Aktuelles aus Deutschland

Aktuelle Nachrichten,  News-Ticker, November 2018, Irrsinn, Wahnsinn, Zensur, Gesinnungsdiktatur, Aktuelle Politik, Merkel, Deutschland aktuell, NRW aktuell, Information, Alternative Medien, Demokratie, Alternative Nachrichten  aus Deutschland

ib schaut hin: November 2018

30.11.2018

Union fordert Bespitzelungs-Broschüre des Familienministeriums und der Amadeu-Antonio-Stiftung einzustampfen

Wie es scheint, kommen die linksradikalen Machenschaften laut "Jouwatch" nun auch endlich bei den Konsensparteien samt angeschlossenem Mainstream an. Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat die Union im Bundestag die neueste Anti-Rechts-Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung, gefördert vom SPD-geführten Familienministerium scharf kritisiert und fordert die Stasi-ähnliche Anleitung zur Bespitzelung  von Kindern sofort einzustampfen. Stephan Brandner von der AfD meint: Dass ausgerechnet eine Stasi-ähnliche linksextreme Einrichtung mit Propagandaschriften für den Umgang mit Kindern und die Ausspähung der politischen Gesinnung der Eltern beauftragt werde, sei nicht tragbar. Rätselhaft sei auch, dass die Bundesregierung keinen Verstoß gegen die Neutralität feststellen konnte – obwohl in dieser Broschüre völlig einseitig und abwegig argumentiert werde. Was hier geschehe, sei zudem übelster politischer Kindermissbrauch. Wie linke Vereine im Schulterschluss mit SPD, Grünen und Linkspartei normale Bürger unter Generalverdacht stellen, gegen die traditionelle Kultur der bürgerlichen Mitte hetzen und dies noch mit Steuergeldern finanziert wird, sei unerträglich. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

30.11.2018

Vera Lengsfeld: Der Bundestag täuscht die Öffentlichkeit

Wie Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld berichtet, wurde gestern im Deutschen Bundestag ein Entschließungsantrag verabschiedet, der den UNO-Migrationspakt begrüßt und gleichzeitig die angeblichen Falschbehauptungen über diesen Pakt aufräumen wolle. Laut Vera Lengsfeld hat dabei Außenminister Maas den Vogel abgeschossen, indem er behauptete, die Bevölkerung sei von Anfang an in die Diskussion eingebunden gewesen. Laut Vera Lengsfeld ist das Realitätsverlust nicht mehr zu erklären. Das sei pure Demagogie. Zum Artikel von Vera Lengsfeld bei...
Journalistenwatch.com


30.11.2018

Migrationspakt stoppen!
Demo am 01.12.2018 am Brandenburger Tor

Da es diesmal um alles geht, findet am 01.12.2018 - zehn Tage bevor Deutschlands Schicksal in Marrakesch besiegelt wird - am Brandenburger Tor in Berlin eine Großdemo gegen den UN-Migrationspakt statt. Die Demo beginnt um 14 Uhr. Zum Video mit einer Dauer von 1:25 Minuten bei...
Politikversagen.net

 

 

30.11.2018

Masochistische deutsche Todessehnsucht:
Grün sei Dank stehen die Deutschen vor dem Untergang

„Nur eins von 103 Kindern spricht zu Hause deutsch“. Mit dieser „Schockmeldung“ einer Berliner Schulleiterin über die Zustände an ihrer Schule wartete die „Bild“-Zeitung laut dem österreichischen Wochenblick in der vergangenen Woche auf. Chefredakteur Christian Seibert kommentiert die unglaublichen Zustände in Deutschland. Angesichts solcher verheerenden Zustände in Deutschland sei es mehr als verwunderlich, dass vor allem die Grünen als Unterstützer dieser Zustände in der Wählergunst dazu gewinnen konnten. Die Deutschen scheinen offenbar irre geworden zu sein: Egal, ob es um ungezügelte Massenmigration und die Verharmlosung ihrer Folgewirkungen, die Öko-Steuer, wirtschaftsfeindliche Dieselfahrverbote in Städten, die Frühsexualisierung von Kindern, die so genannten Gender-Studies oder einfach nur ihr Bestreben, alles und jeden zu bevormunden, ginge - laut der österreichischen Zeitung lechzen die masochistischen Deutschen offenbar nach noch mehr Verboten bis zu ihrem Untergang. "Wochenblick" fragt: Ist das deutsche Todessehnsucht? Wo soll das hinführen?

 

Christian Seibert meint: Je höher die GrünInnen in den Umfragen steigen, desto größer wird deren Selbstbewusstsein und realitätsferner ihre Forderungen. Die türkischstämmige Grünen-Politikerin Filiz Polat habe zum Entsetzen der Österreicher sogar gefordert, den UN-Migrationspakt, der neben Österreich mittlerweile von etlichen anderen Ländern mit kluger Führung abgelehnt wird, verbindlich in deutsches Recht umzusetzen. In Deutschland ist es mit der Klugheit und der geistigen Gesundheit so eine Sache, die man mit gesundem Menschenverstand schlichtweg nicht mehr nachvollziehen kann. Laut Chefredakteur Christian Seibert scheint es fast so, als würden die Deutschen offenbar den todessehnsüchtigen Wunsch hegen, dass an den Schulen dank der Grünen statt einem von 103 Kindern bald gar keines mehr der deutschen Sprache mächtig sein soll und das Land sich in Richtung Selbstzerstörung und Untergang bewegt.
Zum Artikel von Christian Seibert bei...

Wochenblick.at

 

 

30.11.2018

Vergewaltigungen wie am Fließband –
Stets Afghanen und 15-Jährige Mädchen

Deutschland ist angeblich „bunt“ und „tolerant“– ein Paradies für Fremde, die sich hier ungeniert austoben wollen. Das Ergebnis: Gewaltsamer Sex wie vom Fließband. Immer wieder sind die Opfer 15-Jährige und ihre Vergewaltiger Afghanen, finanziert vom Steuerzahler und losgelassen vom Wähler, der dies erst ermöglicht. Nach der 4-tägigen Gruppenvergewaltigungen in München, vergewaltigen nun erneut – vom deutschen Wähler importierte und vom Steuerzahler finanzierte – „junge“ Afghanen eine 15-Jährige – diesmal in Königs-Wusterhausen in Brandenburg. Wieder haben Polizei, Politik und Medien die Tat verschwiegen, verschleiert und vertuscht. Wie lange können die vielen Mittäter hinter ihren Schreibtischen und auf ihrem Sofa weiter Bier, Chips und Glotze konsumieren und weiter völlig ungeniert in den Spiegel schauen?
Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com
 

 

30.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Cottbus (Brandenburg): 
Asylbewerber belästigt junge Frau und schlägt Männer 

Wie "Radio Lausitz" berichtet, hat ein Syrer in Cottbus eine junge Frau belästigt, ihren Begleiter angegriffen, einen weiteren Passanten geschlagen und dessen Fahrrad demoliert. Laut "Radio Lausitz" wurde der sich in der Stadt austobende 23-jährige Asylbewerber kurzzeitig in Gewahrsam genommen und dann wieder entlassen, damit er ungestört weiter machen - und die Bürger der Stadt "bereichern" kann. Infos bei...
radiolausitz.de

 

 

30.11.2018
"Bereicherung" in Hüttersdorf: Südländer überfallen, schlagen, knebeln, fesseln und berauben 87-jährige Seniorin 

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben zwei 30 bis 40 Jahre alte Männer mit südländischem Aussehen am Montag eine 87-jährige Seniorin in ihrem Haus in Hüttersdorf überfallen, sie geschlagen, geknebelt und gefesselt und mit Schlägen zur Herausgabe ihres Tresorschlüssels gezwungen. Nachfolgend flüchteten die sogenannten "Bereicherer" mit Schmuck und Uhren aus dem Tresor. Das sei jedoch nur einer der vielen „Einzelfälle“, die heute in "Angelas Tagebuch Platz" finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

30.11.2018

"Bereicherung" in Köln: 
Rentner-Ehepaar von Iranern in Parkhaus überfallen

Wie der Kölner "Express" berichtet, wurde ein Rentner-Ehepaar in einem Kölner Parkhaus von Iranern überfallen. Laut Express ging das Rentner-Ehepaar gegen 14.00 Uhr von der Neven-DuMont-Straße in ein Parkhaus und wurden dort im Einfahrtsbereich von Gästen der Kanzlerin und ihrer Wähler überrascht:  Zwei polizeibekannte Iraner entrissen der Senioren ihre Handtasche und sprühten dem Ehemann Pfefferspray ins Gesicht, als dieser versuchte, die Tasche festzuhalten. Express.de

 

 

30.11.2018

"Bereicherung": Rentner von fünf Migranten zu Tode geprügelt

Laut "Wochenblick" spielten sich am helllichten Tage furchtbare Szenen ab. Wie "Wochenblick" berichtet, attackierte eine Gruppe türkischstämmiger Jugendlicher ein Rentner-Ehepaar und prügelte brutal auf den 67-jährigen Mann ein. Laut "Wochenblick" haben die Ärzte den Kampf um sein Leben nun verloren. Infos bei...
Wochenblick.at

 

 

30.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Hannover: Großeinsatz der Polizei wegen Messerstecher - Migrant sticht auf Deutschen ein 

Laut "Jouwatch" vergeht kein Tag in Deutschland, an dem nicht irgendein Migrant wieder zusticht. Dieses Mal hat es laut "Journalistenwatch" Hannover „erwischt“. Wie "Jouwatch" berichtet, gab es dort in der Nähe des Bahnhofs einen Großeinsatz der Polizei, weil gegen 11.15 Uhr vor einem Fast Food-Restaurant ein Rumäne sein Messer zückte und auf einen Deutschen einstach, um ihn zu töten. Laut "Jouwatch" besteht für das deutsche Opfer Lebensgefahr. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

30.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in München:
Löscheinsätze der Feuerwehr nur noch unter Polizeischutz?

Die Veränderungen durch Masseneinwanderung von Menschen mit völlig anderen Denk- und Verhaltensweisen hat vor allem die Feuerwehr auszubaden, wenn sie zu Lösch und Rettungseinsätzen gerufen wird. Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben in München die Helfer jetzt die Schnauze voll. Aufgrund der immer gefährlicher werdenden Einsätze und Behinderungen durch gewalttätige Übergriffe aggressiver Migranten fordert die Feuerwehr-Gewerkschaft Bayern jetzt flächendeckenden Polizeischutz bei ihren  Einsätzen! Laut der Feuerwehr-Gewerkschaft werden die Feuerwehrleute und Rettungssanitäter im Einsatz beleidigt, bespuckt, geschubst, geschlagen und mit Raketen beschossen. Auch käme es vor, dass man mit Autos über ihre Füße fährt. Man habe großen Leidensdruck. Die Gewalt, der man ausgesetzt sei, sei nicht mehr hinnehmbar. Der Hass auf Helfer sei enorm. Auch im Sanitätseinsatz würden sich dramatische Szene abspielen. Die Rettungssanitäter würden von Hepatitis C und HIV positiv Infizierten gebissen. Alternativ würden grölende Männer-Meuten hinter ihrem Rücken den Notarztwagen ausrauben und versuchen, ihn umzukippen. Was die Betroffenen am meisten nerve, sei, dass die Politiker die vielen Angriffe als „Einzelfälle“ herunterspiele und man sich in der Politik wegducke...
Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

Migrationspakt: 372 Abgeordnete haben unser Land verkauft!

Laut "Jouwatch" war es zu erwarten: Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat sich der Bundestaghinter den umstrittenen UN-Migrationspakt gestellt. Laut "Jouwatch" stimmten 372 Abgeordnete am Donnerstagnachmittag in einer namentlichen Abstimmung für einen entsprechenden Entschließungsantrag. 153 Parlamentarier votierten dagegen und 141 enthielten sich. Infos und Video bei...

Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

Curio (AfD) zum UN-Migrationspakt:
“Dieser Pakt ist ein Trojanisches Pferd”
Wie "Freie Presse" berichtet, stimmten 
372 Abgeordnete in einer namentlichen Abstimmung für die Unterzeichnung des umstrittenen Migrationspakts. Laut "Freie Presse" waren 153 Parlamentarier dagegen und 141 enthielten sich. Infos bei...
Freie Presse.de

 

 

29.11.2018

Kungelt „Feine Sahne Fischfilet“ mit Bundestagsabgeordneten?

DDR 2.0: Der Links-Staat und seine Idole und Helfer

Viel Geld für Volkserziehung 

„Feine Sahne Fischfilet“ ist nicht nur die Lieblingsband von Minister Heiko Maas und anderen links-grünen Politikern, sondern eine Art Regierungs-Band nach Vorbild von Dr. Joseph Goebbels. Da die Idole der aktuellen Politik aufgrund ihrer Radikalität bislang vom Verfassungsschutz beobachtet wurden und der Verfassungsschutzpräsident auch das verfassungsfeindliche Treiben der aktuellen Regierung beobachtete und zuletzt kritisierte, hat man sich des Präsidenten nun entledigt und einen treuen Vasallen des Links-Staates an seine Stelle gesetzt. Für das weitere unbehelligte Treiben der „Regierung“ und ihrer Band „Feine Sahne Fischfilet“ ist die Bahn nun frei. Spaziert die Band nun etwa im Bundestag ein und aus?
Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

Stasi für Kitas: Professor fordert Verbot der Amadeu Antonio

Polit-Zensur für deutsche Kleinkinder: Diktaturvorboten rücken in Kitas ein. Mädchen mit Kleidern und Zöpfen werden aussortiert. Familienministerin flankiert. Alle bespitzeln alle – das sind Stasi/Nazi-Methoden. Der bekannte Wissenschaftler Prof. Henning Zoz fordert ein Verbot der Amadeu Antonio Stiftung. Gefordert wird, dem die linksextremen, vom Staat mitfinanzierten Ideologieverein  Amadeu Antonio Stiftung die Gemeinnützigkeit abzuerkennen, staatliche Mittel zu streichen und der Stiftung ist die Selbstauflösung nahezulegen. Der Inhalt der neuesten Broschüre, die der zur Bespitzelung von Eltern und deren politischer Gesinnung auffordert, sei purer Rassismus gegen den normalen Menschen. Abgesehen davon, gehöre so etwas nicht von einer Bundesregierung mittels Grußwort in erhabene Höhen empfohlen. Es sei niederträchtig, gemein und verachtenswert, die Menschen, denen wir unsere wirklich ganz kleinen Kinder anvertrauen sollen, zur ideologischen Hetze aufzuhetzen. 
Philosophia-perennis.com
 

 

29.11.2018

Ein kranker Staat - eine neue Diktatur:
Gesinnungskontrolle und Bespitzelung geht vielen zu weit

Wie "Cicero" berichtet, geht eine von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey geförderte Broschüre zum Umgang mit Rechtspopulismus und Menschenfeindlichkeit in Kitas manchen zu weit. Laut "Cicero" fürchten sie die staatlich gewünschte Gesinnungskontrolle von Eltern. Zu weit ginge auch, wie dort Erziehern erklärt wird, wie „Kinder aus völkischen Elternhäusern“, die nicht mit dem links-grünen Mainstream-System schwimmen, erkannt werden könnten z.B. wenn immer noch unzeitgemäße traditionelle Geschlechterrollen in den Erziehungsstilen erkennbar seien, Mädchen Kleider und Zöpfe tragen, ihnen zu Hause Handarbeiten beigebracht werden oder Jungen körperlich gefordert werden. So etwas gebe es nur bei Rechten und Nazis und Populisten. Ein solches Gedankengut, das nicht mit dem Mainstream schwimmt und zudem klassische Geschlechterrollen lebt, müsse bekämpft werden. Dass ist wie in einer Diktatur. Auch in der DDR und im NS-Staat wurden Kinder einer Gesinnungskontrolle unterzogen und wie jetzt als Spitzel gegen ihre Eltern eingesetzt.
Cicero.de

 

 

29.11.2018

Altmaier (CDU) will Bleiberecht für abgelehnte Asylbewerber

Laut "Journalistenwatch" verkommt das Asylrecht unter dieser Regierung zur Farce: Wie "Jouwatch" berichtet, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nicht ausgeschlossen, dass abgelehnte Asylbewerber in Deutschland bleiben dürfen. Und es sei noch sehr viel mehr, was geschehen müsse. Er meint, dass der Staat seine Priorität auf diese Menschengeschenke setzen müsse. Zugleich verteidigte der Minister laut "Jouwatch" das geplante Fachkräfte-Einwanderungsgesetz, wobei er betonte, dass der Zuzug von erleichtert werden müsse. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

Deutsche Auswanderer: Die Flucht vor den Flüchtlingen

Immer mehr Deutsche wandern aus, weil sie die aktuellen Zustände in Deutschland einfach nicht mehr ertragen und Angst vor einer ungewissen, gar schrecklichen Zukunft haben angesichts dessen, was die aktuelle Bundesregierung plant. Denn immer mehr Menschen aus der Dritten Welt werden in Massen angesiedelt und versorgt. Die Krise steht bevor. Wenn Deutschland in der Krise nicht mehr in der Lage ist, die Sozialleistungen zu stemmen, was machen dann die gewalttätigen Individuen unter den Neubürgern? Zunächst werden die Läden geplündert und wenn dort nichts mehr zu holen ist, dann kommen die Wohnhäuser dran. Infos bei...
PI-News.net

 

 

29.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Halle: Afrikanischer
Messer-"Flüchtling" von schlagfertiger Frau verschreckt
 

Eine schnelle Reaktionsfähigkeit und eine große Portion Mut bewies eine 32-jährige Frau laut "Jouwatch" in Halle. Wie "Journalistenwatch" berichtet, war die besagte Frau am Dienstagabend in Halle zu Fuß unterwegs, als sie bemerkte, dass sie von einem Afrikaner verfolgt wurde. Als der Verfolger hinter ihr war, drehte sie sich laut "Jouwatch" kurzentschlossen um und erkannte dabei, dass der mutmaßliche Angreifer auch noch mit einem Messer bewaffnet war. Ehe der dunkelhäutige Angreifer sie attackieren konnte, schlug sie ihm beherzt ihre Faust ins Gesicht. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Halle: Schwarzhäutiger verfolgt mit Messer in der Hand 32-Jährige und bekommt eins auf die Nase

Wie "Politikstube" berichtet, wurde gestern Abend in Halle eine 32-jährige Frau in der Willy-Brandt-Straße von einem unbekannten Ausländer mit schwarzer Hautfarbe und einem Messer in der Hand verfolgt. Laut "Politikstube" setzte sich die Frau erfolgreich zur Wehr schlug dem Täter mit der Faust ins Gesicht, woraufhin dieser von der 32-Jährigen abließ und und flüchtete. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

29.11.2018
"Sex-"Bereicherung" in Dortmund (NRW):

Nach 3 sexuell motivierten Überfällen auf Frauen in Dortmund nun die nächste brutale Sex-Attacke auf 30-Jährige 

Es geht wie am Fließband. Insbesondere die Grünen erquicken sich an den vielen sogenannten "Bereicherungen", auf und über die sie sich angeblich so sehr freuen: Wie "Journalistenwatch" berichtet, sind in weniger als zwei Wochen nun bereits vier Frauen in Dortmund auf offener Straße überfallen worden. Laut "Jouwatch" folgten auf drei sexuell motivierte Angriffe Mitte November am Samstagabend nun ein weiterer. Diesmal fiel eine 30-Jährige den "Bereicherern" mitten in der Stadt zum Opfer. Dies sei allerdings nur einer der sogenannten „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Königs Wusterhausen (Brandenburg):

Afghanen vergewaltigen 15-Jährige – Polizei verschweigt die Tat

Wie "PI-News" berichtet, hat der angeblich 21-jährige Afghane Mohammad F. auf einem Spielplatz in Königs Wusterhausen ein 15-jähriges Mädchen vergewaltigt, während sein angeblich 18-jähriger Freund das Opfer während des Missbrauchs der 15-Jährigen festhielt. Die vom Steuerzahler als Vergewaltiger finanzierten angeblichen "Flüchtlinge" haben ihr Opfer auf dem Spielplatz an der Schloßstraße auf eine Toilette gezerrt, wo die politisch geschützten Afghanen über das Mädchen herfielen und sich an ihr auslebten - wie dies im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich ist. Laut "PI-News" war die 15-Jährige völlig traumatisiert. Die Polizei verschwieg und vertuschte die Tat aus politischen Gründen und zum Schutz der politisch geschützten Täter. Laut "Bild" sei "der Vorfall" bzw. die brutale Tat von Stadt und Polizeileitung unter Verschluss gehalten worden, weil man „Reaktionen wie damals in Freiburg“ befürchtet habe. Dort wurde auf bestialische Art und Weise über mehrere Stunden eine jungen Frau von Gästen der Kanzlerin misshandelt und vergewaltigt. Laut "PI-News" wird immer noch nach dem zweiten Täter noch gefahndet, der das Mädchen während der Tortur festgehalten hat. Wie "PI-News" berichtet, handelt es sich erneut um einen angeblich minderjährigen unbegleiteter Flüchtling, der bereits wegen Körperverletzungen polizeibekannt ist. Wieder einmal wurde laut "PI-News" eine Tat der Lieblinge der Kanzlerin mit aller Anstrengung unter der Decke gehalten. Der Kampf gegen Rechts habe sichtlich Priorität und stehe weit über der Pflicht solche Taten aufzuklären und die Täter dingfest zu machen. Man habe „Angst“ vor dem Volk, Angst davor, dass die Bürger aufwachen und ihren Zorn über die Zustände im Land auf die Straße tragen könnten. Daher hält man die Menschen laut "PI-News" lieber unwissend über die tatsächlichen Ausmaße, die die Gewalt durch diese Täterklientel, besonders gegen Mädchen und Frauen, schon angenommen hat.  Infos bei...
PI-News.net

 

 

29.11.2018

"Bereicherung" in Köln: Brutaler Raubüberfall -
Drei "Bereicherer" attackieren Obdachlosen
und fügen ihm schwere Kopfverletzungen zu

Wie "Politikstube" berichtet, wurde in der Nacht auf Dienstag (27. November) in Köln-Mülheim ein 26-jähriger Obdachloser von Migranten unterschiedlichster Herkunft attackiert, brutal überfallen und schwer verletzt. Laut "Politikstube" trug das Opfer der Migranten-Attacke schwere Kopfverletzungen davon. Wie "Politikstube" berichtet, alarmierte wenige Minuten nach Mitternacht ein Passant (20) die Polizei, da er beobachtete, wie die Migranten-Gang brachial auf ihr Opfer losging. Der Zeuge berichtet, dass die Migranten immer wieder auf ihn einschlugen und eintraten, wobei sie auch gezielt gegen seinen Kopf traten und als das Opfer fast leblos war, ihn beraubten und dann flüchteten. Einen der Geflüchteten beschrieb der Zeuge und der Verletzte laut "Politikstube" als „dunkelhäutig, seine Komplizen hatten eher ein südländisches und mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Wie "Politikstube" berichtet, wurde der vor allem stark im Gesicht Blutenden mit einem Rettungswagenbesatzung in eine Klinik gebracht. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

29.11.2018

"Bereicherung" in Köln: Gewalttat -
„Männer“ prügeln und treten auf Obdachlosen ein

Schwere Kopfverletzungen hat ein 26-jähriger Obdachloser laut "Jouwatch" in der Nacht zum Dienstag bei einem brutalen Raubüberfall in Köln-Mülheim erlitten. Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde das Opfer von einem Tätertrio attackiert, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zuum Schutz des Täters nicht genannt werden soll. Laut Zeugen waren die Täter zwischen 20 und 30 Jahre alt und hatten ein dunkelhäutiges, südländisches und mitteleuropäisches Aussehen. Wie "Journalistenwatch" berichtet, schlugen die politisch geschützten Täter auf ihr hilfloses Opfer ein, wobei sie immer wieder auf den wehrlosen Obdachlosen einschlugen und eintraten, um ihm das Lebenslicht auszuknipsen - wie dies in Merkel-Deutschland üblich ist. Laut "Jouwatch" wurden die Tritte und Schläge gezielt gegen den Kopf des Opfers ausgeführt. Wie "Jouwatch" berichtet, erbeiteten die "Bereicherer" Bargeld und das Handy des Schwerverletzten und flüchteten dann. 

Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

"Bereicherung" in Stuttgart: Junge Frau von ausländischem Taxifahrer geschlagen und ausgesetzt

Laut "Stuttgarter Nachrichten" erlebte eine junge Frau im Krankenhaus den Tod einer Freundin, war völlig durch den Wind stieg in ein Taxi um nach Hause zu fahren. Doch was ihr laut "Stuttgarter Nachrichten" dann durch einen ausländischen Taxifahrer widerfuhr, versetzt Polizei und Taxibranche in Stuttgart in helle Aufregung. Infos bei...
Stuttgarter-nachrichten.de

 

 

29.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Haßfurt: Grabsch-Attacke im Whirlpool:
Afghane begrapscht Schülerin an ihrem Geschlechtsteil

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat ein 18-jähriger afghanischer Asylbewerber einer Schülerin im Whirlpool des Haßfurter Schwimmbades von hinten zwischen die Beine gegriffen. Zuvor hatte sich der sichtlich angetrunkene junge Mann, der als „unbegleiteter Flüchtling“ nach Deutschland gekommen war, an ihre Fersen gehenkt, belästigte die Mädchen mit Gesten und wurde dann schließlich im Sprudelbecken handgreiflich, wobei er der Schülerin ans Geschlechtsteil griff. Eine einmalige Entgleisung war der Vorfall im Schwimmbad laut "Jouwatch" nicht. Zudem hatte der Afghane immer wieder Probleme mit der Polizei und er verfügt bereits über ein üppiges Vorstrafenregister von Sachbeschädigung und Beleidigung bis hin zu Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Lübeck: Nach Messer-Attacke -Messerstecher angeblich bzw. natürlich wie immer nicht schuldunfähig

Laut "Journalistenwatch" zeigt diese Polizeimeldung, was in Deutschland mittlerweile los ist. Wer aus bestimmten „Kulturkreisen“ stamm und wisse, wie man mit einem Messer umgeht, kommt auch nach einem Gemetzel nicht in den Knast, sondern wird psychiatrisch gepflegt. Wie "Jouwatch" berichtet setzte der Täter zur Ausführung seines Planes zur Ermordung von rund 50 Menschen einem mit 48 Personen besetzten Linienbus in Brand und griff dann den Busfahrer und Fahrgäste mit einem Messer und mit Faustschlägen an und verletzte sie. Laut "Jouwatch" hatte er den Versuch des Busfahrers, den Brand zu löschen durch Schläge gegen den Busfahrer zu verhindern versucht. Wie "Jouwatch" berichtet konnte der "Bereicherer" schließlich von Businsassen und Polizeibeamten überwältigt und festgenommen werden. Laut "Jouwatch" wurden 12 Personen durch den Täter verletzt worden. Bei einem der Opfer soll skonkrete Lebensgefahr bestanden haben. Laut "Jouwatch" konnte der junge Mann nur durch eine Notoperation gerettet werden. "Journalistenwatch" meint: "Vielleicht sollte mal untersucht werden, warum so viele „neue“ Psychos mit Messern in Deutschland herumwandeln. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.11.2018

"Bereicherung" in Wessling, Landkreis Starnberg (Bayern):
Somalier greift schlafende Mitbewohner mit Messer an

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat ein 20-jähriger Somalier am Dienstag in einer Asylbewerberunterkunft seine Mitbewohner mit einem Messer angegriffen und verletzt. Laut "Jouwatch" wurde die Polizei gegen 04.45 Uhr gerufen, nachdem es in dem Asylheim zu einem Messerangriff mit verletzten Personen gekommen war. Beim Eintreffen der Polizei, war der Täter laut "Jouwatch" bereits geflüchtet, konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden. Infos bei...
Journalistenwatch.com

28.11.2018

„Weihnachten ist out“:
Förderung des Islams statt langweiliges Christentum
Kultur-„Bereicherung“: Statt langweiliger Weihnachtsmusik beschallt nun ein islamischer Muezzin den Linzer Weihnachtsmarkt – „Wir müssen mit der Zeit gehen!“

Oder ist all das vielleicht schlichtweg krank? Von „Kunst“ und „Kultur“ ist die Rede, wenn nun vom 2. bis zum 23. Dezember in der Linzer Innenstadt vor der bere­its säku­lar­isierten Marienkapelle neuerdings der Ruf des Muezzins an Stelle schnöder Weihnachtsmusik zu hören sind – und das bis zum Heiligen Abend. Eine Anhängerin der Grünen ist begeistert: „Das sollten wir auch bei uns einführen!“ und auch in der SPD ist man der Meinung, man müsse auch in Deutschland mit dem Trend gehen und so Etwas tunlichst fördern. Die Linken meinen: Dies sei eine gute Aktion gegen „Rechts“. Bei der vom Steuerzahler mitfinanzierten „Amadeu-Antonio-Stiftung“ geht man sogar noch einen Schritt weiter: Man müsse derartig abscheuliches, völkisches Gedankengut frühzeitig erkennen, ihm entgegenwirken und es ausmerzen. Dies schließt die Besucher dieser „rassistischen“ und „braunen“ „Weihnachtsmärkte“ ein. Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com 

 

 

28.11.2018

Islamkonferenz: Staatssekretärin Serap Güler (CDU)
spricht sich für “Moscheesteuer” aus

Wie "Freie Presse" berichtet, hat sich Staatssekretärin Serap Güler (CDU) für eine verstärkte Finanzierung muslimischer Gemeinden ausgesprochen und unterstützt damit eine entsprechende Forderung von Bundesinnenminister Seehofer. Der Satz “Der Islam gehört zu Deutschland” müsse nicht nur von den Islamverbänden gefeiert, sondern auch mit Inhalten gefüllt werden, so Güler laut "Freie Presse". Infos bei...

Freie-Presse.net

 

 

28.11.2018

Da kommt Stimmung auf! Weihnachtsmärkte werden zum militärischen Sperrgebiet!

Charles Krüger: Importiere die Dritte Welt, dann wirst Du die Dritte Welt.
Da Grenzen nicht geschützt werden, müssen nun die Innenstädte geschützt werden. Zum Video von Charles Krüger bei...
Charles Krüger / YouTube.com

 

 

28.11.2018

Panzer, Barrikaden, Sturmgewehre: Weihnachten kann kommen!

Wenn man sich anschaut wie die deutschen Innenstädte sich nun für Weihnachten rüsten, dann sieht man, dass sich der abgelehnte Grenzschutz nun in die Innenstädte verlagert hat. Zum Video von Unblogd bei...
Unblogd / YouTube.com

 

28.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Berlin: Nur noch vereinzelt
deutsche Schüler - 
Schulleiterin schlägt Alarm

Wie der "Stern" berichtet, leben im Einzugsgebiet der Schulen in Berlin-Neukölln fast nur noch arabische Familien, in denen ausschließlich die Muttersprache gesprochen wird. Laut "Stern" haben die wenigsten ausländischen Eltern eine Arbeitsstelle, jeder zweite Neuköllner wird laut "Stern" vom Staat finanziert. Von den 103 Erstklässlern habe lediglich noch ein einziges Kind deutsche Eltern. Infos bei...
Stern.de

 

 

28.11.2018

DDR 2.0: "Übelster politischer Kindermissbrauch“-
Kindergärten sollen politische Gesinnung von Eltern überprüfen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, will die Bundesregierung mit Unterstützung einer linksradikalen Organisation unter der Leitung einer ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin die politische Gesinnung von Eltern ausspähen und überprüfen. Laut "Jouwatch" enthält eine neue mit Steuermitteln erstellte Broschüre der Bundesregierung  – erstellt durch die hoch umstrittene Amadeu-Antonio-Stiftung – eine Anleitung, wie Erzieherinnen "rassistisches und fremdenfeindliches Gedankengut in den Kinderköpfen erkennen" und ihm entgegenwirken können. Man will „Kinder aus völkischen Elternhäusern“ erkennen, die der links-grünen Globalisierungsideen gedanklich nicht Folge leisten. Laut "Jouwatch" erinnert das linke Machwerk einmal mehr an die dunkelsten Zeiten staatlicher Willkürherrschaft. Wehret den Anfängen. Denn: „Wenn man dem Staat erst einmal zugesteht, sich in dieser Weise auf die Privatsphäre von Familien Zugriff zu verschaffen, dann ist eine prinzipielle Grenze überschritten. Dann kann sehr schnell wieder geschehen, was in den deutschen Diktaturen geschah: Auch in der DDR und im NS-Staat wurden Kinder einer Gesinnungskontrolle unterzogen und sogar als Spitzel gegen ihre Eltern eingesetzt“. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.11.2018

Totalitarismus: Kindergärten sollen politische Gesinnung
der Eltern überprüfen

Wie die "B.Z." berichtet, sollen im Zuge der Anpassung an eine DDR 2.0 nun Kindergärten die politische Gesinnung der Eltern ausspähen. Laut der "B.Z" enthält eine neue Broschüre der Bundesregierung eine Anleitung, wie ErzieherInnen völkisches, rassistisches und fremdenfeindliches Gedankengut in den Kinderköpfen erkennen und ihm entgegenwirken können. Verdächtig sei bereits, wenn ein Mädchen Kleider und Zöpfe trage oder sich als Deutsche zu erkennen gibt. Laut der "B.Z." ginge das zu weit. Zum Artikel von Gunnar Schupelius bei...
bz-berlin.de

 

 

28.11.2018

Polizeigewalt in Köln? Oder nur ein Versehen?

Kölsche Jung berichtet über seine Erlebnisse auf einer Demo 

Das folgende Video zeigt, was passieren kann wenn man sich in Köln einer Demonstration nähern. Der Teilnehmer, ein Kölsches Urgestein, der auf der Demo von Linksradikalen attackiert und zusammengeschlagen wurde, ist schockiert über das Verhalten der Polizei-Beamten und hätte nie gedacht dass ihm so etwas passiert. Er fragt: Wo wird das hinführen? Sicher ist, dass dieses Verhalten kein Einzelfall mehr in diesem Regime ist. Infos bei...
Kölsche Jung / YouTube.com

 

 

28.11.2018

Ex-Verfassungsschutzpräsident Roewer:
„Hut ab, Herr Maaßen, das haben Sie gut gemacht!“

Laut David Berger hat sich Ex-Verfassungsschutzpräsident Helmut Roewer gestern in einem Gespräch mit Bundestagsabgeordneten und anschließend in einem Interview mit PP überraschend direkt und schonungslos zu aktuellen Fragen rund um den Verfassungsschutz geäußert. Auch zur Causa Maasen und zur AfD äußerte sich Roewer ausführlich und erhielt dafür immer wieder Applaus vom geladenen Publikum. Obgleich es in dem Gebäude, in dem das Interview geführt wurde, strenge Sicherheitskontrollen gibt und nur Mitarbeiter des Bundestags und von diesen geladene Gäste Zutritt haben, kam es laut David Berger zu einer gezielten Störung der Pressearbeit durch einen Mann, der von der Physiognomie stark dem Sänger von „Feine Sahne Fischfilet“ ähnelte. Laut "PP" brüllte der Störer in das Interview hinein, ließ jede körperliche Distanz vermissen, hielt David Berger seinen Fotoapparat direkt ins Gesicht, machte Aufnahmen und schrie Berger an: „Ich kenne Sie, ich weiß genau, wer Sie sind!" Infos und Video zum Interview bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

28.11.2018

Juristen zerpflücken UN-Migrationspakt

Laut "Geolitico" verfolgt die Bundesregierung im Schulterschluss mit der UN-Weltregierung durch gezielte Irreführung der Bevölkerung die Durchsetzung einer Massenmigration nach Deutschland. Wie "Geolitico" berichtet, warnen renommierte Rechtswissenschaftler mit juristischer Expertise vor dem UN-Migrationspakt. Zum Artikel von Herbert Ludwig bei...

Geolitico.de

 

 

28.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Flensburg: Messerstecherei in Galerie

Wie "Freie Presse" berichtet, ereignete sich am Freitag eine Messerstecherei in einem Einkaufszentrum in der Flensburger der Innenstadt, bei der 3 Männer durch Messerstiche schwer verletzt wurden, einer von ihnen lebensgefährlich. Laut "Freie Presse" hat die Polizei nun ein Hinweisportal geschaltet, um nähere Erkenntnisse über den Tathergang und die Täter zu gewinnen. Ein 19-jähriger Tunesier wurde von der Polizei mittlerweile identifiziert. Ein 22-jähriger Syrer stellte sich der Polizei, wurde aber wieder entlassen. Infos bei...

Freie-Presse.net

  

 

28.11.2018

Messer-"Bereicherung" in München: Brutale Messer-Attacke - Frau ausgeraubt und schwer verletzt – Täter auf der Flucht

Wie "Politikstube" berichtet, wurde eine Frau am Dienstagabend am Rosenheimer Platz in München von einem unbekannten Täter überfallen, der sie mit einem Messer angegriff und Bargeld erbeutete. Laut "Politikstube" erlitt die Frau mehrere Messerstiche. Die mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft des Täters wird aus politischen Gründen sowie aus Gründen des Täterschutzes nicht genannt. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

28.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Bremervörde: Vergewaltigung auf dem Herbstmarkt – Polizei sucht nach zwei unbekannten Ausländern

Wie "Bild" und "Freie Presse" berichten, fahndet die Polizei mit Phantombildern öffentlich nach zwei unbekannten Männern mit südländischem Aussehen, denen vorgeworfen wird, ein junge Frau während des Herbstmarktes in der Nähe des Jahrmarktgeländes vergewaltigt zu haben. Laut "Freie Presse" und "Bild" war die 19-Jährige zu Fuß auf dem Nachhauseweg gewesen, als sie von den zwei ihr unbekannten Migranten, die sich  untereinander in einer fremden Sprache unterhielten, angesprochen und nach dem Weg gefragt wurde. Wie "Bild" und "Freie Presse" berichten, setzten die sie gemeinsam den Weg fort und bogen in einen kleinen, unbeleuchteten Fußweg ab. Dort hielt einer der beiden die junge Frau plötzlich fest, während der andere über sie herfiel und sie vergewaltigte - wie dies in Merkel-Deutschland mittlerweile zum Tagesgeschäft gehört, das man laut Kanzlerin Merkel akzeptieren müsse. Infos bei...
Bild.de     Freie-Presse.net

 

 

28.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Bremervörde:
Junge Frau von Südländern vergewaltigt

Wie "Nord24" berichtet, haben zwei dunkelhaarige, vollbärtige Täter mit „südeuropäischen Erscheinungsbild“, die sich auch in einer fremden Sprache unterhielten, in Bremervörde eine junge Frau auf ihrem Nachhauseweg vergewaltigt. Einer von ihnen hielt die 19-Jährige fest, während sein Komplize über sie herfiel und sie vergewaltigte. Zustände wie sie im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile täglich passieren. Infos bei...
Nord24.de

 

 

28.11.2018

"Bereicherung" in Dautphetal (Hessen): 
Junger Deutschtürke tritt auf 75-Jährige Seniorin ein

Wie "Mittelhessen.de" bzw. der "Hinterländer Anzeiger" berichtet, hat ein etwa 20-jähriger „Deutschtürke“ eine 75-jährige Seniorin an einer Bushaltestelle angegriffen, zu Boden geworfen und brutal auf sie eingetreten. Laut der Zeitung wurde die Rentnerin durch die Einwirkung des Migranten schwer verletzt. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Der Täter entkam. Infos bei...
Hinterländer Anzeiger / mittelhessen.de

 

 

28.11.2018

Warum wurde der Mord an Isabelle („mutmaßlich“) vertuscht?
Isas Vater im Gespräch mit Oliver Flesch. Zu den Videos Teil 1 und Teil 2 bei...
Oliver Flesch/YouTube.com      Oliver Flesch/ YouTube.com

 

 

28.11.2018

"Bereicherung" in Dresden:
Islam-Anschlag auf Striezelmarkt vereitelt

Wie "Journalistenwatch" aufgrund einer aus dem "Neusprech" übersetzten Polizeimeldung berichtet, sollte es auf dem beliebten Dresdner Striezelmarkt zu Weihnachten „knallen“. Laut "Tag24" sitzen bereits zwei der verdächtigen Attentäter  in Haft. Trotzdem gelte laut LKA-Sprecher Tom Bernhardt für Weihnachtsmärkte weiterhin eine besondere Gefährdungsrelevanz“ Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.11.2018

Täter zur Gruppenvergewaltigung von Schülerinnen: „Wenn es um Sex geht, gehe ich über Leichen“ - Richter warnt vor Dämonisierung der verurteilten Sinti. Täter seien keine Monster!

Wie die „Welt“ berichtet, lockten die aus Sinti-Familien stammenden Migranten die Schülerinnen ins Auto und vergewaltigten diese anschließend brutal und erniedrigend an abgelegenen Orten, von denen die jungen Mädchen nicht fliehen konnten. Ihr Handy hatten sie ihren – in die Sex-Falle gelockten – Opfern abgenommen, damit sie nicht um Hilfe rufen konnten. Dann ging der Spaß für die Sex-Gang los – und der Horror für die Mädchen. Die Täter verlangten Geschlechts- und Oralverkehr, drohten mit Gewalt z.B. dem Brechen des Arms oder damit, dass sie die Mädchen grün und blau schlagen würden. Der Richter stellte in Bezug auf sein eigenes Urteil selbstkritisch die Frage, ob die Bestrafung überhaupt gerecht und angemessen sei. Er empfahl den Verurteilten gegen sein Urteil, das er selbst anzweifelt, in Revision zu gehen und das Urteil in nächsthöherer Instanz anzufechten. 
Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.11.2018

Die Lämmer sterben weiter schweigend: Familie Ladenburger und die Warnung vor “Pauschalierung, Hass und Hetze”

Laut Niki Vogt ist es jetzt bereits zwei Jahre her, dass die junge Maria Ladenburger in Freiburg vergewaltigt und ermordet wurde. Wie "Freie Presse" berichtet, lag sie mit dem Gesicht im Wasser in der Dreisam - einem Fluss - wie weggeworfenes Fleisch. Laut Niki Vogt eine entsetzliche Tat. Wie "Freie Presse" berichtet, habe der Vergewaltiger und Mörder Hussein K. laut Oberstaatsanwalt Ekkart Berger von Anfang an mit Tötungsabsicht gehandelt, zudem versuchte er sich als Minderjähriger auszugeben, um eine Jugendstrafe für die Ermordung der 19-Jährigen zu erhalten. Es stellte sich aber heraus, dass er 22 Jahre alt war. Von Anfang an wurde laut "Freie Presse" dazu aufgerufen, nicht in Hass und Hetze zu verfallen und nur ja nicht zu pauschalisieren. Dies und die Täter wurden vom Mainstream hoch gelobt unsd die Kritiker solcher Taten ständig als Nazis und Rassistenpack beschimpft, weil sie nicht hinnehmen wollen, dass ihre Frauen und Töchter, Männer und Söhne reihenweise von Kriminellen umgebracht oder vergewaltigt werden. Zum Artikel von Niki Vogt bei...
Freie-presse.net

 

 

28.11.2018

Das reiche Deutschland gibt es nicht für jeden

Weihnachten fällt dieses Jahr aus. Genau wie die Jahre zuvor. Es ist kein Geld vorhanden, weder für Geschenke, noch für Sprit, um Verwandte zu besuchen. Wie in den vergangenen Jahren wird es ein ruhiges Weihnachten und ich zähle die Tage, wann die besinnliche Zeit endlich vorüber ist. In den Medien las ich gerade, dass Deutschland Fachkräfte fehlen. Fachkräfte… für was? Ich bin eine Fachkraft, ich habe meine Ausbildung als Landesbester abgeschlossen, dennoch sitze ich daheim. In den letzten Jahren habe ich über 500 Bewerbungen verschickt.

Direkt gegenüber von meinem Zimmer, das ich bei guten Freunden habe, ohne die ich wohl auf der Straße leben würde, liegt ein Asylheim. Dort streiken heute mal wieder sogenannte Schutzsuchende aus Afrika. Viele schwarze Männer stehen draußen, halten Schilder hoch und fordern besseres Essen, eine bessere Unterkunft und mehr Geld. Dreimal am Tag erscheint ein Cateringservice, der die Neubürger mit warmen Speisen versorgt. Ich selbst esse einmal am Tag, mehr sitzt nicht drin. Momentan ist wieder Monatsende und Geld ist nicht vorhanden. Bis die nächste kleine Summe mühsam erarbeitet ist, wird es Nudeln geben, mal mit Ketchup, mal in Milch...

 

Die Afrikaner vor dem Fenster auf der Straße rufen jetzt in Sprechchören und fordern ein besseres Leben und die Einhaltung ihrer Menschenrechte. Was ist mit meinen Menschenrechten? Durch das Fenster sehe ich den Cateringwagen für die Afrikaner vorfahren. Vier Gutmenschen springen heraus und bringen hektisch Tabletts in die Erstaufnahmestelle. Der Wagen war heute schon zweimal hier, jetzt ein drittes Mal. Im Ramadan kommt er sogar viermal. Nach wenigen Minuten im Gebäude sehe ich die Gutmenschen mit Tabletts zu den Nigerianern laufen, die mit verbissenen Mienen auf der Straße stehen und die Plakate hochhalten. Ich sehe, wie sie aggressiv auf das Essen reagieren, die Asylhelfer anschreien und die Tabletts zur Seite stoßen. Einige fallen zu Boden. Während die Asylbewerber anfangen, mit den Helfern zu diskutieren und dabei immer bedrohlicher wirken, träume ich von dem Essen, was sie gerade vor meinen Augen weggeschmissen haben. 

 

Die protestierenden Afrikaner fangen jetzt zu trommeln und üben sich wieder in Sprechchören. Das Essen der Asylhelfer haben sie nicht angenommen. Dennoch stehen sie dort und fordern die Einhaltung ihrer Menschenrechte. Mein Magen knurrt. Der Schrank ist leer und es gibt auch heute wieder Nudeln, wie schon die letzten und auch die kommenden Tage. Im letzten Jahr kamen die Gutmenschen an Heiligabend zum Asylheim und verteilten Päckchen. Die Menschen im Gebäude sind zumeist Muslime und feiern gar kein Weihnachten, aber das war egal, solange es etwas umsonst gibt. Dennoch landeten viele der Geschenke im nächsten Tag in den Mülleimern. Ich gehe davon aus, dass das dieses Jahr wieder der Fall sein wird und vielleicht findet sich dann im Müll noch etwas Leckeres, was nicht aus Nudeln besteht.

 

Die Afrikaner gegenüber beschädigen nun geparkte Fahrzeuge. Noch während ich das sehe, höre ich auch schon die Sirenen der Polizeiautos. Großeinsatz für die Polizei, es kommen direkt 20 Streifenwagen. Vor meinem Fenster wird die Szenerie immer bizarrer. Jetzt stehen sich Afrikaner und Polizisten gegenüber und die Afrikaner machen nicht den Anschein als hätten sie auch nur einen Funken Respekt. Das Geschrei wird lauter, die Afrikaner immer aggressiver. Die Hundeschutzstaffel trifft zur Unterstützung ein. Jetzt geht alles ganz schnell. Einer der Protestierenden fängt an zu rennen, ein Polizeihund stellt ihn, der schwarzhäutige Mann wird gefesselt und verschwindet in einem Streifenwagen.  Morgen stelle ich mich vielleicht dazu. Vielleicht bin ich dann einen Tag nicht unsichtbar. Über mich berichtet keine Presse und es taucht auch keine Frau Merkel oder ein Herr Altmeier auf, um sich nach meinem Befinden zu erkundigen. Zum Artikel bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.11.2018

Brief wurde angeblich nicht zugestellt –
Abgelehnter Asylbewerber muss zurückgeholt werden

Neues aus dem Asyl-Irrenhaus Deutschland: Weil ihm der Bescheid über die Ablehnung seines Asylantrags nicht richtig zugestellt wurde, muss das Land Hessen laut "Journalistenwatch" einen 27-jährigen Jesiden aus Russland zurückholen. 
Journalistenwatch.com 

 

 

27.11.2018

Vater opfert eigene Tochter – Tochter opfert eigenen Vater

„Für die gute Sache“ und eine „bunte neue Welt“

In Brüggen opfert ein „Flüchtlings“-affiner Vater seine eigene Tochter zum Zwecke der vermeintlichen Integration: Der verkuppelte „Flüchtling“ vergewaltigt die minderjährige Tochter seines Chefs. Ebenso opfert in Wittenburg eine „Flüchtlings“-affine Tochter ihren Vater und vermittelt ihm über die Flüchtlingshilfe einen afghanischen Killer. Nachfolgend eilen die bestellten, verkuppelten und vermittelten „Fachkräfte“ aus dem Irak und aus Afghanistan munter ans Werk! Die Polizei vertuscht, Politik und Medien relativieren und Armin Laschet (CDU) will Debatten und Kritik über derartige „Bereicherungen“ im Sinne der „guten Sache“ einfach verbieten. Wir sind genau dort, wo wir früher einmal waren! Wie kommen wir aus dieser Nummer bzw. diesem Viertem Reich des Irrsinns wieder heraus?
Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com 

 

 

27.11.2018

Vater opfert eigene Tochter – Tochter opfert eigenen Vater
„Für die gute Sache“ und eine „bunte neue Welt“

Insbesondere die Grünen sind vermutlich begeistert. Denn wie unter anderem die „Rheinische Post“ berichtet, hat ein 22-jähriger sogenannter „Flüchtling“ aus dem Irak im Rahmen der angeblichen „Schutzsuche“ und „Integration“ in Brüggen (NRW) die minderjährige Tochter seines deutschen Arbeitgebers und Integrationshelfers „bereichert“ bzw. unfreiwillig „beglückt“. Normale Menschen bezeichnen die Tat hingegen als das, was sie ist: Eine Vergewaltigung – aus Sicht der aktuellen Politik eine Frechheit: Auch Armin Laschet (CDU) will Debatten und Kritik über derartige „Bereicherungen“ im Sinne der „guten Sache“ einfach verbieten und sogenannte „Populisten“ – wie er die Aufklärer und Kritiker nennt, die es wagen, den Mund auf zu machen – vehement bekämpfen. Wir sind folglich genau dort, wo wir früher einmal waren. Zum Artikel von Andreas Köhler bei...

Alternative-presseschau.com

 

 

27.11.2018

UN-Migrationspakt:
Zusatzpapier der Bundesregierung soll Kritiker ruhigstellen

Wie David Berger bei "PP" berichtet, soll ein Zusatzpapier der Bundesregierung Kritik am Migrationspakt zum Schweigen bringen. Laut "PP" sollen mit diesem Zusatz-Papier  alle ruhig gestellt werden, die ihre schweren Bedenken gegen den Migrationspakt geäußert haben. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

27.11.2018

Deutsche Botschaft im Irak verkauft Visa nach Deutschland

Wie der "Spiegel" berichtet, sollen im deutschen Generalkonsulat in Erbil (Irak) zahlreiche Personen als sogenannte "Flüchtlinge" durch bestechliche „angestellte Ortskräfte“ gegen Geld mit manipulierten Visa ausgestattet worden sein, um damit dann bequem per Flugzeug nach Deutschland einreisen und Asyl beantragen zu können. 12.000 Dollar kostet dort ein Unter der Hand-Visum. Infos bei...
Spiegel.de

 

 

27.11.2018

Insa-Umfrage: AfD erneut vor SPD

Wie "Journalistenwatch" anhand des aktuellen INSA-Meinungstrends für „Bild“ berichtet, gewinnen  CDU/CSU (27,5 Prozent) im Vergleich zur Vorwoche zwei Prozentpunkte hinzu. Laut "Jouwatch" gewinnt die AfD (16 Prozent) hinzu
und liegt damit erneut vor der SPD. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

27.11.2018

Uno-Migrationspakt - Linken-Abgeordnete gegen Wagenknecht

Wie der "Spiegel" berichtet, wird in der Linkspartei der Streit über den Uno-Migrationspakt zur Machtfrage: Laut "Spiegel" will ein Teil der Bundestagsabgeordneten Sahra Wagenknecht zurechtweisen, während sich deren Anhänger wehren. Sogar von einer Spaltung der Partei sei die Rede. Doch die endgültige Eskalation stünde laut "Spiegel" eventuell unmittelbar bevor. Infos bei...
Spiegel.de

 

 

27.11.2018

Alexander Gauland (AfD) kritisiert den von allen
etablierten Parteien gewollten Flüchtlingspakt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, heute mit, welchen innenpolitischen Sprengstoff der geplante Flüchtlingspakt in sich trägt. Hier geht es um ‚Resettlement‘-Programme für 68,5 Millionen anerkannte neue "Flüchtlinge", die in den jeweiligen Ländern neu angesiedelt werden. Es gehöre nicht viel Fantasie dazu, dass Deutschland eines der Hauptaufnahmeländer sein wird. Damit drohe eine neue Einwanderungswelle, die Deutschland endgültig von einer Nation zu einem offenen Siedlungsgebiet für jedermann machen würde. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

27.11.2018

Journalistenschule in München wird zur Islamistenschule

Laut David Berger von "PP" haben sich nun gleich drei prominente Islamkritiker zu einem äußerst irritierenden Vorgang zu Wort gemeldet. Denn wie "PP" berichtet, hat die Deutsche Journalistenschule (DJS) eine islamische Organisation damit beauftragt ein Seminar zur Islamberichterstattung durchzuführen. Laut "PP" sollen die Studenten in diesem Seminar lernen, wie man in einem Deutschland, das zum Islam gehört und der Islam zu Deutschland ausschließlich positiv über den Islam berichtet und Islamkritiker ignoriert. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

27.11.2018

„Wo sind die ganzen Deutschen?“ – „Wahrscheinlich arbeiten!“

Witz und zugleich Realität. Einfach mal reinhören. Zum Video von Nizar bei...
Nizar / YouTube.com

 

 

27.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in München: Syrische Familie folterte Tochter wegen unislamischem Verhaltens - Der 16-Jährigen wurde ins Gesicht getreten und sie musste die Toilette auslecken

Michael Stürzenberger berichtet bei "PI-News" über die Leiden der jungen Lela mitten in München: Weil das 16-jährige syrische Mädchen einen Freund hatte, wurde sie laut "PI-News" von ihrer eigenen Familie wochenlang gequält und gefoltert, wobei die strenggläubige Familie den ganzen Hass der koranischen Gewalt-Befehle gegen unfolgsame Frauen und un-islamisches Verhalten konsequent umsetzte. Laut "PI-News" traten sie dem bedauernswerten Mädchen gegen Kopf und Gesicht, drohten ihr an, ihren Kopf abzuschneiden, ließen sie hungern und dürsten und drohten ihr an, sie nach Syrien zu verschleppen und dort an einen Moslem zwangszuverheiraten. Zudem befahlen sie ihr laut "PI-News" mit ihrer Zunge das Klo auszulecken. Doch für die aktuelle Politik gehört dies - folglich der Islam - angeblich zu Deutschland und Deutschland zum Islam. Wahrlich eine Kultur-"Bereicherung" - wie insbesondere von den Grünen, die sich auf und über so etwas angeblich "freuen", versprochen. 
PI-News.net

 

 

27.11.2018

Finale "Bereicherung" bei Bamberg: Schockierender Fund bei Polizeikontrolle - Frauenleiche in Kofferraum entdeckt 

Wie "infranken" berichtet, machte die Polizei bei der Kontrolle eines Autos, dessen Fahrer zuvor Schlangenlinie fuhr nach einer wilden Verfolgungsjagd auf der A73 zwischen Nürnberg und Bamberg einen schockierenden Fund. Im Kofferaum des Fahrzeugs fanden die Beamten die Leiche einer 57-jährigen Frau aus Nürnberg und ermittelt nun den 21-jährigen Tatverdächtigen wegen Mordes. In welchem Zustand sich die Leiche der Frau befand, wollte die Staatsanwältin laut "infranken" besser nicht sagen - auch nicht, warum der Fahrer zuvor Schlangenlinie fuhr. Entweder hatte er selbst keinen Führerschein oder er stand während der Fahrt unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Eine persönliche Beziehung zwischen dem Mörder und seinem Opfer werde laut "infranken" aber bereits ausgeschlossen, obwohl anderen Medienberichten zufolge der 21-Jährige und die tote Frau angeblich in einem "engen Verhältnis" zueinander gestanden hätten. Wollten die Medien die Tat erneut vertuschen und verzerren? Infos bei...
infranken.de

 

 

27.11.2018

Sex-"Bereicherungen" in Essen und Gelsenkirchen: Gruppenvergewaltigung von Schülerinnen durch Sinti -

Täter: „Wenn es um Sex geht, gehe ich über Leichen“

Wie die "Welt" berichtet, lockten die aus Sinti-Familien stammenden Migranten die Schülerinnen ins Auto und vergewaltigten diese anschließend brutal und erniedrigend an abgelegenen Orten, von denen sie nicht fliehen konnten. Ihr Handy hatten sie den in die Sex-Falle gelockten Opfern abgenommen, damit sie nicht um Hilfe rufen konnten. Laut "Welt" nannte sich die Sinti-Vergewaltigungs-Gang „Skorpione“, als sie ihre Taten planten. Marie war laut "Welt" erst 16 Jahre alt, als die jungen Migranten  über sie herfielen und sie nacheinander vergewaltigten. Wie "Welt" berichtet, sei das Mädchen vollkommen machtlos gewesen und habe seither unerträgliche Bilder vor Augen. Auch viele andere junge Mädchen wurden laut "Welt" von den Migranten brutal zum Geschlechts- und Oralverkehr gezwungen. Laut "Welt" blieben ihre Unterleibs-Schmerzen tagelang, während die psychischen Verletzungen nach Monaten noch immer nicht verheilt seien. Die 17-jährige Carla habe aufgrund ihrer schrecklichen Erlebnisse und ihres Traumas ihr Abitur nicht geschafft, ein anderes vergewaltigtes Mädchen wollte gar nicht mehr leben.

 

Die Täter hingegen lässt das kalt: „Wenn es um Sex geht, geh’ ich über Leichen“, schrieb einer von ihnen laut "Welt" über sein Smartphone an die Komplizen. Ihr Ton sei „selbstherrlich und frauenverachtend“, sagte Richter Uhlenbrock zu ihren abscheulichen Taten, die aus Sicht der Grünen pauschal eine "Bereicherung" sei, denn die Täter seien Menschengeschenke und laut Martin Schulz (SPD) pauschal angeblich wertvoller als Gold. „Du musst mit uns allen ficken, sonst kommst du nicht mehr nach Hause“, sagte einer der Täter zu den in die Falle gelockten Mädchen, nachdem sie ihnen jeweils das Handy weggenommen hatten. Dann verlangten sie laut "Welt" Geschlechts- und Oralverkehr, drohten mit Gewalt z.B. dem Brechen des Arms oder dass sie die Mädchen grün und blau schlagen würden. „Entweder du machst das, oder ich schlage dich kaputt“, schrie Antonio H. laut "Welt", als sich die Opfer wehrten.

 

Dann kam Gianni: „Jetzt bin ich dran“, soll er laut "Welt" gesagt haben, nachdem sich schon ein ganzer Pulk Sinti zuvor in den Mädchen entschlackt hatte und das vergewaltigte Mädchen bitterlich weinte und um ihr Leben flehte, auch wegen der starken Schmerzen im Unterleib. Doch wie die "Welt" berichtet, half alles Weinen und Flehen den Mädchen ebenso wenig wie ihre Bitten und ihr Würgereiz. Wie derartihge Vergewaltigungen durch Migranten üblich sind, kommt jetzt das übliche Relativierungs- und Beschwichtigungs-Gefasel: Wie "Welt" berichtet, warnte der Richter in der Urteilsbegründung vor einer Dämonisierung der Verurteilten. Er betonte, die Täter seien Menschen und keine Monster. In diesem Zusammenhang stellte er laut "Welt" selbstkritisch die Frage, ob die Bestrafung überhaupt gerecht und angemessen sei. Er empfahl den Verurteilten gegen sein Urteil, das er selbst anzweifelte in Revision zu gehen und das Urteil in nächsthöherer Instanz anzufechten. Dazu hätten die Sex-"Bereicherer" ein gutes Recht. Doch zugleich erklärte er den Tätern, dass dies das Leid der Opfer verlängern könnte und meinte, dass deren Leidensweg schon lang genug war. Infos bei...
Welt.de

 

 

27.11.2018

"Bereicherung" in Oppenweiler:
18-Jähriger auf Parkplatz von Männergruppe überfallen

Wie "Freie Presse" berichtet, wurde am Montagabend ein 18-Jähriger auf dem Parkplatz des Schlosshofes von drei fremden Männern angefriffen und überfallen, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll. Laut "Freie Presse" hielten zwei von ihnen den 18-Jährigen am Arm fest, während ein Dritter mit einem Messer bewaffnet das Opfer bedrohte und Geld forderte. Wie "Freie Presse" berichtet, wurde der 18-Jährige wurde geschlagen und mit dem Messer verletzt. Als sich das Opfer laut "Freie Presse" daraufhin zur Wehr setzte, flohen die drei ca. 18 Jahre alten Täter. Infos bei...
Freie-Presse.net 

 

 

27.11.2018

"Bereicherung" in Heidelberg-Altstadt: Randalierender Somalier attackiert Polizisten und beschimpft sie als „Nazis“

Wie "Politikstube" berichtet, randalierte am Samstag ein 29-jähriger afrikanischer Gast der Kanzlerin auf der Straße. Laut "Politikstube" ging der Somalier zuerst mit ausgestrecktem Mittelfinger durch die Gassen, pöbelte anschließend die Gäste einer Kneipe an und wollte danach noch auf Passanten losgehen, was ein Türsteher jedoch unterbinden konnte, indem er den Randalierer bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Als die eintreffenden Beamten laut "Politikstube" den Aggressor durchsuchten, fanden sie bei ihm ein Messer. Wie "Politikstube" berichtet, trat der Afrikaner nach den Beamten und sollte nun mit Handschellen gefesselt auf die Dienststelle gebracht werden, was laut "Politikstube" jedoch nur unter erheblichen Schwierigkeiten gelang,  da der Randalierer versuchte, die Polizisten auch im Fahrzeug zu treten. Zudem schlug er laut "Politikstube" seinen Kopf mehrere Male gegen die Fensterscheibe des Streifenfahrzeugs, weshalb er trotz Handschließen zusätzlich noch im Auto fixiert werden musste.  Wie "Politikstube" berichtet, beschimpfte der Somalier die Beamten zudem als „Nazis“ und gebärdete sich weiterhin renitent und aggressiv. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

27.11.2018
"Bereicherung" in Münster: Randalierer mit dunklem Teint verwüsten Restaurant, attackieren Personal und stechen Mitarbeiter nieder 

Wie "Journalistenwatch" berichtet, randalierten am Samstagmorgen in Münster zwei offenbar ausländische Gäste mit dunklem Teint in einem Imbiss am Berliner Platz. Als Angestellte die beiden Männer auffordern, das Schnellrestaurant zu verlassen, entwickelt sich laut "Jouwatch" eine Schlägerei, bei der unter anderem auch mit Stühlen geworfen wurde. Wie "Jouwatch" berichtet, stachen die Randalierer vor der Tür des Restaurants dann einen 35-jährigen Angestellten des Gastronomiebetriebes  mit einer Schere nieder. Laut "Jouwatch" wurde ein weiterer, 21-jähriger Angestellter bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt. Laut "Jouwatch" sei dies einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

27.11.2018

"Bereicherung" in Nürnberg (Bayern):

Blinder Mann ausgeraubt und geschlagen

Wie "infranken" berichtet, hat ein Blinder um Hilfe gebeten, weil er ein Taxi rufen wollte und wurde daraufhin von einem „Passanten“ brutal ausgeraubt. Laut "infranken" nahm der Täter dem blinden Mann das Handy weg, forderte ihn auf, seinen Geldbeutel herauszurücken und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. infranken.de

 

 

27.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Rotenburg (Niedersachsen):
Fahndung nach Vergewaltigern mit Phantombild

Die Polizei fahndet jetzt öffentlich nach zwei unbekannten Männern, die in der Nähe des Jahrmarktgeländes eine junge Frau vergewaltigt haben. Die 19-Jährige wurde auf dem Nachhauseweg von zwei ihr unbekannten Migranten, die untereinander in einer fremden Sprache sprachen, angesprochen und nach dem Weg gefragt. Gemeinsam setzte man den Weg fort und bog in einen kleinen, unbeleuchteten Fußweg ab. Dann hielt einer der beiden Migranten die Frau plötzlich fest und sein Komplize vergewaltigte sie. Anschließend entfernten sich die Unbekannten und ließen die vergewaltigte 19-Jährige nach ihrer Entschlackung zurückgelassen. Infos bei...

Polizeiinspektion Rotenburg / Presseportal.de

 

27.11.2018

Kultur-"Bereicherung": Senegalesischer Pfleger
"beglückt" Passanten mit Koransuren aus dem Lautsprecher

Wie "Politikstube" mit einem Video berichtet, behelligt der senegalesische Pfleger Tounkara Talibé das Umfeld in seiner hessischen Wahlheimat gerne mit Koransuren aus tragbaren Lautsprechern, weil dass sein demokratisches Recht ist und er die "Demokratie" in Deutschland angeblich testen möchte. Für ihn gibt es "nur eine Kraft und eine Macht" und das sei Allah! Zum Video bei...

Politikstube.com

 

 

26.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Flensburg (Schleswig-Holstein):
Messerangriff durch Syrer - Elf Verletzte

Wie der NDR berichtet, hast sich nach der Messerattacke bzw. den Messerstichen in einem Einkaufszentrum ein 22-jähriger Syrer selbst gestellt und ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Laut NDR sind bei dem Messerangeriff in der Flensburg Galerie insgesamt elf Menschen verletzt worden, zwei darunter schwer, einer schwebte in Lebensgefahr. Infos bei...
ndr.de

 

 

26.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Flensburg: 
Elf Verletzte bei Messerangriff

Laut NDR sind bei einem Messerangriff in einer Einkaufspassage in Flensburg am Sonntagabend insgesamt elf Menschen teilweise schwer verletzt worden. Wie der NDR berichtet, wurden die schwerverletzten Opfer mit schweren Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Weitere Details wollte die Polizei dem NDR nicht nennen. Folglich alles ganz normale Zustände im neuen Merkel-Deutschland. Infos bei...
ndr.de

 

 

26.11.2018

"Bereicherung" in City-Lokal: Junger Syrer sticht grundlos mit Schraubenzieher auf Gast ein

Sie stechen einfach zu - weil ihnen danach ist, weil sie es können und weil ihnen nichts passiert. Auch jetzt wieder: Ohne ersichtlichen Grund hat ein 15-jähriger Syrer in der Nacht in einem City-Lokal mit einem Schraubenzieher mehrfach auf einen Gast eingestochen. Nur ein zufällig vor Ort gewesener Polizist und Helfer konnten gerade noch Schlimmeres bzw. das Schlimmste verhindern. Infos bei...
kurier.at

 

 

26.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Lübeck: „Südländer“ überfällt Angestellte mit Messer und nimmt ihr Tageseinnahmen ab

Am 26. November gegen 9.55 Uhr wollte eine 28-jährige Frau, wie üblich, die Tageseinnahmen eines Lübecker Betriebes bei einer Bankfiliale einzahlen. Die Lübeckerin parkte ihr Fahrzeug in einer nahe gelegenen Straße. Kurz bevor sie ausstieg, wurde von einem unbekannten Migranten mit "südländischem" Erscheinungsbild plötzlich die Beifahrertür aufgerissen und die Frau mit einem Messer bedroht. Er nahm das Bargeld in mittlerer, fünfstelliger Höhe an sich und flüchtete. Polizeidirektion Lübeck / Presseportal.de

 

26.11.2018

Lasst Euch nichts gefallen!

Warum lässt sich die Mehrheit von einigen Wenigen in die Irre führen?

Zum Video von Dr. Blockchain bei...
Dr. Blockchain / YouTube.com

 

26.11.2018

Abgründe! Polizeischüler in Berlin sprechen kaum Deutsch?
Tim Kellner: Willkommen in der Bananenrepublik Germoney! Um unsere innere Sicherheit brauchen wir uns ja schon seit geraumer Zeit keine Sorgen mehr zu machen. Die Entwicklung in Berlin ist demnach nur eine logische Abfolge. Lehnt Euch zurück und genießt die Show! Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

26.11.2018

Paris versinkt im puren Chaos: Bürger sind wütend 
100.000 Menschen allein am Samstag auf der Straße

Was erst als Protest gegen die Kraftstofferhöhungen anfing, hat sich laut "RT Deutsch" nunmehr zur Bewegung gegen die Regierungspolitik gewandelt. Wie "RT Deutsch" berichtet, gingen allein am Samstag über 100.000 Menschen gegen die Regierungspolitik auf die Straßen. Laut "RT Deutsch" verursachten die Regierungsgegner pures Chaos. Wie "RT Deutsch" mit einem Video berichtet, zogen die Regierungskritiker eine Spur der Zerstörung nach sich, legten große Feuer und zerschmetterten Schaufenster von Luxus-Läden. Laut "RT-Deutsch" antwortete die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfern. "RT Deutsch" hat einige Eindrücke von der geballten Wut auf den Straßen zusammengefasst. Zum Video von "RT Deutsch" bei...
Russia Today - RT Deutsch / YouTube.com

 

 

26.11.2018

Paris brennt: Straßenschlachten, Tote und Macron wackelt!

Wie Tim Kellner berichtet, sind in Frankreich sind mittlerweile über 300.000 Menschen auf der Straße, die sich abgehängt fühlen von der selbstherrlichen und abgehobenen Politik eines Emanuel Macron. Es herrschen Zustände wie in einem Bürgerkrieg. Laut Tim Kellner verschweigen die deutschen Massenmedien bewusst die wahren Zahlen und berichten nur halbherzig. Tim Kellner fragt: Wie lange ist Deutschland noch von derartigen Zuständen entfernt? Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

26.11.2018

Jetzt ist es amtlich: Wer einmal hier ist, der bleibt

Laut "Journalistenwatch" ist es nun amtlich: Wer es einmal nach Deutschland hinein geschafft hat, der bleibt und kann es sich in der sozialen Hängematte gemütlich machen, unabhängig davon, ob der Asylantrag angenommen oder abgelehnt wurde. Laut "Jouwatch" ist es bekannt, dass ein Großteil der "hereingeflüchteten" Menschen keinen Anspruch auf Asyl haben dürfte, da sie über sichere Drittländer eingereist sind. Laut "Jouwatch" haben viele inzwischen die Ablehnung des Asylbegehrens erhalten. Wie "Jouwatch" berichtet, reisen die abgelehnten Asylbewerber dennoch nicht aus und bleiben im Land, während die Zahl derer, die bleiben, immer größer wird. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

26.11.2018

Stoppt den Migrationspakt – Aufruf an alle Deutschen!

Stoppt den Migrationspakt, Aufruf an die Bevölkerung! Mehrere Bündnisse rufen die Bürger Deutschlands auf, aktiv zu werden! Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

26.11.2018

Ziemlich übel: Die ganze Wahrheit
zu Migrations-
und Flüchtlingspakt

Wie "Jouwatch" berichtet, hat Stefan Aust, der langjährige SPIEGEL-Chefredakteur und seit 2014 Herausgeber der Tageszeitung „Die Welt“, nun einen "überaus lesenswerten Artikel" zum Migrationspakt geschrieben. Der Titel lautet: „Der Migrationspakt – eine Einladung an alle?“. Die Lesezeit beträgt angeblich satte 27 Minuten,. Fast minutiös skizziere Aust den Verlauf der Dinge seit jenem unseligen 5. September 2015, an dem Angela Merkel die deutschen Grenzen offen ließ. Wie der große Bevölkerungsaustausch laufen wird, hat Aust laut "Jouwatch" auch bereits skizziert: Kaum sei der Migrationspakt unterschrieben, würden NGOs tätig werden, die zum politischen Handeln drängen, entsprechende Prozess anstrengen, die Rechtsprechung auf ihre Linie einschwenken und die Rechtslage den Wünschen der UN anpasst. Zudem würden die Pläne zur Umvolkung und der Aushebelung des gelten Rechts bereits viel länger existieren. Laut "Jouwatch" sollte Angela Merkel daher allmählich zusehen, dass sie nicht „Flüchtlinge“ gewinnt, sondern Land. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

26.11.2018

Nachträgliche Absegnung von Rechtsbrüchen:
Migrationspakt ist in Wirklichkeit ein Merkel-Pakt

Laut David Berger von "PP" war die Merkel-Regierung von Anfang an die treibende Kraft bei der Erstellung des umstrittenen „Global Compact on Migration“. Dies ginge unmissverständlich aus Unterlagen des Auswärtigen Amtes hervor. Tatsächlich hat die Bundesregierung seit 2016 eine treibende Rolle bei der Erstellung des Global Compacts gespielt und dessen Ausgestaltung „inhaltlich, personell und finanziell“ vorangetrieben, damit die von Merkel begangenen Rechtsbrüche nachträglich legitimiert werden und die darin enthaltenen Normen für alle Unterzeichner „politisch bindend“ werden. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

26.11.2018

Armin Laschet (CDU): “Rechtspopulisten offen bekämpfen” – Bürgern und Kritikern von Gewalttasten den Mund verbieten

Wie "Freie Presse" berichtet übernimmt Laschet (CDU) mit seinem Angriff auf die Meinungsfreiheit nun die Partei der Linksextremen und will Debatten und Kritik einfach verbieten, wie zur Zeit des guten alten Stalinismus. "Freie Presse" fragt, wie  die Formulierung “Rechtspopulisten offen bekämpfen” zu verstehen sei? Etwa mit Pflastersteinen? Leben wir vielleicht in einem Linksstaat? Um diese Frage zu beantworten, präsentiert "Freie Presse" ein Metropolico-Video zum Thema.
Freie-Presse.net

 

 

26.11.2018

Geld für Rückkehr-Migranten - David Berger: „Bekomme ich
als Deutscher auch eine Prämie, wenn ich da bleibe?“

Nachdem das BAMF laut David Berger mit aufwändigen Werbe-Videos Menschen aus dem Nahen Osten eingeladen hat, ihre Familien und ihre Heimat zu verlassen, um zu kecken blonden Flüchtlingshelferinnen nach Deutschland zu kommen, bietet man nun dem selben Klientel hohe Geldsummen, wenn sie wieder in ihre Heimat zurückkehren. David Berger fragt, ob die Bundesregierung eine Art Reisebüro für kostenlose Erlebnisreisende ist und ob man als Deutscher auch eine Prämie bekommen sollte, wenn man bereit ist, in Deutschland zu bleiben. Infos bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

26.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Darmstadt (Hessen): Mutmaßlicher Nordafrikaner versucht Frau ins Gebüsch zu ziehen –
Opfer leistet heftigen Widerstand und verhindert Schlimmeres

Wie "Politikstube" berichtet, wurde eine 26-jährige Frau am Sonntagmorgen (25.11.) gegen 6.15 Uhr in der Reuterallee in Eberstadt von einem unbekannten Afrikaner, bei dem es sich vermutlich um einen Asylbewerber handelt, attackiert und festgehalten. Laut "Politikstube" versuchte der gebrochen Deutsch sprechende bärtige Angreifer mit nordafrikanischem Erscheinungsbild und auffällig  zahlreichen Pigmentflecken im Gesicht, die 26-Jährige in ein Gebüsch zu ziehen, um dort final über sie herzufallen. Doch das Opfer des Afrikaners leistete laut "Politikstube" verzweifelten Widerstand, so dass der sexlüsterne ausländische Kriminelle aufgrund des heftigen Widerstands, der um ihr Leben kämpfenden Frau von seinem Opfer abließ und flüchtete. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

26.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Darmstadt (Hessen): Nordafrikaner greift 26-Jährige an und will sie ins Gebüsch ziehen

Wie "op-online" berichtet, hat ewin bärtiger Mann mit „nordafrikanischem Erscheinungsbild“, der nur gebrochen Deutsch sprach, in Darmstadt eine 26-jährige Frau am Sonntag gegen 6.15 Uhr attackiert und festgehalten. Laut "op-online" versuchte der Migrant anschließend, sie in ein Gebüsch zu ziehen, um sie über sie herzufallen und sie zu vergewaltigen. Infos bei...
op-online.de

 

 

26.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Bremerhaven:
Versuchter Messermord - Polizei mauert bei Täterangaben 

Wie "PI-News" berichtet, kam es in Bremerhaven zu einer Messerattacke, die fast tödlich geendet hätte. Das 18-jährige Opfer erlitt durch die schweren Stichverletzungen, die ihm die - offenbar politisch geschützten - Täter beibrachten lebensbedrohliche Verletzungen. Doch Ärzte konnten dem ins Krankenhaus eingelieferten Schwerverletzten das Leben retten. Aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter mauert die Polizei mit der Herausgabe der vorliegenden Informationen zu den Tätern. Infos bei...
PI-news.net

 

 

26.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Bremerhaven:
18-Jähriger durch Messermann schwer verletzt

Wie "Jouwatch" berichtet, wurde in Bremerhaven ein 18-jähriger, der mit Freunden im Rahmen einer Geburtstagsfeier feierte, vor einem Lokal von einem 29-jährigen Messer-Mann attackiert, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters ebenso nicht genannt werden soll wie die Tat als solches von der Polizei längere Zeit verschwiegen wurde. Fakt ist: Der 29-Jähriger hat mit einem Messer auf den 18-jährigen eingestochen und ihn schwer verletzt. Wie "Journalistenwatch" berichtet, machte die SPD, die evangelische Kirche und die Partei „Die Linke“ parallel zur besagten Tat gegen die Kritiker solcher Taten mobil, obgleich man laut "Jouwatch" davon ausgehen kann, dass es sich bei dem längst bekannten und in Untersuchungshaft sitzenden Täter um einen politisch speziell geschützten Migranten handelt. Folglich: Vollkommene Realitätsverdrängung und Irrsinn pur! Infos bei...
Journalistenwatch.com
 

 

26.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Lauda-Königshofen:
Messerangriff -Irakischer Messerstecher gefasst

Wie "Freie Presse" berichtet, kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Lauda-Königshofen zu einem der üblichen Messerangriffe, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Laut "Freie Presse" flüchtete der Täter und ließ den Schwerverletzten am Boden zurück. Wie "Freie Presse" berichtet, verständigten Zeugen den Rettungsdienst und die Polizei. Doch die Fahndung nach dem Täter verlief laut "Freie Presse"zunächst erfolgslos. Wie "Freie Presse" berichtet, gelang es der Polizei nun mit Hilfe von Zeugenaussagen den 27-jährigen irakischen Asylbewerber festzunehmen.

Laut "Freie Presse" stellte die Staatsanwaltschaft Mosbach Haftantrag wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung, ließ den angeblich "schutzsuchenden" Messerstecher dem Haftrichter vorführen und überstellte den Iraker nachfolgend in eine Justizvollzugsanstalt. Infos bei...
Freie-Presse.net

 

 

26.11.2018

"Bereicherung" in Bamberg: Frauenleiche in Kofferraum - Haftantrag gegen 21-Jährigen

Wie die "Frankenpost" berichtet, hat die Staatsanwaltschaft nach dem Fund einer Frauenleiche im Kofferraum eines Autos Haftantrag gegen den 21-jährigen Fahrer,  dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt wird, wegen Mordes gestellt. Zu der Ermordung der 57-jährigen Frau hat sich der 21-Jährige laut "Frankenpost" bislang nicht geäußert. Wie die "Frankenpost" berichtet, hatte die Polizei den Täter, der offenbar nicht des Autofahrens mächtig war, in der Nacht zum Sonntag auf der Autobahn 73 bei Bamberg angehalten, weil er laut "Frankenpost" in Schlangenlinien unterwegs war. Laut "Frankenpost" wollte der 21-jährige alte Fahrer bei der Kontrolle fliehen, wurde aber festgenommen und die Beamten machten dann die "grausige Entdeckung" bzw. fanden eine Frauenleiche im Kofferraum des Fahrzeuges. 
Frankenpost.de

 

 

26.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Pforzheim:
Beamter von Türken durch Fußtritte verletzt

Wie "Freie Presse" berichtet, hat am Samstag ein höchst aggressiver und uneinsichtiger Türke in seiner Zelle randaliert. Laut "Freie Presse" war der Türke nicht zu beruhigen und musste in letzter Konsequenz an Beinen und Händen gefesselt werden. Wie "Freie Presse" berichtet, setzten die Beamten dem Psycho zu seinem eigenen Schutz einen Helm auf. Durch Fußtritte des türkischen Randalierers wurde ein Polizeibeamter verletzt. Der Randalierer kam nachfolgend auf freien Fuß.
Freie-Presse-net

 

 

26.11.2018

Großeinsatz der Polizei in Bedburg (NRW): Ausbruchsversuch - 

Psychiatrie-Patienten werfen mit Geschirr und Möbeln

Wie "Politikstube" berichtet, gab es in einer Psychiatrie im nordrhein-westfälischen Bedburg-Hau am Niederrhein am Sonntag einen Großeinsatz der Polizei, bei der auch Spezialkräfte eingesetzt wurden und das Gebäude umstellt wurde. Mindestens ein Patient habe versucht, auszubrechen. Mittlerweile seien alle Randalierer unter Kontrolle gebracht und es gebe keine Geiseln und keine Gefahr mehr für die Bevölkerung. Laut "Politikstube" seien in der LVR-Klinik Bedburg-Hau auch Patienten untergebracht, die eine Straftat begangen haben, allerdings für vermindert schuldfähig oder schuldunfähig erklärt worden seien. Infos bei... 

Politikstube.com

 

 

25.11.2018

"Bereicherung" in Gütersloh (NRW): "Schutzsuchende" Iraker
randalieren und bewerfen Anwohner mit Steinen

Am 25. November gegen 1.30 Uhr meldeten mehrere Anwohner der Carl-Bertelsmann-Straße, der Annenstraße und der Winkelstraße der Polizei randalierende Personen. Die Anwohner hörten und sahen mehrere Jugendliche, die herumgrölten und mit Steinen umherwarfen. Die ausländischen Jugendlichen bedrohten im Bereich einen 32 jährigen Anwohner und bewarfen ihn anschließend ebenfalls mit Steinen, wodurch dieser verletzt wurde. Im Rahmen der Steinwürfe schoss der Anwohner dann mit einer PTB-Waffe und die Randalierer flüchteten daraufhin. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung, konnten zwei Iraker (20 und 24) von der Polizei angetroffen werden. Sie wurden zur Feststellung ihrer Identität und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und verbrachten die Nacht auf der Polizei. An einem geparkten Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 500 Euro. Polizei Gütersloh / Presseportal.de

 

 

25.11.2018
Messer-"Bereicherung" in Marktredwitz (Franken/Bayern): Schwerverletzter nach Messer-Attacke -
Südländer sticht Autofahrer nieder

Mitten im Trubel des Marktredwitzer Andreas-Marktes kam es laut der "Frankenpost" zu einem "dramatischen Zwischenfall". Wie die "Frankenpost" berichtet, bat ein 54-jähriger Autofahrer einen Mann der vor seinem Auto stand, beiseite zu treten. Laut der "Frankenpost" zog der Ausländer ein Messer, stach den 54-Jährigen nieder und verletzt ihn schwer. Wie die "Frankenpost" berichtet, flüchtete der Messerstecher nach seiner Tat. Laut der "Frankenpost" fahndet die Polizei nun nach einem "südländisch aussehenden" Mann. Infos bei...

Frankenpost.de

 

 

25.11.2018

"Bereicherung" in Reutlingen; 26-Jähriger von 7-köpfiger Personengruppe angegriffen, zu Boden geschlagen und zusammengetreten
Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde ein 26-jähriger Reutlinger vor einer Gaststätte von einer ca. 7-köpfigen
Personengruppe angegriffen und mit einem Schlag mit einer Faust ins Gesicht zu Boden geschlagen. Am Boden liegend wurde er laut "Jouwatch" nachfolgend von mehreren Personen, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt wird, auch gegen den Kopf getreten. Nach ihrem Angriff flüchten die Täter. Weitere sogenannte „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

25.11.2018

"Bereicherung" in Bühl: Ungläubiger konnte kein Feuer geben – dafür wurde er mit Schlägen und Tritten krankenhausreif geprügelt

Wie "Politikstube" berichtet, wurde in Bühl ein 19-Jähriger am Donnerstagabend bei auf der Rückseite des Bahnhofs von zwei bislang unbekannten Männern angegriffen und zusammengeschlagen. Als er von einem der Fremden nach Feuer gefragt wurde und dessen Wunsch nicht erfüllen konnte, soll er laut "Politikstube" unvermittelt mehrere Faustschläge gegen seinen Kopf erhalten haben. Als er laut "Politikstube" zu Boden ging, soll der Angreifer noch - wie üblich - auf den 19-Jährigen eingetreten haben. Der Begleiter des Haupttäters soll laut "Politikstube" ebenfalls zugeschlagen haben. Der Haupt-Aggressor war dunkelhäutig, sein Mittäter hatte laut "Politikstube" ein südländisches Aussehen. Wie "Politikstube" berichtet, schleppte sich das Opfer der beiden Gäste der Kanzlerin mit blutenden Kopfverletzungen zum Polizeirevier Bühl, erstattete Anzeige und wurde dann ins Krankenhaus gebracht. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

25.11.2018
Sex-"Bereicherung" in Untergiesing (Bayern):
Marokkaner greift Passantin mehrfach "fest" ans Gesäß
und macht „Heiratsantrag“ – Täter gleich wieder frei 
 

Am 24. November gegen 12.15 Uhr lief ein 34-jähriger Marokkaner einer 27-jährigen Deutschen auf dem Gehweg der Voßstraße hinterher und griff ihr dabei mehrmals fest ans Gesäß. Weiterhin fragte er, ob sie ihn heiraten möchte. Die Münchnerin rief unvermittelt die Polizei, die den 34-Jährigen vor Ort antreffen und vorläufig festnehmen konnte. Er wurde aufgrund sexueller Belästigung angezeigt. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde er wieder entlassen.
Polizei Bayern.de

 

 

25.11.2018

Sex-"Bereicherung" in München-Westend (Bayern): 
Migrant präsentiert sein Geschlechtsteil vor Passantinnen

Am Samstag, 24.11.2018, gegen 15.20 Uhr, befand sich eine 21-jährige Ausländer entgegenkam, der seine nicht verschlossene Jacke mit beiden Händen zusammenhielt. Vor der Frau öffnete er diese, zeigte der jungen Frau sein Geschlechtsteil und suchte dabei den Blickkontakt mit der 21-Jährigen. Die junge Frau ging weiter, beobachtete den Mann und verständigte über den Notruf die Polizei, die den Penis-Präsentierernoch im Tatortbereich antreffen und festnehmen konnte. Während der Festnahme erklärte eine hinzugekommene weitete unbeteiligte Zeugin den Polizeibeamten, dass der Migrant bereits in der Vergangenheit sein Geschlechtsteil öffentlich präsentiert und aufgenötigt hätte, auch ihr. Infos bei...

Polizei Bayern.de

 

25.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Maxvorstadt (Bayern): Randalierer schlägt am U-Bahnhof wahllos auf Passanten und Reisende ein 

Am Freitag, 23.11.2018, gegen 19.05 Uhr, randalierte ein unbekannter Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft offenbar aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, am U-Bahnhof Odeonsplatz und schlug dabei wahllos auf mehrere Passanten in der U-Bahn sowie am Bahnsteig ein. Ein 14-jähriger Schüler versuchte durch Hand- und Rufzeichen den U-Bahnfahrer auf den Mann aufmerksam zu machen, woraufhin ihm der Täter mit dem Fuß gezielt in den Schritt trat und daraufhin flüchtete.

Polizei Bayern.de

 

 

25.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Pasing (Bayern):
Räuberische Erpressung unter Vorhalt eines Messers

Am Samstag, 24.11.2018, zwischen 05.00 Uhr und 06.00 Uhr, befand sich ein 23-Jähriger aus München auf dem Heimweg, als er von einem ihm unbekannten Mann angesprochen und nach einer Zigarette gefragt wurde. Als er dies verneinte und weiterging, folgte ihm der Unbekannte und hielt ihn plötzlich von hinten fest. Kurze Zeit später kam von vorne aus dem Dunkeln ein weiterer Mann hinzu, der unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Geld und Handy forderte. Der Student kam der Aufforderung aus Angst nach. Einer der Täter, deren mutmaßliche Nationalität aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt wird, war ca. 26-27 Jahre alt, ca. 180-185 cm groß, dunkelhäutig, hatte eine kräftige Statur und schwarze, gelockte Haare. Der zweite Täter, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters verschwiegen wird, ist angeblich ca. 26-27 Jahre alt, ca. 180 cm groß und deutlich schmaler als Täter 1. Zudem war er mit einem Messer bewaffnet. Personen, die aufgrund der dürftigen Infos mit dazu beitragen können, dass die Täter nicht gefunden werden, mögen sich  mit dem Polizeipräsidium München in Verbindung zu setzen. Infos bei...
Polizei Bayern.de

 

 

25.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung": Messer-Attacke -
Afghane sticht Nachtschwärmer nieder und tötet ihn 

Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, hat in der Nacht auf Sonntag ein 20-jähriger Afghane (20) völlig unvermittelt und grundlos einen 21-jährigen Nachtschwärmer angegriffen, mit seinem Messer niedergestochen und getötet. Der afghanische Messerstecher flüchtete zunächst, zunächst, konnte jedoch ermittelt und festgenommen werden. Infos bei...

Kronen-Zeitung / krone.at

 

 

25.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Politisch geschützter "Bereicherer"

wirft Steine auf Fahrgäste, bedroht sie mit Messer und beleidigt Polizisten

 

Wie die Berliner Polizei mitteilt, hat ein Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt wird, gestern Nachmittag auf einem U-Bahnhof Steine auf Fahrgäste geworfen. Nach der ersten Steinwurf-Attacke warf der 24-jährige, politisch geschützte Täter weiterhin Steine ziellos auf dem Bahnhof umher, bevor er das Gleisbett wieder verließ und auf den Bahnsteig zurückkehrte. Als auf dem gegenüberliegenden Gleis ein Zug in den Bahnhof einfuhr, eilte der mutmaßliche Steinewerfer hinüber und bedrohte dort Fahrgäste mit einem Messer in dem er Stichbewegungen in deren Richtung ausführte. Als der Zug wieder aus dem Bahnhof fuhr, beschädigte der politisch Geschützte mit dem Messer die Außenwand des Zuges. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den "Bereicherer" fest. Der Täter beleidigte die Polizisten, die bei ihm das Messer und Drogen fanden. Damit es ihm gut gehen soll, wurde er in eine Klinik gebracht. 
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

25.11.2018

Berlin: Die „offene Gesellschaft“ hinter Betonsperren

Laut L.S.Gabriel ist Berlin bunt, tolerant und vor allem „weltoffen“. Diese in ihren Konsequenzen unreflektierte politische Doktrin und in der linken Gesellschaft als moralischer Imperativ wirkende Geisteshaltung habe uns in den vergangenen Jahren viel Blut gekostet und viel Leid gebracht. Dafür, wie vollkommen irre es sei, in Zeiten der Gewaltinvasion und des Islamterrors dennoch daran festzuhalten, gebe es laut L.S. Gabriel nun ein Symbol z.B. am Berliner Breitscheidplatz, wo am 19. Dezember 2016 der tunesische Moslem Anis Amri mit einem LKW in den Weihnachtsmarkt fuhr. Dort sehe es dieser Tage aus, wie in einem militärischen Sperrgebiet. Infos bei...
PI-news.net

 

 

25.11.2018

Frankreich tobt - Der deutsche Michel liegt auf dem Sofa

Tim Kellner: Es ist mehr als offensichtlich, dass die Eliten in den sogenannten Endkampf einziehen. Sie gegen die Bevölkerungen. Während in Frankreich bis zu 240.000 Menschen auf die Straße gehen, liegt der deutsche Michel weiterhin Chips fressend und Bundesligaspiele konsumierend auf dem Sofa. Und während in den deutschen Medien nicht besonders ausführlich über die Proteste in Frankreich berichtet wird und auch die Zahlen natürlich künstlich niedrig gehalten werden, kämpft die Bundesregierung offiziell weiterhin auf ganzer Linie gegen den Nationalstaat und für den Migrationspakt. Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube

 

 

24.11.2018

Warum Deutschland den Migrationspakt nicht unterzeichnen darf

Was die Kanzlerin den Deutschen über der Uno-Migrationspakt erzählt, ist laut "Spiegel"  leider nur die halbe Wahrheit. Zum Artikel von Fleischhauer bei...
Spiegel.de

 

 

24.11.2018

Clinton empfiehlt Merkel weniger Einwanderung

Wie "Bild" berichtet, empfiehlt Hillary Clinton der links-ideologisch völlig verblendeten und geistig offenbar nicht mehr zurechnungsfähigen Bundeskanzlerin Merkel und Europa eine Kursänderung! Europa müsse „eine sehr klare Botschaft aussenden“ – dass man nicht weiter ein großer Zufluchtsort sein könne. Ansonsten würde es das Gemeinwesen weiter in Aufruhr versetzen. Infos zur Sache bei...
Bild.de

 

 

24.11.2018

Gesinnungsdiktatur: Es darf nur eine links-grüne Einheitsmeinung geben: Grüne fordern Kennzeichnung

von Büchern mit "rechten" Meinungen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, versuchen die Grünen und die taz einen vermeintlichen Skandal herbei zu schreien, denn laut "Jouwatch" betreibt die Bremer Stadtbibliothek seit Jahren die Praxis, dem Bürger stark gefragte Titel der Spiegel-Bestseller-Liste zum Ausleihen anzubieten. Darunter auch der Spiegel-Beststeller »Die Destabilisierung Deutschlands« Eigentlich völlig normal im Sinne der üblichen Meinungsvielfalt. Wie "Jouwatch" berichtet, ist dieser demokratische Zustand für die linken Blockwarte jedoch unerträglich. Sie rufen nach Zensur, nach Verboten und nach einer Kennzeichnung für Bücher, die eine sogenannte "rechte" Meinung vertreten, die vom aktuell gefahrenen links-grünen Mainstream abweicht. Menschen, die der linken Ideologie nicht wie eine Schafherde folgen, sondern deren Behauptungen widerlegen, seien für die Grünen unerträglich. Totalitarismus statt Toleranz. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

24.11.2018

Werden Dieselfahrer künftig besser überwacht als Verbrecher?

Wie die "B.Z." berichtet, sollen zukünftig alle Auto-Kennzeichen automatisch erfasst und die Daten der Dieselfahrer abgeglichen werden dürfen. Eine solche totale Kontrolle gibt es laut "B.Z." nicht einmal für die organisierte Kriminalität. Zum Artikel von Gunnar Schupelius bei...
bz-berlin.de

 

 

24.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenberg:
Mahnwache für von „Flüchtling“ getöteten 85-Jährigen

Weil nicht alle Menschen in einer derartigen Tat eine sogenannte "Bereicherung" sehen - wie die aktuelle links-grüne Politik es formuliert - versammelten sich nach der Ermordung eines 85-jährigen Rentners durch einen Messer-"Flüchtling" am Freitagabend rund 130 Menschen in Wittenberg, um vor der Stadtkirche eine Mahnwache zu halten, in der wiederum ein Gedenkgottesdienst stattfand. Zuvor hatte der 20-jährige abgelehnte Asylbewerber dem Rentner die Kehle durchgeschnitten, um ihn im Sinne der aktuellen links-grünen Politik zu "bereichern". Der Killer wurde dem Rentner von der eigenen "Flüchtlings"-affinen Tochter über die "Flüchtlingshilfe" vermittelt, um den gutmütigen naiven Rentner eigentlich mit Arbeitsleistung zu beglücken. Seine Arbeit hat er nun erbracht. Infos bei...
Politikstube.com

 

24.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Berlin: Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz wird zum Hochsicherheitstrakt - 

Menschen sind geschockt

In Merkels neuem Multikulti-Islam-Deutschland ist nichts mehr wie es einst war: Gitterboxen, mit Sand gefüllte Bigbags, Betonwände und Schwerlast-Metallpoller riegeln den Berliner Breitscheidplatz laut "B.Z" ab und sorgen für ein beklemmendes Gefühl, das mit Weihnachten nichts mehr zu tun hat. Wie die "B.Z." berichtet, gleicht der Ort bereits jetzt bei der Vorbereitung der Anti-Terror-Maßnahmen einer Festung. Viele Berliner und Touristen seien verwundert darüber, was aus diesem Land geworden ist. Ein Land, in dem man wegen dem Islam, er angeblich zu Deutschland gehört, Angst um sein Leben haben muss. Laut "B.Z" kosten die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Breitscheidplatz den Steuerzahler rund 2,5 Millionen Euro. Sofern man das auf alle anderen Weihnachtsmärkte hochrechnet, wird einem schier schwarz vor Augen - für die aktuelle links-grüne Politik ist dies eine angebliche "Bereicherung", doch die Zahlen sowie die Stimmung spiegeln eine völlig andere Realität. Infos zur Sache bei...

bz-berlin.de

 

 

24.11.2018

Koblenz: Wie ein kranker Rechtsstaat zu Gunsten
von Kriminellen entscheiden muss

Laut "Journalistenwatch" sollte der Vergewaltiger Ali B. (26) eigentlich in die Türkei abgeschoben werden, um potenzielle Täter abzuschrecken. Doch da das nicht so einfach ist, wird der 26-Jährige, der eine 16-Jährige brutal vergewaltigt hat, nun „auf freien Fuß“ gesetzt. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

24.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Freiberg (Sachsen): Iranischer Asyl-Freibad-Vergewaltiger soll seit 14 Jahren abgeschoben werden!

Wie "Bild" berichtet, hat ein seit 14 Jahren abgelehnter iranischer Asylbewerber, der seit 2004 abgeschoben werden sollte, im Johannisbad Freiberg ein Mädchen (10), eine Jugendliche (16) und eine junge Frau (21) missbraucht bzw. vergewaltigt. Ais Sicht der aktuellen Politik gelten derartige Taten als "Bereicherung", wobei die Täter laut Martin Schulz (SPD) pauschal angeblich wertvoller als Gold seien. Das vergewaltigte Kind, die vergewaltigte Jugendliche und die vergewaltigte Frauen sehen dies jedoch vermutlich etwas anders als die links-grüne Politik. Infos bei...
Bild.de

 

 

24.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Freiburg:
Gruppenvergewaltiger dank Familiennachzug in Deutschland

Wie  "Politikstube" berichtet ist der Haupttäter der Gruppenvergewaltigung in Freiburg, bei der eine 18-Jährige über Stunden von bis zu zehn Asylbewerbern hinter einem Busch missbraucht wurde, Majd H. ein kurdischer Syrer über den sogenannten
"Familiennachzug" nach Deutschland eingereist, da dies laut grüner und linker Denke besonders geeignet sei, um Integration zu fördern. Angesichts dieser Hirngespinste und Phantastereien sieht die Realität jedoch anders aus. Laut "Politikstube" wurde der der vermeintlich „Schutzsuchende“ Majd H., der dem eigenen Facebookprofil nach für die Kurdenmiliz gekämpft haben soll, zum Intensivtäter. Wie "Politikstube" berichtet, trat der angebliche "Bereicherer" seit seiner Einreise bis zur besagten Gruppenvergewaltigung insgesamt 29-mal polizeilich in Erscheinung. Laut "Politikstube" schließt seine riesige Akte unter anderem auch gefährliche Körperverletzung und sexuelle Nötigung mit ein. Von Integration könne folglich überhaupt keine Rede sein. Laut "Politikstube" steigerte sich der Syrer stattdessen immer weiter in seinen kriminellen Umtrieben. Trotz 29 Delikten wurde der Intensivtäter nicht ausgewiesen? Man hatte ihn immer weiter gewähren lassen.
Politikstube.com

 

 

24.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Brüggen (NRW): 

Flüchtling vergewaltigt minderjährige Tochter seines Chefs

Die Grünen sind vermutlich begeistert. Denn wie die "Rheinische Post" berichtet, hat ein 22-jähriger sogenannter "Flüchtling" aus dem Irak zum Zwecke der angeblichen  sogenannten "Schutzsuche" in Brüggen (NRW) die minderjährige Tochter seines deutschen Arbeitgebers vergewaltigt. Aufgrund dieser angeblichen "Bereicherung" ist der "schutzsuchende" Vergewaltiger weiter auf freiem Fuß. Laut "RP-Online" hielt die Polizei den Fall bislang „aus Opferschutzgründen“ vor der Öffentlichkeit geheim. Doch vermutlich ging es wie üblich mehr um politische Gründe sowie um den Schutz des Täters, der aus Sicht der Grünen als "Bereicherer" gilt, der laut Martin Schulz (SPD) pauschal angeblich "wertvoller als Gold" ist. Infos bei...
Rheinische Post / RP-Online.de

 

 

24.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Brüggen (NRW):
"
Flüchtling" wegen Vergewaltigung angezeigt – Polizei vertuscht

Wie "Truth24" unter Bezug auf einen Bericht der Westdeutschen Zeitung berichtet, soll ein sogenannter "Flüchtling" aus dem Irak, der in Brüggen untergebracht war, eine Jugendliche vergewaltigt haben und ist nun trotzdem weiterhin auf freiem Fuß. Laut "Truth24" ging die vergewaltigte junge Frau mit ihren Eltern zur Polizei und erstattete Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs. Denn als sich die offenbar politisch-medial indoktrinierte und durch die Beeinflussung der Medien und ihres eigenen Vaters positiv auf "Flüchtlinge" eingestimmte Jugendliche mit zwei solchen jungen Männern in einer Wohnung aufgehalten hatte und der ältere der beiden - ein 26-Jähriger - den Raum verließ, soll der 22-jährige "Flüchtling" über die Jugendliche hergefallen sein und sie - vergewaltigt haben. Wie "Truth24" berichtet, sicherte die Polizei zwar die Spuren und vernahm die Beteiligten, nahm den politisch geschützten Täter, der seine Tat natürlich abstritt, aber nicht fest.

 

Laut "Truth24" kannte die Jugendliche den 22-jährigen Iraker offenbar aus dem elterlichen Unternehmen, in dem der junge Mann beschäftigt war. Wie "Truth24" berichtet, engagierte sich der Vater des Mädchens mit seinem Betrieb seit Langem für die "Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt" und bietet zu diesem vermeintlich gutmenschlichen Zwecke regelmäßig Praktika und andere Qualifizierungsmaßnahmen für Flüchtlinge an. Seit März soll der Täter laut "Truth24" bei dem Vater des vergewaltigten Mädchens tätig gewesen sein. Dass sich der junge Mann an seiner Tochter vergangen hat, macht den offensichtlich mehr als naiven gutgläubigen Vater angeblich "fassungslos". Laut "Truth24" sagte er, das sei ganz furchtbar, insbesondere, weil er ihm vertraut habe. Zudem gelten diese Menschen doch als "Bereicherung", auf die man sich laut den Grünen freuen müsse. Und laut Martin Schulz (SPD) seien diese wertvollen Menschen doch schließlich pauschal "wertvoller als Gold".

Das Geschehene sei für die Familie ein "Horror“. Seit der Tat schrecke seine traumatisierte Tochter, über die der Gast der Kanzlerin hergefallen ist, "regelmäßig aus dem Schlaf hoch" und habe Panik-Attacken. Er selbst fühle laut "Truth24" "eine große Hilflosigkeit". Doch wie "Truth24" berichtet, will er sich dennoch weiterhin für die Täter bzw. die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt einsetzen. Vielleicht auch, damit weitere Mädchen demnächst ähnliche Glückseligkeit erfahren dürfen. Die Polizei, welche Informationen über die Tat gemäß eigener Info bewusst zurückgehalten hatte, kam wie der Vater des Opfers, der seine eigene Tochter an ihren Vorbild-Vergewaltiger quasi herangeführt hatte, ebenfalls in Erklärungsnot: Angeblich basiere die Vertuschung der Tat und der Täterherkunft nicht auf den üblichen politischen Gründen und diene nicht dem sonst üblichen Schutz bestimmter politisch geschützter Täterkreise, sondern dem Schutz des Opfers. Infos bei...

Truth24.net

 

 

24.11.2018

"Bereicherung" in Reichenbach durch zahlreiche Straftaten:
18-jähriger Afghane verhaftet und in JVA eingeliefert

Wie "Tag24" berichtet, ist bei einer Polizeikontrolle in der Nacht zum Freitag ein 18-jähriger Afghane verhaftet worden, nachdem die Polizei feststellte, dass der sogenannten "Flüchtling" bereits wegen unzähliger Straftaten ist gesucht wurde und längst ein  Untersuchungshaftbefehl wegen sexueller Belästigung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie weiterer Straftaten vorliegt. Laut "Tag24" wurde der wohnsitzlose abgelehnte Asylbewerber in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Tag24.de

 

 

24.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Gruppenschlägerei - Schädel eingeschlagen - Tolerante Polizei/Justiz lässt Täter wieder frei

 

Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen kam es heute früh in Berlin-Friedrichshain. Dort gerieten zwei Gruppen, bestehend aus drei und vier Männern, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, miteinander in Streit. Aus der Vierergruppe soll sich ein 19-Jähriger gezielt zu einem 32-Jährigen der Dreiergruppe zubewegt und diesem mit einer Flasche gegen den Kopf geschlagen haben. Dieser stürzte zu Boden, wo der 19-Jährige dann weiter auf ihn eingeschlug und eintrat - wie dies im angeblioch "bunten" Merkel-Deutschland mittlerweile üblich ist. Dem am Boden liegenden kamen seine beiden 26 und 34-jährigen Begleiter zur Hilfe. Doch diese soll durch die Vierergruppe sogleich geschlossen attackiert worden sein, bis auch sie zu Boden sanken. Dort sollen sie ebenfalls weiter geschlagen und getreten worden sein. Anschließend flüchteten der 19-Jährige und seine drei Komplizen im Alter von 18, 20 und 21 Jahren. Alarmierte Polizeibeamte konnte sie jedoch in der Nähe stellen und festnehmen. Den 19-Jährigen brachten sie in eine Gefangenensammelstelle, wo er nach Abschluss der Büriokratie wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Die drei übrigen Schläger wurden nach einer Identitätsfeststellung noch am Ort entlassen. Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den 32-Jährigen mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Seine beiden Begleiter lehnten eine ärztliche Behandlung am Ort ab. 
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

24.11.2018
"Bereicherung" in Berlin-Steglitz-Zehlendorf: Rentner und Polizist von jugendlichen "Bereicherern" attackiert und verletzt  

 

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei gestern gegen 22.30 Uhr von einem 68-jährigen Rentner zu Hilfe gerufen, da er in der S-Bahn in Höhe des S-Bahnhofs Zehlendorf von einem 15-Jährigen aus einer Gruppe von vier Personen heraus geschlagen wurde. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte wollten die Personengruppe, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, am S-Bahnhof überprüfen, woraufhin der 15-jährige Schläger flüchtete. Er wurde von einem der Beamten verfolgt. Als dieser ihn eingeholt und stellte, ging der 15-Jährige mit zwei Nothämmern auf den Polizisten los und schlug ihn damit gegen den Kopf. Der Polizist erlitt Verletzungen am Kopf, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der politisch geschützte Jugendliche wurde zu seiner Erholung wie mittlerweile üblich ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, damit es ihm dort gut geht. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

24.11.2018

Offen, laut und unverblümt –

die Migranten-Clans greifen nach der Macht

Nicht etwa heimlich, still und leise – sondern genau vom Gegenteil geprägt ist das Auftreten zahlreicher „großfamilienorientierter“ Neubürger aus Nahost laut "Jouwatch"
Journalistenwatch.com

 

 

24.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Sömmerda (Thüringen): 

Afrikaner versuchen 19-Jährige im Stadtpark zu vergewaltigen

Wie "Tag24" berichet, hat sich in Sömmerda eine 19-jährige Frau mit viel Mut gegen zwei afrikanisch aussehende Männer verteidigt, die im Stadtpark über sie herfielen und so offenbar eine Vergewaltigung verhindert. Laut "Tag24" hatten die mutmaßlichen "Schutzsuchenden" aus Afrika die junge Frau bereits vorher im unbeleuchteten Stadtpark bedrängt und sexuell belästigt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

24.11.2018
Sex-"Bereicherung" in Sömmerda (Thüringen): 19-Jährige
im Stadtpark von Afrikanern bedrängt und sexuell belästigt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde eine 19-Jährige, die in Sömmerda (Thüringen) durch den unbeleuchteten Stadtpark ging, von zwei Afrikanern bedrängt und sexuell belästigt. Laut "Jouwatch" konnte sich die junge Frau jedoch körperlich erfolgreich zur Wehr setzten und sich so schließlich aus dieser Situation befreien.

Das sei einer jener „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

24.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Mannheim: 
20-jähriger Afrikaner vergewaltigt 36-jährige Frau

Wie die "Rhein-Neckar-Zeitung" berichtet, hat ein 20-jähriger afrikanischer  Asylbewerber aus Guinea eine 36-jährige Frau hinter einer Fußgängerunterführung attackiert, ihr mehrere Male ins Gesicht geschlagen, sie entkleidet und völlig ungeniert in aller Öffentlichkeit sexuell missbraucht, was in Deutschland mittlerweile zu einem Normalzustand wird. Infos bei...
Rhein-Neckar-Zeitung / rnz.de

 

 

24.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Mannheim: 36-Jährige von afrikanischem "Flüchtling" vergewaltigt – Asylbewerber aus Guinea in U-Haft

Wie "Politikstube" berichtet, wurde eine 36-jährige Frau nach Passieren einer Fußgängerunterführung von einem Afrikaner aus Guinea attackiert, der ihr mehrere Male ins Gesicht schlug, sie entkleidete und sie in aller Öffentlichkeit sexuell missbrauchte. Laut "Politikstube" wurde der Asylbewerber aus Guinea von einer Polizei-Streife festgenommen und nach Haftbefehl in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Infos bei...
Politikstube.com

 

24.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Saarbrücken (Saarland): Vier Angriffe binnen vier Tagen - Die nächste Afghanen-Messerstecherei 

Warum die vielen Messerangriffe durch sogenannte "Flüchtlinge" laut de Grünen angeblich eine "Bereicherung" sein soll, die laut Martin Schulz (SPD) zudem "wertvoller als Gold" sei, verstehen viele Menschen, insbesondere jene, die darunter leiden, nicht wirklich. Erneut erschüttern Messerangriffe durch Afghanen Saarbrücken. Wie die Saarbrücker Zeitung" berichtet, gab es allein seit Sonntag vier Afghanen-Angriffe, bei denen Messer, Schlagstöcke und vermutlich eine Pistole im Spiel waren. Laut der "Saarbrücker Zeitung" führte die sogenannte "Bereicherung" der politisch geschützten Afghanen zu mindestens acht Verletzten. Infos bei...
Saarbruecker-Zeitung.de

 

 

24.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Chemnitz:
Wieder eine Messer-Attacke - 18-Jährige verletzt
Wie "Tag24" berichtet, gab es erneut eine der vielen Messerattacken in Chemnitz. Laut "Tag24" wurde nun e
ine 18-Jährige am Freitagabend von einem Unbekannten, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters verschwiegen wird, mit einem Messer angegriffen. Wie "Tag24" berichtet, wurde die 18-Jährige kurz nach 22 Uhr auf der Limbacher Straße attackiert, als sie zu Fuß unterwegs war. Laut "Tag24" wurde die junge Frau plötzlich von hinten angesprochen und wie üblich zuerst um Feuer gebeten. Wie "Tag24" berichtet, zog der "Mann", dessen mutmaßliche  Nationalität bzw. Herkunft offenbar bewusst verschwiegen wird, sein Messer und stieß es in Richtung des Kopfes der 18-Jährigen. Zum Glück konnte die 18-Jährige den direkten Stich in den Kopf, der sie töten sollte, abwehren und wurde dadurch woanders verletzt. Laut "Tag24" flüchtete der politisch geschützte Täter. Infos bei...
Tag24.de

 

 

24.11.2018

"Bereicherung" in Berlin:
Fahrgäste und Polizei von „Randalierer“ angegriffen

Wie der Polizeipräsident in Berlin mitteilt, griff ein Randalierer  in der Berliner S-Bahn mehrere Fahrgäste und auch die hinzugerufenen Polizisten an. Zuerst schrie er am Bahnhof Humboldthain in der S-Bahn herum. Als ein Fahrgast um Ruhe bat, pöbelte der sogenannte „Mann“ dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt wird, den 50-Jährigen an und kippte absichtlich Bier auf ihn und in Richtung einer Zeugin. Danach attackierte der Pöbler die beiden Fahrgäste, wobei er sich unter Anderen auch einer 64-jährigen Frau widmete und ihr unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug und sie verletzte. Während weitere Fahrgäste die Notbremse betätigten und die Polizei alarmierten, setzte sich der Schläger nach seiner aggressiven Attacke wieder seelenruhig hin. Als die eintreffenden Einsatzkräfte den 38-Jährigen festnehmen wollten, wehrte sich dieser und attackierte plötzlich einen der Beamten mit einem Faustschlag. Nur mit Hilfe des Einsatzes von Reizgas gelang es der Polizei, sich gegen den Angreifer zu behaupten und ihn schließlich festzunehmen, um ihn dann kurze Zeit später nach Aufnahme der Daten wieder zu entlassen, damit er weiter machen kann. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

24.11.2018

"Bereicherung" in Zwickau (Sachsen): Attacke an Bushaltestelle-
13-Jähriger von Südländer angegriffen und verprügelt

Wie "Tag24" berichtet, wurde ein 13-jähriger Junge an einer Bushaltestelle in Zwickau von einem jugendlichen „Südländer“ angegriffen und geschubst. Dann forderte der Migrant Geld von dem Jungen. Als dieser laut "Tag24" sagte, dass er kein Geld dabei habe, schlug der Migrant den Jungen mehrfach mit der Faust ins Gesicht, woraufhin der 13-Jährige zu Boden ging. Infos bei...
Tag24.de

 

 

23.11.2018

Messer "Bereicherung" in Würzburg:
Messer-Mann von Polizei niedergeschossen

Um kurz vor 11 hatte ein Museumsmitarbeiter wegen eines Randalierers, der auf dem Parkplatz des Museums in Würzburg Autos beschädigte, die Polizei alarmiert. Beim Eintreffen der Polizei griff der mit einem Messer bewaffnete „Mann“  einen Polizisten mit seinem Messer an, woraufhin der angegriffene Beamte laut dem Bayrischen Rundfunk das Feuer eröffnete und den Angreifer mit einer unbekannten Anzahl von Schüssen niederstreckte und verletzte. Auch der attackierte Polizist wurde bei der Aktion verletzt und in eine Klinik gebracht. Weiteres ist zurzeit nicht bekannt – auch nicht die Nationalität bzw. Herkunft des Täters, die  vermutlich aus den üblichen politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt wird. Bekannt ist lediglich, dass der Messer-Angreifer angeblich im Raum Würzburg wohnt. Für einen terroristischen Hintergrund gebe es keine Hinweise, folglich handelt es sich vermutlich lediglich um einen der mittlerweile völlig etablierten täglichen Messerangriffe. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe laut „BR“ angeblich nicht bestanden. Der Messer-Angreifer habe zuvor lediglich öffentlich randaliert und die Polizei mit einem Messer attackiert. Folglich alles ganz normale Zustände, über die nicht weiter nachgedacht werden soll. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

23.11.2018

"Bereicherung" in Schweinfurt (Bayern): 29-Jähriger will Frau helfen und wird von dunkelhäutigem Migranten-Trio ausgeraubt

Wie "Tag24" berichtet, wurde ein 29-jähriger Mann am späten Mittwochnachmittag zum Opfer eines heimtückischen, dunkelhäutigen Verbrecher-Trios. Laut "Tag24" täuschten zwei Männer und eine Frau eine Notlage vor und griffen den Helfer dann hinterrücks mit meinen Messer an und raubten ihn aus. Infos bei...
Tag24.de

 

 

23.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Regensburg (Bayern):

Polizei verheimlichte Täterherkunft nach Messer-Angriff 

Wie das "Wochenblatt" berichtet, versuchte die Polizei ein Blutbad nach einem Messer-Angriff vor einer Diskothek in Regensburg zu vertuschen. Laut "Wochenblatt" bedrängte ein Afrikaner aus Somalia eine Frau. Als sich laut "Wochenblatt" ein Mann dazwischen stellte, zückte der angeblich "schutzsuchende" Asylbewerber ein Teppichmesser und ging damit auf den Helfer der Frau los. Wie das "Wochenblatt" berichtet, verschwieg die Polizei die Täterherkunft sowie die Schwere der Verletzungen des Helfers aus den üblichen politischen Gründen und natürlich auch zum Schutz des Täters, der in der aktuellen Politik als "Bereicherer" gilt, der laut Martin Schulz (SPD) pauschal angeblich "wertvoller als Gold" sei. Laut "Wochenblatt" wurde der afrikanische "Flüchtling" aus Somalia nach Angaben von Augenzeugen bereist vor der Tat auffällig gewesen, wobei er unter anderem aggressiv auf das Sicherheitspersonal zugegangen sei, deshalb man ihm auch den Zugang zu den Clubs verwehrte. Infos bei...
Wochenblatt.de

 

 

23.11.2018

"Bereicherung" in Troisdorf (NRW):

Frau von Südländern sexuell bedrängt und ausgeraubt

Wie der "Kölner Stadtanzeiger" und der "Rhein-Sieg-Anzeiger" berichten, wurde eine 23-jährige Frau, die morgens um 8 Uhr unterwegs war, von drei Männern angepöbelt, verfolgt, eingeholt, sexuell bedrängt und beraubt. Einer der Männer – „südländisch“ wirkend – drückte sie laut den Zeitungen ans Brückengeländer, öffnete ihre Jacke und begrapschte sie zwischen den Beinen im Intimbereich. Infos bei...
Rhein-Sieg-Anzeiger / ksta.de

 

 

23.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Duo überfällt Apotheke

 

Zwei maskierte Männer, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, haben heute Vormittag eine Apotheke in Britz überfallen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge betrat das offenbar politisch geschützte Duo gegen 11.30 Uhr das Geschäft am Britzer Damm. Ein Täter ging mit einem Messer in der Hand zu einer 35 Jahre alten Angestellten, die gerade eine Kundin bediente, bedrohte sie und verlangte Geld. Nachdem die Mitarbeiterin die Kasse geöffnet hatte, griffen die Räuber hinein und flüchteten. 

 

Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

23.11.2018

ARD-Moderatorin Anja Reschke bekennt:
"Neutrale Berichterstattung ist geradezu absurd."

Wie "Politikstube" berichtet, hat laut Anja Reschke (ARD) die Wahrheit keinen Platz mehr im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Laut "Politikstube" bestätigt Reschke als Moderatorin bei der ARD: Neutrale Berichterstattung gibt es nicht, sie ist schlicht nicht gewünscht! Schließlich säßen Im Rundfunkrat Mitglieder aus Politik, weltanschaulichen Disziplinen und anderen opportunen, gesellschaftlichen Gruppen.

Politikstube.com

 

23.11.2018

Liebt Seehofer Kriminelle?
Keine 
Abschiebungen krimineller Syrer
Ohne kriminelle Gewalttäter - die Idole der aktuellen Einheitspolitik - wäre es für die Bürger gewiss zu langweilig. Wie David Berger bei "PP" berichtet, schließt Innenminister Horst Seehofer die Abschiebung krimineller Syrer im Namen seiner Führerin entschieden aus, obgleich der Abschiebestopp nach Syrien ausläuft. 
Philosophia-perennis.com

 

 

23.11.2018

Fähnchen im Wind: Seehofer schließt Abschiebungen
Krimineller nach Syrien kategorisch aus

Deutschland mutiert immer mehr zum Mekka aller Kriminellen und Gewaltverbrecher dieser Welt. Angeblich sind sie eine Bereicherung und die Bürger müssen das aushalten: Wie"Politikstube" berichtet, lehnt Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Abschiebungen nach Syrien kategorisch ab. Das betreffe auch abgelehnte Asylbewerber, selbst wenn sie Kriminelle sind, die immer wieder aufs Neue straffällig werden. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

23.11.2018

Asyldebatte: Deutschland hat längst seine Souveränität verloren

Laut "Journalistenwatch" werden die Bürger einmal wieder Zeuge eines Affentheaters, einer Scheindebatte. Und wieder geht es um das Überlebensthema „Asyl“. Wie "Jouwatch" berichtet, hat Friedrich Merz diese Debatte angestoßen, allerdings nur, um die AfD zu ärgern. Doch natürlich hat er seine Aussagen ganz schnell relativiert, denn ihm ist laut "Jouwatch" wohl bewusst gerworden, dass Deutschland auch bei diesem Thema schon längst seine Souveränität verloren hat. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.11.2018

Migrationspakt entstand unter Federführung des Systems Merkel

Von Anfang an, war es seitens der Bundesregierung geplant, die Öffentlichkeit zu täuschen. Laut Politikstube berichtet Epoich Times in einem Video, dass sich in der Diskussionen um den Migrationspakt nun eine Mitstreiterin Merkels, die UN-Migrationsbeauftragte Louise Arbour zu Wort meldet und - entgegen aller vorausgegangenen Statements der Bundesreghierung - einräumt, dass der Migrationspakt nie als unverbindlich gedacht war. Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

23.11.2018

Sind deutsche Männer Weicheier?
Franzosen zeigen, wie es anders geht!

Schaut man sich im neuen merkelschen „Dumpf-Deppen-Land“ um, so findet man aktuell drei Markenzeichen dieses Landes, das sich unter Kanzlerin Merkel doch sehr verändert hat: Dummheit, Naivität und Schwäche...Schaut man die News durch, so findet man einen Migranten-Übergriff nach dem anderen...Fast alle Täter sind junge muslimische Männer, die sich – finanziert von ihren Opfern – in Deutschland austoben. Warum machen sie das? Die Antwort: Weil sie es können. Anstatt sich zu wehren oder Opfern zu helfen, macht sich der Deutsche gerne selbst zum Opfer. Laut Zana Ramadani, Mitbegründerin von FEMEN Deutschland, Landesvorsitzende Berlin des „Deutschen Staatsbürgerinnen-Verbandes e.V.“ und aktives Mitglied bei Terre des Femmes sind das eigentlich gar keine Männer, sondern Weicheicher. Andere nennen sie „Waschlappen“ oder im Migranten- und Jugend-Jargon „Lappen“.

Wie die Autorin schrieb, belächeln muslimische Männer unsere Diskussionskultur. Der Deutsche diskutiert, aber wehrt sich nicht. Deutsche Männer gelten als verweichlicht; sie repräsentieren laut Zana Ramadani nicht das, was arabische Machos unter »Mann sein« verstehen. Das sei das Ergebnis ihrer Erziehung. Man lässt sich schlagen und zieht vor Gericht. Nur hilft einem da keiner. Vorher hat man natürlich die Polizei gerufen – damit diese den Tätern helfen. Doch selbst die wird mit vielen –  insbesondere den neuen völlig abgebrühten – Spuckern, Schlägern und Messerstechern kaum mehr fertig – wie unzählige Berichte und sogar Videos zeigen, in denen Polizistinnen wie Polizisten auf die Matte gelegt werden und die jungen Muslime „den Molli mit ihnen machen.“ Zum Artikel von Andreas Köhler mit drei sehr satirisch zu betrachtenden Videos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

23.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Würzburg:
„Mann“ mit Messer wird von Polizei niedergeschossen

Wie "Politikstube" mit einem Video der "Frankenschau" des Bayrischen Rundfunks  berichtet, hat vor dem Museum Kulturspeicher in Würzburg am Donnerstag (22.11.18) ein mit einem Messer bewaffneter "Mann", dessen Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt wird, einen Polizisten mit einem Messer angegriffen. Laut dem Bayrischen Rundfunk eröffnete der Beamte daraufhin das Feuer und verletzte den Angreifer. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe laut "BR" angeblich nicht bestanden. Der Messer-Angreifer habe zuvor lediglich öffentlich randaliert und die hinzugezogenen Polizeikräfte mit einem Messer attackiert, vermutlich, um diese zu "bereichern".
Folglich alles ganz normale Zustände in Merkel-Deutschland. Weiter schlafen!" 

Politikstube.com

 

 

23.11.2018

Pfarrermörder aus Kamerun:
Ein „böser Geist“ hat es mir befohlen

Laut "Jouwatch" hat die Kanzlerin Deutschland zum weltweiten Auffangbecken von psychisch schwer gestörten Menschen gemacht. Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat der aus Kamerun stammende afrikanische Gast der Kanzlerin nach der Tötung des katholischen Pfarrers ein Geständnis vor dem Berliner Landgericht abgelegt und mitgeteilt, dass er dem Geistlichen in dessen Gemeindebüro in Charlottenburg mit einem Metallkreuz mehrfach auf den Kopf geschlagen und ihm einen Regenschirm in den Mund gerammt habe, um ihn zu töten. Ein „böser Geist“ sei angeblich für seine Tat verantwortlich. Meint er den Geist von Kanzlerin Merkel? Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.11.2018

"Bereicherung" in Berlin:
Fahrgäste und Polizei von "Randalierer" angegriffen

Wie der Polizeipräsident in Berlin am 23.11.2018 mitteilt, griff ein Randalierer gestern Nachmittag (22.11.2018) gegen 17.20 Uhr in der Berliner S-Bahn mehrere Fahrgäste und auch die hinzugerufenen Polizisten an. Zuerst schrie er am Bahnhof Humboldthain in der S-Bahn herum. Als ein Fahrgast um Ruhe bat, pöbelte der sogenannte "Mann" dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt wird, den 50-Jährigen an und kippte absichtlich Bier auf ihn und in Richtung einer Zeugin. Danach attackierte der Pöbler die beiden Fahrgäste, wobei er unter anderem auch einer 64-jährigen Frau widmete und ihr unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug und sie verletzte. Während weitere Fahrgäste die Notbremse betätigten und die Polizei alarmierten, setzte sich der Schläger nach seiner aggressiven Attacke wieder seelenruhig hin. Als die eintreffenden Einsatzkräfte den 38-Jährigen festnehmen wollten, wehrte sich dieser und attackierte plötzlich einen der Beamten mit einem Faustschlag. Nur mit Hilfe des Einsatzes von Reizgas gelang es der Polizei, sich gegen den Angreifer zu behaupten und ihn schließlich festzunehmen, um ihn dann kurze Zeit später nach Aufnahme der Daten wieder zu entlassen, damit er weiter machen kann. 

Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

23.11.2018
"Bereicherung" in Gelsenkirchen:
14-Jähriger von Südländer-Gang überfallen und geschlagen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist ein 14-Jähriger ist in der Gelsenkirchener Altstadt von drei 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen mit südländischem Aussehen attackiert und überfallen worden. Die jungen Migranten rissen ihm das Handy aus der Hand und schlugen nachfolgend auf ihn ein, weil der Überfallene laut auf sich aufmerksam machte. Dies sei lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

22.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Freiburg (Baden-Württemberg):
12-Jährige im Regionalexpress von Afrikaner missbraucht – Gambier festgenommen

Wie "Freie Presse" berichtet, wurde ein 34-jähriger Afrikaner aus Gambia festgenommen, der am Sonntag, den 18.11.2018 während der Fahrt in einem Regionalexpress zwischen Freiburg und Müllheim (Baden) zwischen 12:15 Uhr und 12:35 Uhr über ein 12-jähriges Mädchen hergefallen ist und es sexuell missbraucht hat. Infos bei...
Freie Presse.net

 

 

22.11.2018

Sex-"Bereicherung" - schon wieder in Freiburg: Gambier missbraucht ein 12-jähriges Mädchen sexuell im Regionalexpress

Laut David Berger von "PP" kommt die Freiburger Region, die seit spätestens 2015 stark durch die Immigration umgeprägt wird, einfach nicht zur Ruhe. Wie "PP" berichtet, hat die Polizei heute einen 34-jährigen Afrikaner aus Gambia festgenommen, der am vergangenen Sonntag während der Fahrt in einem Regionalexpress zwischen Freiburg und Müllheim (Baden) ein zwölfjähriges Mädchen sexuell missbraucht hat. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

22.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Chemnitz: Afrikaner entblößt sich in Fahrstuhl vor junger Frau und präsentiert ihr seinen Penis

Wie "Freie Presse" berichtet, hat ein 26-jähriger Afrikaner aus Eritrea in Chemnitz-Hilbersdorf eine 20-jährige Frau verfolgt und sich schließlich im Fahrstuhl vor ihr entblößt. Zuvor fragte der Gast der Kanzlerin die junge Frau an einer Bushaltestelle an der Dresdner Straße nach einer Zigarette. Als die Frau dies verneinte, folgte ihr der sexlüsterne Afrikaner bis in den Fahrstuhl ihrer Arbeitsstelle und entblößte sich vor ihr, um ihr seine stingente Begattungsfähigkeit zu beweisen. Laut "Freie Presse" suchte die 20-Jährige Hilfe bei einer Kollegin, welche dann die Polizei verständigte. Wie "Freie Presse" berichtet, wurde der Sex-"Bereicherer" in Polizeigewahrsam genommen und später in eine Fachklinik gebracht. Infos bei...
Freiepresse.net

 

 

22.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Troisdorf (NRW): Junge Frau von sogenannter „Männergruppe“ sexuell belästigt, im Intimbereich begrapscht und ausgeraubt

Wie die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis am 21.11.2018 mitteilt, wurde eine 23-jährige Troisdorferin am Montagmorgen gegen 08.00 Uhr von drei unbekannten Tätern, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, angepöbelt, verfolgt, eingeholt, sexuell bedrängt, im Intimbereich begrapscht und ausgeraubt. Die drei 25-30 Jahre alten Männer folgten der Fußgängerin und holten sie auf der Brücke ein, um über sie herzufallen: Einer der politisch geschützten Täter mit „südländischer“ Erscheinung, dunklen schulterlangen Haaren und einem Dutt drückte die Troisdorferin an das Brückengeländer, öffnete gegen den Willen der Frau ihre Jacke und begrapschte sie zwischen ihren Beinen im Intimbereich. Während der sogenannte „Südländer“ sein Opfer weiter begrapschte, zog ein zweiter Täter mit dunklen hochgegelten Haaren der jungen Frau den Rucksack vom Rücken, durchwühlte ihn und machte Beute in Höhe von rund 150,- Euro. Der dritte schwarzhaarige Täter mit südländischem Erscheinungsbild stand neben seinen Mittätern und schaute zu. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

22.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Schmargendorf: Maskierter Täter
nach Überfall mit Schusswaffe festgenommen und freigelassen

 

Polizeibeamte nahmen heute am frühen Morgen in Schmargendorf einen maskierten Mann nach einer versuchten räuberischen Erpressungen vorläufig fest. Der 20-jährigen Täter, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, trat an einen 29-Jährigen heran und bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und mit Reizgas und forderte Geld. Dem 29-Jährigen gelang die Flucht auf die andere Straßenseite. Dann schnappte sich der politisch geschützte Täter eine 26-Jährige, packte sie am Arm und verlangte mit vorgehaltener Schusswaffe Geld von der Frau. Alarmierte Polizisten nahmen den politisch geschützten Täter, der immer noch seine Maske trug und immer noch mit der Schusswaffe in der Hand durch die Gegend lief, vorläufig fest, um ihn nicht unnötig bei der Ausübung seiner weiteren bereichernden Handlungen aufzuhalten. Bei der Durchsuchung des Festgenommenen entdeckten die Polizisten unter anderem ein Klappmesser, Patronen und Drogen. Er wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach der üblichen Bürokratie im Sinne der Toleranz sofort wieder auf freien Fuß gesetzt, damit er weiter machen - und die Bürger weiter beglücken kann. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

22.11.2018

Lass Dich nicht opfern!
Nicht flüchten, sondern kämpfen! (Video)

Immer mehr Menschen flüchten vor den gemeingefährlichen Zuständen im neuen  Deutschland - wie die Juden damals. Wer damals geblieben ist, hat sich seinem Schicksal sinnlos ausgeliefert. Aber das muss nicht sein. Man kann kämpfen. Vor den Zuständen in unserem Land zu fliehen, ist verständlich, aber feige. Anders als damals im Dritten Reich gilt es heute, zusammenzuhalten gegen dass gefährliche Schreckens-Regime, dass sich unter der Maske der vermeintlichen "Demokratie" und "Toleranz" erneut etabliert hat und sich ohne Dich weiter entfaltet - wie damals. Nutze die Gelegenheit, wie einst Hans und Sophie Scholl, ein Außenseiter zu sein - und mach´ das Unmögliche heute möglich! Heute beginnt jeder von euch ein neues Kapitel. 

Remstal Rebel / YouTube.com 

 

 

22.11.2018

Ramsauer (CSU) im Interview:
Die Folgen des Migrationspaktes für Deutschland

Peter Ramsauer (CSU): Der Grundduktus des Migrationspaktes "Migration ist etwas Willkommenes!" geht in die falsche Richtung und öffnet Tür und Tor vor Einwanderung in unsere Sozialsysteme. Unser Asylrecht wird damit völlig umgedeutet und völlig ausgehöhlt. Das wird politische und rechtliche Wirkungen entfalten." Zum Video bei...
Die Liebe freut sich der Wahrheit / YouTube.com

 

 

22.11.2018

Ziele des Migrationspaktes - Rechtsbrüche legitimieren
Dr. Berninger: Neben den strategischen Zielen des Migrationspaktes geht es darum, langanhaltendes Unrecht in Form von Rechtsbrüchen im Nachhinein zu legalisieren. Zum Video bei...

DrBlockchain / YouTube.com

 

 

22.11.2018

Manipulation der Bundestags-Petition gegen den Pakt?
Martin Sellner klärt über die Manipulation der Bundestags-Petition gegen den Migrationspakt auf. Zum Video von Martin Sellner bei...
Martin Sellner / YouTube.com

 

 

22.11.2018

Kranke Gesinnungsdiktatur: Neue steuerfinanzierte Denunziationskampagne auf Kosten der Steuerzahler

Laut "Jouwatch" ist nun die nächste Denunziationskampagne auf Steuerzahlerkosten startbereit: Wie "Journalistenwatch" berichtet, sollen in Berlin mit Plakaten, Postkarten, in sozialen Medien und mit Anzeigen mehr „Empathie und Unterstützung für Opfer rechter Gewalt“ erreicht werden, während sich um die wirkliche Gewalt hierzulande keiner kümmert. Die Politik schert das nicht. Dort lebt man seinen Splean aus und denunziert die Kritiker von Gewalt nach dem Prinzip der sogenannten "Umkehr", folglich der Umkehrung von Tatsachen. Geldgeber sei Berlins grüner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) und Nutznießer einmal mehr die ehemalige Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

22.11.2018

Der Bundestag tobt
Alice Weidel kritisiert die Regierung. Der Bundestag tobt.
Zum Video von der Rede im Bundestag bei...
WuD-News / YouTube.com

 

 

22.06.2018

Generaldebatte: Merkel mal wieder zum Fremdschämen!

Laut Tim Kellner ist die "Kanzlerin der Herzen" ist zumindest eine Garantin für Ahnungslosigkeit, Gestammel und politische Verwirrung. Wie Tim Kellner mit seinem aktuellen Video zeigt, bewies sie dies erneut während der Generaldebatte im Bundestag. Tum Kellner: Lehnt Euch zurück und genießt die Show!

Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com



22.11.2018
Ein sorgenfreies Leben ohne Arbeit kostet:

Arbeitsminister Heil braucht mehr Geld für Hartz IV-Migranten

Aufgrund der enormen Massenzuwanderung von Menschen, denen Deutschland ein sorgenfreies Leben ohne Arbeit garantiert, sind die Ausgaben für Hartz IV laut "Jouwatch" in diesem Jahr höher, als ursprünglich eingeplant. Wie "Journalistenwatch" berichtet, benötigt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) noch mal 450 Millionen Euro zusätzlich – insgesamt damit nun 27,8 Milliarden Euro. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

22.11.2018

Verteilung von Kreditkarten für Migranten:
ARD Faktenfinder im Check

Claudia Zimmermann: Laut ARD Faktenfinder sollen im Netz "Rechtsradikale" Blogs Fake News verbreiten zum Thema Kreditkarten für Flüchtlinge. Das würde so alles gar nicht stimmen, alles Fake News. Claudia Zimmermann klärt auf.
gamesoftruth / YouTube

 

 

22.11.2018

Tim Kellner freut sich:
"Flüchtlings"-Bürgen dürfen endlich zahlen!
Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

22.11.2018

Afghanischer Meuchelmord an Rentner:
Angst vor „rechten Demonstranten“ schlimmer!

Wittenburg – Laut "Journalistenwatch" scheint die Angst vor bürgerlichen Protesten gegen die tägliche menschenverachtende importierte Gewalt schlimmer zu sein als der feige und hinterhältige Mord an einem wehrlosen alten Mann in Mecklenburg. Wie "Jouwatch" berichtet, hat man Angst davor, dass der Mord durch einen afghanischen "Flüchtling" zu ähnlichen Protesten wie in Chemnitz oder Kandel führen könnte.
Journalistenwatch.com

 

 

22.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Hamburg: SEK-Einsatz nach
Messer-Attacke - 
Ibrahim schlitzt Nachbarin Annett den Hals auf

Wie "Bild" berichtet, wurden Polizei und Rettungsdienst am Dienstag wegen einer neuen Messer-Attacke diesmal zur lebensgefährlich verletzten Annett M. (47) aus dem 2. Stock gerufen, weil Ibrahim K. (44) aus dem 1. Stock ihr kurz zuvor den Hals aufgeschlitzt hat, also nichts Ungewöhnliches im neuen Merkel-Deutschland, in dem das Zusammenleben mit Migranten laut SPD angeblich "täglich neu ausgehandelt" werden soll. Laut "Bild" konnte das Opfer nur durch eine Not-OP gerettet werden. Infos bei...
Bild.de

 

 

22.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Bad Hersfeld (Hessen):

Dunkelhäutiger greift Frau an Zebrastreifen in den Schritt

Wie die "Oberhessische Zeitung" aus dem Landkreis Vogelsberg berichtet, hat in Bad Hersfeld ein mutmaßlicher Ausländer an einem Zebrastreifen eine 28-jährige Frau angesprochen, ob sie eine Zigarette habe. Als die Frau dies verneinte, fasste ihr der "Bereicherer" zwischen die Beine gegriffen und begrapschte sie in ihrem Schritt - wie dies im neuen Merkel Deutschland eben zum Standard gehört, über den sich insbesondere die Grünen sehr freuen. Infos bei...
Oberhessische-zeitung.de

 

 

22.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Bocholt (NRW): Massenschlägerei
beim Schulzentrum - Ausländer machen Jagd auf Deutsche

Wie "Journalistenwatch" berichtet, kam es am Dienstag auf dem Parkplatz eines Schulzentrums in Bocholt zu einer der in Merkel-Deutschland mittlerweile üblichen Massenschlägereien mit bis zu 30 Beteiligten. Laut "Jouwatch" nahm die Polizei 19 Schläger unterschiedlicher ausländischer Herkunft fest. Wie "Jouwatch" berichtet, gingen die Menschenjagd und die Prügelattacken nachfolgend weiter: Laut "Jouwatch" wurden in den Stunden danach mindestens drei weitere einzelne Personen nach ihrer Nationalität gefragt und anschließend von den Ausländern angegriffen. Das sei jedoch lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und bunte "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.11.2018

"Bereicherung" in Erfurt (Thüringen): 
Afrikanischer Kokain-Gambier fährt schwarz, bespuckt Passanten und wird gegenüber Polizei aggressiv

Als Bundespolizisten einen schwarz fahrenden Gambier (40) kontrollierten, fanden sie bei ihm Kokain. Auf dem Weg zur Dienststelle bespuckte der Afrikaner grundlos einen Passanten und verhielt sich auch gegenüber den Beamten derart aggressiv, dass er gefesselt werden musste. Nachdem die Polizei das Koks einbehalten hat, ließ sie den "Bereicherer" aus Gambia laufen. Infos bei...
Polizeiinspektion Erfurt / Presseportal.de

 

 

21.11.2018

Gesinnungsdikatur: Neusprech für die Volkserziehung
am Beispiel des ermordeten 85-jährigen Rentners

Maria Schneider von "Das Frauenbündnis" präsentiert am Beispiel des kürzlich von einem von einem "Flüchtling" ermordeten 85-jährigen Renters, den der - von der eigenen Tochter aus der Flüchtlingshilfe vermittelte - Afghane halalkonform schächtete, typische, in den Presseberichten benutzten Begriffe und Abwehrphrasen des Neusprechs wie z.B. "getötet", "Flüchtlingshelferin", "geflüchtete Menschen“, "Instrumentalisierung für politische Zwecke", "Mahnwachen", "rechtsextrem" oder "Hass". Maria Schneider: "Das Neusprech ist eine Methode eines totalitären Regimes, das vor Denunziation sowie seelischer und geistiger Vernichtung nicht zurückschreckt.

Wir leben in dunklen Zeiten. Doch auch im tiefsten Dunkel lebt die Hoffnung weiter und gibt Zuversicht. Das Wort ist mächtig wie ein Schwert. Es lüftet den Nebel der Mächtigen und zeigt uns die Wahrheit. Zum Artikel von Maria Schneider bei...
Journalistenwatch.com 

 

 

21.11.2018

Skandalös! - Bundesregierung lügt offiziell zum Migrationspakt!

Laut Tim Kellner ist es eine einzige Farce und Komödie, die allerdings alles andere als lustig ist. Vielmehr sei es im außerordentlichen Maße gefährlich, die eigene Bevölkerung derart unverschämt zu belügen und  somit zu täuschen.
Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

21.11.2018

Neue Gefahr:
"Flüchtlingspakt" noch gefährlicher als der Migrationspakt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, gibt es neben dem mittlerweile hoch umstrittenen „Globalen Pakt für Migration“ noch einen zweiten Pakt, über den in Kürze entschieden wird: Den „Globalen Pakt für Flüchtlinge“. Hierbei geht es um Die "Einrichtung, Ausweitung, Vergrößerung und Verbesserung" sogenannter "Neuansiedlungsprogramme". Laut "Jouwatch" wird Deutschland damit weiterhin im Fokus vieler Millionen so genannter Flüchtlinge bleiben. Die einzige Partei, die darüber aufklärt, ist die AfD. Bundesregierung und andere verschweigen das Vorhaben, da die Neuansiedlungsprogramme für mehrere Millionen Ausländer aus der dritten und im Schwerpunkt muslimischen Welt ganz in ihrem Sinn ist. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.11.2018

„Globaler Pakt für „Flüchtlinge“ –
der nächste Angriff auf die Souveränität

Während die Öffentlichkeit inzwischen zumindest zum Teil über den geplanten UN-Migrationspakt Bescheid weiß und kritisch diskutiert, findet sich laut Alice Weidel in der Schublade der Initiatoren noch ein zweiter Pakt, der vor den Bürgern, die nachfolgend zu Opfern werden, unter Verschluss gehalten wird: Beim „Globalen Pakt für Flüchtlinge“ geht es um „Neuansiedlungsprogrammen“ zur Ansiedlung und Verteilung von Migranten und es sollen hinter dem Rücken der Bürger und damit der Wähler nun noch mehr Ressourcen für die Einreisewilligen fließen und darüber hinaus neue Einfallstore für die angestrebte Umverteilung der Menschheit entstehen. 
Politikstube.com

 

 

21.11.2018

Massen-Sex-"Bereicherung" in Pasing (Bayern): 
15-Jährige von 6 Afghanen (17-28) vier Tage lang vergewaltigt
Wie "Journalistenwatch" berichtet, folgte eine 15-jährige Schülerin aus München einem 17-jährigen Afghanen, den sie erst wenige Wochen kannte, in eine Wohnung und wurde dort eingeschüchtert und vergewaltigt. Nachfolgend wurde das Mädchen von fünf weiteren Afghanen im Alter von 20  bis 28 Jahren vergewaltigt und zu diesem Zweck vier Tage lang festgehalten. Laut "Jouwatch" ist dies einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

21.11.2018

Gruppensex-"Bereicherung" in Berg am Laim (Bayern): 
Weitere 15-Jährige 
von mehreren Afghanen gruppenvergewaltigt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde ein 15-jähriges Mädchen von einem 17-jährigen Afghanen vergewaltigt. Weil die Einschüchterung so gut geklappt hatte, setzte der Afghane die Jugendliche laut "Jouwatch" weiter unter Druck und lud seine Freunde zum Sex ein. Wie "Journalistenwatch" berichtet, musste das Mädchen in den darauffolgenden drei Tagen weiteren fünf Afghanen „zu Diensten stehen“.Laut "Jouwatch" fanden alle Vergewaltigungen in der Wohnung in Pasing und in einer Wohnung in Berg am Laim statt. Aus Angst vor Schlägen und schlimmeren Misshandlungen habe das Mädchen laut "Jouwatch" nicht nicht den Mut gehabt, sich gegen die Männer zur Wehr zu setzen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.11.2018

Massen-Sex-"Bereicherung" in Pasing (Bayern): Sechs
Afghanen vergewaltigen 15-jährige Deutsche vier Tage lang

Wie "Focus" berichtet, wurde ein 15-jähriges deutsches Mädchen in Pasing in einer Wohnung einsperrt und nacheinander von sechs "Flüchtlingen" aus Afghanistan vergewaltigt. Dabei handelte es sich zum Teil über erwachsene Männer, die über die 15-jährige Deutsche vier Tage lang herfielen. Laut "Focus" wurden fünf Afghanen bereits festgenommenen, während nach einem Afghanen noch gefahndet wird.  Focus.de

 

 

21.11.2018

Sex-Angriff auf 12-Jährige in Freiburg / Schliengen .
Mutter fahndet nach Täter auf Facebook –
Polizei stoppt sie

Freiburg/Schliengen (Baden-Württemberg): Wie die "Badische Zeitung" berichtet, postete eine Mutter nach dem Sex-Angriff auf ihre 12-jährige Tochter in einem Zug auf Facebook einen selbstverfassten Fahndungsaufruf. Laut "Badische Zeitung" verbreiteten sich die Bilder des Täters rasant. Doch wie die "Badische Zeitung" berichtet, stoppte die Polizei stoppt die Aktion zum Schutze des politisch geschützten Täters, drohte der Mutter mit einer Strafanzeige und lässt den Täter im Sinne der aktuell gefahrenen Politik vermutlich entkommen. Infos bei...
Badische-zeitung.de

 

 

21.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Köln (NRW):
42-Jähriger in Bar niedergestochen – Polizei fahndet nach dunkelhäutigen Tätern mit Vollbärten

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben unbekannte dunkelhäutige Messerstecher am Montagabend in einem Lokal in Köln-Ehrenfeld mehrfach auf einen 42-Jährigen eingestochen und ihn mit mehreren Stichen niedergestreckt. Laut "Jouwatch" wurde der Schwerverletzte von Rettungskräften in eine Klinik gebracht, um ihn außer Lebensgefahr zu bringen. Wie "Jouwatch" berichtet, hat die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Dresden: Augenzeuge berichtet
über Festnahme von Messer-Flüchtling

Wie "Journalistenwatch" berichtet, soll es am Sonntag, gegen 11:00 Uhr zu einem Angriff eines sogenannten "Flüchtlings" auf einen Sicherheitsmitarbeiter im Lidl-Markt am Dresdner Hauptbahnhof gekommen sein! Laut "Jouwatch" soll der "Flüchtling" plötzlich ein Messer aus der Tasche gezogen haben. Wie "Jouwatch" berichtet, soll der Messermann unter Mithilfe von Kunden überwältigt worden sein. Laut "Jouwatch" wird darüber in den Mainstream-Medien nicht berichtet! Die Tat wird vertuscht.
Journalistenwatch.com

 

 

21.11.2018

"Bereicherung" in München: Syrische Familie quält und misshandelt eigene Tochter - Richter spricht Klartext

Weil sich die 15-jährige Lela laut dem Münchner "Merkur" in der Schule in einen Jungen verliebte, wurde sie von ihrer syrischen Familie gedemütigt, gequält und misshandelt. Wie der "Merkur" berichtet, sperrten sie das Mädchen in der Wohnung ein und gaben ihr nichts mehr zu essen und zu trinken. Zudem habe der Vater des Mädchens seiner Tochter gegen den Kopf und ins Gesicht getreten und ihr gedroht, ihr, die Kehle durchzuschneiden. Zusätzlich hatte Mohamed S. seine Tochter ins Bad geschleppt und sie gezwungen, die Toilette mit der Zunge sauber zu lecken. Laut "Merkur" halfen die Mutter und der Bruder des Mädchens mit, dass Lela nicht entkommen konnte. Merkur.de Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.11.2018

"Bereicherung" in Troisdorf: Junge Frau von sogenannter "Männergruppe" überfallen, sexuell bedrängt und ausgeraubt 

Wie die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis am 21.11.2018 mitteilt, wurde eine 23-jährige Troisdorferin am Montagmorgen (19.11.2018) gegen 08.00 Uhr von drei unbekannten Tätern, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, angepöbelt, verfolgt, eingeholt, sexuell bedrängt, im Intimbereich begrapscht und ausgeraubt. 

Zuerst wurde die junge Frau von den drei Männern, die auf einer Bank an einer Brücke saßen, angepöbelt. Laut Polizei ignorierte die 23-Jährige die drei Unbekannten und ging weiter. Doch die drei 25-30 Jahre alten Männer folgten der Fußgängerin und holten sie auf der Brücke ein, um über sie herzufallen:

 

Einer der politisch geschützten Täter mit "südländischer" Erscheinung, dunklen schulterlangen Haaren und einem Dutt drückte die Troisdorferin an das Brückengeländer, öffnete gegen den Willen der Frau ihre Jacke und begrapschte sie zwischen ihren Beinen im Intimbereich. Während der sogenannte "Südländer" sein Opfer weiter begrapschte, zog ein zweiter Täter mit dunklen hochgegelten Haaren der jungen Frau den Rucksack vom Rücken, durchwühlte ihn und machte Beute in Höhe von rund 150,- Euro. Der dritte schwarzhaarige Täter mit südländischem Erscheinungsbild stand neben seinen Mittätern und schaute deren Treiben zu. 

Weil die Frau um Hilfe schrie, wurde ein couragierter Tatzeuge mit Namen "Richard" auf den Überfall aufmerksam und zeigte Zivilcourage. Er kam der bedrängten jungen Frau zur Hilfe, stieß die Täter von ihrem Opfer weg und verjagte die Täter. 

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis / Presseportal.de      Freie-Presse.net

 

 

21.11.2018

Feuer-"Bereicherung" in Ratingen (NRW):
Irakischer Flüchtling fackelte Flüchtlingsheim ab,
weil er ein Einzelzimmer haben wollte

Laut "Journalistenwatch" wurde es für 136 Migranten gefährlich, als ein 22-jähriger „Flüchtling“, aus dem Irak eine zentrale Unterbringungseinrichtung in Ratingen abfackelte. Wie "Jouwatch" berichtet, hatte der sogenannte "Schutzsuchende"  hatte, spontan in seinem Zimmer einen Brand gelegt, indem er zwei Matratzen anzündete. Laut "Jouwatch" das Feuer auf andere Zimmer über und der Schaden war immens. Wie "Jouwatch" berichtet, mussten 30 Bewohner umziehen, weil ihre Unterkunft nicht mehr bewohnbar war. Laut "Jouwatch" wird das migrantische Feuerspektakel den Steuerzahler rund 250.000 Euro kosten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.11.2018

Freispruch: Vermeintliches Messer-Opfer
starb angeblich an Herzinfarkt vor dem Einstich

Wie "Freie Presse" berichtet, soll der Messer-Mord an der 14-jährigen Elena, die bei einer Messer-Attacke mehrere Stichverletzungen erhielt, eine davon mitten ins Herz, nun angeblich doch ein Herzinfarkt gewesen sein. Nicht der Stich mit dem Messer mitten ins Herz habe laut den Gutachtern zum Tod des jungen Mädchens geführt, sondern ihre Angst vor dem Täter, den die 14-jährige aus subjektiver Sicht offenbar als sehr bedrohlich empfunden habe. Aufgrund ihrer vermeintlichen Todespanik soll sie unter Stress gestanden haben. Der dadurch verursachte heftige Adrenalin-Ausstoß war laut den Gutachtern vermutlich zu viel für das schwache Herz der Jugendlichen gewesen. Laut dem offiziellen Gutachten soll die - um ihr Leben schreiende - 14-Jährige bereits tot gewesen sein, als der 17-Jährige Messer-Angreifer zugestochen habe. Von den 35 Stich- und Schnittwunden wäre jedoch nur eine tödlich gewesen. Die anderen 34 Messerstiche hätte die 14-Jährige laut Gutachten ggf. noch verkraften können, aber als der Täter ihr Herz durchbohrte, sei sie aufgrund ihrer - vielleicht sogar unnötigen - Angst an einem Herzinfarkt verstorben. Wie "Freie Presse" berichtet, hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt, es wird keine Anklage erhoben. Doch laut "Freie Presse" hat die Tat für die Polizei noch ein Nachspiel. Die Beamten, die den 17-jährigen Messerstecher, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters im Kinderzimmer des Mädchens festgenommen hatten, mussten sich bei ihm und seiner ganzen Familie entschuldigen. Da er nicht in Würde Abschied von seiner Ex-Freundin nehmen konnte, habe der zu Unrecht Verdächtigte laut "Freie Presse" zudem ein schweres Trauma erlitten, was eine psychologische Gutachterin bestätigte. Eine mögliche Schadensersatzklage werde derzeit von einem Rechtsanwalt geprüft. Infos bei...

Freie Presse.net

 

 

21.11.2018

Gewalt-"Bereicherung" in Baden-Württemberg:
Zunehmende Gewalt gegen Polizisten 

Laut "Badische Zeitung" steigt die Gewalt gegen Polizisten. Die "Badische Zeitung" spricht von Faustschlägen, Kopfstößen und Fußtritten und berichtet, dass Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl die seit 2015 in Merkel-Deutschland eingezogene Gewalt gegen Polizeibeamte "inakzeptabel" findet und zukünftig  "konsequenter verfolgen" will, wobei künftig angeblich "schneller und hart bestraft werden" solle - eine der üblichen Erklärung, die man als reine Farce ansehen kann.
Badische-zeitung.de

 

 

21.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Kölner Flüchtlingsheim:
Möbel nach nur vier Monaten schrottreif

 

Wie"Jouwatch" berichtet, stapeln sich vor dem Flüchtlingsheim Köln-Flittard kaputte Möbel. Laut "Journalistenwatch" sind Matratzen Stockbetten und Schränke nach nur vier Monate nach Eröffnung der Asylbewerberunterkunft bereits reif für den Schrott. Sorgsamer Umgang mit den spendierten Einrichtungsgegenständen sei unter sogenannten "Flüchtlingen" scheinbar nicht angesagt, schließlich ist es umsonst und alles, was sinnlos zerstört wird, wird umgehend auf Kosten des Steuerzahlers ersetzt. 

 

Journalistenwatch.com

 

21.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Berlin:
Fünf erste Klassen, nur ein Kind spricht zu Hause deutsch

Wie die "BZ" berichtet, hat sich die Kultur in Deutschland, insbesondere in Berlin, besonders in Neukölln extrem verändert. Laut "Bz" sprechen in fünf ersten Klassen nur ein einziges Kind zu Hause etwas Deutsch. Wie "Bz" berichtet, macht der Blick in ein einziges Beispiel-Klassenzimmer deutlich, dass bei keinem der Kinder zu Hause Deutsch gesprochen wird. 15 Kinder sprechen Arabisch, zwei Türkisch und je ein Kind Spanisch, Kroatisch und Thailändisch. Laut "Bz" gebe es Statistiken, bei denen man sich frage, ob dies überhaupt sein könne?

 

Die "Bz" bringt als eines der vielen Beispiele die Löwenzahn-Schule. Allein dort gebe es 51 Schüler, von denen 50 nichtdeutscher Herkunftssprache seien und zuhause mit der deutschen Sprache nichts mehr zu tun haben. An der Sonnenschule gebe es 58 Schulanfänger, von denen 57 mit anderer Mutter- oder Familiensprache aufwachsen. Die Schule in der Köllnischen Heide besuchen 103 Erstklässler, darunter sei lediglich ein Kind aus einer deutschen Familie. Astrid-Sabine Busse (61), die Schulleiterin der zuletzt genannten Schule sagt gegenüber der "Bz" „Wir sind arabisiert.“ und das ginge so weiter. Das Gerede von Integration, die angeblich in der dritten Migranten-Generation durchsetze, sei eine Farce, denn sie, die unmittelbar "an der Front" arbeite, wisse, dass sich die besagten Migranten immer noch den Ehepartner aus dem früheren Heimatland holen: "Wieder ein Elternteil, das kein Deutsch kann“, sagt sie laut "Bz".

Hinzu käme die Tatsache, dass es in Bezug auf die Familien der Kinder mittlerweile fast keine berufstätigen Eltern mehr gebe. Dies ist auch kein Wunder, schließlich hat sich der deutsche Staat offenbar längst dazu entschlossen, die Aufgabe des Arbeitens und Erwirtschaftens des Unterhaltes dieser Familien über den deutschen Steuerzahler zu finanzieren, der im Sinne der politisch umworbenen "Toleranz" und angeblichen "Buntheit" für das alles aufkommt - und in Zukunft noch mehr. Diese Einstellung der aktuellen deutschen Politik führt selbstverständlich dazu, dass sich die umsorgten und hofierten Migranten regelrecht gehen lassen, ihr Ding machen, ihre eigene Kultur ausleben und ihre eigene Sprache sprechen.

Eine Notwendigkeit, die deutsche Sprache zu lernen, ist nicht gegeben. Das Geld fließt auch so - und nicht zu wenig. So erhält laut Tim Kellner eine von vielen beispielhaft aufgeführten Zuwanderer-Familien neben einer  vom deutschen Staat finanzierten 220 Quadratmeter Wohnung 5239 Euro. Hinzuzurechnen sind natürlich die Einkünfte aus der üblichen Schwarzarbeit. Denn laut Schulleiterin Busse mache "Papa" auch mal gern "in Autos".

Dies alles ist natürlich kein Anreiz, sich zu bewegen, sich anzustrengen, geschweige denn, sich zu integrieren oder gar Deutsch zu lernen. Wozu auch? Dafür seien schließlich andere bzw. die Deutschen da, die angeblich keine sogenannten "Nazis" sein wollen und daher lieber alles tolerieren, erarbeiten und bezahlen, damit die Migranten sich eben nicht anstrengen und sich integrieren müssen. In Bezug auf die Schulen führt dies laut dem sogenannten "Einschulungs-Atlas" dazu, dass 70 % der Schüler enorme Sprachdefizite aufweisen.

 

Hinzu käme nach Schulleiterin Busse die Tatsache, dass viele ausländische Kinder überhaupt nicht erzogen würden. Es gebe viele Kinder, die sich in der Gruppe nicht normal verhalten könnten. Auch könnten sie sich nicht zurücknehmen. Sie sehen folglich nur sich selbst, was man als soziale Inkompetenz und ggf. als Verhaltensstörung bezeichnet. Daher müsse man in der Schule erst einmal das Umgangs-ABC trainieren, um zu lernen, dass sich Menschen grüßen, wenn sie sich begegnen. Auch müssen die Kinder vermutlich lernen, dass sie bei Meinungsverschiedenheiten eben nicht sofort die Messer ziehen und auf ihre Mitschüler, Passanten oder Polizisten einstechen oder sie schlagen. Was insbesondere Politiker und Anhänger der Grünen und Linken sowie der SPD als "Bereicherung" erachten, sollte man einmal mehr hinterfragen, denn tatsächlich sind das recht düstere Aussichten für die Zukunft. Infos bei...
bz-berlin.de

 

 

20.11.2018

"Bereicherung" in Stuttgart: Syrischer Gewaltverbrecher
wegen Personalmangel 
vor Prozess freigelassen

Erneut sorgt ein deutsches Gerichte dafür, dass Straftäter in ihren Taten bestärkt werden und jeglichen Respekt vor dem Staat verlieren, geschweige denn vor dem, was man früher noch als „Rechts“-staat bezeichnet hat. Wie die „Welt“ berichtet, hat das Oberlandesgericht Stuttgart nun die Freilassung von zwei Straftätern vor ihrem Prozess angeordnet, die eigentlich wegen versuchten Totschlags inhaftiert waren. Als Grund für die Entlassung wurden seitens des Gerichts personelle Engpässe genannt, die zu einer unzumutbaren Wartezeit geführt hätten. „Flüchtlingshelfer“ und Aktivisten – Grüne wie Linke – werden nun vermutlich begeistert sein. Denn sie wollen, dass vom Steuerzahler unterhaltene ausländische muslimische Straftäter, insbesondere Gewalttäter, für die sie stetig demonstrieren, einen Freibrief bekommen, um das Land, dass sie angeblich aufgebaut haben, weiter mit ihren Taten zu „beglücken“. Angeblich seien ihre Gewalttaten nämlich eine „Bereicherung“ für das Land – und die Täter sogenannte „Menschengeschenke“, die laut Martin Schulz (SPD) angeblich „wertvoller als Gold“ seien. Daher sei es in Bezug auf die wertvollen „Menschengeschenke“ auch nicht zumutbar, sie länger zu inhaftieren. Infos bei...

Welt.de    Journalistenwatch.com

 

20.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Pasing: Schon wieder - Mädchen (15)
von sechs "Flüchtlingen" aus Afghanistan vergewaltigt: Martyrium dauerte vier Tage 

 Wie der Münchner "Merkur" berichtet, hat es erneut eine Gruppenvergewaltigung eines minderjährigen Schulmädchens durch Migranten, die als sogenannte "Flüchtlinge" gelten, gegeben - und wieder sind es Afghanen, die als Vergewaltiger Schlagzeilen machen und sich somit bei ihren Gastgebern bedanken: Laut "Merkur" ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen sechs Afghanen, die eine 15-Jährige vergewaltigt haben. Fünf der "Flüchtlinge", die über das Schulmädchen hergefallen sind und sich vier Tage sexuell an ihr ausgetobt haben, wurden laut Staatsanwaltschaft festgenommen und sitzen nun in Untersuchungshaft, während die Fahndung nach dem sechsten Täter noch andauert.

Wie der "Merkur" berichtet, war ein angeblich 17-Jähriger Afghane mit einer - vermutlich politisch-medial positiv auf "Flüchtlinge" eingestimmten - 15-Jährigen aus München in einer Wohnung eines Bekannten des Afghanen in Pasing. Laut "Merkur" forderte der Afghane die 15-jährige zum Sex auf, was das Mädchen trotz der politisch-medialen Indoktrination ablehnte. Doch unter den verbalen Drohungen des von der Kanzlerin importierten Arabers war das Mädchen schließlich so eingeschüchtert, dass es zustimmte und sich dem Afghanen, der laut Martin Schulz (SPD) angeblich wertvoller als Gold sei und von den Grünen als "Menschengeschenk" bezeichnet wird, zur sexuellen Befriedigung des Afghanen hingab. Doch das Martyrium sollte für die 15-jährige nicht enden: Vier Tage lang wurde das Mädchen laut "Merkur" festgehalten, weiter verbal bedroht und von fünf weiteren Afghanen vergewaltigt. Infos bei...

Merkur.de

  

 

20.11.2018

Merkels unsichtbarer Krieg gegen Deutschland

Tim Kellner: Seit vielen Jahren betreibt Angela Merkel nur eines: Die Abschaffung Deutschlands. Sie führt einen unsichtbaren Krieg gegen ihr eigenes Land.
Zum Video von Tim Kellner bei...

Tim Kellner / YouTube.com

 

 

20.11.2018

Aufgedeckt: Wie aus Lüge Wahrheit wurde
Heiko Schrang über die neue Bibel der Widerstandsbewegung, deren Erscheinen der Psycho-Polit-Mainstream verhindern will, da das Buch eine Kampfansage an das etablierte System sei. Heiko Schrang ist in Sorge, dass gegen das Buch im Stile von Goebbels Bücherverbrennung vorgegangen wird. Zum Video von Heiko Schrang bei...
SchrangTV/YouTube.com

 

 

20.11.2018

Hunderte protestieren in Bonn gegen UN-Migrationspakt

Wie "Politikstube" berichtet, haben im ehemaligen Regierungsviertel von Bonn am Sonntag einige hundert Menschen an einer Kundgebung der migrationskritischen Identitären Bewegung teilgenommen, um gegen den Migrationspakt der Vereinten Nationen zu protestieren. Laut "Politikstube" sangen die Demonstranten „Festung Europa, macht die Grenzen dicht“ und brachten Schilder und Plakate, mit Aufschriften wie „Deutschland kann kein arabisches Land werden“, mit. Wie "Politikstube" berichtet, hatten sich ebenfalls einige hundert Menschen in der Nähe zu einer Gegendemonstration versammelt, um gegen angeblichen Fremdenhass und für radikale unbegrenzte Masseneinwanderung zu protestieren, um Deutschland in ihrem Sinne endlich den lang ersehnten Todesstoß zu verpassen. Der Slogan derartiger Demonstranten: "Deutschland verrecke!" und "Nie, nie, nie wieder Deutschland!", alles ganz im Sinne von Kanzlerin & Co. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

20.11.2018

Artikel 20 Absatz 4 GG (Widerstandspflicht) sei erfüllt:

Jurist stellt Eilantrag, um Merkel die Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes zu untersagen

Wie bereits bekannt ist, will Kanzlerin Merkel die freiheitlich-demokratische Grundordnung durch die Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes beseitigen. Dessen ist sich laut "Die freie Welt" auch ein Jurist sicher. Um die Unterzeichnung zu verhindern, hat er laut "Die freie Welt" einen Eilantrag an das Bundesverfassungsgericht gesendet, um Merkel »im Wege der einstweiligen Anordnung« »den Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zum ‚International pact of migration‘ zu untersagen. Geltend gemacht werde laut "Die freie Welt" das Widerstandsrecht gemäß Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz (GG), »das jedem Deutschen zusteht gegen jeden, der es unternimmt, die freiheitlich-demokratische Ordnung der Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.« Dies sei Fakt, denn Merkel wolle mit der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland beseitigen. Wie "Die freie Welt" berichtet, habe sie für diesen Akt keine demokratische Legitimation, weil insbesondere die Volksvertretung (der deutsche Bundestag) keine Teilhabe an dieser Entscheidung habe. Infos bei...
Die freie Welt / freiewelt.net

 

 

20.11.2018

Migrationspakt stoppen!
Bundestag ausgebremst! Petitionen zensiert!

Laut "Politikstube" erfahren wir in einem Video die Geschichte über den Global Compact for Migration - und zwar von der Entdeckung im Aktenstapel der EU-Projekte bis hin zur Debatte im Bundestag und der Zensur der Petitionen. Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

20.11.2018

Künftiger EU-Chef Weber verplappert sich und gibt zu,
dass es sich beim Globalen Migrationspakt um einen völkerrechtlich verbindlichen Vertrag handelt 

Der künftige EU-Chef Weber hat in einer Presseerklärung zugegeben, dass es sich bei dem angestrebten Globalen Migrationspakt um einen völkerrechtlich verbindlichen Vertrag handelt. Im Vordergrund stehen die geplanten Neuansiedlungen von Arabern, die man unbedingt in Massen in Europa ansiedeln will. Zum Video bei...

WIM - Wirtschaft, Information und Meinung / YouTube.com

 

 

20.11.2018

Zensur im Petitionsausschuss des Bundestages: Keine der
21 Petitionen gegen den UNO-Migrationspakt veröffentlicht

Wie "Die freie Welt" berichtet, wurden dem Petitionsausschuss des Bundestages 21 Petitionen vorgelegt, doch keine einzige sei veröffentlicht worden, angeblich um den sozialen Frieden, die internationalen Beziehungen oder den interkulturellen Dialog nicht zu belasten. Laut "Die freie Welt" zählt der Bürgerwille anscheinend nicht.

Die freie Welt / freiewelt.net

 

 

20.11.2018

Achille Demagbo:
„Wir dürfen Deutschland nicht mit Afrikanern überfluten“

Wie "Politikstube" berichtet, erhielt der aus Afrika stammende Achille Demagbo (38) tosenden Applaus auf den AfD-Parteitag in Magdeburg, als er sagte: „Bei allem Stolz auf Afrika möchte ich hier nochmal warnen: Wir dürfen Deutschland nicht mit Afrikanern überfluten, weil es einfach zu viele davon gibt und wegen der kulturellen Unterschiede.“ Zum Video bei...

Politikstube.com

 

 

20.11.2018

Terror-"Bereicherung" in Brüssel:
Messerattacke auf Polizisten –
Täter rief „Allahu Akbar“

Wie "PI-News" berichtert, hat ein Gewalttäter am frühen Dienstagmorgen im Zentrum von Brüssel einen Polizisten mit einem Messer attackiert und verletzt, bevor er selbst von einem Beamten niedergeschossen wurde. Laut "PI-News" wurde der Polizist am Hals verletzt, der Gotteskrieger erhielt einen Schuss in die Brust. Infos bei...
Pi-News.net

 

 

20.11.2018

Wie ARD und ZDF Fake News produzieren

Wie "PI-News" berichtet, hat die hervorragende Recherche-Arbeit von Holger Douglas und „Tichys Einblick“ die Öffentlich-Rechtlichen endgültig entlarvt: Auch die Berichterstattung über Chemnitz war ein einziger Schwindel und die Verantwortlichen wussten davon. Laut "PI-News" verurteilten der Ministerpräsident Sachsens, Michael Kretschmer und der Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen die Lügen-Berichterstattung über Chemnitz. Insbesondere Maaßen fand harte Worte. Doch laut "PI-News" sollte der Bevölkerung aufgezeigt werden, welche Konsequenzen es hat, den öffentlich-rechtlichen Sendern Fake News vorzuwerfen. Und die gingen in diesem Fall bis zum Jobverlust des Verfassungsschutzpräsidenten. Die Message sei klar: Wer sich mit uns anlegt, bekommt Probleme. Also haltet die Klappe. Zusätzlich hieß es: „Wir sind mehr“. Dies sei eine unverhohlene Drohung:_Denn "Wir sind mehr" heißt "Wir sind stärker – also haltet die Klappe oder ihr endet wie Daniel Hillig.
PI-News.net

 

 

20.11.2018

Der Staat frisst seiner Bürger:
48.000 Rentner müssen 2019 erstmals Steuern zahlen

Dieser Staat ist eines der gefährlichsten Vampire, so viel Blut wurde den Bürgern noch nie ausgesaugt. Jetzt trifft es auch die Alten, die überwiegend sowieso schon von ihrem schwerverdienten Geld über die Hälfte dem Staat übergeben mussten.
Journalistenwatch.com

 

 

20.11.2018

Linksextremisten färben und beschmieren Kriegsgräber

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben - von der aktuwellen Politik unterstützte - Linksextremisten im Landkreis Lüchow-Dannenberg, Rostock und Hamburg im Vorfeld des Volkstrauertags mehrere Gedenksteine für Opfer des Ersten und Zweiten Weltkriegs geschändet. An den Anschlagsorten, wie auch auf der linksextremistischen Internetportal Indymedia habe es entsprechende Bekennerschreiben. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

20.11.2018

Linksextreme Gewaltexzesse in Stuttgart
gegen friedlichen Infostand

Wie David Berger bei "PP" berichtet, gab es nach der Gewaltnacht von Freiburg am vergangenen Wochenende an zwei hintereinander folgenden Tagen erneut üble linksextreme Gewaltexzesse gegen friedliche Demonstranten. Diesmal wurden Teilnehmer von Pax Europa in Stuttgart attackiert. Laut "PP" seien die linken Gewaltverbrechen gegen Islam- und Migrationskritiker enorm angestiegen, seitdem sich die Antifa immer mehr mit Islamisten zusammenschließt. Wie David Berger berichtet, wurde diesmal der Aktivist Michael Stürzenberger aufs Übelste attackiert, wobei sich die Krawalle der Linksextremen dabei gegen einen Infostand der Bürgerbewegung „Pax Europa“ richtete, die sich für Menschenrechte und gegen die Islamisierung engagiert. David Berger fragt: Wann gibt es die ersten Toten? Werden Merkel & Co aufwachen? Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

20.11.2018

FC St. Pauli macht Werbung für linksradikale Regierungsschläger und betreibt Antifa-Merchandising 

Immer wenn man glaubt, dass es durchgeknallter eigentlich nicht mehr geht, wird man eines Besseren belehrt. Diese Mal vom weit links stehenden FC St. Pauli, der Werbung für linksradikale Regierungs-Schläger macht und nun ein Duschgel mit dessen Namen herausbringt, um "in Zeiten, in denen geflüchtete Menschen bedroht und gejagt werden" auf die Straße zu gehen und "Haltung zu zeigen". Wie "Jouwatch" berichtet, hat der FC St. Pauli, bekannt für seine linksradikale Ausrichtung, dazu gemeinsam mit seinem Partner Budni ein neues Duschgel herausgebracht: „Anti-Fa - die wilde Frische der Straße“. Infos aus der Psychiatrie bei...

Journalistenwatch.com

 

 

20.11.2018

Ollis Liste: Lasst uns Deutschlandhasser boykottieren!
Oliver Flesch zur Idee, deutschlandfeindliche Unternehmen zu boykottieren. Dazu soll eine Liste erstellt werden, an deren Zusammenstellung sich immer mehr Menschen beteiligen. Dass Edeka damit angibt und wirbt, immer weniger deutsche Produkte zu verkaufen, ist laut Oliver Flesch allein für sich schon ein Skandal. Ansehen!
Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com
 

 

20.11.2018

Schlaumeier Grönemeyer:
Ausländer haben Deutschland aufgebaut

Laut "Politikstube" leidet der im Ausland lebende Regierungs-Barde wie alle Linken an Geschichtsanomalie, denn erneut erklärte Grönemeyer den Menschen im Fernsehen, diesmal im ORF, dass Deutschland nach dem Krieg von Ausländern aufgebaut worden sei und dass die Flüchtlingssituation inklusive der vielen Vergewaltigungen und Messermorde für Deutschland ein Glücksfall sei. Infos aus der Psychiatrie bei...
Politikstube.com 

 

 

20.11.2018

Die Zivilgesellschaft“ spielt die moralische Elite

Dr. Marcus Franz: Wenn heute ein politischer Kommentator als besonders intellektuell wahrgenommen werden will und er sich fest im Juste Milieu verankern möchte, dann darf in seinen Texten und Reden keinesfalls das Wort „Zivilgesellschaft“ fehlen. Sobald ein Publizist diesen Begriff in einen Aufsatz einpflege, habe er laut Dr. Markus Franz schon fast den Leitartikel-Platz gewonnen. Dr. Marcus Franz fragt: Was oder wer ist eigentlich diese Zivilgesellschaft, die von den medialen Mahnern und den stets besorgten politischen Kritikern des Status quo in Permanenz mit erhobenem Zeigefinger beschworen wird? Zum Artikel von Dr. Marcus Franz bei... 
PI-News.net

 

 

20.11.2018

Finale afghanische Messer-"Bereicherung" in Wittenburg:
Kehle durch dank „Flüchtlingshilfe“

Die nimmersatte Blutpumpe und Knochenmühle schreitet voran: Neue finale muslimische „Messer-„Bereicherung“, diesmal zur Abwechslung in Wittenburg (Mecklenburg Vorpommern): Geduldeter, vom Steuerzahler finanzierter Afghane schneidet Rentner die Kehle durch – „Flüchtlings“-Hilfe aktive Tochter vermittelte den 20-jährigen Killer. Regierung freut sich über Erbschaftssteuer zur Investition in frischen Nachschub zum Zwecke der nächsten „Bereicherung“.
Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

20.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenburg:"Afghane ersticht Rentner - Bürgermeisterin warnt vor Instrumentalisierung

Wie "Politikstube" berichtet, erstach ein abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan, der sich nur wegen einer Duldung noch in Deutschland befindet und hier finanziet wird, schnitt dem pflegebedürftigen Rentner Dietrich P. (85) in Wittenburg die Kehle durch. Laut "Politikstube" hatte die Tochter des Opfers, die in der Flüchtlingshilfe aktiv ist, dem 20-Jährigen Afghanen den Job bei ihrem Vater vermittelt. Doch jetzt kommt der eigentliche Irrsinn: Anstatt derartige Bluttaten zu kritisieren, wird seitens der Politik nun die immer gleiche Leier abgespult: Wie "Politikstube" berichtet, steht auch für die Bürgermeisterin von Wittenburg, Margret Seemann (SPD), nicht etwa das Verbrechen im Mittelpunkt, sondern die Warnung vor einer Instrumentalisierung der Tat für politische Zwecke. Laut "Politikstube" soll das heißen, dass die Bürger gefälligst die Schnauze halten und keine Mahnwachen abhalten sollen. Sofern es Proteste geben sollte, dann bitte nur gegen die Kritiker solcher Taten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

20.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Köln: 42-Jähriger niedergestochen – Polizei fahndet nach dunkelhäutigen Tätern mit Vollbärten

Wie "Freie Presse" berichtet, haben am Montagabend dunkelhäutige Männer mit Vollbärten in einem Lokal in Köln-Ehrenfeld mehrfach auf einen 42-Jährigen eingestochen.  Das Opfer erlitt mehrere schwere Stichverletzungen. Laut "Freie Presse" brachten Rettungskräfte den Schwerstverletzen in eine Klinik. Wie "Freie Presse" berichtet, hat die Polizei eine Mordkommission eingesetzt. Infos bei...
Freie Presse.net


20.11.2018

In Syrien sind Ehrenmorde so „harmlos“ wie Ladendiebstähle

Laut "Journalistenwatch" ist die Zahl der speziell von Syrern begangenen Ehrenmorde auch in Deutschland ziemlich hoch. Für die Teddybär werfenden Gutmenschen der Willkommenskultur seien dies alles „Einzelfälle“, die von Rechten instrumentalisiert und missbraucht würden. Das Zauberwort der Eliten mit Stockholmsyndrom. Nur nicht „Pauschalisieren“. Doch wie "Jouwatch" berichtet, zeichnet ein Artikel von menawatch nun ein klares Bild. Laut "Jouwatch" wirft der jüngste Fall eines in die Türkei verschleppten Mädchens, das ihren Verehrer zurückwies und dann von ihrem eigenen Bruder vor laufender Kamera hingerichtet wurde, nicht nur ein Schlaglicht auf die verlogene muslimische Sexualmoral und Frauenverachtung (Beispiel Freiburger Gruppenvergewaltigung) , sondern auch auf die Bewertung dieser grausamen Morde, die in der Regel milder wie Ladendiebstähle bestraft werden. nämlich gar nicht.
Journalistenwatch.com

 

 

20.11.2018

Finale "Bereicherung" in Münster:
„Flüchtling“ (18) ersticht „Flüchtlingshelfer“ (20)

Oliver Flesch: Das große Abschlachten geht weiter. Ein Flüchtlingshelfer wurde erstochen. Er war 20 Jahre alt und Student. Er glaubte daran, etwas Gutes zu tun. Doch ein 18-jähriger Afghane zeigte ihm die Realität. Als der Helfer einem Mädchen helfen wollte, sich gegen einen Afghanen zu wehren, der das Mädchen verfolgte und bedrängte, wurde er von dem Afghanen erstochen. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

  

20.11.2018

Finale Massen-"Bereicherung" in Jena (Thüringen): 
Sogenannter „Mann“ soll ganze Familie getötet haben

Laut "Politikstube"  soll in Jena ein sogenannter "Mann" eine ganze Familie ausgelöscht haben. Wie "Politikstube" berichtet, brachte er in einem Wohnhaus zuerst erst seine Ex-Partnerin, dann ihren neuen Freund und ihr Baby um. Folglich ganz normale Zustände im neuen Merkel-Deutschland. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

20.11.2018

Finale Massen-"Bereicherung" in Jena (Thüringen): Diesmal direkt 4 Leichen gefunden - 2 Männer, 1 Frau und 1 Kleinkind
Die der aktuellen Politik angeblich "Bereicherung" und das große Seelenheil bringende Blutpumpe und Knochenmühle schreitet voran: Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurden in einem Haus in Jena am Montag vier Leichen gefunden. Unter den Toten sollen zwei Männer, eine Frau und ein Kleinkind sein. Laut "Jouwatch" ist dies jedoch nur einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

20.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Berlin: 2 Männer-Gruppen überfallen Passanten, schlagen sie, stechen mit Messer und rauben sie aus

Gestern Abend überfiel eine Männer-Gruppe, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, 2 Männer in Gesundbrunnen. Die beiden 19- und 20-Jährigen waren kurz vor 21 Uhr auf dem U-Bahnhof Osloer Straße unterwegs, als sie von zwei politgisch geschützten jungen Männern angesprochen und zur Herausgabe der Mobiltelefone aufgefordert wurden. Dies‘ verweigerten die beiden zunächst und wurden von den Tätern aus dem U-Bahnhof begleitet. Oben angelangt, traten vier weitere Männer, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden darf, hinzu und versuchten, die Bauchtasche des 20-Jährigen zu entreißen, schlugen ihn mit einem Gürtel und stachen ihm in den Oberschenkel. Auch der 19-Jährige erhielt Schläge. Anschließend flüchtete die politisch geschützte Gruppe. Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn in eine Klinik. Mit dem Titel "In den Oberschenkel gestochen" fällt die Polizeimeldung bewusst recht dürftig aus und spiegelt aus politischen Gründen nicht die Realität der Tat.
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

20.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Krefeld:
Frau von bärtigem Unbekannten verfolgt und sexuell belästigt

Wie "Freie Presse" berichtet, hat in der Nacht zu Samstag hat ein Mann mittleren Alters mit kurzen schwarzen Haaren, schwarzem Vollbart und ungepflegtem Erscheinungsbild, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, eine 18-jährige Frau im Hauptbahnhof sexuell belästigt, angefallen und unsittlich begrapscht. Infos bei...
Freie Presse.net

 

 

19.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Berlin: Mutmaßlicher Sexualstraftäter nach diversen Sexualstraftaten an Frauen festgenommen

Berlin-Marzahn-Hellersdorf: Nach Zeugenaussagen und umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei fassten Intensivfahnder des Landeskriminalamtes heute Mittag einen 38-Jährigen, gegen den bereits seit einer Woche Haftbefehl vorlag. Der Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, obwohl sogar ein Phantombild vorliegt, das die Berliner Polizei aber bewusst unterschlägt,  steht im Verdacht, zu unterschiedlichen Tageszeiten schwere Sexualstraftaten an zwei jungen Frauen begangen zu haben. 
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

19.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Dresden: 
Zwei Ausländer packen sich 17-jähriges Mädchen 

Wie "Dresdner Neueste Nachrfichten" berichtet, waren die zwischen 20 und 30 Jahre alten, „nicht deutsch“ sprechenden Täter der jungen Frau zunächst gefolgt. Laut "dnn" hielt dann plötzlich einer der Ausländer das Mädchen fest, während sein Komplize die Kleidung der 17-Jährigen öffnete und sie zu seiner Befriedigung unsittlich begrapschte. Infos bei...
Dresdner Neueste Nachrichten / dnn.de

 

 

19.11.2018

Feuer-"Bereicherung" in Bielefeld (NRW):  Brandanschlag
mit Benzin auf 33-jährige Mutter – Afrikaner angeklagt

Wie "Truth24" berichtet, wurde bei einem Brandanschlag in Bielefeld eine Frau schwer verletzt. Die Frau zog sich schwerste lebensbedrohliche Brandverletzungen zu. Laut "Truth24" wurde nach dem beinahe tödlichen Anschlag auf die 33-jährige Mutter nun Anklage gegen einen 28-jährigen Afrikaner erhoben. Während die Tat nun mit allen Mitteln relativiert werden soll, ist das Opfer laut "Truth24" bis heute nicht vernehmungsfähig, die drei minderjährigen Kinder (6, 8, 14) der Frau leben laut "Truth24" seit der Tat bei einer Verwandten, nachdem sie vorab das Jugendamt  in Obhut genommen hatte. Werden die Kinder jemals ihre einstige Mutter zurückbekommen? Infos bei...
Truth24.net

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Sigmaringen (Baden-Württemberg): Nordafrikaner schlägt Passanten nieder – Opfer in Krankenhaus 

Mit einem unbekannten Gegenstand hat ein unbekannter Täter mit vermutlich nordafrikanischer oder arabischer Abstammung am 18. November an einer Bushaltestelle in Sigmaringen einen 38-jährigen Mann von hinten niedergeschlagen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Das Opfer, das kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte und mit einer Kopfplatzwunde und diversen anderen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste, war zur Tatzeit mit seinem Hund im dortigen Bereich spazieren. Infos bei...
Polizeipräsidium Konstanz / Presseportal.de

 

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Winterberg (NRW):
„Südländer“ verletzen Passanten durch Schläge und Tritte

Am 18. November gegen 2.15 Uhr ging ein 28-jähriger Mann aus Bad Berleburg mit zwei Bekannten über die Straße in Richtung Marktplatz. Aus bislang unbekannten Gründen griffen drei ausländische - etwa 25 bis 30 Jahre alte Männer mit südländisches Aussehen den 28-Jährigen an und verpassten ihm Schläge und Tritte, wodurch das Migranten-Opfer verletzt wurde. Als ein Bekannter dem Mann half, flüchteten die Täter. Infos bei...
Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Presseportal.de

 

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Bochum: Geiselnahme in einer Tankstelle –
Täterherkunft erneut bewusst verschwiegen

Wie "Politikstube" mit einem Video berichtet, kam es im Bochumer Stadtteil Langendreer am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr zu einem Großeinsatz der Polizei, weil es eine sogenannte "Bedrohungslage" im Bereich einer „Total“-Tankstelle gab. Laut "Politikstube" hatte dort ein mit einer Pistole bewaffneter Mann, dessen bekannte Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters verschwiegen wird, in der Tankstelle mit einer Angestellten verschanzt und hielt die Frau als Geisel. Infos /Video bei..
Politikstube.com

 

 

19.11.2018

Die neuen Nazis im Sinne der Regierung - worüber deutsche Medien schweigen - Hasserfüllt und extrem aggressiv:
Die sogenannten „Kein-Hass!“-Demonstranten

Laut David Berger schwinden die Ereignisse der linken Krawallnacht von Freiburg - die einige auch als eine Art "Kristallnacht" empfanden, allmählich aus dem Bewusstsein der meisten Menschen außerhalb Freiburgs. Daher vertrauen die Politiker, welche die Aufgabe des „Anfixens“ der üblichen verdächtigen Berufs-Krawallos übernahmen, die wie die frühere Sturmabteilung (SA) der einstigen Nazis im Sinne der aktuiellen Politik agieren, darauf, dass dies kaum mehr zum medialen Problem wird. Doch wie "PP" berichtet, melden sich von Tag zu Tag mehr neue Augenzeugen- und Polizeiberichte - und es gibt bereits zwei kleine Anfragen im Landtag Baden Württembergs, die zeigen: Vermutlich haben die freien Medien mit ihrer Berichterstattung aus Freiburg sogar noch untertrieben. Laut "PP" haben die Mainstreammedien sowie die Polizei in einer ähnliche Weise versagt, wie in der berüchtigten Kölner Silvesternacht. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 


19.11.2018

Broders Spiegel: Merkels neue Fake-News-Ideen

Wie Henryk M. Broder berichtet, "droht" Kanzlerin Merkel - quasi als neue Führerin  im Namen Europas - allen Parteien "Sanktionen" an, die im Wahlkampf und auch sonst angebliche "Fake News" verbreiten würden. Was Fake News sind, bestimmt die Kanzlerin als Königin der Fake News. Laut Henryk M. Broder ist das etwa so, als würde einer der mit 100 durch die Innenstadt fährt, allen anderen, die mit 50 herumschleichen, mit dem Entzug des Führerscheins droht. Zudem erklärte die Königin der Fake-News, dass Menschen, die in heiklen Fragen zu anderen Schlussfolgerungen kommen als die Obrigkeit z.B. beim UN-Migrationspakt, angeblich Fake-News aufgesessen sein. Zum Video von Henryk M. Broder bei...
Achse des Guten / Achgut.Pogo / YouTube.com

 

 

19.11.2018

Der Fluch des UN-Migrationspaktes

In der Masse der Bevölkerung ist das Epochen verändernde Thema "Globaler Migrationspakt" überhaupt nicht präsent. Diese selbstgewählte Unmündigkeit führt geradewegs in eine Katastrophe historischen Ausmaßes. Zum Podcast / Video bei...
Hyperion / YouTube.com 

 

 

19.11.2018

Chemnitz: „Merkel kommt zu spät“ -
"Hau ab"-Chor und Lieder gegen Besuch der Bundeskanzlerin

Fast drei Monate nachdem Daniel H. in Chemnitz von Asylbewerbern erstochen wurde und die Stadt der Protestmittelpunkt Deutschlands gegen die Asylpolitik der Bundesregierung wurde, kam Bundeskanzlerin Merkel laut "Russia Today", konkret "RT Deutsch" zum "Bürgerdialog" zu Besuch. Wie "RT Deutsch" mit einem Video berichtet, löste ihre Ankunft erneut Proteste aus, über die "Russia Today" mit einem Video berichtet. Zum Video bei...
RT Deutsch / YouTube.com

 

 

19.11.2018

Von wegen gemeinnützig:
Handelt die Deutsche Umwelthilfe betrügerisch?

Wie Ramin Peymani bei "Freie Presse" berichtet, gehen den massenhaft anstehenden Fahrverboten stets Klagen der Deutschen Umwelthilfe voraus, ein kleiner radikaler Verein, der in ganz Deutschland dafür sorgen will, dass möglichst viele Autos aus den Städten verbannt werden. Doch laut Ramin Name sei bereits der Name dieses Vereins irreführend, denn bei den Aktivitäten der grünen Kläger- und Schikane-Organisation  handele es sich weniger um eine Hilfe für die Umwelt, als vielmehr um einen Feldzug gegen die Mobilität. Das gemeinwohlschädliche Gebaren der radikalen Autohasser, die Richter aufgrund politisch festgelegter Schadstoffgrenzwerte zwingen, sich zu Komplizen einer irren Ideologie zu machen, füge Millionen von Dieselfahrern laut Peymani schweren Schaden zu. Der gerichtlich erstrittene Wertverlust für deren Kraftfahrzeuge komme dabei einer staatlichen Enteignung gleich. Doch das interessiere weder Politik noch Justiz. Laut "Freie Presse" sollen auf Gedeih und Verderb Grenzwerte durchgesetzt werden, deren Festlegung keinerlei wissenschaftlichen Standards genügt und deren Erhebung über eine gegen EU-Vorgaben verstoßende Platzierung von Messstationen zweifelhaft sei. Infos bei...
Freie Presse.net

 

 

19.11.2018

Mit GEZ-Zwangsgebühren finanziert: Staatsfunk startet
Werbe-Doku zum bedingungslosen Grundeinkommen

Wie "Freie Presse" berichtet, startet am heutigen Montag im Sinne des neuen Links-Staates die Propaganda der öffentlich-rechtlichen Sender zum bedingungslosen Grundeinkommen.  Das Verhältnis zu Arbeit und Geld soll hinterfragt - und über alternative linke Gesellschaftsmodelle nachgedacht. werden. “Einfach gut leben” sei ab sofort in der ARTE-Mediathek abrufbar. Infos bei...
Freie Presse.net

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Tempelhof:
Syrer greifen Deutschen auf Bahnhofstreppe an

Wie "Freie Presse" berichtet, griff am Samstagmorgen ein 20-jähriger Syrer einen Reisenden auf einer Treppe am Bahnhof Südkreuz an. Nur durch das Festhalten am Treppengeländer konnte der Mann einen Sturz verhindern. Laut "Freie Presse" wollte ein 22-jähriger Deutscher den Treppenabgang zu den Bahnsteigen 3/4 nutzen, als zwei junge Syrer ihm den Weg versperrten. Wie "Freie Presse" berichtet, stellte der 20-jährige Syrer dem Reisenden ein Bein und schlug ihm kurz darauf mit der Faust ins Gesicht. Laut "Freie Presse" trat der Angreifer dem 22-Jährigen auf der Treppe mehrfach mit dem Fuß gegen den Oberkörper. Wie "Freie Presse" berichtet, hinderte eine Begleiterin des Angreifers ihn schließlich an weiteren Übergriffen. Laut "Freie Presse"nahm die hinzugeeilte Polizei kurz die Personalien der zwei Syrer auf und setzten die beiden - wie in Merkel-Deutschland mittlerweile üblich - auf freien Fuß, damit sie ihre sogenannten "Bereicherungen" ungestört fortsetzen können.
Freie Presse.net

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Dortmund (NRW): Streit im Asylheim –
Polizei stoppt Messer-Angreifer mit Beinschuss

Wie "Journalistenwatch" berichtet, kam es in der gestrigen Nacht in einer Dortmunder Flüchtlingseinrichtung zu einer Auseinandersetzung von zwei 19-Jährigen, bei denen eine Person mit einem Messer attackiert und verletzt wurde. Laut "Jouwatch" wurden die eintreffenden Polizeibeamten durch einen der Aggressoren wie mittlerweile üblich mit einem Messer angegriffen. Wie "Jouwatch" berichtet, konnte auch der Einsatz von Reizstoffsprühgeräten den Angreifer nicht aufgehalten, so dass er letztlich nur durch einen Schuss in den Unterschenkel gestoppt werden konnte. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Gotha (Thüringen): Afrikaner aus Somalia attackieren sich in Asyl-Unterkunft mit Stein und Küchenmesser
Wie "Freie Presse" berichtet, kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 04.00 Uhr in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Kindleber Straße in Gotha 
zu einem handfesten Streit, bei dem die Afrikaner u. a. ein Küchenmesser und einen Stein einsetzten. 
Freie Presse.net

 

 

19.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenburg: 

Rentner im Schlaf erstochen

Wie Claudia Zimmermann berichtet, wurde schon wieder ein Mensch von einem Afghanen ermordet. Schon wieder eine unbeschreibliche Tat durch einen sogenannten "Flüchtling". Claudia Zimmermann fragt: Was muss eigentlich noch alles geschehen, bis die Politik endlich aufwacht? Journalistin Zimmermann macht sich Sorgen. So könne es nicht weiter gehen. Besonders schrill und erschreckend sei es, dass gleichzeitig die Werbetrommel für den Migrationspakt, folglich die Ausweitung derartiger Zustände gerührt wird, unter anderem mit Hilfe der ARD gerührt. Wenn dass so weitergeht, komme es bald zu einem Bürgerkrieg. Claudia Zimmermann: Seid ihr noch bei Menschenverstand? Habt ihr überhaupt noch ein bisschen Verstand?
Was hier abgeht, ist unfassbar. Zum Video von Claudia Zimmermann bei...

gamesoftruth / YouTube.com

 

 

19.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenburg: Flüchtlingsfreundliche Tochter schickte ihrem Vater den afghanischen Messer-Killer ins Haus

Laut "Journalistenwatch" kommen im Falle des ermordeten Rentners in Wittenburg (Mecklenburg-Vorpommern) nun weitere Details ans Licht. Wie "Jouwatch" berichtet, soll die flüchtlingsaffine Tochter des 85-Jährigen sich in der Flüchtlingshilfe Sachsen engagiert haben und den zukünftigen Mörder an ihren Vater - einen abgelehnten 20-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan vermittelt haben. Der Afghane machte sich sogleich ans Werk und schnitt Rentner Dietrich P. kurzerhand die Kehle durch - wie dies in Merkel-Deutschland mittlerweile zum Standard gehört. Laut "Jouwatch" wurden die Beamten von einem bosnischen Haushaltshelfer über die grausame heimtückische Bluttatinformiert, nachdem er sie über ein Babyphone mit Kamera mitverfolgen musste. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

19.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenburg: Geduldeter Afghane schneidet Rentner die Kehle durch - "Flüchtlings"-Hilfe aktive Tochter vermittelte den 20-jährigen Killer

Wie Michael Stürzenberger bei "PI-News" berichtet, schnitt ein 20-jähriger Afghane am Samstag um zwei Uhr morgens einem schlafenden 85-jährigen deutschen Rentner in Wittenburg, Mecklenburg-Vorpommern, die Kehle durch. Laut "PI-News" hatte die eigene Tochter, die in der „Flüchtlings“-Hilfe aktiv ist, ihrem Vater seinen Mörder als Hilfsarbeiter vermittelt. Wie "PI-News" berichtet, wurde der „Asyl“-Antrag des „schutzsuchenden“ Afghanen abgelehnt. Dennoch wurde der Gast der Kanzlerin weiter „geduldet“ und vom Steuerzahler versorgt.

Nach der Ermordung des Rentners, der ihm einen Arbeitsplatz ermöglichte, wurde der Afghane, den die Morgenpost als „jungen Mann“ bezeichnet, noch am Samstag Nachmittag gefasst. Michael Stürzenberger fragt, warum ihn die Morgenpost nicht gleich verniedlichend als „Bub“ bezeichnet, wie der Bundesliga-Trainer Christian Streich aus Freiburg den ebenfalls afghanischen Moslem und Mörder von Maria Ladenburger geradezu fürsorglich nennt? Fürsorglich war laut Michael Stürzenberger auch die Polizei, die den Killer zunächst in ein Krankenhaus brachte, um sich vom Halsdurchschneiden zu erholen.

Erneut warnt nun die Politik davor, die Tat zu instrumentalisieren und sie angeblich dafür zu missbrauchen, zu Hass und Gewalt aufzurufen. Das ist das einzige, was die Politik besorgt. Doch laut Michael rufen lediglich die hochaggressiven Moslems, die er bei seinen Kundgebungen erlebt, zu Hass und Gewalt auf, sobald man den Quell ihrer Identität und ihres Selbstbewusstseins, den Islam, in Frage stelle. In Stuttgart bekam Stürzenberger noch am Samstag mehrere Morddrohungen. Ein Moslem versuchte, ihn anzugreifen und konnte von fünf Polizisten nur mit Mühe überwältigt werden.
Laut Michael Stürzenberger applaudierten in Krefeld rund 20 Moslems und riefen „Allahu Akbar“, als er von dem islamischen Terror-Anschlag in Mumbai erzählte, bei dem sein früherer Chef Ralph Burkei und weitere 173 „Ungläubige“ getötet wurden. Unzählige Male sei Stürzenberger bei seinen Veranstaltungen von Moslems beleidigt, als „Schmutz“, „Hurensohn“, „dreckiger Lügner“, „Schwein“ etc.pp. beleidigt worden.

Die dortigen Schreihälse riefen, dass man seine Mutter „ficken“ werde, zudem wurde er bedrängt und geschubst. Laut Michael Stürzenberger hätten die meisten Menschen in unserem Land noch nicht die geringste Ahnung, was in unser Land hineingeschwappt ist und sich immer stärker in unserer Gesellschaft verfestigt. Zum Artikel von Michael Stürzenberger bei...

PI-News.net

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Stuttgart: Moslem attackiert Kundgebung 

 Wie Michael Stürzenberger bei "PI-News" berichtet, ist bei einer Aufklärungs-Kundgebung am vergangenen Samstag ein Moslem ausgerastet und konnte nur mit allergrößter Mühe durch fünf (!) Polizisten gebändigt werden, wobei zwei Beamte verletzt wurden. Der Angreifer machte klar, dass Allah der einzige Gott sei und die Christen nicht von einem dreifaltigen Gott sprechen dürften. Laut "PI-News" wurde der Moslem von Minute zu Minute aggressiver. Etwas später sei die tickende Zeitbombe dann explodiert - zwar als Stürzenberger über Hass auf Juden aufklärte, der im Koran in zahllosen Versen festgehalten ist. Infos bei...
PI-News.net

 

 

19.11.2018

"Bereicherung" in Warendorf: Mordkommission ermittelt gegen Migranten nach lebensgefährlicher Schlägerei vor Diskothek

Wie "Freie Presse" berichtet, hat die Polizei in Warendorf drei Tatverdächtige festgenommen, die einen 34-jährigen Warendorfer mit Tritten und Schlägen derart schwer verletzt haben, dass er nicht mehr ansprechbar war und Lebensgefahr bestand. Laut "Freie Presse" wurde beim Polizeipräsidium Münster eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Joachim Poll eingerichtet. Wie "Freie Presse" berichtet, handelt es sich bei den festgenommenen Männern um einen Syrer im Alter von 30 Jahren, einen Ägypter im Alter von 35 Jahren und einen 27-jährigen Iraker. Infos bei...
Freie Presse.net

 

 

18.11.2018

Staatszerfall: Der Rechtsstaat in Deutschland droht zu verrotten
Wenn sich der Staatszerfall fortsetzt, kommt es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen und dann zum offenen Bürgerkrieg. Deutschland würde wieder in ein Mosaik von Kleinstgebilden zerfallen. Zum Artikel von René Zeyer. bei...
Basler Zeitung / bazonline.ch

 

 

18.11.2018

CDU in Sachsen-Anhalt lehnt Migrationspakt ab

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, wächst nun selbst in der CDU der Widerstand gegen den UN-Migrationspakt, der allen Ausländern dieser Welt die Einreise nach Deutschland und Vollversorgung garantiert. Laut der Mitteldeutschen Zeitung hat der Landesverband Sachsen-Anhalt überraschend die Bundesregierung aufgefordert, den Vertrag nicht zu unterzeichnen. Die Entscheidung sei beim Landesparteitag in Röblingen mit großer Mehrheit gefallen. Infos bei...
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

 

 

18.11.2018

Jetzt kommt alles raus – Macherin des angeblichen
„Jagd-Videos“ aus Chemnitz spricht!

Maaßen hat Recht: Es gab keine Hetzjagd in Chemnitz. Tichys Einblick ist es gelungen mit der Macherin des vermeintlichen "Jagdvideos" zu sprechen. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

18.11.2018

Ausgetauschter neuer systemtreuer Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang warnt vor sozialen Netzwerken

DetlefF: Der neue Verfassungsschutzpräsident wurde deshalb eingesetzt, weil er linientreu ist und ins gleiche Horn bläst wie die aktuelle Regierung, die ihre totalitaristischen Pläne umsetzen will. Er warnt vor jeden, die über die Lügen und Untaten der Regierung aufklären. Detlef F.: Es geht hier nur noch um eine Ideologie, deren Agenda auf Gedeih und Verderb erhalten werden soll. Ich hätte nicht gedacht, dass solche Zeiten noch mal kommen. Zum Audio von Detlef F. bei...
Detlef F. / YouTube.com

 

 

18.11.2018

Peinlich! Merkel stammelt sich in Chemnitz um Kopf und Kragen!

Tim Kellner: Oft sprechen Bilder mehr als tausend Worte. Aber wenn die Kanzlerin dann auch noch aus ihrem reichhaltigen Fundus berichtet, wird es erst richtig peinlich. Schauen wir uns das Gestammel einmal an. Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

18.11.2018

Großaufgebot der Polizei gegen Brandstifter

Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, hat die Berliner Polizei mit einem Großaufgebot nach Brandstiftern gesucht, die um die Allee der Kosmonauten in Marzahn insgesamt drei Pkw, mehrere Müllcontainer und einen großen Bauschuttcontainer angezündet hatten. Laut der "Berliner Morgenpost" brannten drei PKW völlig aus, auch die Fassade eines Reifenhändlers brannte. Infos bei...
Berliner Morgenpost / morgenpost.de

 

 

18.11.2018

Berlin: Politisch unterstützte Antifa droht Polizisten mit Rache: „Dreht euch zweimal um!“

Laut "Journalistenwatch" hat die von der lins-grünen Politik unterstützte und von linksgrünen prominenten Politikern so hochgepriese Antifa mal wieder ihr wahres Gesicht gezeigt. Wie "Jouwatzch" berichtet, riefen sie auf der Autonomen-Plattform „Indymedia“ nach einer Groß-Razzia am Donnerstagmorgen in der Rigaer Straße im Stadtteil Friedrichshain zu Gewalt gegen Polizisten auf. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.11.2018

"Bereicherung" in Mettmann (NRW): „Südländer“
präsentiert Frau Penis und schlägt sie anschließend blutig

Am 16. November gegen 1.00 Uhr stieg eine Frau am Bahnhof Erkrath aus der S8 aus. Als sie sich zu Fuß auf den Heimweg machte, bemerkte sie an einer Unterführung einen Ausländer mit „südländischem Erscheinungsbild", der sich ihr in schamverletzender Weise zeigte. Der Mann verfolgte die Erkratherin, beleidigte sie und forderte sie zu sexuellen Handlungen auf. Lautstark rief ihm die Verfolgte daraufhin zu, er solle sie in Ruhe lassen. Der Mann ließ jedoch nicht von ihr ab. Schlimmer noch: Er entriss ihr das Telefon, das sie zwischenzeitlich aus ihrer Tasche geholt hatte. Daraufhin kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. In dessen Verlauf schlug der Mann der 49-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Bei dem Angriff wurde die Frau verletzt. Als der Angreifer bemerkte, dass die Frau blutete, zog er sich eine Kapuze über den Kopf, warf ihr das Telefon vor die Füße und flüchtete.  Kreispolizeibehörde Mettmann / Presseportal.de

 

 

18.11.2018

Halle (Saale): Referendar vor Schulklasse verprügelt

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat sich laut der Mitteldeutschen Zeitung in der Sekundarschule Süd in Ammendorf bereits Ende Oktober ein Vorfall ereignet, der  sehr gut die Zustände im neuen Merkel-Deutschland spiegelt. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, hat ein Referendar im Sozialkundeunterricht vor einer achten Klasse gerade das Thema Jugendkriminalität besprochen und ging dabei auf die Serie von Automatensprengungen in Halle (Saale) ein, bei der ein 19-Jähriger ums Leben kam, als plötzlich mitten im Unterricht drei schulfremde Personen in den Raum stürmten, gezielt auf den Referendar losgingen und ihm mehrfach ins Gesicht schlugen. Anschließend verließ das Trio die Schule.
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

 

 

18.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenburg: Heimtückischer Mord - Geduldeter Afghane ersticht ihm bekannten Rentner

Wie "Politikstube" berichtet, wurde am 17.11.2018 der Rentner Dietrich P. in seinem Einfamilienhaus in Wittenburg von einem 20-jährigen Afghanen mit einem Messer getötet. Noch am gleichen Tag wurde Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erlassen. Bei dem Afghanen handelt es sich um einen abgelehnten Asylbewerber mit Duldungsstatus. Der Mörder kannte sein Opfer. Im August war er eine Woche mit der Pflege des Rentners betraut und führte zur Tatzeit Arbeiten am Haus des Opfers aus. 
Politikstube.com

 

 

18.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenburg:
Gutmütiger Rentner vom afghanischen „Pfleger“ erstochen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, steht im brandenburgischen Wittenburg ein 20-jähriger Asylbewerber unter Verdacht, einen 85-jährigen Rentner erstochen zu haben, den er im August als Pfleger betreut hatte. Laut "Jouwatch" wurde der 85-Jährige am frühen Sonnabendmorgen in seinem Haus mit einem Messer getötet und der Afghane steht unter dringendem Tatverdacht. Wie "Jouwatch" berichtet, handelt sich um einen abgelehnten Asylbewerber mit Duldungsstatus. Laut "Jouwatch" wurde gegen den Afghanen Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erlassen. Wie "Journalistenwatch" berichtet, konnte er nach seiner Flucht festgenommen werden. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wittenburg:

Messerafghane ermordet unschuldigen Rentner (85) hinterlistig 

Wie "Truth24" berichtet, ermordete ein abgelehnter Asyltourist aus Afghanistan den armen Rentner hinterhältig mit aller Brutalität, die Medien schweigen. Laut "Truth24" ereignete sich die brutale Tat am gestrigen Samstag, den 17.11.2018. Gegen 2:00 Uhr schnitt der verrohte Afghane dem Rentner Dietrich P. in seinem Einfamilienhaus in Wittenburg mit einem Messer die Kehle durch. Wie "Truth24" berichtet, hat das Amtsgericht Schwerin auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am 17.11.2018 Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erlassen. Laut "Truth24" wurde der verrohte Messeraraber wieder mal nicht abgeschoben, sondern auf Staatskosten geduldet und durchgefüttert, was ihm aber offensichtlich nicht reichte. Infos bei...

Truth24.net

 


18.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Mannheim (Baden-Württemberg): Blutige Schlägerei zwischen zwei "Männergruppen" -
"Mann" niedergestochen - Lebensgefahr! Syrer festgenommen

Wie "Bild" berichtet, stießen am frühen Samstagmorgen am Taxistand des Mannheimer Paradeplatzes zwei sogenannte „Männergruppen“ aufeinander, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll. Laut "Bild" schrieen sie sich an und prügelten sich. Auch die im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblichen Messer seien im Spiel gewesen. Wie "Bild" berichtet, wurde ein 35-jähriger Mann lebensgefährlich und ein weiterer Mann schwer verletzt. Der übliche Standard eben im neuen Merkel-Deutschland. Ebenfalls Standard: Laut "Bild" wurde erneut ein Syrer festgenommen. Infos bei...
Bild.de

 

 

18.11.2018
"Bereicherung" in Dortmund: "Flüchtling" aus Guinea attackiert Polizei mit Messer und wird mit Schuss ins Bein gestoppt

Wie "Der Westen" berichtet, wurden in Dortmund Polizisten bei ihrem Einsatz in einem Flüchtlingsheim angegriffen. Als ein 19-jähriger "Flüchtling" aus Guinea die Beamten attackierte, fielen Schüsse. Zuvor wurde die Polizei in das Flüchtlingsheim gerufen, weil bei einem Streit zwischen zwei 19-Jährigen ein Messer gezogen und ein Mensch verletzt wurde. Als die Beamten versuchten, den Sachverhalt zu klären, wurden sie laut "Der Westen" plötzlich von einem Akfrikaner mit einem Messer angegriffen. Bedrohlich sei der Angreifer auf die Polizisten zugegangen und ließ sich auch von Reizgas nicht beeindrucken. Wie "Der Westen" berichtet, zog eine Polizist seine Pistole und schoss dem "Flüchtling" aus Guinea ins Bein, um seinen Messer-Angriff zu stoppen. Infos bei...
DerWesten.de

 

 

18.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Gruppe attackiert Gruppe

Wieder eine Polizeimeldung nach dem Prinzip: „Mann mit Hut attackiert Mann ohne Hut“ – oder anders herum. Diesmal lautet die geschönte und politisch optimierte Meldung: „Gruppe attackiert Gruppe“: Wie die Berliner Polizei am 17. 11.2018 mitteilt, wurden am 16.11.2018 in Berlin-Friedrichshain sechs Männer im Alter zwischen 46 und 63 Jahren, von einer sogenannten „Männergruppe“ attackiert, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll. Die Angegriffenen wurden gegen 21.45 Uhr auf der Warschauer Brücke von dem politisch geschützten Jungmännerpulk angesprochen und bekamen gegen ihren Willen den Kauf von Drogen angeboten. Weil sie dies ablehnten, wurden sie von der Gruppe der jungen Männer und Jugendlichen, deren Nationalität bzw. Herkunft nicht genannt werden darf, mit Glasflaschen beworfen und attackiert – wie dies im neuen Merkel-Deutschland üblich ist. Weiter bei...
Journalistenwatch.com

 

18.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Unfallflucht, Widerstand,
Polizisten geschlagen und versuchte Gefangenenbefreiung
durch vermummten Mob

Als ein sogenannter "Mann" dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden darf, wegen eines vorausgegangenen frischen Deliktes überprüft werden sollte, leistete dieser Widerstand. Er trat und schlug derart heftig um sich, so dass zwei Polizisten verletzt wurden. Nur unter erheblichem Kraftaufwand schafften es die Beamten, den um sich schlagenden und tretenden „Mann“ auf die gegenüberliegende Gehwegseite zu einem Polizeifahrzeug bringenEin hinzugekommener 28-Jähriger versuchte die Festnahme zu verhindern und den Festgenommenen zu befreien, woraufhin er ebenfalls festgenommen wurde. Wie im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich, sammelten sich in der Köpenicker Straße immer mehr, teilweise vermummte Personen, um die Polizei einzuschüchtern und die Gefangenen im Sinne der Toleranz zu befreien. Für die Polizei entstand eine brenzlige Situation. Weiter bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.11.2018

 "Bereicherung" in Illingen:
71-jähriger Mann und 66-jährige Frau auf Parkplatz überfallen
Wie "Jouwatch" berichtet, waren ein 71-jähriger Mann und eine 66-jährige Frau in Illingen nach einer Veranstaltung gerade auf dem Weg zu ihren nebeneinander geparkten Fahrzeugen hinter dem Rathaus, als die Frau kurz vor dem Einsteigen von einem dunkel gekleideten Mann angesprochen wurde, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll. Laut "Jouwatch" forderte der politisch Geschützte Geld - wie dies in Merkel-Deutschland üblich ist. Als sich der Begleiter der Frau zu der Überfallenen umdrehte, stand laut "Jouwatch" auch vor ihm ein vermummter, Mann, der ebenfalls, mit einem vorgehaltenem Messer, Geld forderte. Folglich der Standard in Merkel-Deutschland. Laut "Jouwatch" sei dies einer jener „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.11.2018

"Bereicherung" in Kirchheim (Baden-Württemberg):
Die Angst geht um - 
„Unübliche Häufung“ von Überfällen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, fühlen sich die Bürger nach „unüblichen Häufung von Überfällen“ in den vergangenen Wochen verunsichert. Der gut gemeinte Ratschlag der örtlichen Polizei sei vom Format „Eine-Armlänge-Abstand“ oder „Alles wird gut, wen wir uns ganz fest an den Händen fassen“. Laut "Jouwatch" gibt es immer mehr Kirchheimer, die es vorziehen, nicht mehr zu Fuß unterwegs zu sein, vor allem jetzt in der dunklen Jahreszeit. Grund dafür seien aktenkundige Fälle von Übergriffen, die sich in den vergangenen Wochen mitten in der Stadt ereignet haben.

Journalistenwatch.com

 

 

18.11.2018

"Bereicherung" in Elchingen (Bayern):
„Südländer“ schlägt unvermittelt auf Verkehrsteilnehmer ein 

Am 18. November kam es im Riedgartenweg in Oberelchingen zu einem Körperverletzungsdelikt durch einen unbekannter Täter mit "südländischer" Erscheinung. Der sogenannte "Südländer" schlug einer Verkehrsteilnehmerin ins Gesicht, als diese ihn bat, Platz zu machen. Infos bei... 
Polizei Bayern.de

 

 

18.11.2018

Bremen: Gefährlicher Islamist aus Nordafrika
erzwingt Einbürgerung

Wie der "Weser Kurier" berichtet, begehrt ein als gefährlicher Islamist eingestufter Nordafrikaner die Einbürgerung. Laut "Weser Kurier" hat die Bremer Innenbehörde jedoch Bedenken und sah die Voraussetzungen nicht erfüllt, um dem Antrag stattzugeben. Neben der Innenbehörde zweifelt laut "Weser Kurier" auch der Staatsschutz der Bremer Polizei aufgrund ihrer Erkenntnisse daran, dass der Afrikaner die freiheitlich-demokratische Grundordnung anerkennt. Der Nordafrikaner unterhalte „nachweislich und offenkundig relevante Kontakte zu szenebekannten Akteuren aus dem islamistischen Spektrum“. Wie der "Weser Kurier" berichtet, sahen die Gerichte trotz aller Vorbehalte und Einwände keine Anhaltspunkte für verfassungsfeindliche Aktivitäten und urteilten zugunsten des Nordafrikaners, der erfolgreich seine Einbürgerung eingeklagt hat. Infos bei...
Weser-Kurier.de 

 

 

18.11.2018

Nachbarland Frankreich: Halb islamisiert und afrikanisiert

Laut "Politikstube" hat Frankreich unter den Folgen der gescheiterten Integration von afrikanischen Migranten noch mehr zu leiden als wir. "Politikstube" fragt: Was denkt Frau Merkel denn wie es laufen wird, wenn sich Millionen Migranten aus dem Nahen Osten und Afrika hier ansiedeln? Was die Franzosen nicht hinbekommen haben, wird uns ebenfalls nicht gelingen. Laut "Politikstube" ruiniert die Zuwanderung in die Sozialsysteme und die Kriminalität unsere Staaten. "Politikstube" präsentiert dazu ein sehr anschauliches Video-Beispiel. Infos und Video bei...

Politikstube.com

 

 

18.11.2018

Scharf auf neue Fahrverbote:
Umwelthilfe nimmt Berliner Stadtautobahn ins Visier

Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, nimmt der kleine Umwelt-verein "Deutsche Umwelthilfe", der mittlerweile das Autofahren in unserem Land regiert, nun in Bezug auf angestrebte Fahrverbote die Berliner Stadtautobahn ins Visier.

Berliner Morgenpost / morgenpost.de

 

 

18.11.2018

EU-Irrsinn: Dank Datenschutz keine Kinderwünsche mehr
an Weihnachtsmarktbaum

Wie "Jouwatch" berichtet, dürfen dank der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung, die seit Mai dieses Jahres in Kraft ist, Kinder in der mittelfränkischen Kleinstadt Roth nun keine Wunschzettel mehr an den Weihnachtsmann schicken. Laut "Journalistenwatch" wird eine jahrelange Tradition zu Grabe getragen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.11.2018

Dieselwahn: Stoppt endlich die „Deutsche Umwelthilfe“!

Der Dieselwahn in Deutschland nimmt nun unfassbare Ausmaße an: Es drohen jetzt sogar Fahrverbote für neue Euro-6-Diesel! Die selbsternannte „Deutsche Umwelthilfe“, eine Organisation, die insbesondere mit Abmahnungen und Klagen vor den Verwaltungsgerichten von sich reden macht, scheint sich an den jüngsten, von ihr erstrittenen Urteilen geradezu zu berauschen. Es sind Fahrverbote, die auf einem linksgrünen Phantasiegrenzwert für Stickoxid beruhen. Und es IST ein Phantasiegrenzwert, da die infrage stehenden 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft in keiner einzigen anerkannten wissenschaftlichen Untersuchung als „gefährlich“ belegt wurden. In keiner einzigen! Dieser Wahnsinn ist eigentlich nicht mehr in Worte zu fassen – er nimmt mittlerweile fast täglich neue Ausmaße an, die man selbst in einem Satirestück für reichlich überzogen hielte. Es reicht jetzt. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

18.11.2018

FDP stellt Gemeinnützigkeit der Deutschen Umwelthilfe infrage

Wie "Journalistenwatch" berichtet, unterstützt die FDP Überlegungen in der CDU, der Deutschen Umwelthilfe (DUH) die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. Bei der Deutschen Umwelthilfe gehört alles auf den Prüfstand. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.11.2018

Wirtschaft oder Politik – Wer wirklich hinter dem UN-Migrationspakt steht (Video)

Laut "Politikstube" sucht ein umstrittenes UN-Dokument die deutsche Medienlandschaft nun offiziell heim: der Globale Pakt. Wer außer Zivilgesellschaft und Regierungsspitzen war aber noch an der Entstehung des UNO-Papiers beteiligt? 
Politikstube.com

 

 

18.11.2018

Vera Lengsfeld: Lügen in Zeiten des Migrationspaktes

Vera Lengsfeld: Merkels Auftritt in Chemnitz hat noch einmal deutlich gemacht, dass unsere Kanzlerin an Starrsinn und Verknöcherung längst mit den Greisen des DDR-Politbüros gleichgezogen hat. Ihre Kaltblütigkeit ist allerdings unübertroffen.

zum Artikel von Vera Lengsfeld bei...
vera-lengsfeld.de

 

 

18.11.2018

Rechtswissenschaftler Reinhard Merkel und die Irreführung
über den UN-Migrationspakt (Audio)

Ein Interview im Deutschlandfunk trifft auf eine Meinung, die von der des Interviewers und der offiziellen Regierungsmeinung abweicht. Dirk-Oliver Heckmann befragt Merkel zum Thema UN-Migrationspakt und gerät an seine Grenzen. Infos / Audio bei...
Politikstube.com

 

 

17.11.2018

Sex-"Bereicherungen" in Unna (NRW):

Angestarrt, belästigt – Eine 23-jährige Studenten berichtet

 „Man wird ständig angequatscht, penetrant angeglotzt und teilweise auch angefasst, und wirklich jedes Mal waren es bisher Personen mit sichtbarem Migrationshintergrund. Das, was momentan hier abgeht, sind keine Einzelfälle mehr, das ist gang und gäbe, so gut wie jeden Tag!“ Weiter zum Bericht einer 23-jährigen Studentin, die mitteilt, dass man als Frau im neuen Merkel-Deutschland sehr vorsichtig sein muss, bei...
Rundblick-unna.de

 

 

17.11.2018 
"Bereicherung" in Unna (NRW): Mitarbeiter angegriffen - Gewalttätiger Asylbewerber aus Fröndenberg belagert Autohaus Procar in Unna – Filialleiter: „Unfassbar, was hier los ist“

Der vorliegende Bericht ist zwar bereits eine Weile her, ist aber dennoch erwähnenswert, da er den Zustand unseres Landes sehr anschaulich spiegelt: Sein blindwütiges Demolieren eines Dienst-Volvos der Stadt Fröndenberg, von dem es ein Video gibt, das bereits viral durch die sozialen Medien ging, war für einen Asylbewerber aus dem sonnigen Afrika erst der Anfang seines erlebnisorientierten Austobens in Deutschland. Laut "Rundblick Unna" versetzt der sogenannte "Bereicherer" die Mitarbeiter von BMW Procar Unna in Angst und Schrecken.

Wie "Rundblick Unna" berichtet, sagte Filialleiter Markus Grüner, es sei nicht nachvollziehbar, was hierzulande möglich sei. Denn 
das BMW-Autohaus an der Hansastraße wird von dem hoch aggressiven Asylbewerber regelrecht belagert. Der bisherige Höhepunkt bzw. Tiefpunkt der sogenannten "Bereicherung" war erreicht, als sich der junge Afrikaner mit einem eisernen Sperrpfosten auf vier Mitarbeiter des Autohauses stürzte und den Poller anschließend wie einen Rammbock gegen die Scheibe des Büros schmetterte, in das sich die Vier vor dem vermeintlich "Schutzsuchenden" geflüchtet hatten. Laut Filialleiter Markus Grüner hätte das tödlich enden können. Für ihn ist dieses Verhalten nicht nachvollziehbar und es sei völlig unbegreiflich, dass so ein Mann überhaupt frei herumlaufen könne.

Zuerst habe der polizeibekannte 23-Jährige
in Fröndenberg einen städtischen Dienstwagen mit Tritten und einem großen Stein demoliert, woraufhin der politisch geschützte Aggressor pro forma vorläufig mitgenommen worden sei, um zu erfahren, dass sein Tun in Deutschland nicht geahndet, sondern belohnt wird. Denn - wie im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich - sei der Schützling danach unverzüglich wieder auf freien Fuß gesetzt worden, damit er seine "Bereicherungen" ungehindert fortsetzen kann.

Nachdem sich syrische und afghanische Zuwanderer auf dem Rathausplatz eine erbitterte Prügelei in Form kriegsähnlicher Zustände lieferten, erschien der junge afrikanische "Bereicherer", der den Syrern und Afghanen offenbar in nichts nachstehen wollte, im besagten Autohaus, um angeblich einem BMW jenseits der 50.000 Euro zu kaufen. Der auf Kosten des Steuerzahlers in einer Gemeinschaftsunterkunft für "Flüchtlinge" lebende Afrikaner wurde nach seinem Personalausweis gefragt, konnte allerdings nur einen Duldungsbescheid bis Mitte August vorweisen. Da er keinen Ausweis besaß, konnte ihm das Autohaus laut "Rundblick Unna" kein Auto verkaufen.

 

Doch am Tag darauf erschien der Gast der Kanzlerin erneut bei Procar, um ein Auto zu kaufen, was aus den zuvor genannten Gründen immer noch nicht möglich war. Wie "Rundblick Unna" berichtet, holte diesmal der Flüchtlingspatenschaftskreis Unna seinen Schützling ab. Doch laut "Rundblick Unna" stand der junge Afrikaner später erneut im BMW-Autohaus an der Hansastraße, wo er partout wieder diesen teuren 50.000-Euro-BMW kaufen und das Fahrzeug mit Spielgeld bezahlen wollte. 

Als man ihm höflich erklärt, dass das nicht gehe, wurde er renitent, beleidigte den Mitarbeiter und attackiert ihn mit wüsten Schimpfworten. Daher wurde das Idol der aktuellen links-grünen Politik aufgefordert, das Autohaus zu verlassen, woraufhin sich der "Schutzsuchende" zielgerichtet auf die angeboteten Fahrzeuge zubewegte und mit voller Wut mehrfach gegen eine Stoßstange trat, wodurch er einen Schaden von 2000 bis 3000 Euro verursachte.

 

Wie "Rundblick Unna" berichtet, nahm die Polizei ihren Schützling nach einem Hausverbot erneut pro forma mit. Kurze Zeit später war der politisch geschützte Merkel-Gast erneut wieder da. Erneut kam die Polizei und erteilte dem Afrikaner erneut einen Platzverweis. Der wartete, bis die Polizei wieder weg war und legte dann richtig los. Wie "Rundblick Unna" berichtet, riss er von einem anderen Grundstück einen schweren Sperrpfosten aus Metall aus seiner Bodenverankerung heraus und stürmte dergestalt bewaffnet auf vier Procar-Mitarbeiter los, die gerade das Gebäude verlassen wollten. Als diese die herannahende Gefahr sahen, flüchten sie vor dem rasenden Angreifer durch den Seiteneingang, wobei einer von ihnen die Tür zuhielt.

 

Laut "Rundblick Unna" schmettert der Asylbewerber mehrfach den schweren Pfosten wie einen Rammbock vor die Scheibe, um einzudringen und die Mitarbeiter in Stücke zu reißen. Zum Glück erschien die Polizei erneut, um ihren Stammkunden mitzunehmen und zu versorgen. Da Filialleiter Markus Grüner klar war, dass der politisch geschützte afrikanische Intensivtäter aufgrund der Zustände in Merkel-Deutschland in Kürze wiederkommen wird, organisierte er laut "Rundblick Unna" sicherheitshalber einen kostspieligen Wachdienst - und tatsächlich stand der Afrikaner kurze Zeit später wieder pünktlich bei Procar vor der Tür.

 

Erneut kam die Polizei, um ihren Schützling abzuholen und zu umsorgen. Diesmal wurde er - wie in solchen Fälle üblich - in ein Krankenhaus gebracht. Und auch von dort sollte das sogenannte "Menschengeschenk" bald zurückkehren, um das Leben für Procar "spannender" und "erquickender" zu gestalten, worauf sich insbesondere die Grünen freuten.

"Rundblick Unna" berichtet in diesem Zusammenhang noch über einen anderen vergleichbaren Psycho-Intensivtäter, der monatelang in Königsborn für Angst und Schrecken sorgte. Auch hier reichte es der Merkel-Justiz nicht, dass der politisch geschützte Massen-"Bereicherer" in Unna wahllos Passanten attackierte, um ihn aus dem Verkehr zu ziehen. Daher „musste“ das links-grüne Polit-Idol tatsächlich erst mit einem Messer bewaffnet die Bäckerei an der Wilhelminenstraße stürmen und überfallen, bevor ihm der Prozess gemacht werden konnte, um ihm einen kleinen geringfügigen Dämpfer zu verpassen, den der Angeklagte eher belächelte.

Laut "Rundblick Unna" schilderte damals bereits Polizeisprecher Thomas Röwekamp die unzureichende Handhabe der Polizei in derartigen Fällen. Die Polizei müsse so lange warten, bis eine so schwere Straftat verübt werde, zum Beispiel jemand erstochen oder erschlagen wird, bevor irgendwelche Haftgründe vorliegen würden. Bis dahin könne man sich ausleben.

Genau das tut auch der vorgenannte Asylbewerber aus Afrika. Nach nur wenigen Tagen Vollversorgung im Krankenhaus war er wieder freien Fußes und machte die Stadt - gut gestärkt - erneut unsicher. Laut Markus Grüner sei man bei Procar „aufs Schlimmste vorbereitet“. Und so war es auch: Nach zwei Tagen stand der bedrohliche Besucher wieder auf der Matte, um ein Auto zu kaufen. Wieder kam die Polizei und das Spielchen ging munter weiter. 

 

Mit 10 Polizisten wurde der ungebetene aggressive Dauerbesucher in Schach gehalten, um ihn dann wieder pro forma mitnehmen und für kurze Zeit umsorgen zu können, bevor er dann später wieder kam. Dass sich der Autohaus-Chef  entschlossen hat, diese unhaltbare Situation endlich öffentlich zu machen, liege laut "Rundblick Unna" schlichtweg daran, dass das Maß für ihn übervoll ist. Für ihn sei es unbegreiflich wie man solche gefährliche in diesem Land sich an anderen Menschen austoben lässt. Dass so jemand weiter frei herumlaufen könne, der mit einem schweren Poller auf die Mitarbeiter losgeht und sie körperlich bedroht, sei für ihn unbegreiflich.

Doch laut "Rundblick Unna" habe man seitens der Politik angeblich keinerlei Handhabe, den Gewalttäter loszuwerden, ungeachtet der vielzähligen Anzeigen, die mittlerweile gegen ihn vorliegen. Selbst der versuchte Mord, also der gefährliche tätliche Angriff auf die vier Procar-Mitarbeiter würde nichts an dieser Toleranz im neuen links-grünen Merkel-Deutschland ändern

Rundblick Unna.de

 

17.11.2018

Späte Einsicht - Altmaier zum Aufstieg der AfD:

„Versemmelt haben wir es selbst“

Wie die "Welt" berichtet, sieht der Merkel-Vertraute Peter Altmaier eine Mitaverantwortung der GroKo am Aufstieg der AfD. In der CDU hätte man angeblich viel breiter über die Flüchtlingspolitik diskutieren können. Altmaier denkt, dass die Akzeptanz im Volk dann größer gewesen wären. Man hätte die vielen sexuellen Übergriffe, Vergewaltigungen, Prügel- und Messer-Attacken sowie die Morde durch die Migranten sowie die Kosten dieser sogenannten "Bereicherungen" mehr akzeptiert. Erneut eine unglaublich weltfremde Naivität und eine sehr späte Einsicht. Infos bei...
Welt.de

 

 

17.11.2018
Tichys Einblick enthüllt: Die ganze Wahrheit
über die angeblichen Menschenjagden von Chemnitz

Wie sich nun belegen lässt, haben sie alle gelogen: Die Kanzlerin, ihre Untertanen in den Redaktionsstuben und auch viele Lokalpolitiker in den linken Reihen – und auch Hans-Georg Maaßen, der oberste Verfassungsschützer hatte Recht und wurde deshalb aus dem Amt gejagt. Laut "Freie Presse" gab es keine Menschenjagden in Chemnitz. Wie Tichys Einblick laut "Freie Presse" herausgefunden hat, ist sogar das Gegenteil passiert: Migranten haben die Trauernden provoziert. Zudem habe die Redaktion nun die Urheber des Videos, das um die halbe Welt ging und das den linken Journalisten und Politikern als Vorlage diente, eine ganze Region als Nazi-Land zu diskreditieren, gefunden. Wie "Freie Presse" berichtet, sagen die Täter nun endlich aus. Infos bei...
Freie Presse.net

 

 

17.11.2018

Das Chemnitz-Video: "Hase" spricht

Wie "Politikversagen" mit einem Video von "Tichys Einblick" berichtet, hat das sogenannte "Hase, du bleibst hier"-Video die Bürger der Stadt Chemnitz in Verruf gebracht. Die Bundeskanzlerin sprach von Hetzjagden und der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz wurde in der nachfolgenden Koalitionskrise gefeuert. Nun kommt die Wahrheit ans Licht. Zum Video mit einer Dauer
von 7:19 Minuten bei...

Politikversagen.net

 

 

17.11.2018

Die Sex-Täter werden immer dreister

Für Frauen, die auf der Straße oder im Hausflur allein unterwegs sind, wird es im neuen Merkel-Deutschland seit 2015 immer gefährlicher, während die typischen Täter offenbar immer dreister werden und mittlerweile immer selbstsicherer agieren. Sie führen ihre Taten in aller Öffentlichkeit aus. Ihr Testosteronspiegel scheint dabei derart überhöht zu sein, dass sie – in Kombination mit der politisch-medialen Unterstützung – jegliche Scham und Hemmung verlieren. Offenbar handeln sie völlig ungeniert. Von etwaigen Zuschauern bzw. Zeugen lassen sie sich immer seltener abschrecken. Weil sie wissen, dass sie in diesem Land kaum ernsthafte Konsequenzen zu erwarten haben und weil Politik und Presse sie bewerben und bejubeln, während eine objektive Berichterstattung zumeist ausbleibt und ihre Taten medial heruntergespielt und relativiert werden. Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Chemitz: Behinderte Frau durch syrischen Asylbewerber vergewaltigt? Polizei stuft Fall als „nicht pressefrei“ ein

Laut "Journalistenwatch" berichteten die Mainstreammedien bislang noch nicht über eine mutmaßliche mehrfache Vergewaltigung einer stark gehbehinderten Frau in Chemnitz durch einen syrischen Asylbewerber. Der Vorgang sei von der Polizei als „nicht pressefrei“ eingestuft worden, berichtet die Junge Freiheit laut "Jouwatch".

Wie "Jouwatch" berichtet, soll sich eine stark sehbehinderte Frau gegen 21 Uhr in dem Flur eines Mehrfamilienhauses aufgehalten haben, wo ihr der Syrer auflauerte und über sie herfiel. haben. Laut "Jouwatch" hat der Asylbewerber die Behinderte noch im Flur zwei Mal vergewaltigt.  Wie "Journalistenwatch" weiter berichtet, hatten erst zuvor ein 47-jähriger Iraner und ein 18-jähriger Afghane die Hilflosigkeit einer Frau auf das Abscheulichste ausgenutzt. Laut "Jouwatch" fielen die bereits polizeibekannten Asylbewerber gemeinsam über die wehrlose Frau her und vergewaltigten sie in einem Gebüsch. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.11.2018

"Bereicherung" in Erkrath / Kreis Mettmann (NRW):
Versuchter Raub auf Discounterparkplatz

Am späten Freitagabend (16.11.2018), gegen 21:30 Uhr, kam es in Erkrath-Hochdahl auf der Röntgenstraße zu einem versuchten Raubüberfall auf dem Parkplatz eines Discounters. Während eine 41-jährige Frau aus Erkrath neben ihrem geöffneten Pkw stand, näherte sich ihr plötzlich ein ca. 25 Jahre alter männlicher Ausländer mit schwarzem Vollbart und osteuropäischem Akzent und forderte unter Vorhalt eines Messers, die Herausgabe ihrer Geldbörse und Wertsachen - wie dies in Meerkel-Deutschland Standard ist. Die 41-Jährige lief um ihr Fahrzeug und versuchte, durch lautes Schreien auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Der Täter floh daraufhin ohne Beute. Die sofort eingeleiteten, umfangreichen Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bisher nicht zur Ergreifung des Täters. Infos bei...

Kreispolizeibehörde Mettmann / Presseportal.de

 

 

17.11.2018

"Bereicherung" in Breckerfeld (NRW): 

"17-Jähriger" schlägt Polizistin Hantel gegen den Kopf

Wie die "Welt" berichtet, wollte die Polizei einen per Haftbefehl gesuchten "Jugendlichen" festzunehmen, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll. Doch laut "Welt" wehrt sich der politisch Geschützte, spuckte und schlug einer Polizistin mit einer 10-Kilo-Hantel gegen den Kopf - wie dies im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich ist. Wie die "Welt" berichtet, wurden die Polizistin und ein weiterer Beamter bei der brutalen Attacke schwer verletzt. Infos bei...
Welt.de

 

 

17.11.2018

"Bereicherung" in Breckerfeld (NRW): "17-Jähriger" schlägt
Hantel gegen Kopf von Polizistin – Beamtin schwer verletzt

Laut "Politikstube" sollte ein per Haftbefehl gesuchter 17-Jähriger, dessen bekannte Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters verheimlicht werden soll, von der Polizei festgenommen werden. Als die Beamten das Zielobjekt betraten wurden sie laut "Politikstube" unvermittelt von dem politisch geschützten Straftäter angegriffen und mit einem Tisch beworfen. Nachdem er laut "Politikstube" zu Boden gebracht werden konnte, gelang es ihm eine 10kg Hantel zu greifen und sie einer Beamtin gegen den Kopf zu schlagen, wodurch die Polizistin schwer verletzt wurde. Wie "Politikstube" berichtet, gelang es der Polizei nur mit weiteren Unterstützungskräften den politisch Geschützten zu fixieren und dem Gewahrsam zuzuführen. Laut "Politikstube" trat, schlug, spuckte und biss der sogenannte "Bereicherer" immer wieder um sich und verletzte zwei weitere Beamte. Wie "Politikstube" berichtet, wurden zwei Beamte schwer verletzt und mussten im Krankenhaus stationär behandelt werden. Auch ein weiterer 45-jähriger Beamter erlitt Verletzungen. Laut Politikstube dürfte der Fall der Beschreibung nach wohl wieder in die Kategorie Multikulti einzuordnen sein. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

17.11.2018

"Bereicherung in Berlin-Friedrichshain:
Gruppe attackiert Gruppe

Wie die Polizei mitteilt, wurden in Berlin-Friedrichshain in der vergangenen Nacht sechs Männer im Alter zwischen 46 und 63 Jahren, von einer anderen sogenannten "Männergruppe" attackiert, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll. Die Angegriffenen wurden gegen 21.45 Uhr auf der Warschauer Brücke von dem politisch geschützten Jungmännerpulk angesprochen und bekamen gegen ihren Willen den Kauf von Drogen angeboten. Weil sie dies ablehnten, wurden sie von der Gruppe der jungen Männer und Jugendlichen, deren Nationalität bzw. Herkunft nicht genannt werden darf, mit Glasflaschen beworfen und attackiert. Es kam zu einem Gerangel. Einer der Angreifer stieß einen 52-Jährigen zu Boden. Er wurde durch die herumliegenden Scherben der zerbrochenen Glasflaschen verletzt und musste in ein Krankenhaus. Ein weiterer Mann aus der Gruppe der Älteren wurde ebenfalls zu Boden gestoßen. Die politisch geschützten Täter flüchteten. Wenig später konnte die Polizei in der Nähe drei 17,18 und 20-Jährige festnehmen, die von den angegriffenen Männern eindeutig wiedererkannt werden konnten. Der 17-Jährige wurde aufgrund einer bestehenden Fahndung der Polizei Brandenburg nach Erkner gebracht. Die beiden anderen konnten ihren Weg nach Klärung ihrer Personalien wie im neuen Merkel-Deutschland üblich, wie immer fortsetzen, um ungestört ihren Drogengeschäften nachzugehen und weitere Personen zu "bereichern". Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / berlin.de

 

 

17.11.2018

"Bereicherung in Berlin-Friedrichshain: 
Polizisten erheblich verletzt

Heute Nacht wurden bei einem Polizeieinsatz in Friedrichshain zwei Polizisten erheblich verletzt. Gegen 1.30 Uhr kam es vor einem Club an der Schillingbrücke in Berlin-Friedrichshain zu einem sogenannten "Streit" zwischen einem 26-Jährigen, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, und einem Türsteher. Die Aufforderung durch die Polizisten, den Eingangsbereich zu verlassen, missachtete der politisch geschützte Mann, der in Begleitung zweier Bekannter war. Stattdessen richtete sich nunmehr die Aggressionen gegen die eingesetzten Beamten. Aufgrund der hohen Aggressivität sollten dem politisch geschützten Aggressor Handfesseln angelegt werden. Noch bevor dies jedoch erfolgen konnte, gelang es dem politisch Geschützten, einen der Polizisten zu umklammern, ihn zu Boden zu bringen und mehrfach mit der Faust auf ihn einzuschlagen. Dessen Kollege, der den aggressiven Mann versuchte, davon abzuhalten, wurde hierbei ebenfalls verletzt. Erst als weitere Polizisten eingriffen, gelang es, dem politisch Geschützten die Handfessel anzulegen und ihn festzunehmen. Auf der Fahrt zur Identitätsfeststellung und erkennungsdienstlichen Behandlung beleidigte der Festgenommene die mitfahrenden Beamten - wie dies im neuen Merkel-Deutschland üblich ist. Nach Beendigung der Bürokratie wurde der politisch Geschützte - wie im neuen Merkel-Deutschland üblich - entlassen, damit er ungestört weitere Polizisten "bereichern" kann. Die beiden verletzten Polizisten mussten ihren Dienst aufgrund ihrer Verletzungen beenden. 
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

17.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Berlin-Friedrichshain: 
Dealer sticht Mann Messer in den Rücken –
weil er keine Drogen wollte!

Wie die "BZ" berichtet, sprachen drei "Unbekannte", deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, einen 21-Jährigen und seinen Begleiter am U-Bahnhof Warschauer Straße an und fragten, ob sie Drogen kaufen möchten. Als der 21-Jährige dies laut "BZ" verneinte, schubste ihn einer der politisch geschützten Dealer und stach ihm ein Messer in den Rücken. Infos bei...

bz-berlin.de

 

 

17.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Berlin-Friedrichshain:
Messer-Angriff - 
Junger Mann durch Messerstich verletzt

Wie die Berliner Polizei mitteilt, wurde in Berlin-Friedrichshain in der vergangenen Nacht ein junger Mann durch einen Unbekannten, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, mit einem Messer attackiert und verletzt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge wurden der 21-Jährige und sein Begleiter durch drei Unbekannte, deren Nationalität bzw. Herlunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden dürfen, gegen 0.20 Uhr am Warschauer Platz angesprochen und gefragt, ob sie Drogen kaufen möchten, folglich der übliche Standard dort vor Ort. Dies lehnte der 21-Jährige ab, woraufhin einer der politisch Geschützten ihn schubste und mit einem Messer in den Rücken stach - wie dies im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile ebenso üblich ist. Der Angreifer und seine Begleiter flohen. Herbeigerufene Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 hat die Ermittlungen übernommen. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

17.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Mitte: Unfallflucht, Widerstand, Polizisten geschlagen und versuchte Gefangenenbefreiung
durch vermummten Mob

Wie die Berliner Polizei am 17.11.2018 mitteilt ist ein 38-Jähriger am 16.11.2018 nach einem Verkehrsunfall in Berlin-Mitte geflüchtet und hat hierdurch einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst, der von einem vermummten Mob behindert wurde. Was war passiert? Ein 30-Jähriger Taxifahrer verständigte die Polizei und gab an, dass ihm an der Schillingbrücke ein scheinbar alkoholisierter Radfahrer, der in einer Gruppe mehrerer Radfahrer unterwegs war, gegen die offenstehende Beifahrertür seines Taxis gefahren sei. Dadurch entstand ein Schaden. Trotz der Aufforderung am Ort zu bleiben und auf die Polizei zu warten, entfernte sich der Radfahrer, woraufhin ihm der Taxifahrer folgte. 

 

In der Köpenicker Straße stoppte der Flüchtende, um sich auf ein Grundstück zurückzuziehen. In diesem Moment erschienen Polizeibeamte, verfolgten den Flüchtenden und forderte ihn mehrfach auf, ihnen zur Klärung des Sachverhalts zu folgen. Auch Unbeteiligte, die sich auf dem Grundstück befanden, forderten den „Mann“ auf, dieses zu verlassen. Da der sogenannte „Mann“ den Aufforderungen der Beamten nicht Folge leistete, führten sie ihn gegen seinen Willen vom Grundstück. Hierbei trat und schlug der 38-Jährige heftig um sich, so dass zwei Polizisten verletzt wurden. Nur unter erheblichem Kraftaufwand schafften es die Beamten, den um sich schlagenden und tretenden „Mann“ auf die gegenüberliegende Gehwegseite zu einem Polizeifahrzeug bringen. 

 

Wie im neuen Merkel-Deutschland üblich, versuchte ein hinzugekommener 28-Jähriger die Festnahme zu verhindern und den Festgenommenen zu befreien, woraufhin er ebenfalls festgenommen wurde. Wie im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich, sammelten sich in der Köpenicker Straße immer mehr, teilweise vermummte Personen, um die Polizei einzuschüchtern und die Gefangenen im Sinne der Toleranz zu befreien. Für die Polizei entstand eine brenzlige Situation – wie dies im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich ist. Daher musste – wie es im neuen Merkel-Deutschland fast bereits zum Standard gehört – Verstärkung hinzugerufen werden, um die Polizisten vor Ort zu schützen und eine kleine Chance zu haben, Recht  und Ordnung – wenn auch nur zum Schein – zumindest für kurze Zeit ein wenig umzusetzen.  

 

Als die Polizei-Verstärkung eintraf, entfernten sich die Vermummten, die der Polizei zeigen wollten, wer in Berlin das Sagen hat - und welches Recht im neuen Merkel-Deutschland neuerdings gilt. Durch den Entsatz  wurde es der Polizei nun endlich möglich, sich liebevoll um den zu schützenden 38-Jährigen zu kümmern. Damit es ihm gut geht, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Als es ihm dann schnell wieder gut ging, wurde er vom Polizei-Service zu einer Gefangenensammelstelle gebracht, wo die vielen anderen Gefangenen stets darauf warten, nach den in Merkel-Deutschland üblichen Pro Forma-Verhaftungen schnell wieder auf freien Fuß zu kommen und sich die Klinke in die Hand geben, um nachfolgend dort gepflegt weiter zu machen, wo sie zuvor von der Polizei unterbrochen wurden.

 

Wie im neuen Merkel-Deutschland üblich, sorgte der Transportierte auf dem Weg zu dieser Massen-Sammelstelle erneut für eine sogenannte „Bereicherung“ der Polizisten, denen es nicht langweilig werden sollte. Er schlug und trat weiterhin um sich und verletzte einen Polizisten dabei an der Lippe. Nach Klärung seiner Personalien wurde der sogenannte „Mann“ mit oder ohne Hut entlassen. Zu seiner Erholung durfte der „Mann“ aber wegen seines Alkoholkonsums noch eine Nacht auf Kosten des Steuerzahlers bei der Polizei schlafen. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

17.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Kreuzberg: Raub - Täter festgenommen

Wie die Berliner Polizei mitteilt, kam es in der vergangenen Nacht kam es in Berlin-Kreuzberg zu einem Raub, bei dem ein Täter festgenommen werden konnte. Den bisherigen Ermittlungen zufolge wurde ein 27-Jähriger, der mit einem Begleiter gegen 22.30 Uhr in der Oranienstraße unterwegs war, von einem 29-Jährigen und dessen zwei unbekannten Begleitern angesprochen, ob er ein Telefonat für ihn führen könne. Das lehnte der Angesprochene ab. Daraufhin tanzte der 29-Jährige ihn an, entwendete ihm ein Handy aus der Jackentasche und floh mit seinen beiden Begleitern. Der 27-Jährige und sein Freund verfolgten die Tätergruppe, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll. Die Überfallenen, welche die Polizei zu Hilfe riefen, konnten das politisch geschützte Trio stellen und auf das weggenommene Handy ansprechen. Nun schlug der 29-Jährige - von einer Flasche den Flaschenhals ab und drohte mit dieser - wie im neuen Merkel Deutschland eben üblich. Als die politisch geschützte Tätergruppe die herannahende Polizei hörte, warf der 29-Jährige die abgebrochene Flasche weg und die beiden Unbekannten rannten weg. Der 27-Jährige und sein Begleiter konnten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten und dieser übergeben, damit diese ihn alsbald wieder auf freien Fuß setzen kann.
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

17.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Berlin: 

Tschetschene (30) ersticht 30-jährigen Sozialbetreuer
Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, hat ein 30-jähriger Tschetschene seinen Sozialarbeiter mit einem Messer attackiert und erstochen. er zog unvermittelt und ohne Vorwarnung sein Messer und stach den Sozialarbeiter nieder. Dieser ist an seinen schweren Verletzungen gestorben. Laut "Berliner Morgenpost" konnte der Gast der Kanzlerin nach einer kurzen Flucht festgenommen werden. Infos bei...
Berliner Morgenpost / morgenpost.de

 

 

17.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Berlin: 
Pfleger (†39) von ausländischem Messerstecher getötet

 Der 30-jährige, ausländische Schützling, der am Freitag in Berlin seinen Betreuer mit einem Messer attackierte und ermordete, wurde laut "Tag24" am heutigen Samstag einem Richter vorgeführt. Zuvor hatte der Zuwanderer bei einer Besprechung seinen Betreuer im Beisein anderer unvermittelt angegriffen und mit den -  im angeblich "bunten" Merkel-Deutschland mittlerweile üblichen - Messerstichen "bereichert", woraufhin er gestorben ist. Wie "Tag24" berichtet, mussten eine Bewährungshelferin und weitere Zeugen nachfolgend psychologisch betreut werden. Laut "Tag24" war der Gast der Kanzlerin zuvor wegen versuchten Totschlags im Maßregelvollzug untergebracht und war - wie in Merkel-Deutschland üblich - auf Bewährung entlassen worden, um seinen Angewohnheiten in Ruhe weiter nachgehen zu können. Als er sich laut "Tag24" in der Wohn- und Betreuungseinrichtung in der Wiesenstraße melden musste, passierte die tödliche Messer-Attacke. Nachfolgend sicherten schwerbewaffnete Polizisten den Tatort, weil der gefährliche Täter, den man zuvor auf die Menschen losgelassen hat, stundenlang abgetaucht war. Infos bei...
Tag24.de

 

 

17.11.2018

Terror-"Bereicherung" in Kassel:

Schon wieder IS-Kämpfer verhaftet

Laut "Journalistenwwatch" fühlen sich Islamisten und Salafisten, aber auch IS-Terroristen in grünen Hochburgen pudelwohl, finden sie dort doch fast immer eine ideale Infrastruktur vor, nette engagierte Gutmenschen und jede Menge tolerante Mitbürger. Wie "Jouwatch" berichtet, ist nun in einer dieser grünen Hochburgen, nämlich in Kassel, am Donnerstag ein 32-jähriger Terrorverdächtiger in seiner Wohnung festgenommen worden. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.11.2018

Linksextreme „Ausländerfreunde“ überfielen den Spät-Verkaufsladen von Mustafa T.

Vera Lengsfeld: Während der Linksradikalismus inzwischen offen von unserer Rgierung hofiert und sogar in das Lehrprogramm der Schulen diktiert wird, zeigt sich hier die hässlich Fratze hinter dem bunten, toleranten Antlitz! Linksradikale stürmen den Spätkauf von Mustafa T. , weil der sich an die Vorschriften halten und ein Paket nicht ohne Vorzeigen des Personalausweises herausgeben will! Nach Ansicht von Ermittlern, mit denen der Tagesspiegel sprach, zeigten der Überfall und das Bildmaterial aus der Überwachungskamera anschaulich, wie die Mitglieder der linksextremen Szene versuchten, andere einzuschüchtern und ihre Interessen mit Gewalt durchzusetzen. Alle Tatverdächtigen seien als Sympathisanten der linksautonomen Szene polizeibekannt und auch schon mit politisch motivierten Straftaten aufgefallen. Zum Artikel von Vera Lengsfeld bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.11.2018

Linke Gesinnungsdiktatur: Keine Oppositionelle geduldet -
Deutsche Bank kündigt Konten von SPD-Politikern fristlos

Man kann in diesem Land sein Konto von heute auf morgen verlieren. Zum Beispiel, wenn man politisch anderer Auffassung ist, als der Merkel-Mainstream. Wie "Politikstube" mit einem Video von Nicolaus Fest berichet, wurden u.a. sämtliche Konten des AfD-Politikers Nicolaus Fest gekündigt. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

17.11.2018

Linke Gesinnungsdikatur: "Bist du AfD-Mitglied?"
Vermummte greifen Taxi-Fahrgäste mit Baseballschlägern an

Magdeburg. Wie "Tag24" berichtet, haben zehn Vermummte einen Taxifahrer und seine vier Fahrgäste vor dem Hotel "Stadtfeld" in Magdeburg mit Baseballschlägern angegriffen. Laut "Tag24" wurde zudem ein 62-Jähriger von den vermummten Merkel-Anhängern getreten. Wie "Tag24" berichtet, haben die linksradikalen Merkel-Fans anschließend das Taxi umlagert und die Heckscheibe des Wagens zerstört. Infos bei...
Tag24.de

 

 

17.11.2018

Neues aus der Anstalt: Die neuen Pläne der SPD

Alle Migranten dieser Welt haben dieses Land aufgebaut, insbesondere die Türken. Und laut den neuen Geschichten, die neuerdings in Kindergärten erzählt werden, sogar die Syrer. Sie alle sind Helden – aus Sicht der SPD, deren Führung offenbar von einem Schizophrenie auslösenden Gehirnparasiten befallen ist – einer Partei, die ihre alte Wählerschaft längst täglich für dumm verkauft, sich dafür aber immer mehr einem neuen Klientel zuwendet: Wie die „Welt“ aktuell berichtet, will Andrea Nahles (SPD) Menschen, die nicht arbeiten, in ihrem Nichtstun stärken und ein Bürgergeld statt Hartz IV. Schröders Agenda 2010 will die SPD laut „Welt“ wieder abschaffen, ebenso Sanktionen z.B. Leistungskürzungen für jene, die nicht arbeiten, obwohl sie es könnten. Klingt verlockend und soll Wähler generieren. Auch andere Gründe liegen auf der Hand: Denn aufgrund der enormen Massenzuwanderung werden nicht arbeitende Menschen logischerweise immer mehr.

Da helfen auch die – von den Arbeitsagenturen und Jobcentern finanzierte – Maßnahmen nichts, in denen die Lebensläufe der vermeintlichen „Fachkräfte“ aufgepimpt werden. Die meisten, die kommen, haben sowieso keine Perspektive auf eine Arbeit und man muss damit rechnen, dass diese Menschen ein Leben lang versorgt werden müssen. Das weiß auch die SPD. Denn längst ist das frühere Märchen von den eloquenten Fachkräften, die man angeblich brauchte, veraltet. Doch das Ziel ist erreicht: Nun sind sie halt da – wie gewünscht und geplant – und das ist wunderbar. Was man viel mehr brauche, seien Menschen, die den sozialen Zusammenhalt im Land im Sinne der Toleranz stärken. Arbeit sei nicht alles im Leben. Es gebe genug Menschen, welche die Kosten für jene, die sich entscheiden, einen anderen Weg zu gehen, mit ihrer Arbeit erwirtschaften und bereit sind, zukünftig freiwillig mehr zu leisten und zu erwirtschaften. Wer sich für einen anderen Weg entscheide, dem dürfe man das nicht unnötig schwer machen.
Weiter zur Realsatire von Andreas Köhler bei...

Journalistenwatch.com

 

 

17.11.2018

SPD will nichtarbeitende Menschen stärken:
Bürgergeld statt Hartz IV – weitgehend ohne Sanktionen

Wie die "Welt" berichtet, will Andrea Nahles (SPD) Menschen, die nicht arbeiten stärken und ein Bürgergeld statt Hartz IV. Schröders Agenda 2010 will die SPD laut "Welt" wieder abschaffen, ebenso Sanktionen z.B. Leistungskürzungen für jene, die nicht arbeiten, obwohl sie es könnten. Denn aufgrund der enormen Massenzuwanderung werden diese Menschen immer mehr. Die meisten, die kommen, haben sowieso keine Perspektive auf eine Arbeit und man muss damit rechnen, dass diese Menschen ein Leben lang versorgt werden müssen. Das dürfe man nicht unnötig schwer machen. Stattdessen müssten die Leistungen - so Nahles - "klar und auskömmlich sein". Wie "Welt" berichtet, müssten laut Nahles auch Sanktionen weitgehend entfallen, um den sozialen Zusammenhalt im Land im Sinne der bunten Toleranz zu stärken. Infos bei...
Welt.de

 

 

17.11.2018

Nach Absetzung von Maaßen:
Türke wird deutscher Verfassungsschutz-Vizepräsident

Der türkische Präsident Erdogan ist begeistert: Wie Detlef F. berichtet, wird ein in Istanbul geborener richtiger Türke - also nicht etwa ein Migrant der dritten Generation - nun Vizepräsident des Verfassungsschutzes. Laut Detlef F. wird uns immer deutlicher gezeigt, wo wir stehen. Auch Gutenschen müssen langsam erkennen, was los ist.
Detlef F / YouTube.com

 

 

17.11.2018

„ja! zu Vielfalt“: REWEs bunte Doppelmoral

Laut "Jouwatch" reicht das breite Bündnis der Multikulti-Fanatiker von einschlägigen Politikern über linke „Journalisten“ bis hin zu internationalen Großkonzernen. Sie alle profitieren in irgendeiner Weise von den Folgen unkontrollierter Masseneinwanderung: Sei es, um das eigene „historische“ Gewissen zu beruhigen oder um das Bedürfnis nach günstigen Arbeitskräften zu stillen. Letzteres dürfte auch den Handelskonzern REWE zu seiner jüngsten Multikulti-Kampagne bewogen haben. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

16.11.2018

Sex- und Stein-"Bereicherung": Afrikaner schlägt Rentnerin
Stein auf den Kopf und vergewaltigt sie

Wie "Sputnik News" berichtet, hat ein 20-jähriger illegaler Migrant aus Somalia eine 68-jährige Frau brutal zugerichtet und vergewaltigt. Laut "Sputnik News" lief er bereits nackt durch die Stadt und griff dann die Rentnerin an, die sich an einem Stadtstrand sonnte. Der nackte afrikanische "Bereicherer" aus Somalia schlug der Frau mehrfach mit einem Stein auf den Kopf und vergewaltigte dann das durch die grausamen Verletzungen grässlich zugerichtete Opfer. Infos bei...
Sputniknews.com

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Nordhausen (Thüringen):

Migranten-Trio tanzt Frauen an, spuckt und attackiert Polizei

Wie die "Thüringer Allgemeine" berichtet haben drei junge asylsuchende Gäste der Kanzlerin Männer aus Libyen, Irak und Somalia bei einer Tanzveranstaltung im Clubhaus in Nordhausen mehrere Frauen angetanzt und begrapscht. Laut der "Thüringer Allgemeine" haben die Zuwanderer zudem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bespuckt und einen Polizisten mit einem abgebrochenen Flaschenhals angegriffen. Folglich der Standard im neuen Merkel-Deutschland.
Thueringer-allgemeine.de

 

 

16.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Bonn: Streit unter „Männergruppen“ endet mit Schnittverletzungen und stationär in Klinik eingelieferten Beteiligten  

Am 15. November gegen 18.50 Uhr hatten Zeugen der Polizei eine Schlägerei mehrerer Personen gemeldet. Als die Streifenwagen der Beamten eintrafen, waren jedoch keine Beteiligten mehr vor Ort. Am Wilhelmsplatz stießen die Beamten dann auf einen 18-Jährigen mit einer Schnittverletzung im Gesicht. Er wurde mit einem Rettungstransportwagen ins Krankenhaus gebracht. Es wurde ein Teleskopschlagstock und ein Pfefferspray, den er bei sich trug, sichergestellt. Ein offensichtlich weiterer Beteiligter wurde unweit des Tatortes von Rettungssanitätern behandelt. Auch dieser 26-Jährige hatte eine Schnittwunde, dieses Mal am Hals. Er wurde stationär ins Krankenhaus eingewiesen. Es sei in einer größeren Gruppe zu einem Streit gekommen, in deren Verlauf nach ersten Erkenntnissen Messer zum Einsatz kamen.
Die Nationalität bzw. Herkunft der Schläger und Messerstecher soll aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden. Infos bei... 
Polizei Bonn / Presseportal.de

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Rudolfstadt (Thüringen):
Amtsbekannter Afrikaner sucht fremde Asylunterkunft auf,
um dort herumzupöbeln

In der Nacht auf den 15. November soll sich ein 32-jähriger Somalier unerlaubt und alkoholisiert in einer Asylbewerberunterkunft aufgehalten und dort die Ruhe gestört haben, obwohl er selbst in einer Saalfelder Unterkunft wohnt. Als er dem durch hinzugerufene Polizisten ausgesprochenen Platzverweis trotz mehrmaliger Aufforderung nicht nachkam, nahmen ihn die Beamten in Unterbindungsgewahrsam. Dabei versuchte er, gewaltsam zu flüchten, und beleidigte die Beamten mehrmals. Gegen den bereits amtsbekannten Asylbewerber wurden Anzeigen wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, der Beleidigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt. Infos bei...
Thüringer Polizei, Landespolizeiinspektion Saalfeld / Presseportal.de

16.11.2018

News aus der Irrenanstalt: Bald 10 Millionen neue Mitbürger?

Tim Kellner: Bald ist es soweit! Deutschland unterschreibt den Migrationspakt. 
Endlich werden wir noch weltoffener, toleranter und fortschrittlicher.
Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

16.11.2018

Livestream: Protest gegen Merkel in Chemnitz

Wie "Journalistenwatch" berichtet, finden sich 82 Tage nach der Ermordung des 35-jährigen Deutsch-Kubaners Daniel Hillig durch syrische Asylbewerber die Bundeskanzlerin in Chemnitz ein. Laut "Jouwatch" werden rund 1000 Polizisten den verspäteten Besuch in jener Stadt absichern, die durch Merkel und ihren Regierungssprecher Seibert getätigte und bis heute nicht belegte Aussagen über fremdenfeindliche „Hetzjagden“ und „Zusammenrottungen“ in Misskredit gebracht wurde. Laut "Jouwatch" wird mit massiven Protestkundgebungen gerechnet. 

Journalistenwatch.com

 

 

16.11.2018

Merkel in Chemnitz Massive Bürgerproteste erwartet

Wie "Journalistenwatch" berichtet, kommt Angela Merkel drei Monate nach der tödlichen Messerattacke nach Chemnitz. Laut "Jouwatch" haben sich bereits im Vorfeld massive Bürgerproteste angekündigt. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.11.2018

JF-Reportage: Migrationspakt der Eliten

Unverbindlich sei der Pakt, rein symbolisch oder gar gut im Sinne Deutschlands, sagen die einen. Ein verhängnisvoller Schritt in Richtung einer dauerhaften Massenzuwanderung aus den Armenhäusern der Welt – behaupten die anderen.
Was stimmt? Zum Video von JF-ZV (Dauer: 18:07 Minuten) bei...
Politikversagen.net

 

 

16.11.2018

Sündenbock Diesel – Lungenspezialist kritisiert Studien
über Gefahren durch Stickstoffoxid

Laut "Politikstube" werden derzeit immer mehr Dieselfahrverbote für deutsche Großstädte ausgesprochen, obwohl die Begründung dieser Maßnahme völlig an der Realität vorbeigeht. Wie "Politikstube" berichtet, hat der ehemalige Präsident des deutschen Pneomologen-Verbandes, Prof. Dr. Dieter Köhler, live bei stern TV die EU-Grenzwerte für Stickoxide kritisiert. „Stickstoffdioxid in den aktuellen Grenzwerten führe laut dem Experten zu keinem einzigen Toten und zu keiner einzigen Lebensverkürzung. Dazu seien die Werte viel, viel zu niedrig“, sagte der Lungenfacharzt am Mittwoch bei stern TV. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

16.11.2018

Hessenwahl - Strafanzeige wegen Wahlfälschung

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben Ramin Peymani und der Hamburger Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel in Bezug auf die Vorfälle im Zusammenhang mit der Hessen-Wahl am Donnerstag Strafanzeige wegen Wahlfälschung bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt erstattet – sowohl gegen Unbekannt wie gegen die namentlich verantwortlichen Wahlleiter. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

16.11.2018

Deutschland in Aufruhr – gerade erst bestellbar

und schon zensiert

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist seit Montag das gemeinsame Buch der Autoren aus den Freien Medien vorbestellbar - und schon wurden Zensurmaßnahmen bekannt. So wurde laut "Jouwatch" das Posten des Buch-Titels zensiert und gelöscht. Die Nutzerin wurde gesperrt. Willkommen im vierten Reich des Wahnsinns! Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.11.2018

Seehofer wirft dem ZDF Fake-News vor

Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, erhebt CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer erhebt schwrere Fake-News-Vorwürfe gegen das ZDF. Die Berichte seien:  "Falsch, falscher, ZDF." Infos bei...
Augsburger-allgemeine.de

 

  

16.11.2018

„Falsch, falscher, ZDF“ –
Seehofer wirft dem ZDF „Fake-News“ vor

Wie "Jourenalistenwatch" berichtet, erhebt CSU-Chef Horst Seehofer

schwere Fake-News-Vorwürfe gegen das ZDF. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Gotha: Der ganz normale Wahnsinn im Asylheim: Afghane geht auf Wachmann los – Somalier sticht mit Messer nach Polizisten

Wie "Politikstube" berichtet, eskalierte nach einem beendeten Polizeieinsatz wegen Ruhestörung am Dienstag, gegen 02.00 Uhr, die Situation in der Ausländerunterkunft in der Kindleber Straße in Gotha. Laut "Politikstube" hatten die Polizisten gerade das Gebäude verlassen, als ein junger Afghane auf den Wachmann los gehen wollte. Dann gab es Krawall im Haus. Plötzlich sprang zusätzlich ein 25-jähriger Somalier mit einem etwa 20 cm langen Messer aus einem Raum und machte Stichbewegungen in Richtung der Polizisten. Wie "Politikstube" berichtet, gelang es den Polizisten, dem Somalier das Messer aus der Hand zu schlagen und ihn zu Boden zu bringen. Doch laut "Politikstube" wehrte sich der Afrikaner heftig gegen die Fixierung am Boden, weswegen ihm Handfesseln angelegt wurden. Dennoch war er laut "Politikstube" nicht zu beruhigen und das bunte Treiben nahm weiter seinen Lauf. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

16.11.2018
Alles schön, alles gut, alles bunt: Top-Handwerker, Ingenieure und Chefärzte
Presse im Multikulti-Fieber
Die Multikulti-Zuwanderungs-Propaganda der System-Medien –
Heute: Propaganda der blinden und tauben Augsburger Allgemeine.
Probleme werden komplett ausgeblendet.
 Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.11.2018

Merkel will Ungelernten die Einwanderung erleichtern

Die Bundesregierung möchte die Einreise der bevorzugten Neubürger bzw. Nicht-EU-Ausländer weiter vereinfachen und erleichtern. Insbesondere jene ohne Ausbildung und sonstige schulische und berufliche Qualifikationen, sollen es nach dem Willen der Bundesregierung einfacher haben, nach Deutschland zu kommen, um hier vom Steuerzahler versorgt zu werden. Das neue Gesetz (Fachkräftezuwanderungsgesetz) soll noch vor Weihnachten durchgeboxt werden. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com
 

 

16.11.2018

Deutsche Fundamental-Islam-Propaganda: Stadt und Sportjugend-Bund Bielefeld werben mit Hijab für kleine Mädchen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, treten die Stadt Bielefeld und der Bielefelder Sportbund für ein altertümliches Frauenbild und eine Öffentlichkeit ein, in der Frauen und ihre freie Entfaltung wenig Platz haben. Laut "Jouwatch" zeigt ein Flyer, der für die „sportliche Herausforderung der Integration“ wirbt, ein fundamental-islamisch korrekt verschleiertes Mädchen in der Turnhalle. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Erkrath / Kreis Mettmann (NRW):
Erkratherin von südländischem Penis-Präsentierer
verfolgt, sexuell belästigt, beleidigt und geschlagen

Wie die Polizei mitteilt, hat in der Nacht zum Freitag (16. November 2018) ein Ausländer mit südländischem Erscheinungsbild und entsprechendem Akzent eine gerade aus Düsseldorf nach Erkrath zurückgekehrte 49-jährige Frau vom Bahnhof Erkrath aus verfolgt und sexuell belästigt, wobei er sich ihr in schamverletzender Weise zeigte, sie beleidigte und sie zu sexuellen Handlungen aufforderte. Die Erkratherin rief dem Migranten daraufhin zu, er solle sie in Ruhe lassen, doch der selbstbewusste Südländer ließ nicht von seiner öffentlichen Verfolgung ab. Schlimmer noch: Er attackierte die Frau und entriss der Erkratherin das Handy, welches sie zwischenzeitlich aus ihrer Tasche geholt hatte, um die Polizei zu rufen. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf, der Ausländer der 49-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug und sie ebenfalls an einer Hand verletzte. Als der Angreifer bemerkte, dass die geschlagene Frau aus der Nase blutete, zog er eine Kapuze über den Kopf, warf der Frau das Handy vor die Füße und flüchtete. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Kreispolizeibehörde Mettmann / Presseportal.de

 

 

16.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Chemnitz: Behinderte Frau von syrischem Asylbewerber im Hausflur überfallen und mehrfach vergewaltigt

Wie "PP" berichtet, wurde in Chemnitz eine behinderte Frau in einem Hausflur überfallen und mehrfach vergewaltigt. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Laut "PP" berichtete die Presse bislang nicht nicht über die Tat, offenbar aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter. Folglich die übliche Verschleierung und Informationsuntedrückung. Es war folglich davon auszugehen, dass es sich auch bei diesem Täter um einen geschützten Migranten handelt. Wie "PP" berichtet, sei der Vorgang von der Polizei als nicht pressefrei eingestuft worden. Doch Junge Freiheit und Philosophia Perennis fragten nach und erfuhren, dass ein syrischer Asylbewerber festgenommen wurde, der im Flur eines Mehrfamilienhauses einer stark sehbehinderten 38-jährigen Frau aufgelauert hat, über sie hergefallen ist und das Opfer zwei Mal vergewaltigt hat. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Augsburg: Anwohner von jugendlichen Migranten terrorisiert

Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, steigt auf dem Elias-Holl-Platz in Augsburg die Zahl der Polizeieinsätze. Das Problem seien jugendliche Migranten, die sich vor allem in den Abendstunden dort treffen und aggressiv auftreten. Ein Anwohner erzählt der "Augsburger Allgemeine", wie er bedroht und attackiert wurde. Augsburger-allgemeine.de

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Maria Enzersdorf:
Flüchtling trampelte 26-Jährigen zu Tode

Wie "oe24" berichtet, ging ein 25-jähriger Nigerianer im Asylheim auf einen 26-Jährigen los, riss ihn zu Boden und trampelte so lange brutal auf ihn ein bis er tot war. Dabei trat der "Bereicherer" immer wieder gegen Gesicht sowie gegen Hals und Brust – bis das Opfer tot war. Laut "oe24" hatte der politisch hofierte Afrikaner zuvor auf einem Spielplatz Kinder mit einem Meißel bedroht. Wahrlich, eine "Bereicherung"! oe24.at

 

 

16.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Berlin - Messer-Attacke -
Sozialbetreuer von seinem Schützling getötet

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin mitteilen, wurde in den Büroräumen einer Sozialeinrichtung in Gesundbrunnen heute Vormittag ein Mitarbeiter einer Sozialeinrichtung bzw. ein Sozialbetreuer von einem zu Betreuenden niedergestochen und verstarb noch am Tatort. Die aus anderen Quellen bekannte Nationalität bzw. Herkunft des Täters soll aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden, damit ein anderes Bild entsteht. Die Polizei teilt lediglich mit, dass ein 30-jähriger Mann während eines Gesprächs in der Einrichtung für betreutes Wohnen gegen 10.35 Uhr auf seinen 39-jährigen Betreuer mit einem Messer eingestochen hat und anschließend zu Fuß flüchtete. Alarmierte Rettungskräfte versuchten vergeblich, den 39-Jährigen zu reanimieren. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

16.11.2018

Finale Messer-"Bereicherung"in Berlin-Wedding:
Messerangriff -
Ausländer tötet Sozialarbeiter

Wie "Politikstube" berichtet, hat ein Ausländer aus Grosny, vermutlich ein Tschetschene einen tödlichen Messerangriff auf einen Mitarbeiter der Berliner Einrichtung in Wedding verübt. Laut "Politikstube" erlag das 39-jährige Opfer seinen schweren Verletzungen. Wie "Politikstube" berichtet, konnte die Polizei den 30-jährigen Täter festnehmen. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Winsen (Luhe): Wieder ein Jugendlicher spurlos verschwunden - Suche nach vermisstem 15 Jährigen

Erneut ist ein Jugendliche spurlos verschwunden. Seit gestern wird der 15-jährige Julian Blecken aus Winsen (Luhe) vermisst. Die Polizei bittet um Mithilfe. Infos bei...

Polizeiinspektion Harburg / Presseportal.de

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Hamburg: Wieder eine Frau spurlos verschwunden - Vermisstenfahndung Andrea Ramsek

Seit gestern Nachmittag wird die 52-jährige Andrea Ramsek aus Hamburg-Wandsbek vermisst. Frau Ramsek verließ gestern Nachmittag ihre Wohnung im Hortensienweg und ist seitdem vermisst. Die bisherigen Suchmaßnahmen führten nicht zum Auffinden des Vermissten. Infos bei...

Polizei Hamburg / Presseportal.de

 

 

16.11.2018

Finale "Bereicherung" in Dortmund?

Frauenleiche gefunden - Polizei bittet um Hinweise

Wieder wurde eine Frauenleiche gefunden. Gehört der Körper der toten Frau zu einer der vielen Vermissten, die spurlos verschwunden sind? Nach Fund der Leiche bittet die Polizei Dortmund zur Identifizierung der toten jungen Frau um Hinweise. Die Leiche wurde bereits am Samstag (10. November) in einem leerstehenden Gebäude in Dortmund-Aplerbeck gefunden. Infos und Foto bei...

Polizei Dortmund / Presseportal.de

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Sachsen: 

Über 5.000 abgelehnte Asylbewerber in Sachsen verschwunden

Wie "Politikstube" berichtet, sind 24.363 Asylbewerber, gegen die kein Abschiebeverbot vorliegt, allein in Sachsen abgelehnt worden. Die Zahl ausreisepflichtiger Asylbewerber liege jedoch nur bei 11.800. Wo sind die anderen?
Politikstube.com

 

 

16.11.2018

"Bereicherung" in Oberhausen (NRW): Feiger, heimtückischer Angriff und Raub durch Migranten-Gruppe

Wie "NRW-Aktuell" berichtet, wurden in Oberhausen zwei jeweils 17 Jahre alte Jugendliche und ein 18-Jähriger aus Krefeld am Samstag brutal zusammengeschlagen und beraubt. Laut "NRW-Aktuell" gingen die beiden 17-Jährigen in Richtung Hauptbahnhof und der 18-Jährige kam hinzu. Plötzlich wurden sie von sechs bis acht unbekannten südländisch aussehende männliche Personen angegriffen, die auf sie so lange einschlugen und eintraten, bis sie krankenhausreif waren und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Bei ihrem brutalen Überfall entwendeten sie Migranten laut "NRW-Aktuell" Wertgegenstände, eine Jacke, ein Handy und ein Portemonnaie. Wie "NRW-Aktuell" berichtet, sollen die Täter bereits vorher im Zug von Düsseldorf nach Oberhausen aufgefallen sein. Laut ersten Aussagen soll es sich bei den Tätern um Türken handeln. Infos bei...
NRW-Aktuell.de

 

 

16.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Dortmund: Afghane versucht,
19-Jährige zu vergewaltigen - Mutiger Passant greift ein 

Laut "Journalistenwatch" ist Dortmund das Vergewaltigungs-Mekka Deutschlands, neben Freiburg, Bochum, Düsseldorf, Hamburg, Leipzig, Dresden, Berlin, Frankfurt, Ingolstadt, Nürnberg oder München. Ganz zu schweigen von „Köln“. Wie "Jouwatch" berichtet, hat am Dienstagabend couragierter Passant ein 19-jähriges deutsches Mädchen durch sein Eingreifen vor einer Vergewaltigung durch einen Afghanen bewahrt. Dies sei jedoch lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.11.2018

Terror-"Bereicherung": IS-Terrorverdächtige festgenommen

Am 14. November wurde die deutsche Staatsangehörige Derya Ö. festgenommen. Sie ist dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung "Islamischer Staat (IS)" beteiligt zu haben. Derya Ö. schloss sich im Februar 2014 in Syrien dem „Islamischen Staat (IS)" an. Dort heiratete sie nach islamischem Ritus einen Kämpfer der Terrororganisation. In der Folgezeit lebte Derya Ö. mit ihrem Ehemann samt Kind in Syrien und im Irak. Die Familie erhielt von der Terrororganisation monatliche Unterstützungsleistungen. Während einer kurzzeitigen Trennung von ihrem Ehemann heiratete sie nach islamischem Ritus ein höherrangiges IS-Mitglied. Anschließend kehrte sie zu ihrem früheren Ehemann zurück und ließ sich von ihm an Schusswaffen ausbilden. Zudem besitzt sie einen für ein Selbstmordattentat geeigneten Sprengstoffgürtel. Einen weiteren Sprengstoffgürtel bot sie zum Verkauf an. Nach der Inhaftierung ihres Ehemannes wurde sie im Februar 2017 beim Grenzübertritt von Syrien in die Türkei festgenommen und befand sich dort bis zu ihrer Wiedereinreise nach Deutschland am 25. August 2017 in Abschiebehaft. Seit August 2017 wird sie vom deutschen Steuerzahler finanziert.
Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof / Presseportal.de

 

 

16.11.2018

Terror-"Bereicherung" in Bochum: Skandal -
Brandgefährliche IS-Terrorbraut erst nach einem Jahr verhaftet

Laut "Jouwatch" wird Nordrhein-Westfalen immer mehr zum Hotspot radikaler und gefährlicher Islamisten und zugleich zu einem Paradebeispiel für einen unfähigen, zahnlosen Rechtsstaat, der weder die Clankriminalität noch die Salafisten in den Griff kriegt. Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde nach der Razzia gegen den Moscheeverein in Mönchengladbach am Mittwoch in Bochum eine aus Syrien zurückgekehrte IS-Terrorbraut verhaftet. Der Skandal dabei sei, dass die brandgefährliche, mit zwei IS-Terroristen verheiratete 26-jährige Deutsche bereits im Februar bei der Ausreise aus Syrien in der Türkei verhaftet und im August nach Deutschland „abgeschoben“ wurden. Wie "Jouwatch" berichtet lebte die Terroristin,  die einen Sprengstoffgürtel besitzt und von einem ihrer Ehemänner zur Killerin ausgebildet wurde, seit August 2017 völlig unbehelligt auf Kosten des Steuerzahlers in Deutschland, um sich hier in Ruhe auf den nächsten Terror-Anschlag vorbereiten zu können. Laut "Jouwatch" wurde sie nun endlich dem Haftrichter vorgeführt. Infos bei..
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Nordhorn (Niedersachsen):
Syrer attackiert und verletzt Polizisten bei Personenkontrolle

Am 14. November wurde ein 59-jähriger Polizeibeamter von einem 20-jährigen Syrer bei einer Personenkontrolle attackiert und verletzt. Er und sein 23-jähriger Begleiter sollte durch zwei zivile Fahrradstreifen einer Personenkontrolle unterzogen werden. Als die Beamten die "Flüchtlinge" ansprachen, stieß einer der "Schutzsuchenden" einen der Polizisten vom Fahrrad. Der 59-jährige stürzte und verletzte sich, während die Syrer flüchteten. Wenig später konnte der Angreifer von einer weiteren Streifenbesatzung gestellt und festgenommen werden. Infos bei...
Polizeiinspektion Emsland / Presseportal.de

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg):
Schwarzfahrender Syrer attackiert Polizeibeamten bei Kontrolle 

Am 14. November gegen 0.30 Uhr wurde die Bundespolizei durch den Zugbegleiter eines IC über einen Fahrgast informiert, der sich ohne Fahrschein im Zug befindet und sich weigerte, im Bahnhof Offenburg auszusteigen. Bei Eintreffen der Beamten verhielt sich der Schwarzfahrer, ein 35-jährige Syrer, unkooperativ und begann, die Bundespolizisten zu beleidigen. Im weiteren Verlauf attackierte der Schutzsuchende einen Beamten und trat ihn gegen den Unterschenkel, woraufhin dem reninenten "Flüchtling" Handschellen angelegt worden, um den renitenten Aggressor zum Aussteigen zu bewegen und seine Personalien festzustellen.
Bundespolizeiinspektion Offenburg / Presseportal.de

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Wetzlar (Hessen):
Türke schlägt bei Fahrzeugkontrolle auf Polizisten ein

Am 14. November  gegen 7.40 Uhr stoppte die Polizei in Wetzlar ein Fahrzeug per Handzeichen. Dies ignorierte der türkische Fahrer jedoch. Stattdessen brachte er seinen Benz etwas weiter entfernt am Fahrbahnrand zum Stehen, um seine nicht angeschnallte Tochter dort aus dem Wagen aussteigen zu lassen. Als die ihm nachlaufenden Polizisten die Personalien des Türken feststellen wollten, zeigte sich dieser völlig unbeeindruckt von den Aufforderungen der Polizisten und weigerte sich, seine Papiere auszuhändigen oder gar auszusteigen. Nachdem er bis dahin Deutsch gesprochen hatte, ergoss sich fortan ein Redeschwall in türkischer Sprache über die Beamten. Dann stieg er aus und baute er sich mit demonstrativ ausgebreiteten Armen und Beinen vor ihnen auf. Dann erfolgte mit einem Schlag sein Angriff gegen die Polizisten, wobei der Türke mehrfach versuchte, immer weiter nach dem Polizisten zu schlagen. Schließlich drückten die Polizisten ihn zu Boden, legten ihm Handfesseln an und transportierten ihn zur Wetzlarer Wache.
Polizeipräsidium Mittelhessen / Presseportal.de

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Frankfurt am Main (Hessen):
Pizzabote bei Warenübergabe mit angesetzter Pistole beraubt

Nach entsprechender telefonischer Bestellung machte sich am 13. November gegen 21.00 Uhr, der Bote einer Pizzeria mit seinem Roller auf den Weg zum Germaniaplatz, wo die angeblichen Kunden auf ihre Pizza warteten. Dort angekommen, ließen sich die drei Personen auch ihre Pizzen übergeben, bevor sie dem 37-Jährigen eine Pistole auf die Brust setzten und ihn aufforderten, sein Portemonnaie auf den Boden fallen zu lassen. Nachdem sich die Täter so in den Besitz der Geldbörse gebracht hatten, forderten sie den Boten auf, nicht zu schreien, da sonst etwas passieren würde. In der Geldbörse befanden sich etwa 80 EUR Bargeld. Die Essensbestellung hatte etwa den gleichen Wert. Die Täter werden als etwa 20-jährig, zwei als „südländisch“ und einer als mitteleuropäisch, beschrieben. Infos bei...
Polizeipräsidium Frankfurt am Main / Presseportal.de

 

 

15.11.2018

Gesinnungsdikatur: Linksradikale Indoktrination  jetzt auch im Schulprogramm! Schule 2018: Deutschland ist angeblich "Scheiße" und soll "verrecken!"

Laut Vera Lengsfeld wird die Gesellschaft Stück für Stück linksextremistisch umgebaut – und kaum einer merke es. Nachdem sich Bundespräsident Steinmeier zum Schirmherr der linksradikalen Band Feine Sahne Fischfilet erklärt hat, gebe es kein Halten mehr. So haben die Macher des Polizeiruf 110 z.B. eiligst das Büro einer Kommissarin in der letzten Folge mit Stickern von “Feine Sahne Fischfilet” und der Antifa dekoriert, und auch ein “FCK AFD”Aufkleber ist zu sehen. Dass die ARD die Kritik an dieser Gehirnwäsche nicht nachvollziehen kann, war laut Vera Lengsfeld zu erwarten. Zudem würden Fakten in Zeiten von Fake News längst keine Rolle mehr spielen, wenn es darum gehe, die richtige Gesinnung zu demonstrieren und zu verbreiten. Doch regelrecht verfassungsfeindlich wird es laut Vera Lengsfeld, wenn hasserfüllter Linksextremismus in die Lehrprogramme der Schulen gepumpt werde, wie es derzeit im Rahmen der Schulkinowoche geschehe.
Zum Artikel von Vera Lengsfeld bei...
Epoch Times / 
epochtimes.de

 

 

15.11.2018

Gemeinsam stark: „Vereinigung der freien Medien“ gegründet

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben bereits heute viele Blogs und Autorenseiten Klickzahlen in mehrfacher Millionenhöhe und damit eine höhere „Auflage“ als so manche alteingesessene Tageszeitung, die stumpfsinnig im Sinne der Regierung und damit des Mainstreams berichten. Laut "Jouwatch" haben sich unter diesem Aspekt nun zahlreiche freie Medien zusammen getan, um eine Art Dachverband zu gründen. 

Wie "Jouwatch" berichtet, dient das Engagement der Förderung freier Medieninhalte, Blogs, Autorenseiten sowie YouTube-Kanälen, deren Arbeit sich als Basisbewegung gegen immer mehr staatlichen Einfluss auf die Medien und die einseitig gesteuerte Meinungsbildung der Bevölkerung richtet. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

Gesinnungsdiktatur & Zensur wie bei den Nazis:
Facebook löscht Buch der freien Medien bereits vor Erscheinen

Eigentlich wollte Hanno Vollenweider heute freudig davon berichten, dass das  Gemeinschaftswerk der Freien Medien, das Buch „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“, derzeit durch die Druckwalzen läuft und ab 1. Dezember ausgeliefert werden kann. 21 Autoren, namentlich Vera Lengsfeld, Petra Paulsen, Heiko Schrang, David Berger, Jürgen Fritz, Michael Stürzenberger, Ramin Peymani, Imad Karim, Thomas Bachheimer, Marcus Franz, Thomas Böhm, Roger Letsch, Peter Helmes, Niki Vogt, Charles Krüger, Christian Jung, Wolfgang van de Rydt, John James, Naomi Seibt, Friedemann Wehr und Hanno Vollenweider als Herausgeber haben eine 512 Seiten starke Textsammlung zu den wichtigsten Themen aktueller Politik und des Weltgeschehens geschaffen, wie es sie so noch nie gegeben hat. Auch sah man es eigentlich als Erfolg an, dass sich die Freien Medien endlich in der Vereinigung der Freien Medien e.V. zusammengeschlossen haben, um ein Fels in der Brandung gegen fortschreitende Zensur und die Aushöhlung der Meinungsfreiheit in Deutschland sein zu wollen. Doch wie "PP" nun berichtet, trübt sich nun die Stimmung, denn Facebook hatte alle Postings zu dem neue Werk gelöscht und ihren Account blockiert. 
Philosophia-perennis.com

 

 

15.11.2018

Gesinnungsdiktatur wie bei den Nazis: Bayerische AfD-Fraktionschefin wird aus Münchener Bar rausgeschmissen

Früher hieß es: "Kauft nicht bei Juden" - heute im neuen Merkel-Deutschland werden Mitglieder und Sympathisanten der neuen Opposition zu Untermenschen erklärt, diskreditiert, ausgegrenzt und bekämpft - und das immer unverblümter. Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde die bayerische Landtagsfraktionschefin der AfD in der angeblich preisgekrönten „Goldenen Bar“ im Münchener „Haus der Kunst“ durch die Wirtin des Etablissements hinausgeschmissen, nachdem bereits Getränke geordert und serviert wurden. Statt dem bestellten Essen kam die Betreiberin an den Tisch der zwei Feundinnen und forderte sie parteipolitisch motiviert auf, die Bar zu verlassen. Ein intolerantes und selbstherrliches Verhalten. Muss man demnächst vorher sagen, welche Partei man wählt oder welche Gesinnung man hat? Ja, denn im totalitaristischen Merkel-Deutschland zählt nur der politisch vorgegebene politische Psycho-Mainstream. Tolerante, die von allen noch mehr Toleranz fordern, sind es selber aber nicht. Mit Demokratie hat das alles längst nichts mehr zu tun. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

Warum Deutschland untergehen wird,
wenn wir uns nicht noch besinnen!

Laut Tim Kellner wird der UN-Migrationspakt das Ende für Deutschland bedeuten, denn er leitet den Untergang und das Ende eines jeden Nationalstaates ein, 

vorangetrieben von Marionetten, die nicht im Interesse der eigenen Bevölkerung handeln, sondern ganz andere Ziele verfolgen. Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

15.11.2018

Migrationspakt: Suggestive Irreführung
durch die Bundesregierung

Wie „Cicero“ berichtet, kritisiert der Hamburger Jurist und Rechtsprofessor Reinhard Merkel in einem laut „Cicero“ angeblich „bemerkenswerten“ Interview im Deutschlandfunk den Umgang der Bundesregierung mit dem anstehenden Migrationspakt und warnt vor den Folgen. Dass der Interviewte offenbar eine andere – nämlich realistischere – Sicht der Dinge hatte, führte beim Interviewer des Deutschlandfunks offenbar zu Irritationen. Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

Vollkommen irre: Toyota-gesponserter Verein “Deutsche Umwelthilfe” erwirkt erstes Dieselverbot auf einer Autobahn

Laut "Freie Presse" ist es unfassbar, wie dieses Land im Sauseschritt von Öko-Stalinisten ruiniert wird und Gerichte dabei mitspielen. Wie "Freie Presse" berichtet,  verkündet der umstrittene Verein, dass das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen heute den Klagen der Deutschen Umwelthilfe in vollem Umfang stattgegeben hat. Laut "Freie Presse" wurde zum ersten Mal in Deutschland auch ein Diesel-Fahrverbot für eine Bundesautobahn verfügt. Infos bei...
Frei-Presse.net

 

 

15.11.2018

Grüner Fahrverbotswahn: Dank eines kleinen radikalen Umwelt-Vereins werden immer mehr Städte zu Fahrverboten verdonnert Es ist wie im Rausch - das Land suhlt sich im Masochismus: Die Gerichte geben einem kleinen Verein, der Deutschen Umwelthilfe nach, obgleich ein nicht geringer Teil der Experten aus der Wissenschaft dies für einen völlig überzogenen Schwachsinn erachten. Wie "Epoch Times" berichtet, werden aufgrund des Engagements der Deutschen Umwelthilfe immer mehr Städte zu Fahrverboten verdonnert. Laut "Epoch Times" heißt Deutschlands Diesel-Jäger Nummer eins: Jürgen Resch. Er ist Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe. Die erste Stadt, die Fahrverbote eingeführt habe, ist laut "Epoch Times" Hamburg. Auch für Stuttgart wurden bereits Fahrverbote angekündigt. In Köln und Bonn sollen laut "Epoch Times" ab April 2019 Fahrverbote eingeführt werden. Auch in In Mainz sei mittlerweile die Urteilsbegründung eingetroffen. 
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

15.11.2018

Grüner Fahrverbotswahn: Urteil - Gelsenkirchen und Essen müssen Fahrverbote einführen – auch A 40 betroffen

Wie "Epoch Times" berichtet, müssen auf Druck des kleinen Vereins der Deutschen Umwelthilfe und laut heute gefallenem Urteil die Städte Gelsenkirchen und Essen Dieselfahrverbote einführen. Laut "Epoch Times" sei auch die Autobahn 40 davon betroffen. Es dürfen dann keine Diesel-Autos mehr in die Stadt und die Autobahn.
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

15.11.2018

Grüner Fahrverbotswahn greift um sich:
Diesel-Fahrverbot in Gelsenkirchen
Wie die "Westfalenpost" berichtet, urteilt das Verwaltungsgericht am Donnerstag augrund der Klage der kleinen links-grünen Vereins "Deutsche Umwelthilfe" über mögliche Fahrverbote für Pkw mit Dieselmotor - auch in Gelsenkirchen. Laut "Westfalenpost" sind Pendler, Betriebe und Anwohner aktiv bedroht. Infos bei...
Westfalenpost / wp.de

 

 

15.11.2018

Grüner Fahrverbotswahn greift um sich: Auch in Essen
drohen nun Fahrverbote für Zehntausende Dieselautos

Wie die "Westfalenpost" berichtet, drohen aufgrund der Klage des kleinen links-grünen Vereins "Deutsche Umwelthilfe" jetzt auch in Essen Fahrverbote für zehntausende Essener Dieselauto-Besitzer, die vom Straßenverkehr ausgeschlossen werden sollen. Laut "WP" entscheidet das Verwaltungsgericht am Donnerstag.
Westfalenpost / wp.de

 

 

15.11.2018

Neuer Fahrverbots-Irrsinn:
Dieselfahrverbote überfordern die Städte in NRW

Wenn die Straßen aufgrund der Klagen des kleinen links-grünen Vereins "DEutsche Umwelthilfe" für Dieselautos gesperrt werden, stünden viele Städte laut "Westfalenpost" vor einem Dilemma. Die "Westfalenpost" fragt: Wird es bei Einlasskontrollen in Städte lange Schlangen geben? Infos bei... 
Westfalenpost / wp.de

 

 

15.11.2018

Multikulti-Zuwanderungs-Propaganda der System-Medien-
Heute: Propaganda der blinden Augsburger Allgemeine

Laut den links-grünen System Journalisten Miriam Zissler und Robert A. Schmid von der "Augsburger Allgemeine" sind die von ihnen herzlich umsorgten "Idealmenschen" und gutmenschlichen "Bereicherungs-Idole" angeblich alle vor irgendetwas "geflohen" und nach ihrer Einreise nach Deutschland, konkret Augsburg, ist nun alles toll und alles bunt. Augsburg werde angeblich regelrecht bereichert - so die unterschwellige Botschaft - denn es seien laut "Augsburger Allgemeine" über 3000 sogenannte "Flüchtlinge" in die Stadt gekommen, die angeblich alle eine ganz tolle Geschichte zu erzählen hätten und zur Freude der Journalisten in Augsburg "Fuß fassen" konnten.

Fünf "Flüchtlinge" lässt die "Augsburger Allgemeine" "von ihren Ängsten, Wünschen und Zielen erzählen", die vielen Gewaltverbrecher unter ihnen lässt die "Augsburger Zeitung" natürlich jedoch nicht zu Wort kommen, lediglich eloquente Handverlesene, die im Sinne des Systems nun stellvertretend einen allgemein gültigen Eindruck hinterlassen sollen z.B. weil sie etwa Deutschkurse und Praktika machten, im tollen Augsburger Flüchtlingshilfeverein „Tür an Tür“ ein und aus gingen oder etwa eine Ausbildung als Maurer absolvierten und nun in "ihrem" Beruf arbeiten.

Eine der aus mustergültig exemplarisch vorgeführten Personen sei inzwischen eingebürgert worden und führe ein integriertes Leben. Der 23-jährige Afghane Same Mousavi, der aus dem Iran "floh", weil er dort angeblich diskriminiert worden sei, wolle nun in Augsburg sein Abi machen. Und natürlich gibt es auch ansonsten weitere positive Beispiele, die auch der Autor dieses Artikels geben könnte, der seine Arbeit mit den handverlesenen hoch Motivierten schätzt, sonst würde er sie - neben seinen sonstigen Aufträgen - nicht machen. Doch leider spiegeln derartig positive Beispiele lediglich einen kleinen Bruchteil der Realität. Auf die Masse bezogen, handelt es mehr um Träumereien und regelrechte Hirngespinste.

Das weiß der hiesige Autor nicht nur von den täglichen Meldungen über sexuelle Belästigungen, sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen, Prügel- und Messer-Attacken sowie Mord und Totschlag, sondern vielmehr aus den Berichten seiner tatsächlich in der Mehrheit sympathischen und motivierten Lehrgangsteilnehmer, die jedoch eine Horror-Story nach der anderen aus ihren Unterkünften erzählen und sich für die große Masse an jungen kriminellen Männern regelrecht schämen. Sie können nicht verstehen, warum Deutschland ausgerechnet so viele primitive Kriminelle ins Land lässt und ihnen als Nachbar vorsetzt. Und wenn diese Nachbarn die Nacht zum Tag machen, sich naive deutsche Mädchen aufs Zimmer holen, laut herum krakelen, ihre Nachbarn bedrohen, mit Drogen dealen und die Polizei täglich ein- und aus geht, ist es mit Schlafen und Lernen dann nichts mehr. Ihrer Meinung nach sind die Deutschen naiv und schwach. Denn bei Beschwerden und Straftaten unternehmen sie angeblich nichts, um insbesondere die Täter zu schützen.  

Doch diese objektive Sichtweise wollen offenbar auch die Journalisten der Augsburger Allgemeinen nicht wahrhaben und blenden die Realität völlig aus. Vielleicht hören sie nicht richtig zu oder hören sie nicht hin. Vielleicht stellen sie auch keine Fragen wie der hiesige Autor es - neugierig wie er ist - tut. 
Nein, diese Phantasten und Träumer wollen lieber unter sich bleiben. Sie ziehen es vor, reine Propaganda im Sinne ihrer massiv external geprägten Multikulti-Ideologie zu betreiben, eine Propaganda, von der sie übrigens leben. Ihr Motto: Die halbe Wahrheit führt eben zu einer neuen Wahrheit. Man muss den Rest einfach ausblenden, dann wird alles gut, selbst wenn dieser andere Teil die positiven Vorzeige-Beispiele bei weitem überwiegen. Infos bei...
Augsburger Allgemeine.de     

 

 

15.11.2018

Mutige Iranerinnen ohne Kopftuch im Bus: „Hol doch die Polizei!“

Laut "Journalistenwatch" kämpfen Muslimas in Deutschland dem Anschein nach, verbissen daran, ihr Kopftuch überall und in jeder erdenklichen Situation tragen zu dürfen, während im Iran Frauen mutig dagegen kämpfen und dabei Gefängnis und Schläge riskieren. Wie "Jouwatch" berichtet, hat es in einem Bus nun eine Frauen-Gruppe ohne die gesetzlich vorgeschriebene islamische Kopfverhüllung mit einem wütenden Moslem zu tun bekommen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in NRW durch rund kriminelle 50 Clans 

Laut "Welt" gibt es nicht nur in Berlin und anderen Großstädten kriminelle ausländische Großfamilien. Wie die "Welt" berichtet, treiben allein in Nordrhein-Westfalen laut Landeskriminalamt rund 50 Clans ihr Unwesen, wobei die Zahl der Mitglieder gewaltig sei. Offenbar ist die deutsche Regierung stolz, dass sie den Italienern mit deren popeliger Mafia nun mit ihrer eigens importierten kriminellen Ausbeute deutlich Konkurrenz macht. Infos bei...
Welt.de 

 

 

15.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Frankfurt am Main:
Blutige Messerattacke in Moschee - Polizei fahndet mit Foto
nach muslimischem "Bereicherer"

Wie "Tag24" berichtet, fahndet die Polizei, nach einem muslimischen Messer-Angriff in einer Frankfurter Moschee nun mit Fahndungsfotos nach dem unbekannten Messerstecher, der die Stadt mit seinem Messer "bereichert" und für bunten "Spaß" in der Moschee sorgte - so wie die aktuelle Politik sich das wünscht. Laut "Tag24" betrat der Messer-"Bereicherer" die Moschee, ging zielstrebig in den ersten Stock und stach völlig unvermittelt mit seinem Messer nach den beiden Männern, die sich dort aufhielten, verletzte sie und floh danach. Laut "Tag24" lief die bisherige Fahndung nach dem Messer-Angreifer bislang ohne Erfolg. Die Veröffentlichung der Fotos soll helfen, den Täter zu finden. Infos bei...
Tag24.de

 

 

15.11.2018

Schöne Geburtstagsbescherung „Bereicherung“ in Leipzig: 
20 „junge eloquente Männer“ sprengen Geburtstagsfeier, begrapschen Frauen und verprügeln Gäste

Wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, nahm eine Geburtstagsparty im Leipziger Mariannenpark am Wochenende ein jähes Ende. Laut der besagten Zeitung wurden die Feiernden von rund 20 sogenannten „Jugendlichen und jungen Männern“ provoziert, begrapscht, angegriffen, mit Flaschen beworfen und zum Teil schwer verletzt. Die mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft der Aggressoren und Angreifer möchte die Leipziger Systempresse aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter, die in der deutschen Politik und Systemmedienlandschaft pauschal als „Bereicherer“ gelten, nicht nennen. Doch je mehr die System-Medien – wie natürlich auch die aktuelle System-Einheits-Politik – die ungeheuren täglichen Vorgänge in unserem Land zu verschleiern und schön zu reden versuchen, desto mehr wissen die Leser derartiger Medien, deren verstörte und gefrustete Leser täglich schwinden,  mittlerweile, was in Wahrheit in Leipzig tatsächlich passiert ist. Weiter bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Donauwörth: Probleme mit "Flüchtlingen"
im Ankerzentrum für Asylsuchende häufen sich erneut

Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, häufen sich derzeit erneut die Probleme mit Asylbewerbern rund um das Ankereinrichtung auf dem Schellenberg in Donauwörth. Die Polizeiinspektion Donauwörth mit, dass die Migranten-Angriffe auf Mitarbeiter im Ankerzentrum stark zunehmen. Hat man dort bald die Lage nicht mehr unter Kontrolle? Infos bei...
Augsburger Allgemeine.de

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Winterberg / Schmallenberg (NRW):
Südländer schlagen mit Steinen auf zwei Schmallenberger ein

Wie die "Westfalenpost" berichtet, hat eine Gruppe Ausländer, welche die "Westfalenpost" nach der Prämisse und im Sinne des aktuellen politischen Systems verallgemeinernd und damit verschleiernd als "Männergruppe" bezeichnet, in Winterberg mit Steinen und Metallgegenständen auf Schmallenberger eingeschlagen. Laut der "Westfalenpost" trat ein aggressiver sogenannter "Fußgänger" absichtlich gegen die Beifahrertür eines Fahrzeuges, in dem zwei Schmallenberger saßen, die sich doch sehr wunderten. Als die beiden daraufhin aus ihrem Auto stiegen, wurden sie laut "Westfalenpost" von einer Gruppe von fünf „Südländern“ mit Steinen und Metallgegenständen attackiert. Infos bei...
Westfalenpost /wp.de

 

 

15.11.2018
"Bereicherung" in Gronau:
18-jähriger Gronauer von jungem Ausländer überfallen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ging ein 18-jähriger Gronauer mit einem weiteren Schüler (19) im Mittag von einem Supermarkt zurück zur Schule, als er im Ahauser Schlossgarten unweit des Amtsgerichts von einem etwa 17 Jahre alten Ausländer in gebrochenem Deutsch angesprochen und aufgefordert wurde, ihm sein Geld herauszurücken. Als der Gronauer dem nicht nachkam, bedrohte ihn der Zuwanderer mit dem Hinweis, alternativ eine Waffe hervorzuholen, wonach der Gronauer dem Fremden sein Bargeld aushändigte. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen", die laut "Jouwatch" heute in "Angelas Tagebuch Platz finden bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Rostock: Augenscheinlicher „Südländer“ prügelt und tritt sein Opfer ins Krankenhaus – Fotofahndung

Wie "Politikstube"berichtet, fahndet die Polizei mit einem Foto aus der Überwachungskamera, nach einem augenscheinlichen "Südländer", der auf dem S-Bahn-Haltepunkt Rostock-Marienehe seinem Opfer zunächst das Handy in der S-Bahn raubte und nachfolgend brutal auf den Geschädigten einschlug, so dass dieser stationär in eine Klinik aufgenommen werden musste. Infos und Foto bei...

Politikstube.com

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Nordhorn: Polizei fahndet
nach afrikanischen Messerstechern und Schlägern

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde vor der Gaststätte Bon Café in Nordhorn ein Mann von drei bisher unbekannten, etwa 16 bis 20 Jahre alten Afrikanern geschlagen und mit einem Messer attackiert. Laut "Jouwatch" haben Passanten dem Opfers der Afrikaner geholfen Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.11.2018

IS-Terror-"Bereicherung" in Bochum: Deutsche Staatsangehörige Derya Ö. wegen Terrorverdacht festgenommen

Wie "Freie Presse" berichtet, hat die Bundesanwaltschaft gestern die 26-jährige deutsche Staatsangehörige Derya Ö. in Bochum durch Beamte des Polizeipräsidiums Bochum festnehmen lassen. Laut "Freie Presse" ist die Islamistin dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung “Islamischer Staat (IS)” beteiligt zu haben. Sie wurde heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.
Freie-Presse.net

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Bonn: Drogen, Geld und Messer sichergestellt -
"Bereicherer" im Bonner Hofgarten lassen sich nicht lumpen
Wie "Tag24" berichtet, hat die Polizei am Mittwoch (14. November) bei einem groß angelegten Einsatz am Bonner Hofgarten Drogen, mutmaßliches Deal-Geld und ein Messer sichergestellt. Der dort florierende Drogen-Handel ist ein guter Nebenerwerb neben der sonstigen staatlichen Vollversorgung durch den Steuerzahler. Ais politischen Gründen und zum Schutz der Täter wird die Nationalität bzw. Herkunft der florierenden Dealer nicht genannt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Landshut: Abgelehnter afrikanischer Asylbewerber aus Nigeria schnappt sich Polizeiwaffe
und drückt mehrfach ab - 3 Polizisten verletzt 

Wie "Epoch Times" berichtet, hat ein 29-jähriger abgelehnter afrikanischer Asylbewerber aus Nigeria angesichts seiner drohenden Abschiebung versucht, im Landratsamt von Landshut einen Polizisten zu erschießen. Als dem abgelehnten und dennoch längere Zeit geduldeten Asylbewerber die Abschiebung eröffnet wurde, schnappte sich der Nigerianer laut "Epoch Times" die Dienstwaffe eines Polizisten, lud sie durch und drückte mehrfach ab in der Absicht ihn zu erschießen. Wie "Epoch Times" berichtet, ist es nur einer zusätzlich eingebauten Sicherung zu verdanken, dass sich kein Schuss löste. Trotzdem gelang es dem Afrikaner mehrfach abzudrücken, bevor ihm die Waffe von einem Beamten entrissen werden konnte.

 

Laut "Epoch Times" versuchte der Afrikaner anschließend durch einen Sprung aus dem Fenster des Büros zu entkommen, was die Polizei jedoch verhinderte. Doch der Nigerianer griff laut "Epoch Times" weiter an und würgte den Polizeibeamten, dem er zuvor die Dienstwaffe entrissen hatte. Wie "Epoch Times" berichtet, gelang es erst durch den gezielten Einsatz von Pfefferspray, den Nigerianer zu überwältigen und festzunehmen. Laut "Epoch Times" wurden alle drei eingesetzten Polizisten von dem Afrikaner verletzt. Wie "Epoch Times" berichtet, ist der Beamte, auf den der Nigerianer schießen wollte, bis zum jetzigen Zeitpunkt dienstunfähig. Die Tat wurde bereits am 07. November veröffentlicht und der Bericht heute zufällig gefunden.
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Marzahn-Hellersdorf

Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Nach fünf vorangegangenen Brandstiftungen vom 10. November bis zum 12. November in einem Wohnhaus in der Rabensteiner Straße in Marzahn und einer Brandlegung am 13. November in derselben Straße, nahmen Ermittler nun einen 21-jährigen mutmaßlichen Brandstifter fest, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll.
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

15.11.2018

Berlin: Durchsuchungen nach gefährlicher Körperverletzung
und Sachbeschädigung -
 560 Polizisten und Spezialeinsatzkräfte im Einsatz 

Nach einer gemeinschaftlich begangenen gefährlichen Körperverletzung und einer Sachbeschädigung zum Nachteil eines Spätkauf-Betreibers in der Reichenberger Straße wurden heute früh durch die Polizei Berlin auf der Grundlage richterlicher Beschlüsse vier Objekte in Friedrichshain (zwei Orte), Kreuzberg und Neukölln durchsucht. Der für das Verfahren zuständige Staatsanwalt wohnte den Maßnahmen am Einsatzort Rigaer Straße bei. Vier Tatverdächtige, drei Männer im Alter von 23, 25 und 25 Jahren sowie eine 25-jährige Frau, wurden angetroffen und überprüft. An den umfangreichen Maßnahmen waren rund 560 Polizisten, darunter auch Spezialeinsatzkräfte, beteiligt. Die Nationalität bzw. Herkunft der Beschuldigten soll aus politischen Gründen sowie zum Schutz der Täter nicht genannt werden.
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de 

 

 

15.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg
Lokal überfallen - Täter randalieren - Gäste attackiert

Gestern Abend überfielen zwei Unbekannte ein Lokal in Kreuzberg. Gegen 20 Uhr betraten zwei Täter, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, unter lautem Geschrei das Lokal in der Stresemannstraße, warfen einen Pflasterstein in eine Vitrine hinter dem Tresen, Barhocker in das Spülbecken, Aschenbecher in den Gastraum und forderten unter Vorhalt eines Messers Geld. Zwei 54- und 59-jährige Gäste, die sich den Tätern entgegenstellten, wurden durch die staatenlosen Täter attackiert und verletzt. Einer der Täter trat hinter den Tresen, bedrohte die 61-jährige Angestellte und forderte Geld von ihr. Nach der Herausgabe des Geldes flüchteten beide in Richtung Mehringdamm. Durch herbeigerufenen Rettungskräfte wurden die beiden Gäste versorgt. Folglich ein ganz normaler Tag in Merkel-Deutschland. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de
 

 

15.11.2018

"Bereicherung" an Berliner U-Bahnhof in Neukölln: Randalierer droht Fahrgästen und Sicherheitspersonal mit Abstechen - Widerstand gegenüber der Polizei - anschließend frei gelassen

Die Berliner Polizei berichtet von einem ganz normalen Einsatz in Merkel-Deutschland: Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sind das Ergebnis eines einzigen Polizeieinsatzes aus der vergangenen Nacht in Neukölln. Kurz nach Mitternacht fiel ein sogenannter "Mann", dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, den Sicherheitsmitarbeitern der BVG durch aggressives Verhalten und Beleidigungen gegenüber anderen Fahrgästen am Bahnhof auf. Zudem drohte der polizeilich geschützte Täter damit, die Mitarbeiter der BVG „abzustechen“, woraufhin ein 52-jähriger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sich wehrte, um den Aggressor von weiteren Aktionen abzuhalten.

Als die Polizei eintraf, hatte sich bereits eine größere Gruppe Passanten um die Beteiligten versammelt. Der 33-Jährige schrie fortwährend laut herum. Bei einer ersten Durchsuchung fanden die Polizisten bei ihm ein Messer. Als die Beamten den Aggressor zum Polizeifahrzeug bringen wollten. leistete er Widerstand, versuchte, nach den Polizisten zu treten und sich fallen zu lassen. Auch im Polizeifahrzeug soll der 33-jährige Kultur-"Bereicherer" heftig um sich getreten haben, so dass einer der Polizisten die Beine des Mannes festhalten musste und Unterstützungskräfte anforderte. Im Fahrzeug sitzend begann der Facharbeiter dann, mit seinem Kopf gegen die Seitenscheibe zu schlagen. Im Anschluss an den bürokratischen Aufwand wurde der Täter wieder entlassen - wie dies in Merkel-Deutschland üblich ist - damit der "Mann" die Bürger der Stadt weiter erquicken und "bereichern" kann.
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de
 

 

14.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: 
83-jährige Seniorin überfallen, niedergerissen und beraubt

Bei einem Raubüberfall auf eine 83-jährige Seniorin wurde gestern Abend im Berliner Hansaviertel eine Seniorin angegriffen und verletzt. In der Klopstockstraße näherte sich gegen 20.40 Uhr ein sogenannter "Unbekannter" der 83-Jährigen von hinten und versuchte, ihr die Handtasche aus der Hand zu reißen. Hierbei riss er die Seniorin zu Boden und verletzte sie. Der Räuber, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, entkam mit der Beute. Eine Anwohnerin fand kurze Zeit später die 83-Jährige auf dem Boden und alarmierte die Polizei. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

14.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Reinickendorf/Tempelhof-Schöneberg:
Nach Messer-Überfällen auf Tankstellen – Täter festgenommen

Nach diversen Überfällen auf Tankstellen, wurden die jeweiligen Täter, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, kurze Zeit nasch ihren Taten festgenommen: Bei zwei Überfällen auf Tankstellen in Reinickendorf und Schöneberg wurden gestern Abend fünf Täter gestellt. Am Eichborndamm betraten zwei Maskierte gegen 20.20 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohten die 21-jährige Mitarbeiterin mit einem Messer und zwangen sie, die Kasse zu öffnen. Alarmierte Polizisten konnten wenig später die Täter im Alter von 20 und 27 Jahren stoppen. Doch es geht weiter: Ein 43-jähriger Mitarbeiter der Tankstelle in der Hauptstraße wurde ebenfalls mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Geld sowie Zigaretten vin ihm gefordert. Anschließend flüchtete der Räuber mit zwei Komplizen in Richtung S- und U-Bahnhof. Einsatzkräfte nahmen noch in Tatortnähe drei Verdächtige im Alter von 16 und 17 Jahren fest. Der dritte Tatverdächtige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

14.11.2018

Printmedien im Sinkflug:
Kioskverkauf von Focus und Spiegel auf Rekordtief

Immer mehr Leser verlieren das Vertrauen in die Mainstreampresse. Lügen sind das eine, Realitätsverweigerung das andere Übel. Während das Land aufgrund der aktueller Politik den Bach hinuntergeht, berichten viele Medien vom Hans im Glück oder vom Gottschalks US-Villa, die nun abgebrannt ist. Wie "Journalistenwatch" berichtet, verkaufen die großen Wochenmagazine Stern, Spiegel und Focus immer weniger Hefte im Einzelhandel. Besonders für den Focus sei die Entwicklung verheerend. Laut "Jouwatch" dürfte sich diese Entwicklung fortsetzen, denn von einer inhaltlichen Neuausrichtung sei nichts zu sehen. Für den Niedergang der Berliner Printmedien ist eben nicht nur das Internet schuld, sondern die einspurige politische Ausrichtung, die allen Zweifel erhaben ist. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

14.11.2018

Jurist und Rechtsprofessor Reinhard Merkel:
Suggestive Irreführung durch die Bundesregierung - Migrationspakt wird eine Sogwirkung auslösen

Laut Reinhard Merkel betreibe die Bundesregierung eine „suggestive Irreführung“. Zudem werde der Migrationspakt eine regelrechte Sogwirkung auslösen und die Migration aus der Dritten Welt - vor allem aus Afrika -  in die wohlhabenden Staaten, insbesondere nach Deutschland deutlich verstärken. Reinhard Merkel erwartet "neue Migrationswellen“. Laut "Cicero" schloss Reinhard Merkel mit einem Verweis auf die sozialen Nebenfolgen für Deutschland: Der Pakt täte so, als kämen dann legal nur Migranten, die hier problemlos in der Gesellschaft ihren Platz finden können. Doch das sei eben nicht der Fall. Merkel: "Wir werden hochproblematische soziale Reibungssituationen kriegen". 

Cicero.de

 

 

14.11.2018
Spahn will nationale Souveränität für Grenzschutz aufgeben

Laut "Journalistenwatch" scheint die Aufgabe der nationalen Souveränität zu Gunsten einer imperialistischen europäischen Großmacht beschlossene Sache zu sein, denn Bundesgesundheitsminister und CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn fordert nun die Aufgabe nationaler Souveränität, angeblich "um die Grenzen von Europa besser schützen zu können." Infos bei...
Journalistenwatch.com 

 

 

14.11.2018

Masseneinbürgerungen: Bekommen bald alle Migranten
einen deutschen Pass?

Wie "PP" berrichtet, wurde die Wartezeit für das Staatsangehörigkeitsrecht speziell für Flüchtlinge von acht auf sechs Jahre herabgesetzt. Laut "PP" schlagen Insider nun Alarm. Schon bald stehen Masseneinbürgerungen von Flüchtlingen und deren Familien in Millionenhöhe bevor. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

14.11.2018
Sex-"Bereicherung" in Augsburg: Sex-Angriff auf offener Straße - 22-jährige Frau von dunkelhäutigem Zuwanderer attackiert 

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Augsburg eine 22-jährige Frau, die sich zu Fuß auf dem Nachhauseweg befand, in einem Innenhof plötzlich von einem etwa 28 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann in mutmaßlich sexueller Absicht attackiert und gepackt. Laut "Jouwatch" setzte sich die 22-Jährige massiv zur Wehr, weshalb der Ausländer von ihr abließ und flüchtete. Das Opfer des Migranten wurde bei dem Übergriff verletzt. Dies sei jedoch lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in "Angelas Tagebuch Platz" finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

14.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Augsburg: Sex-Attacke
22-Jährige von Dunkelhäutigen gepackt und sexuell bedrängt

Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, ist eine junge Frau, die sich frühmorgens auf dem Nachhauseweg befand, in einem Innenhof in vermutlich sexueller Absicht von einem dunkelhäutigen Mann gepackt worden. Laut "Augsburger Allgemeine" konnte sich die Frau erfolgreich zu Wehr setzen. Die "Augsburger Allgemeine" erinnert die Tat an einen vorausgegangenen Vorfall in Augsburg, bei dem ein ähnlich beschriebener Mann gegenüber einer 23-Jährigen an ihrer Wohnung zudringlich geworden ist und die Frau begrapschte, nachdem der aufdringliche Sex-Lüstling ihr zu ihrer Wohnung gefolgt war. Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, wehrte sich auch diese junge Frau erfolgreich und klingelte in ihrer Not bei Nachbarn, woraufhin der Täter flüchtete. Augsburger-Allgemeine.de

 

 

14.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Frechen (NRW):
Mann von Frau attackiert und niedergestochen

Wie "Tag24" berichtet, wurde am Dienstagabend (13. November) ein 55-jähriger Mann von einer 27-jähriger Frau attackiert und durch eine Stichwaffe schwer verletzt. Laut "Tag24" wurde die Frau vorläufig festgenommen wurde. Infos bei...
Tag24.de

 

 

14.11.2018

"Bereicherung" in Leipzig (Sachsen):  20 junge Männer sprengen Geburtstagsfeier, begrapschen Frauen und verprügeln Gäste

Wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, nahm eine Geburtstagsparty im Leipziger Mariannenpark am Wochenende ein jähes Ende. Laut "Leipziger Volkszeitung" wurden die Feiernden von rund 20 sogenannten „Jugendlichen und jungen Männern“ provoziert, begrapscht, angegriffen, mit Flaschen beworfen und zum Teil schwer verletzt. Die mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft der Aggressoren und Angreifer möchte die "Leipziger Volkszeitung" aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter, die in der deutschen Politik und Systemmedienlandschaft als "Bereicherer" gelten, nicht nennen. Zudem sind derartige Täter laut Martin Schulz (SPD) abgeblich  "wertvoller als Gold" und laut Sigmar Gabriel (SPD) ganz besonders zu schützen, während Gabriel unlängst forderte, die Kritiker derartiger "Bereicherungen" einzusperren. Trotz aller Vertuschungsbemühungen der Presse ist in Wahrheit natürlich bekannt, um welchen Täterkreis es sich handelt, denn die Polizei konnte zehn der besagten Angreifer im Alter von 15 bis 19 Jahren stellen und festhalten. Mehrere Menschen wurden durch die sogenannten Kultur-"Bereicherer" verletzt. Laut "lvz" trugen drei Opfer Gesichtsverletzungen und Rippenprellungen davon - zwei mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zusätzlich wurde einem 16-jähriges Mädchen von den Aggressoren eine Flasche an den Kopf geworfen, während zwei weitere Mädchen der Geburtstagsgesellschaft laut "lvz" von den sexlüsternen Gästen der Kanzlerin unsittlich begrapscht wurden. Infos bei...

Leipziger Volkszeitung / lvz.de

 

 

14.11.2018

"Bereicherung" in Bündingen (Hessen):
Zwei "Flüchtlinge" und tausend Lügen

Wie der "Kreis-Anzeiger" berichtet, müssen sich ein 18-jähriger Afghane und ein 40-jähriger Eritreer wegen Einbruchs in einen Discount-Markt und weiterer Straftaten vor dem Jugendschöffengericht verantworten. Laut "Kreis-Anzeiger" tischt der vielfach vorbestrafte Eritreer dem Gericht haarsträubende Geschichten auf. Auch wird er gefragt, wie es sein könne, dass man zwei Seiten mit Personalien von ihm habe. 
Kreis-anzeiger.de

 

 

14.11.2018

"Bereicherung" in Gießen: Zwei Frauen im Bergwerkswald sexuell belästigt, beleidigt und mit Gewalt bedroht

Wie die Polizei mitteilt, wurden zwei Frauen im Alter von 22 und 23 Jahren am Dienstagnachmittag im Bergwerkswald in Gießen auf einem Feldweg von der Straße Schlangenzahl abgehend von einem sogenannten "Mann" unsittlich und aggressiv angesprochen, sie sexuell beleidigt und ihnen Schläge angedroht. Panikartig ergriffen die beiden Frauen die Flucht und trafen kurze Zeit später auf zwei Hundehalterinnen, die dann den Notruf wählten. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. 

Polizeipräsidium Mittelhessen / Presseportal.de

 

14.11.2018

"Bereicherung" in Gießen (Hessen): Polizeibeamte angegriffen

Zwei Polizeibeamte wurden am Dienstagnachmittag bei einem Einsatz in einer Klinik in Gießen verletzt. Die Beamten waren mit zwei anderen Kollegen in das Krankenhaus gerufen worden, da sich ein 35-jähriger Patient, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, derart aggressiv verhielt, dass er von niemandem besänftigt werden konnte und direkt zwei Polizeistreifen geordert werden mussten, um den Randalierer zu bezwingen. Als die beiden Streifen den aggressiven "Mann" fixieren mussten, weil der Aggressor außer Kontrolle geraten war, schlug er um sich, verletzte zwei Polizisten und schaltzete damit eine der zwei Polizeistreifen aus. Nur unter größter Personal- und Kraftanstrengung konnte der "Bereicherer" schließlich bezwungen werden. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet, das angesichts der aktuellen deutschen Justiz natürlich im Sande verlaufen wird. 
Polizeistation Gießen Süd / Polizeipräsidium Mittelhessen / Presseportal.de

 

 

14.11.2018

"Bereicherung" in Gießen (Hessen):

Gefährliche Körperverletzung - Jugendlicher attackiert - 
Opfer zusammengeschlagen und zusammengetreten

Wie die Polizei mitteilt, kam es in den Abendstunden des 13. Novembers zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 16-jährigen Jungen aus Gießen. Im Pfarrgarten vor einem Eingang der "Galerie Neustädter Tor" schlugen und traten drei männliche Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, den jungen Gießener, schlugen und traten ihm in den Bauch und verletzten ihn.
Polizeistation Gießen Nord / Polizeipräsidium Mittelhessen / Presseportal.de

 

 

13.11.2018

"Bereicherung" in Dresden (Sachsen):

Busfahrer mit Teleskop-Schlagstock verprügelt

Für "Tag24" ist diese rohe und sinnlose Gewalt zwar unfassbar, dennoch verschweigt "Tag24" aus politischen Gründen und zum Schutz des "Schutzbefohlenen" die mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft des Täters, obgleich das Opfer hierzu doch unmissverständliche Aussagen machte. Wie "Tag24" berichtet, wollte ein 53-jähriger Busfahrer einen sogenannten - und jetzt kommt es wieder - „jungen Mann“ zur Rede stellen, der ihm zuvor seinen Kaugummi ins Gesicht gespuckt hat. Doch laut "Tag24" zückte dieser einen Teleskop-Schlagstock und drosch auf den Busfahrer ein - wie dies im neuen Merkel-Deutschland alltäglich und völlig "normal" ist. Infos bei...
Tag24.de

13.11.2018

"Bereicherung" in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt):
Wieder eine syrische 
Messer-Attacke - Syrer sticht Frau
vor Grundschule ab - 
Frau schwer verletzt - Not-OP!

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, hat ein Syrer am Dienstagmorgen vor einer Grundschule völlig ungeniert vor den Augen mehrerer Zeugen mit einem Messer mit 20 cm langen Klinge auf eine 31-jährige Frau eingestochen, die gerade ihre Kinder in die Schule brachte, um ihr das Lebenslicht auszuknipsen, da sie nichts mehr mit ihm zu tun haben wollte. Nach dem brutalen blutigen Messer-Angriff flüchtete der politisch angepriesene und regelrecht hofierte Gast der Kanzlerin. Laut "MZ" wurde das Opfer des importierten syrischen Messer-"Bereicherers" durch die Messerstiche des Moslems schwer verletzt und musste notoperiert werden. Wie die "MZ" berichtet, konnte die Polizei den Syrer festnehmen, als dieser selbstbewusst zum Tatort zurückkehrte. Es wurden Ermittlungen wegen versuchten Totschlags eingeleitet.
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

 

 

13.11.2018
"Bereicherung" in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt): Schon wieder -
Syrer sticht vor den Augen der Grundschüler eine Frau nieder

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat am Dienstagmorgen ein Syrer vor einer Grundschule im Süden von Halle (Saale) vor den entsetzten Schülern und Eltern eine Frau mit einem Messer attackiert, niedergestochen und schwer verletzt. Dabei stach der Asylant mehrfach mit seinem Messer auf die 31 Jahre alte Frau ein, flüchtet danach zunächst in Richtung eines Parks und kam später zum Tatort zurück, wo er von der Polizei sogleich festgenommen wurde. Laut "Jouwatch" wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

13.11.2018
"Bereicherung" in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt):

Syrer sticht Frau vor Grundschule nieder

Wie "Tag24" berichtet, gab es nun eine neue Messer-Bluttat durch einen sogenannten "Flüchtling". Laut "Tag24" wurde vor den Augen der entsetzten Schüler und Eltern vor einer Grundschule im Süden von Halle (Saale) am Dienstagmorgen eine 31-jährige Frau von einem 40-jährigen Syrer niedergestochen. Infos bei...
Tag24.de

 

 

13.11.2018

"Bereicherung" in Rheine (NRW): Frau von Araber im Treppenhaus attackiert, in Wohnung gedrängt und überfallen

Ein ganz normaler Tag im neuen Merkel-Deutschland Wie die Polizei mitteilt, wurde in Rheine eine Frau nach ihrem Einkauf im Treppenhaus von einem ca. 20-25 jährigem Ausländer mit starkem arabischen Akzent abgepasst, mit einem Messer bedroht und in ihre Wohnung gedrängt. In zwei Zimmern musste die Frau Schränke und Schubladen öffnen. Neben einer Schmuckdose erbeutet der Zuwanderer einen Umschlag mit Bargeld. Bevor der Räuber die Wohnung verließ, fesselt er die Frau.

Polizei Steinfurt / Presseportal.de

 

13.11.2018

"Bereicherung" in Memmingen:
Drei „Männer“ überfallen brutal 21-Jährigen

Wie "Politikstube" berichtet, ist ein 21-jähriger Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag von drei unbekannten Südländern in Memmingen überfallen worden. Laut "Politikstube" kamen ihm drei Männer, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, entgegen und schlugen dem Opfer unvermittelt mit voller Wucht mit der Faust ins Gesicht. Als das Opfer zu Boden fiel, verpassten sie ihm laut "Politikstube" weitere, starke Schläge ins Gesicht und forderten die Herausgabe des Geldbeutels sowie die zur Bankkarte gehörende PIN. Wie "Politikstube" berichtet, flüchteten die Täter mit der Beute und ließen das zusammengeschlagene Opfer mit  Nasenbeinbruch und zahlreichen Hämatome im Gesicht am Boden zurück.Infos bei...

Politikstube.com

 

 

13.11.2018

"Bereicherung" in Stuttgart: 29-Jähriger von 4-6 Südländern attackiert und zusammengeschlagen

Ein ganz normaler Tag in Merkel-Deutschland: Wie "Jouwatch" berichtet, wurde ein 29-Jähriger im Stuttgarter Schlossgarten von vier bis sechs Südländern im Alter zwischen 16 und 20 Jahren nach Zigaretten gefragt und dann wie üblich niedergeschlagen. Laut "Jouwatch" traten die Migranten noch weiter auf ihn ein, als ihr Opfer bereits am Boden lag. Dann flüchteten die Kultur-"Bereicherer" mit 5,- Euro Beute. Laut "Jouwatch" sei dies lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

13.11.2018

"Bereicherung" in Bensheim: Vier „Südländer“ schlagen
und treten 19-Jährigen ins Krankenhaus

Ein ganz normaler Tag in Merkel-Deutschland: Wie "Politikstube" berichtet, wurde ein 19-Jähriger am Samstagabend (10.11.) am Parkhaus „Neumarkt“ von vier unbekannten "Südländern" ins Krankenhaus geschlagen und getreten. Bei den vier Schlägern soll es sich um junge Männer mit südländischem Erscheinungsbild gehandelt haben, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen sowie zum Schutz der Täter aber nicht genannt werden soll. Infos bei...

Politikstube.com

 

13.11.2018

"Bereicherung" in Krefeld: Ausländer schlagen 26-Jährigen in Parkhaus brutal zusammen und rauben ihn aus
Wie die "Westdeutsche Zeitung" berichtet, wurde ein 26-Jähriger in einem Parkhaus von Ausländern angegriffen, die mit Fäusten derart heftig auf ihn einschlugen, dass er zu Boden ging. Laut "WZ" setzte sich anschließend einer der Angreifer auf seinen Brustkorb und schlug weiter auf sein Gesicht ein, während sein Komplize ihn ausraubte und Handy und Bargeld des Opfers stahl.

Westdeutsche Zeitung / wz.de

 

 

13.11.2018

Finale "Bereicherung" in Hannover: 16-jähriges Mädchen nach Sex-Attacke von Asylbewerber aus der Domikanischen Republik ermordet - Mordverdächtiger schweigt zu Gewaltexzess

Wie die "Welt" berichtet, hat ein 24-Jähriger afrikanischer Zuwanderer aus der Dominikanischen Republik nach einem sexuellen Übergriff mit einem schweren, 1,30 Meter langem Ast, der wie ein Baumstamm aussieht und mit brutalen Tritten auf den Hals die 16-jährige Anna-Lena getötet. Laut "Welt" wurde ihre blutüberströmte Leiche nachfolgend mit heruntergezogener Hose und entblößtem Unterleib in der Nähe einer Grundschule gefunden. Laut "Welt" führten DNA-Spuren zu seiner Verhaftung. Doch der Mörder schweigt sich aus. Wie die "Welt" berichtet, machten kurz nach dem Verbrechen die beiden Freundinnen des Opfers, die zuletzt mit Anna-Lena zusammen waren, den Tatverdächtigen ausfindig. Laut "Welt" hatte eine andere Freundin den Mörder zufällig in der Nähe seiner Asylbewerber-Unterkunft gesehen und ein Handyfoto geschickt. Daraufhin wurde er von der Polizei festgenommen. Wie die "Welt" weiter berichtet, wurde genau zwei Monate vor Anna-Lenas Tod nur wenige Straßen entfernt in Barsinghausen eine 55-Jährige durch massive Gewalt umgebracht. Nun wird geprüft, ob der 24-Jährige auch für dieses Verbrechen verantwortlich ist.

Welt.de

 

 

13.11.2018

"Bereicherung" in Freiburg: Weibliche Fahrgäste und Zugbegleiterin sexuell belästigt, bedroht, beleidigt und verletzt - Widerstand gegen Polizei - Zwei Ausländer festgenommen

Wie "Bild" berichtet, hat die Polizei hat Sonntagabend am Freiberger Bahnhof in einem Zug zwei Gäste der Kanzlerin, einen Marokkaner (20) und einen Libyer (27) festgenommen, die zuvor für massiven Ärger gesorgt hatten und sich nun wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten haben. Laut "Bild" belästigten die aus politischer Sicht sogenannten "Bereicherer" zunächst zwei weibliche Fahrgäste im Alter von 22 und 31 Jahren in sexueller Hinsicht derart aufdringlich, dass eine Zugbegleiterin einschreiten wollte, die der Marokkaner jedoch packte, festhielt und auch sie sexuell belästigte, währenddessen der Libyer Reizgas versprühte. Als laut "Bild" Polizisten hinzu kamen, wurden diese von den beiden selbstbewussten Merkel-Gäste bedroht. Zudem leisteten die Zuwanderer Widerstand gegen ihre Festnahme.
Bild.de

 

 

13.11.2018

 Messer-"Bereicherung" in Essen:
15-Jähriger in Essener U-Bahn niedergestochen - Lebensgefahr!

Wie die "WAZ" berichtet, wurde in der Essener U-Bahn-Linie 11 ein 15-Jähriger - wie im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich - mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Laut "WAZ" konnte ein Freund des Opfers zum Glück  Schlimmeres verhindern. Vermutlich hätte der Täter sein Opfer sonst getötet. Wie die "WAZ" berichtet, wurde ein tatverdächtiger „20-Jähriger“, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, festgenommen. Folglich ein ganz normaler Tag im bunten Merkel-Deutschland.
Einfach weiterschlafen! Infos bei...
waz.de

 

 

13.11.2018

"Messer-"Bereicherung" in Heidelberg (Baden-Württemberg):
32-Jähriger von Türken mit Messern attackiert und verletzt

Ein 40-jähriger Türke hat am 12. November gegen 16.40 Uhr einen 32-Jährigen, der in einem Auto in der Karl-Metz-Straße saß, mit einem Messer attackiert und durch Messerstiche und Messerschnitte verletzt. Unter anderem erlitt das Opfer eine Schnittverletzung an der Hand sowie zwei Stiche in den Oberschenkel und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen verlief bisher ohne Ergebnis. Infos bei...
Polizeipräsidium Mannheim / Presseportal.de

 

 

13.11.2018

Man weiß gar nicht mehr wo man anfangen soll

Allein in Baden-Württemberg liegen 20.000 offene Haftbefehle auf dem Tisch, die aufgrund der Überlastung der Gefängnisse, also deren Überfüllung mit Straftätern aus mehreren Dutzend Nationen, nicht vollstreckt werden können? Im Rest der Republik werden etwa 130.000 Ausländer in diesem Moment mit Haftbefehl gesucht. Darin enthalten nicht die Zahl derer, die schon wegen Vergehen einsitzen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

13.11.2018

„Antifa-Werbung“ bei Polizeiruf 110 –
Sender will Zuschauer für dumm verkaufen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, strahlte der öffentlich-rechtliche Sender ARD am Sonntag eine Folge seiner Krimireihe „Polizeiruf 110?aus, in der unter anderem Anti-AfD-Aufkleber, Antifa-Plakate und Sticker der linksextremistischen Punkband „Feine Sahne Fischfilet im Rahmen der persuasiven Schleichwerbung der Heldin zugeordnet, gezeigt wurden, um damit die Botschaft zu senden, dass sich die Rezipienten mit der Heldin identifizieren sollen und nicht die AfD wählen sollen. Die AfD teilt nun mit, beim Rundfunkrat Beschwerde gegen den NDR einzulegen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

13.11.2018

Gehirnwäsche und Nudging im öffentlich-rechtlichen TV: "Polizeiruf 110“: Zuschauererziehung vom Feinsten

Laut "PP" ein weiteres Kapitel von Propaganda-TV: Wie die PP-Redaktion berichtet, wurden in der Sendung "Polizeiruf 110" vom 11.11. Hinweise in Form von Stickern und/oder Flyern/Plakaten linksradikaler Art geschickt im Hintergrund versteckt, die mit der positiven Persönlichkeit der Heldin in Verbindung gebracht werden sollen.
Philosophia-perennis.com

 

 

13.11.2018

Das Verbrechen des Jahrhunderts: Der Migrationspakt

… und erneut Deutschland als Täter! Es langt!

Die Masken fallen – mehr und mehr: Denn immer mehr EU-, Regierungs- und Geheimpapiere kommen ans Tageslicht und lassen einen regelrecht erschaudern. Ein wenig erinnert das an die Verlogenheit der früheren Regime und den Besuch von Konzentrationslagern zum Ende des 2. Weltkrieges. Was manche längst wussten, wollen andere auch heute einfach nicht wahrhaben. Auch in Hitlers „Mein Kampf“ wurden die Pläne frühzeitig offenbart und dann belächelt. Heute setzen andere „Führer“ ihre perfiden Pläne um – und die Schafe und Lämmer schauen wie damals weg, stellen auf taub und blöken, während sie (noch) fröhlich grasen. Doch das eigentliche Grauen steht in der Praxis erst noch bevor.

 

Die News überschlagen sich: Zuerst sprechen gefundene EU Papiere aus dem Jahr 2010 von geplanten 192 Millionen neuen Einwanderern! Dann offenbart ein amtliches Geheimpapier, dass Angela Merkel 2015 alle belogen und betrogen hat! Nun enthüllt ein weiteres Regierungsdokument, dass der Globale Migrationspakt von Deutschland selbst initiiert und verantwortet wurde, er entgegen der täuschenden Darstellung als politisch verbindlich gilt und in Wirklichkeit längst beschlossene Sache ist. Wie könnte es auch anders sein. Wie früher steckt Deutschland auch heute selbst hinter diesem Höllenwerk. Erneut! Schon wieder wollen sich die Deutschen in ihrem neuen Wahn selbst das Licht ausknipsen. Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

13.11.2018

Europa: verraten und verkauft - 
Ein letzter Zwischenruf von Andreas Popp 

Wie "Politikstube" berichtet, werden durch die am 10. und 11. Dezember 2018 geplante Ratifizierung des Globalen UN-Migrationspakts die Einwanderungsbedingungen für alle Migrationswilligen dieser Welt bedingungslos ermöglicht. Denn laut "Politikstube" dürfen die Migranten bei ihrer Einwanderung zwar auf eine hohe Anzahl von Rechten pochen, Verpflichtungen jedoch werden von ihnen in keinerlei Weise gefordert. Dabei sei die Zielgruppe des Pakts nicht etwa die Gruppe der Kriegsflüchtlinge oder Asylbewerber, sondern Menschen, die sich von der Auswanderung eine bessere wirtschaftliche und berufliche oder Perspektiven erhoffen. Dies müsse zwangsläufig zu einem sozialen wie auch wirtschaftlichen Ungleichgewicht führen. Das Chaos sei vorprogrammiert. Wie "Politikstube" berichtet, stellt der Gründer der Wissensmanufaktur, Andreas Popp, in diesem Video die Frage an die deutschen Politiker, wie sie die Zustimmung zum Pakt mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Andreas Popp: "Bedenken Sie, welche gigantische Hypothek Sie sich gerade aufladen! Sie verraten ihr eigenes Land! Sie geben es einfach auf!"
Zum Video von Andreas Popp bei...

Politikstube.com

 

 

13.11.2018

Boris Palmer:
„Viele Zweifel am UN-Migrationspakt sind berechtigt“

Wie "Jouwatch" berichtet, erklärt der grüne Oberbürgermeister Tübingens, Boris Palmer, in einem meterlangen Facebook-Posting, warum der UN-Migrationspakt so nicht unterschrieben werden könne. Er selbst habe die Kritik an dem Umvolkungsplan der UN selbst lange als „eine Diskussion in der rechten Filterblase gehalten“. Viele Zweifel am Pakt seinen jedoch berechtigt. Wie "Jouwatch" berichtet, habe er lange Zeit gedacht, dass die Einwände gegen die Vereinbarung, die vor allem von AfD-nahen Facebook-Nutzern kamen, eher eine Verschwörungstheorie seien. Er sei in dem Dokument jedoch auf viele Probleme gestoßen. Palmer schreibt, es sei ein Fehler gewesen, das Thema öffentlich ein Jahr lang zu ignorieren. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

13.11.2018

Geheimhaltung! Bundesregierung verschweigt
Zugeständnisse beim UN-Migrationspakt

Laut "Politikstube" wollte man den Pakt still und heimlich durchwinken. Verkauft werde das Abkommen den Bürgern als heilsbringende Lösung zur „regulären“ Migration, das rechtlich nicht bindend sei, obgleich an Dutzenden Stellen von „wir verpflichten uns“ geschrieben steht. Trotzdem behauptet die Bundesregierung weiterhin, der Pakt enthalte keinerlei Verpflichtungen für Deutschland. "Politikstube" fragt: Werden die Bürger hintergangen? Oder werden den Bürgern geheimosvolle Informationen vorenthalten, wie Zugeständnisse? Wie der Tagesspiegel berichtet, will die Bundesregierung die von ihr eingegangenen Kompromisse nicht offenlegen. Auch zu ihren ursprünglichen Verhandlungspositionen würde sie Auskünfte verweigert sie Auskünfte. Laut "Politikstube" erklärte ein Sprecher, nähere Informationen dazu würden gegenüber Medienvertretern ausschließlich vertraulich und nur „im Hintergrund“ erfolgen. Eine öffentliche Berichterstattung sei ausgeschlossen. 
Politikstube.com

 

 

13.11.2018

Ein Bürgermeister redet Klartext:
„In unserer Stadt kippt die Stimmung“

Sondershausen: Über einen mutigen Thüringer Bürgermeister, das Lob und die Kritik der Bürger sowie die ungeheure Rolle des Effektes der Pluralistischen Ignoranz:
Wie „nzz-online“ berichtet, kritisiert der Bürgermeister von Sondershausen in Thüringen, Steffen Grimm, dass es vielerorts Probleme mit Flüchtlingen gebe, die sich nicht an die gesellschaftlichen und vor allem nicht an die rechtlichen Spielregeln halten würden, während die Justiz lediglich dabei zuschaue. Im Zuge seiner Offenheit erweist es sich aus Sicht der Bürger offenbar als Vorteil, dass sich Steffen Grimm als Parteiloser keinen Maulkorb aus Berlin oder Erfurt anlegen lässt und selbst einschlägige Erfahrungen mit der von ihm erwähnten Klientel machen „durfte“.

 

Denn Grimm war vor seiner Amtsernennung zum Bürgermeister von Sondershausen Polizist. Folglich wisse er laut „nzz-online“, wovon er spricht. Er kenne den Job der Beamten, der nicht immer vor Attraktivität strotze, sehr gut. Doch jetzt sei in seiner Stadt ein Zustand erreicht, der so nicht mehr hinnehmbar sei. Laut „nnz-online“ schrieb der Nordthüringer Bürgermeister daher an einen Minister und an die Staatsanwaltschaft in Mühlhausen und bittet in seinem Brief eindringlich darum, geltendes Recht anzuwenden, folglich das Strafgesetzbuch sowie die Strafprozessordnung auszuschöpfen und Straftäter entsprechend zu disziplinieren und zu sanktionieren. Genau dies würde nicht geschehen, obwohl die Folgen dieses Unterlassens nur allzu logisch sind. Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com     nzz-online.de

 

 

12.11.2018

Geheimpapier führt zu massiver Kritik an Grenzöffnung – Lindner: Enthüllungen werfen „grelles Licht“ auf Merkels Regierungspraxis

Wie "Epoch Times" berichtet, geht aus einem Geheimpapier des Innenministerium hervor, dass es im September 2015 überhaupt keine rechtlichen Bedenken gegen eine Schließung der deutschen Grenze gab. Laut "Epoch Times" hagelt es nun Kritik gegen Merkel, die die Bürger belogen hat. Wie "Epoch Times" berichtet, trägt das inoffizielle Dokument des Innenministeriums den Titel „Möglichkeit einer Zurückweisung von Schutzsuchenden an deutschen Grenzen“. Laut "Epoch Times" erörtern die Gutachter darin die rechtliche Handhabe, die Grenzen zu schließen und Menschen abzuweisen wie es das Gesetz eigentlich vorsieht. Laut "Epoch Times" blieb die Grenze jedoch geöffnet, obwohl es nach dem Urteil der Experten keine rechtlichen Bedenken gegen eine Schließung gab. Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

12.11.2018

Regierungsdokument enthüllt: Migrationspakt politisch verpflichtend und von Deutschland mitgestaltet
Auf Seite 71 des Regierungsdokumentes vom 2016, das Oliver Janich vorstellt, steht, dass sich die Bundesrepublik Deutschland längst verpflichtet hat, die Prozesse für den Migrationspakt politisch, inhaltlich, personell und finanziell voranzutreiben. Deutschland hat die Ausgestaltung des Globalen Migrationspaktes und eines anderen Paktes aktiv mitgestaltet. Die Pakte sind als politisch "verpflichtend" konzipiert. Jeder der unterschreibt, ist verpflichtet, umzusetzen, was dort steht. Damit sei der angestrebte Weltstaat bereits da. Zum Video vom Oliver Janich bei...
Oliver Janich / YouTube.com

 

 

12.11.2018

Das Verbrechen des Jahrhunderts: Der Migrationspakt
Christian Anders: Da will die Regierung einen Pakt unterschreiben, der weltweit allen Migranten einräumt, nach Deutschland ziehen zu dürfen und hier versorgt zu werden. Da wird die Zumüllung Deutschlands beschlossen, ebenso die Enteignung der Deutschen. Man hat den Eindruck, dass die Politiker sich an uns rächen wollen. Viele Psychiater und Psychologen sagen das. Das sind Schmarotzer, die Angst haben, aufgehängt zu werden. Soft law kann völkerrechtliche Bindungswirkung entfalten, zur Stärkung der Rechte von Migranten und Schwächung der Rechte der Bürger führen. Wir erlauben eine Beschleunigung und Vervielfältigung der Zuwanderer Während es bei Trump, der den Migrationspakt ablehnt "America first" heißt, heißt das bei Merkel "Islamistische DDR zuerst". Vernünftige Demokratien sind wegen der möglichen Folgen ausgestiegen, doch die Bundesregierung gibt so richtig Gas und klammert die kommenden Probleme komplett aus. Oder sie sind gewollt. Hier findet ein Exodus statt - wie in der Bibel beschrieben. Die Herrschenden schauen lachend zu, sicher in ihren Bodyguard bewachten Burgen. Unsere Kinder und unsere Enkel werden auf unsere Gräber urinieren: Für die Staatsverschuldung, die wir ihnen hinterlassen und die Schande, die uns aufgebürdet wird.
Christian Anders / YouTube.com

 

12.11.2018

Finale "Bereicherung" in Horb (Baden-Württemberg):
Unternehmer von aufgenommenem Flüchtling getötet

"Journalistenwatch" berichtet über einen weiteren heimtückischen Mord: Laut "Jouwatch" nahm der vermögende Unternehmer Michael Riecher aus Baden-Württemberg den syrischen „Flüchtling“ Mohammed O. (27) in seiner Wohnung auf und wurde dort von dem Syrer getötet. Wie "Jouwatch" berichtet, wurde der angeblich "mustergültig integrierte" Syrer am Freitag wegen Mordes festgenommen. Noch sei nicht klar, wie die Tötung abgelaufen ist. Eine 50-köpfige Soko ermittelt. 
Journalistenwatch.com

 

 

12.11.2018

"Bereicherung" in Leipzig:
Migrant tritt Frau grundlos gegen Bein und spuckt ihr ins Gesicht 

Wie "Truth24" berichtet, wurde eine 41-jährige Frau in der  Straßenbahn der Linie 4 grundlos von einem Migranten mit südländischer Erscheinung getreten. Dann spuckte ihr der Migrant unvermittelt ins Gesicht

Truth24.net

 

 

12.11.2018

"Bereicherung" in Düsseldorf-Garath (NRW):
6 Dunkelhäutige umringten, schlugen und bedrohten 23-Jährigen

Wie diverse Medien berichten, wurde ein 23–jähriger Mann bei einem schweren Raub in Garath von einer Migrantengruppe attackiert und verletzt. Laut Medienberichterstattung umringten, schlugen und bedrohten sechs dunkelhäutige Männer, deren mitmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, den jungen Mann mit einem Messer und beraubten ihn. Infos bei...
Politikstube.com   Express.de   Focus.de

 

12.11.2018

"Bereicherung" in Düsseldorf-Garath (NRW): Raub mit Messer -
Sechs dunkelhäutige Migranten flüchtig

Wie die Polizei mitteilt, wurde bei einem Raubüberfall in Düsseldorf-Garath ein 23-jähriger Mann von einer dunkelhäutigen ausländischen Migrantengruppe attackiert und verletzt. Sechs dunkelhäutige Ausländer, die kein Deutsch konnten, umringten, schlugen und bedrohten den jungen Mann mit einem Messer. Anschließend raubten sie ihn aus. Die männlichen Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Circa 18 - 24 Jahre alt, sie hatten alle eine dunkle Hautfarbe, sprachen kein Deutsch und waren dunkel gekleidet, teilweise mit Kapuzenshirts. Infos bei...

Polizei Düsseldorf / Presseportal.de

 

 

12.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Düsseldorf-Benrath (NRW):
Südländischer Exhibitionist präsentiert sein Geschlechtsteil vor Minderjährigen und masturbiert öffentlich

Ganz im Sinne der großen "Bereicherung" zeigte sich ein ausländischer Exhibitionist mit südländischer Erscheinung in Düsseldorf-Benrath gleich mehrfach vor Minderjährigen in Scham verletzender Weise. In einem Fall zeigte sich der Täter in Höhe des Sportpark Niederheid mit entblößtem Geschlechtsteil. Bei dem zweiten Sachverhalt hielt der "Bereicherer" mit seinem Fahrrad auf der Hospitalstraße an und schaute sich ein Handy-Video an, während er an sich selbst manipulierte und öffentlich masturbierte. Der Mann ist etwa 30 Jahre alt und von eher schlanker Statur. Sein Erscheinungsbild wird als südländisch beschrieben. Er hat dunkle kurze Haare. 
Polizei Düsseldorf / Presseportal.de

 

 

12.11.2018

"Bereicherung" in Düsseldorf (NRW): Schneller Fahndungserfolg nach versuchtem Tötungsdelikt durch Zuwanderer an Halloween - 24-jähriger Iraner in Haft

Wie die Polizei mitteilt, wurde der 24-jährige iranische Zuwanderer festgenommen, der zuvor bei seiner Messer-Attacke auf der Ritterstraße einem Landsmann lebensbedrohliche Stichverletzungen beigebracht hatte. Infos bei...

Polizei Düsseldorf / Presseportal.de

 

 

12.11.2018

"Bereicherung" in Düsseldorf: Raubversuch in Juweliergeschäft - Ausländer aus Südosteuropa festgenommen

Nicht weit kam ein 25-jähriger Ausländer aus Südosteuropa nach seinem Überfall auf einen Juwelier an der Graf-Adolf-Straße. Gegen 9.20 Uhr betrat der Täter das Ladenlokal und täuschte dem Juwelier Kaufinteresse vor. Für den 46-Jährigen völlig unerwartet kam der Zuwanderer plötzlich hinter die Theke und schlug sofort auf den Geschäftsmann ein. Dieser setzte sich heftig zur Wehr und es entbrannte eine heftige Rangelei zwischen den beiden Männern. Erst als Passaten aufmerksam wurden und der Täter diese durch die Scheibe sah, flüchtete er und ließ den Juwelier verletzt zurück. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der von der Kanzlerin eingeladene Täter relativ zügig festgenommen werden. Infos bei...

Polizei Düsseldorf / Presseportal.de

 

 

12.11.2018

"Bereicherung" in Düsseldorf: Migranten-Gang belästigt und bedroht 2 Mädchen (16, 17) in der Altstadt - 17-Jährige von Ausländer begrapscht und getreten

Wie die Polizei mitteilt, waren zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren in der Düsseldorfer Altstadt unterwegs, als sie auf ihrem Heimweg gegen 0.40 Uhr von einer größeren Gruppe junger Männer, im Alter von 14 bis 25 Jahren, angesprochen und umring wurden. Ein circa 19-Jähriger kam aus der Migranten-Gang heraus auf die Mädchen zu und grapschte der 17-Jährigen an das Gesäß. Als sie ihm deutlich zu verstehen gab, dass er dies unterlassen sollte, trat der Unbekannte ihr mehrmals gegen die Beine und in den Rücken. Beide Mädchen wurden dabei von ihm beleidigt. 

Eine Fahndung nach dem Täter verlief ohne Ergebnis. Der Haupttäter soll circa 19 Jahre alt und etwa 1,65 Meter groß sein. Er hatte einen Bartansatz über der Oberlippe. Es soll sich um einen Südosteuropäer gehandelt haben.

Polizei Düsseldorf / Presseportal.de

 

 

12.11.2018

"Bereicherung" in Düsseldorf: Senior bei Raub verletzt -
Polizei fahndet nach brutalen Südländern 

Besonders rabiat gingen zwei etwa 25-jährige ausländische Räuber mit südländischem Erscheinungsbild und schlanker Statur in Pempelfort vor. Sie attackierten einen Senior mit Pfefferspray, brachten ihn zu Boden und durchtrennten den Schultergurt seiner Tasche mit einem Messer. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute. Der verletzte 69-Jährige wurde zur Untersuchung und Versorgung seiner Verletzungen in eine Klinik gebracht. Die ausgelöste Fahndung der Polizei nach den Flüchtigen verlief ohne Ergebnis. Die Polizei fahndet und bittet um Hinweise zu dem brutalen Duo.

Polizei Düsseldorf / Presseportal.de

 

 

12.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Chemnitz: Sex-Attacke auf Spielplatz
Gebrochen Deutsch sprechender „Mann“ begrapscht 11-Jährige

Laut "Politikstube" sind am Samstag zwei Mädchen (10, 11) auf einem Spielplatz in der Martinstraße in Chemnitz von einem unbekannten Ausländer unsittlich begrapscht worden. Als die Mädchen dem Migranten sagten, dass sie die Polizei rufen wollen, flüchtete der Lustmolch. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

11.11.2018

"Bereicherung" in Potsdam: Araber tritt älterem Mann ins Gesicht – nur weil er bei Belästigung einer Frau nicht wegschaut!

Wie "Truth24" berichtet, belästigte ein Araber in der Straßenbahn offenbar eine Frau und es kam zum Streit. Weil ein deutscher Fahrgast nicht wegschaute, trat ihm der Asylant einfach mit dem Schuh ins Gesicht. Zuvor forderte der Täter den Fahrgast auf, nicht so zu gucken. Laut "Truth24" wird der Täter als ca. 180 cm groß beschrieben und von südländisch-arabischem Aussehen. Seine schwarzen Haare trug er etwa 10-12 cm lang, dazu hatte er einen Dreitagebart. Infos bei...

Truth24.net

 

 

11.11.2018

"Bereicherung" in Edesheim (Rheinland-Pfalz):
Dreister Raubüberfall auf 80-Jährige durch Ausländer

Wie "MRN-News berichtet, hob eine 80-jährige Seniorin an einem Geldautomaten einen dreistelligen Betrag ab und wollte danach in ihrem Auto das Geld in ihre Geldbörse einsortieren, als plötzlich ein dunkelhaariger Mann, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, die Fahrertür öffnete, mit ausländischem Akzent „Licht Kaputt“ sagte und der Seniorin das Geld aus der Hand riss. Infos bei...
mrn-news.de

 

 

11.11.2018

"Bereicherung" in Nürnberg (Bayern):
Raubüberfall auf Spielhalle - Migrant konnte entkommen

Am frühen Sonntagmorgen überfiel ein bislang unbekannter Migrant mit ausländischem Akzent eine Spielhalle im Stadtteil Maxfeld unter Vorhalt einer Schusswaffe, mit der er Reizgas in den Raum schoss und die Mitarbeiterin aufforderte, die Kasse zu öffnen. Mit einer Beute von wenigen hundert Euro verließ der maskierte Mann fluchtartig die Spielothek in unbekannte Richtung. Eine Fahndung mit mehreren Streifen der Nürnberg Polizei verlief negativ.

Polizeipräsidium Mittelfranken / Presseportal.de

 

 

12.11.2018

Broders Spiegel: Willkommenskultur für Dissidenten

Henryk M. Broder: "In Sachen Migration braucht Angela Merkel eigentlich gar kein UN-Abkommen. Was die Willkommensrufe für Teile der Weltbevölkerung angeht, ist sie absolute Spitzenreiterin. Leider schaut sie dabei nur nach Süden. Vielleicht wäre es für Deutschland besser, auch mal nach Osten zu schauen und zur Abwechslung eine Million Chinesen oder Vietnamesen einzuladen. Außerdem könnte die Bundesregierung doch all den Diktatoren und Despoten dieser Welt anbieten, ihnen die Dissidenten und Oppositionellen abzunehmen, die in deren Kerkern sitzen. Aber eine solch gezielte Politik für Verfolgte macht Deutschland nicht. Lieber verteidigen wir einen Pakt, nach dem weiterhin jeder kommen kann, auch die Verfolger der Flüchtlinge, auch all die Glücksritter und Glaubenskrieger und wer sonst noch jubeln wird, wenn die UN-Migrationsvereinbarung im Dezember in Marrakesch verabschiedet wird." Zum Video von Henryk M. Broder bei...

Achgut.Pogo/YouTube.com

 

 

12.11.2018

Migrationspakt: Das Ende Deutschlands?

Laut Claudia Zimmermann gibt es immer mehr Öffentlichkeit für den Migrationspakt, was der Bundesregierung offensichtlich gar nicht passt. Im Bundestag wird rumgeschrien und es werden Halbwahrheiten als das einzig Wahre verbreitet. 
Gomesofttruth / YouTube.com

 

 

12.11.2018

Zensur-Gehilfe Facebook:
Berliner Gericht droht Geschäftsführung mit Ordnungshaft

Wie "Freie Presse" berichtet, hat der bekannte Medienanwalt Steinhöfel erneut einen Erfolg gegen die Zensur bei Facebook zu verzeichnen, dem Konzern, der auf Druck der Bundesregierung regierungskritische oder aufklärerische Beiträge zensiert, sperrt oder löscht. Laut "Freie Presse" hat das Landgericht Berlin dem Social-Media-Konzern am Mittwoch einen Ordnungsgeldbeschluss zugestellt und den Geschäftsführern insgesamt zehn Tage Ordnungshaft angedroht. Infos bei...
Freie Presse.net

 

 

12.11.2018

Aufklärungs-Aktion mit Guerilla-Taktik:
Aktion "Filterblase platzen lassen"

Zu jedem guten Leben gehört auch Eigeninitiative: Unblogd stellt daher die Idee einer Guerilla-Marketing Aktion vor, die Schlafschafe aus ihrer Filterblase herausholen soll.
Unblogd / YouTube

 

 

11.11.2018

Angela Merkel hat alle betrogen - Geheimpapier offenbart:
Grenze hätte 2015 geschlossen werden können

Was zuvor lediglich vermutet wurde, ist nun amtlich: Angela Merkel hat uns alle belogen und betrogen: Wie "Jouwatch" berichtet erstellten Spitzenbeamte im Herbst 2015 erstellten einen Plan, wie die deutsche Grenze gegen die anhaltende Massenflucht geschützt werden könnte. Laut "Journalistenwatch" wurden dazu mehrere Non-Paper erstellt, die niemals veröffentlicht werden sollten. Wie "Jouwatch" berichtet, schreibt über eines dieser Geheimpapiere nun die „Welt am Sonntag“. Dort wird auch FDP-Parteichef Christian Lindner zitiert, der eine restlose Aufklärung fordert. Laut Lindner werfen der die Enthüllungen ein grelles Licht auf die Regierungspraxis von Frau Merkel. Die neue Entwicklung bestätige die Notwendigkeit eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses, damit die gesamten Vorgänge des Jahres 2015 offen gelegt werden. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

11.11.2018

Regierungsskandal um Grenzschließung –
Alice Weidel fordert: Alle geheimen Papiere sofort offenlegen!

Wie "Politikstube" berichtet, belegen Geheimpapiere, dass eine Grenzschließung im Jahr 2015 nicht nur rechtlich, sondern auch praktisch möglich gewesen wäre. Laut "Politikstube" wurden hierzu mehrere Gutachten erstellt, die vor der Öffentlichkeit verborgen werden sollten. Daraus ging hervor, dass sie die Zurückweisung an der Grenze ganz einfach und dazu rechtlich korrekt hätte realisieren lassen. Doch dieser Skandal ist nun aufgeflogen. Fakt ist: Die Bürger Deutschlands werden seit 2015 von der Bundesregierung hinters Licht geführt. Obwohl jegliche Rechtsgrundlage dafür bestand, die deutschen Grenzen zu schützen, wurde der illegalen Einwanderung von mehr als 1,5 Millionen Menschen kein Riegel vorgeschoben.Laut "Politikstube" leidet das Land bis heute unter den verhängnisvollen Folgen dieser Politik. Die Innere Sicherheit erodiert, die Kosten für die Steuerzahler sind immens. Ein Ende dieser verheerenden Entwicklung sei nicht absehbar. Laut Alice Weidel (AfD) müsse die Kanzlerin sich nun erklären. Laut Weidel handelt sie wider jede Vernunft und jenseits rechtlicher Grundlagen. Alles müsse nun offengelegt werden. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

11.11.2018

Die Parteien haben sich des deutschen Staates bemächtigt

In Deutschland wird ständig Recht gebrochen; das bestätigt nun sogar der frühere oberste Richter des Landes. In der deutschen Regierung haben linksradikale Elemente das Sagen; das bestätigt nun der frühere oberste Verfassungsschützer des Landes. In Deutschland wollen die Regierungsparteien ihre politischen Gegner mit femeartigen Verfahren bekämpfen, woraus zumindest die SPD überhaupt kein Hehl mehr macht. Und in Deutschland werden Beamte, die noch wagen, offen die Wahrheit zu sagen, gefeuert. All das ist eine absolut beklemmende und furchteinflößende Entwicklung. Die man keineswegs nur auf Deutschland beschränkt sehen sollte. Zum Artikel von Andreas Unterberger bei...
Journalistenwatch.com

 

 

11.11.2018

Es geht bereits los: „Grüne“ & Linke fordern „rechtlich verbindliche“ Umsetzung des Migrationspaktes

Heute in einem Monat droht Merkel Deutschland in eine neue Migrationskrise zu stürzen, da sie an diesem Datum in Marrakesch den unsäglichen Migrationspakt der Vereinten Nationen unterzeichnen will. Stets wurde argumentiert, dass dieser Pakt unverbindlich sei, doch Linke und Grüne lassen die Hosen runter. Sie fordern bereits jetzt fanatisch die radikale Umsetzung des Globalen Migrationspaktes, der allen Ausländern dieser Welt uneingeschränkte Einwanderung mit Wohnung, Zugang zum Sozialversicherungssystem ohne Einzahlung und Vollversorgung garantiert. 
Politikstube.com   

 

 

11.11.2018

75 Prozent mehr Miete! Anwohner fürchten um ihre Existenz

Wohnungen sind knapp und begehrte Mangelware. Die Mietpreise steigen und werden für viele normal arbeitende Menschen unbezahlbar. Wie die "BZ" berichtet, sollen nun in einem weiteren Berliner Wohnhaus die Mieten derart extrem ansteigen, dass die Bewohner und Anwohner um ihre Existenz fürchten. Infos bei...
bz-berlin.de

 

 

11.11.2018

Baden-Württemberg - Neue Epidemie:
Experten rechnen mit starker Hantavirus-Verbreitung

Wie "Stuttgarter Nachrichten" berichtet, rechnen Experten im kommenden Jahr mit einer deutlichen Zunahme von Hantavirus-Fällen in Baden-Württemberg. Laut "Stuttgarter Nachrichten" verursacht das eingeschleppte Hantavirus bei Menschen grippeähnliche Symptome bis zu Blutdruckabfall und Nierenversagen. Infos bei...

Stuttgarter-Nachrichten.de

 

 

11.11.2015

Kramp-Karrenbauer:

Invasion von 2015 lässt sich nicht rückabwickeln!

Rechtssbruch, Totschlag und Terror seien angeblich Realitäten, die man nicht rückabwickeln könne. Was für ein Hohn auf die Opfer dieser zerstörerischen Politik der Merkel-Parteien. Man ist nicht bereit, geltendes Recht durchzusetzen und sich für die eigenen Bürger einzusetzen.
Operation Fregin / YouTube

 

 

11.11.2018

Charles Krüger: Fakten zum Thema
"Sexualverbrechen von Migranten"

Über Fakten zu reden, ist laut Charles Krüger in diesem Land problematisch. Doch Fakten spiegeln die Realität - und eben keine politische Meinung, es sei denn, es wird  uns durch eine bestimmte Präsentation ein falsches Bild suggeriert. Charles Krüger zeigt Zusammenhänge am Beispiel der polizeilichen Kriminalstatistik auf.

Charles Krüger / YouTube.com

 

 

11.11.2018

"Bereicherung" in Halle (Saale): Neuer Migranten-Übergriff
und neuer medialer Vertuschungsversuch

Brutale Prügel-Attacke auf dem Markt – Fünf „Bereicherer“ greifen grundlos an und schlagen Passanten zusammen – Mitteldeutsche Zeitung um Verschleierung bemüht. In Halle an der Saale ist es schon wieder zu einem gewaltsamen Migranten-Übergriff und einer Prügel-Attacke gekommen – und zwar in der Nacht von Freitag auf Samstag an einer Haltestelle auf dem Marktplatz. Wie üblich versucht die Mainstream-Presse den brutalen Übergriff aus politischen Gründen zu vertuschen und den Leser durch Implementierung von Wahrnehmungsfehlern zu betrügen.
Zum Artikel von Andreas Köhler bei...

Journalistenwatch.com


11.11.2018

Beil-"Bereicherung" in Berlin: Afrikaner 107 Mal von der Polizei erwischt und nie bestraft - Nun Verkäufern mit Beil bedroht

Wie die "BZ" berichtet, wurde ein vom Steuerzahler finanzierter Afrikaner 107 Mal von der Polizei bei Straftaten erwischt und nie bestraft. Wegen angeblicher Schuldunfähigkeit ließ man den von der Politik hofierten und geschützten sogenannten "Bereicherer" zu Lasten der vielen Opfer immer wieder laufen, damit er die Bürger weiter unbehelligt bereichern kann. Zuletzt bedrohte der Ghanaer laut "BZ" eine Verkäuferin mit einem Hackbeil. Infos bei...
bz-berlin.de

 

 

10.11.2018
"Bereicherung" in Naumburg: Aggressive Migranten-Gruppe attackiert 3 Passanten und schlägt sie zusammen

Wie das "Naumburger Tageblatt" berichtet, griff eine fünfköpfige Gruppe, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, völlig grundlos zwei Männer (17,31) und eine Frau (17) an, die an einer Bushaltestelle warten, und schlugen auf die drei ein. Laut "NT" konnte die Polizei zwei der brutalen Migranten (17,19) aufgreifen. Infos bei...

naumburger-tageblatt.de


10.11.2018

"Bereicherung" in Alzey: Somalier (19) dringt in Schlafsaal
von Kindergruppe ein und belästigt 13-Jährige

Wie "Politikstube" und "Tag24" berichten, ist ein 19-jähriger Somalier am Samstag (10.11.2018) gegen 1:06 Uhr in den Schlafsaal einer Kinder- und Jugendgruppe in der rheinhessischen Kleinstadt Alzey eingedrungen, nachdem er sich Zugang zum Gebäude verschafft hatte. Laut "Tag24" und "Politikstube" belästigte der Afrikaner eine 13-jährige, die davon wach wurde. Der Afrikaner wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Infos bei...
Politikstube.com   Tag24.de

 

10.11.2018

"Bereicherung" in Kempten/Allgäu (Bayern):
Afghane randaliert vor Bar und schlägt Passanten

Wie "das allgäu online" berichtet, hat ein 31-jähriger Afghane, der aufgrund seines Verhaltens aus einer Bar verwiesen wurde, daraufhin vor der Bar randaliert und einem 57-jährigen Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Aufgrund der Randale und der Aggressivität des "Flüchtlings" mussten gleich mehrere Polizeistreifen eingesetzt werden, um den Randalierer zu bezwingen und in Gewahrsam zu nehmen. Infos bei...
das allgäu online / all-in.de

 

 

10.11.2018

"Bereicherung" in Hofheim (Hessen):  Ausländische „Jugendliche und Heranwachsende“ nur mit massivem Polizeigroßaufgebot unter Kontrolle gebracht – Sanitäterin geschlagen   

Am 9. November eröffnete der Hochheimer Markt. Im Verlauf der Abendstunden kam es zwischen 22.00 und 1.00 Uhr zu mehreren gefährlichen Körperverletzungsdelikten durch ausländische Jugendliche und Heranwachsende unterschiedlichster Nationalitäten. Die Aggressoren mussten zur Verhinderung von weiteren Straftaten bzw. Durchsetzung von Platzverweisen in Gewahrsam genommen werden. Erst durch das Zusammenziehen von starken Kräften konnten die großen Migrantenhorden getrennt und weitere Störungen vermieden werden. Es wurden sieben Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten erstattet und drei Personen vorübergehend in Gewahrsam genommen. Selbst eine Mitarbeiterin des Sanitätsdienstes wurde in Ausübung ihrer Tätigkeit beleidigt und geschlagen. Infos bei...
Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden / Presseportal.de

 

 

10.11.2018

Hans-Peter Martin: „Es weiß niemand, wie wir da rauskommen“

Laut "Politikstube" war Hans-Peter Martin 15 Jahre Mitglied des Europäischen Parlaments. Wie "Politikstube" berichtet, hat der Österreicher nach einigen Bestsellern nun ein neues Buch vorgelegt. Der Titel: „Game over“. Laut "Politikstube" zeichnet er darin ein pessimistisches Bild Europas. Zum Video von Tichys Einblick bei...
Politikstube.com

 

 

10.11.2018

Linke Gnadenlosigkeit:
Maaßen droht jetzt auch noch Disziplinarverfahren

Wie David Berger berichtet, genügt Innenminister Seehofer genügt die Entlassung Maaßens noch nicht. Laut "PP" will er den aufrechten Verfassungsschützer nun auch mit einem Disziplinarverfahren überziehen. Applaus bekommt er dafür von der SPD. 
Philosophia-perennis.com

 

10.11.2018

Linksextremisten verwüsten Hotel – 50.000 Euro Schaden

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben Linksradikale, die von der aktuellen System-Politik unterstützt werden, im Stile der früheren SA in der Nacht zum Freitag den Veranstaltungsort, an dem am Wochenende der Kreis-Parteitag der AfD stattfinden sollte, verwüstet und sich auf der linksextremistischen Plattform Indymedia stolz zu ihrem Anschlag bekannt. Der Staatsschutz ermittelt mal wieder. Laut "Jouwatch" zeigt sich die Terrorgruppe von ihrem Tun überzeugt, da das Hotel die Versammlung der AfD beherbergt. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

10.11.2018

Arbeitender Müllmann Max lebt in München im Obdachlosenheim – Migranten mit Zweitfrauen vollversorgt in Eigenheimen

Laut "Journalistenwatch" mutiert Deutschland in Sachen sozialer Gerechtigkeit zum Scharia-Staat. Während in Burgwedel rundumversorgte Syrer in einer nagelneuen Doppelhaushälfte wohnen, in Pinneberg ein Pascha laut WELT sich nicht nur ein Haus, sondern auch noch seinen Harem vom Staat finanzieren lässt, muss ein ehrlich arbeitender deutscher Müllmann - wie "Jouwatch" berichtet in München in einem Obdachlosenheim hausen.
Journalistenwatch.com

 

 

10.11.2018

Unfassbar: Eritreer belästigt 10-Jährige –
Gericht unterstellt Kind Rassismus

Wie "Journalistenwatch" berichtet, lauerte ein vom Steuerzahler finanzierter 30-jähriger Zuwanderer aus dem Kosovo einem Mädchen auf dem jüdischen Friedhof in Mülheim auf, zerrt es hinter einen Busch, fiel über das Kind her, droht der Kleinen mit dem Tod und verging sich an der erst 12-Jährigen. Laut "Jouwatch" war dies aber nicht der einzige brutale Migranten-Angriff auf ein Kind. Den blanken Horror erlebte laut "Jouwatch" auch eine 10-Jährige, der ein importierter Afrikaner aus Eritrea auf einem Spielplatz auflauerte. Wie "Journalistenwatch" berichtet, kam der sogenannte Sex-"Bereicherer" aus Eritrea mit einer 600-Euro-Geldstrafe davon, folglich der gleiche Betrag, den ein Kinderschänder ggf. einer Kinderschänderbande für ein kurzes Vergnügen bezahlen müsste. Trotzdem ging der Verteidiger des Afrikaners in Berufung. Angeblich sei das Mädchen rassistisch. "Jouwatch" meint: Wie weit ist es nur gekommen? Man ist fassungslos angesichts dessen, was ständig in zunehmendem Ausmaß passiert. Auch die Justiz lässt einen immer öfter mit Fragezeichen in den Augen zurück. Für die Opfer oft blanker Hohn, denn sie müssen für den Rest ihres Lebens mit dem Erlebten klarkommen, während die Täter ausgesorgt haben. Eine unfassbare Entwicklung! Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

10.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Stuttgart (Baden-Württemberg):

Vergewaltigungsattacke - Messermigrant zerrt Studentin
ins Gebüsch,
zerboxt ihr Gesicht und sticht mit Messer zu

Wie "Truth24" berichtet, kam es mitten in Stuttgart nun erneut zu einer der vielen Vergewaltigungsattacken durch Moslems und Afrikaner. Das neue Opfer, ein Mädchen war laut "Truth24" gerade mal 20 und wollte am Freitagabend (09.11.2018) eigentlich nur von der Universitätsbibliothek zurück nach Hause. Doch wie "Truth24" berichtet, lauerte ihr bereits ein unbekannter Armutsasylant auf und versuchte, die junge Frau brutal zu vergewaltigen. Der "Flüchtling" überfiel sein Opfer überfallartig von hinten, zerrte sie in ein Gebüsch und schlug der Frau mit der Faust ins Gesicht. Dann zog er ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus und wollte den Geschlechtsverkehr durchführen. Als sich die junge Frau heftig zur Wehr setzte, fügte ihr der Täter laut "Truth24" mit seinem Messer noch eine Schnittverletzungen zu. Infos bei...

Truth24.net

 

 

10.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Stuttgart (Baden-Württemberg):
Versuchte Vergewaltigung einer 20-jährigen Studentin
durch „Südländer“ 

Wie "Politikstube" berichtet, hat ein unbekannter "Südländer" am Freitagabend  (09.11.2018) in Stuttgart versucht, eine junge Frau zu vergewaltigen. Laut "Politikstube" befand sich die 20-jährige Studentin gegen 20.15 Uhr auf dem Weg von der Universitätsbibliothek zum Stuttgarter Hauptbahnhof, als sie im Akademiegarten von hinten überfallartig angegriffen und in ein Gebüsch gezerrt wurde. Wie  "Politikstube" berichtet, schlug ihr der Täter mit der Faust ins Gesicht, zog ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus und wollte den Geschlechtsverkehr durchführen. Als sich die junge Frau laut "Politikstube" heftig zur Wehr setzte, fügte ihr der Migrant eine Schnittverletzungen an der Schulter zu. Doch die junge Frau ließ nicht locker und kämpfte weiter, so dass der Ausländer aufgrund der unverminderten Gegenwehr floh.

Politikstube.com

 

 

10.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Stuttgart (Baden-Württemberg): 
Schon wieder eine versuchte Vergewaltigung –
Studentin von Messerstecher in Gebüsch gezerrt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat ein unbekannter Südländer am Freitagabend versucht, eine junge Frau zu vergewaltigen. Laut "Jouwatch" befand sich die 20-jährige Studentin gegen 20.15 Uhr auf dem Weg von der Universitätsbibliothek zum Stuttgarter Hauptbahnhof, als sie im Akademiegarten von hinten überfallen und in ein Gebüsch gezerrt wurde. Wie "Jouwatch" berichtet, schlug der Täter der Frau mit der Faust ins Gesicht, zog ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus und wollte den Geschlechtsverkehr durchführen. Als sich die junge Frau laut "Jouwatch" heftig zur Wehr setzte, fügte ihr der Migrant eine Schnittverletzungen an der Schulter zu. Wie "Journalistenwatch" berichtet, ließ er wegen der heftigen Gegenwehr des Opfers dann doch irgendwann von der Frau ab und floh. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

10.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Stuttgart (Baden-Württemberg):  
Südländer überfällt Studentin mit Messer und will sie vergewaltigen

Wie "Stuttgarter-Nachrichten" berichtet, wurde eine 20-jährige Studentin, die von der Uni auf dem Weg zum Hauptbahnhof war, plötzlich im Stadtgarten von hinten überfallen und in ein Gebüsch gezerrt. Laut "Stuttgarter-Nachrichten" schlug ihr dort der südländische "Bereicherer"  mit der Faust ins Gesicht und zog ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus wie sich das für Merkel-Deutschland gehört. Infos bei...
Stuttgarter-nachrichten.de

 

 

10.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Soest (NRW):
20-jährige Frau fällt Migranten-Sex-Attacke zum Opfer

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde eine 20-jährige Frau nach dem Besuch der Allerheiligenkirmes in Soest vor einer Unterführung von zwei jungen Migranten in gebrochenem Deutsch angesprochen, woraufhin sie den aufgezwungenen Kontakt jedoch ablehnte. Laut "Jouwatch" wurde sie daraufhin von den Ausländern gepackt, die Böschung in Richtung der Bahngleise hochgezogen und zu Boden geworfen. Wie "Jouwatch" berichtet, fielen die Täter über die junge Frau her, begrapschen sie zwischen den Beinen im Intimbereichen und versuchten, ihr die Hose herunterzuziehen. Laut "Jouwatch" wehrte sich die Frau massiv und es gelang ihr die Flucht. Dies sei jedoch lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in "Angelas Tagebuch" Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...

Journalistenwatch.com


10.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Siegen (NRW):

Asylbewerber vergeht sich an Kindern und jungen Mädchen

Wie die "Westfalenpost" berichtet, hat sich ein 36-jähriger syrischer Asylbewerber in der Öffentlichkeit an zahlreichen Kindern und jungen Mädchen sexuell vergangen. Laut "Westfalenpost" wurde er verurteilt zu einem 1 Jahr und 9 Monaten. Wie "Westfalenpost" berichtet, möchte er nun wieder nach Kurdistan zurück, weil sich sich dort angeblich freier ausleben kann. Die Menschen und die Kultur in Deutschland kann er einfach nicht verstehen und es hier nicht länger aushalten. Infos bei...
Westfalenpost / wp.de

 

 

10.11.2018

"Bereicherung" in Tuttlingen:
Latten-Pakistaner schlägt Passanten, weil er keine Frau hat

Wie "PI-News" berichtet, hat der vom Steuerzahler rundum bestens versorgte abgelehnte Asylbewerber Said K. mit Holzlatten, die mit Schrauben und Nägeln gespickt waren, u.a. eine Frau, ein Auto, das Landratsamt sowie den Lions-Club-Altpräsidenten und Sozialdezernenten attackiert. Im Prozess fordert Said „eine Ehefrau vom Staat“. Falls ihm „der Staat“ keine zur Verfügung stelle, droht er damit, Deutschland zu verlassen. Laut "Pi-News" ist der aggressive "Bereicherer", der als gefährlich gilt, kein Unbekannter: Wie "PI-News" berichtet, randalierte er fast regelmäßig in seiner Asyl-Unterkunft, schlug Fenster und Türen ein und attackierte die eintreffenden Polizeibeamten. Im Landratsamt habe er bereits seit Monaten Hausverbot. Zuletzt musste wegen ihm ein Sicherheitsunternehmen den Eingang bewachen. Mehrfach hatte er herumgeschrien und Mitarbeiter mit Gegenständen beworfen. Im April zerlegte der Gast der Kanzlerin ein Kassenhäuschen und forderte von den Mitarbeitern eine Ehefrau, um sich sexuell auszuleben. 
PI-News.net

 

 

10.11.2018

"Bereicherung" in Remscheid (NRW):
Brutaler Überfall auf Tankstelle - Kunde mit Messer bedroht

Wie "Tag24" berichtet, haben am Freitagabend (9. November) zwei bewaffnete Männer eine BFT Tankstelle an der Solinger Straße in Remscheid überfallen und dabei ebenfalls einen Kunden bedroht. Laut "Tag24" ging einer der beiden zur Kasse, zückte eine Schusswaffe und forderte Bargeld, während der zweite Täter einen Kunden packte und ihm ein Messer an den Hals hielt. Bei den Tätern, die mit Zigaretten und Bargeld flüchteten, soll es sich um einen Deutschen und einen Türken handeln.
Tag24.de

 

 

10.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Halle (Saale): Migranten-Übergriff - Brutale Prügel-Attacke auf dem Markt - Fünf "Bereicherer" greifen grundlos an und schlagen Passanten zusammen

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, ist es in Halle schon wieder zu einem gewaltsamen Migranten-Übergriff und einer Prügel-Attacke gekommen - und zwar in der Nacht von Freitag auf Samstag an einer Haltestelle auf dem Marktplatz. Laut "MZ" wurden drei Passanten - zwei Männer (17 und 31 Jahre) und eine 17-jährige Frau -  von einer fünfköpfige "Bereicherer"-Gruppe, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, an einer Haltestelle attackiert. Als sie dort warteten, kam die fünf sogenannten "Bereicherer" auf die drei zu, suchten sich zunächst den 17-Jährigen als Opfer aus und schlugen dann grundlos auf den 17-Jährigen ein. Als die junge Frau bei dem Übergriff schlichten wollte, wurde auch sie laut der "MZ" angegriffen und letztendlich auch der ältere Mann zusammengeschlagen. Um den brutalen Migranten-Übergriff zu verschleiern und herunterzuspielen, versucht die "MZ" den Übergriff als "Schlägerei" - und nicht wie es war - als "Angriff" darzustellen. Zudem verschweigt die "MZ" aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter die Erwähnung der Nationalität bzw. Herkunft der Migranten. Erst ganz unten im Bericht wird wie üblich fast schon versteckt dezent mitgeteilt, dass es sich bei den Tätern um die üblichen "Gäste der Kanzlerin" handelt. Zwei von ihnen konnte die Polizei nach der Tat in der Schmeerstraße aufgreifen. Auch hier fällt die "MZ" in den üblichen links-grünen Polit-Jargon zurück und schreibt, dass es sich bei den Festgenommenen um 17 und 19 Jahre alte "Männer" handelt. Ständig versuchen Polizei und Medien den Bürgern weiszumachen, dass es sich bei den vielen brutalen Migranten-Übergriffen um Schlägereien unter Deutschen handelt, eine offensichtliche Verlogenheit, die moralisch kaum mehr erträglich ist und juristisch an Betrug grenzt.
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

 

 

10.11.2018

„Bereicherung“ in Köln (NRW):
Import afrikanischer Sicherheits-„Fachkräfte“

Auf der Suche nach angeblichen „Fachkräften“ hat sich Köln wirklich etwas Originelles einfallen lassen, um den seit 2015 gestiegenen Bedarf an Schutz und Sicherheit zu decken: Den Import afrikanischer Sicherheitsfachkräfte, welche die Kölner beschützen sollen, da die Polizei einen vollumfänglichen Schutz nicht mehr gewährleisten kann.

Doch leider spielt das Polizeipräsidium Köln trotz politischer Führung – zumindest an der Front – zurzeit noch nicht hundertprozentig mit und fällt der Fachkräfte-Politik in den Rücken. Denn ziemlich frech mit Fotos aus der Überwachungskamera eines Kiosks fahndet die Polizei Köln nun völlig unverblümt nach zwei afrikanischen Schutz-Fachkräften, die unter anderem einem Betreiber eines Kiosks auf der Berrenrather Straße in Köln-Sülz ihren „Schutz“ anboten, wobei sie ihn und dessen Familie mehrfach mit einer Schusswaffe „bereicherten“, um der fristgerechten Entlohnung ihrer Dienstleistung Nachdruck zu verleihen. Zur Realsatire von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

10.11.2018

"Bereicherung" in Salzburg:
So plünderte ein Asylbewerber die Sozialkasse

Laut "Journalistenwatch" kommen viele Asylbewerber aus gutsituierten Verhältnissen. Weder Verfolgung noch Armut treibt sie hierher, sondern die Aussicht auf schnelles Geld in einem naiven Gutmenschsystem, dass für eingereiste Abenteurer nur allzu gerne in die Tasche greift, während zur gleichen Zeit einheimische Obdachlose auf Parkbänken erfrieren. Ein solch exemplarischen Asylbetrug hat jetzt die Polizei in Salzburg aufgedeckt. Wie "Jouwatch" berichtet, hat ein 25-jähriger in Salzburg versorgter irakischen Asylwerber widerrechtlich knapp 18.500 Euro an Sozialleistungen bezogen hat. Laut "Jouwatch" fanden die Ermittler heraus, dass der Iraker auf großem Fuß lebte. Wie "Jouwatch" berichtet, besaß er einen gehobenen Mittelklassewagen im Wert von mindestens 30.000 Euro und sein Bankkonto wies ein Guthaben von über 25.000 Euro auf, kurz vorher waren es beinahe 66.000 Euro.

Journalistenwatch.com

 

 

10.11.2018

Finale "Bereicherung" in Hagen (NRW)? Schon wieder eine Frau
spurlos verschwunden - Vermisstenfahndung nach Gabriele P.

Immer mehr Jugendliche und Frauen verschwinden spurlos. Wie die Polizei Hagen mitteilt, wird jetzt bereits seit dem 28.10.2018 die 53-jährige Gabriele P. aus Boele vermisst. Seit dem 24.10.2018 gibt es keinen Kontakt mehr zu der Frau. Sie ist 160-170 cm groß, schlank, hat blaue Augen und trägt blonde, schulterlange, gelockte Haare. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach der Vermissten. Man kann nur hoffen, dass die Vermisste gefunden wird und dass sie nicht wie viele andere das Opfer eines der stetig zunehmenden Übergriffe und Kapitaldelikte geworden ist. 

Polizei Hagen / Presseportal.de

 

 

09.11.2018

Finale "Bereicherung" in Krefeld: Rentner bei Überfall getötet

Wie "Tag24" berichtet, haben Räuber, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll, einen behinderten Rentner in dessen Wohnung überfallen, wobei sie ihn fesselten und dessen Kopf komplett mit Klebeband umwickelten und verklebten, so dass er qualvoll erstickte.

Laut "Tag24" konnte die Polizei den politisch-medial geschützten Drahtzieher des Raubs in Solingen aufspüren. Wie "Tag24" berichtet, wurde die Tat ursprünglich als Raubmord eingestuft, doch zum Schutze und Wohle des Drahtziehers wird dieser jetzt aber nur noch wegen Raubes mit Todesfolge angeklagt. Laut "Tag24" soll sich die  Gruppe darauf spezialisiert haben, ältere Menschen im Rheinland und im Ruhrgebiet zu bestehlen. Bei dem getöteten Rentner hatten sie sich jedoch den Falschen ausgesucht: Laut "Tag24" konnte der Krefelder mit seiner mageren Rente noch nicht einmal die Stromrechnung zahlen können.Wie "Tag24" berichtet, hat die Polizei zehn weitere Verdächtige fest. Infos bei...
Tag24.de

 

 

09.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Hebertshausen (Bayern):
19-Jährige von Dunkelhäutigen angegriffen und verletzt

Als heute am 9. November eine junge Frau gegen 21.30 Uhr durch ein kleines Waldstück lief, lauerte ihr dort ein bislang unbekannter Migrant auf, der sie in offensichtlich sexuell motivierter Absicht von hinten angriff. Die 19-Jährige wehrte sich gegen den dunkelhäutigen Angreifer, der sie körperlich bedrängte. Schließlich gelang es der Verletzten zu flüchten. Nach der Verständigung der Polizei erfolgte eine Fahndung nach dem unbekannten Dunkelhäutigen im Tatortumfeld, die jedoch in der Nacht zu keiner Festnahme führte. Infos bei...
Polizei.Bayern.de

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Coswig (Sachsen-Anhalt): Tritte ins Gesicht- Zeitungszustellerin von Migrant überfallen und schwer verletzt

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, wurde eine 60-jährige Frau in Coswig von einem Zuwanderer angefallen. Laut "MZ" war die emsige Zeitungszustellerin nachts mit ihrem Fahrrad unterwegs, um Zeitungen auszuliefern, als sie unvermittelt von einem 22-jährigen Rumänem angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Dort liegend fiel der Migrant über die 60-Jährige her und verpasste ihr unter anderem heftige Tritte ins Gesicht. Als sich laut MZ" ein Zeuge näherte, flüchtet der Migrant, um in der gleichen Nacht noch zahlreiche Autos aufzubrechen. Infos bei...
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

 

 

09.11.2018

Gruppen-"Bereicherung" in Wertheim (Baden-Württemberg): Gruppenvergewaltigung - Rumänen schänden junge Frau

Laut "Tag24" haben sich in Wertheim vier rumänische Saisonarbeiter gemeinschaftlich an einer jungen Frau vergangen und sie vergewaltigt. Wie "Tag24" berichtet, haben die Zuschauer der Vergewaltigung der Frau nicht geholfen und selbst auf die eindringlichen Bitten der 23-jährigen Frau, ihr zu helfen, nicht reagiert. Laut "Tag24" haben sie den Wohncontainer, in dem die Gruppenvergewaltigung erfolgte, sogar verlassen und die Tür von außen abgeschlossen, damit die Rumänen mit ihrem Opfer in Ruhe alles anstellen konnten, was sie wollten. Auch nach der Tat soll einer der Rumänen das Opfer später nochmals alleine gezwungen haben, sich von ihm besteigen zu lassen und sämtliche sexuellen Handlungen durch ihn zu erdulden.

Tag24.de

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Bielefeld: Asyltourist bedrängt Studentin
und tritt ihr grundlos in den Bauch 

Wie die Polizei mitteilt, attackierte ein sogenannter "Flüchtling" zwei Frauen in der Universitätsstraße in Bielefeld und verletzte eine der beiden Bielefelderinnen mit einem Fußtritt. Gegen 23:30 Uhr verließen zwei 22-jährige Bielefelderinnen die Straßenbahn an der Haltestelle Bültmannshof und begaben sich in Richtung der Universität. Als sie auf der Universitätsstraße nahe der Kreuzung zur Voltmannstraße waren, kam ihnen ein dunkel gekleideter, unbekannter Migrant entgegen, beschimpfte sie bereits von weitem auf Englisch und stellte sich ihnen in den Weg. Als die Frauen versuchten, an dem Mann vorbeizugehen, trat er eine der Frauen in den Bauch. Daraufhin rannten die Frauen davon. Der Täter nahm die Verfolgung auf, brach sie aber nach einer Weile ab. Die Bielefelderinnen beschreiben den Mann als 1,70 m groß. Er ist zwischen 20 und 30 Jahre alt und hat ein südländisches Aussehen. 

Polizeipräsidium Bielefeld / Presseportal / archive.is     Truth24.net

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Bielefeld: Aggressiver „Südländer“
bedrängt Studentinnen
auf dem Heimweg

Wie "Politikstube" berichtet, attackierte am Dienstag, 06.11.2018 ein aggressiver "Südländer" zwei Frauen in der Universitätsstraße an und verletzte eine der beiden Bielefelderinnen mit einem Fußtritt. Als die beiden Frauen auf der Universitätsstraße waren, kam ihnen ein dunkel gekleideter, unbekannter Migrant entgegen, der sie bereits von weitem auf Englisch beschimpfte und und sich ihnen in den Weg stellte. Als die Frauen versuchten, an dem Ausländer vorbeizugehen, trat er laut "Politikstube" eine der Frauen in den Bauch, woraufhin die Frauen davon liefen. Wie "Politikstube" berichtet, nahm der Täter die Verfolgung auf, brach sie aber nach einer Weile ab. Laut "Politikstube" ist der Täter 1,70 m groß, zwischen 20 und 30 Jahre alt, hat ein südländisches Aussehen. Weitere Infos bei...

Politikstube.com

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Kirchheim/Teck:
Afrikaner zerschneidet 19-jähriger Deutscher Deutscher
das Gesicht – weil sie keine Zigarette hat!

Wie die Polizei mitteilt, hat ein sogenannter "Flüchtling" aus Schwarzafrika einer jungen Frau das Gesicht mit einem Messer zerschnitten, nur weil sie keine Zigarette hatte! Die 19-Jährige lief am Samstagabend die Schlierbacher Straße in Richtung Innenstadt entlang, als sie von einem unbekannten Schwarzafrikaner, der sie verfolgte, eingeholt wurde, sich vor die Frau stellte und ihr den Weg verperrte. In gebrochenem Deutsch fragte der Schwarzafrikaner wie üblich nach einer Zigarette. Als die 19-Jährige äußerte, dass sie keine Zigaretten mehr habe, wurde der Afrikaner plötzlich aggressiv, zückte sein Messer und versuchte damit auf die dem Messer ausweichende Frau einzustechen. Trotz ihrer Ausweichmanöver schaffte es der "Flüchtling" die Frau im Gesicht zu treffen und sie zu verletzen. Als der Afrikaner gerade erneut mit dem Messer ausholte, um die junge Frau zu töten, kamen zufällig zwei Passanten vorbei, die den Täter anbrüllten, so dass dieser von der 19-Jährigen abließ und flüchtete. Bei dem Täter handelt es sich um einen 20 bis 25 Jahre alten, gebrochen deutsch sprechenden Schwarzafrikaner mit schwarzen Rastalocken.
Polizeipräsidium Reutlingen / Presseportal / archive.is

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Hagen (NRW): Migranten stehlen 77-Jähriger die komplette Handtasche samt EC-Karte – jetzt Fotofahndung

Am 26.06. gegen 13.00 Uhr entwendeten Unbekannte in einem Café in der Innenstadt einer 77-jährigen Hagenerin die komplette Handtasche mitsamt EC-Karte. Bereits wenige Minuten später fertigte eine Überwachungskamera Aufnahmen von zwei dringend tatverdächtigen Frauen beim Verlassen einer nahe gelegenen Bank. Zuvor hatten diese an einem Geldautomaten 550 Euro vom Konto der Seniorin abgehoben. Da ihre Identität nicht ermittelt werden konnte, erließ das Amtsgericht einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung, um die 2 Migrantinnen zu finden.
Polizei Hagen / Presseportal.de

 

 

09.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Berlin / Marzahn-Hellersdorf:
Sexualstraftäter mit Phantombild gesucht

Der Mann, der im Verdacht steht, am 4. November 2018 zu unterschiedlichen Tageszeiten schwere Sexualstraftaten an zwei jungen Frauen in Kaulsdorf-Nord begangen zu haben, wird laut "Berlin.de" jetzt mit einem Phantombild gesucht. Wie "Berlin.de" berichtet, wird davon ausgegangen, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt. Infos und Phantombild bei...

Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

09.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Berlin / Marzahn-Hellersdorf: 
Mit Pistole geschlagen und beraubt

Wie die Polizei berichtet, wurde gestern Nachmittag in Marzahn ein 19-Jähriger bei einem Raubüberfall verletzt. Als er gegen 14.30 Uhr in einer Baustellenunterführung unterwegs war, wurde er von drei Unbekannten angesprochen, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll. Laut Polizei forderten die politisch-medial Geschützten von ihrem Opfer unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe seiner Jacke. Als sich der 19-Jährige der sogenannten "Bereicherung" durch die Geschützten entziehen wollte, wurde er laut Polizei festgehalten, geschlagen und getreten. Wie die Polizei bei "Berlin.de" berichtet, erhielt er zudem mit der Pistole einen Hieb auf den Hinterkopf, wodurch er eine Platzwunde erlitt. Laut der Polizei übergab der verletzte Geschlagene den Geschützten Jacke und Kopfhörer. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg:

Räuberischer Diebstahl

Wie die Polizei über "Berlin.de" berichtet, kam es heute Morgen in Kreuzberg zu einem Überfall, bei dem ein 24-Jähriger im bekannten Drogenumschlagplatz Görlitzer Park von drei sogenannten "Männer" attackiert wurde, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz der Täter nicht genannt werden soll. Laut Polizei entriss einer der geschützten Täter dem jungen Mann das Portemonnaie und versetzte ihm einen Kopfstoß, während der Zweite mit einer Bierflasche gegen seinen Kopf schlug. Wie die Polizei bei "Berlin.de" berichtet, schlug der Dritte mehrfach mit den Fäusten auf das Opfer ein, das sich jedoch durch Flucht retten konnten. Während das Opfer der Geschützten wegen seiner Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, konnten zwei der drei Täter laut Polizeiangaben festgenommen werden. Infos bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg: 
Raubüberfall - 
Taxifahrerin bedroht

Wie die Berliner Polizei mitteilt, ereignete sich in Berlin-Kreuzberg ein Raubüberfall auf eine 50-jährige Taxifahrerin, die von einem Fahrgast überfallen wurde, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll. Laut Polizei forderte der Geschützte unter Vorhalt eines Messers die Einnahmen. Wie die Polizei berichtet, kam die 50-Jährige den Forderungen des Geschützten nach und übergab ihm ihr Portemonnaie. Anschließend flüchtete der Räuber, den man aufgrund fehlender Täterbeschreibung nie finden wird, um der Polizei lästige Bürokratie zu ersparen, die im Sinne der aktuellen politischen Linie sowieso völlig umsonst ist. Infos zur Sache bei...
Der Polizeipräsident in Berlin / Berlin.de

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in der Wetterau (Hessen): Viele Einbrüche

In Bad Nauheim brachen Unbekannte in eine Gaststätte in der Hauptstraße ein, indem sie eine Tür aufhebelten. In der Elisabethstraße in Nieder-Mörlen versuchten Einbrecher ebenfalls Beute zu machen. Aus zwei Wohnhäusern in Nieder-Mörlen entwendeten Diebe Schmuck. Die Täter konnten in die Wohnhäuser gelangen, indem sie die Terrassentüren aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie alles nach Wertsachen. In Bad Vilbel wurde die Tür zu einer Bar eingeschlagen. Auch in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Homburger Straße trieben Unbekannte ihr Unwesen und beschädigten einen BMW X5. Indem sie ein Fenster aufhebelten, gelangten Einbrecher in ein Reihenhaus in der Altkönigstraße in Dortelweil. Die Täter nahmen Schmuck mit. Einen Wert von rund 3500 Euro haben die Sachen, die Diebe beim Einbruch in eine Garage in Calbach entwendeten. In Ober-Mörlen versuchten Einbrecher in ein Wohnhaus im Habichtsweg in Langenhain-Ziegenberg zu gelangen. Dort versuchten sie das Fenster aufzuhebeln und beschädigten die Scheibe. In der Ober-Rosbach durchwühlten Einbrecher am Wochenende ein Einfamilienhaus und durchsuchten es nach Wertsachen. Infos bei...

Polizeipräsidium Mittelhessen - Polizeidirektion Wetterau - Presseportal.de


09.11.2018

"Bereicherung" in Hebertshausen (Bayern):
19-Jährige von Dunkelhäutigen angegriffen und verletzt

Am 9. November gegen 21.30 Uhr lief eine junge Frau durch ein kleines Waldstück. Dort griff sie ein bisher unbekannter Ausländer in offensichtlich sexuell motivierter Absicht von hinten an. Die 19-Jährige wehrte sich gegen den Angreifer, der sie körperlich bedrängte. Schließlich gelang es der Verletzten, zu flüchten. Nach der Verständigung der Polizei erfolgte eine Fahndung nach dem Unbekannten im Tatortumfeld, die jedoch in der Nacht zu keiner Festnahme führte. Täterbeschreibung: Etwa Ende 20 Jahre alt, 1,75 Meter groß, dunkelhäutig. Infos bei...
Polizei Bayern.de

 

 

09.11.2018

In Deutschland wird es kuschelig - 192 Mio. Einwanderer geplant? Was Du tun kannst!

Laut Dr. Blockchain beeinhaltet der globale Migrationspakt, der im Dezember verabschiedet werden soll, Pläne, um gezielte Massenimmigration umzusetzen. Laut EU Papieren von 2010 könnten dies bis zu 192 Millionen Einwanderer sein. Nach Aussagen von Mitgliedern der Grünen, sollte Deutschland sofort nach Unterzeichnung mit der Umsiedelung beginnen.

Dr. Blockchain / YouTube.com


09.11.2018

Meinungsdiktatur & Zensur: Säuberungsaktion bei ARD & ZDF

Die Meinungsfreiheit ist ein im Grundgesetz verbrieftes Recht. Laut NuoViso TV sollte dieses Recht für alle in Deutschland lebenden Menschen und auch für die Mitarbeiter von Behörden und staatsnahen Unternehmen gelten. Wie NuoViso TV berichtet seien unliebsame Meinungen oder gar Kritik dort jedoch nicht gern gesehen. Wenn man sich als Mitarbeiter eines öffentlich rechtlichen Senders wagt, laut zu denken, der wird laut NuoViso TV schnell aussortiert. Meinungsfreiheit gelte dort dann nur, wenn man mit dem Strom schwimmt. Tut man dies nicht, wird man schnell vor die Tür gesetzt. Das Entfernen von unbequemen Journalisten und Mitarbeitern, insbesondere aus öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist längst keine Seltenheit mehr. Eine sehr bedenkliche Entwicklung. NuoViso TV hat zwei Menschen eingeladen, die genau dieses Schicksal ereilt hat, obwohl Sie jahrzehntelang für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk arbeiteten. Der Journalistin Claudia Zimmermann wurde ein Radiointerview zum Verhängnis, während der Arbeitgeber des Grafikers Bodo Schickentanz gar eine "Russlandfreundliche Gesinnung" zum Anlass nahm, die Zusammenarbeit aufzukündigen. Zum Video bei...

NuoViso.TV / YouTube.com

 

 

09.11.2018

Die Verteidiger des Globalen Migrationspaktes
widersprechen sich selbst!

Vera Lengsfeld: In meiner immerhin 16-jährigen Bundestagszeit habe ich vieles erlebt, aber eine solche Debatte, wie sie heute zum Globalen Migrationspakt geführt wurde, noch nie. Zum Artikel von Vera Lengsfeld bei...
vera-lengsfeld.de

 

 

09.11.2018

Es hört nicht auf: Lügen über den UN-Migrationspakt!

Charles Krüger: Manipulation und Verdrehungen nehmen kein Ende. Wenige Tage vor der Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes werden die Propaganda-Kanäle noch mal so richtig auf Hochtouren gebracht. Ursprünglich wurde das Thema totgeschwiegen. Doch aufgrund der Berichterstattung der alternativen Medien, müssen die Regime-Medien nun nachziehen. Zum Video con Charles Krüger bei...
Charles Krüger / YouTube.com

 

 

09.11.2018

„Debatte muss endlich geführt werden!“ –
Antrag der AfD zum UN-Migrationspakt
 

Zur Pressekonferenz der AfD zum Thema UN-Migrationspakt

Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

09.11.2018

Die komplette Debatte zum Migrationspakt

Zur kompletten Bundestagsdebatte vom gestrige Tage

Sergeant Meinungsfrei / YouTube.com

 

 

09.11.2018

Aufgedeckt – Die inszenierte YouTube Täuschung
Heiko Schrang über Manipulation, Täuschung, Massenverdummung und die schlafende Masse, die immer weiter schläft, konsumiert und verblödet. 
Schrang TV / YouTube.com

 

 

09.11.2018

Grüne noch fünf Prozentpunkte hinter der CDU

Wie die "Welt" berichtet, steigen die Grünen weiter in der Gunst der Wähler und liegen laut ZDF-"Politbarometer" zurzeit bei 22 Prozent. Laut "Welt" käme die CDU nur auf 27 Prozent, während die SPD mit 14 Prozent gleichauf mit der AfD liegt. 
Welt.de

 

 

09.11.2018

Linke Ideologen (SPD, Grüne und Linke) kämpfen im Bundestag besonders heftig für den Globalen Migrationspakt

Laut "Die Freie Welt" hat die gestrige Debatte im Bundestag wieder einmal gezeigt, wie besonders die SPD, die Grünen und die Linken fanatisch für die Öffnung aller Tore und Türen für die Massenmigration streiten. Für sie war der kritische AfD-Antrag ein Affront. Zwar hatte sich laut ""Die Freie Welt" die CDU/CSU und die FDP ebenfalls leidenschaftlich für die Massenflutung von Migranten ausgesprochen, doch besonders fanatisch sei es bei der SPD, den Linken und den Grünen zugegangen, die dieses Land im Rahmen ihrer Multikulti-Ideologie komplett verändern wollen. Infos bei...
Die Freie Welt / freiewelt.net

 

 

09.11.2018

Claudia Roth fordert eine Ausweitung des Asylrechts

Wie die "Welt" berichtet, fordert die frühere Grünen-Vorsitzende Roth eine Erweiterung des Asylrechts. Dazu gehöre auch die Akzeptanz des Klimawandels
als Fluchtursache. Infos bei...
Welt.de

 

 

09.11.2018

Kreditkarten werden an Migranten verteilt

Während man in Deutschland nur eine Kreditkarte bekommt, wenn man kreditwürdig ist und ein geregeltes Einkommen nachweisen kann, werden diese von Kreditkartenunternehmen an Migranten verteilt. Gratis! Journalistin Claudia Zimmermann klärt auf: Es ist keine Falschnachricht. Es stimmt. Wer jetzt noch glaubt, dass dieser Migrationspakt eine Verschwörungstheorie ist, der hat gar nichts verstanden. Alles läuft nach Plan. Man wartet auf Millionen neue Kunden.

Gamesoftruth / YouTube.com

 

 

09.11.2018

Mitläufertum: Rewe wirbt für „Toleranz und Vielfalt“
und damit für weitere uneingeschränkte Masseneinwanderung

Rewe freut sich auf gute Geschäfte und damit darauf, dass mit der geplanten Unterzeichnung des Globalen Migrationspakts weitere Millionen Zuwanderer ins Land strömen und dann bei Rewe konsumieren. Um dies zu bewerben und zu bejubeln, folgt Rewe dem politischen Mainstream und verkauft laut "Jouwatch" ab sofort eine Sonderedition ihrer „Erdnuss Chocs“- Eigenmarke mit der Aufschrift „Ja zu Vielfalt & Toleranz“. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

09.11.2018

Ex-Verfassungsrichter Papier: "Der Rechtsstaat löst sich auf…“

In einem Bild-Interview hat Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier keinen Zweifel daran gelassen, dass Merkel eine Rechtsbrecherin ist und der Rechtsstaat gerade zerstört wird. Zum Video bei...

Virale Lügen / YouTube.com

 

 

09.11.2018

Diesel-Fahrverbote: Das Unfassbare passiert in Deutschland

Wie "PP" berichtet, hat das Verwaltungsgericht Köln gestern entscheiden, dass es in der Domstadt ab 1. April Diesel-Fahrverbote geben wird. Dies, obgleich der Grund dafür - der Feinstaubwahn - nachweislich auf Fehlinformationen basiert. Dennoch klage sich die laut "PP" erheblich aus dem Ausland finanzierte Deutsche Umwelthilfe allerorten erfolgreich Fahrverbote ein. Prof. Dr. Henning Zoz meint: Wenn Ideologie über Fakten siegt, bedeutet das nichts anderes, als dass rationale vernünftige Politik aufgehört hat zu existieren. Zum Artikel von  Prof. Dr. Henning Zoz bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

09.11.2018

Diesel-Irrsinn: Fahrverbot auch für Köln und Bonn

Wie "Politikstube" berichtet, gibt es Diesel-Fahrverbote bald auch für Köln und Bonn: Dies habe das Kölner Verwaltungsgericht nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe entschieden. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

09.11.2018

Auto weg, Land abgehängt, Stadt unbezahlbar

Laut Gerd Held ist die sogenannte „Dieselkrise“ inzwischen zur Fahrverbotskrise mutiert und wuchert ungehindert weiter. Diese Intoleranz ist laut Gerd Held nicht etwa nur Privatsache der Autofahrer - sie trifft in Wirklichkeit die Allgemeinheit und bringt das gesamte Verkehrs- und Siedlungssystem aus dem Gleichgewicht. 

Achse des Guten / achgut.com

 

 

09.11.2018

SPD will Benzin und Heizöl deutlich verteuern
Benzin soll bis auf 2 Euro pro Liter angehoben werden

Um das Klimaschutz-Versprechen angeblich einhalten zu können, plant Umweltministerin Svenja Schulze laut "Welt" eine Sondersteuer auf Benzin und Heizöl. Laut "Welt" könnte dies den Spritpreis auf zwei Euro pro Liter anheben. Laut SPD wolle man sich nun daran machen, Benzin und Heizöl endlich zu verteuern und ein solches Konzept zu erarbeiten. Infos bei... 
Welt.de

 

 

09.11.2018

Vera Lengsfeld: Lügen in Zeiten des Globalen Migrationspaktes

Als kürzlich die Meldung über die deutschen "Qualitätsmedien" kam, dass auch Österreich den „Global Compact for Safe and Orderly Migration“ am 10. Dezember in Marrakesch nicht unterzeichnet, wird es für viel zu viele Bürger hierzulande das erste Mal gewesen sein, dass sie von diesem Pakt gehört haben. Bislang wurde der Global Compact, der seit 2016 in Arbeit ist, von den europäischen Medien kaum erwähnt.
Weiter zum Artikel von Vera Lengsfeld bei...
Die Freie Presse / freiewelt.net

 

 

09.11.2018

Riesenskandal - Deutschlands Guantanamo?

Zimmer 123 in Burbach!

Tim Kellner berichtet über einen der größten deutschen Nachkriegsprozesse!
Die Mainstreampresse kann sich kaum zurückhalten. Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Baden-Württemberg:
„Gefängnisse stehen vor Kollaps“: 20.000 offene Haftbefehle

Laut "Bild" stehen die Gefängnisse im Land am Rande des Kollaps. Wie "Bild" berichtet, waren März 2018 allein in Baden-Württemberg knapp 20.000 Haftbefehle offen. Die Täter spazieren frei herum und lassen es sich gut gehen. Laut "Bild" ist der Justizvollzug nicht ansatzweise in der Lage, die Massen an Inhaftierungen zu bewältigen. Wenn dies so weitergeht, kommt der Kollaps. Infos bei...
Bild.de

 

 

09.11.2018

Beil- und Messer-"Bereicherung" in Dielheim-Horrenberg (Baden-Württemberg) Großeinsatz im Asylheim -
Gambier attackieren sich mit Küchenbeil und Messer

Wie "Journalistenwatch" berichtet, attackierten sich am Dienstagvormittag Afrikaner aus Gambia in der Flüchtlingsunterkunft mit zwei Küchenmessern und einem Küchenbeil bewaffnet gewesen sein. Laut "Jouwatch" wurde beim dem Handgemenge ein 23-jähriger Bewohner verletzt und im Rahmen der Fahndung nach seinem Kontrahenten insgesamt fünf Streifen eingesetzt. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und nach Abwicklung der Bürokratie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Journalistenwatch.com

 

09.11.2018

"Bereicherung" in Hannover: Messerstecherei vor Shisha-Bar

Wie "Freie Presse" berichtet, kam es am Donnerstagabend in der Innenstadt von Hannover zu einer Messerstecherei vor einer Shisha-Bar, in dessen Verlauf ein 22-Jähriger eine Stichverletzung im Unterleib erlitt, schwer getroffen zu Boden sackte und bis zum Eintreffen des Rettungswagens von Ersthelfern versorgt wurde. Laut "Freie Presse" konnte eine Notoperation dem Verletzten das Leben retten. Die Nationalität bzw. Herkunft der Täter wird aus politischen Gründen nicht genannt.
Freie-presse.net

 

 

09.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Soest:
Zwei „Südländer“ versuchten 20-Jährige zu vergewaltigen

Wie "Politikstube" berichtet, ging eine 20-jährige Frau am Donnerstagabend  (8.11.2018) nach dem Besuch auf der Allerheiligenkirmes die Brüder-Walburger-Wallstraße entlang, als sie kurz vor 22:00 Uhr vor einer Unterführung von zwei Ausländern in gebrochenem Deutsch angesprochen und sexuell belästigt wurde.
Die belästigte Frau, teilte den Migranten mit, dass sie sie in Ruhe lassen sollen. Laut "Politikstube" wurde die junge Frau dann unmittelbar vor der Unterführung von den Männern gepackt, die Böschung in Richtung der Bahngleise hochgezogen und zu Boden geworfen. Dann fielen die Ausländer über sie her, zogen ihr die Hose runter und begrapschten sie zwischen den Beinen im Intimbereichen. Doch wie "Politikstube" berichtet, wehrte sich die Frau massiv, wodurch es ihr gelang, aufzustehen, wegzulaufen und sich in ein Taxi zu retten. Infos bei...

Politikstube.com

 

 

09.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Heilbronn (Baden-Württemberg):
Brutale Vergewaltigung einer 
pflegebedürftigen Seniorin durch Migranten wird 15 Monate unter Verschluss gehalten

Wie "Die Freie Welt" berichtet, wurde die brutale, schändliche Vergewaltigung einer pflegebedürftigen Seniorin durch zwei nur gebrochen Deutsch sprechenden Ausländer aus politischen Gründen 15 Monate lang unter Verschluss gehalten. Wie in vielen anderen Fällen auch sollte niemand etwas davon erfahren. Auch heute wird die Nationalität bzw. Herkunft der Täter immer noch verschleiert. Doch laut "Die Freie Welt" gehöre wenig Fantasie dazu, die Täter einem bestimmten, politisch bevorzugten Personenkreis zuordnen zu können. Laut "Die Freie Welt" hat kein einziges Medium außer der nur regional bekannten "Heilbronner Stimme" in einem Minimalbericht über die ekelerregende Gräueltat berichtet. Auch der Staatsanwaltschaft Heilbronn sei diese abgrundtiefe Verbrechen lediglich ein paar allgemeine Zeilen wert gewesen. Zudem wurde offenbar gelogen, dass sich die Balken biegen. Infos bei...
Die Freie Welt / freiewelt.net

 

 

09.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Fürth (Bayern): Türke vergewaltigt Frau 

Wie "Journalistenwatch" heute berichtet, wurde am 06. November in Fürth eine Frau vergewaltigt und nun der mutmaßliche Täter festgenommen, bei dem es sich laut Staatsanwaltschaft und Polizei um einen 37-jährigen vorbestraften Türken handelt, was durch DNA-Abgleich erwiesen sei. Dieser hatte die Frau gegen 8 Uhr morgens mit einem Messer bedroht, ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. Laut der Polizei gilt der Täter als „recht gefährlich“. Wie "Jouwatch" berichtet, wird die bedrohte, verschleppte und vergewaltigte Frau mittlerweile psychologisch betreut. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

09.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Fürth (Bayern): 
Öffentliche V
ergewaltigung am helllichten Tag

Die Täter werden immer dreister: Am hellichten Tag hat ein 37-jähriger Türke eine Frau bei ihrem Spaziergang durch einen Park überfallen und vergewaltigt. Laut dem Münchner "Merkur" suchte sich der Türke sein Opfer zufällig aus, zerrte sie in ein  Gebüsch, bedrohte sie mit einem Messer und fiel über sie her. Laut "Merkur" wurde das Opfer verletzt, steht unter Schock und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund einer guten Personenbeschreibung konnte die Polizei den bereits vorbestraften, als gefährlich eingestuften Täter identifizieren und festnehmen. Wie der "Merkur" berichtet, war der Täter gerade erst im Juni 2018 aus dem Justizvollzug entlassen worden. Infos bei...
Merkur.de

08.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Dortmund (NRW): Brutaler Mord -

Iraker ersticht Frau und postet Foto der Toten auf Instagram

In Deutschland schweigen die Medien sich aus. Doch laut der österreichischen "Kronen-Zeitung" wurde Dortmund in NRW von einer entsetzlichen Bluttat erschüttert. Wie die "Kronen-Zeitung" berichtet, hat dort ein 31-jähriger Iraker seine Lebensgefährtin mit zahlreichen Messerstichen brutal ermordet. Anschließend verschickte er ein Foto des Opfers per WhatsApp und Instagram. Laut der "Kronen Zeitung" musste das sechsjähriges Kind die Tat mit ansehen. Infos bei...
Kronen Zeitung / krone.at

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Essen: Bedrohungslage - Bewaffneter Mann läuft durch Essen - Großeinsatz - Festnahme durch SEK

Wie "NRW-Aktuell" berichtet, kam es am Donnerstagabend (08.11.) zu einem Großeinsatz der Polizei mit zwei Hubschraubern und einem Sondereinsatzkommando, weil ein 38-jähriger "Mann", dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, mit einer Schusswaffe bewaffnet durch die Stadt lief und ebenfalls damit drohte, auf (Polizei-) Fahrzeuge zu feuern, sollten diese sich ihm nähern. Die Umgebung wurde weiträumig abgesperrt und neben zwei Hubschraubern auch Spezialkräfte (SEK) eingesetzt, die den sogenannten "Mann" mit einem Schuss niederstreckten. Infos bei...
NRW-Aktuell.tv

 

 

08.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Gießen (Hessen):
Mann mit dunklem Teint entblößt sich vor Spaziergängerin

Wie die Polizei mitteilt, lauerte in Gießen ein sogenannter "Mann mit dunklem Teint" einer 50-jährigen Spaziergängerin hinter einem Gebüsch auf und entblößt sich schamlos vor ihr. Infos bei...

Polizeipräsidium Mittelhessen / Presseportal.de

 

 

08.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Vilsheim (Bayern): Gefährliche syrische Messerattacke auf Landsmann in Aylunterkunft -
Aus Mordversuch wird "versuchter Totschlag"

Wie "Tag24" berichtet, kam es erneut in einer 
Asylbewerberunterkunft zu einer Messerstecherei, diesmal in Vilsheim im Landkreis Landshut (Bayern). Laut "Tag24" wollte ein 37-jähriger Asylbewerber aus Syrien einen ein Jahr jüngeren Landsmann umzubringen. Nach entsprechender Androhung der beabsichtigten Straftat stach er dem 36-jährigen Syrer mit seinem Messer in die Brust. Wie üblich musste das Opfer auf Kosten der Sozialversicherungsbeitragszahler in einen Krankenhaus eingeliefert werden. Diesmal wurde der Messerstecher verhaftet und Haftbefehl gegen den Syrer erlassen. Wie "Tag24" berichtert, wird gegen ihn nun wegen versuchten Totschlags ermittelt, obwohl er doch eigentlich einen Mord angekündigt hatte. Infos bei...
Tag24.de

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Aspach (Baden-Württemberg):
"Flüchtling" schlägt mit Baseballschläger auf Mitbewohner ein und sticht dann mit Messer auf ihn ein

Wie die Polizei mitteilt, schlug ein vermeintlicher Flüchtling (28) in der Küche einer Asylunterkunft mit einem Baseballschläger auf einen 31-jährigen Mitbewohner ein. Danach zückte der "Bereicherer" das übliche Messer und stach damit auf den Kontrahenten ein. Eine Festnahme des Gewalttäters erfolgte offensichtlich nicht. 

Polizeipräsidium Aalen / Presseportal.de

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Köln:
Kriminalpolizei fahndet nach Raub
mit Fotos nach Räuber-Trio

Wie "NRW-Aktuell" berichtet, fahndet die Kölner Polizei mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach drei bislang unbekannten jungen Räubern, die unter Vorhalt einer Pistole einen Kiosk in Köln-Bickendorf ausraubten. Infos und Fotos bei...

NRW-Aktuell.tv

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen): 56-jähriger Mann attackiert und von Trio geschlagen und zusammengetreten
Wie die Polizei mitteilt, haben drei Männer, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, 
auf einen 56-jährigen Wiesbadener vor dessen Wohnung eingeschlagen. Die Täter, von denen das alkoholisierte Opfer angeblich nur einen oberflächliche Beschreibung geben konnte schlugen ihn nieder und traten dann weiter brutal auf den am Boden liegenden ein. Einer der Täter sei ein Dunkelhäutiger gewesen. Die Polizei bittet um Hinweise zu den flüchtigen Gewalttätern, doch anhand einer derart lächerlichen Beschreibung wird man die Täter wohl kaum erwischen können. Infos bei...
Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden / Presseportal.de

 

 

08.11.2018
"Bereicherung" in Wehrheim (Hessen): 2 Moldawier brechen
in mehrere Häuser ein und richten erheblichen Schaden an

Wie die Polizei mitteilt, brachen zwei Moldawier (27, 29) binnen einer Nacht in gleich drei Wehrheimer Einfamilienhäuser ein und verursachen erheblichen Sachschaden. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Es wird geprüft, ob die Kriminellen auch für drei weitere Einbrüche im Raum Schmitten verantwortlich sind, die nur eine Nacht zuvor begangen wurden. Infos bei...

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Presseportal.de

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg): 
Gebrochenes Deutsch sprechender Ausländer bestiehlt Helfer

Wie die Polizei mitteilt, bat ein gebrochen Deutsch sprechender Ausländer einen 60-jährigen Mann, ihm Geld zu wechseln. Aus Dankbarkeit für die Hilfsbereitschaft stahl der Kriminelle seinem Helfer das gesamte Scheingeld aus dem Portemonnaie.

Polizeipräsidium Aalen / Presseportal.de

 

08.11.2018

"Bereicherung" nach Sex-Attacke:
Ausländer uriniert ungeniert an Auto des Opfers!

Wie "Wochenblick" berichtet, wurde eine 22-jährige Linzerin am Sonntag Opfer einer besonders perversen Sex-Attacke. Laut "Wochenblick" entblößte ein gebrochen Deutsch sprechender Ausländer vor der jungen Frau seine Genitalien, präsentierte ihr masturbierend seinen Penis, erregte sich sexuell und urinierte, nachdem er gekommen war anschließend noch an ihren Pkw. Infos bei...
Wochenblick.at

 

 

08.11.2018

Demo in Köln Kurz belichtet - Linke Krawallmacher stören friedliche Demo gegen Vergewaltigungen durch Migranten

 

Der "Kölsche Jung" regt sich auf: Unter dem Motto „Frieden in Europa“ demonstrierten am Sonntag ca. 300 mündige Bürger der Stadt Köln ruhig auf dem Neumarkt. Linke Gruppierungen veranstalteten dort eine Gegenkundgebung mit 200 Personen und verbreiteten wie immer Ihre bekannten abgedroschenen Parolen und provozierten die Demonstranten, die gegen die vielen Vergewaltigungen demonstrierten. Bei den Teilnehmern der Kölschen Mitte blieben alle Teilnehmer ruhig und gelassen im Gegensatz zu der Gegendemo der linken Krawallmacher die unentwegt durch Lautstarkes Auftreten die Bürger der Stadt Köln nervten. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz und musste sich wie immer mit den linken Krawallmachern befassen, um im Sinne von Multikulti und bunter Toleranz für diese Vergewaltigungen sind. Aus ihrer Sicht sind die vergewaltigten Frauen Nazis und jene, die gegen Vergewaltigungen demonstrieren ebenfalls. Zum Video bei...
Kölsche Jung / YouTube.com  

 

 

 

08.11.2018

Dieses Land ist übergeschnappt

Wie "PP" berichtet, hat sich Daniel Matissek gestern einen ganzen Abend lang durch politische Sendungen u.a. des öffentlich-rechtlichen TV gezappt. Laut "PP" musste er am Ende aus gesundheitlichen Gründen abschalten. "PP" bringt seinen Erfahrungsbericht. Sein Fazit: Gebührenfinanzierter irrwitziger Bullshit - Dieses Land ist übergeschnappt, und es wird inzwischen von Tag zu Tag absurder. Man zappt sich des Abends durch die Kanäle und der Blutdruck geht auf 200. Infos bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

08.11.2018

Maaßen, Merz und Spahn: Was die Medien verschweigen!

Wir leben in einer Zeit, in der alles unterdrückt wird, in einer Zeit der Massenverblödung, insbesondere der medialen Massenverblödung. Doch unter der dreckigen verlogenen Kruste kommt dass Licht der Wahrheit hervor. Genau das versucht man zu verhindern. Zum Video von Heiko Schrang bei...
SchrangTV / YouTube.com

 

 

08.11.2018

Maaßen: "linksradikale Kräfte in der SPD"
Was er wo und wann wirklich gesagt hat. Komplette Rede
Medienmanipulation - alles frei erfunden. Eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland!

WIM - Wirtschaft, Information und Meinung / YouTube.com

 

 

08.11.2018

Evangelische Kirche dreht durch:
Ex-Bankautomat erteilt jetzt den Segen

Nicht nur, dass die Evangelische Kirche sich jedem noch so irren Gender-Irrsinn inklusive dem Islam anbiedert. Laut "Journalistenwatch" zeigte die Kirchenvertretung in Hamburg wie krank das ganze Gebilde mittlerweile ist. Wie "Jouwatch" berichtet, erteilte dort am vergangenen Sonntag ein umgebauter Bankautomat den Gläubigen den Segen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

08.11.2018

Politisch korrekte Barbarei auf Gedenkfeier zu Judenverfolgung:
AfD-Politiker wird das Trauern verboten

Wie "PP" berichtet, wurde der Fraktionsvorsitzende der Berliner AfD, Georg Pazderski, Sohn eines NS-Opfers, heute bei der Gedenkfeier der Novemberpogrome am Berliner Holocaust-Mahnmal daran gehindert, ans Pult zu treten und seine Trauer zu bekunden. Dafür verantwortlich soll die umstrittene SPD-Journalistin Lea Rosh und der Leiter des bekannten Berliner Holocaust-Mahnmals sein. Laut "PP" zeigte die CDU ihr vollstes Verständnis für diese Reaktion von Rosh. Infos bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

08.11.2018

Trump verbannt CNN-Reporter aus dem Weißen Haus –
deutsche System-Medien erzählen Märchen

Laut "Journalistenwatch" drehen die Medien mal wieder durch, nachdem einem US-Reporter wegen seines ungebührlichen Verhaltens der Zugang zum Weißen Haus am Mittwoch Abend untersagt wurde. Wie "Jouwatch" berichtet, fällt auch die deutsche System-Medienlandschaft ganz im Sinne ihrer Trump-Hass-Tirade über den Vorfall her und verkürzt ihn derart, dass sie ihrem Titel „Lügenpresse“ mal wieder alle Ehre macht. Wie "Jouwatch" berichtet, feiert das linke Lager den Reporter sogar als Helden. Dass eine körperliche Attacke seitens des Reporters vorausging, wird ganz einfach weggelassen. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

08.11.2018

SPD-Senator ließ Polizeistatistik in Berlin fälschen – wer noch?

Laut "Politikstube" befürchtet, AfD-Bundessprecher Georg Pazderski, dass die nun bekannt gewordenen Fälschung der unliebsamen Polizeistatistiken weiter um sich greifen könnte bzw. schon um sich gegriffen hat. Hintergrund sei das aktuelle Bekanntwerden der bewussten Zurückhaltung von Informationen. Das absichtliche Auslassen von ganzen Delikten aus der Statistik sei vorsätzliche Desinformation. Dies sei zudem ein dreister Schlag ins Gesicht aller Polizisten und erinnere an üble Lügenpropaganda längst vergangener Zeiten. ZUdem stellt sich nun die Frage, wie viele derartige Fälle es noch gibt? Infos bei...
Politikstube.com

 

 

08.11.2018
SPD-Senator lässt Polizeistatistik fälschen 

Wie "Journalistenwatch" berichtet, verkündete Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) vor einer Woche, dass sich die Sicherheitslage am Kriminalitätshotspot Alexanderplatz maßgeblich verbessert habe. Laut "Jouwatch" stellte sich nun jedoch heraus, dass die Zahlen durch Weglassen wesentlicher Delikte „geschönt“ sind.  
Journalistenwatch.com


08.11.2018

Einträgliches Geschäftsmodell: "Kampf gegen rechts"

Laut "PI-News" werden insbesondere Schüler mit linksradikaler Propaganda indoktriniert. Der „Kampf gegen Rechts“ sei längst keine bloße politische Floskel mehr, sondern mittlerweile fester Bestandteil eines florierenden Geschäftsmodells linker „Kulturschaffender“, die auf finanzielle staatliche Unterstützung setzen können.
Pi-News.net

 

  

08.11.2018

Schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen:

Neu-Muslima Sinead O’Connor hasst jetzt „Weiße“

Laut "Journalistenwatch" hat die vor kurzem zum Islam konvertierte irische Sängerin ihre psychischen Probleme scheinbar immer noch nicht bewältigt. Wie "Jouwatch" berichtet, twittert sie jetzt ihren Abscheu gegenüber „Weißen“ in die Welt. Laut "Jouwatch" teilt sie mit, dass will nie wieder Zeit mit Weißen verbringen will. Diese seien widerlich. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

08.11.2018

Verschlüsselte und doch erkennbare Botschaften in den "Medien"

Detlef F. bringt ein Beispiel wie unter anderem, unterschwellig gearbeitet wird.
Die ganze Psychologie kommt bewusst zum Einsatz, jedes Bild, jeder Text und Film ist durchdacht. Zum Video von Detlef F bei...

DetlefF. / YouTube.com

 

 

08.11.2018

Heuchelei am Schweinetrog

Laut David Berger von „Philosophia-perennis“ gehört Yasemin Paria neben Imad Karim, Laleh Walie und anderen zu den bekanntesten Ex-Muslimen Deutschlands. Wie „PP“ berichtet, überlegt sie nun jedoch, eine neue Staatsbürgerschaft anzunehmen und Deutschland endgültig den Rücken zu kehren. Dies, obwohl sie zuvor fast 30 Jahre lang um ihre deutsche Staatsbürgerschaft kämpfen und betteln musste, weil sie sich mit diesem Land vollends identifizierte. Denn „Deutsch“ stand für sie für eine bestimmte Tugend, die von den Deutschen heute abgestreift und über Bord geworfen wird. Stattdessen identifizieren sich viele im Land mit Tugenden, wegen denen echte „Flüchtlinge“ aus ihrer Heimat fliehen: Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und Kritikern, Denk- und Sprechverbote, Zensur, Unterdrückung, Kopftücher und Vollverschleierung, Vielweiberei, Soziokulturell geprägte Gewalt und deren Herunterspielung, Vergewaltigungen und Gruppenvergewaltigungen am laufenden Band, Messerattacken, Messerstechereien, Massenschlägereien und Randale usw. Die sogenannte „Bundesrepublik Deutschland“ ist dank einer Angela Merkel (CDU) zu einem Regime mutiert, dass sich von Meinungsfreiheit, Charakter und Verantwortungsbewusstsein nahezu vollkommen verabschiedet hat. Weiter zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

08.11.2018

Alice Weidel: Migrationsanreize beseitigen,
statt mit dem UN-Migrationspakt neue zu schaffen

Wie "Politikstube" berichtet, fordert die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, bestehende Migrationsanreize zu beseitigen, statt über den UN-Migrationspakt neue Einladungen auszusprechen. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

08.11.2018

220 Quadratmeter Wohnung vom Staat finanziert + 5239 Euro für 1 Familie - Asylbewerber sind glücklich - Tim Kellner ist sauer

Tim Kellner: Eine wunderschöne Geschichte, die mitten in Deutschland passiert, die deutsche Obdachlose und arbeitende Normalverdiener jedoch nicht nachvollziehen können. Rund 15,5 Millionen Menschen in Deutschland sind von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen. Doch der deutsche Staat hat es dicke, jedoch für andere. Alles vom Steuerzahler finanziert. Einfach mal was gönnen, liberal und tolerant sein! Zum Video von Tim Kellner bei...

Tim Kellner / Youtube.com

 

 

08.11.2018

Muslimische Messer-„Bereicherungen“ und der „Rechtsstaat“

Wieder eine afghanische Messer-„Bereicherung“, diesmal in Jüchen (NRW): „Flüchtling“ entführt Kinder und sticht auf Frau ein, weil die Justiz nicht handelte und ihn gewähren ließ. Zerfällt der deutsche Rechtsstaat? Der Ex-Chef des Verfassungsgerichts schlägt Alarm – Hans Jürgen Papier kritisiert die Horror-Entwicklungen in der Merkel-Justiz

 

Wie „Focus“ berichtet, lauerte der vom deutschen Staat zu seiner Tat ermutigte Messer-Afghane seiner Ex-Frau auf, kurz bevor sie ihr sicheres Zuhause in der Innenstadt von Jüchen erreicht hatte. Er attackierte sie mit seinem Messer und stach wie ein Wilder auf Samira A. ein, um ihr das Lebenslicht auszuknipsen. Der sogenannte „Bereicherer“ aus Afghanistan durchbohrte mit seiner Klinge Brust, Rücken und Bauch der jungen Mutter zweier Kinder und fügte ihr lebensgefährliche Verletzungen zu, wodurch die junge Frau ins Koma fiel. Laut „Focus“ hätte der gefährliche Messer-Afghane längst in Haft sitzen müssen, doch wie üblich ließen die deutschen Behörden den angeblich zu schützenden „Schutzsuchenden“ frei herumspazieren. Weiter zum Artikel von Andreas Köhler bei...

Journalistenwatch.com


08.11.2018

"Bereicherung" in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern): Polizeibekannter Syrer will Zehnjährige entführen – nach „Belehrung“ und „Gefährderansprache“ auf freiem Fuß 

Am 6. November gegen 18 Uhr wurde ein zehnjähriges Mädchen vor einem Supermarkt von einem Syrer angesprochen, der das Kind dazu bewegen wollte, mit zu ihm nach Hause zu kommen. Als das Mädchen dies verneinte, packter das Kind und versuchte, es wegzuzerren. Die Zehnjährige schrie und wehrte sich auch körperlich. Daraufhin eilten dem Kind deutsche Jugendliche zu Hilfe geeilt, sodass sie nach Hause laufen konnte. Durch die Beschreibung des Mädchens konnte der 43-jährige Syrer namhaft gemacht werden. Der polizeibekannte Mann wurde durch die Beamten aufgesucht und belehrt. Ihm gegenüber wurde auch eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt, das heißt, ihm wurde erläutert, dass sein Handeln nicht zu tolerieren ist, sich keinesfalls wiederholen darf und strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Infos bei...
Polizeipräsidium Neubrandenburg / Presseportal.de

 

 

08.11.2018

Es hört und hört nicht auf - Die neusten Bereicherungsfälle

Oliver Flesh bringt ein Best of des Grauens der letzten Tage: Wie haben eine Vergewaltigung einer 17-Jährigen im Stuttgarter Schlossgarten durch einen Gambier. Wie gehen nach München: Diesmal ein 19-jähriges Opfer, der Täter ein Eritreer, der sein Opfer in einem Park ins Gebüsch zerrte. In Essen ist eine 15-Jährige spurlos verschwunden. In Freiburg gab es ebenfalls wieder einen sexuellen Übergriff durch einen unbekannten dunkelhäutigen Täter. Es geht weiter: Weil der deutsche Staat ihm angeblich keine Frau zur Heirat zur Verfügung stellte, griff ein abgelehnter Asylbewerber in Tuttlingen mit zwei Holzlatten, die mit Nägel gespickt waren, eine Frau an und ging auf ihr Auto los. In Rinteln wehrte sich eine Frau gegen einen 20-jährigen Grapsch Libanesen. Danach griff der Libanese weitere Passanten an und schlug auf sie ein. Nun wird gegen das Opfer ermittelt. Zum Video bei...

Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Bonn: Die neuen Altenpflegekräfte sind da - Irakischer Asylbewerber drohte mit Massaker

Laut "PI-News" konnte ein 22-jähriger Asylbewerber absolut nicht verstehen, warum man ihn in die Irrenanstalt gebracht hatte. Denn der aus politischer Sicht sogenannte "Bereicherer", der gerade eine Ausbildung zum Altenpfleger machte, drohte lediglich wiederholt damit, Pfleger oder Ärzte zu töten und die Klinik abzubrennen. Wie "PI-News" berichtet, drohte er ebenfalls mit einem Massaker, welches er mit seinen 48 Cousins in Bonn anrichten wolle. Schließlich sei er in seiner Heimat dafür ausgebildet worden und habe schon 580 Menschen getötet. Die Redaktion von "PI-News" dankt den Erfindern des Migrations- und Umsiedlungsprogramms dafür, dass unserem Land Millionen derartig wertvoller Menschen beschert wird. Infos bei...

PI-News.net

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Gelsenkirchen (NRW): Raubüberfall auf Hotel - Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild

Wie "Politikstube" berichtet, bedrohte ein unbekannter Migrant mit südländischem Aussehen den 31-jährigen Rezeptionisten eines Hotels mit einer Schusswaffe, forderte Bargeld und flüchtete anschließend mit der Beute. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Politikstube.com

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Neubrandenburg: Syrer will 10-jähriges Kind verschleppen - Mutige Jugendliche schreiten ein

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Neubrandenburg eine 10-Jährige vor einem Supermarkt von einem 43-jährigen Syrer angesprochen, der sie aufforderte, mit zu ihm nach Hause zu kommen. Als das Kind dies ablehnte, packte der Syrer die Kleine am Arm und versuchte, sie wegzuzerren. Als das Kind jedoch anfing zu schreien, griffen laut "Jouwatch" deutsche Jugendliche ein und halfen dem Mädchen, so dass sie weglaufen konnte und der "Bereicherung" entging. Weitere "Bereicherungen" und sogenannte "Einzelfälle" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Köln (NRW): Fotofahndung nach mit Pistolen bewaffneten afrikanischen Schutzgelderpressern

Mit Bildern aus der Überwachungskamera eines Kiosks fahndet jetzt die Polizei Köln nach zwei noch nicht identifizierten Afrikanern, die den Betreiber eines Kiosks auf der Berrenrather Straße in Köln-Sülz und dessen Familie mehrfach  mit einer Schusswaffe bedroht und so einen vierstelligen Geldbetrag erpresst haben. Beide Täter sind etwa 1.75 bis 1.80 Meter groß und dunkelhäutig. Vermutlich handelt es sich um Asylbewerber, von denen die Naiven glauben, dass sie angeblich "Schutz" suchen. Doch im vorliegenden Fall bieten sie gegen Cash "Schutz" an, natürlich gegen Bares. Das Motto: Entweder wir schlagen alles kurz und klein, natürlich auch dich und deine Familie oder du zahlst dafür, dass wir das vorerst erst einmal nicht tun.    

Polizeipräsidium Köln / Presseportal

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Remagen:
„Südländer“ hetzt 30-jährige Frau durch die Straßen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde am Dienstagabend eine 30-jährige Frau aus Remagen Opfer eines versuchten Raubüberfalls, bei dem sie von einem Migranten mit türkischem oder arabischem Erscheinungsbild durch die Straßen gehetzt wurde. Journalistenwatch.com

 

 

08.11.2018

"Bereicherung" in Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg):
Syrische Clans schlagen aufeinander ein - 3 Verletzte 

Wie die Polizei mitteilt, haben am Bahnhof von Titisee-Neustadt zwei syrische Familien-Clans aufeinander eingeschlagen, wobei sie u.a. einen Holzstock, einen Teleskopschlagstock sowie Flaschen und Steine einsetzten. Drei Täter wurden verletzt, einer muss im Krankenhaus versorgt werden. Vier männliche Syrer (13-20) wurden befragt und gleich wieder auf freien Fuß gesetzt. Infos bei...
Polizeipräsidium Freiburg / Presseportal.de

 

07.11.2018

Terror- und Psycho-„Bereicherung“ in München

Schwerer Zwischenfall am Flughafen 

München: Ein sogenannter „Mann“ rast mit einem gestohlenen Auto in den Sicherheitsbereich und durchbricht sämtliche Absperrungen. Wie immer wird die Nationalität bzw. Herkunft des Täters verschwiegen. Und wieder ist zum Schutz des Täters und zur Relativierung der Tat angeblich die Psyche ursächlich! Völlig unberechtigt? Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

07.11.2018

"Bereicherung" in Frankfurt (Oder): Afrikaner ohne Fahrschein attackierte und verletzte Zugbegleiter – Täter gleich wieder frei

Am 5. Oktober gegen 15.40 Uhr kontrollierte ein Zugbegleiter die Fahrscheine der Reisenden im RE 1 von Frankfurt (Oder) nach Berlin. Ein 22-jähriger Somalier konnte keinen Fahrausweis vorzeigen und griff den Zugbegleiter unvermittelt an. Bundespolizisten kontrollierten den Afrikaner beim Halt am Bahnhof Ostkreuz. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Schutzsuchende seinen Weg ungehindert fortsetzen. Der 37-jährige Zugbegleiter brach seinen Dienst ab und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Infos bei...
Bundespolizeidirektion Berlin / Presseportal.de

 

07.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Jüchen (NRW):
Afghanischer "Flüchtling" 
entführt Kinder
und sticht auf Frau ein,
weil Justiz nicht handelte!

Wie "Focus" berichtet, lauerte der Messer-Afghane seiner Ex-Frau auf, kurz bevor sie ihr sicheres Zuhause in der Innenstadt von Jüchen erreicht hatte, attackierte sie mit seinem Messer und stach wie ein Wilder auf Samira A. ein. Laut "Focus" durchbohrte der Afghane Brust, Rücken und Bauch der Mutter zweier Kinder und fügte ihr in der Absicht, ihr das Lebenslicht auszuknipsen, lebensgefährliche Verletzungen zu, wodurch die junge Frau ins Komas fiel. Wie "Focus" berichtet, hätte der gefährliche Afghane längst in Haft sitzen müssen, doch wie üblich ließen die deutschen Behörden, den angeblich zu schützenden "Schutzsuchenden" frei herumspazieren, damit der sogenannte "Bereicherer", der laut Martin Schulz (SPD) pauschal angeblich "wertvoller als Gold" sei, sich wohl fühlen und sich im Lande nach seiner Fasson ausleben vom Staat geschützt kann. Für das Opfer hingegen interessierte sich der Staat einen feuchten Kericht. Laut "Focus" hätte die Tat verhindert - und die Frau vor dem Messerstecher beschützt - werden können, wenn die Justiz-Behörden in NRW gehandelt hätten. Schließlich sei die Messer-Attacke auf die Frau bereits vor Monaten angekündigt worden. Doch man ließ den afghanischen Messer-"Bereicherer" seines vom Merkel-Staat zugesicherten "Amtes" walten. Hinzu käme laut "Focus" die bekannte Tatsache, dass der von Politik und Kirche angepriesene und hofierte afghanische Messer-Moslem seine Frau bereits in seiner Heimat misshandelte. Dies habe sich in Deutschland bekannterweise fortgesetzt, weshalb die Frau vor dem brutalen Afghanen geflohen sei und sich von ihm trennte, was der Muslim aber nicht akzeptiert habe. Und da der Islam zu Deutschland gehört, dürfen dann eben auch die islamischen Regeln angewendet werden, was die deutsche Politik offenbar toleriert und begrüßt, schließlich "freute" und "freue" man sich auf Masseneinwanderung fundamentaler Moslems, die sich hier ausleben sollen, auch auf Kosten jener, die genau vor so etwas geflohen sind. Infos bei...
Focus.de

 

 

07.11.2018

"Bereicherung" in Dresden: Massive Zunahme der Kriminalität
in Dresdner Asylbewerberheim – 1.265 Straftaten

"Politikstube" präsentiert einen schockierenden Bericht über die Straftaten in der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße in Dresden. Laut "Politikstube" wurden dort allein von Januar bis September 2018 - sage und schreibe - 1.265 Vergehen registriert, die von 642 Bewohnern verübt wurden. Laut AfD seien drei Straftaten pro Tag ein erschreckendes Zeichen wie sich ‚Schutzsuchende‘ nach ihrer Ankunft benehmen. Der CDU fiele hingegen nichts Besseres ein, als mehr Wachpersonal und Videoüberwachung in der Erstaufnahme zu installieren und die Migrantengewalt offensichtlich schulterzuckend hinzunehmen. Infos bei...
Politikstube.com

 

07.11.2018

"Bereicherung" in Reinbek / Schleswig-Holstein: „Flüchtlinge“ zerlegen bereitgestellte Wohnungen – Schaden: 540.000 Euro

Wie "Journalistenwatch" wurden in Reinbek 50 schicke Wohnungen für „Flüchtlinge“ bereitgestellt und von diesen zum Teil komplett „zerlegt“. Sie müssen grundsaniert werden - so heftig tobten sich die "Flüchtlinge" darin aus. Es wurden Türen eingetreten und durchlöchert, die modernen Einbauküchen in ihre Einzelteile zerlegt und die Toiletten zerstört. Laut "Jouwatch" wurde die AWO mit der Betreuung der Bewohner beauftragt und fürstlich mit Steuergeld in Höhe von 685.000 Euro entlohnt, obwohl kein Vertrag hierfür geschlossen wurde. Nun kommen auf die Bürger von Reinbeck weitere Kosten in Höhe von 540.000 Euro zu. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

  

07.11.2018

Zerfällt der deutsche Rechtsstaat? Ex-Chef des Verfassungsgerichts schlägt Alarm - Hans Jürgen Papier

über die Horror-Entwicklungen in der Justiz
Wie der Münchner "Merkur" berichtet, schlägt der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts Alarm, warnt vor dem Zerfall des Rechtsstaats und spricht über die Verfehlungen der Bundesregierung, die sich nicht mehr an geltendes Recht hält und auch ansonsten geltendes Recht nicht durchsetzen würde. Laut Hans Jürgen Papier sei hier "etwas ins Rutschen gekommen", da der Staat auf gewissen Gebieten "das Recht nicht mehr anwendet, es ignoriert oder nicht durchsetzt". Dadurch werde in der Bevölkerung nicht nur "ein ungutes Gefühl geweckt": Vielmehr sei das Verhältnis der deutschen Bürger zum Rechtsstaat mittlerweile erschüttert. Wenn die Durchsetzung des Rechts durch den Staat ausbleibe, leide die Grundidee des demokratischen Rechtsstaates not. Hinzu käme die völlige Überlastung der Gerichte. Das deutsche Justizsystem habe lange Zeit als eines der besten Welt gegolten. Dies werde nun leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Die Kernaufgaben des demokratischen Rechtsstaat seien laut Papier völlig vernachlässigt worden. Infos bei...

Merkur.de

 

07.11.2018

Peter Sloterdijk über die „Parodie eines Einparteiensystems“

Laut "Cicero" kritisierte Peter Sloterdijk den neuen Totalitarismus und Masochismus,  die zügellose Parteinahme und Politikmache der verwahrlosten Medien und die Hofierung des Islams durch diese Regierung: „Mit dem Islam lässt sich keine authentische Zivilgesellschaft führen“. Laut Sloterdijk habe sich die Regierung „in einem Akt des Souveränitätsverzichts der Überrollung preisgegeben.“ Diese Abdankung gehe „Tag für Tag weiter“."Die „Verwahrlosung im Journalismus, die zügellose Parteinahme“ trete „allzu deutlich hervor.“ Laut Peter Sloterdijk sei „Der Lügenäther ist so dicht wie seit den Tagen des Kalten Krieges nicht mehr.“. Infos bei...

Cicero.de

 

 

07.11.2018

Meinungsdiktatur und Zensur: Kritik an Migrationspakt - 
blogger.de löscht regierungskritischen Blog

Wie David Berger bei "PP" berichtet, wurde dem bekannten Kolumnisten Pommes Leibowitz gestern sein gesamter Blog bei dem Anbieter Blog.de gelöscht. Laut "PP" hatte er sich kurz zuvor mit einer Fotocollage kritisch zum UN-Migrationspakt geäußert. Seit gestern wird man diesen Blog, der nicht dem diktatorischen linken Mainstream entsprach, dort einfach nicht mehr finden. Zensur: Abweichunngen vom linken Mainstream werden pauschal als sogenannte "Hasspostings" bezeichnet. Damit lässt sich so ziemlich jede andere Meinung und Kritik geschickt abblocken und abstrafen. Derartige Diktaturen wie die aktuelle, versuchen sogar ins Intimleben der Menschen vorzudringen und deren Gefühle zu kontrollieren.
Philosophia-perennis.com

 

 

07.11.2018

Globaler Migrationspakt –
Merkels Abschiedsgeschenk: Enteignungen!

Durch den Globalen Migrationspakt, der Anfang Dezember zur „globalen Veränderung dieser Welt“ unterzeichnet werden soll, droht eine Überflutung mit Migranten aus der dritten Welt in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Wenn es nach den geistigen Vätern dieses bereits seit langem ausgeheckten Machwerkes der links-grünen Politik geht, wozu in Deutschland mittlerweile längst auch die Union zählt, wird das Abkommen eine weltweit noch nie dagewesene zügellose und nicht mehr rückgängig zu machende Völkerwanderung zur Folge haben. Viele europäische Staaten haben Angst davor. Sie wollen ihre Souveränität gerne behalten. Sie können oder wollen die enormen Kosten nicht tragen, haben gar nicht so viele Wohnungen, um den Ansturm ins vermeintliche „Paradies“ zu bewältigen. Auch möchten sie – trotz ihrer Weltoffenheit – gerne ihre Sprache und ihre Kultur behalten. Sie haben sich deshalb zurückgezogen, wollen den Pakt nicht unterschreiben. Deutschland hingegen will diese nachhaltige Veränderung für immer und ewig. Zudem werden Enteignungen unvermeidbar. Daran gibt es momentan keinen Zweifel. Der Fokus ist dabei auf die Enteignung der Leistungsträger, der Sparer und Immobilienbesitzer gerichtet. Denn anders lässt sich der aus dem Migrationspakt resultierende, geplante neue Ansturm von Migranten nach Deutschland logischerweise nicht mehr bewerkstelligen.
Zum Artikel von Andreas Köhler bei...

Journalistenwatch.com

 

 

07.11.2018

„Welt“ schweigt zur Zensur durch Facebook

Zensur durch Facebook, politisch gewollt durch die Regierung, ist laut "PP" mittlerweile Alltag in Merkel-Deutschland. Nach einem Artikel der „Jüdischen Rundschau“ von PP Gastautorin Jaklin Chatschadorian wurde jetzt sogar ein Artikel der System-Presse bei "Welt" zensiert. Wie "PP" berichtet, postete Nicole Höchst MdB AfD einen Artikel der „Welt“ über weibliche Genitalverstümmelung auf Facebook und wurde dafür gesperrt. Laut "PP" ist der Artikel nicht mehr sichtbar. Die Mainstreammedien schweigen. Sie scheinen diese Zensur zu unterstützen.

Philosophia-perennis.com

 

 

07.11.2018

UN-Migrationspakt: An den Bürgern vorbei

Wie "Politikstube" mit einem Video berichtet, sprechen Achim Winter und Roland Tichy über die Kommunikationsstrategie der Bundesregierung. Warum hat diese nicht früher über dieses Vorhaben informiert und im Bundestag erst auf den letzten Metern debattiert? Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

07.11.2018

Bedeutet der Migrationspakt das Ende der Freien Medien?

Wie brandgefährlich der sogenannte Migrationspakt ist, wird laut "Jouwatch" in einem höchst kritischen Beitrag der „Bild“ deutlich. Da heißt es: Die UN-Mitglieder sollen eine „unabhängige, objektive und hochwertige Berichterstattung“ über Migration fördern. Wie darf man das verstehen? Dass in Zukunft nur diejenigen Medien unterstützt werden, die im Sinne von Multikulti schreiben und die Bürger manipulieren? Dass Kritiker noch mehr bekämpft werden und den asylkritischen Journalisten der Freien Medien der Hals umgedreht wird? Bestimmt jetzt der Staat was gute und was böse Berichterstattung ist? Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

07.11.2018

Dekadente weltfremde Abgehobenheit angesichts von Vergewaltigungen, Messer-Attacken und Morden -
Herbert Grönemeyer: „Es ist doch gar nichts passiert“

Erneut ein Beispiel für Dekadent und weltfremde Abgehobenheit zu Lasten der vielen Opfer: Wie "Politikstube" berichtet, sagte Herbert Grönemeyer angesichts stetig neuer Meldungen über Vergewaltigungen, Messer-Attacken und Morde aus seiner Hochsicherheitsvilla heraus, es sei „doch gar nichts passiert“. Artikel bei...
Politikstube.com

 

 

07.11.2018

Verfolgte Christin: AfD-Abgeordnete fordern Asyl für Asia Bibi

Wie "Jouwatch" berichtet, fordern die AfD-Landtagsabgeordneten Lars Patrick Berg, Klaus Dürr, Daniel Rottmann und Harald Pfeiffer in einem Brief an Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) die Gewährung von Zuflucht für Asia Bibi und ihre Familie mit fünf Kindern in Baden-Württemberg. Nach ihrer Überzeugung gebe es weltweit derzeit niemanden, der dringender des Schutzes bedarf als Frau Bibi und ihre Familie. Täglich würden Personen in Deutschland aufgenommen, deren Notlagen weitaus weniger dringlich sind als jene der Frau Bibi, schreiben die vier Abgeordneten und appellieren daran, die verfolgte unschuldige christliche Familie vor dem sicheren Tod! zu bewahren. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

07.11.2018

Heuchelei der CDU - Bekannte Ex-Muslima:
"CDU will unsereins heute den Mund verbieten"

Laut David Berger von "PP" gehört Yasemin Paria neben Imad Karim, Laleh Walie u.a. zu den bekanntesten Ex-Muslimen Deutschlands. Wie "PP" berichtet, überlegt sie nun, eine neue Staatsbürgerschaft anzunehmen und Deutschland endgültig den Rücken zu kehren. Dies, obwohl sie zuvor fast 30 Jahre lang um ihre deutsche Staatsbürgerschaft kämpfen und betteln musste, weil sie sich mit diesem Land vollends identifizierte. Denn Deutsch stand für sie für eine bestimmte Tugend, die von den Deutschen heute abgestreift und über Bord geworfen wird. Sie gilt als "rechts" und dies sei "Nazi". Stattdessen identifizieren sich viele im Land mit Tugenden, wegen denen echte "Flüchtlinge" aus ihrer Heimat fliehen: Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und Kritikern, Denk- und Sprechverbote, Zensur, Gewalt und deren Herunterspielung, Vergewaltigungen und Gruppenvergewaltigungen am laufenden Band, Messerattacken, Messerstechereien, Massenschlägereien und Randale usw. Die sogenannte „Bundesrepublik Deutschland“ ist dank einer Angela Merkel (CDU) zu einem Regime mutiert, dass sich von Meinungsfreiheit, Charakter und Verantwortungsbewusstsein nahezu vollkommen verabschiedet hat. 


Sechs Lebensjahre verbrachte 
Yasemin Paria allein mit aktivem Kampf gegen deutsche Behörden und erlebte ebenso lang aktive Herabwürdigung seitens der Behörden. So wurde sie zum Beispiel genötigt, mit einem ihr verhassten "Kopftuch" als Symbol für Unterdrückung mehrfach in das iranische Konsulat gehen zu müssen, um dort um ihre Ausbürgerung zu betteln, um die iranische Staatsbürgerschaft ablegen zu können. Nur „Mitleid“ sei es zu verdanken gewesen, dass sie nach hartem Kampf letztendlich „Deutsche“ werden durfte, obwohl sie von klein auf hier lebt, perfekt integriert - und Deutsch ihre Muttersprache - ist.

 

Heute muss sie hingegen erleben, dass der deutsche Pass völlig wertlos ist und zudem allen Ausländern dieser Welt quasi hinterher geschmissen wird, selbst jenen, die ohne Pass nach Deutschland kommen und trotzdem einen gewissen Status erhalten, obwohl sie - ihrer Erfahrung nach - auf alles Deutsche "scheißen". Yasemin Paria packt die blanke Wut - insbesondere über eine CDU, die früher alles daran setzte, dass Migranten wie sie bloß nicht „Deutsche“ werden, während sie heute selbst Kriminelle hofieren und ihr, die es wagte, sich vom Islam zu verabschieden und diesen zu hinterfragen, heute mit ihren „Rassisten- und Nazi-Parolen“ den Mund verbieten will. Eine solche Politik ist respektlos: Yasemin Paria gegenüber - und auch den vielen anderen Ex-Muslimen, die von der Unterdrückung durch diese Ideologie, die von Deutschland nun hofiert wird, geflohen sind: Um hierzulande erneut auf ihre Unterdrücker und Verfolger zu treffen, allen voran sogar die Politik, die sich einen "Dreck" darum schert, was diese "Religion" anrichtet. Vielmehr erklären CDU-Politiker völlig selbstsicher, der Islam gehöre zu Deutschland. Ja, und Deutschland zum Islam.

 

Schauen wir mal, was zu uns angeblich so dringend gehören soll und wenden wir uns einem Video von Tim Kellner zu. Der berichtete kürzlich darüber, was sich zum Beispiel vor einigen Tagen in Pakistan öffentlich ereignete und worüber die aktuelle links-grüne Politik und die ebenso heuchlerischen Kirchen kein Sterbenswörtchen verloren haben: Überall in Islamabad wurden Straßensperren errichtet, nachdem der Oberste Gerichtshof Pakistans ein Todesurteil für eine christliche Frau aufgehoben hatte, die der Blasphemie beschuldigt wurde, was Islamisten empörte und zu gewaltsamen Protesten führte. Für sie ist die achtjährige Einzelhaft, welche die fünffache Mutter Asia Bibi hinter sich hat, nicht Strafe genug. Sie fordern, dass sie hingerichtet wird, weil sie angeblich über den Propheten Mohammed abwertend gesprochen haben soll. Mit fanatischer Mimik und Gestik fordern sie öffentlich ihren Tod, wollen sie verrecken sehen. Es gab Massendemonstrationen und Tumulte.

Das Ganze erinnert an die Meute, die damals den Tod Jesu öffentlich forderte und schrie: "Kreuzigt ihn". Doch das war damals. Heute stehen die angeblich "christlichen" Kirchen auf der Seite jener, die Jesus Tod forderten, nur mit dem Unterschied, dass sie eine andere Religion haben, nämlich die angebliche "Religion des Friedens", die in bereits wenigen Jahren bald auch in Deutschland zur vorherrschenden Religion wird. Tim Kellner appelliert in seinem Video an Kanzlerin Merkel (CDU), die so etwas offenbar völlig kalt lässt, da sie sich lieber für die Verfolger von Asia Bibi und anderen Islam-Opfern einsetzt und zudem erklärt, dass dies zu Deutschland gehöre. Tim Kellner: "Frau Merkel, suchen Sie den Dialog! Denn diese Frau ist wirklich in Not und wird wirklich verfolgt!"

 

Doch derartige Aufrufe verhallen im Nichts. Denn längst ist die angebliche Partei der Mitte zu einer führertreuen Linkspartei mutiert, die sich für unkontrollierte unbegrenzte Masseneinwanderung, die links-grüne Multikulti-Ideologie und die "Bereicherung" durch neue Kulturen und Sprachen einschließlich der Bereicherung durch zunehmende Migranten-Gewalt stark macht. Diese Partei steht damit insofern - wie auch die Staatskirchen - nicht etwa für Ausländer, die wirklich vor Unterdrückung und Gewalt geflohen sind und sich hier integrieren, sondern - wie auch die SPD und die Grünen - für den unkontrollierten Massen-Import jener, vor denen die Guten geflohen sind. Diese Politik sorgt dafür, dass die Guten irgendwann das Land verlassen werden, damit das Böse unter sich sich. Infos bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

07.11.2018

Einfach lächerlich - Werbung soll politisch werden:
Katjes Werbekampagne mit bekopftuchter Muslima
bekommt Auszeichnung

Weil sich ein islamisch korrekt bekopftuchtes Werbemodell durch den 15 sekündigen Werbespott der Emmericher Firma Katjes futtert, kürt der Gesamtverband Kommuniktionsagenturen GWA e.V. das Machwerk als eines der effektivsten Kommunikationskampagnen des Jahres 2018. Unglaublich! Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

07.11.2018

Medien-Enthüllung: In sächsischen Moscheen
wird IS-Ideologie gepredigt!
"
Die Ungläubigen sollten umgebracht werden"
"Die Ungläubigen sollten umgebracht werden "titelt BILD und beruft sich laut "Jouwatch" auf Rechercheergebnisse des Terror-Experte Shams Ul Haq. Der gebürtige Pakistani sei ein Moslem, der 1990 nach Deutschland kam und laut BILD zwei Jahre lang in über 150 deutschen, islamischen Gebetsstätten recherchierte. Was er dort sah, war erschreckend: Selbst in Sachsen habe der IS Einzug mittlerweile gehalten, geduldet von der Politik der Altparteien. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

07.11.2018

Die Deutschen sind uneins über den UN-Migrationspakt

Wie "Cicero" berichtet, sollen im Dezember die 193 UN-Mitgliedsstaaten über ein Abkommen abstimmen, das die Rechte von Migranten regelt. Laut "Cicero" sschlägt dies in der Politik hohe Wellen. Wie "Cicero" berichtet, lehnen Österreich, Ungarn, Australien und die USA das Abkommen mit der Begründung ab, es sei ein unerlaubter Eingriff in ihre nationale Souveränität. In Deutschland warnt lediglich die AfD und mit ihr ein Drittel der Bürger davor: Der Pakt sei vage formuliert und könne missbraucht werden, um „die Einwanderungsschleusen noch weiter zu öffnen.“ Ein Drittel der Bürger ist hingegen dafür, weitere Millionen Menschen ins Land zu holen, ihnen Leistungen aus dem Sozialversicherungssystem zu garantieren, die Neubürger vollumfänglich zu versorgen und Kritik daran verbieten zu lassen. Weitere Infos bei...
Cicero.de

 

 

07.11.2018

Grüner Hype: Letzter Tango vor dem Untergang

Laut "Journalistenwatch" ist die massive Unterstützung der Grünen durch Merkel-nahe Stiftungen, Verbände, Medien und sogenannte „NGO’s“ unübersehbar. Wie "Jouwatch" berichtet, hat der Hype und die seit Wochen aufs Volk herabregnende Dauer-PR für die Grünen inzwischen nie gekannte Ausmaße angenommen. Dabei werden die Grünen bundesweit so als die einzig „wahre“ und einzig relevante deutsche Oppositionspartei inszeniert, hofiert und in höchste Höhen gelobt. Hintergrund sei eine heimliche Strategiekommission, um die Stärkung der AfD zu verhindern und diese neue politische Kraft zu isolieren, zu skandalisieren und zu eliminieren. 
Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

Terror- und Psycho-"Bereicherung" in München:
Schwerer Zwischenfall am Flughafen -
Sogenannter "Mann" rast mit Auto in Sicherheitsbereich

Der Münchner "Merkur" berichtet von einem Sicherheitsalarm am Münchner Flughafen. Laut "Merkur" ist dort heute (Dienstag) um 06.30 Uhr ein Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft offenbar aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, im Fracht- und Wartungsbereich mit einem gestohlenen Auto auf die Sicherheitsabsperrungen zugerast und hat zuerst eine Schranke und dann noch ein Metalltor durchbrochen. Wie "Merkur" berichtet, gelang es Beamten der Bundespolizei, den 28 Jahre alten Fahrer, dessen Identität tunlichst nicht preisgegeben werden darf, festzunehmen. Neben dieser "Nichtnennung" erklärte die "politische" Führung der Polizei wie üblich, dass der sogenannte "Mann" - wie üblich - einen psychisch auffälligen Eindruck gemacht habe, weshalb er zu seiner Genesung - wie üblich - in die Psychiatrie eingeliefert wurde, um sich dort zu erholen. Laut "Merkur" wurde der Flughafen München gesperrt. Infos bei...
Merkur.de

 

 

06.11.2018

Globaler Mirationspakt: Es werden Enteignungen kommen - müssen - Merkels Abschiedsgeschenk

Durch den globalen Migrationspakt, der Anfang Dezember unterzeichnet werden soll, droht eine Überflutung mit Migranten aus der dritten Welt in noch nie dagewesenem Ausmaß. Wenn es nach den geistigen Vätern dieses Machwerkes geht, wird das Abkommen eine weltweit noch nie dagewesene zügellose und nicht mehr rückgängig zu machende Völkerwanderung zur Folge haben. Staatsminister Michael Roth (SPD) versicherte zwar, dass die Zahl der angestrebten und vom deutschen Steuierzahler zu versorgenden neuen Migranten, die dann nach Deutschland kommen vermutlich unter 82,52 Millionen werden würden, doch diese Menschen wollen versorgt werden. Sie wollen zudem irgendwo wohnen - und das angesichts der aktuell bereits bestehenden Wohnungsnot in deutschen Städten. Laut "Dr. Blockchain" werden Enteignungen unvermeidbar, sobald Deutschland den Globalen Migrationspakt im Dezember unterschrieben haben wird. Daran gebe es momentan keinen Zweifel. Der Fokus sei insbesondere auf die Enteignung der Sparer und Immobilienbesitzer gestellt. Denn anders ließe sich der daraus resultierende, geplante neue Ansturm von Migranten nach Deutschland logischerweise nicht mehr bewerkstelligen. Zum Video von Dr. Blockchain bei...

DrBlockchain / YouTube.com

 

 

06.11.2018

Vergewaltigungshochburg Europas: Deutschland

Tim Kellner zum Vergewaltigungsparadies Deutschland: Jeden Tag nunmehr schon mehrere „Einzelfälle“! Trotzdem alles nur die Spitze des Eisbergs. Aber seht selbst und bildet Euch Eure eigene Meinung! Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube

 

 

06.11.2018

Causa Maaßen: Im Reich der Lügen

Laut "Jouwatch" ist die causa Maaßen ein Indikator für den kulturellen Bankrott Deutschlands. Nicht nur Kanzlerin, Parteien und Medien lügen laut "Journalistenwatch" wie gedruckt. Wie "Jouwatch" berichtet, hakt die Mehrheit des deutschen Volkes diese Lügen inzwischen achselzuckend unter „individuelle Meinung“ ab. Weiter bei...
Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

Fall Maaßen zeigt, wie ernst es um die freiheitliche
Demokratie bestellt ist

Wie "Politikstube" berichtet, wurde eine interne Rede des scheidenden Verfassungsschutzchefs Maaßen, in der dieser die Bundesregierung kritisiert hat, zum Anlass genommen, diesen zu entlassen. Laut "Politikstube" kommentiert dies der AfD-Fraktionsvorsitzende, Alexander Gauland wie folgt: „Wer in Deutschland heute noch den Mut zur Wahrheit aufbringt, riskiert eine Menge. Ein verdienter Behördenleiter, der Deutschland vor dem Terror schützte, muss gehen, weil er seine Arbeit gewissenhaft verrichtet. Nun soll er sogar direkt entlassen werden, weil er es – intern – gewagt hat, die Wahrheit zu sagen." Der Fall Maaßen sei ein Armutszeugnis für diese Bundesregierung und zeigte, wie ernst es um unsere freiheitliche Demokratie bestellt ist. Weiter bei...
Politikstube.com


06.11.2018

Geht Maaßen nun in die AfD?

Oliver Flesch erklärt Hans-Georg Maaßen zum "Held des Tages", der irgendwann als Widerstandskämpfer in die Geschichtsbücher eingehen wird. Doch reicht sein Tun aus, um so weit zu denken? Für Oliver Flesch offenbar "ja". Aus unserer Sicht müsste sich Maaßen dafür hingegen noch etwas anstrengen: Ein bisschen Aufklärung und Opferbereitschaft reicht nicht aus, um ein raffiniert agierendes neofaschistisches Regime wie dieses zu bekämpfen und die Menschen über die bösartigen Machenschaften aufzuklären. Engagiert sich Maaßen zukünftig in der AfD? Ein Kommentar von Oliver Flesch. Zum Video bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

06.11.2018

Maaßen entsorgt! – Die DDR 2.0 duldet keine Kritik!

Nordkorea, Iran und Saudi-Arabien lassen grüßen!

Tim Kellner: Die sogenannte „Bundesrepublik Deutschland“ ist dank einer Angela Merkel zu einem Regime mutiert, dass sich von Meinungsfreiheit, Charakter und Verantwortungsbewusstsein nahezu vollkommen verabschiedet hat. Und viele Menschen sollen in naher Zukunft bitte nie wieder fragen: Wie konnte das damals passieren? Genauso, wie es heute wieder passiert! Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

06.11.2018

Schizo-Epidemie greift um sich: Auch der Papst vom Gehirnparasiten befallen? Franziskus sieht in „Flutung“ Europas mit Flüchtlingen einen „biblischen Auftrag“

Die Folgen des Toxoplasma gondi Epidemie werden immer deutlicher. Wie sich infizierte Mäuse, Ratten und Flohkrebse im Experiment ihren Fressfeinden zum Fraß ausliefern, so sind auch bei Menschen die Zeiten in denen Päpste wie Leo I den Eindringlingen Italiens entschlossenen Widerstand entgegensetzten, endgültig vorbei und die Umprogrammierung des Einzellers in Richtung Masochismus und Irrsinn zeigt deutliche Spuren. Wie "Journalistenwatch" berichtet, setzt der neue Papst, der sogar Verständnis für die Pariser Terroranschläge auf Charly Hebdo (siehe BILD) zeigte, seinen kirchlichen Kurs der vollkommenen Auflösung Europas fort und vergleicht seine Kritiker indirekt mit Hitler, geißelt eine angebliche „Härte gegenüber Flüchtlingen“ und behauptet, die bedingungslose Aufnahme von vor allem muslimischen Einwanderern wäre ein „biblischer Auftrag“. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

Kurze Grün-Phasen: Nicht mit Andreas Scheuer! Senioren
sollen künftig trainieren um lebend über die Straße zu kommen

Wie "Politikstube" berichtet, sieht es Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nicht ein, auf Senioren Rücksicht zu nehmen und die Ampelphasen für Fußgänger entsprechend zu verlängern. Stattdessen will Scheuer (abgeleitet von "bescheuert") die Senioren die aus seiner Sicht offenbar lästigen Senioren lieber zum Fitnesstraining schicken. Laut "Politikstube" sollen sie nach dem Wunsch des Ministers lernen, schneller über die Straße zu kommen. Infos bei...
Politikstube.com

 

06.11.2018

Psychologische Abgründe:
Margarete Stokowski und ihre Angst vor falschen Büchern

"Journalistenwatch" zeigt ein Beispiel dafür, wie engstirnig und ideologisch vereinsamt gewisse Journalisten in Deutschland agieren und zeigt als Beispiele die psychologisch auffällige "linksradikale" Autorin Margarete Stokowski. Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat sie eine Lesung abgesagt, weil sie sich nicht mit „rechten“ Büchern umgeben wollte, die nicht ihrer Ideologie entsprechen und ggf. andere Meinungen beeinhalten. Sie viel zum Thema Meinungsfreiheit. Laut "Jouwatch" ein Begriff, der insbesondere in linken Kreisen verhasst sei. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Freiburg:
Wieder sexueller Übergriff auf Frau

Wie "Freiburg Nachrichten" berichtet musste in Freiburg in der Nacht zu Sonntag schon wieder eine Frau einen sexuellen Übergriff durch einen Migranten über sich ergehen lassen. Diesmal war dass Opfer der aktuellen Multikulti-Politik eine 23-jährige Frau, die in der Wilhelmstraße von einem Dunkelhäutigen attackiert und an eine Gebäudefassade gedrückt wurde, wo der sogenannte "Bereicherer" die in Freiburg üblichen sexuelle Handlungen an ihr durchführte. Anschließend raubte er ihr noch Halskette und Mobiltelefon. Infos bei...
Freiburg-nachrichten.de

 

 

06.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Freiburg: Schon wieder ein sexueller Übergriff – Mann mit "gebräunter" Hautfarbe gesucht

Wie "Journalistenwatch" berichtet, gab es in Freiburg erneut einen sexuellen Übergriff auf eine junge Frau. Die Tat geschah in der Nacht zum Sonntag. Der dunkelhäutige Täter, dessen mutmaßliche Herkunft bzw. Nationalität aus politischen Gründen tunlichst nicht genannt werden soll,  passte die 23-Jährige Frau, die laut "Jouwatch" alleine zu Fuß unterwegs war, in der Wilhelmstraße ab, drückte sie an eine dortige Gebäudefassade und “vollzog sexuelle Handlungen” an ihr, um sich zu entschlacken und seinen erhöhten Testosteronspiegel abzubauen. Doch daraus wurde nichts, denn das Opfer wehrte sich und schlug den Täter in die Flucht. Trotzdem schaffte es der Täter seinem Opfer vorher noch eine Halskette und das Mobiltelefon zu entwenden. Um den Täter zu schützen und seine mutmaßliche Herkunft im Sinne der politischen Korrektheit zu verschleiern, beschreibt die Polizei den Täter nicht mehr als "dunkelhäutig", sondern schreibt stattdessen, dass er eine gebräunte Hautfarbe habe. Gemäß den Regeln der Sprache und im Sinne der persuasiven Kommunikation soll es auf die Dummen und Naiven so wirken, als handele es sich um den fiktiven deutschen "Peter Schmidt", der soeben aus dem Sonnenstudio kam oder aber eine ausgezeichnete Bräunungscreme verwendet. Einfach klasse diese Verschleierung, die eine regelrechte Verdummbeutelung der blökenden Schafherden darstellt. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

„Bereicherung“ in Essen? Die nächste Vermisste!
15-Jährige aus Essen spurlos verschwunden

Die Fälle spurlos verschwundener Kinder und Jugendlicher reißen nicht ab: Die Polizei sucht nun nach einer vermissten 15-Jährigen und fragt: Wer hat Anna Lilly T. gesehen? Seit dem Abend des 30. Oktober gilt die 15-jährige Essenerin als vermisst. Die Polizei bittet um Mithilfe. Die 15-Jährige lebt in einer Jugendeinrichtung und hatte dort vermutlich Kontakt zu solchen Personen, die von der aktuellen Politik und den Medien als vertrauensvolle „Bereicherer“ angepriesen werden, die laut Martin Schulz angeblich „wertvoller als Gold“ seien. Für viele Mädchen in genau diesem Alter wurde diese politisch-medial angeregte Vertrauensseligkeit jedoch bereits zu einem Verhängnis. Hier etwa auch? Schon wieder? Infos bei...

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr / Presseportal.de    Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

Sex-"Bereicherung" in München: 

Eritreer will 19-jährige Frau in Münchner Park vergewaltigen

Wie der Münchner "Merkur" berichtet, ging am Samstag eine 19-jährige Münchnerin durch den Manzinger Park. Laut "Merkur" traf sie dort auf einen ihr unbekannten Afrikaner, der sie am Arm umklammerte und sie - wie in Merkel-Deutschland mittlerweile üblich - in ein nahegelegenes Gebüsch schubste und dort über sie herfiel. Wie "Merkur" berichtet, hielt der 30-jährige "schutzsuchende" Eritreer den Mund zu und packte sie am Hals. Weiter bei...
Merkur.de

 

 

06.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Geldern-Walbeck / Niederrhein (NRW):
17-Jähriger von Syrer vergewaltigt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Geldern-Walbeck ein 17-Jähriger von einem 33-jährigen Syrer angesprochen und gefragt, ob er Alkohol und Drogen kaufen möchte. Laut "Jouwatch" folgte der gutgläubige Jugendliche dem von den Medien als "Bereicherer" angepriesenen syrischen "Schutzsuchenden" in dessen Wohnung und wurde dort vergewaltigt. Laut "Jouwatch" sei dies lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Wesel (NRW):  Messerstecherei
in Asylunterkunft - Nigerianer verletzt 3 Mitbewohner

Die ganzen Massenschlägereien und Messerstechereien werden mit der Zeit immer langweiliger. Man stumpft ab. Trotzdem: Wie "Journalistenwatch" berichtet, kam es einer Asylunterkunft schon wieder zu einer Messerstecherei, diesmal in Wesel. Laut "Jouwatch" ereignete sich die Messerattacke am Freitag gegen 20.20 Uhr. Wie "Jouwatch" berichtet verletzte ein 23-jähriger Afrikaner aus Nigeria drei seiner Mitbewohner im Alter zwischen 22 und 28 Jahren mit einem Messer. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

06.11.2018

Gruppensex-"Bereicherung" in Freiburg und linke Unterstützer: Neuer Augenzeuge berichtet von extrem gewalttätigen Hetzjagden der Linken auf Demonstranten

„Einer schrie: 'Da sind welche, da sind die Nazis.' Sofort stürmten einige junge Männer auf uns zu. Ein Mann neben mir wurde sofort mit Schlägen traktiert. Ich hörte Schreie hinter mir und Hilferufe nach der Polizei. Als ich mich umdrehte, sah ich meine 76-jährige Begleiterin am Boden liegen.“ Weiterlesen bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

05.11.2018

Tim Kellner über die Ausschreitungen in Pakistan:
Massenproteste nach Aufhebung des Todesurteils gegen Christin
"Frau Merkel, das wäre Ihr Einsatz!" 

Tim Kellner: Überall in Islamabad wurden Straßensperren errichtet, nachdem der Oberste Gerichtshof Pakistans ein Todesurteil für eine christliche Frau aufgehoben hatte, die der Blasphemie beschuldigt wurde, was Islamisten empörte und zu gewaltsamen Protesten führte. Für sie ist die achtjährige Einzelhaft, die die fünffache Mutter Asia Bibi hinter sich hat, nicht Strafe genug. Sie fordern, dass sie hingerichtet wird, weil sie angeblich über den Propheten Mohammed abwertend gesprochen haben soll. Tim Kellner berichtet über die angebliche "Religion des Friedens", die in bereits wenigen bald auch in Deutschland zur vorherrschenden Religion wird. Gleichzeitig appelliert Kellner an Kanzlerin Merkel, die so etwas offenbar völlig kalt lässt, da sie sich offenbar lieber für die Verfolger von Asia Bibi und anderen Islam-Opfern einsetzt und zudem erklärt, dass dies zu Deutschland gehöre: "Frau Merkel, suchen Sie den Dialog! Denn diese Frau ist wirklich in Not und wird wirklich verfolgt!"
Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

05.11.2018

Maaßen warnt vor der Bundesregierung:
Bundesregierung verfassungsfeindlich

Wie "PI-News" berichtet, geht Verfassungsschutzpräsident Maaßen mit der Bundesregierung hart ins Gericht. Insbesondere der SPD wirft er laut "PI-News" vor, von linksradikalen Kräften unterwandert worden zu sein. Zudem sei er aus dem Amt vertrieben worden, da er die naive und linke Ausländer- und Sicherheitspolitik kritisiert habe. PI-News bezeichnet es als "harter Tobak" wenn ein Verfassungsschutzpräsident seinem Dienstherrn vorwirft, von linksradikalen Kräften unterwandert und damit verfassungsfeindlich zu sein. Das bezieht sich auch auf die System-Medien. Es sei Maaßens Aufgabe, die Verfassung zu schützen. Und wenn die SPD bis in die Spitzenpositionen – siehe Frank Walter Steinmeier – verfassungsfeindlich handele, dann müsse er darüber informieren und davor warnen. Der Massen-Import tausender IS-Anhänger und die resultierenden Anschläge und Morde, haben für Maaßen das Fass zum Überlaufen gebracht. Laut "Pi-News" siegt er den Fortbestand der BRD durch eine linksextreme Ausländer- und Sicherheitspolitik gefährdet, weshalb er das tue, was seine Aufgabe als Verfassungsschützer sei:  Er warnt vor der Bundesregierung. Infos bei...
PI-News.com

 

 

05.11.2018

Hans-Georg Maaßen: „Die Wahrheit versetzt Teile der Politik
und
Medien in Panik und Hysterie“

Laut Jürgen Fritz droht die ohnehin schon schwerst angeschlagene SPD, die inzwischen 13 Prozent-Partei, bei der die Nerven schon zuvor blank lagen, vollkommen auszurasten. Denn nun wurde publik, dass diese Partei laut Noch-Verfassungsschutzpräsdident Maaßen starke verfassungs-, volks- und demokratiefeindliche Züge trage. Laut "PP" habe Maaßens Beschreibung enorme Brisanz. Daher präsentiert "PP" seine vollständige Rede im Wortlaut. Besonders interessant sei, mit welchen drastischen Worten Maaßen die politische Landschaft in Deutschland beschreibt. Angesichts der systematischen Falschberichterstattung, die eine neue Qualität angeniommen hätten, zieht Maaßen sogar einen Vergleich zu russischen Desinformationskampagnen. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

05.11.2018

Hans-Georg Maaßens Abschiedsrede – eine Generalabrechnung

Wie "Journalistenwatch" und "RT Deutsch" berichten, sorgt Hans-Georg Maaßens Abschiedsrede vor europäischen Geheimstdienstchefs in Berlin für Wirbel. In seiner Rede empört sich Maaßen in scharfen Worten über Politik und Medien. "Jouwatch" präsentiert Maaßens Rede. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

05.11.2018

Das Merkel-Regime entsorgt seine Kritiker und Aufklärer

Maaßen ist definitiv weg, ist Seehofer der nächste?

Laut "Jouwatch" ist der von den Linken geplante Umbau des Verfassungsschutzes beschlossene Sache. Horst Seehofer, der als der wohl größte Wendehals in der Geschichte dieser Republik gilt, spielt seine finstere Rolle laut "Jouwatch" perfekt. Doch ob es ihm etwas nützen wird, bleibt laut "Journalistenwatch" fraglich. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

05.11.2018

Verfassungschef Maaßen endgültig gefeuert!
Martin Sellner: Eine politische Eiszeit kommt! Jetzt kommt die Rache der Linksradikalen! Zum Video von Martin Sellner bei...
Martin Sellner / YouTube.com 

 

 

05.11.2018

Totalitarismus / Gesinnungsdiktatur: Wegen Kritik an GroKo - Innenministerium will Maaßen rauswerfen

Laut "Politikstube" wird Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen nun doch entlassen – und nicht wie geplant als Sonderbeauftragter ins Innenministerium versetzt. Grund sei, dass Maaßen in einer Abschiedsrede massive Kritik an Teilen der Koalition geübt und seine umstrittenen Äußerungen zu «Hetzjagden» bei einer Demonstration in Chemnitz wieder massiv verteidigt habe. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

05.11.2018

Wurde die Bevölkerung zum Fall Maaßen von Merkel
und Seehofer die ganze Zeit getäuscht?

Laut David Berger von "PP" haben sich Andrea Nahles und die Ihren gegen Seehofer durchgesetzt. Wie "PP" berichtet, soll Hans-Georg Maaßen nun doch  nicht wegbefördert, sondern durch eine Entlassung ins Aus geschossen werden, weil er bezüglich Chemnitz die Wahrheit aufgedeckt hat, linksradikale Kräfte kritisierte und aufzeigte, wie verlogen das Merkel-System agiert. Die Idee mit der angeblichen Versetzung war nur dazu gedacht, die konservativen Restbestände in der Union nicht ganz zu vergraulen. Vermutlich war sein Entlassung schon seit längerem geplant und die nachfolgende Salamitaktik eine ausgemachte Sache zwischen der SPD und Merkel. David Berger fragt: Wenn so getan wird, als habe sich Maaßen angeblich etwas zu Schulden kommen lassen - wie geht die bewusste Täuschung der Bürger dann weiter?
Philosophia-perennis.com

 

 

05.11.2018

Maaßen-Entlassung: Weil er es wagte, die naiven und linke Ausländer- und Sicherheitspolitik des Regimes zu kritisieren

Die links-grüne Regime-Presse - z.B. das Systemmedium "Huffington Post" freut sich über die Entlassung von Verfassungsschutz-Chef Maaßen, der angeblich ein und "Verschwörungstheoretiker" sein soll, der es gewagt habe, die naiven und linke Ausländer- und Sicherheitspolitik des Regimes zu kritisieren. Infos bei...
Huffington Post.de

 

 

05.11.2018

Freiburg: Neuer Augenzeuge berichtet von extrem
gewalttätigen Hetzjagden der Linken auf Demonstranten

Wie David Berger bei "PP" berichtet, wurden die Demonstranten von Freiburg, die gegen die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen auf die Straßen gegangen waren, erst eingekesselt, dann auf dem Nachhauseweg ohne Polizeischutz von linken Gegendemonstranten unter diffamierendem Geschrei durch die Straßen gehetzt und niedergeschlagen. Laut "PP" bestätigen immer mehr Augenzeugenberichte die Freiburger Hetzjagden, die jedoch vom Regime und der System-Presse vertuscht werden. Doch laut "PP" muss nun auch die Polizei die linken Gewaltexzessen gegen friedliche Demonstranten in Freiburg bestätigen. Über den ganzen Umfang der Hetzjagden von Freiburg schweigt sie aber hartnäckig weiter. David Berger präsentiert daher erneut einen schockierenden Augenzeugenbericht. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

05.11.2018
Pseudologische Störung oder schlichtweg Gehirnwäsche?

AfD angeblich ein Fall für den Verfassungsschutz?
System-Medien haben mal wieder gelogen

Laut "Journalistenwatch" lügt die Mehrheit der deutschen Journalisten weiterhin wie gedruckt – wenn es denn um die AfD geht. Wie "Jouwatch" berichtet, hat sich nun der Freiburger Staatsrechtler Dietrich Murswiek eingeschaltet, auf dessen Gutachten dies berufen würde. und der Falschberichterstattung der Medienberichte klar widersprochen, wonach sein Gutachten den Verdacht nahelege, die AfD sei ein Fall für den Verfassungsschutz. „Dieser Eindruck ist falsch“, schrieb Murswiek am Sonntag. Zum befasse sich sein Gutachten überhaupt nicht mit dieser Frage. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

05.11.2018

AfD-Pressekonferenz zum Thema „Verfassungsschutz“:
AfD beklagt Verfassungsuntreue von Kanzlerin und Co - 
"Anschlag auf die gesetzlich garantierte Meinungsfreiheit" 

Wie "PI-News" präsentiert ein Video von der Pressekonferenz der AfD, die heute um 11 Uhr im Tagungszentrum der Bundespressekonferenz in Berlin zum Thema „Die AfD, der Verfassungsschutz und die Meinungsfreiheit in Deutschland“ stattfand.
PI-News.net

 

 

05.11.2018

Wahrnehmungsstörungen und Dekadenz:
Laut Polizeipräsident alles prima in Freiburg

Die Wahrnehmungs-Inkongruenz zwischen der abgehobenen Elite und dem „Normalbürger“ wird immer größer. Laut "Journalistenwatch" tun sich mittlerweile Gräben auf, die nicht mehr zuzuschütten sind. Das merke man vor allem in der Wahrnehmung derjenigen, die gut geschützt leben und vom schrecklichen Alltag, dem die anderen unterworfen sind, nichts mehr mitkriegen: Wie "Journalistenwatch" berichtet, hält der Polizeipräsident von Freiburg im Breisgau, Bernhard Rotzinger, die Sicherheitslage in der Stadt nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen durch mehrere geflüchtete Syrer und einen „deutschen“ Staatsbürger für stabil. Zudem könne man den Bürgern keine Vollkaskoversicherung bieten. 
Journalistenwatch.com

 

 

05.11.2018

Unfassbar! Polizeipräsident rät Frauen zum Schutz vor Vergewaltigungen: Verzichtet auf Alkohol!

Die Zahl der Sexualdelikte in Freiburg nimmt stark zu. Der Freiburger Polizeipräsidentent rät Frauen als Lösung nun, auf Alkohol zu verzichten.

Tim Kellner: Wir müssen uns vor Augen führen, dass der Rechtsstaat kapituliert hat und handlungsunfähig ist. Was kommt als nächster Rat? Sollen sich Frauen nicht mehr schminken? Sollen sie sich anders kleiden? Sollen sie am besten nicht mehr unverschleiert vor die Tür gehen? Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

05.11.2018

Zivilcourage in Hagen (NRW): Eine wirklich couragierte Frau!
So protestiert diese mutige Frau gegen den UN-Migrationspakt!

Wie David Berger berichtet, demonstrierte in der Fußgängerzone von Hagen eine wirklich mutige Frau ganz allein mit einem großen Schild um den Hals gegen die geplante Unterzeichnung des UN-Migrationspakts durch Deutschland. Zugleich gibt sie ein gutes Beispiel dafür, was man als Einzelner tun kann, damit sich die Wahrheit über das, was in unserem Land passiert, in der Bevölkerung ausbreitet. Infos bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

05.11.2018

UN-Migrationspakt als Trojanisches Pferd

"PI-News" erwähnt das Beispiel von Troja vor über 3000 Jahren: Über Nacht stand plötzlich dieses hölzerne Monstrum am Strand. Von den Feinden keine Spur mehr, nur noch ihre riesenhafte Pferde-Skulptur, die zu Erklärungsversuchen reizte. „Lasst es uns in die Stadt bringen, was kann das schon schaden“, forderten die Gutmenschen. „Dann müssten wir die Mauer schleifen, damit es durchs Stadttor passt“, verhallten die Kassandra-Rufer. Der Rest ist Geschichte – Troja ging unter. Laut "Pi-News" drängen sich aktuell deutliche Parallelen zum geplanten Migrationspakt auf. Infos bei..
PI-News.net

 

 

05.11.2018

UN-Migrationspakt: SPD-Bundesminister spricht schon
von „Verpflichtung“ statt „Empfehlung“

Durch den UN-Migrationspakt, der Anfang Dezember unterzeichnet werden soll, droht eine Überflutung mit Migranten aus der dritten Welt in noch nie dagewesenem Ausmaß. Wenn es nach den geistigen Vätern dieses Machwerkes geht, wird das Abkommen eine weltweit noch nie dagewesene zügellose und nicht mehr rückgängig zu machende Völkerwanderung zur Folge haben, wodurch wir zu Minderheit im eigenem Land werden. Laut "Unzensuriert" soll dieser Pakt im Sinne der links-grünen Multikulti-Ideologen mit Salamitaktik umgesetzt werden und Massenmigrations-Gegner juristisch mundtot gemacht werden. Wie "Unzensuriert" berichtet, lässt ein deutscher Staatsminister bereits jetzt schon die Katze aus dem Sack: Michael Roth (SPD) brachte die Sache unvorsichtiger Weise auf den Punkt und verfehlte damit die geplante Strategie der Vertuschung und Verharmlosung sowie der Rhetorik des Reframings.

Laut "Unzensuriert" sprach er entgegen der persuasiven Kommunikationsstrategie nicht mehr von einer „Empfehlung“ sondern wörtlich von „verpflichtet“ sein. Gleichzeitig pries 
er die damit verbundenen „humanitären Prinzipien“ und „solidarische Leistungen“ an, die man zu tragen habe, um allen Migranten dieser Welt den Aufbau eines neuen Lebens in Deutschland zu ermöglichen und zu finanzieren. Der Minister, der laut "Unzensuriert" vorher noch ziemlich arrogant erklärte,  er verstünde die Frage eigentlich gar nicht, sieht den Migrationspakt und die damit verbundene Vermischung von Völkern, Rassen und Kulturen als "Bewährungsprobe" an, die von allen Staaten das abverlangen würden, wozu "wir" gemeinsam verpflichtet seien. Wie "Unzensuriert" berichtet, verrät der SPS-Ideologe 
unbewusst auch, dass es sich nicht etwa nur um wenige Millionen, sondern um zigmillionen neue Migranten handeln wird. Doch er könne angeblich zusichern, dass es vermutlich unter 82,52 Millionen werden würden, die zu uns kommen.
Unzensuriert.at

 

05.11.2018

Mehrheit der sogenannten "Flüchtlinge" kommt ohne Pass -
Kaum ein Afrikaner hat Dokumente

Wie das System-Medium "Huffington Post" berichtet, kommt die Mehrheit der  "Asylbewerber" nach wie vor ohne Papiere nach Deutschland.  Laut "Huffington Post" sei dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bekannt, dass sich ein Teil der Bewerber seiner Identitätspapiere bewusst entledige, um dadurch die Chancen auf Bleiberecht zu erhöhen. Infos bei...
huffingtonpost.de

 

05.11.2018

Fürstenfeldbruck: Illegale stellen Forderungen

Obwohl sie illegal nach Deutschland gekommen sind, scheinen ihre Erwartungen immens zu sein. Laut "Politikstube" ist der Standard in Afrika offenbar derart hoch, das sie die Unterbringung in der Aufnahmeeinrichtung in Fürstenfeldbruck nun als "unmenschlich" bezeichnen und unter Anstiftung durch die marxistische Jugend München nun dagegen demonstrieren. Ein eigenes Haus mit Pool und Auto ist offenbar das Mindeste, das die Importeure der großen "Bereicherung" leisten sollten, schließlich seien sie laut Martin Schulz (SPD) "wertvoller als Gold". Infos bei...
Politikstube.com

 

 

05.11.2018

„Rotzfrech“- Asylanten stellen Forderungen -
Strache weist Pöbel-Asylanten zurecht

Laut "Unzensuriert" sind die Forderungen derart dreist, dass man zunächst an Satire denkt. Was der syrische Asylant Aras Bacho in Krawallzeitungen wie der Huffington Post von seinen Gastgebern verlangt, ist laut "Unzensuriert" abenteuerlich und könnte selbst einschlägig bekannte Gutmenschen-Organisationen wie SOS Mitmensch oder Pro Asyl zu gesteigerter Willkommenskultur inspirieren. So werden für Deutschland unter anderem arabische Straßenschilder und Gratis-Smartphones gefordert, dazu das Verbot patriotischer Parteien wie der AfD oder der österrreichischen FPÖ oder der AfD. Auch Demonstrieren soll nur für mehr Flüchtlinge erlaubt sein. Infos bei...
unzensuriert.at

 

 

05.11.2018

Ihr wollt Bremen ohne Autos? Wählt Grün!

Wenn es nach den Grünen geht, wird schon in 11 Jahren in der Bremer Innenstadt kein einziges Auto mehr auf der Straße zu sehen sein. Laut "Journalistenwatch" scheinen die Deutschen von solchen Ideen begeistert zu sein, denn bundesweit liegt die „Öko“-Partei in neuesten Umfragen bei - sage und schreibe - 24 Prozent. 
Journalistenwatch.com

 

 

05.11.2018

Sex-"Bereicherung" durch Gruppenvergewaltigung in Freiburg  

Haupttäter soll weitere Frau vergewaltigt haben

 

 

Wie laut "T-Online" nun herauskommt, waren wesentlich mehr "Schutzsuchende" an der Massenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg beteiligt, die aus Sicht links-grüner Ideologen lediglich eine Entschlackungskur für arme "Flüchtlinge" darstellt, die laut Martin Schulz (SPD) in seiner geistigen Umnachtung angeblich pauschal "wertvoller als Gold" seien. Zudem hat der von der Politik pauschal zum "Bereicherer" erklärte Haupttäter offenbar noch weitere Frauen im Sinne der sogenannten "Bereicherung", über die sich insbesondere die Grünen freuen, derart Zwangsbeglückt, dass im juristischen von einer Vergewaltigung die Rede ist. Zu den sogenannten Gruppensex-"Bereicherern", deren Einreise nach Deutschland sich angeblich gelohnt habe, gehörten laut "T-Online" gefährliche Intensiv-Täter, die in Merkel-Deutschland offenbar sehr beliebt sind und von der Polit-Prominenz hoch gelobt werden. Wie "T-Online" berichtet, gehören neue DNA-Spuren zu keinem der bereits identifizierten Verdächtigen, die bereits verhaftet worden seien. Insofern bestätigt  sich, dass angeblich bis zu 15 Migranten, darunter einer, der sogar schon einen deutschen Pass bekommen hat, über die junge Frau hergefallen sind und sie nach Gabe von KO-Tropfen zu ihrem Vergnügen bestiegen haben.
Infos zur Sache bei...

T-Online.de

 

 

05.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Köln: Wild West in der Innenstadt
Drei Schwerverletzte bei Schießerei

Die Kölner lieben offenbar Wild-West-Filme. Daher freut man sich dort über entsprechende kulturelle "Bereicherungen", die immer "spannender" werden. Wie "Politikstube" berichtet, sind bei einer neuen Schießerei auf offener Straße - diesmal vor einer Gaststätte - in Köln drei Männer schwer verletzt worden. Laut Zeugen fielen mehrere Schüsse, wodurch drei Männer im Alter von 26, 38 und 41 Jahren schwere Verletzungen erlitten und in Krankenhäuser transportiert werden mussten. Im Sinne des Täterschutzes und der politischen Korrektheit werden Angaben zur mutmaßlichen Herkunft bzw. Nationalität der Akteure wie so häufig bewusst verschwiegen. Vermutlich auch, damit man sie schlechter finden kann. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

05.11.2018

Kultur-"Bereicherung" in Hamburg: Blutige Schießerei
Auch die Hamburger lieben offenbar den Wilden Westen, weshalb man sich über den Import dieser spannungsgeladenen Kultur sehr freut. Wie "Tag24" berichtet, gab es am Freitag in Hamburg-Eilbek eine der im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblichen Schießereien, die das Land angeblich "bereichern" sollen - wie es seitens der links-grünen Politik heißt. Die Festgenommenen, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen verheimlicht werden sollen, verweigern Angaben. Doch aus dem Wilden "Westen" kommen sie nicht. Laut "Tag24" konnte eine Operation das Leben des lebensgefährlich verletzten Opfers retten. Wie "Tag24" ergänzend berichtet, wurde erst wenige Wochen zuvor, ganz in der Nähe ein Albaner angeschossen. Laut "Tag24" fehlt von den Tätern jede Spur, was aber auch kein Wunder ist, wenn die Polizei im Sinne des Täterschutzes und der politischen Korrektheit lediglich nach "Männern" suchen und alle sonstigen Angaben im Sinne der politischen Korrektheit bewusst ausblenden. Denn davon gibt es viele. Infos bei...
Tag24.de

 

 

05.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Langenfeld (NRW): Junge Frau (21)
wird Opfer eines Übergriffs durch Migranten-Gruppe 

Wie NRW-Aktuell berichtet, wurde eine 21-jährige Frau am frühen Samstagmorgen des 03.11.2018, gegen 01:25 Uhr von drei Migranten mit "südländischem" Aussehen in der Nähe des S-Bahnhofes Langenfeld im Kreis Mettmann sexuell belästigt. Die sogenannten "Südländer" griffen die junge Frau von hinten an und begrapschten sie sowohl an der Brust als auch zwischen den Beinen. Laut "NRW-Aktuell" rief die attackierte Frau angesichts der drei testosterongesteuerten "Südländer", die im Pulk über ihr Opfer herfielen, um sich ganz im Sinne der aktuellen Politik zu entschlacken, laut um Hilfe, woraufhin dass Sex-"Bereicherungs"-Trio von ihr abließ und flüchtete, um sich ein leichteres und willigeres Opfer zu suchen, das von den links-grünen Polit-Medien mehr indoktriniert und daher gefügiger ist. Wie NRW-Aktuell" berichtet, waren die drei importierten  Sex-Fachkräfte ca. 20-25 Jahre alt, hatten ein südländisches Aussehen und trugen eine Bomberjacke. Einer der Täter hatte laut "NRW-Aktuell" einer auffallend große Narbe über dem linken Auge und einen sogenannten "5-Tage"-Vollbart). Infos bei...
NRW-Aktuell.tv

 

 

05.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Fürth (Bayern): Vergewaltigung am hellichten Tag - Wieder eine Spaziergängerin von sogenanntem "Südländer" ins Gebüsch gezerrt

Wie "Tag24" berichtet, wurde am Samstag in Fürth eine Frau von einem schlanken und muskulösen Mann mit "südländischem" Aussehen überfallen, mit einem Messer bedroht und vergewaltigt. Laut "Tag24" wurde das Opfer des Migranten verletzt und erlitt einen Schock. Sie musste ins Krankenhaus. Infos bei...
Tag24.de

 

 

05.11.2018

"Bereicherung" in Köln (NRW): 16-Jähriger gewürgt und ausgeraubt - Polizei fandet mit Überwachungskamera-Fotos  

Wie "NRW-Aktuell" berichtet, fahndet die Kölner Polizei mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach zwei noch nicht identifizierten "Goldschätzen", die aus politischer Sicht zu den sogenannten Kultur-"Bereicherern" zählen. Räubern. Laut "NRW-Aktuell" wird den sogenannten Fachkräften, bei denen es sich offenbar um Gäste der Kanzlerin handelt, vorgeworfen, einen Jugendlichen in Köln-Ostheim von seinem Skateboard gerissen, ihn gewürgt und beraubt zu haben. Infos bei...
NRW-Aktuell.tv

 

 

05.11.2018

"Bereicherung" in Nordhorn (Niedersachsen): Dunkelhäutige Migranten attackieren 30-Jährigen mit Messer und werden mit Straßenschild Scheibe von Café ein

Wahrlich eine "Bereicherung" für "unser" Land: Wie "Journalistenwatch" berichtet, sprach ein 30-Jähriger in Nordhorn eine Gruppe junger dunkelhäutiger Migranten an, da sie sich auf seinem Parkplatz aufhielten. Laut "Jouwatch" reagierten die drei dunkelhäutigen Männer äußerst aggressiv, so dass der verängstigte Mann wegging. Doch wie "Jouwatch" berichtet, folgten ihm die Migranten, attackierten ihn und versuchen, den Mann mit einem Messer zu verletzen. Laut "Jouwatch" konnte sich der 30-Jährige unverletzt in ein Café retten und die Polizei verständigen. Daraufhin warfen sie vier aus politischer Sicht sogenannten "Bereicherer" mit einem Straßenschild die Scheibe zum Café ein und flüchteten. Laut "Jouwatch" sei dies nur einer der vielen „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com



05.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Rinteln: Frau wehrt sich mit Pfefferspray gegen Grapsch-Libanesen – jetzt wird gegen sie ermittelt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat am Samstag ein 20-jähriger Libanese eine Frau auf der Weserbrücke belästigt. Doch die sexuell attackierte Frau wehrte sich gegen die Belästigung und sprühte Pfefferspray auf den arabischen Angreifer. Laut "Jouwatch schlug der libanesische Angreifer danach auf dem Markplatz auf mehrere Personen ein und trat nach einer weiteren. Wie "Jouwatch" berichtet, warf er zudem eine gefüllte Glasflasche auf Zeugen seines Angriffs. Da sie es wagte, sich gegen den Gast der Kanzlerin zu verteidigen wird laut "Jouwatch" im Ergebnis jetzt gegen das angegriffene Sex-Opfer wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Denn wie bereits Martin Schulz (SPD) prolamierte, seinen derartige Täter angeblich "wertvoller als Gold. Wie "Jouwatch" weiter berichtet, sprühte kurz nach diesem Vorfall ein 20 -jähriger Türke aus der Gruppe mit einem Pfefferspray auf eine Personengruppe, die Zeugen des obigen Vorfalls waren. Laut "Jouwatch" wurde eine 25 jährige Frau aus Stadthagen dabei verletzt. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

05.11.2018

"Bereicherung" in Rinteln: Sexuelle Belästigung: Frau wehrt sich gegen Libanesen – jetzt wird gegen sie ermittelt
Opfer-Täter-Umkehr

Wie David Berger bei "PP" berichtet, wurde am vergangenen Samstag auf der Weserbrücke im niedersächsischen Rinteln eine Frau von einem Libanesen belästigt. Laut "PP" konnte diese den Angreifer jedoch mit Pfefferspray in die Flucht schlagen und so Schlimmeres verhindern. Jetzt ermittelt die Polizei gegen die Frau. David Berger: "Wenn ich den etwas unklaren Text der Polizei richtig verstehe, wird nun der Libanese als Opfer und die Frau als Täterin gesehen" Der Libanese machte anschließend einfach weiter und attackierte, schlug und trat Passanten. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

04.11.2018

"Bereicherung" in Verden / Osterholz (Niedersachsen):
Migrant bespuckt und attackiert Polizistin

In der Nacht zum 3. November kam es in der Verdener Innenstadt zu aggressiven Pöbeleien, weshalb die Polizei alarmiert wurde, die den Aggressor vor Ort antraf. Bereits bei der Kontrolle zeigte sich der 35-jährige Migrant unkooperativ und gewaltbereit. Als die Beamten den Personalausweis des Mannes verlangten, drückte er gewaltsam einer Beamtin sein Portemonnaie ins Gesicht und bespuckte eine Polizistin. Polizeiinspektion Verden / Osterholz / Presseportal.de

 

 

04.11.2018

"Bereicherung" in Gelsenkirchen (NRW): Polizeigroßaufgebot wegen Massenschlägerei auf türkischer Hochzeit 

Am 2. November kam es im Rahmen einer türkischen Geburtstagsfeier zu Streitigkeiten und verschiedenen Handgreiflichkeiten unter Beteiligung einer Vielzahl der etwa 100 Gästen. Dabei fielen auch Schüsse. Es wurden Kräfte aus verschiedenen Nachbarbehörden angefordert, um die zunächst unübersichtliche Lage zu bewältigen, die Parteien zu trennen und schließlich die Feierlichkeit zu beenden. 
Polizei Gelsenkirchen / Presseportal.de

 

 

 04.11.2018

"Bereicherung" in Köln: Junges bewaffnetes Trio
überfällt Kiosk mit vorgehaltener Pistole

Wie "Tag24" berichtet, haben drei junge bewaffnete Täter, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen tunlichst nicht genannt werden soll, in Köln einen Kiosk überfallen und den Verkäufer mit einer Pistole bedroht. Infos bei...
Tag24.de

 

 

04.11.2018

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Berlin!

Je dreister und «mutiger« die Attacke, desto größer der zu erwartende Ruhm. Einzelne Polizeifahrzeuge, die attackiert werden, haben die Order, nicht zu intervenieren, was auch einem Selbstmordkommando gleich käme. Also muss auf Verstärkung gewartet werden und bis dahin ein taktischer Rückzug erfolgen, der von den erlebnishungrigen Jugendlichen natürlich wie ein Sieg gefeiert wird. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

04.11.2018

Hagen Grell lebt noch!
Die Meister der heiligen Sakramente der rot-grünen Multikulti-Sekte haben Hagen Grell vorerst am Leben gelassen. Vorerst! Doch bis zum 03.12.2018 muss er sich mit Meinungen und Kritik zurückhalten und sich an die Regeln des politisch korrekten Sekten-Neusprechs halten, sonst droht aufgrund Zensur die vollständige Sperrung. Hagen Grell harrt aus. Doch er ist sich sicher: "Die neue Wende kommt. Dann wird endlich echte Gerechtigkeit Einzug halten." Zum Video von Hagen Grell bei...

Hagen Grell / YouTube.com

 

 

04.11.2018

Wie "einfach gestrickt" sind wir?

DetlefF.: Menschen, insbesondere Gutmenschen-Frauen lassen sich einreden, dass muskulöse, junge Männer aus Afrika, die 2000 km zugelegt haben, arme, hilfsbedürftige Schlucker sind. Wie kommt das? Zum Video von Detlef F. bei...
DetlefF. / YouTube.com

 

 

04.11.2018

Wie gefährlich ist der Migrationspakt?

Am 10. und 11. Dezember soll ein Abkommen über globale Migragion verabschiedet werden. Die Bundesregierung hat vor, dem gigantischen Umsiedlungsprogramm beizutreten. Wie gefährlich ist dieser Pakt tatsächlich? Hyperion klärt auf.
Zum Video von Hyperion bei...

Hyperion / YouTube.com

 

 

03.11.2018

Eva Herman: Was Europa bevorsteht

274 Millionen Einwohner für Deutschland?

Wie "Politikstube" berichtet, sorgt eine EU-Studie von 2010 zum Thema Umsiedlungspolitik für Aufregung. Falls dieses Papier je umgesetzt wird, so wird von dem heutigen Europa nichts mehr übrig bleiben. Laut "Politikstube" stellt die Journalistin Eva Herman in diesem Zusammenhang die Frage: Brauchte man den Globalen Pakt für Migration der Vereinten Nationen, der im Dezember unterschrieben werden soll, erst als Eisbrecher, um die Ziele dieses EU-Papiers durchzusetzen?

Infos und Video bei...
Politikstube.com

 

 

03.11.2018

EU-Diktatur: Merkel-Fan Stubb droht Orbán mit Rausschmiss

Wie "Journalistenwatch" berichtet, droht Merkel-Fan Alexander Stubb Ministerpräsident Viktor Orbán mit dem Ausschluss aus der gemeinsamen Parteienfamilie EVP, da dieser den Kurs des Irrsinns aus Gründen der Logik und des gesunden Menschenverstands verweigert.Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

03.11.2018

Die Formation der Bollwerke zur Rettung Deutschlands

Der UN-Migrationspakt muss als gescheitert anerkannt werden 
Geplant wurde, die vom Mittelmeer einströmenden illegalen Migranten nun völlig legal nach Deutschland zu schleusen, bis ein Bürgerkrieg zwischen Migranten und Einheimischen das Land in Schutt und Asche zerlegt. Doch dieser perfide Plan muss als gescheitert anerkannt werden. Infos bei...
Schluesselkindblog.com

 

 

03.11.2018

Der UN-Migrationspakt – Wohltat oder Wahnsinn?

Bezüglich des UN-Migrationspaktes sehen Kritiker das Ende der Nationalstaaten und ihrer Souveränität, die Überflutung Europas durch Heerscharen von Migranten sowie dadurch bedingt letztlich totales Chaos, unvermeidbaren Zusammenbruch der Sozialsysteme, schlussendlich Ethnokriege und brachiale Verteilungskämpfe. Die Befürworter beschwichtigen hingegen und bezeichnen dies als fremdenfeindliche Panikmache. Pastor Jakob Tscharntke aus Riedlingen hat den Text des Migrationspaktes analysiert, den Bundeskanzlerin Angela Merkel, unterzeichnen will und der unser Land schwer schädigen wird. Fazit: Frau Merkel, die sich so verhält, als wenn Deutschland ihr Privateigentum ist, muss endlich das Handwerk gelegt werden.
Journalistenwatch.com

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Jüchen (NRW): Versuchte Tötung - Messerattacke auf Frau - Foto- Öffentlichkeitsfahndung

nach Messerstecher aus Afghanistan

Nach einer der in Merkel-Deutschland mittlerweile üblichen migrantischen Messer-Attacke fahndet die Polizei nach dem afghanischen Messerstecher Haydar A. Der 35-jähriger Afghane hat seine Ehefrau in der Absicht sie zu töten mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt. Der Afghane konnte flüchten. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichen zwei Fotos des Verdächtigen und fragen, wer Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen kann. Der Messer-"Bereicherer" ist 173 Zentimeter groß, schlank, trägt kurze schwarze Haare und hat braune Augen. Er stammt aus Afghanistan und spricht kein Deutsch. Seine Muttersprache ist persisch. Infos bei...

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde / Presseportal.de

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Freiburg (Baden-Württemberg): Schwarzafrikaner überfallen Jugendlichen –
Opfer niedergeschlagen, verletzt und ausgeraubt

Täglich Meldungen von Migranten-Übergriffen in Freiburg: Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, wurde in der Bugginger Straße in Freiburg erneut ein Jugendlicher von sogenannten "Flüchtlingen" überfallen und ausgeraubt. Das Opfer befand sich kurz nach Mitternacht auf dem Nachhauseweg und wurde an der dortigen Straßenbahnhaltestelle von zwei Schwarzafrikanern angesprochen und nach Zigaretten gefragt, folglich immer das gleiche Spiel. Unvermittelt schlug einer der Afrikaner auf den Jugendlichen ein, um ihn auszuschalten. Der ging zu Boden und erhielt nochmals einen Faustschlag. Dann entrissen die Gäste der Kanzlerin dem Opfer die Umhängetasche und raubte sein Handy. Die Fahndung nach den geflüchteten "Flüchtlingen" aus Afrika verlief ergebnislos. Infos bei...
Polizeipräsidium Freiburg / Presseportal.de

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Freiburg (Baden-Württemberg):

Routinekontrolle eines Nigerianers eskaliert

Wie "Politikstube" berichtet, eskalierte anlässlich einer Routinekontrolle in der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Freiburg die Verweigerung eines 25-jährigen Nigerianers, seine Personalien preis zu geben. Der Afrikaner setzte sich auch körperlich zur Wehr und verletzte hierbei einen Polizeibeamten sowie einen Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Freiburg. Laut "Politikstube" solidarisierten sich ca. 20 Personen mit dem 25-jährigen Nigerianer und gebärdeten sich in aggressiver Art und Weise. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Freiburg (Baden-Württemberg): Nigerianer verweigert Kontrolle und verletzt dabei Beamten

Die Verweigerung eines 25-jährigen Nigerianers, anlässlich einer Routinekontrolle in der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge, seine Personalien preiszugeben, erhitzte dort am Morgen des 2. November die Gemüter. Im Verlauf der Kontrolle setzte sich der Bewohner auch körperlich zur Wehr und verletzte dabei einen Polizeibeamten sowie einen Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Freiburg. Die Maßnahmen der eingesetzten Kräfte wurden zudem dadurch erschwert, dass sich etwa 20 Personen mit dem rabiaten Nigerianer solidarisierten und sehr aufgebracht ihren Unmut äußerten. Dabei gebärdeten sich insbesondere drei weitere Bewohner in besonders aggressiver Art und Weise. Infos bei...
Polizeipräsidium Freiburg / Presseportal.de

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Wuppertal (NRW): Mann von "Südländer" aus 15-köpfiger Gruppe geschlagen, getreten und beraubt

Am 1. Oktober wurde ein 45-Jähriger aus einer größeren Migrantengruppe heraus von einem Mann nach Geld gefragt. Nachdem er dies verneinte, wurde er von drei Personen verfolgt, getreten und geschlagen. Dabei wurde ihm Bargeld geraubt, und er erlitt einen Cut unter dem Auge. Die Täter aus der etwa 15-köpfigen Gruppe wurden als "Südländer" im Alter von circa 18 bis 20 Jahren beschrieben. Infos bei...
Polizei Wuppertal / Presseportal.de

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Hamburg: 28-Jähriger von 4 Migranten angegriffen - Somalier und Afghane festgenommen
Wie "Jouralistenwatch" berichtet, wurde in Hamburg ein 28-Jähriger von vier jungen Migranten angegriffen, die auf ihn einschlugen und die Herausgabe seiner Geldbörse und seines Handys forderten. Doch das Opfer wehrte sich erfolgreich. Laut "Jouwatch" wurden ein 18-jähriger Somalier und ein 16-jähriger Afghane vorläufig festgenommen, um sie dann später gewiss wieder frei zu lassen, wenn dies keiner mehr mitbekommt. Den anderen beiden Tätern gelangt die Flucht. Laut "Jouwatch" ist dis einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in VS-Villingen (Baden-Württemberg):

Mann mit dunklem Teint begrapscht 23-Jährige

und präsentiert onanierend Penis

Am 1. November gegen 1.30 Uhr hat ein unbekannter Ausländer mit dunklem Teint eine junge Frau begrapscht, die zu Fuß auf dem Nachhauseweg war. Zuvor näherte er sich ihr von hinten. Die junge Frau drehte sich zu dem Unbekannten um. Just in diesem Moment grapschte dieser der 23-Jährigen an den Po, strich ihr durch die Haare und entblößte dann sein Glied, an dem er sofort zu masturbieren begann. Als die junge Frau sich lautstark empörte und mit dem Mobiltelefon den Notruf wählte, flüchtete der Unbekannte zu Fuß. Eine sofort durchgeführte Fahndung nach dem Mann in den frühen Morgenstunden des Donnerstags war ergebnislos verlaufen. Der Sex-Unhold wurde von der jungen Frau wie folgt beschrieben: etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, dunkler Hautteint. Er habe Französisch und Englisch gesprochen und die Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Infos bei...
Polizeipräsidium Tuttlingen / Presseportal.de

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Arnstadt – Ilm-Kreis (Thüringen): Dunkelhäutiger präsentiert in Stadtpark onanierend Penis

und ist dabei nicht zu stoppen

Wie die Landespolizeiinspektion Gotha mitteilt, hat ein Migrant mit dunkler Hautfarbe im Stadtpark Arnstadt vor Passanten mit heruntergelassener Hose an seinem Geschlechtsteil masturbiert. Selbst als er von Passanten angesprochen wurde, beendete er seine Handlungen nicht und onanierte weiter vor ihnen. Infos bei...
Thüringer Polizei / Landespolizeiinspektion Gotha / Presseportal.de

 

 

03.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Fürth (Bayern): Südländer“ zerrt Frau ins Gebüsch, bedroht sie mit einem Messer und vergewaltigt sie

Wie "Politikstube" berichtet, kam es in den heutigen frühen Morgenstunden (03.11.2018) in Fürth zu einer überfallartigen Vergewaltigung einer Spaziergängerin durch einen Migranten. Als diese spazieren ging, wurde sie von dem "südländisch" aussehenden Täter, der mit ausländischem Akzent sprach, unvermittelt ins Gebüsch gezerrt, mit einem Messer bedroht und vergewaltigt.Anschließend flüchtete der Täter. Laut "Politikstube" wurde das Opfer verletzt und steht unter Schock. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

03.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Fürth (Bayern): „Südländer“ vergewaltigt Spaziergängerin – Opfer verletzt in Klinik  

Am 3. Oktober gegen 8.00 Uhr wurde eine Spaziergängerin unvermittelt von einem bislang unbekannten Ausländer überfallen und in ein Gebüsch gezerrt. Der Täter vergewaltigte die Frau und bedrohte sie mit einem Messer. Anschließend ergriff

er die Flucht. Ein Zeuge, der die Frau vorfand, verständigte die Polizei. Sofort eingeleitete intensive Fahndungsmaßnahmen - auch unter Einsatz von Polizeisuchhunden - führten nicht zur Festnahme des Täters. Das Opfer erlitt Verletzungen und steht unter Schock. Die Frau wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, circa 1,55 bis 1,60 Meter groß und hat südländisches Aussehen. Er sprach mit ausländischem Akzent. Polizeipräsidium Mittelfranken / Presseportal.de

 

 

03.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Velden (Bayern): Farbiger vergewaltigt Schaf auf grüner Wiese! – Enddarm gerissen - Notschlachtung

Wie "Journalistenwatch", "Welt" und "Merkur" berichten, hat sich ein ca 25-jähriger mutmaßlicher Afrikaner am Samstagmorgen mitten auf einer Weide im niederbayrischen Velden an einem Schaf vergangen und dabei das Tier so bestialisch malträtiert, dass es notgeschlachtet werden musste. Laut "Jouwatch" flüchtete der Sodomist. Wie "Jouwatch" berichtet, stellte eine herbeigerufene Tierärztin eine massive Verletzung des Schafes fest, die eindeutig auf sodomistische Handlungen durch den Täter hinweist. Demnach soll dem Tier bei der Vergewaltigungen der Enddarm gerissen sein. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

03.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Velden: Dunkelhäutiger Mann missbraucht trächtiges Schaf – Darmriss - Tier musste vom Leid erlöst werden

Wie "Politikstube" und "Rosenheim24" berichten, hat sich am Samstag in Velden im Landkreis Landshut, ein 25-jähriger dunkelhäutiger Mann an einem Schaf vergangen und wurde inmitten des Geschlechtsakts mit dem wehrlosen Tier erwischt, konnte aber flüchten. Laut dem Tierarzt erlitt das Tier durch den Geschlechtsakt einen gerissenen Enddarm und war daher nicht mehr zu retten ist. Wie "Politikstube" berichtet, musste das geplatzte Tier von seinem Leid erlöst werden. Infos bei...
Politikstube.com     Rosenheim24.de

 

 

03.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Velden (Bayern): Afrikaner wurde bei Sex mit Schaf ertappt - schwer verletztes Tier notgeschlachtet

Am Samstag, den 3. November, kurz nach 5 Uhr kam ein Schafzüchter auf die Weide, um dort nach seinen Tieren zu sehen, die nicht im Stall waren, sondern auf der Weide standen. In der Futterscheune überraschte er einen dunkelhäutigen Mann beim Geschlechtsverkehr mit einem Schaf, dessen Darm er zerstörte. Als der Afrikaner den Schafzüchter sah, ergriff er die Flucht. Infos bei...
Unzensuriert.de

 

 

03.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Velden (Bayern): 
Schwarzafrikaner vergewaltigt trächtiges Schaf –
Enddarm gerissen – Notschlachtung

 

Laut "Truth24" ist es in Afrika und dem Nahen Osten nicht unüblich, dass sich dort mittellose analphabetische Männer an Tieren vergehen, weil sie sich keine Ehefrau leisten können. Wie "Truth24" berichtet, ereigneten sich in Deutschland bereits zahlreiche dieser Fälle seit Beginn der Massenmigration, doch laut "Truth24" sei der aktuelle Fall in Velden im Landkreis Landshut besonders ekelhaft: Ein Schafzüchter stellte unmittelbar an der Futterstelle, im Bereich des Scheunengeheges einen Afrikaner hinter einem seiner Schafe kniend, in eindeutiger Stellung. Als er beim Geschlechtsverkehr mit dem Schaf ertappt wurde, flüchtete der Afrikaner und rannte gegen einen Elektrozaun! Laut "Truth242 vergewaltigte der Flüchtling das trächtige Tier brutal anal, bis der Enddarm abriss. Da das Tier durch den Geschlechtsakt einen gerissenen Enddarm erlitt, war es nicht mehr zu retten. Wie "Truth24" berichtet, musste das arme Tier samt des ungeboren Lamms notgeschlachtet werden.

 

 

Truth24.net

 

03.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Halle: 19-jähriger "Flüchtling" aus Eritrea vergewaltigt 50-Jährige - Opfer verstorben -

Danach weitere Körperverletzung 

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat ein angeblich 19-jähriger "Flüchtling" aus Eritrea in der Psychiatrie eine Frau vergewaltigt. Er betrat ihr Zimmer, legte sich in ihr Bett und wartete dort auf sein Opfer. Als die Mitte 50-Jährige laut "Jouwatch" das Zimmer betrat, fiel der Afrikaner über sie her und vergewaltigte sie. Wie "Jouwatch" berichtet, konnte erst ein alarmierter Krankenpfleger den „Flüchtling“ von der Frau zerren. Da das Vergewaltigungsopfer laut "Jouwatch" verstorben ist, gestaltete sich die Beweisaufnahme schwierig. Laut "Jouwatch" drückte der Eritreer nur eine Woche später einer anderen Mitbewohnerin eine Zigarette auf ihrer Hand aus und verlangte Sex. Der Afrikaner soll nun in die Psychiatrie, wo er sich offenbar wohl fühlt und seine "Bereicherungen" fortsetzen kann. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Walsleben (Brandenburg):
Libanese ohne Fahrerlaubnis tankt, ohne zu bezahlen -
Pkw ohne Versicherungsschutz

Ein 35 Jahre alter Libanese betankte am 1. November um 7.45 Uhr seinen Fiat mit Kraftstoff im Wert von circa 40 Euro und verließ das Gelände der Tank- und Rastanlage Walsleben Ost, ohne zu bezahlen. In Absprache mit der Polizei des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurde der Wagen auf der Bundesautobahn 24 angehalten. Es bestand für den Wagen kein Versicherungsschutz, und der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Infos bei...
Polizei Brandenburg

 

 

03.11.2018

30-jähriger Asylbewerber sitzt in Schulklasse mit Teenagern

Wie "Journalistenwatch" berichtet, sitzt ein über 30-Jahre alter bärtiger Asylbewerber, der weder die Sprache spricht, noch etwas lernen kann, in einer Schulklasse mit Jugendlichen und behauptet, er sei 14, was einfach so akzeptiert wurde, da alle Angaben der Fremden akzeptiert werden. Seinen Mitschülern erzählte er allerdings die Wahrheit. Laut "Jouwatch" sind die Klassenkameraden verstört, die Eltern mehr als besorgt. Sie fürchten um das Wohlergehen ihrer Kinder, da der erwachsene Mann ein Sicherheitsrisiko sei. Doch sie wurden vom Lehrpersonal rüde zurechtgewiesen und zum Schweigen gebracht.

Journalistenwatch.com

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Spiegel Report über Parken
vor der radikalen Al-Nur-Moschee

"Spiegel" berichtet davon, dass die muslimischen Besucher der radikalen Al-Nur-Moschee prinzipiell im Halte- bzw. Parkverbot parken. Die Leute vom Ordnungsamt scheuen die Konfrontation mit den Jüngern Allahs, die sofort in Gruppen Widerstand leisten. Frechheit siegt. Viel interessanter noch seien laut "Politikstube" die Autos, mit denen die Muslime vorfahren. Mit einem Dönerladen könne man diese Luxusautos nicht finanzieren. Zum Spiegel-Video bei...
Politikstube.com

 

 

03.11.2018

"Bereicherung" in Frankfurt: Vorbereitung auf Migrationspakt - Neues Flüchtlingslager für die nächste große Welle geplant!

Während das Außenministerium die Bedeutung des Migrationspaktes herunterspielt, die Kritiker als Panikmacher abstempelt und immer wieder betont wird, die Flüchtlingszahlen wären zurückgegangen, werden die Aufnahmekapazitäten in manchen Regionen laut "Jouwatch" wieder erweitert. Infos bei...
Journalistenwatch.com


02.11.2018

Busfahrer schmeißt alle Gäste raus – und wird zum Held!

Wie die "bz" berichtet wollte ein Rollstuhlfahrer in einen Bus. Doch keiner der Fahrgäste machte Platz. Laut "bz" reagierte der Busfahrer, warf alle anderen rücksichtlosen Fahrgäste aus dem Bus und fuhr dann mit dem Rollstuhlfahrer als einzigem Passagier davon! Infos bei...
bz-berlin.de

 

 

02.11.2018

Steinmeier auf Fremdschäm-Tour

Tim Kellner: Tagtäglich werden Frauen vergewaltigt und Menschen abgestochen und Frank Walter Steinmeier reist durchs Land und redet über Rassismus! Großartig! Ebenfalls unterstützt er die These, nein Doktrin, dass Menschenrassen angeblich nur erfunden sein. Schwarzafrikaner, Araber, Asiaten, Mitteleuropäer - das alles sei reine Einbildung bzw. eine Erfindung. Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

02.11.2018

Hat die Wohlfühlzone ein Gewissen?

Wie Andrea Berwing bei "PP" berichtet, wurde in Marsberg im Sauerland eine 19-Jährige in der Nacht zu Sonntag von einem Syrer vergewaltigt. Das Opfer sucht Hilfe, doch ein Pärchen ignoriert es. Laut Andrea Berwing sind Mitarbeiter der Ausländerbehörde Bottrop von einem Syrer derart heftig bedroht und körperlich angegriffen worden, dass die Stadt beschlossen habe, die Behörde zu schließen, weil die Mitarbeiter die Vorgänge erst einmal verkraften müssen. Wie "PP" weiter berichtet, hatten hunderte Fahrgäste einfach nur Glück. Denn mutmaßliche Araber mit mutmaßlichem islamistischen Hintergrund hatten ein Stahlseil über die Gleise gespannt, um einen Unfall herbeizuführen. Nicht so viel Glück hatte laut "PP" das junge Mädchen, das einer Gruppenvergewaltigung zum Opfer fiel. Sind wir in der Lage, gegen diese Verbrechen aufzustehen? Der Staat, der dies alles herbeigeführt hat, hat die Lage längst nicht mehr im Griff und will dies such gar nicht. Für unsere Politik, die in einer völlig anderen Realität, ja sogar auf Wolken schwebt, ist dies alles schlichtweg eine große "Bereicherung". Zum Artikel von Andrea Berwing bei...
Philosophia-perennis.com


02.11.2018

Vergewaltigung in Freiburg: Haupttäter soll bereits zusammen mit zwei Männern eine 20-jährige vergewaltigt haben

Laut "Politikstube" dringen nun immer mehr Informationen über das „goldige“ Früchtchen aus Syrien an die Öffentlichkeit: Wie "Politikstube" berichtet, handelt es sich bei dem angeblich „Schutzsuchenden“ nicht nur um einen Intensivtäter, sondern  auch um einen Mehrfach-Vergewaltiger, der trotzdem in Deutschland frei herum läuft und sein Unwesen treibt. Man möchte sich gar nicht ausmalen, wie viele Straftaten es nicht in die Medien schaffen bzw. unter dem Schweigemantel gehalten werde.
Politikstube.com

 

 

02.11.2018

Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg: Hauptverdächtiger ist „Intensivtäter“ - weitere schlimme Details bekannt

Wie der Münchner "Merkur" berichtet, waren die Gruppenvergewaltiger Freiburg, die über eine 18-Jährige hergefallen sind, nachdem sie sie mit KO-Tropfen außer Gefecht gesetzt haben, syrische Kurden. Laut "Merkur" sind fünf der Gäste der Kanzlerin bereits vorbestraft. Es handelte sich um Intensivtäter, die das Land bereits seit längerem terrorisieren und immer wieder frei kommen. Im Internet präsentieren sie sich auf Fotos als IS-Kämpfer mit Waffen. Wie der "Merkur" berichtet soll sich der Missbrauch über viele Stunden erstreckt haben und es waren noch mehr Migranten an der Massenvergewaltigung beteiligt, als zuvor zugegeben.

 

Zudem war es nicht die erste derartige Gruppenvergewaltigung. Laut "Merkur" hat der Syrer zusammen mit den Mittätern aus dem jetzigen Fall bereits eine Frau in seiner vom Steuerzahler finanzierten Wohnung vergewaltigt. Zudem wurden große Mengen Marihuana beschlagnahmt. Der Haupttäter sei einer der Drogenhändler gewesen. "Merkur" erinnert zudem daran, dass zuvor bereits ein Flüchtling aus dem Irak in Freiburg über eine Studentin gefallen ist. Nachdem der angeblich "Schutzsuchende" die 19-Jährige vergewaltigte, ermordete er sie. Wie "Merkur" weiter berichtet, nehmen laut Polizei derartige Sexualdelikte in der Stadt Freiburg seit Öffnung der Grenzen und de damit verbundenen Massenimport junger testosterongesteuerter muslimischer Männer stark zu.  Weitere Infos bei...
Merkur.de

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Linanese und Bruder von
Polizisten-Mörder tötet 54-jährigen deutschen Familienvater

Wie die "Bz" berichtet, wurde in Berlin ein 54-jähriger deutscher Familienvater von einem libanesischem Einbrecher in seiner Wohnung erstochen. Laut "Jouwatch" ist der Liebling der Politik ein Dauerkunde bei der Justiz,der eigentlich in Haft hätte sitzen müssen. Wie "Jouwatch" berichtet, hat sein Bruder sogar einen Polizisten erschossen. bz-berlin.de

 

 

02.11.2018

"Bereicherung in Berlin: 40-jähriger Mann liegt nach Messer-
und Macheten-Angriff blutüberströmt vor Spätkauf in Wedding

Wie "bz" berichtet fiel ein 40-jähriger Mann offenbar einem der mittlerweile üblichen Messer- und Macheten-Angriffe zum Opfer und wurde nachfolgend blutüberströmt am Boden gefunden. Auf ihm kniete laut "bz" ein "Bereicherer" mit einem Totschläger in der Hand. Die "bz" fragt, ob das "funzelige Licht ggf. schuld sei? Was für ein Blödsinn! Nun wurde das Opfer wegen versuchten Totschlags verhaftet. Der Migrant hatte laut "bz" nämlich zuvor eine Pistole auf den Inhaber eines Spätkaufs gerichtet und abgedrückt. Doch der Schuss löste sich nicht. Daher wurde er von den anderen Migranten angegriffen und zur Strecke gebracht. Infos bei...
bz-berlin.de

 

 

02.11.2018

Messer-"Bereicherung" in Berlin: Messer-Attacke auf Passanten
"Mann" 
sticht 36-jähriger Frau Messer in den Rücken –
Opfer schwebt in Lebensgefahr!

Wie die "bz" berichtet, hat ein sogenannter "Mann", dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen tunlichst nicht genannt werden soll, am Vormittag auf offener Straße in Berlin-Charlottenburg Passanten mit einem Messer angegriffen. Einer 36-jährigen Frau hat der "Bereicherer", der wie alle anderen zu seinem Schutze durch angebliche Schuldunfähigkeit angeblich "psychisch verwirrt" sein soll, ein Messer in den Rücke gerammt und sie durch seine Stiche lebensgefährlich verletzt. Eigentlich wollte die Frau laut "bz" lediglich mit ihrem Lebensgefährten und ihrer vierjährigen Tochter auf dem Gehweg der Nehringstraße entlanggehen und ihr Kind zur Kita bringen. Wie die "bz" berichtet, wurde sie von dem Messer-"Bereicherer" plötzlich von hinten angefriffen und bekam das Messer in den Rücken gerammt, woraufhin die schwerverletzte Frau zusammenbrach. Die Familienmutter schwebt in Lebensgefahr. Danke, Frau Merkel! "Laut "bz" soll das Idol von Politik, Polizei und Justiz bereits mehrfach durch solche Übergriffe aufgefallen sein - und es gab angeblich schon vorher mehrere Anzeigen. Doch in Merkel-Deutschland gelten derartige Täter bekannterweise ja als "Bereicherung", spaziert frei herum - anstatt im Knast zu sitzen -  und stechen nach Belieben auf Menschen ein. Was für ein Drecksland! Die Art und Weise der verschleiernden und nicht weiter hinterfragenden anteillosen und nicht empathischen links-grünen "Berichterstattung" der bz" unterstütz dies alles wie andere System-Medien auch.
bz-berlin.de

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Essen (NRW): Blutiges Halloween -
1155 Polizeieinsätze, 192 Körperverletzungen, 135 Sachbeschädigungen zu Halloween -
Deutschland Zombieland 

Deutschland hat sich verändert und mutiert zum Zombie-Land. Laut "Jouwatch" wird man die Geister, die man ruft, meistens nicht mehr los: Wie berichtet wird, hat eine Gruppe sogenannter "Männer", deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll,  nach Beendigung des Zombiewalks im Bereich Kettwiger Str./Willy-Brandt-Platz Frauen belästigt und begrapscht. Laut "Jouwatch" soll ein Mitglied der besagten Migranten-Gruppe, ein Jordanier, mindestens sieben Frauen in den Intimbereich gegriffen haben. Wie "Journalistenwatch" berichtet, musste die Polizei am Halloweenabend 1155 mal ausrücken. Die Bilanz: 192 Körperverletzungen, 135 Sachbeschädigungen, 66 Gewahrsamnahmen Laut "Jouewatch" wurden sechs Personen nach Straftaten festgenommen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Frankreich zu Halloween: Migranten rufen zur „Säuberung“ gegen Polizisten auf: Randale, Plünderungen, Brandschatzung, Angriffe auf Polizisten und Passanten

Ein Blick nach Frankreich zeigt auf, was auch uns bald auch in Deutschland erwartet: Laut "Journalistenwatch" war in den französischen Migranten-Hochburgen von Paris und Lyon  in der Halloween-Nacht echter Horror angesagt. Wie "Jouwatch" berichtet, griffen maskierte Jugend-Gangs unter dem Motto „Purge – Säuberung“ Polizisten an und brachten wie schon in den Jahren zuvor den Terror auf die Straßen der Vorstädte. Polizisten und Passanten wurden angegriffen, Scheiben zerschlagen, Geschäfte geplündert und Müllcontainer in Brand gesetzt. Unter anderem wurde zum Beispiel  ein Drogeriemarkt gestürmt und Polizisten mit Säure übergossen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Frankreich:
Aktuelle Bilder aus dem bunten Multikulti-Land

Laut "Politikstube" haben sie Macron gewählt und bekommen nun täglich die Quittung, doch ähnlich ist es in Deutschland. Auch hierzulande werden die Bürger "bereichert". Die Regel: Wer Multikulti wählt, bekommt auch Multikulti. Einfach klasse diese Bilder. Da bekommt man richtig Lust auf einen Städte-Trip. Video bei...
Politikstube.com

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen):

Südländer schlagen und treten 17-Jährige zu Boden

Wie "Wiesbaden Aktuell" berichtet, wurde in Mainz-Kastel eine 17-Jährige von Migranten attackiert, geschlagen und getreten, woraufhin die junge Frau zu Boden stürzte. Laut "Wiesbaden Aktuell" sollen die beiden brutalen Angreifer ein „südländisches“ Aussehen gehabt haben. Infos bei...
Wiesbadenaktuell.de

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen):

Ladendieb wird rabiat und schlägt um sich

Wie "Wiesbaden Aktuell" berichtet, attackierte ein aggressiver Ladendieb, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen tunlichst nicht genannt werden soll, am Mittwochmittag in einem Einkaufsmarkt in Wiesbaden einen Sicherheitsmitarbeiter. Laut "Wiesbaden Aktuell" konnte sich der sogenannte "Bereicherer" nach seiner Festnahme losreißen und flüchten. Sein Komplize konnte ebenfalls flüchten. Infos bei...
Wiesbadenaktuell.de

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen):
15-Jähriger mit Reizgas angegriffen

Wie "Wiesbaden Aktuell" berichtet, wurde am Mittwoch ein Jugendlicher in Wiesbaden Wiesbadener ohne ersichtlichen Grund, quasi einfach nur aus Spaß an Gewalt, von einem Täter attackiert, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden darf. Laut  "Wiesbaden Aktuell" sprühte der Täter seinem Opfer Reizstoff ins Gesicht, so dass der verletzte ins Krankenhaus musste. 
Wiesbadenaktuell.de

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen):

Jugendlicher angegriffen und geschlagen

Wie "Wiesbaden Aktuell" berichtet, wurde am späten Mittwochabend ein 17-jähriger in der Wiesbadener Innenstadt von einem unbekannten Schläger, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen tunlichst nicht genannt werden soll, auf offener Straße attackiert und zusammengeschlagen.

Wiesbadenaktuell.de

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" durch Straßenterror in Berlin:
100 Migranten beschießen Passanten und Autos

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben mindestens 100 junge Migranten am Mittwoch Abend in Berlin-Schöneberg vorbeifahrende Autos, Busse, Polizisten und Fußgänger mit Feuerwerkskörpern und Böllern und Brandsätzen beschossen. Laut "Jouwatch" erlitt eine Radfahrerin, nachdem sie getroffen wurde, einen Schock. Danach ging der Terror weiter. Selbst als die Einsatzkräfte bereits vor Ort waren, warfen die Migranten Böller auf eine 64-Jährige. Die Frau erlitt durch die Explosion einen Schock. Wie "Jouwatch" berichtet, erwischte die Polizei 63 junge Ausländer und überprüfte sie. Alle Täter kamen wieder auf freien Fuß. Danach gingen die Taten weiter. Diesmal wurde aus einer 40-köpfigen Migranten-Zusammenrottung eine mit Benzin gefüllte Flasche auf ein Polizeiauto geworfen. Wie "Journalistenwatch" berichtet, ging es kurz in Berlin-Kreuzberg weiter. Dort wurde ein Linienbus von 20-25 Randalierern mit Steinen beworfen, wobei die Windschutz- und Seitenscheiben des Busses zu Bruch ging und der Busfahrer einen Schock erlitt. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Reinbeck (Schleswig Holstein):
"Flüchtlinge" verwüsten ihre für sie hergerichtete Unterkunft -  540.000 Euro Schaden durch Vandalismus

Tim Kellner: In der schleswig-holsteinischen Stadt Reinbeck haben Flüchtlinge ihre grenzenlose Dankbarkeit bewiesen, indem sie ein Drittel der 50 eigens für sie hergerichteten Wohnung so dermaßen beschädigt, beschmutzt verdreckt und zerstört haben, dass nun Renovierungskosten in Höhe von 540.000 Euro anfallen. Vandalismus pur. Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

02.11.2018

"Bereicherung" in Flachgau: Nordafrikaner randalieren
in Unterkunft und bedrohen Betreuer - 2 Festnahmen
Weil der Betreuer das Internet im Haus ausschaltete, flippten zwei nordafrikanische Asylbewerber aus Libyen in ihrer Asylbewerberunterkunft in Flachgau laut "Journalistenwatch" völlig aus. Wie "Jouwatch" berichtet, schlugen die von der Kanzlerin zum Zwecke der allgemeinen Bereicherung importierten Kostgänger kurzerhand den Brandmelder ein und bedrohen den Betreuer mehrfach. Laut "Jouwatch" traten unterdessen andere Gäste der Kanzlerin in der ihnen zur Verfügung gestellten Unterkunft diverse Türen ein, sozusagen als Gastgeschenk.  Wie "Jouwatch" berichtet, wurden zwei "Bereicherer" vorläufig festgenommen: Um sie kurze Zeit später wieder laufen zu lassen, damit sie sich weiter austoben - und ihr "Bereicherungs"-Engagement zur vollsten Zufriedenheit der aktuellen Politik fortsetzen können. Laut "Jouwatch" ist dies lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

02.11.2018

"Bereicherung" in Leverkusen: Clan-Kriminalität -
Die Geschäfte der Großfamilie Goman

Laut "Politikstube" gelten die Gomans aus Leverkusen als einer der berüchtigsten Familienclans in Deutschland: Obwohl ein großer Teil der Familie Hartz IV kassiere und keiner geregelten Arbeit nachgehe, lebe sie in Prunk und Protz. "Politikstube" präsentiert dazu ein Video von Spiegel TV. Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

02.11.2018

Terrorgefahr? Hacker erbeuten Pläne von Atomanlagen

Hamburg – Journalistenwatch fragt: Werden hier weitere Terroranschläge geplant? Denn wie "Jouwatch" berichtet, haben Hacker offenbar Tausende sensible Dateien - u.a. zum Bau von Atomanlagen und Gefängnissen von Servern gestohlen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

02.11.2018

Polizei verschwieg linksextreme Überfälle in Freiburg

Wie "PP" berichtet, muss die Freiburger Polizei nach und nach Berichte von den linken Gewaltexzessen gegen friedliche Demonstranten in Freiburg bestätigen. Zuvor hatte die Polizei behauptet, dies seien Fake News. Laut "PP" liegt nun auch ein bislang unveröffentlichtes Video vor, das erschreckende weitere Details der Hetzjagden auf friedliche Bürger zeigt. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

02.11.2018

Erzbischof von Freiburg ebenfalls durchgeknallt:
Allerseelen nun Gedenktag für „Flüchtlinge“ und Täter

Die Folgen der Toxoplasma-Epidemie werden immer offensichtlicher und extremer: Nun ist auch der Erzbischof von Freiburg durchgeknallt. Stephan Burger, der laut „Freiburg-Nachrichten“ bereits wegen eines Missbrauchs-Skandals in drei Fällen und wegen entsprechender Vertuschung und aktiver Aktenvernichtung in Verruf geraten ist – ebenfalls durch Nichtzahlung von Sozialabgaben in dreistelliger Millionenhöhe – will von der Massenvergewaltigung einer offenbar „wertlosen“ 18-Jährigen durch „wertvolle“ Migranten – und auch von den sonstigen Zuständen in seiner Stadt nichts wissen. Lieber wendet sich Burger, seinen Freunden, den Tätern zu.

 

Kein Totengedenken, keine Trauer und auch ansonst kein Sterbenswörtchen zu den vielen Todes-Opfern von Migranten, die als sogenannte "Flüchtlinge" ins Land gekommen sind und seitdem rundherum voll umsorgt werden. Das deutsche "Pack" interessiert den gottgleichen Mega-Dekadenten nicht. Kein Gedenken und kein Mitleid für die 84-jährige Holocaust Überlebende Mireille Knoll, den 54-jährigen Arzt aus Offenburg, die 84-jährige Maria Müller aus Berlin, die 14-jährige Susanna aus Wiesbaden, die 37-jährige Anna S. aus Düsseldorf, die 63-jährige obdachlose Flaschensammlerin aus Hannover, die 15 jährige Mia aus Kandel, den 14 jährigen Leon aus Lünen die vielen, vielen anderen Opfer der verantwortungs,- verstandes- und hemmungslos in unser Land gelassenen Idole des Bischofs.

 

Dafür aber nun ein Ehrentag für die sogenannten "Flüchtlinge" und darüber hinaus Kritik an einer angeblichen "Abschottungs- und Abschreckungspolitik" der Europäischen Union. Von der Hilfsbereitschaft der EU und der unkontrollierten nachhaltigen Masseneinwanderrung und Rundumversorgung seiner Lieblinge weiß der Bischof auch nichts. Dr. Juliana Bauer. "Herr Erzbischof, ich denke, dass Sie wissen, dass diese Ihre Behauptung nicht der Wahrheit entspricht." Weitere Infos bei...
Journalistenwatch.com       Philosophia-perennis.com

 

 

02.11.2018

Curio: Vergewaltiger brauchen keinen Sexualkundeunterricht

„Deutschland ist nicht die Sexual-Nachhilfeschule der Welt. Es macht fassungslos, mit welcher Schamlosigkeit hier derartige Pseudo-Lösungen präsentiert werden, die in ihrer zur Schau getragenen Blauäugigkeit nichts anderes sind als eine Verhöhnung der Opfer.“ Weiterlesen bei...
Presseportal.de

 

 

02.11.2018

UN-Migrationspakt: Bundesregierung braucht Nachhilfe
in demokratischer Debatte!

Wie "Politikstube" berichtet, warnt das Auswärtige Amt vor Stimmungsmache gegen den UN-Migrationspakt, und will deshalb eine Informationsoffensive starten. Es gebe Versuche, durch „irreführende Informationen“ die öffentliche Meinung gegen das Abkommen zu mobilisieren. "Politikstube" meint: Wenn dieser UN-Migrationspakt angeblich völlig unproblematisch ist, warum erteilen die USA, Australien, Ungarn, Kroatien, Österreich und möglicherweise weitere EU-Länder wie Dänemark, Polen, Bulgarien, Slowakei und Tschechien der UN eine Absage? "Politikstube fragt: Was haben diese Länder dazu bewogen, den Pakt nicht zu unterschreiben? Etwa den massenhaften Zuzug von Migranten mit allen Ansprüchen/Rechten und ebenfalls, dass die Souveränität der Länder beschränkt wird? Sind die Politiker dieser Länder etwa auch in der AfD?

 

Wie "Politikstube" berichtet, wollte das Auswärtige Amt den UN-Migrationspakt eigentlich verheimlichen. Still und leise sollte das Abkommen unterzeichnet werden, aber die AfD, die sozialen Netzwerke und die Alternativen Medien haben den Pakt publik gemacht und damit Gegenwind ausgelöst. Laut Alice Weidel von der AfD hat sich die Bundesregierung offenbar in einen ideologischen Bunker verbarrikadiert. Die Drohung der Bundeskanzlerin, Parteien, die angebliche „Falschmeldungen“ verbreiten, mit finanziellen Sanktionen zu bestrafen, sei  ein skandalöser Angriff auf Meinungsfreiheit, Oppositionsrechte und die demokratische Debattenkultur in unserem Land. Dabei sei es doch schließlich die Bundesregierung selbst, die Falschmeldungen verbreitet. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

02.11.2018

Will die Bundesregierung Kritik am Migrationspakt verbieten?

Dumm gelaufen für die Bundesregierung – da wollte sie wieder einmal still und heimlich den UN-Migrationspakt durchziehen und jetzt wird öffentlich darüber diskutiert. Der Feind ist auch schon ausgemacht – es ist mal wieder – Überraschung – die querschießende AfD, die der Merke-Regierung die Suppe versalzt. Wie "Journalistenwatch" berichtet, befürchtet nun das Auswärtige Amt „politische Stimmungsmache gegen den UN-Migrationspakt“ und „irreführende Informationen“ seitens der AfD. Diesen angeblichen „Falschmeldungen“ will man laut "Jouwatch" nun mit einer „Informationsoffensive“ entgegentreten - was immer das auch heißen mag.

Journalistenwatch.com

 

  

02.11.2018

Aufgewacht? RTL West Kommentar zum UN-Migrationspakt

"Politikstube" präsentiert einen Video-Kommentar zum UN- Migrationspakt von RTL West Chef Jörg Zajonc – kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

02.11.2018

Polen – Nächster Staat sagt Nein zu Migrationspakt

Nach den USA, Ungarn, Australien und Österreich und den Wackelkandidaten Tschechien und Kroatien will auch Polen offensichtlich den Migrationspakt nicht unterschreiben. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

Widerstand wächst: Auch die kroatische Präsidentin
wird UN-Migrationspakt nicht unterschreiben

Wie "Politikstube" berichtet, wird auch die kroatische Präsident Kolinda Grabar-Kitarovic das Abkommen von Marrakesch nicht unterzeichnen. Auch in Kroatien ist man also noch klar bei Verstand und schützt das eigene Land und seine Bürger, während man in Deutschland auf einem regelrechten Psycho-Trip ist, bei dem sie die Merkel-Regierung im Verlauf ihres Multikulti-Wahns alles mögliche ausheckt, um dem Land uns seinen Bürgern immer weiter schweren Schaden zuzufügen und die Souveränität des Landes im masochistischen Sinne weiter zu beschneiden. Infos bei..
Politikstube.com
 

 

01.11.2018

Der beabsichtigte UN-Migrationspakt widerspricht
dem Grundgesetz

Mit dem UN-Migrationspakt, der in Kürze unter vorgehaltener Hand unterzeichnet werden soll, sollen reine Wirtschaftsmigranten weltweit rechtlich mit politisch Verfolgten oder Kriegsflüchtlingen gleichgestellt werden. Jeder kann kommen und hat das Recht auf volle Versorgung durch Sozialleistungen. Die im Pakt enthaltene Aufforderung zur Unterdrückung von Migrationskritik und diesbezüglicher freier Meinungsäußerung widerspricht zudem der grundgesetzlich garantierten Presse- und Meinungsfreiheit. Viele Länder haben sich aus diesem radikalen Weltveränderungs-Abkommen, das nationale Identitäten und Souveränität faktisch aufhebt bzw. stark einschränkt, bereits zurückgezogen. Sie sagen "Nein" dazu. Doch Ddie deutsche Regierung will unterschreiben. Mit allen Konsequenzen dieses Unrechts. "Politikversagen" präsentiert dazu entsprechende Video-Statements von Ulrike Trebesius, RTL West und Martin Sellner bei...
Politiversagen.net

 

 

01.11.2018

Österreich: Sebastian Kurz kündigt Rückzug aus
UN-Migrationspakt an- 
Schlichtweg zu gefährlich dieser Irrsinn

Auch Österreich hat längst erkannt, dass eine Unterzeichnung des Migrationspaktes, der allen Ausländern dieser Welt, Vollversorgung und alle Rechte im Land der Wahl garantiert und Kritikern den Mund verbietet, schlichtweg zu gefährlich ist. Wie "Welt" berichtet, zieht sich nach den USA, Ungarn und Australien daher nun auch Österreich aus dem geplanten globalen Migrationspakt der UN zurück, den die Kanzlerin im Sinne der links-grünen Politik unterzeichnen will, um Deutschland für immer zu verändern und letztendlich quasi abzuschaffen. Der österreichische Kanzler und Vizekanzler begründeten ihr "Nein" laut "Welt" mit der Sorge, dass Österreich bei einer Unterzeichnung nicht mehr selbst bestimmen könne, wer ins Land kommen dürfe. Zudem würden die Unterzeichnerstaaten Erwartungen bei Migrationswilligen wecken.
Welt.de     Welt.de

 

 

01.11.2018

Menschenjagd in Freiburg: Ein weiterer Augenzeuge meldet sich zu Wort: Es war wie auf einem Gang zur Guillotine

Ein Demo-Teilnehmer aus Freiburg berichtet. Es war seine erste Demo-Teilnahme seit seinem Protest gegen den Irak-Krieg vor über 15 Jahren. Wegen der Vertuschung und Falschberichterstattung durch die Medien wollte er sich selbst ein eigenes Urteil bilden, ohne jegliche Beeinflussung von Medien oder Politikern. Sein Fazit: "Es war grauenvoll. Man konnte Angst bekommen. Nur Dank der sehr guten Arbeit der Polizei ist nichts passiert. Die Polizei musste nur wegen den links-grünen, aggressiven Gegendemonstranten da sein. So wie ich das gesehen habe, waren die  AfD ler völlig friedlich." Für ihn war es wie ein Gang zur Guillotine, vorbei an aggressiven „Gutmenschen“, die lautstark pöbelten, grölten und wild mit dem Stinkefinger und erhobener Faust gestikulierten und drohten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

Meuthen über Attacken in Freiburg auf AfD-Demonstranten

Nach der grausamen Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg durch syrische Asylbewerber gab es am Montagabend eine Demo, an der sowohl AfD-Mitglieder als auch viele weitere besorgte Bürger aus Stadt und Region teilnahmen. Diese Bürger übten ihr grundgesetzlich garantiertes Demonstrationsrecht aus und trafen dabei auf einen aufgestachelten linksradikalen Mob, der selbst von einem Polizei-Großaufgebot nur mit Mühe in Schach gehalten werden konnte. Zum Abschluss der friedlichen Demonstration in der Innenstadt versperrten die Linksradikalen den Bürgern widerrechtlich sämtliche Wege aus dem Stadtkern – die Menschen waren 40 Minuten lang eingekesselt! Unter Androhung von unmittelbarer Polizeigewalt gelang es schließlich, die Blockade aufzulösen. Beim Verlassen der Stadt waren die Bürger dann nach Medien- wie auch Augenzeugenberichten häufig den Attacken der linken Gewalttäter ausgesetzt. So wurde zum Beispiel eine dreiköpfige Familie angegriffen. Dabei wurde die 48-jährige Mutter gegen ein Schaufenster gestoßen und ihr 15-jähriger Sohn mit einer Stange oder einem Stock geschlagen und verletzt. 
Politikstube.com

 

 

01.11.2018

Geschäftsmodell: Linker Hass

Wie Max Erdinger berichtet, gibt es erschütternde Augenzeugenberichte zu den Zuständen, die in Freiburg anlässlich der Bürgerdemonstration wegen der stundenlangen Vergewaltigung einer 18-Jährigen durch fünfzehn migrantische „Schutzsuchende“ herrschten. Der Hass der linken Gegendemonstranten kannte laut Max Erdinger keine Grenzen mehr. Ins Krankenhaus geprügelte AfD-Politiker, Morddrohungen, Farbeutelanschläge auf ihre Privathäuser, Brandanschläge auf ihre Autos und dergleichen mehr – alles das, was heute an den unseligen Straßenterror der SA erinnert, ist dem Medien-Mainstream kaum jemals auch nur annähernd den Alarmismus wert, der zuverlässig dann einsetzt, wenn irgendwo in Deutschland ein brauner Hund sein rechtes Hinterbein hebt, um ein grünes Bäumchen anzupinkeln.

Zum Artikel von Max Erdinger bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018
Das neue Image von Freiburg – Projekt Sodom und Gomorrha

Die erste Vision war, aus Freiburg eine sogenannte „Migranten-Metropole“ zu machen. Bald schon wurde dieses Ziel erreicht und man hatte die gewünschten Ghettos, die das Leben in der Stadt „aufregender“ gestalten sollten. Wie die „Badische Zeitung“ bereits im März 2015 berichtete, galt die Stadt im Süden Deutschlands mittlerweile als ziemlich heruntergekommen, quasi ein erster Erfolg im Sinne der gewünschten Veränderung. Die „Badische Zeitung“ sprach diesbezüglich von einem „Schmuddel-Image“ und berichtete über (Zitat) „Gestank nach Pisse, Müll an der Straße, herrenlose Schrottfahrräder“. Das weitere Etappenziel war erreicht. Nun konnte es weiter gehen: Die neue politische Vision zu Freiburg: Ein neues Sodom und Gomorra. Das Motto: Wenn, dann richtig! Daher engagierte die Stadt den Sozialexperten Martin Horn dafür, das abgestrebte Vorhaben umzusetzen. Unbeschränkte und völlig unkontrollierte Masseneinwanderung im Sinne Kanzlerin, Kirchen & Co. sollte es richten, vertreten durch ihn als neuen Oberbürgermeister, der sich der besagten Image-Projektaufgabe nachfolgend weiter beflissentlich widmen sollte.
Zur Realsatire von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

Finale "Bereicherung" in Wenden (NRW):

Vermisster Junge tot aufgefunden

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde der vermisste Junge aus Wenden nun unweit des dortigen Schulzentrums in einem Waldstück tot aufgefunden. Wie andere Quellen berichten, hatte es zuvor angeblich einen "Streit" mit einem Mitschüler gegeben. Eine Mordkommission ermittelt. Laut "Jouwatch" ist dies einer der sogenannten „Einzelfälle“, die heute in "Angelas Tagebuch" Platz finden.

Weitere "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Hamburg:
Afghane will Polizisten überfahren – der Beamte schießt

Wie "Jouwatch" berichtet, versuchte sich ein Polizist mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe gegen eine Afghanen zu wehren, der ihn mit seinem Mercedes überfahren wollte. Zuvor war der „Flüchtling“ mit seinem Luxusauto in einen parkenden Wagen gefahren. Eine Polizeistreife wollte einschreiten, doch der 35-Jährige gab Gas und raste auf die beiden Beamten zu. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Waldkraiburg (Bayern):

Syrer klaut, wird erwischt und terrorisiert nun Verkäuferinnen

Laut "Innsalzach24" begann alles mit einem Diebstahl in einem Supermarkt. Dort wurde ein 19-jähriger Syrer von einer Auszubildenden beim Klauen erwischt und gestellt. Wie "Innsalzach24" berichtert, fing wenig später das Grauen dann an: Laut "Innsalzach24" bedrohte der Syrer nicht nur die Auszubildende, sondern trieb es auf die Spitze. Er bedroht, beschattet und terrorisiert nun mit einer Migranten-Gang, bestehend aus mehreren Männern die Filialleiterin. Infos bei...
innsalzach24.de

 

 

01.11.2018
"Bereicherung" in Waldkraiburg (Bayern):
Syrischer „Flüchtling“ bedroht Supermarkt-Filialleiterin

Wie "Politikstube"  berichtet, terrorisiert ein 19-jähriger „Schutzsuchender“ aus Syrien die Filialleiterin eines Supermarktes in Waldkraiburg, weil er zuvor beim Klauen erwischt wurde, er eine 19-jährige Auszubildende des Supermarktes bedroht hatte und gegen ihn ein Hausverbot ausgesprochen hatte. Laut "Politikstube" läuft der „Flüchtling“ trotz aller Taten weiterhin frei herum. Wie "Politikstube" berichtet, erscheint der "Flüchtling" erneut im Supermarkt, tritt aggressiv auf und zeigt seinen Schlagring. Weitere Bedrohungen, Verfolgungen und Einschüchterungen folgen.
Politikstube.com

 

 

01.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Bremen:
Zahlreiche Frauen auf dem Freimarkt sexuell belästigt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, sind in der Nacht von Freitag auf Sonnabend beobachteten zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes kurz nach Mitternacht mehrere Frauen Mann auf dem Gelände des Freimarkts von Migranten sexuell belästigt worden. Ihnen wurden in den Schritt und an die Brust gegriffen. In einem Fall schritten Passanten ein und übergaben den 30 Jahre alten Afghanen der Polizei übergeben und vorläufig festgenommen werden. Ein 43 Jahre alter Türke, der Frauen an die Brüste grapschte, wurde ebenfalls von Passanten weggezogen und der Polizei übergeben, auch ein syrischer Jugendlicher, der zwei 15-jährige Mädchen an die Brüste fasste. Ebenfalls konnten drei pakistanische Männer, die Frauen begrapschten, der Polizei übergeben und vorläufig festgenommen werden. Weitere Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

01.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Marsberg:
19-Jährige von Migranten vergewaltigt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ging eine 19-jährige Frau am Sonntag durch die Kleinstadt Marsberg, als ihr eine Gruppe männlicher jugendlicher Migranten entgegenkam. Um der Gruppe auszuweichen, trat sie laut "Jouwatch" in einen kleinen Seitenweg, wurde hier plötzlich von hinten zu Boden gerissen und von einem 25 bis 30 Jahre alten Südländer vergewaltigt. Als sie - wie Jouwatch" berichtet, nach der Tat ein Paar um Hilfe bat, wurde das Opfer einfach ignoriert. Dies sei lediglich einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen", die mittlerweile hierzulande üblich sind, bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Marsberg: Migranten-Angriff - 
„Südländer“ vergewaltigt 19-Jährige

Wie "Politikstube" berichtet, wurde eine 19-Jährige Frau am Sonntag in Marsberg von Migranten vergewaltigt. Als ihr auf der Straße eine Gruppe männlicher Jugendlicher entgegenkam, ging sie aus Angst vor ihnen in einen kleinen Seitenweg hinein, um der Gruppe auszuweichen. Denn mittlerweile weiß man, was einem beim Zusammentreffen mit bestimmten Personengruppen in Merkel-Deutschland so alles widerfahren kann. Doch die Flucht nützte ihr nichts. Laut "Politikstube" wurde sie plötzlich von hinten an der Kapuze nach unten auf den Boden gezogen, wobei die junge Frau um Hilfe rief und versuchte, sich zu wehren. Doch sie war chancenlos, da war der Täter bereits in ihr drin und vergewaltigte sie. Erst als der Täter ein Rascheln im Gebüsch hörte, sprang er laut "Politikstube" von seinem Opfer herunter und flüchtete. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

01.11.2018

Sex-"Bereicherung" in München: 

15-jährige Münchnerin von sechs Afghanen vergewaltigt - 
Fünf Verdächtige in U-Haft

Wie die Münchner "Abendzeitung" berichtet, wurde eine 15-jähriges Mädchen in München von insgesamt sechs sogenannten "Flüchtlingen" aus Afghanistan sexuell missbraucht und vergewaltigt. Laut der "Abendzeitung" war die 15-Jährige für die Sex-"Bereicherer" aus Afghanistan ein "leichtes Opfer", so dass sie das "ungläubige" Mädchen als Sex-Sklavin hielten. Der Haupttäter war der Ex-Freund des durch die Medien politisch pro-"Flüchtlinge" indoktrinierten Mädchens, ein 20-jähriger Afghane. Weil das Mädchen laut der Münchner "Abendzeitung" Angst vor Schlägen und Misshandlungen des brutalen Gastes der Kanzlerin hatte, hatte sie sich nicht getraut, sich gegen die sexuelle Misshandlung zu wehren. Der Migrant machte mir dem Mädchen, was er wollte. Er ging sogar so weit, dass er eine große Afghanen-Meute hinzuholte, die - wie es im neuen Merkel-Deutschland mittlerweile üblich ist - über das Mädchen herfiel, sich sexuell an ihr stimulierte, sich an dem Mädchen austobte und sie in Scharen vergewaltigten. Wie die "Abendzeitung" berichtet, wurde das Mädchen zudem an unterschiedlichen Tagen zum Geschlechtsverkehr  mit jeweils einem der Afghanen gezwungen. Infos bei...

Abendzeitung-muenchen.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Hamburg: Flüchtender Afghane versucht, Polizisten zu überfahren - Polizist schießt auf "Flüchtling"

Wie "Bild" berichtet, krachte ein afghanischer "Flüchtling" mit seinem Mercedes in ein Auto und versuchte nachfolgend zu flüchten, indem er auf die Beamten von zwei Polizeistreifen zuraste und versuchte, diese zu überfahren. Laut "Bild" zog ein Polizist seine Dienstwaffe, versuchte mit Schüssen auf das heranrasende Flucht-Fahrzeug den afghanischen Angreifer zu stoppen und rettete sich mit einem Sprung von der Fahrbahn. Für die Mainstream-Presse ein absolutes Unding: "Bild" schreibt daher: "Polizist schießt auf Autofahrer" + "Mann baut Unfall", so als würde die Polizei einfach so auf Autofahrer schießen und so, als handele es sich "lediglich" um einen Unfall. Die Presseberichterstattung ist erneut schlichtweg peinlich und dient dazu, die Tat herunterzuspielen, zu verschleiern und der Polizei zuzuschreiben. Infos bei...
Bild.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Hamburg: 
Polizei stoppt Afghanen mit Schuss in den Arm

Wie "Freie Presse" berichtet, ist nach einer Verkehrsunfallflucht mit anschließender Straßenverkehrsgefährdung in den frühen Morgenstunden ein 35-jähriger Afghane durch einen Schuss eines Polizeibeamten verletzt worden, als der Afghane ihn absichtlich überfahren wollte, zu diesem Zweck sein Fluchtfahrzeug beschleunigte und direkt auf die Polizeibeamten und Zeugen zufuhr, um sie umzufahren. Durch einen Sprung konnten sie sich retten. Ein Polizist feuerte auf den Afghanen. Infos bei...

Freie Presse.net

 

01.11.2018
Sex-"Bereicherung" in Freiburg: Eritreer festgenommen – Sexuelle Übergriffe auf Frauen und Tiere

Nach der erfolgten Massenvergewaltigung einer 18-Jährigen durch bis zu 15 Asylbewerber in Freiburg, hat die Polizei einen weiteren Massenvergewaltiger festgenommen, der in Freiburg über Frauen und Tiere hergefallen ist. Laut "Politikstube" handelt es sich um einen 28-jährigen Afrikaner aus Eritrea, der gleich für mehrere Straftaten in Frage kommt, was DNA-Spuren belegen. Nachdem der Gast der Kanzlerin aus sexuellen Motiven über Schafe und Ziegen hergefallen ist, "kümmerte" er sich zwecks sexueller Entschlackung auch um eine 20-jährige und eine 31-jährige Frau. Letzere "bereicherte" der "Bereicherer" aus Eritrea im Rahmen eines Spaziergangs im Bereich des Schlossbergs. Nachfolgend wandte sich der Afrikaner dann einer 20-Jährigen zu, die er in sexueller Absicht in einem Hauseingang angriff, als diese gerade auf dem Weg nach Hause war. Im Gegensatz zu sonst, wurde der politisch verehrte "Bereicherer" aus Afrika laut "Politikstube" dem Haftrichter vorgeführt, der ausnahmsweise einmal die Einlieferung in einer Justizvollzugsanstalt anordnete. Infos bei...
Politikstube.com

 

01.11.2018

Sex-"Bereicherung" in Freiburg:  Schon wieder -
„Flüchtling“ vergewaltigt drei Frauen sowie Schafe und Ziegen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist der Freiburger Polizei ein Massenvergewaltiger ins Netz gegangen. Laut "Jouwatch" soll der 28-jährige „Flüchtling“ drei Frauen sexuell attackiert haben. Wie "Jouwatch" berichtet, verging sich der Gast der afrikanische Gast der Kanzlerin aus Eritrea ebenfalls an mehreren Schafen und Ziegen. Aufgrund einem positiven DNA-Abgleich sitzt der sogenannte "Bereicherer" nun in Untersuchungshaft. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" vor Kita in Chemnitz (Sachsen):
Afrikaner versucht, Mutter das Baby zu entreißen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, versuchte ein Mann „mit afrikanischem“ Aussehen, vor einer Kindertagsesstätte im Chemnitz am hellichten Tag einer Mutter das Baby zu entreißen. Laut "Jouwatch" hatte die 32-jährige Frau vor einer Kita gerade ihr Kind in einer Babyschale aus ihrem Fahrzeug genommen, als der Migrant von hinten an sie herantrat und versuchte, ihr das Kind zu entreißen. Doch wie "Jouwatch" berichtet, wehrte sich die Mutter, verteidigte ihr Baby und trat dem Täter gegen das Schienbein, woraufhin der Afrikaner flüchtete. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" vor Kita in Chemnitz (Sachsen):
Versuchte Baby-Entführung durch Afrikaner

Wie "Bild" berichtet hat ein ein unbekannter Mann mit afrikanischem Aussehen vor einer Kindertagesstätte versucht, einer Mutter ihr Baby zu entreißen. Doch die Mutter des Babys wehrte sich und verteidigte ihr Kind gegen den Migranten, der offenbar kein Deutsch sprach Infos bei...
Bild.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Wenden bei Olpe (NRW):
16-jähriger Schüler seit Dienstag vermisst

Der nächste Schüler ist spurlos verschwunden. Sonst waren es meistens Mädchen, die plötzlich verschwanden und nicht mehr zurückkehrten: Seit Dienstag Mittag wird nun ein Schüler aus Wenden Rothemühle vermisst. Dieser war nach einem Streit mit einem sogenannten "Freund" nicht nach Hause zurückgekehrt. Umfangreiche Suchmaßnahmen sowie eine Befragung des sozialen Umfeldes führten bisher nicht zum Auffinden des Schülers. Die Polizei bitte um Mithilfe. Infos bei...

Kreispolizeibehörde Olpe / Presseportal.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Jüchen (NRW): Afghane sticht Ex-Frau
auf offener Straße nieder und verletzt sie lebensgefährlich

Wie "Politikstube" berichtet, hat am Dienstag (30.10.) in Jüchen-Hochneukirch eine Afghane seine Ex-Frau mit einem Messer angegriffen, woraufhin sich mehrere Streifenwagen zum Einsatzort begaben und die 29-Jährige vor einem Wohnhaus mit mehreren Stichverletzungen auffanden. Laut "Politikstube" konnte der afghanische Messerstecher fliehen und wird seitdem von der Polizei gesucht. Wie "Politikstube" berichtet, wurde unter Leitung der Polizei in Düsseldorf eine Mordkommission eingerichtet. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Jüchen (NRW):

Afghane sticht auf Frau ein – Täter auf der Flucht

Mit einer jämmerlichen Überschrift leitet die "Welt" als System-Medium bereits in der Überschrift die Vertuschung der Tat ein uns sitzt fort. Laut der "Welt" hat irgendein "35-jähriger "Mann" (es handelte sich bei dem Täter erneut um einen Afghanen!!!)  in Jüchen seine "Ehefrau" (woanders lautet dies anders) auf offener Straße mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Laut "Welt" sei es den "Medizinern" im Krankenhaus gelungen, den Gesundheitszustand der 29-Jährigen in der Nacht zu stabilisieren. Desinformation und peinlich wirkende Vertuschung bei...

Welt.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Bochum (NRW): Mülltonne ins Gleisbett geschmissen - Bahn erheblich beschädigt - 30.000 Euro Schaden
Fotofahndung - Wer kennt diesen "Mann"?

Wie "NRW-Aktuell" am 31.10.2018 mitteilt, kam es im Bereich der U-Bahnhaltestelle "Planetarium" in Bochum zu einem "Gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr", bei der eine aktuell noch unbekannte Person, die nun mit Bildern aus der Videoüberwachungsanlage gesucht wird, eine Metallmülltonne aus der Verankerung riss und sie vom Bahnsteig aus ins Gleisbett schmiss, um eine Entgleisung des Zuges oder zumindest eine schwere Beschädigung zu bewirken. Laut "NRW-Aktuell" knallte die Bahn gegen die Tonne, entgleiste aber nicht, obwohl dies - und damit auch die Verletzung und Tötung von Fahrgästen beabsichtigt war. Da die Bahn über die Tonne hinwegfuhr, entstand laut "NRW-Aktuell" eine erhebliche Beschädigung des Unterbodens und damit ein Sachschaden von über 30.000 Euro. Die Polizei bittet um Mithilfe beim Aufspüren des Täters. Infos bei...
NRW-Aktuell.de 

 

 

01.11.2018

Sex-"Bereicherung in Lemgo (NRW):
Vorzeigemigrant und Flüchtlingsblogger Aras B.
wegen sexueller Belästigung vor Gericht

Wie "Freie Presse" berichtet, muss sich der syrische Flüchtlingsblogger und Kolumnist Aras B. nun wegen sexueller Belästigung vor Gericht verantworten. Laut "Freie Presse" wird ihm vorgeworfen, an einer Schule in Lemgo mehrere Frauen und Mädchen begrapscht zu haben. Infos bei...
Freie Presse.net

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden:
Polizei stellt schießwütige türkische Hochzeitsgesellschaft 

Wie "Journalistenwatch" berichtet, blockierten am Samstag mehrere Fahrzeuge anlässlich einer türkischen Hochzeit die Wolfram-von-Eschenbach-Straße. Zudem wurde dort traditionsmäßig geschossen. Die Polizei rückte an. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in München: Illegaler Afrikaner spuckt
und tritt nach Polizisten – sofort wieder auf freiem Fuß

Ein 19-jähriger Eritreer wurde am 29. Oktober im Hauptbahnhof München gegen 08.20 Uhr einer Personenkontrolle unterzogen und sollte zur Dienststelle mitgenommen werden. Hierbei bespuckte der Afrikaner die Einsatzkräfte und trat nach einem Beamten. Auf der Dienststelle wurde festgestellt, dass der Privat-Gast der Kanzlerin, der auf Kosten des Steuerzahlers lebt, über keinen gültigen Aufenthaltstitel verfügt. Der Eritreer reiste erstmals im August 2015 ein, verfügt jedoch über keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß belassen. Infos bei...
Bundespolizeiinspektion München / Presseportal.de

 

 

01.11.2018

Kulturelle "Bereicherung" durch Spuckattacken in NRW:
Die Polizei in NRW bekommt Hauben gegen Spuckattacken

Wie "NRW-Aktuell" berichtet, sind in NRW mehr als 900 Polizisten im vergangenen Jahr in NRW bespuckt worden. Laut Gewerkschaft der Polizei seien diese Spuckattacken ekelerregend und gesundheitsgefährlich. Damit Polizisten besser gegen Spuckattacken geschützt sind, werden laut "NRW-Aktuell" in NRW nun Spuckhauben angeschafft.  Infos bei...
NRW-Aktuell.de

 

 

01.11.2018

Kulturelle "Bereicherung" in Duisburg:

Neue Anti-Terror-Sperren zum Schutz der Innenstadt

vor islamischen Terroristen zur Weihnachtszeit
Insbesondere die christliche Weihnachtszeit ist für Besucher der Innenstädte seit Merkels uneingeschränkter Grenzöffnung und dem Import islamischer Radikaler mit der Gefahr von Terroranschlägen verbunden. Da der Islam mittlerweile angeblich zu Deutschland gehört - und damit natürlich auch der Terror, werden zur - für Christen neuerdings gefährlichen - Weihnachtszeit in der Duisburger Innenstadt nun n
eue "Anti-Terror-Sperren", sogenannte"Merkel-Poller" zur Sicherung vor den vielen Islamisten aufgestellt. Laut "NRW" haben die neuen "Merkel-Poller eine Warnfunktion und können im Ernstfall auch einen muslimisch gesteuerten LKW aufhalten. 
NRW-Aktuell.de

 

01.11.2018

Berlins Straßen – Bilder und Nachrichten wie aus einem Kriegsgebiet

Wie "Journalistenwatch" berichtet, erreichte die Gewaltkriminalität in Berlin in den letzten drei bzw. vier Tagen extreme Ausmaße: Aufständische warfen einen Sprengsatz in eine zivile Einrichtung, ein Polizist wurde von Rebellen niedergestochen, zwei Zivilisten wurden in der Innenstadt von Attentätern mit Messern schwer verletzt, eine Frau wurde bei einer Spielhalle erschossen. Eigentlich sind so etwas wie die Explosion von Sprengsätzen in Kreuzberger Bars oder eine erschossene Frau im Wedding Ereignisse, die eigentlich eher in Rio de Janeiro oder Bagdad zu erwarten  sind. Doch laut "Jouwatch", geschah dies in nur wenigen Tagen mitten in Berlin.
Journalistenwatch.com

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Polizeibekannte „Jugendliche“ 

belästigen Frau und schlagen Ehemann ins Krankenhaus

Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, haben zwei „Jugendliche“, deren Nationalität bzw. Herkunft von der Redaktion aus politischen Gründen bewusst nicht genannt wird, in der S-Bahn eine 25-jährige Frau bedrängt und belästigt. Als der Ehemann ihr zu Hilfe kam, schlugen ihn die sogenannten "Jugendlichen" zu Boden und traten dort weiter so lange auf ihn ein bis er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Berliner Morgenpost / morgenpost.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Berlin: Polizeibekannte „Jugendliche“ belästigen Frau und schlagen Ehemann zusammen -

Opfer im Krankenhaus

Am 28. Oktober nach 4.00 Uhr belästigten und bedrängten zwei Jugendliche eine 25-jährige Frau in einer S-Bahn. Als ihr Ehemann einschritt, schlugen ihn ein 17-jähriger Migrant mit deutschem Pass sowie ein 16-jähriger Angreifer aus Bosnien-Herzegowina zu Boden und traten dort weiter auf ihn ein. Der 30-jährige Pankower erlitt mehrere Prellungen am Kopf und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden bereits einschlägig polizeibekannten Jugendlichen flüchteten zunächst mit einer S-Bahn, konnten jedoch durch alarmierte Bundespolizisten kurz darauf am Bahnhof Berlin-Buch vorläufig festgenommen werden. Infos bei... Bundespolizeidirektion Berlin / Presseportal.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Ellwangen (Baden-Württemberg): Ausländer belästigt 25 Kinder sexuell und kommt auf Bewährung frei

Wie die "Schwäbische" berichtet, hat ein Ausländer im schwäbischen Ellwangen 25 junge Mädchen sexuell belästigt und verfolgt. Doch das Gericht ließ den Massen-Sex-Täter im Sinne der neuen deutschen Horror-Politik auf Bewährung frei. Infos bei...
Schwaebische.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Herne (NRW): Lebensgefährlicher Steinwurf auf die A42 bei Herne - Brocken durchschlägt Windschutzscheibe - Mordkommission ermittelt 

Wie "NRW-Aktuell" berichtet, haben unbekannte Täter am Montag (29. Oktober 2018) einen Stein von einer Autobahnbrücke geworfen, um Menschen zu töten. Als ein  Fahrer die in Herne gelegene Fußgängerbrücke passierte, zerschlug laut "NRW-Aktuell" plötzlich ein 20 x 30 cm großer Stein (siehe Foto) die Windschutzscheibe seines Autos. Bereits vorher wurde dort von zwei Personen dort ein Stein auf die A42 geworfen. Laut "NRW-Aktuell" traf dieser den Frontbereich eines Autos, dessen Fahrerin (41) in Richtung Duisburg unterwegs war. Laut "NRW-Aktuell" hat eine Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen. Infos bei...
NRW-Aktuell / nrw-aktuell.tv

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Herne (NRW): Lebensgefährlicher
Steinwurf auf die A42 - Mordkommission ermittelt

Zurzeit beschäftigt sich eine Mordkommission des Bochumer Polizeipräsidiums mit einem lebensgefährlichen Wurf eines großen Steins auf die A42 in Herne. Gegen 20.10 Uhr am gestrigen 29. Oktober war ein Autofahrer dort in Richtung Dortmund unterwegs. Als der Herner die in Höhe der Emscherstraße/Peterstraße gelegene Fußgängerbrücke passierte, zerschlug plötzlich ein 20 x 30 cm großer Stein (siehe Foto) die Windschutzscheibe des Pkws, streifte den Fahrersitz und blieb im Innenraum liegen. Oberstaatsanwalt Andreas Bachmann und die von Kriminalhauptkommissar Horst-Peter Haupt geleitete Mordkommission V haben die Ermittlungen aufgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass bereits gegen 19.45 Uhr von dieser Brücke ein kleinerer Stein auf die A42 geschmissen worden war. Dieser traf den Frontbereich eines Autos, dessen Fahrerin (41) in Richtung Duisburg unterwegs war. Die Gelsenkirchenerin hat zu diesem Zeitpunkt zwei Personen auf der Fußgängerbrücke gesehen. Infos bei...

Polizei Bochum / Presseportal.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Essen (NRW): Foto-Fahndung der Polizei:
Unbekannte Täter schlagen auf 15-Jährige in Essen ein

Durch den aktuellen Kurs der Regierung verkommt Deutschland zum Land Asozialer, die von der Politik finanziert und unterstützt werden. Täglich werden Passanten von Migranten attackiert und zusammengeschlagen. Wie "NRW-Aktuell" berichtet, fahndet die Polizei nun mit einem Foto nach zwei unbekannten Tätern, die am 28. März 2018, gegen 19:50 Uhr ein 15-jähriges Mädchen mit ihren Begleiterinnen an der U-Bahn Haltestelle Altenessen-Mitte in Essen angegriffen, zusammengeschlagen, mit Tritten versehen und verletzt haben. 
NRW-Aktuell / nrw-aktuell.tv

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Cuxhaven (Niedersachsen):
Ausländer-Gruppe schlägt 18-Jährigen vor Lokal zusammen - Opfer verletzt

Am 28. Oktober wurde ein 18-Jähriger nach dem Verlassen einer Diskothek in Cushafen vor dem Tanzlokal von einer Gruppe von vier jungen Ausländern attackiert und zusammengeschlagen. Als er bereits zusammengeschlagen am Boden lag, traten die jungen Ausländer weiter auf ihr am Boden liegendes Opfer ein. Der von den Migranten Zusammengeschlagene erlitt dabei Verletzungen und musste ärztlich versorgt werden. Die Täter flüchteten. Infos bei...
Polizeiinspektion Cuxhaven / Presseportal.de

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in  in Ahaus (Kreis Borken / NRW):
Merkel-Gäste in Aktion - Besonders schwerer Fall des 
Landfriedensbruchs: Massenschlägerei vor einer Shisha-Bar 

Wie "NRW-Aktuell" berichtet, gab es am Samstag (27.10.) in Ahaus (Kreis Borken) gegen 23.50 Uhr eine Massenschlägerei einer Großfamilie vor einer Shisha-Bar, an der ca. 30 Migranten  beteiligt waren und es zudem zu Schussabgaben kam.

NRW-Aktuell / nrw-aktuell.tv

 

 

01.11.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen):
Mit Messer bewaffneter „Südländer“ überfällt Sonnenstudio

Am 29. Oktober gegen 17.00 Uhr bedrohte ein mit Akzent sprechender Migrant mit südländischem Erscheinungsbild die Angestellte eines Sonnenstudios mit einem Küchenmesser und erbeutet die Tageseinnahmen. Infos bei...

Polizeipräsidium Westhessen / Polizeidirektion Wiesbaden / Pressseportal.de

 

 

 

01.11.2018

Bürgerkriegsähnliche Szenen in Freiburg: Linker Hass eskaliert - 
Linke extrem aggressiv gegen Polizei und Demonstranten

David Berger berichtete am 29.10. bei "PP" von harten Zusammenstößen zwischen der Polizei und extrem aggressiven linken Gegendemonstranten am Montag in Freiburg. Dort hatte aufgrund der Massenvergewaltigung einer 18-Jährigen durch Migranten am Abend eine AfD-Demo gegen Ausländergewalt und gegen die Politik, die dies bewirkt, stattgefunden. Laut "PP" hatten Linke bereits im Vorfeld versucht, die Gruppenvergewaltigung, die sie indirekt befürworten, für ihre politische Agenda instrumentalisieren. Während die AfD laut "PP" zu einer Demo aufgerufen hatte, die endlich einen besseren Schutz von Mädchen und Frauen vor importierter Gewalt fordern wollte, nutzten ein Ex-Stadtrat und einige SPD-Politiker Freiburgs die Situation, um zum Kampf „gegen Rassismus und Rechte“ aufzurufen und laut "PP" ging die ausgesäte Saat des Hasses auf. Wie "PP" berichtet, zeigten sich bei den verschiedenen Liveübertragungen erschreckende Szenen. Laut "PP" hatte die Polizei zudem große Schwierigkeiten die linksradikalen Gegendemonstranten, die permanent „Ganz Freiburg hasst die AfD“ schrieen, von einem gewalttätigen Übergriff auf die völlig friedlich verlaufende AfD-Demo abzuhalten. Infos + Videos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

01.11.2018

Myriam Kern über Freiburg: Antifa greift an!

Eine Schande für Deutschland. Gestern gingen friedliche