Aktuelles aus Deutschland

Aktuelle Nachrichten,  News-Ticker, August 2018, Irrsinn, Wahnsinn, Zensur, Gesinnungsdiktatur, Aktuelle Politik, Merkel, Deutschland aktuell, NRW aktuell, Information, Alternative Medien, Demokratie, Alternative Nachrichten  aus Deutschland

ib schaut hin: August 2018

31.08.2018

Der neue SPIEGEL: Klarer Fall von Volksverhetzung

Laut "MM News" steht der neue SPIEGEL ganz im Zeichen der Sachsen-Hetze. '
Wie "MM News" berichtet, werden ein ganzes Bundesland und seine Einwohner pauschal diffamiert. Bereits die Titelgestaltung entfache laut "MM News" abstoßende Emotionen. Infos bei...

MM News.de

 

 

31.08.2018

Nicht nur in Chemnitz: Nerven liegen blank!
Bürger“dialog“ – neuer Skandal – Psyche

In Chemnitz brennt die Luft und die Nerven der – von Migranten, Medien und Politik drangsalierten und attackierten – Bürger liegen blank. Doch nicht nur in Chemnitz: Auch in den Köpfen von Politik und Medien scheint in ganz Deutschland etwas nicht mehr zu stimmen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer interveniert strategisch. Was passierte beim Bürgerdialog in Chemnitz? Warum wurden die Täter nicht schon längst abgeschoben? Warum ließen die Behörden den irakischen Killer trotz unzähliger Straftaten und Vorstrafen gewähren? Was berichtet die „Welt“ dazu? Warum gibt es immer neue Übergriffe von Migranten? Wer animiert und motiviert sie dazu? Und warum ist dies alles eigentlich alles ein Fall für dringende Neuwahlen und die Psychiatrie? In einem Land, in dem längst die Irren und Wahnsinnigen das Ruder der Anstalt übernommen haben, wird jede Logik verkehrt: „Umkehr“ nennt man das in der Psychiatrie – ein typisches Indiz für Schizophrenie: So wird aus einem Fakt, der nicht toleriert werden kann, wahnhaft die Umkehrung gemacht, da eine solche „Umkehr“ die eigenen Schuldgefühle vermindert und da die Gefühlsregungen, die man bei sich selber nicht akzeptieren kann, nun scheinbar von außen kommen und somit bekämpft werden können. Es ist ein Psycho-Problem – und die „Psychopathen“ sitzen in der Leitzentrale:Zum Artikel von Andreas Köhler bei...

Journalistenwatch.com

 

 

31.08.2018

Welt: „Ihr habt zwei Kulturen aufeinanderkrachen lassen!“
Mörder von Chemnitz hätte längst abgeschoben werden müssen!
Behörden ließen den irakischen Killer gewähren!

Laut "Welt" brennt in Chemnitz die Luft und die Nerven der von Migranten drangsalierten und attackierten Bürger liegen blank. Die Stimmung sei aufgeheizt, eine Mischung aus Wut, Trauer und Misstrauen gegenüber der Regierung, die ihre Bürger nicht schützt, sondern sogar offensichtlich auf der Seite der Täter steht, wie u.a. Kanzlerin Merkel es erklärt hatte. Wie die "Welt" berichtet, stellt sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der laut "Welt" mit Hunderten Bürgern über die vergangenen Tage diskutierte, entsprechend seiner "Strategie" angeblich schützend vor die Stadt. Wie die "Welt" berichtet, sagt Kretschmer entsprechend seiner "Strategie", er wisse, dass sich viele Bürger ungerecht behandelt fühlen und dass in Chemnitz natürlich nicht alle rechtsradikal seien. Hinzu komme laut "Welt" ein neuer Skandal, denn der Iraker, der am vergangenen Sonntagmorgen einen 35-jährigen Chemnitzer Familienvater öffentlich mit einem Messer ermordete, hätte von deutschen Behörden längst nach Bulgarien abgeschoben werden können, was die zuständigen Beamten jedoch wie fast immer erneut nicht taten, womit sie die Tat - wie auch andere Straftaten, die sie den Bürgern aufbürden - erst ermöglichten. 
Infos bei...
Welt.de

 

 

31.08.2018

Dekadent und abgehoben - Bundesministerin Barley
zu Chemnitz:
„Sorgen der Bevölkerung interessieren mich nicht“

Laut "Journalistenwatch" lässt das Merkel-Kabinett jetzt auch noch die letzte Maske fallen: Die Sorgen der Bevölkerung würde sie nicht interessieren, sagt sie laut...
Journalistenwatch.com

 

 

31.08.2018

Erklärung des Justizbeamten Daniel Zabel, der den Haftbefehl
zum Messer-Mörder von Chemnitz veröffentlicht hat

"...Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, was geschehen ist... Ich möchte, dass die Medien nicht mehr die Hoheit haben, den tatsächlichen Tatablauf in Frage zu stellen, zu manipulieren oder auf einen ihnen jeweils genehme Art und Weise zu verdrehen. Ich möchte, dass die gesamte Öffentlichkeit ausschließlich die zum heutigen Zeitpunkt bekannten harten Fakten kennt. Ich bin als Justizvollzugsbeamter tagtäglich im Brennpunkt eines Geschehens, dass es in unserem Land vor einigen Jahren in dieser Intensität und Weise nicht gegeben hat. Trotzdem beobachte ich jeden Tag, dass die meisten Menschen über die Veränderungen in unserem Land belogen werden oder die Wahrheit nicht wahrhaben wollen. Zumindest im Hinblick auf den Totschlag oder Mord von Chemnitz wollte ich aber nicht mehr Teil dieser schweigenden Masse sein, sondern dafür sorgen, dass die Wahrheit, und ausschließlich die Wahrheit ans Tageslicht kommt. Dafür stehe ich..." Zum vollständigen Brief von Daniel Zabel bei...

Politikstube.com

 

 

31.08.2018

Ein Chemnitzer Held

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat sich der Justizbeamte, der den Haftbefehl gegen den Chemnitz-Killer weitergegeben hat, nun einem extrem couragierten Appell  an die Öffentlichkeit gewandt: „Ich möchte, dass die Medien nicht mehr die Hoheit haben, den tatsächlichen Tatablauf in Frage zu stellen, zu manipulieren oder auf eine ihnen jeweils genehme Art und Weise zu verdrehen.“ Weiterlesen bei...
Journalistenwatch.com

 

 

31.08.2018

Chemnitz und das kollektive Stockholmsyndrom:
Warum die Linken Eliten Migranten lieben, die uns töten wollen! – über das Phänomen „Sympathie mit dem Aggressor“  

Laut Klaus Lelek erinnert das Geschehen in Chemnitz an den Film „Täglich grüßt das Murmeltier“. Ähnliches spielt sich im linken Mainstream ab: Nach jeder Messerattacke und Bluttat von Migranten wird reflexartig für ein „Buntes Deutschland“ und „gegen Nazis“ demonstriert, nicht aber gegen die Morde und sonstigen Übergriffe. Jedes abgeschlachtete, erwürgte, vergewaltigte und verbrannte Opfer will man schnell vergessen während  gleichzeitig die Täter idealisiert werden. Klaus Lelek nennt entsprechende Beispiele. Seiner Auffassung nach könnte man ein solches Verhalten als „Kollektives Stockholmsyndrom“ bezeichnen. Laut C.G. Jung, nach Freud ein bedeutender Pionier der Psychoanalyse, entwickeln auch Völker und Kulturen nämlich eine Art Kollektivseele, die, wie im vorliegenden Fall, genau das Verhaltensmuster einer Geiselnahme widerspiegelt, auf die sich die Erforschung des Syndroms bezieht. Zum Artikel von Klaus Lelek bei...

Journalistenwatch.com

 

 

31.08.2018

17%: AfD im ZDF-Politbarometer auf Rekordhoch

Wie "MM News" berichtet, klettert die AfD im ZDF-Politbarometer auf ein Rekordhoch. Damit steht sie fast gleich auf wie die SPD. Infos bei...
MM News.de

 

 

31.08.2018

Nach Chemnitz:
AfD schnellt im Politbarometer auf 17 Prozent hoch

Laut "Journalistenwatch" ist die permanente Hetze von Medien und etablierter Politik in Bezug auf die eigenen Bürger offensichtlich kontraproduktiv. So erreichte beim ZDF-„Politbarometer“ die AfD heute ihren höchsten jemals gemessenen Wert...
Journalistenwatch.com

 

 

31.08.2018

Yousif A. ist das personifizierte Versagen von Merkel

Yousif A. steht sinnbildlich für Merkels Totalversagen auf dem gesamten Gebiet der von ihr zu verantwortenden Armutsmigration nach Deutschland, das neue Absurdistan. Hier nun erneut Fakten, die belegen, wie die Realität in Merkel-Deutschland mittlerweile aussieht...

Politikstube.com

 

31.08.2018

Totalfälschungen“: Chemnitz-Killer legte Phantasie-Papiere vor und kam damit durch

Laut "Journalistenwatch" reißen die Skandale, die rund um den verhafteten Täter von Chemnitz bekannt werden, nicht ab. Wie "Jouwatch" berichtet, kommt jetzt z.B. raus, dass der Iraker bei seinem Asylantrag gefälschte Papiere vorlegte. Dabei soll es sich laut "Spiegel" um regelrechte  „Totalfälschungen“ gehandelt haben. Zudem hätte der Iraker eigentlich schon längst abgeschoben werden müssen. Laut "Jouwatch" kann  der Fall Yousif A. als typisch für die gesamte Zuwanderungspolitik angesehen werden. Zudem seien mittlerweile schon angeblicher Liebeskummer und typisch islamische Sitten ein Grund, in Deutschland zu bleiben und hier Straftaten zu begehen. Journalistenwatch.com

 

 

31.08.2018

"Bereicherung" in Winsen (Niedersachsen):
Polizeibekannter Nordafrikaner attackiert und verletzt Frau
von hinten mit Elektroschocker

Am 30. August klickten die Handschellen bei einem 35-jährigen Algerier. Der Nordafrikaner wird verdächtigt, einen Raubüberfall im Parkhaus am Winsener Bahnhof begangen und dabei eine 46-jährige Frau von hinten mit einem Elektroschocker angegriffen zu haben. Im Anschluss raubte der Täter Bargeld und ein Smartphone. Die Frau wurde bei dem Angriff verletzt. Aufgrund von Zeugenbeschreibungen gelang es der Polizei, den 35-Jährigen zu identifizieren. Der Mann war den Beamten bereits aus anderen Verfahren bekannt. Das Amtsgericht Lüneburg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Gestern wurde dieser vollstreckt.
Polizeiinspektion Harburg / Presseportal.de

 

 

31.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Lübeck (Schleswig-Holstein): Studentin trifft beim Einkaufen auf ihren irakischen Vergewaltiger - 

Iraker hat 4 weitere Sexualstraftaten begangen

Wie die "Huffington Post" berichtet, hat eine Lübecker Studentin beim Einkaufen im Supermarkt einen Mann erkannt, der vor wenigen Wochen versucht hatte, sie zu vergewaltigen. Laut "Huffington Post" wurde der Iraker festgenommen und per DNA-Abgleich überführt. Wie die "Huffington Post" berichtet, soll der 29-jährige Iraker bereits vier andere Sexualstraftaten vor Ort begangen haben! Infos bei... huffingtonpost.de

 

 

31.08.2018
Sex-Massen-"Bereicherungen" in Lübeck (Schleswig Holstein):

Serie von Sexualstraftaten aufgeklärt - Iraker in U-Haft 

Wie die "Welt" berichtet, hat die Lübecker Polizei am Dienstag einen 29-jährigen Iraker festgenommen und mittels DNA-Abgleich überführt, der bereits seit Mitte Mai im Umfeld der Lübecker Innenstadt sein Unwesen treibt und bislang bereits vier Sexualstraftaten begangen hat. Laut "Welt" hatte eine von ihm attackierte 31-jährige Studentin den sogenannten "Flüchtling" wiedererkannt und identifiziert. Der Iraker habe am Morgen des 12. August versucht, sie zu vergewaltigen bzw. zu "bereichern" - wie es im "politisch korrekten" Neusprech heißt. Infos zur Sache bei...
Welt.de

 

 

31.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt): 
Dunkelhäutiger Mann verfolgt, belästigt, begrapscht
und umschlingt 26-jährige Passantin

Wie die Polizei mitteilt, hat Freitag ein 20-30 Jahre alter dunkelhäutiger Mann kurz nach 00.00 Uhr eine Passantin - eine 26-jährige Chinesin - in englischer Sprache angesprochen, verfolgt und sie mehrfach unsittlich begrapscht und umschlungen. Die 26-Jährige rief laut um Hilfe und konnte sich befreien. Aus einem Wohnhaus heraus sprach eine Zeugin den unbekannten Täter an, der daraufhin flüchtete. Infos bei...
Polizeirevier Halle / presse.sachsen-anhalt.de

 

 
31.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Velbert: Gruppenvergewaltigung
Migranten misshandelten 13-Jährige im Wald –
nun muss das Kind ihren Peinigern gegenübertreten

Wie "Der Westen" berichtet, wird das 13-jährige Opfer der Velberter Gruppenvergewaltigung durch jugendliche Migranten nun gezwungen ihren Peinigern vor Gericht gegenüberzutreten. Zuvor hatten acht Migranten das 13-jährige Mädchen nach einem Freibadbesuch überfallen, in ein Waldstück gezerrt und mehrfach brutal vergewaltigt und die Tat zu späteren Masturbationszwecken gefilmt, natürlich auch, um damit angeben zu können. Laut "Der Westen" schritt eine Spaziergängerin mutig ein, das weitere Geschehen zu unterbinden, welches die aktuelle Regierung als "Bereicherung" versteht. Infos bei...

Der Westen.de

 

 

31.08.2018

"Bereicherung" in Soest (NRW): Polizisten nach Angriff von bissiger Ausländerin verletzt - mit Rettung in Klinik gebracht

Am 31. August um 08.11 Uhr, wurde die Polizei zu einer Grundschule an der Niederbergheimer Straße gerufen. Hier war eine 47-jährige Ausländerin mit dem Lehrpersonal in Streit geraten. Es ging dabei um den Unterricht ihrer beiden Kinder. Die Frau setzte sich schließlich ins Foyer der Schule und wollte diesen Ort nicht mehr verlassen. Das Lehrpersonal rief deswegen die Polizei zur Hilfe. Die 47-Jährige schlug sofort aggressiv auf die Beamten ein. In einem Handgemenge biss die Frau zwei Polizistinnen so heftig, dass diese anschließend mit dem Rettungswagen  ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Um die Frau überwältigen zu können wurde Pfefferspray eingesetzt. Ihr wurden anschließend Handschellen angelegt um sie ins Polizeigewahrsam zu bringen. Infos bei...
Kreispolizeibehörde Soest / Presseportal.de

 

 

31.08.2018

"Bereicherung" in Dortmund:
Nach Überfall auf 3-jährige Dortmunderin sucht die Polizei
mit Lichtbildern nach südländischen Tätern

Nach einem versuchten Handtaschenraub an einer U-Bahn-Haltestelle sucht die Polizei mit Lichtbildern nach zwei tatverdächtigen "Südländern", die an der Haltestelle "Karl-Liebknecht-Straße" in Dortmund eine 33-jährige Dortmunderin überfallen haben. Weil sich die Frau jedoch wehrte und weglaufen konnte, flüchteten die beiden unbekannten "Südländer" schließlich.Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben: einer war ca. 23 bis 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß und von normaler Statur. Er hatte ein südländisches Aussehen und trug eine rote Kappe, einen roten Kapuzenpullover sowie eine Jeans. Der zweite war ebenfalls ca. 23 bis 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, von normaler Statur und südländischem Aussehen. Er war komplett schwarz gekleidet und hatte eine schwarze Kapuze ins Gesicht gezogen. Die Polizei fragt nun: Kennen Sie die beiden Männer auf den Lichtbildern und können Sie Angaben zu ihrer Identität und/oder ihrem Aufenthaltsort machen? 

Polizei Dortmund / Presseportal.de

 

 

31.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Wuppertal:

47-jähriger Mann bei Messer-Attacke erstochen

Wie "Tag24" berichtet, wurde am späten Donnerstagabend (30. August)  in Wuppertal ein 47-jähriger Mann erstochen. Der Tatverdächtige, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen und zum Schutz des Täters nicht genannt werden soll, konnte laut "Tag24" noch am Tatort festgenommen werden. Wie "Tag24" berichtet, wurde er am Freitag einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft. Laut "Tag24" hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. 
Tag24.de

 

 

31.08.2018

"Bereicherung" in Rheinböllen / Mainz (Rheinland Pfalz):

Ausländer sprengen Geldautomaten -
Bereits 19. Sprengung in Rheinland Pfalz seit Beginn 2018

Am 30. August wurde um 01:24 Uhr in einer Filiale der Volksbank in der Bahnhofsstraße 15 in Rheinböllen ein Geldautomat gesprengt. Durch die Explosion wurden Fenster und Türen des Gebäudes beschädigt und der Geldausgabeautomat komplett zerstört. Die Tresortür wurde bis zu einem angrenzenden Parkplatz geschleudert. Erste Schätzungen gehen von einem Schaden von rund 15.000 Euro aus. Der Fall in Rheinböllen ist jetzt die 19. Sprengung eines Geldautomaten in Rheinland-Pfalz im laufenden Jahr 2018. Im Vorjahr 2017 konnten insgesamt 23 Fälle registriert werden. Die Taten werden hauptsächlich von gut organisierten und professionell agierenden ausländischen Gruppen begangen. 

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz / Presseportal.de

 

 

31.08.2018

"Bereicherung" in Darmstadt: Brutale Baseballschläger-Attacke -  "Mann" prügelt auf zwei Frauen ein und demoliert Autos

Wie "Tag24" berichtet, hat die Polizei in Darmstadt einen 26-jährigen Mann festgenommen und in die Psychiatrie verbracht, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen und zum angeblichen Schutz des Täters nicht genannt werden soll. Laut "Tag24" hat der "Mann" zwei Frauen mit einem Baseballschläger attackiert und durch die heftigen Hiebe mit dem Schläger verletzt. Wie "Tag24" berichtet, demolierte der "Mann" nachfolgend ebenfalls Autos auf der Straße. Es war ein regelrechter Amoklauf, der für den Täter, den die Polizei schnappte, in der Psychiatrie endete, damit er sich dort von seinen Gewalt-Strapazen sowie von den Verletzungen der Frauen und den schweren Beschädigungen der Autos gut erholen und auf Kosten der Sozialversicherungsbeitragszahler mal so richtig ausspannen kann. Weitere Infos bei...
Tag24.de

 

 

31.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Berlin:
Zehnjähriger Schüler von drei Viertklässlern vergewaltigt

Wie Oliver Flesch berichtet, wurde ein zehnjähriger Schüler von drei Viertklässlern vergewaltigt. Die Täter sind Migrantenkinder. Zwei elfjährige, ein Syrer und ein Afghane hielten den Jungen fest. Ein zehnjähriger Afghane aus seiner Klasse vergewaltigte ihn. Er ist strafunmündig. Bereits vorher hatte der Afghane seine Mitschüler gehauen oder sich ihnen in den Weg gestellt.

Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

31.08.2018

Umwelt-"Bereicherung" in Essen: Große Aufregung am Baldeneysee - Spaziergänger machen grausigen Fund-
Wurde das Wasser eventuell vergiftet?
Wie "Der Westen" und die "WAZ" berichten, machten Spaziergänger am Essener Baldeneysee einen grausigen Fund. Laut "Der Westen" schwimmen dort überall tote 
Fische an der Wasseroberfläche. Auch in Münster seien bereits 20 Tonnen Fisch im Aasee verendet. Dort spricht man von angeblichem Sauerstoffmangel als Ursache, während man beim Baldeneysee ein angeblich wetterbedingt geschwächtes Immunsystem als Ursache vermutet. Das lasse vermuten, dass ein Parasit den Tieren zu stark zugesetzt haben könnte. Dies sind jedoch alles nur erste Vermutungen und  es stellt sich die Frage: Wurde das Wasser eigentlich auf chemische und biologische Giftstoffe untersucht? Oder bleibt man auch hier naiv wie immer? Schließlich hat der IS längst Anschläge angekündigt und - wie man unlängst weiß - dafür auch den Einsatz von Biowaffen geplant. Erste oberflächliche Infos zur Sache bei...
Der Westen.de  / WAZ.de


31.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Bautzen (Sachsen): Intensiv-Straftäter
„King Abode“: '„Ich bleibe hier in Deutschland“

Wie "PP" mit einem Video des "Bereicherers" berichtet, meldet sich „King Abode“, der der junge Libyer, der es vor rund einem Jahr als Intensivstraftäter in die Medien brachte, nun via youtube mit einem neuen Freestyle zu Wort - und der sei tatsächlich hitverdächtig. Zum Video des vom Steuerzahlers vollversorgten Intensiv-Stratäters, der sich nun auch noch zum Kultur-"Bereicherer" mausert, bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

31.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Bautzen (Sachsen):  Intensiv-Straftäter
„King Abode“: „Ich bleibe hier in Deutschland“

Wie "Politikversagen" mit Video berichtet, bestätigt sich der bundesweit bekannt gewordene libysche Intensivtäter "King Abode", der seit Jahren die Bürger und die Polizei in Bautzen terrorisiert, nun neuerdings auch als Rapper mit interessanten Gesten und Texten. Zum Video bei...
Politikversagen.net

 

 

31.08.2018

Kultur-"Bereicherung": „Auch der Ramadan gehört zum Brauchtum in unserem Land“ - Volker Beck provoziert weiter

Laut "Jouwatch" gehört für den Grünen Volker Beck der Ramadan genauso zum Brauchtum in Deutschland wie das Oktoberfest oder Karneval. Die bayerische Maß sei für den Crystal-Meth-Grünen genauso selbstverständlich deutsch wie das betäubungslose Halal-Schlachten. "Journalistenwatch" meint dazu: "Dass der Konsum von Drogen, beispielhaft von Crystal Meth, zu Gehirnschädigungen führt, ist hinlänglich bewiesen. Trifft diese aggressive Substanz auf ein grünes Hirn, ist der Totalschaden offensichtlich garantiert." Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

31.08.2018

"Finale "Bereicherung" in Berlin: Georgine Krüger vermisst - Fahndung per Telefon-Mitschnitt nach anonymem Hinweisgeber

Wie "Tag24" heute mitteilt, gingen zum Fall der vermissten Georgine Krüger bereits Im März 2018 über den Notruf der Berliner Polizei zwei Anrufe ein, bei denen ein junger Mann mit leichtem migrantischen Akzent mitteilte, wo wo Georgines Leiche begraben liegt. Laut "Tag24" startet die Polizei aufgrund der sehr konkreten Angaben zu dem besagten Waldgebiet noch einmal eine größere Suchaktion und sucht zusätzlich nun per Telefon-Mitschnitt nach Hinweisen zu dem Anrufer, der mitteilte selbst nicht der Mörder zu sein, aber den Ort zu kennen, an dem die Leiche der 14-Jährigen versteckt wurde. Wie "Tag24" berichtet, war die damals 14-jährige Georgine Krüger aus einem Bus in Berlin-Moabit ausgestiegen und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Infos bei...
Tag24.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern):
Syrer wirft eine Schwester kopfüber aus sieben Metern Höhe vom Balkon - Frau wird 
lebensgefährlich verletzt

Wenn es um ihre Ehre oder den Islam geht, kennen Menschen aus zurückgebliebenen Kulturkreise weder Gesetz noch Gnade. Dies betrifft nicht nur Deutsche, die sie ständig attackieren, sondern auch die eigenen Familienmitglieder: Wie die Münchner "TZ" berichtet, packte ein 26-jähriger Syrer auf einem Balkon in einer Wohnung in Schwerin seine Schwester an den Beinen und ließ sie aus sieben Metern Höhe kopfüber vom Balkon fallen, um sie zu töten. Der Grund: Sie hatte sich in der Öffentlichkeit "unangemessen verhalten" und da der Islam ja angeblich u Deutschland gehört, lebt man ihn dann auch aus Für die aktuelle Regierung eine sogenannte "Bereicherung", die laut Martin Schulz (SPD) sogar "wertvoller als Gold" sei.
Laut "TZ" überlebte die 25-jährige Frau den Sturz aus rund sieben Metern Höhe schwer verletzt. Infos bei...

tz.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern):

Syrer wirft Schwester kopfüber vom Balkon -
lebensgefährlich verletzt

Wie "Tag24" berichtet, hat ein 26-jähriger Syrer seine Schwester nach einem Streit über die Balkonbrüstung gehoben, sie an den Füßen gepackt und dann losgelassen. Laut "Tag24" schlug die arme Frau aus sieben Metern Höhe auf dem Boden auf und wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Infos bei...
Tag24.de


30.08.2018

"Bereicherung" in Cottbus: Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung - Polizei nimmt 26-Jährigen aus dem Tschad fest

Wie "LR Online" berichtet, hat die Polizei in der vergangenen Nacht einen afrikanischen Asylanten aus dem Tschad festgenommen, weil er mehrfach Passanten attackierte. Laut "LR Online" erreichten die Cottbuser Polizei in der vergangenen Nacht diverse Notrufe aus der City, weil ein 26-jähriger Afrikaner Mann massiv Passanten belästigte, attackierte und verletzte. Wie "LR Online" berichtet, attackierte der afrikanische "Schutzsuchende" zuerst eine 31-jährige Frau, die er beschimpfte und ihr ins Gesicht schlug. Laut "LR Online" beleidigte der Afrikane anschließend zwei 24-jährige Frauen in der Marienstraße obszön und bedrohte sie. Als die Polizei den Afrikaner aufspürte, reagierte dieser laut "LR Online" aggressiv und versuchte, sich der Festnahme mit Tritten und Schlägen zu widersetzen, wurde aber schließlich festgenommen. Wie "LR Online" weiter berichtet, stellte sich heraus, dass der Täter längst der Polizei bekannt war, weil er zuvor einen 33-Jährigen mit einer Eisenstange bedroht hatte und zusätzlich ein Haftbefehl in einer anderen Sache vorliegt, was den "Schutzsuchenden" jedoch nicht zu interessieren scheint, weil er weiter frei herumspaziert und Leute belästigt und bedroht. Infos bei...
m.lr-online.de


30.08.2018

"Bereicherung" in Cottbus (Brandenburg): Multikrimineller Afrikaner schlägt auf Passantin ein und geht auf Polizisten los

Am 30. August gegen 2.00 Uhr am nahmen Polizeibeamte in Cottbus einen 26-jährigen aus dem Tschad stammenden Asylbewerber fest. Zuvor hatte der Afrikaner gegen 1.15 Uhr einer 31 Jahre alten Frau in der Marktstraße grundlos mit der Hand ins Gesicht geschlagen und sie durch Beschädigung ihrer Halskette zusätzlich derart stark am Hals verletzt, dass die Frau im Krankenhaus versorgt werden musste. Wenig später hatte der Afrikaner zwei 24 Jahre alte Frauen obszön beleidigt und in der weiteren Folge verbal bedroht. Auf die ihn später festnehmenden Polizisten reagierte der Schutzsuchende aggressiv und versuchte, die Beamten mit Schlägen und Tritten zu verletzten. Er wurde überwältigt und in polizeiliches Gewahrsam genommen. Im Zuge der Ermittlungen wurde der Polizei ein weiterer Sachverhalt bekannt, an dem der 26-Jährige beteiligt war. In der Burgstraße hatte er einen 33-Jährigen mit einer Eisenstange bedroht. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen ihn sogar ein Haftbefehl bestand. Daher wurde der Mann einer Justizvollzugsanstalt überstellt. Der Tatverdächtige führte auch ein Fahrrad bei sich, konnte dafür jedoch keinen schlüssigen Eigentumsnachweis erbringen. Infos bei...
Polizei Brandenburg.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Mörfelden-Walldorf (Hessen):
47-Jähriger bei Überfall von sogenanntem "Südländer" verletzt 

Am Morgen des 30. August näherte sich ein Täter mit "südländischem Aussehen" einem 47-Jährigen von hinten und schlug ihn anschließend mit einem peitschenartigen Gegenstand ins Gesicht. Er forderte die Herausgabe von Geld. Als sich das Opfer zur Wehr setzte, flüchtete der Angreifer. Der 47-Jährige wurde bei dem Angriff im Gesicht verletzt. Infos bei...
Polizeipräsidium Südhessen / Presseoportal.de

 

 

30.08.2018

Feuer-"Bereicherung" in Neumünster (Schleswig-Holstein):
Kosovare legt Feuer im Bahnhof – Zuvor provokant
gegenüber Polizisten

Am 29. August gegen 22.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Zug von Hamburg nach Neumünster gerufen. Offensichtlich hatte es Streitigkeiten zwischen einem Mann und einer Frau gegeben, so dass der Zugbegleiter die Bundespolizei alarmierte. Bei Ankunft des Zuges standen die Beamten bereits  am Bahnsteig. Der Migrant verhielt sich gegenüber den Beamten sehr provokant. Kurze Zeit später gab es den nächsten Einsatz: Ein Brand war auf dem Bahnsteig gemeldet worden. Bundespolizisten konnten den Brand löschen. Es konnte ermittelt werden, dass der Kosovare das Feuer gelegt hatte. Zusätzlich legte er Papiermüll auf das Feuer, um den Brandherd zu vergrößern, so dass möglichst großer Schaden entsteht. Bundespolizeiinspektion Flensburg / Presseportal.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Gütersloh (NRW): Bissiger "Schutzsuchender" aus Afghanistan geht auf Polizisten los 

Am 28. August gegen 11.50 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass sich ein 17-jähriger Afghane im Kreishaus aufhält, das er trotz bestehenden Hausverbotes nicht verlassen wollte. Er schrie und pöbelte im Foyer die Mitarbeiter an, obwohl ihm ein Hausverbot ausgesprochen wurde. Dies war dem Schutzsuchenden ausgesprochen worden, weil er in der Vergangenheit mehrfach aggressiv gegen das Personal des Kreishauses aufgetreten war. Nachdem sich der Jugendliche aus Afghanistan auch der Polizei gegenüber aggressiv und uneinsichtig zeigte, sollte er zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen werden. Dagegen wehrte er sich vehement. Er schlug mit den Händen und stieß mit dem Kopf in Richtung der Beamten. Zudem versuchte er sie zu beißen. Schlussendlich konnte der Rasende in Gewahrsam genommen werden. Ein Polizist wurde verletzt. Infos bei...
Polizei Gütersloh / Presseportal.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Gießen (Hessen): Sexuelle Belästigung durch Mann mit dunklem Teint in Stadtbus - Zeugen greifen nicht ein

Wie die "Gießener Allgemeine" berichtet, wurde eine 18-Jährige am Mittwoch in einem Gießener Stadtbus von einem jungen Mann mit dunklem Teint belästigt und unsittlich begrapscht. Laut "Gießener Allgemeine" hatten offenbar zahlreiche Bus-Insassen den Vorfall mitbekommen, doch niemand schritt ein, vermutlich weil es sich bei dem Täter um einen besonders geschützten Migranten handelte und die Menschen dann wegschauen oder Angst haben, selbst von aggressiven Migranten verletzt zu werden oder Angst haben, von anderen als "Rassist" oder "Nazi" beschimpft zu werden. Also lässt man solche Täter gewähren. Einfach nur armselig! Ähnlich wie früher als man wegschaute als die Juden abgeholt wurden. Infos bei...
Giessener-allgemeine.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Duisburg (NRW): Für eine Schachtel Zigaretten - Frau von zwei Migranten geschlagen und getreten

Wie die "WAZ" berichtet, wurde am Mittwoch in Duisburg eine 36-jährige Frau das Opfer eines Migranten-Überfalls. Laut "WAT" haben zwei Zwei Männer, die „Deutsch mit Akzent“ sprachen, ihr ins Gesicht geschlagen, auf sie eingetreten und ihr eine Schachtel Zigaretten geklaut. Infos bei...
waz.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Gummersbach (NRW):

Afghane missbraucht vier junge Mädchen: Bewährung

Wie "Rundschau-Online" berichtet, belästigte und begrapschte ein 25-jähriger Afghane junge Mädchen in dicht besetzten Bussen und begrapschte mindestens vier junge Mädchen am Po und im Genitalbereich. Laut "Rundschau-Online" hatte der "schutzsuchende" afghanische "Flüchtling" in einem Fall zudem seine Hose geöffnet und sein Geschlechtsteil am Opfer gerieben. Dies fand die Richterin offensichtlich besonders gut und "bereichernd", so dass sie den Afghanen mit "Bewährung" belohnte, so dass er in Freiheit sein sexlüsternes Treiben ungehindert fortsetzen und noch weitere junge Mädchen in Gummersbach und Umgebung "bereichern" und gegen ihren Willen "beglücken kann". Einfach klasse! Refugee welcome! Infos bei...
Rundschau-online.de

 

 

30.08.2018

Kultur- und Religions-"Bereicherung":
Moslems bald in der Mehrheit - 
Interview mit Thilo Sarrazin 

Einfach klasse. Es läuft so, wie die aktuelle Regierung ich das wünscht: Der Islam gehört angeblich zu Deutschland und Deutschland angeblich zum Islam. Werdaran zweifelt, möge sich mit Thilo Sarrazins neuem Buch befassen. Laut "Blick" zeigt Thilo Sarrazin in seinem neusten Buch auf, dass Muslime in Westeuropa durch Einwanderung und hohe Vermehrungsraten in zwei bis drei Generationen in der Mehrheit sein werden. Dies sei für die westliche Welt existenzgefährdend. Ein Interview. Weiterlesen bei...

Blick.ch

 

 

30.08.2018

Bosbach wütend: „Hört endlich auf!"
Die Allermeisten gehören nicht in die rechte Ecke!“

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat der frühere CDU-Politiker Wolfgang Bosbach in einem regelrechten Wutanfall die Flüchtlingspolitik Angela Merkels kritisiert und davor gewarnt, die Chemnitzer „in die rechte Ecke“ zu stellen. Laut "Jouwatch" wütet Bosbach gegen Politik und Medien: „Hört endlich auf, die unübersehbaren Probleme in Folge der Flüchtlingspolitik seit September 2015 zu ignorieren oder gar zu tabuisieren!“ Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

30.08.2018

Chemnitz: Der (geleakte) Haftbefehl
Oliver Flesch kommentiert den geleakten Haftbefehl zu einer der Messer-Mörder von Chemnitz. Oliver Flesch: "Was zur Hölle machte der lediglich geduldete, mehrfach vorbestrafte Intensiv-Täter überhaupt noch in Deutschland?
Zum Video von Oliver Flesch bei...

Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

30.08.2018
Bundespolizei soll wütende Bürger niederknüppeln
Ausschreitungen“ als Vorwand für Bundespolizei-Einsatz –
CDU-Mann widerspricht: „Die gab es nicht“ - alles Lügen!

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben Medien und Politik tagelang über „schlimme Ausschreitungen“ in Chemnitz fabuliert, die es gar nicht gab. Laut "Jouwatch" galt dies offenbar der Vorbereitung, um die Bundespolizei in Sachsen einmarschieren zu lassen, um eine aufkommende Revolte gegen die aktuelle Regierung niederzuschlagen. Wie "Jouwatch" berichtet, kam der Marschbefehl gestern nach einem Telefonat von Angela Merkel mit Sachsens Ministerpräsident Kretschmer. Doch laut "Jouwatch" widerspricht jetzt der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Knauß. Er meint, es sei keineswegs so, dass ein "riesiger Lynchmob über Stunden hinweg in ganz Chemnitz Jagd auf Ausländer" gemacht hätte, wie dies politisch und medial dargestellt und verbreitet wird. "Das gab es nicht.“ Genau damit hatte die Kanzlerin den Einsatz gegen die Bürger aber begründet. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

30.08.2018

Merkel zu Migranten: "Ich bin eure Kanzlerin!"
Steinmeier erklärt: "Wir sind eine Nation der Migranten!"

"Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, ebenso in Chemnitz. Von der Bluttat hört man wenig in den Medien, nur von angeblich rechter Gewalt. Die Politik sieht die Sache ebenfalls einseitig." Zum Video bei...

Verbinde die Punkte / YouTube.com

 

 

30.08.2018

Deutschland 2018:

Putsch des Merkel-Regimes gegen den Souverän

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik wird Bundespolizei in eines der Länder entsandt, um eine Drohkulisse gegen angekündigte Massenproteste aufzubauen. Chemnitz bedeutet eine Zäsur. Zum Kommentar von Max Erdinger bei...
Journalistenwatch.com

 

 

30.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und"Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 29. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben ca. 20 "Flüchtlinge" in der Nacht zum Sonntag in Frankfurt/Oder die 90er-Party eines Nachtclubs mit Stangen und Messern bewaffnet gestürmt und alles kurz und klein geschlagen. Laut "Jouwatch" verkrochen sich die angegriffenen Disco-Besucher unter Autos. Über den Vorfall finden sich nachfolgend weitere konkretere Meldungen. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

30.08.2018

Nach Angriff auf Szene-Club in Frankfurt/Oder durch Syrer:
„Es ist an der Zeit euch zu stoppen!“

Wie "PP" berichtet, haben nach dem gewalttätigen Migranten-Übergriff durch syrische "Flüchtlinge" auf den Frosch-Club in Frankfurt/Oder die Clubbetreiber gestern Abend auf Facebook Stellung zu den Vorfällen genommen und dabei unter anderem auch erste Aussagen zu ihrem Notruf bei der Polizei richtig gestellt. Fakt ist: Frankfurt/Oder hat demnach ein ernsthaftes Problem mit einer kriminellen Gruppierung von locker 30-40 Ganoven mit Migrationshintergrund. Die extremen Auswüchse Ihres Verhaltens mussten die Betreiber und Gäste im Frosch-Club am Samstag erleben.
"PP" dokumentiert dies nachfolgend. Infos bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

30.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Flensburg: Afghanische Messer-Attacke - 17-Jährige von Afghanen mit 14 Messerstichen getötet

Wie "Tag24" berichtet, hat in Flensburg ein 18-jähriger Afghane der 2015 auf Zuruf von Kanzlerin Merkel als unbegleiteter Minderjähriger nach Deutschland kam, eine 17-jährige Jugendliche aus niederen Beweggründen mit 14 Messerstichen getötet und steht nun vor Gericht. Laut "Tag24" wurde das Mädchen mit 14 Stichwunden in einer Flensburger Wohnung gefunden und konnte nicht mehr reanimiert werden. Als Motiv der Tat wird Eifersucht genannt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

30.08.2018

Finale "Bereicherung" in Recklinghausen (NRW)?
Polizei sucht vermisste Jugendliche - Fotofahndung!

Man kann nur hoffen, dass es nicht schon wieder zu einer der mittlerweile üblichen Gewaltverbrechen gekommen ist - wie diese das Land geradewegs fluten. Leider begann in den vorausgegangenen Fällen oft auch alles wie folgt: Die Polizei bittet bei der Suche nach einer vermissten Jugendlichen aus Recklinghausen um Mithilfe. Die 17-jährige Melina G. ist bereits seit Samstag spurlos verschwunden. Melina wollte am Wochenende bei einer Freundin übernachten, kam dort aber nie an. Am Sonntag hatte sie noch einmal kurz Kontakt mit ihrer Mutter. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Die Jugendliche ist etwa 1,60m groß, stabil gebaut und hat lange blonde Haare. In der Nase hat sie ein Piercing. Wer die 17-Jährige seit Samstag gesehen hat oder weiß, wo sie sich aktuell aufhält, wird gebeten, die Polizei anzurufen.

Polizeipräsidium Recklinghausen / Presseportal.de

 

 

30.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf:
Iranischer Messerstecher in Spanien gefasst

Wie "Focus" berichtet, wurde eineinhalb Wochen nach der tödlichen Messer-Attacke eines Iraners auf eine Frau in Düsseldorf der mutmaßliche Täter Ali S. nun in Spanien geschnappt. Laut "Focus" hatte der 44-jährige Iraner die 36-jährige Düsseldorferin am Montag vergangener Woche verfolgt, heimtückisch angegriffen und erstochen.

 

Wie "Focus" berichtet, hatte ein Zeuge die Tat miterlebt und gesehen, wie der Iraner in einem Trainingsanzug auf die Frau eingestochen und sie getötet ha. Gemeinsam mit einem anderen Zeugen hatte er laut "Focus" den Messerstecher verfolgt und ihn in einem Gebüsch aufgespürt. Wie "Focus" berichtet, sei der Täter daraufhin mit einem Messer drohend auf die beiden Männer zugegangen, die laut "Focus" daraufhin die Verfolgung abbrachen. Infos bei...
Focus.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Florstadt: Marokkaner rastet im Rathaus aus und will Deutsche töten -  „Alle tot und kaputt machen“

Wie "Politikstube" berichtet, wurde die Polizei am Mittwochnachmittag in die Stadtverwaltung in Florstadt gerufen, weil ein 34-jähriger Asylbewerber dort die städtischen Angestellten beleidigte und bedrohte. Laut "Politikstube" zeigte der Marokkaner auch gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten in keinster Weise Respekt, sondern schlug, spuckte und trat nach ihnen, verletzte und bedrohte sie:  „Alle tot und kaputt machen“. Wie "Politikstube" berichtet, waren vier Polizisten nötig, um den marokkanischen "Bereicherer" vorübergehend festzunehmen, während eine verletzte Polizistin mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht wurde.
Politikstube.com

 

 

30.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Tübingen: Täter auf der Flucht - Mann mit dunklem Teint bricht aus Gefängnis aus und nimmt Geisel 

Tübingen (Baden Württemberg) Wie "Tag24" berichtet, sucht die Polizei nach einem bereits wegen Diebstahls vorbestraften und nun geflohenen Straftäter mit dunklem Teint, der auf seiner spektakulären Flucht aus der Haft ein Auto gestohlen, einen 65-Jährigen mit einem Messer bedroht und ihn als Geisel genommen hat. Laut "Tag24" warnt die Polizei davor, den Flüchtigen anzusprechen. Wie "Tag24" berichtet, sei der Täter erst kurze Zeit vor seine erneuten Tag aus dem Gefängnis entlassen worden und wurde dann sofort wieder straffällig. Jetzt offenbar erneut! Die nun erneut an der Nasse vorgeführte täterfreundliche deutsche Kuschel-Justiz lässt grüßen.

Tag24.de

 

 

30.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Velbert: Gruppen-Vergewaltigung von

13-jährigem Mädchen durch Migranten in Velbert  -

Opfer muss vor Gericht aussagen

Wie "Tag24" berichtet, musste das von einer Migranten-Gruppe in Velbert missbrauchte Mädchen nach der brutalen Gruppen-Vergewaltigung ihre Peiniger zuerst auf eigene Faust ermitteln und jetzt wird das Mädchen laut "Tag24" zusätzlich noch dazu gezwungen, ihren Peinigern vor Gericht in die Augen sehen zu müssen. Wie "Tag24" berichtet, hatte die lüsterne und gewaltbereite Migranten-Gruppedas Mädchen nach einem Freibadbesuch abgepasst, überfallen, attackiert, in ein Waldstück gezerrt, sich gemeinschaftlich mehrfach an ihr vergangen und ihre Tat voller Stolz gefilmt. Zum Glück schritt irgendwann während des langwierigen Veergewaltigungsprozesses eine Spaziergängerin ein, stoppte das Geschehen und verhinderte damit einen nachfolgenden Mord an dem Mädchen - wie dies bei anderen kürzlich geschehenen Vergewaltigungen durch Migranten geschehen war. Infos bei...
Tag24.de 

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Sottrum:
Fahndung nach flüchtigen Südländern nach Raub

Wie die Polizei mitteilt, attackierten zwei südländisch wirkende Täter ein ihrem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Sottrum zwei Mitarbeiter des Supermarktes, die gerade die Einnahmen vom Vortag bei der Bank einzahlen wollen. Sie verletzten einen der Angestellten und türmen mit der Beute. Infos bei...

Polizeiinspektion Rotenburg / Presseportal.de

 

 

30.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Dingolfing (Bayern): Öffentlichkeitsfahndung nach afrikanischem Vergewaltiger immer noch erfolglos

Bereits im April kam es in einem Wohnhaus in Dingolfing zu einem sexuellen Übergriff auf eine Frau durch einen 22-jährigen Afrikaner aus Eritrea. Seit der Tat ist der Afrikaner trotz Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild immer noch flüchtig. Intensive Ermittlungen zu seinem Aufenthaltsort blieben bislang erfolglos. Ist der "Schutzsuchende" vielleicht bei der Kirche (Kirchenasyl), bei Flüchtlingshelfern oder anderen links-grünen Aktivisten untergetaucht, die in derartigen Straftätern, sofern sie aus dem Ausland stammen, eine schutzwürdige "Bereicherung" sehen ?

Kriminalpolizeiinspektion Landshut / Polizei.bayern.de

 

 

30.08.2018

"Bereicherung" in Ergolding / Kreis Landshut (Bayern):
Öffentlichkeitsfahndung der Kripo Landshut nach Angriff auf Polizeibeamten immer noch erfolglos

Bereits seit Februar wird per Öffentlichkeitsfahndung ein Zuwanderer osteuropäischen bzw. slawischen Typs gesucht, der einen Polizisten bei der Personenkontrolle mit einem 30 cm langen Schraubenzieher attackiert und verletzt hat. Bislang verlief die Fahndung der Polizei erfolglos.

Polizeipräsidium Niederbayern / Polizei.bayern.de

 

 

30.08.2018
"Bereicherung"durch zwei ausländische Jugendliche: Raubüberfall - 88-jährige Seniorin überfallen 

Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, haben zwei ausländische Jugendliche, ein bereits zweifach vorbestrafter 16-jähriger Georgier und ein gleichaltriger Syrer, gegen den noch zwei andere Verfahren offen sind, eine 88-Jährige überfallen und ausgeraubt Bei der Migranten-Attacke stürzte die betagte Seniorin und wurde verletzt. Infos bei...
Kronen-Zeitung / Krone.at

 

 

30.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz:
Neues zum Tathergang -2 Augenzeugenberichte

Laut Götz Kubitschek, Autor bei "PI-News" haben die Tat von Chemnitz und der als Reaktion darauf hochkochende Zorn den Riss zwischen Regierungshandeln und Volk, zwischen Realitätsverweigerung und gesundem Menschenverstand, zwischen Medienlügen und Augenzeugenberichten, zwischen Ost und West weiter vertieft. Über den Tathergang liegen nun zwei übereinstimmende neue Aussagen vor, die aus dem Büro des Rechtsanwalts Martin Kohlmann stammen. Unter anderem heißt es dort: "Da sind die zwei Typen (Räuber) abgehauen und sind kurze Zeit später zu zehnt wiedergekommen und haben ohne Vorwarnung überall hingestochen. Der eine in den Kopf, dem anderen, dem Toten, den haben sie in den Bauch gestochen und dem anderen in den Rücken. Und dem, den sie in den Kopf gestochen haben, der hat noch versucht, dem Daniel die Wunden am Bauch abzudrücken." Infos bei...
PI-News.net

 

 

30.08.2018

"Bereicherung": Gangs mit Kalaschnikows terrorisieren Grenoble –  Stadträtin: Hier „sind die Kriminellen das Gesetz“

Wie "Epoch Times" berichtet, sind ebenso wie in Deutschland auch in mehreren französischen Städten in diesem Sommer Menschen durch Messerattacken ums Leben gekommen. Jetzt kommen Migranten-Gangs mit Kalaschnikows hinzu, die insbesondere Grenoble terrorisieren und mit Raubüberfällen und Messerattacken am hellichten Tag zum französischen Chicago machen. Zum Video bei...
Epoch Times / YouTube.com

 

 

30.08.2018

„Kölscher Jung“ zu Chemnitz: 
„Die Leute müssen sich endlich mal wehren können!“

Laut David Berger ist der „Kölsche Jung“ schon lange zu einem Youtube-Star weit über die Grenzen Kölns hinaus geworden. Er klingt laut Berger zwar so, als ob er im Kölner Karneval aktiv wäre. Wie David Berger berichtet, nimmt er aber im Unterschied zu dieser Institution, die sich längst mit dem System Merkel hat gleich schalten lassen, kein Blatt vor den Mund und spricht mit kölscher Souveränität das klar aus, was viele Kölner, Rheinländer und Deutsche denken, stets fair und unabhängig davon, was als politisch korrekt gilt. Zu seinem Video bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

30.08.2018

Chemnitz: Das Duell zwischen Fuad Musa versus Olli Janich

Der Berliner Aktivist Fuad Musa folgt dem „Radikalisierungsaufruf“ der SPD-Politikerin Sawsan Chebli und ruft Migranten zu „Aktionen“ in Chemnitz auf. Oliver Flesch hat daraus offensichtlich eine Art satirisches Duell zwischen Fuad Musa und Oliver Janich gemacht. Zum Video von Oliver Flesch bei...

Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Hymne für Chemnitz:

Chris Ares – Du mein Deutschland
Ein Song des deutschen Widerstands gegen die aktuelle totalitäre Schreckensherrschaft der Irren, Psychopathen und Wahnsinnigen, die unmissverständlich in die Psychiatrie und vor Gericht gehören. Zum Audio bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Neues aus der Diktatur: Bundespolizei soll auf Merkels Befehl Chemnitzer Proteste niederschlagen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, soll die Bundespolizei nun auf Seehofers und Merkels Befehl die Bürger-Proteste in Chemnitz niederschlagen. "Jouwatch" fragt: Geht jetzt der Krieg gegen das eigene Volk los? Denn es soll offensichtlich verhindert werden, dass sich bei den für die nächsten Tage angemeldeten Demonstrationen wieder rund 10.000 Menschen oder sogar noch deutlich mehr anschließen - wie dies am Montag in Chemnitz geschehen ist - um das aktuelle Schreckensregime des Irrsinns und Wahnsinns sowie der Lüge, das sich von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit abgewandt hat, zu stürzen. Infos bei...
Journalistenwatch.com
 

 

29.08.2018

Oliver Flesch:
Im Gedenken an unsere Opfer von Januar bis August 2018
Oliver Flesch gedenkt der 32 Todesopfer, die im Zuge der uneingeschränkten Masseneinwanderung in diesem Jahr von Migranten ermordet wurden. Im Vergleich: Im Afghanistan-Krieg starben 54 deutsche Soldaten in 17 Kriegsjahren,
aktuell sind es 32 Tote in mehreren Monaten. Zum Video von Oliver Flesch bei...

Oliver Flesch / YouTube

 

 

29.08.2018

Fake-News der System-Presse
zum ermordeten Daniel Hillig aus Chemnitz

Der von sogenannten „Flüchtlingen“ ermordete Daniel Hillig aus Chemnitz war weder Hooligan noch AfD-Anhänger. Es war kein Streit, sondern Zivil-Courage. Es war kein Totschlag, sondern Mord! Und wer ist eigentlich der Staatsanwalt, der den Täter indirekt in Schutz nimmt? Kommt zur Schwere der Tat und zur goebbelschen Berichterstattung der System-Medien etwa noch Strafvereitelung durch Politiker hinzu? Zum Artikel von Andreas Köhler bei...

Journalistenwatch.com

 

 

29.08.2018

Rede auf der Demo in Chemnitz vom 27.08.2018

"Daniel war ein großartiger Mensch - und jetzt ist er ein Held. Nein, es ist nicht die Zeit für Leisetreterei. Es ist die Zeit für deutliche Worte und deutliche Taten.

Die Lügenpresse wird nicht müde, alle Demonstrierenden als Rassisten und Nazis abzustempeln. Niemals war dieser Vorwurf so sinnlos und dumm wie jetzt.

Es geht nicht um Rasse oder Herkunft, sondern darum, ob wir hier nach unseren eigenen Regeln leben wollen.
Patriotenkanal / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Unglaublicher "Hass-Brief" an Merkel sofort gelöscht!

Tim Kellner: Für mich einfach nur eine Bestätigung, dass dieses System am wackeln ist. Hier erneut ein öffentlicher Brief an Frau Merkel angesichts der Ereignisse in Chemnitz. Dieser Brief, den ich Euch in diesem Beitrag vorlese, gilt mittlerweile als "Hassrede" in Deutschland! Wir leben in einer DDR 2.0. Zum Video von Tim Kellner... 

Tim Kellner / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 28. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, gab es nach unzähligen Messer-Attacken in den vergangenen Wochen in Düsseldorf nun erneut eine Messer-Attacke, bei dem ein Mann von einer Gang auf offener Straße niedergestochen und lebensgefährlich verletzt wurde. Wie die Stichwunden verursacht wurden, sei angeblich noch unklar und es stellt sich erneut die Frage: Was bitte ist daran schon wieder unklar? Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Chemnitz: Täter - ein vorbestrafter Asylbewerber - schrieb auf Facebook: "Ich werde euch töten"

Laut "MMNews" ergibt sich aus dem im Internet veröffentlichten Haftbefehl gegen einen der Chemnitz-Täter Brisantes: Er ist ein vorbestrafter Asylbewerber. Zudem kündigte der andere mutmaßliche Täter laut "MMNews" bereits auf Facebook an:
"ich werde euch töten.", daruner befinden sich zustimmende Kommentare, z.B.:" Köpfe, Köpfe". Wie "MMNews" berichtet, versuchen die Behörden nun mit allen Mitteln, den im Internet veröffentlichten Haftbefehl gegen einen der Chemnitz-Täter abzufangen, weil die Infos nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollen. Infos bei...
MMNews.de

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" und Heuchelei in Chemnitz:
Tötete die empörte Oberbürgermeisterin von Chemnitz
einen Rollstuhlfahrer 
in der Fußgängerzone?

Völlig verschwiegen: Chemnitz Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig soll einen Rollstuhlfahrer in der Fußgängerzone totgefahren haben. zum Video bei...
Tim Kellner / YouTube

 

 

29.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Berlin: Versuchtes Tötungsdelikt -
17-jähriger Türke sticht 19-Jährigen nieder, lässt Opfer im Wald liegen und versucht, in die Türkei zu flüchten

Wie "Tag24" aktuell berichtet, wurde bereits in der Nacht zum Samstag ein 19-Jähriger nach einer Messer-Attacke durch einen Türken blutüberströmt mit schweren Verletzungen in einem Waldstück an Berlins höchstem Punkt, dem Teufelsberg, aufgefunden. Laut "Tag24" kam der durch mehrere Messerstiche im Rücken lebensgefährlich verletzte Teenager ins Krankenhaus, wo er notoperiert wurde, während der türkische Täter versuchte, sich in die Türkei abzusetzen. Wie "Tag24" berichtet konnte er jedoch bei der Ausreisekontrolle am Flughafen Tegel festgenommen werden. Infos bei...
Tag24.de

 

 

 

29.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Berlin: Messerstiche in Rücken
Türkischer Messerstecher wollte sich in die Türkei absetzen

"Bild" berichtet von einem furchtbaren Verbrechen, von dem die Öffentlichkeit bislang jedoch kaum Notiz genommen habe. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde auf dem Teufelsberg in Berlin ein 19 Jahre alter junger Mann blutend gefunden, dem zuvor ein türkischer Messer-Angreifer Messerstiche in den Rücken verpasst hat. Laut "Bild" konnte das schwerverletzte Opfer nur durch eine Not-OP am Leben gehalten werden, während der 17-jährige Türke versuchte, sich in die Türkei abzusetzen. Infos bei...
Bild.de

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in Regensburg (Bayern):
Dunkelhäutiges Trio belästigt und bedrängt Gehbehinderte

Wie erst am 27. August  bekannt wurde, soll am Donnerstag (13.08.2018) gegen 18.30 Uhr eine Frau im Regensburger Ostpark von drei ausländischen Männern mit dunkler Hautfarbe belästigt und bedrängt worden sein. In den Abendstunden war die 57-jährige Regensburgerin mit einer Gehhilfe im „Ostpark“ von Regensburg unterwegs. Dabei setzte sie sich auf eine Parkbank. Die drei dunkelhäutigen Migranten gesellten sich zu der Frau und belästigten und bedrängt sie. Als eine Frau und drei Männer der Dame zu Hilfe eilten, flüchteten die drei mutmaßlichen Schutzsuchenden vom Tatort. Täterbeschreibung: Ein etwa 50-Jähriger und zwei etwa 35-jährige Männer. Alle drei seien von dunkler Hautfarbe, etwa 1.75 Meter groß, mit kurzen, krausen schwarzen Haaren. Infos bei...
Polizei Bayern.de

 

 

29.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Köln:
Frauen im Kölner Hauptbahnhof sexuell belästigt

Wie die Polizei mitteilt, hat ein 21-jähriger Serbe in den frühen Morgenstunden am Kölner Hauptbahnhof eine 18-Jährige sexuell belästigt und unsittlich begrapscht, wobei er ihr an den Oberschenkel griff und versuchte, zwischen die Beine in ihren Intimbereich zu gelangen. Dann griff der Migrant einer weiteren Frau unvermittelt unter den Rock. Er wurde vorläufig festgenommen.Infos bei...
Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / Presseportal.de

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in Bocholt (NRW):
„Südländer“ treten 17-Jährigen von Fahrrad – schlagen
und treten auf den am Boden liegenden weiter ein

Ein 17-Jähriger befuhr gegen 23.00 Uhr die Münsterstraße in Bocholt, als ihm zwei offenbar ausländische Personen mit südländischem Erscheinungsbild und längerem  Bart ihn im Vorbeifahren vom Fahrrad traten. Als er am Boden lag, haben die beiden Täter weiter auf ihn eingeschlagen und eingetreten. Anschließend flüchteten die sogenannten "Bereicherer". Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Kreispolizeibehörde Borken / Presseportal.de

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in Frankfurt (Oder):  Syrer überfallen Party -
„Allah – wir stechen euch alle ab“

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurden am Samstag in Frankfurt (Oder) die Gäste des Diskoclubs „Frosch“ von 15 bis 20 Syrern angegriffen, die „Allah – wir stechen euch alle ab” grölten und Eisenstangen und Messer mitführten, um ihrer Aggression Ausdruck und faktische Durchschlagskraft zu verleihen. Nachdem die Syrer dann am Sonntag erneut mehrere Deutsche u.a. mit Messern bedrohten, nahm die Polizei sie gemäß Info von "Journalistenwatch" vorläufig fest. Wie üblich sollen die gefährlich aggressiven Täter inzwischen wieder auf freiem Fuß sein, um ihre "Bereicherungen" zur "Beglückung" der Deutschen ungestört fortsetzen zu können. Zusätzlich warnen Frankfurter Politiker wie üblich davor, alle „Flüchtlinge“ in Mithaftung zu nehmen.

Journalistenwatch.com

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in in Frankfurt/Oder: 
Brutaler Migranten Überfall auf Nacht-Club - 
„Allah – wir stechen euch alle ab” - 
"Es waren Kriegsszenen!"

Wie "PI-News" berichtet, ging vor dem Frankfurter „Frosch-Club“ ging eine Meute aggressiver und gewaltbereiter "Flüchtlinge", die "PI-News" im konkreten Fall "bestialische Merkel-Orks" nennt, mit Messern, Eisenstangen und Steinen auf die friedlichen Gäste los. Laut "PI-News" flüchteten die Menschen vor den Geflüchteten in Todesangst unter Autos. Wer sich gegen den Mob wehrte, befand sich laut "PI-News" in akuter Todesgefahr. Wie "PI-News" berichtet, schrien die hochaggressiven Merkel-Gäste bei ihrer Gewalt-Orgie dabei „Allah – wir stechen euch alle ab” – „Allahu Akbar“-Rufe durften laut "PI-News" nicht fehlen, weshalb einige Gäste laut "PI-News" das bestialische Abschlachten und Schächten von Besuchern des Bataclan-Clubs in Paris vor Augen hatten. Wie "PI-News" berichtet, schreiben "die feigen Mainstreamedien" dazu kein Wort, denn das Merkelregime habe die nackte Angst, dass ihnen die Situation insbesondere in Ostdeutschland nun komplett entgleiten wird, weshalb es eine konkludente Nachrichtensperre im Mainstream darüber gebe., damit die Öffentlichkeit nichts darüber erfährt. Zu den detaillierten krassen Infos, die geradewegs an einen Zombie-Überfall aus Horror-Filmen erinnern, bei...
PI-News.net

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in Frankfurt (Oder):  
Migranten-Angriff auf Nachtclub (Audio von Radio Report!!!)
Mob von 15 - 20 mit Messern, Stangen und Steinen bewaffnete Ausländern stürmen Nachtclub, werden aggressiv und drohen: "Allah ist groß, Wir töten euch alle!".
Es spielten ich regelrechte Kriegsszenen ab. Die Menschen waren voller Panik. Die Polizei hat auf den Notruf nicht reagiert. Sie sind erst viel später gekommen. Die ganze Zeit wurden die Menschen von Migranten gejagt und geschlagen. Ein Augenzeuge berichtet. 
Nach dem Angriff auf den Frosch-Club am Sonntagmorgen laufen die Ermittlungen gegen zwei Täter und weitere Beteiligte auf Hochtouren. Wie Oberstaatsanwalt Ulrich Scherding am Mittwoch mitteilte, sitzt einer der beiden syrischen Männer, die nach dem Angriff auf den Club „Frosch“ festgenommen wurden, seitdem in der Justizvollzugsanstalt Wriezen in Untersuchungshaft. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung, begangen Anfang August auf dem Platz vor Kaufland, vor. Der zweite vorläufig Festgenommene ist inzwischen wieder auf freiem Fuß. Ermittelt werde wegen schweren Landfriedensbruches und gefährlicher Körperverletzung?

 

Kommentatoren des Radio Reports meinen u.a.: Die haben den IS hierher geholt... Wir werden von Schwerverbrechern regiert! Dumme Deutsche glauben

immer noch, was sich in unserem Land abspielt ist Spaß!... Die Polizei hat sicher gedacht: 15 ausländische Angreifer? Wenn wir jetzt dahinfahren kommen wir nicht wieder zurück. Mal ein bisschen langsamer fahren!"?... Ganz wichtig: Sich in Chemnitz über "Selbstjustiz" aufregen und dann die Leute den Messermännern ausliefern...?...Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet - so stehts im Koran...

 

Leute, das sind erst 3 Jahre seit 2015, und es ist erst der Anfang was wir sehen, wohin es sich bewegt und wer hier den Ton angeben wird!?...Aber leider muss auch das Partyvolk erfahren das hier ein Krieg stattfindet. Wichtig ist nur, dass das Volk begreift wer die Drahtzieher hinter diesen verrückten dämonisierten kriminellen geistesgestörten Muselmanenmob sind!?...Wir alle wurden gewarnt was auf uns zukommen kann/ könnte mit der ganzen Migrationsmisere und den archaischen Sitten einer ungebildeten Horde .....  Aber Linke, Grüne, Realitätsverweigerer, Regierungskreise, die Medien - alle haben sie Schuld am mörderischen Desaster, das jetzt abgeht, weil man die importierten Probleme schlicht unter den Teppich kehrte oder schön redete,. Am Schlimmsten diese Talkshow Tussis der Systemmedien...Gutmenschenclub lernt Multikulti kennen.?...Ich befürchte, das ist erst der Anfang dank der jetzigen Regierung, die immer mehr Wilde importiert wird es eines Tages vollends eskalieren!?...Verrat und Fehlentscheidungen durch und durch, obwohl sie lange nicht mehr die Mehrheit repräsentiert. Es wird im großen Stil betrogen. Unsere Menschlichkeit wird von den Politikern ausgenutzt und arm sind wieder wir die sterben oder missbraucht werden. Die Naivität der Bevölkerung von heute wird in die Geschichte eingehen...Das ist einer der Fälle wo Misstrauen lebensrettend sein kann?...Das ist, glaube ich, erst der Anfang. Je länger wir mit Gegenwehr warten, umso bestätigter fühlen sich diese radikalen. Diese verstehen leider nur eine Sprache und die hat mit guten Worten nichts zu tun! Eigenschutz ist heutzutage wichtiger denn je! Zum Audio bei...

DetlefF / YouTube.com


29.08.2018

"Bereicherung" in Solingen: Achtung ansteckend!
Warnung vor vermisstem ansteckenden Afrikaner - 
Fahndung mit Bild

Seit gestern (28.08.2018) sucht die Polizei nach einem Afrikaner mit einer ansteckenden gefährlichen Krankheit, der - neben der Gefahr, die für andere von ihm ausgeht - auf die Gabe lebensnotwendiger Medikamenten angewiesen ist. Der 19-Jährige ist aus einem Krankenhaus Bethanien in Solingen an der Aufderhöher Straße entwichen und seitdem nicht zurückgekehrt. Laut "RTL West" hat der Mann eine offene Tuberkulose, die durch Husten und Niesen übertragen wird. Er ist circa 170 cm groß und schlank, hat eine dunkle Hautfarbe und kurze, schwarze, krause Haare. Er ist nicht gut zu Fuß und hinkt mit dem linken Bein. Zuletzt war er mit einem grauen Pullover mit V-Ausschnitt, einer Bermuda-Jeans und Badelatschen bekleidet. Er führte einen weiß-rosa gemusterten Rucksack mit sich. Hinweise zum Aufenthaltsort nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder der Amtsleitung 0202 / 284 - 0 entgegen. Nimmt die Polizei eigentlich auch Hinweise für Dummheit entgegen? Eine Kommentatorin bei RTL West schreibt nämlich: "Woher wisst ihr das alles so genau? Vielleicht Panik-Mache. In den Medien hört man nix!"

Polizei Wuppertal / Presseportal.de

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in Soest (NRW): 19-köpfige Großsippe „serbischer Staatsangehöriger“ bei organisiertem Banden-Diebstahl ertappt – alle sind „Schutzsuchende“ aus Unterkunft

Am 28. August gegen 17.00 Uhr wurde die Polizei benachrichtigt, dass in der Innenstadt eine größere Personengruppe unterwegs ist, die Ladendiebstähle begehen. Dabei werden durch junge Frauen immer wieder gefüllte Einkaufstaschen an Männer übergeben, die diese verpacken und davongehen. Der konkrete Vorgang habe sich bereits mehrfach wiederholt. Mit mehreren uniformierten und zivilen Beamten wurde die Innenstadt aufgesucht und nach den Verdächtigen gefahndet. Letztlich konnten die Personengruppe im Bereich des Busbahnhofs angetroffen werden. Es handelte sich um insgesamt neun Erwachsene im Alter von 19 bis 47 Jahren und zehn Kindern im Alter von drei Monaten bis zu vierzehn Jahren. Bei allen Personen handelte es sich um serbische Staatsangehörige die aus der Zentralen Unterkunft für Asylbewerber in Echtrop stammten. Bei der Durchsuchung der Taschen und des Kinderwagens wurden zahlreiche Bekleidungsgegenstände und Kosmetikartikel aufgefunden an denen sich auch noch die Orginaletiketten befanden. Einen Kaufbeleg konnten die Verdächtigen nicht vorweisen. Da der Verdacht des Bandendiebstahls bestand, wurden sämtliche Gegenstände, deren Wert auch noch nicht genau beziffert werden konnte, sichergestellt und die Personalien für ein Strafverfahren festgestellt.
Kreispolizeibehörde Soest / Presseportal.de

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in Löbau: Ausländer überfällt 86-jährige Seniorin auf Friedhof und verletzt sie - Seniorin landet im Krankenhaus

Wie die Polizei Sachsen mitteilt, hat ein gebrochen Deutsch sprechender Räuber auf dem Friedhof in Löbau (Sachsen) eine 86-jährige Dame angegriffen und überfallen. Der Migrant sprüht ihr unvermittelt Reizgas ins Gesicht und entriss der Seniorin ihren Stoffbeutel. Die überfallene Dame landete verletzt im Krankenhaus. Infos bei...

Polizei.sachsen.de

 

 

29.08.2018

"Bereicherung" in Berlin-Kreuzberg: Erneut Razzia
bei Araber-Clan - Polizei nimmt 18-jährigen Araber fest

Wie "Tag24" berichtet, hat die Polizei am heutigen Mittwochmorgen mit einem Großaufgebot die Wohnung eines 18-jährigen Mitglieds einer arabischen Großfamilie durchsucht und den Araber, dessen Nationalität aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden soll, festgenommen. Infos bei...
Tag24.de

 

29.08.2018
Messer-"Bereicherung": Messer-Mann droht 18-Jährigem
mit dem Tod und raubt ihn aus

Weil ihm das Opfer seine Drogen nicht abkaufen wollte, raubte ein Drogendealer laut "Wochenblick" einen 18-Jährigen am Montag kurzerhand einfach aus und zwang den jungen Mann unter Vorhalt eines Messers und Drohung mit Ermordung zum Bankautomaten zu gehen. Weil die Nationalität bzw. Herkunft des Täters bnicht genannt wird, verweist Wochenblick"darauf, dass am Tatort, dem Hinsenkampplatz vor allem afghanische Dealer ihr Unwesen treiben. Wie "Wochenblick" ergänzend berichtet, hob die Polizei zuletzt ein von einem 30-jährigen Afghanen geleitetes Drogen-Netzwerk aus. Infos bei...
Wochenblick.at

 

 

29.08.2018
"Bereicherung" in Frankfurt: Asylbewerber narrt Deutschland -
542 Straftaten, keine Abschiebung

Auch aus österreichischer Sicht macht sich das offenbar masochistische Deutschland zum Affen und mutiert zu einer regelrechten Bananenrepublik, die man als regelrecht dümmlich bezeichnen kann. So befindet sich laut der österreichischen "Kronen Zeitung" z.B. ein Asylbewerber, der bereits 542 Straftaten begangen hat, trotzdem weiterhin auf freiem Fuß, damit er die naive deutsche Bevölkerung weiter "bereichern" und mit seinen Straftaten "beglücken" kann. Laut "Kronen Zeitung" habe der multikriminelle Nordafrikaner ein einfaches, aber effektives Mittel, um seine Abschiebung zu verhindern: Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, gibt er einfach nichts über sich preis. Das reicht bereits, um in Deutschland machen zu können, was er will - und das sogar noch auf Kosten des Steuerzahlers. Infos bei...
Kronen Zeitung / krone.at

 

 

29.08.2018

Messer-"Bereicherung"in Siegen: "Südländer" sticht 40-Jährigen nieder - Versuchtes Tötungsdelik - Belohnung ausgesetzt

Wie die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein mitteilt, hat ein Mann mit südländischem Erscheinungsbild - vermutlich ein Migrant - vor dem Schnell-Imbiss "Favorite Chicken" in Siegen mit einem Messer einen 40-Jährigen it mehreren Messerstichen niedergestochen. Nur durch eine Not-OP konnte das Opfer des Ausländers gerettet werden konnte. Nun wurden 2000 Euro Belohnung für Hinweise zur Ergreifung des Täters ausgesetzt. Infos bei...

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein / Presseportal.de

 

 

29.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Frankfurt:

Nigerianer zwangen Frauen zum Anschaffen

Wie "Bild" berichtet, sollen in Frankfurt nigerianische Geschwister Mädchen aus der westafrikanischen Heimat ins Bahnhofsviertel geschleust, zur Prostitution gezwungen und mithilfe von Voodoo-Zauber gefügig gemacht haben. Infos bei...
Bild.de

 

 

29.08.2018

Terror-"Bereicherung" in Berlin: Wusste der Verfassungsschutz schon vorher von Anis Amris Anschlagsplänen?
Wie der "Spiegel" berichtet, soll der Verfassungsschutz bereits vor dem Terrorangriff in Berlin bei einem Spitzel Informationen zum Attentäter Anis Amri eingeholt und erhalten haben. Laut "Spiegel" hatte die Bundesregierung dies zuvor bestritten. Dass der Verfassungsschutz bereits vor dem Anschlag entsprechende Informationen erhielt, wirft laut "Spiegel" nun ein neues Licht auf den Fall. Infos bei...
Spiegel.de

 

 

29.08.2018
Kultur-"Bereicherung"in Offenbach (Hessen):
Immer weniger Schulanfänger können Deutsch -
Gesundheitsamt attestiert alarmierende Lücken

Stirbt die deutsche Sprache aus? Wird sie bald durch Arabisch oder Türkisch ersetzt? Wie "OP-Online" aus Offenbach berichtet, sprechen laut Testung des dortigen Gesundheitsamtes immer weniger Schulanfänger Deutsch. Nur 28,4 Prozent von ihnen würden fehlerfrei Deutsch sprechen, so dass man sie verstehen kann. Selbst Kinder von Müttern, die gut Deutsch sprechen können, würden nur zu 55 Prozent Deutsch beherrschen. Laut Dr. Barbara Schneider, Sachgebietsleiterin Kinder- und Jugendmedizin des Gesundheitsamts liege dies vor allem daran, dass viele Mütter mit Migrationshintergrund zuhause ausschließlich ihre alte Muttersprache mit den Kindern sprechen. Folglich besteht weder Interesse an der Sprache, noch an ernsthafter Integration. Dies ist fatal, denn laut "OP-Online" hätten mittlerweile bereits 74,2 Prozent der Kinder einen Migrationshintergrund. Infos bei...
op-online.de

 

 

29.08.2018
Die Bürger im Osten haben die Nase voll!
Neuer Umfrage-Schock im deutschen Osten

Laut "Bild"-Zeitung, die sich auf drei Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap bezieht, drohe das Wahl-Jahr 2019 für die etablierten System-Parteien ein Katastrophen-Jahr zu werden. Die AfD sei aufgrund der massiven Unzufriedenheit der Bürger indessen weiter auf dem Vormarsch und bereits jetzt zweitstärkste Kraft, während die CDU fast 10 Prozentpunkte verliere. Die Bürger haben schlichtweg die Nase voll von dieser totalitären Politik des Irrsinns und Wahnsinns, die sie mittlerweile an die DDR erinnert und aus ihrer Sicht das ehemalige SED-Regime sogar bei weitem übertrifft. Hinzu kommt die massive politische Hetze gegen die Ostdeutschen. Wer wählt schon jene, die gegen ihn hetzen und dabei sogar noch die Realität verdrehen und die Wahrheit verbieten? Infos zur Sache bei...
Bild.de

 

 

29.08.2018

Leyla Bilge: Statement zu Chemnitz

Leyla Bilge: Lasst eure Wut nicht an anders Aussehenden aus, sondern an der dafür verantwortlichen Politik! Es wird Zeit, dass die Bundesregierung zurücktritt und endlich Verantwortung für ihr Handeln trifft. Zum Video bei..
Leyla Bilge / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Gerald Grosz aus Österreich: Chemnitz steht für Merkels Politik, die Gewalt und Radikalisierung in Kauf nimmt

Gerald Grosz: "...Wer spricht noch über den 35-jährigen Familienvater Daniel, der sein Leben lassen musste? Wer spricht über einen grausamen „Einzelfall“, der ein Menschenleben – mir nichts dir nichts –ausgelöscht hat? Wer hilft dieser Familie, der jungen Witwe, dem Kind, in der wohl schwersten Stunde ihres Lebens und wer wird dieser Familie in Zukunft helfen, wenn nach dem Schock und der unendlichen Trauer der Alltag kaum mehr bewältigbar ist? Wer seitens der offiziellen Repräsentanten hat der Familie des 35jährigen jungen Familienvaters seine Anteilnahme ausgedrückt? Wer verantwortet sich für diese Gewalttat, deren Ursache auf einer ganz bestimmten Politik fußt und in dieser ostdeutschen Stadt auf der Tagesordnung steht?

Die Verantwortungsträger bis an die Spitzen des Staates verurteilen die Demonstrationen, prangern zu Recht die Selbstjustiz an, aber wer verurteilt die Tat? Die Verantwortungsträger verurteilen den „rechten und linken Mob“, aber wer schützt die Bevölkerung vor weiteren Gewaltakten, vor einer voranschreitenden Eskalation der „Wir schaffen das-Politik“? Die Medien können sich vor Schlagzeilen nicht mehr retten, beschwören je nach parteipolitischer Schattierung die Spaltung der Gesellschaft und treiben diesen tiefen Riss noch voran.

 

In Chemnitz offenbart sich ein weiteres Mal der Fluch einer Politik, die Menschenleben kostet und die Radikalisierung der Bevölkerung beim gleichzeitigen Verlust jeglicher Empathie in Kauf nimmt. Ja, dieser Ort in Deutschland steht für die Politik Merkels, die bisher unbedarfte aber umso mehr verunsicherte Menschen angesichts des Anstiegs der Kriminalität in ihrer Stadt verrohen lässt. Der einfache Grundsatz von Ursache und Wirkung wird von den Eliten gänzliche negiert. Und dieses Chemnitz steht für eine noch schweigende Mehrheit in Europa, die diesem Treiben der Politik und ihren Auswirkungen fassungslos gegenüber steht und keine Antworten auf ihre quälenden Fragen bekommt. Zum Video von Gerald Grosz bei...
Gerald Grosz / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Chemnitz Das steckt wirklich dahinter!

Es ist kein Ereignis, was man nicht hätte ankommen sehen. Es ist kein Zufall. Es ist ein Wahnsinn. Es ist ein Plan. Die Mainstream-Medien sind Teil dieses Plans. Und Chemnitz ist erst der Anfang. Es wird einen Bürgerkrieg geben!

gamesoftruth / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Vorfälle in Chemnitz aus österreichischer Sicht:
Das Blutbad schockiert und nicht die Proteste

Laut dem österreichischen "Wochenblick" steht Deutschland unter Schock. Nicht jedoch, weil am Rande eines Stadtfestes in Chemnitz ein Deutscher von Migranten auf bestialische Art und Weise mit mehreren Messerstichen getötet wurde, sondern wegen angeblicher „rechtsextremen“ Demos. So suggeriere es  die veröffentlichte Meinung wegen der spontanen Demos entsetzter Bürger, die sich zusammenfanden, um gegen die stetig weiter ausufernde Gewalt durch Zuwanderer zu demonstrieren. Wie "Wochenblick" berichtet, werde die eigentliche Ausgangstat hingegen als „Streit“ oder „Auseinandersetzung“ banalisiert, um so wieder das Bild vom hässlichen, auf Rache sinnenden Ostdeutschen zeichnen zu können und von der Realität abzulenken.
Wochenblick.at

 

 

29.08.2018

Mord in Chemnitz: Auch vier Tage danach keine Anteilnahme
von Merkel – aber weiter Angriffe auf die Trauernden

Wie "Journalistenwatch" berichtet, findet Angela Merkel selbst autvier Tage nach dem Massaker von Chemnitz immer noch kein Wort der Anteilnahme oder der Trauer für die Opfer. Stattdessen kritisiert die Kanzlerin laut "Jouwach" erneut angebliche „Ausschreitungen“ in der sächsischen Stadt aufs Schärfste. Zur Erinnerung: "Flüchtlinge" haben einen Deutschen umgebracht und zwei weitere schwer verletzt. Wie "Jouwatch" berichtet, gab es bei der 10.000-Mann-Demo 15 Verletzte – alle auf Seiten der Trauernden, attackiert von linksradikalen Schlägern, der sogenannten Antifa, die von den Regierenden unterstützt wird. Laut "Jouwatch"  fand Merkel bereits zum Terroranschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt – begangen von einem Massenmörder, der ohne ihr Zutun nicht im Land gewesen wäre, keine Zeit, den Hinterbliebenen zu kondulieren oder den Schwerverletzten auch nur ein Wort der Anteilnahme auszusprechen. Stattdessen geht sie laut "Jouwatch" weiter auf die eigenen Bürger los – diesmal auf die Chemnitzer. Assistiert wird die Kanzlerin dabei von ihren selbsternannten „Leitmedien“, die seit Tagen über die Proteste gegen die Morde hetzen. Die Morde selbst sind ihnen nicht einmal ein Wort des Bedauerns wert.

Journalistenwatch.com

 

29.08.2018

„Sachsen abfackeln“: Linke rufen zum Mord an Chemnitzern auf!

Laut dem österreichischen "Wochenblick" geht im Netz der linksextreme Hass auf Deutsche unverblümt weiter. Wie "Wochenblick" berichtet, machen Polit- und Medien-Promis unverblümt Stimmung gegen Sachsen und Chemnitz und brandmarken das Bundesland und die Stadt als braune Hochburg. Laut "Wochenblick" rufen andere linke Accounts sogar zum Mord an Sachsen auf! "Wochenblick" berichtet, dass patriotische Demonstranten regelrecht gejagt werden. Infos bei...
Wochenblick.at

 

 

29.08.2018

Cem Özdemir (Grüne): Napalmbomben auf Dresden ja!

Wie "Journalistenwatch" berichtet, blieb Cem Özdemir still, als gefordert wurde, Napalmbomben auf die Sachsen abzuwerfen und damit den grausamen Tod von über 4 Millionen Menschen in Kauf zu nehmen und man könne meinen, der Grünen-Politiker befürworte derart brutalen Angriffskriege auf renitente Ostbürger. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.08.2018

Laut Haftbefehl war der Killer von Chemnitz erheblich vorbestraft und erneut ein abgelehnter Asylbewerber

"Politikstube" veröffentlicht Auszüge des Haftbefehls gegen einen den Killer von Chemnitz. Der Täter war ein erheblich vorbestrafter, lediglich geduldeter abgelehnter Asylbewerber, der natürlich nicht abgeschoben wurde, um das Land und seine Bürger wie von der aktuellen Politik gewünscht, kulturell zu "bereichern" und mit Messerstichen in die ihn alimentierenden und versorgenden Bürger zu beglücken.

Politikstube.com


29.08.2018

Jetzt ist es endlich raus: Auch der Chemnitz-Killer

ist abgelehnter Asylbewerber und mehrfach vorbestraft

Laut "Journalistenwatch" ist es wie fast immer: Der Killer von Chemnitz ist ein abgelehnter Asylbewerber, der nur geduldet wurde. "Jouwatzch" meint: Wäre er abgeschoben worden, würde das Opfer Daniel Hillig noch leben. Außerdem sei der Iraker Yousif  Ibrahim A. mehrfach vorbestraft und stand unter Bewährung. Dies ginge laut "Jouwatch" aus dem Haftbefehl hervor, der Jouwatch vorliegt. Wie "Journalistenwatch" dazu berichtet, erklärte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), die Veröffentlichung des Haftbefehls sei eine Straftat, auch über die weiteren grausamen Einzelheiten, die nun offenbar werden, dürfe nicht berichtet werden. Demnach trafen zahlreiche Stiche den 35-jährigen Deutschen direkt ins Herz und die Lunge. Obgleich die Grausamkeit der Tat offenkundig ist, wird zum Schutz des Täters lediglich wegen „gemeinschaftlichen Totschlags“ ermittelt. Eine Mord-Anklage wird es laut "Jouwatch" nicht geben. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

29.08.2018

Merkel, Medien und Heuchelei: Die wahre Schande von Chemnitz!

Tim Kellner: Es ist beschämend wie die Ereignisse in Chemnitz bewusst vertauscht und verdreht werden, um ein Bild zu erzeugen, welches nichts mit der Realität zu tun hat. Die wahre Schande von Chemnitz sind ganz andere Fakten. Zum Video bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Fake-News der System-Presse: Der von "Flüchtlingen"
ermordete Daniel H.
war weder Hooligan noch AfD-Anhänger
Wie die "Welt" berichtet, war der von "Flüchtlingen" in Chemnitz mit 25 Messerstichen ermordete Deutsch-Cubaner Daniel H. weder Hooligan, noch AfD-Anhänger. Laut seiner Chefin war Daniel zu Lebzeiten ein sehr fleißiger aufgeschlossener und lebenslustiger junger Tischler, der sehr ehrgeizig war, mit seiner stets guten Laune immer für eine gute Stimmung in der Werkstatt gesorgt hat und am Rande des Stadtfestes von Chemnitz anderen Menschen in Not und Bedrängnis lediglich zu Hilfe kommen wollte. Wie die "Welt" Daniel war Sohn einer Deutschen und eines Cubaners. Seine Herkunft sei für ihn nie ein Problem gewersen. Trotzdem verschleiert und verzerrt die "Welt" die Tat und spricht wider jeglicher Augenzeugen zur Entkräftung und Herunterspielung der Tat immer noch von einem "tödlichen Streit", obwohl es - wie man längst weiß - hier keineswegs um einen Streit ging, sondern darum, dass Daniel angesichts von Migranten-Übergriffen auf andere Menschen Zivilcourage gezeigt hat, was auch die "Welt" mit keinem Wort würdigt. Unmittelbar in der Schlagzeile schreibt die "Welt": "Totschlag in Chemnitz". Von "Mord" ist keine Rede. Ist ein Gemetzel mit 25 Messerstichen wirklich "Totschlag"? Zudem waren die Stiche gezielt: Zahlreiche Stiche trafen den 35-jährigen Deutschen gezielt ins Herz und in die Lunge. Es gab zudem mehrere Schwerverletzte, einer davon mit einem Messerstich im Kopf. Stechen Sie bitte 25x auf einen Gegenstand ein. Wenn das kein Mord ist, können wir unsere politisch unterwanderte Justiz vollständig vergessen! Aber so ist es: Obgleich die Grausamkeit der Tat offenkundig ist, wird zum Schutz des Täters tatsächlich lediglich wegen „gemeinschaftlichen Totschlags“ ermittelt. Eine Mord-Anklage wird es nicht geben. Unglaublich: Die "Welt" sollte sich schämen und die Staatsanwaltschaft auch. Information und Desinformation im Video bei...

Welt.de

 

 

29.08.2018

Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld: Die Hetze gegen das Volk

Die Vorgänge in Chemnitz machen Vera Lengsfeld fassungslos, jedoch aus anderen Gründen, als uns von Politikern und Medien eingehämmert wird. Drei Deutsche wurden laut Vera Lengsfeld von „Schutzsuchenden“ angegriffen und blieben tot oder schwer verletzt am Boden. Wie Vera Lengsfeld berichtet, soll der Tote über zwanzig Messerstiche erlitten haben, während von den etwa zehn Angreifern niemand verletzt zu sein scheint. Einer der Täter, die letztendlich für die tödlichen Messerstiche verantwortlich sind, war ein Syrer, der andere ein Iraker. Es hieß, dass es angeblich einen "Streit" „ohne rechtfertigenden Grund“ gab. Doch über zwanzig Messerstiche in einem Menschen lassen laut Vera Lengsfeld eher auf zügellose Gewalt schließen. Die Staatsanwaltschaft verlautbart, dass nach einer verbalen Auseinandersetzung mehrfach auf den 35 Jahre alten Deutschen mit einem Messer eingestochen wurde. Zudem stellt sich für Vera Lengsfeld die Frage: Gibt es überhaupt einen „rechtfertigenden Grund“?

Wie Vera Lengsfeld berichtet, wird die 
grausame Bluttat von Politik und Medien nur am Rande erwähnt, wobei den Anfang die "Bild"-Zeitung machte - und zwar mit einer Berichterstattung, die laut Vera Lengsfeld alle Regeln eines seriösen Journalismus verletze. Vera Lengsfeld analysiert nachfolgend die skandalöse Presse-Berichterstattung der Mainstream-Medien sowie die nicht minder skandalösen Verlautbarungen der Politik, insbesondere von Steffen Seibert als Sprecher von Kanzlerin Merkel in geradewegs linksradikaler sprachlicher Manier und ohne die Pressekonferenz der Oberbürgermeisterin und der Polizei von Chemnitz zur Kenntnis genommen zu haben, wo unmissverständlich erklärt wurde, dass es bei den „Tumulten“ am Nachmittag keine Festnahmen gegeben habe, ebenso keine Anzeigen wegen eventueller Straftaten. Zur Analyse von Vera Lengsfeld bei...
Vera-lengsfeld.de

  

 

29.08.2018

Chemnitz: Ein Insiderbericht -
Frank Stoner im Gespräch mit Frank Höfer

Laut "Nuoviso.TV ist Chemnitz zu einer regelrechten No Go-Area geworden.
Doch nicht etwa weil ein "Rechter Mob" - so ist es in den Mainstreammedien zu lesen, durch die Straßen zieht, um angeblich auf Ausländerjagd zu gehen, wie es heißt, sondern weil sich viele Chemnitzer wegen gefährlicher Migrantenexzesse bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße wagen. 
Arabische Gangs liefern sich des öfteren nächtliche Verfolgungsjagden durch die Innenstadt. Nicht selten sind sie dabei mit großen Klingen bewaffnet. Frauen werden sexuell angegangen. Nicht selten werden von Anwohnern Notrufe abgesetzt. Und nicht selten erscheint dann niemand von der Polizei. Die Bürger fühlen sich im Stich gelassen. Frank Höfer wurde in Chemnitz (damals noch Karl-Marx-Stadt) geboren und Frank Stoner hat sich die "Stadt der Moderne" als Wahlheimat ausgesucht für sich und seine Familie. Als Chemnitz-Insider mit vielen Kontakten wissen die beiden, was wirklich abgeht im "Sächsischen Manchester".

NuoViso.TV / YouTube.com

 

 

29.08.2018

"Chemnitz: Es reicht!" Demo - Eine Revolution hat begonnen!

Wie viele Leute waren wirklich in Chemnitz bei der "Chemnitz: Es reicht"-Demo?
Von welcher Seite wurden die Böller geworfen? Gab es wirklich gewalttätige Auseinandersetzungen und Hetzjagden? Henryk Stöckl: "Ich war live am 27.08. in Chemnitz mit dabei, nachdem auf der Nacht zum Sonntag der 35-jährige Deutsche Daniel Hillig von einem 22-jährigen Iraker und einem 23-jährigen Syrer mit 25 Messerstichen getötet wurde! Die Bilder und Videos sind fast alle von mir selbst und spiegeln die unverzerrte Wahrheit über die Ereignisse rund um die Demo in Chemnitz wieder! Eines steht schon jetzt fest - man sieht es an der aggressiven Reaktion der Politiker und an dem Schweigen und Verschleiern der Medien: Das ist der Beginn einer Revolution!Doch die System-Medien berichten komplett anders. Zudem ist es eine Schande, wie die Lügen-Presse alles verdreht und verschweigt, ebenso wie Täter-Opfer-Rollen komplett um 180 Grad verdreht werden. Die Menschen kritisieren die "Lügen-Presse", ebenso die heuchlerischen verlogenen Politiker. Dies seien die Schuldigen, die dafür verantwortlich sind. Die Panzer des Staatsschutzes sind bereits gegen das Volk aufgefahren, genau wie am 17. Juni 1953 und im Herbst '89. Irgendwann ist das Maß voll! Die Menschen fragen: Wann geht es endlich richtig los?

Zum Video vom Henryk Stöckl bei...
Henryk Stöckl  / YouTube.com

 

 

29.08.2018

Chemnitz oder wie aus ganz „normalen“ Bürgern
plötzlich Nazis werden

Thomas Böhm: Kaum wird ein deutscher Bürger von einem Migranten oder sogenanntem Flüchtling abgeschlachtet oder eine deutsche Bürgerin vergewaltigt, werden die Bürger, denen das nicht ganz so gut gefällt, in die rechte Ecke geschubst. Wenn diese herablassend genannten „Wutbürger“ es denn auch noch wagen aufzubegehren, sich gar zu wehren oder ihren Zorn und ihre Wut auf die Straße zu tragen, werden aus diesen „besorgten“ Bürgern dann ganz flott und ohne genau hinzuschauen Nazis gebastelt, das klingt schön böse, das darf man bekämpfen, ja, das muss man bekämpfen und das kann man bekämpfen, und dass ohne sich selber schmutzig zu machen. Ist auch nicht so gefährlich, als wenn man sich marodierenden, messerstechenden Horden entgegenstellt. Man muss sich mit den eigentlichen Problemen nicht auseinandersetzen und kann versuchen, den einen oder anderen aufgewachten Bürger wieder in den linken Schlaf zu versetzen...
Zum Artikel von Thomas Böhm bei...

Journalistenwatch.com

 

 

29.08.2018

Dreiste Falschberichte der Medien und verlogene Reaktionen der Altpolitiker - Videokommentar von Michael Stürzenberger:
Von Chemnitz muss ein Signal für Deutschland ausgehen!

Wie Michael Stürzenberger berichtet, waren am Montag 6000 bis 8000 friedliche Bürger in Chemnitz auf der Straße, die völlig legitim und gewaltfrei ihre völlig berechtigte Empörung über den barbarischen Mord an dem Deutsch-Kubaner Daniel Hillig und die Fast-Tötung von zweien seiner wohl deutsch-russischen Freunde zum Ausdruck brachten, ebenso den Protest gegen Kanzlerin Merkel, die mit ihrer verhängnisvoll „Flüchtlings“-Politik solche unerträglichen Zustände zu verantworten hat. Laut Michael Stürzenberger haben die regierenden Politiker um Merkel haben offensichtlich eine regelrechte Angst vor dem Bürgerprotest, da sie merken, dass ihnen die Situation so langsam aus den Händen zu gleiten droht. Laut Michael Stürzenberger begehen sie einen schwerwiegenden Fehler, den in erster Linie friedlichen Bürgerprotest zu einem regelrechten „Pogrom“ von vermeintlich „ausländerjagenden Nazis“ umzufrisieren, wodurch die Wut in der Bevölkerung umso mehr wächst. Infos bei...
PI-News.net

 

 

29.08.2018

Fuad Musa ruft Migranten zu „Aktionen“ in Chemnitz auf,
um einen Aufstand und Bürgerkrieg anzuzetteln

Wie "Politikstube" mit einem Video berichtet, folgt der Berliner Palästina-Aktivist Fuad Musa dem „Radikalisierungsaufruf“ von Sawsan Chebli (SPD) und ruft Migranten deutschlandweit zu „Aktionen“ in Chemnitz auf, zu Zehntausenden die Proteste der Deutschen gegen Migrantengewalt zu Zehntausenden niederzuschlagen. Die protestierenden deutschen Bürger bezeichnet Fuad Musa als "Nazis". Zum Video bei...

Politikstube.com

 

 

29.08.2018

Bürgerkrieg? Muslime planen in Chemnitz einen „Gegenschlag“ mit 10.000 Migranten

Drohen jetzt bürgerkriegsähnliche Zustände in Chemnitz? Wie "Journalistenwatch" berichtet, folgt der Berliner Palästina-Aktivist Fuad Musa dem „Radikalisierungsaufruf“ der SPD-Politikerin Sawsan Chebli und fordert Migranten zu „Aktionen“ in der sächsischen Stadt auf, denn "ein Gegenschlag auf gemeinsamer Ebene" sei "notwendig.“ Laut "Jouwatch" ist ein Deutscher bereits tot, zwei weitere wurden beim Erstschlag schwer verletzt. Mit Video bei...
journalistenwatch.com

 

 

29.08.2018

Der „Schwarze Kanal“ ist zurück – Die Hetzjagd ist eröffnet!

Die Rhein-Neckar-Zeitung liefert aktuell eine Form von Hetze, die längst vergangen Geglaubtes wieder lebendig werden lässt, nämlich die üble Hetz-Sendung „Der Schwarze Kanal“ des DDR-Fernsehens.Wer derart hasserfüllt an den Tatsachen vorbei schreibt, hat beste Chancen, einen spürbaren Teil seiner Leserschaft zu verlieren.

Die Rückkehr zum funktionierenden Rechtsstaat und zum Erhalt der freiheitlich-demokratische Grundordnung soll offensichtlich vehement verhindert werden. Es bleibt einem die Luft weg in Anbetracht solcher die Wirklichkeit in ihr genaues Gegenteil geradezu grotesk verdrehender Zeilen. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

28.08.2018

Falschberichterstattung der System-Medien:
“Hetzjagden haben wir hier nicht beobachtet”

Angelika Barbe schreibt: "Wenn es noch eines einzigen Beweis bedurft hätte, dass die „gebührenfinanzierten Staatsmedien“ nicht unabhängig, sondern fest in links-grüner Hand sind, wurde er am Chemnitzer Blutsonntag erbracht. Es wurden drei deutsche Männer mit Messern schwer verletzt, die ihre Kreditkarte nicht hergeben wollten. Der Deutsch-Kubaner Daniel Hillig starb. Statt diese Schandtat (die Täter – ein syrischer und irakischer Moslem) zu thematisieren, regt sich das Mediensyndikat darüber auf, dass es Deutsche wagen, gegen solche Taten auf die Straße zu gehen. Die Demonstranten werden als rechte Krawallmacher verunglimpft. Das erinnert an den Herbst 1989 in der DDR. Zum Artikel von Angelika Barbe bei...

Vera-lengsfeld.de

 

 

28.08.2018

Oliver Flesch zu Chemnitz: Es gab keine Hetzjagd!
Wie wir von Presse und Politik belogen werden

Bild spricht von einem "Tag der Schande", doch der Tag der Schande war einen Tag zuvor als ein Deutsch-Cubaner von den Üblichen abgeschlachtet wurde. Es wird schamlos gelogen! Der Mainstream kommt mit seinen Lügen nicht mehr nach.
Doch die Wahrheit ist nicht mehr aufhaltbar. Sie kommen mit ihren Lügen nicht mehr durch! Zum Video von Oliver Flesch bei...

Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

28.08.2018

Ausmaß der Bürgerpüroteste völlig unerwartet für Politik
und Behörden -
 
Bringt Chemnitz die Wende 2.0?

Wie "PI-News" berichtet, sind am Montag 5000 bis 8000 Chemnitzer Bürger (Video) am Montag wütend, aber dennoch friedlich auf die Straße gegangen sind, weil einer der ihren (ja, auch mit kubanischen Wurzeln war er einer der ihren) von Fremden unter gröblichstem Missbrauch des Gastrechts mit einem Messer feige abgeschlachtet wurde. Laut "PI-News" richtet sich die Wut der Bürger auch gegen ihre Regierung und die Stadtoberen, die ihnen in den Rücken fallen, statt in Trauer mit den Angehörigen des Opfers vereint zu sein. Infos und Video bei...
PI-News.net

 

 

28.08.2018
Video von den aktuellen Bürgerprotesten in Chemnitz
"Merkel muss weg!" Zum Video bei...
Sebastian Schiener / YouTube.com

 

28.08.2018

Chemnitz: 5000 bis 8000 Teilnehmer riefen: "Wir sind das Volk!"
Großer Video- und Fotobericht von der Montagsdemo in Chemnitz

Laut "PI-News" lag 1989 in der Luft als 5000 bis 8000 Menschen riefen „Wir sind das Volk!“ und „Widerstand!“. Wie "PI-News" berichtet, waren es überwiegend junge Menschen, die nicht mehr hinnehmen wollen, was in diesem Land täglich passiert, und – es waren Deutsche! Damit wurde die Trauerkundgebung für den ermordeten Tischler Daniel Hillig laut "PI-News" zu einem regelrechten Volksaufstand. Wie "PI-News" berichtet, kam Gewalt von den 500 bis 1000 gewaltsuchenden Linksextremen auf der Gegenseite des Veranstaltungsgeländes auf, wobei die sogenannten 

Deutschenhasser Unterstützung von „StadträtInnen“ aus Chemnitz und jungen arabischen Männern erhielten, die gleich von Beginn an zusammen mit der Antifa in erster Reihe die friedlichen Demonstranten provozierten. Bilder und Videos bei...
PI-News.net

 

 

28.08.2018

Video von den Protesten in Chemnitz -
Zwischen Wut und Ausnahmezustand

Wie "eingeSCHENKt.tv" mit einem Video berichtet, ist es am Montag in Chemnitz zu heftigen Protesten gekommen. Auslöser dieser Protestwelle war ein Mord an einem 35-jährigen Deutschen, der von Migranten niedergestochen wurde. Laut  "eingeSCHENKt.tv" fand diese Tat in der Nacht zum Sonntag am Rande des Chemnitzer Stadtfestes statt. "eingeSCHENKt.tv" befragt Linke, Bürger und Migranten bzw. sogenannte Flüchtlinge. Zum Video bei... 
eingeSCHENKt.tv

 

 

 

28.08.2018

Mord in Chemnitz & der Zorn der jungen Männer

Martin Sellner:"Ich verurteile jede Gewalt und Ausschreitung. Ich verurteile aber auch die Hetze und Heuchlei der Medien, die Tribalisierung und spontanen Protest bei migrantischen Jugendlichen immer gutheißen und verharmlosen, bei einheimischen aber dämonisieren und verzerren. Ich rufe alle Deutschen auf friedlich in Chemnitz zu demonstrieren und Gerechtigkeit für Daniel und die beiden anderen mutigen Deutschen einzufordern!" Zum Video von Martin Sellner bei...
Martin Sellner / YouTube.com

 

 

28.08.2018

Stimmen aus dem Volk: Heute Köln -
Die Wut über den Tod von Daniel H. ist zu Hass geworden

Kölsche Jung, das Kölner Urgestein: Viele Menschen zeigen ganz unverhohlen Verständnis für die Krawalle in der Stadt. Anderen macht das Angst. Diese Meinung breitet sich in ganz Deutschland aus. Hier meine Meinung dazu: "Die kommen aus einem anderen Land und stechen hier die Leute ab. Das muss jeden interessieren! Das sind doch keine Einzelfälle mehr. Da müssen wir doch mal drüber sprechen! Und dann wird immer der Ball flach gehalten. Ich fühle mich hier schon als Ausländer im Land. Dass kann doch nicht sein, dass Leute auf die Straße gehen und dann heißt es es, dass sind Rechte. Die soll nicht immer so ne Scheiße erzählen. Das sind mündige Bürger. Das sind Leute, die die Schnauze voll haben. Da laufen ganz normale Leute rum! Die Leute müssen sich doch wehren können! Irgendwann muss doch Schluss sein! Lasst die Leute doch auf die Straße gehen! Über das Opfer müsste mal gesprochen werden, in welcher Situation die jetzt sind." Zu den "Flüchtlingen" sagt er: "Ihr könnt hier nicht mit Messern rumlaufen und die Leute abstechen! Das funktioniert nicht!" In ihrer Heimat würden die direkt gesteinigt!
Kölsche Jung / YouTube.com

 

 

28.08.2018
Staatsanwaltschaft Chemnitz: Strafvereitelung im Amt

Sven Liebich aus Halle (Saale) zeigt Oberstaatsanwalt Frank Heinrich aus Chemnitz, der zugleich CDU Bundestagsabgeordneter ist, wegen Strafvereitelung an. Angesichts eines Mordes mit 25 Messerstichen, beantragt der CDU-Staatsanwalt, den Täter lediglich des Totschlags zu beschuldigen. Laut Sven Liebich werden dem Killer lediglich 5 der 25 Stiche vorgeworfen. Sven Liebich: "Hiermit zeige ich den leitenden Oberstaatsanwalt von Chemnitz und MDB Frank Heinrich wegen Strafvereitelung im Amt (§258a StGB) und allen rechtlichen Gründen an. Gleichzeitig stelle ich Strafantrag und fordere die befugten Stellen auf, seine Immunität als Abgeordneten aufzuheben. Grund: In Chemnitz wurde zeitgleich zum dort stattfindenden Stadtfest der Bürger Daniel Hillig durch mindestens 2 sogenannte "Flüchtlinge" mit 25 Messerstichen getötet. Aus Polizeiberichten entnahm ich, dass die Chemnitzer Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen die Verdächtigen (Syrer und Iraker) wegen nur "versuchtem Totschlag" beantragt hat. Dies erfüllt höchstwahrscheinlich den Tatbestand der Strafvereitelung im Amt... Zum Video bei...
Sven Liebich / YouTube.com

 

 

28.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Wiesbaden: Deutschland huldigt dem türkischen Führer - Goldene Erdogan-Statue aufgestellt

Wie "Bild" berichtet, wurde zur kulturellen "Bereicherung" der Stadt Wiesbaden und zur Huldigung des türkischen Führers nun eine riesige, 3 Meter große goldene Erdogan-Statue mitten auf dem Platz der Deutschen Einheit aufgestellt. Laut "Bild" erhebt derr türkische Führer und die Menschen seien begeistert Passanten würden stehen bleiben und das Kunstwerk fotografieren. Vielleicht denkt man darüber nach an seine Seite noch eine Statue der Führerin aufzustellen. Infos bei...
Bild.de

 

 

28.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Wiesbaden: 
Riesige Erdogan-Statue in Wiesbaden aufgestellt

Wie "Politikstube" berichtet, wurde mitten in der hessischen Landeshauptstadt eine etwa vier Meter hohe, vergoldete Statue des türkischen Autokraten Erdogan auf dem Platz der Deutschen Einheit aufgestellt und unter dem frenetischen Jubel der Anwesenden enthüllt. Laut "Politikstube" nutzen begeisterte Erdogan-Anhänger die Gelegenheit, sich mit ihrem XXL-Führer ablichten zu lassen und posten stolz ihre Fotos in den sozialen Netzwerken. Wie "Politikstube" berichtet, wird die Statue, die das neue Zeitalter einläutet aus (Steuer-)Mitteln des Landes Hessen und der Landeshauptstadt Wiesbaden finanziert und als großartige "Bereicherung" verstanden, das den Menschen in diesem Land Glückseligkeit verheißt. Laut "Politikstube" kann sich Erdogan damit bald selbst zuwinken, wenn er nach Deutschland auf Wahlkampftour kommt und dann mit militärischen Ehren, rotem Teppich und Bankett empfangen wird. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

28.08.2018

Sprengstoff-Anschlag auf Montagsdemo in Halle (Saale)-
Wutrede von Sven Liebich gegen Altparteien

Sven Liebich: "Das ist die SA von heute da drüben!"
Sven Liebich / YouTube.com
 


28.08.2018

Alice Weidel: Das MUSS Deutschland zum aktuellen 
UN-Migrationspakt wissen! 

Gruselig: Wie "Politikstube" berichtet, soll in Kürze der UN-Migrationspakt verabschiedet werden. Dieser stelle die bisherige katastrophale Asylpolitik der Bundesregierung noch weit in den Schatten. Denn wozu sich Deutschland hier verpflichten möchte, sei nichts weiter als eine nie dagewesene und völlig unkontrollierte Masseneinwanderung, die jedem Migranten dieser Welt seinen Platz am - durch die Steuerzahler reich gedeckten - Tisch garantiert und die Grenzen vollends abschafft. Das bisherige Europa - so wie es zurzeit besteht - soll für immer verändert unumkehrbar werden. Nur eine Durchmischung der Rassen diese Welt würde zum Heil führen. Einfach nur krank! Und Deutschland ist vorne mit dabei.
Zum Video bei...

Politikstube.com

 

 

28.08.2018

Persönlichkeitsstörungen: Nach Chemnitz - Spontan-Demo vor dem Düsseldorfer Landtag und Gegendemo für Morde

Wie "PP" berichtet, gab es „Aus Solidarität zu Chemnitz“ in Düsseldorf eine gleichnamige Demo gegen die Morde und Übergriffe von Migranten. Zusätzlich gab es eine Gegendemo derer, die für Morde und Übergriffe durch Migranten sind, vermutlich aus Dummheit oder aufgrund von Gehirnwäsche oder Persönlichkeitsstörungen. Während die Gegendemonstranten ihre Demo laut "PP" anmelden durften, wurden die Demo gegen Gewalt laut "PP" im Vorfeld massiv durch die Polizei eingeschüchtert und es wurde sogar mit Strafanzeigen gedroht. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

28.08.2018

Persönlichkeitsstörungen: Russlanddeutsche halten
in Nürnberg Mahnwache für Chemnitzer Todesopfer ab - Gegendemonstranten nehmen Täter in Schutz

Laut "Journalistenwatch" war der ermordete 35-jährige Daniel Hiller, der Sonntag früh von syrischen und irakischen "Flüchtlingen" mit 25 Messerstichen abgeschlachtet wurde, ein Russlanddeutscher. Wie "Jouwatch" berichtet, zeigt auch Nürnberg seine Solidarität, Mut und Zivilcourage. So haben sich laut "Jouwatch" mehr als ein Dutzend von deutschen Aktivisten unterstützte Russlanddeutsche neben der Lorenzkirche zu einer Mahnwache getroffen. Wie "Journalistenwatch" berichtet, kamen jedoch Linksfaschisten von der sogenannten "Antifa", eine Art moderne SA, um das Gedenken zu stören und die von ihnen angehimmelten Täter in Schutz zu nehmen. Auf einem Transparent zeigen sie eine Schere, die eine Deutschlandfahne zerschneidet, ein typischer Fall von masochistischem Selbsthass. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen:

Theaterautor fordert: „Napalm auf Sachsen“

Wie "Journalistenwatch" berichtet, fordert Theaterautor Reiner Woop aus Hass auf die Menschen in Sachsen einen Napalm-Angriff auf Sachsen und damit einen Völkermord, da die Menschen dort die Übergriffe und Morde von Ausländern kritisieren und nicht gut heißen wie der Theaterautor sich das wünscht. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Weidel/Gauland: Umgang von Medien und Politik
mit Vorfällen in Chemnitz ist unanständig

Wie "Politikstube" berichtet, kritisieren die AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland kritisieren den Umgang von Politik und Medien mit den Vorfällen in Chemnitz: Anstatt zu allererst die tödlichen Messerattacken, die nur noch Zyniker als Einzelfall abtuen können, scharf zu verurteilen und mit aller Härte in Worten und Taten dagegen vorzugehen, höre man nur noch von vermeintlichen ‚Hetzjagden‘, wobei die Kausalität völlig außer Acht gelassen werde. Man fragt: "Wo bleibt hier in der Berichterstattung und der politischen Kommentierung eigentlich die Verhältnismäßigkeit? Wenn die abscheuliche Tötung eines Menschen auf offener Straße weniger Beachtung und Empörung erfährt als der wütende Protest dagegen, dann haben wir hier eine fatale Schieflage."Infos bei...
Politikstube.com

 

 

28.08.2018

Die Fake News der Medien über die heutige „Chemnitz:
Es reicht“-Demo widerlegt

Henryk Stöckel in Chemnitz vor Ort: "95% der anwesenden Demo-Teilnehmer waren ganz normale Bürger auf festem demokratischen Boden, die ihre Trauer und Wut über den sinnlosen, vermeidbaren Mord an den 35-jährigem Deutschen Daniel Hillig durch einen Iraker und Syrer zum Ausdruck bringen wollten! Es waren ungefähr 8.000 Menschen bei der „Chemnitz: Es reicht!“ Demo anwesend, deutlich mehr als 5.000 und oft gehört um die 10.000 Menschen. Es herrschte zwar eine aufgeheizte Stimmung, aber insgesamt war es eine friedliche Demo. Es waren aus ganz Deutschland ganz normale Bürger anwesend, die nichts anderes wollten, als zu sagen: ES REICHT!" Weitere Infos bei...
Henryk Stöckel / Facebook.com

 

 

28.08.2018

Was geschah in Chemnitz wirklich? Ein Augenzeugenbericht

Ein Augenzeuge schreibt in seinem Brief an Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld zu den Vorfällen in Chemnitz u.a.: "Schon im letzten Jahr wurde das Stadtfest massiv von Migrantengewalt überschattet und von Samstag auf Sonntag wurde die Veranstaltung beim MDR 2017 vorfristig abgebrochen. 2018 war es dann noch sehr viel schlimmer. Spannung lag in der Luft und der Ausländeranteil der Feiernden war sehr hoch, was ja nichts Schlechtes sein muss. Die drei späteren Opfer waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Weg zu einem Geldautomaten, als sie von drei Ausländern zur Herausgabe der EC-Karte aufgefordert worden sind, was man aber ablehnte. Wenige Minuten später kamen dann 10 Ausländer angelaufen und haben auf alle drei eingestochen. Im Ergebnis: Ein Toter, der mit 25 Messerstichen hingemetzelt wurde. Zwei Schwerverletzte, einer davon mit einem Messerstich im Kopf. Stechen Sie bitte 25x auf einen Gegenstand ein. Wenn das kein Mord ist, weiß ich es auch nicht. Bisher hat man zwei Mörder verhaftet, da draußen laufen aber noch mehr der nächtlichen Messerstecher rum. Am nächsten Tag wurde das Stadtfest aus Sicherheitsbedenken abgebrochen. Es kamen am Sonntag ca. 1.000 Menschen zu der Demonstration in Chemnitz. An einem Platz wurden mehrere Ausländer von den Hooligans eingekesselt und man führte eine Leibesvisitation durch. Alle Ausländer waren mit Messer bewaffnet, diese Messer wurden eingesammelt und der Polizei übergeben. Weiter... 

Vera-lengsfeld.de

 

 

28.08.2018
Chemnitz: Wie Bürgermeisterin und lokale Tageszeitung die Bürger diffamieren - 
Sie verdrehen weiter die Wahrheit

Laut "Journalistenwatch" berichten die Mainstream-Medien nach der Massendemonstration von 10.000 Chemnitzern über „Gewaltbereitschaft gegen Zuwanderer“. Wie "Journalistenwatch" berichtet, st die Wahrheit jedoch, dass laut BKA jeden Tag ein Zuwanderer ein Tötungsdelikt begeht. Zudem war der Anlass der Demo ein Massaker von Flüchtlingen an Chemnitzer Stadtfestbesuchern. Besonders übel sei laut "Jouwatzch" wie selbst die Chemnitzer Tageszeitung und die Oberbürgermeisterin den Volkszorn diffamieren. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Chemnitz und der geheime Medienstaatsvertrag –
Was wird verschwiegen?

Laut Heiko Schrang sind viele Menschen in Deutschland entsetzt über den Mord in Chemnitz. Doch laut Heiko Schrang legen die Medien aber wie gewohnt das Hauptaugenmerk nicht auf das deutsche Opfer, sondern fokussieren sich stattdessen auf die Protestkundgebungen, wobei sie die Protestierer als „Marsch von gewaltbereiten Rechten“ bezeichnen. Worüber laut Heiko Schrang jedoch kein Wort in den Einheitsmedien fällt, ist, dass hinter verschlossenen Türen die Rundfunkkommissionen der Länder emsig an einen Medienstaatsvertrag arbeiten, der alle Zensurmaßnahmen der Vergangenheit in den Schatten stellen soll. Die Manipulation, die in Deutschland abläuft, ist einfach unvorstellbar!
Weitere Infos und Video bei...
Macht-steuert-wissen.de

 

 

28.08.2018

Chemnitz steht auf gegen Asylmorde – 10.000 rufen:
„Wir kommen wieder!“

Laut "Journalistenwatch" war das Massaker an drei Deutschen der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Wie "Jouwatch" berichtet, zeigte sich gestern Abend, wie empört die Deutschen sind, denn ein riesiger Demonstrationszug mit „mindestens 10.000 Teilnehmern“ setzte sich in Bewegung. Damit setzten die Menschen laut "Jouwatch" ein Zeichen, dass sie von von Zuwanderern, Mördern und ihren Politikern, die die Flüchtlinge permanent in Schutz nehmen und stattdessen mit moralischen Vorwürfen auf die eigene Bevölkerung losgehen, genug haben. Laut " Jouwatch" versuchten 1000 von der aktuellen Regierung unterstützte Linksradikale zu provozierten die Veranstaltung, warfen Flaschen und Böller auf die Trauernden.
Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Video von Chemnitz: Zusammenstöße, Verletzte und Festnahmen

Wie "RTDeutsch" mit einem Video berichtet, kamen gestern in Chemnitz zahlreiche Protestler zusammen, nachdem in den Morgenstunden zu Sonntag ein 35-jähriger Mann von Migranten erstochen wurde. Laut "RTDeutsch" war die Polizei mit einem Großaufgebot vor Ort und es kam zu Zusammenstößen, Verletzten und Festnahmen. Laut "RTDeutsch" erregte der Vorfall erst mediale Aufmerksamkeit, nachdem der Tod des Mannes spontan hunderte Menschen (in Wirklichkeit waren es Tausende) auf die Straße gebracht hatte. Laut "RTDeutsch" konnte die örtliche Polizei zeitweilig ihr Gewaltmonopol nicht aufrechterhalten. Wie "RTDeutsch"berichtet, soll die Protestmenge bis zum Eintreffen der Verstärkung ungebremst durch die Stadt gezogen sein. Zum Video bei...

RTDeutsch / YouTube.com

 

 

28.08.2018

Schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen:

Kranke "Berichterstattung" bzw. Vertuschung und Verzerrung der Vorkommnisse in Chemnitz durch die System-Presse
Max Erdinger zeigt Beispiele wie krank in diesem totalitären Regime die Medien agieren und die Vorkommnisse in Chemnitz vertuschen und verzerren. Josef Göbbels hätte das nicht besser hinbekommen. So sei z.B. irgendein Deutscher nach Messerstichen schlichtweg gestorben wie man eben tagtäglich stirbt, wenn Messer wie von Geisterhand völlig automatisch auf Menschen einstechen, was ja zudem normal sei. "Diese bösen Messer aber auch! Immer und immer stechen sie, diese Messer." Zwei "weitere" Männer seien "ebenfalls" verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. „Ebenfalls“? Der Erste war nach 25 (!) Messerstichen tot, als die beiden anderen ins Krankenhaus gebracht wurden. Und sie waren auch nicht nur „verletzt“, sondern „schwerverletzt“? Zuvor soll es einen ganz normalen Streit zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten gegeben haben. Die Hintergründe seien angeblich unklar. Das sind sie aber nicht! Es gab keinen Streit, sondern Übergriffe auf Frauen, denen couragierte Bürger zu Hilfe eilten. Zudem meint Max Erdinger: "Was interessieren mich die Hintergründe? Ich bin über das Resultat wütend!" Weiter bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Mordfall Chemnitz: Es reicht endgültig! Schämt euch!

Wie Joachim Sondern in seinem Video berichtet, gab es auf einem Stadtfest in Chemnitz erneut eine Messerattacke. Laut Joachim Sondern wurde ein 35-Jähriger erstochen. Wie Joachim Sondern berichtet, handelte es sich bei den Tätern um einen 23-jährigen Syrer und einen 22-jährigen Iraker. Laut Joachim Sondern handelt es sich erneut um eine Tat, welche auf das Konto der Willkommenspolitik von Angela Merkel geht. Laut Joachim Sondern hat das Volk endgültig genug. Auf folgenden Spontandemos machten sich die Menschen Luft. Laut Joachim Sondern ist die Zeit des Widerstandes gekommen. Joachim Sondern zur Polizei: "Schämt euch! Was seid ihr für Gestalten geworden. Ich schäme mich für euch!" Zum Video...
Joachim Sondern / YouTube.com

 

 

28.08.2018

Wolfgang Brehm: Rechtsstaat???? Man erntet was man sät!

Wolfgang Brehm: "Ich würde auch auf die Straße gehen! Doch Gewalt bringt uns nicht weiter! Ich gehe davon aus, dass die Situation so gewollt und geplant ist. Ich vermute, dass man uns so weit reizen will, dass bürgerkriegsähnliche Zustände vom Zaun brechen, und man das dann blutig niederschlagen will, um den Ausnahmezustand zu verhängen..." Zum Video bei...
Wolfgang Brehm / YouTube.com

 

 

28.08.2018

BKA: Bei Sex-Verbrechen sind Asylbewerber 12-fach überrepräsentiert, bei Mord 17-fach

Laut "Journalistenwatch" ist die Unsicherheit auf den Straßen keineswegs „gefühlt“, wie uns Medien und Politik dies ständig einreden wollen. Sie sei bittere Realität. Wie "Jouwatch" auf Basis eines BKA-Berichts berichtet, haben im ersten Quartal des Jahres Zuwanderer täglich eine Straftat gegen das Leben begangen. Infos bei... Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 27. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, kam in Leipzig ein 23-jähriger Mann asiatischer Herkunft mit zwei Freunden gerade aus einer Diskothek, als er von einer sieben- bis zehnköpfigen Gruppe junger Männer mit arabischem Aussehen nach seinem Rucksack gefragt wurde. Als er nicht darauf einging und weiter lief, griffen ihn zwei oder drei der Araber laut "Jouwatch" plötzlich von hinten an, zogen ihn zu Boden, schlugen ihm ins Gesicht und traten auf ihn ein. Laut "Jouwatch" wurden ebenfalls seine Begleiter attackiert. Nachdem ein Angreifer laut "Jouwatch" den Rucksack an sich gebracht hatte, flüchteten die Täter. Weitere „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Sex-"Bereicherungen" in Chemnitz: Seit 01.01.2018 wurden
60 Frauen vergewaltigt, 56 davon nachweislich von Migranten

Seit dem 01.01.2018 wurden in Chemnitz 60 Frauen vergewaltigt.
56 davon von Migranten. 4 x handelte es sich um unbekannte Täter.

Auszug aus einem Brief an Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld

vera-lengsfeld.de

 

 

28.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Regionalzug bei Schallstadt
(Baden-Württemberg): 
Massenschlägerei im Zug -
Fahrgäste verängstigt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, gab es in einem Regionalzug eine Massenschlägerei mit 20 Personen unter Einsatz von Eisenstangen und Gürteln, die über mehrere Wagen hinweg ausgetragen wurde. Laut "Jouwatch" versteckten sich die Passagiere aus Angst unter ihren Sitzen. "Journalistenwatch" fragt: "Wer tut so etwas?". Die Polizei sagt aus den üblichen politischen Vertuschungsgründen:
Es seien „Männer“ beteiligt. Doch wie "Jouwatch" berichtet, weiß ausgerechnet "Tag24" mehr: Es handle sich um drei Deutsche und drei Afghanen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

28.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Regionalbahn bei Freiburg: Massenschlägerei - Mitreisende versteckten sich unter den Sitzen

Freiburg, Baden-Württemberg. wie die "Welt" berichtet, gingen rund 20 „Männer“, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, in einer Regionalbahn mit „Eisenstange und Gürtel“ aufeinander los. Laut "Welt" sei die Schlägerei über mehrere Wagen hinweg ausgetragen worden. Wie "Welt" berichtet, versteckten sich die Passagiere aus Angst unter ihren Sitzen. Infos bei...
Welt.de

 

 

28.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Haßmersheim (Baden Württemberg): Afrikanischer Asylbewerber aus Somalia attackiert Mitbewohner mit Messern und Schere
Wie die Polizei mitteilt, ist in einem Asylheim in Haßmersheim, ein Afrikaner aus Somalia mit zwei Messern und einer Schere auf Mitbewohner losgegangen, um ie zu töten. Die Angegriffenen verbarrikadierten sich daraufhin in ihren Zimmern oder flüchteten auf die Straße und alarmierten die Polizei alarmieren. Infos bei...

Polizeipräsidium Heilbronn / Presseportal.de

 

 

28.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Bautzen (Sachsen): Messer im Rücken- Afrikanische Messer-Attacke in Asylunterkunft
Wie die Polizei mitteilt, gab es in einer Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge eine Messer-Attacke als ein 17-jähriger Eritreer und ein 16-jähriger Somali in Streit gerieten. Laut Polizei hat der Somali dem Eritreer ein Messer in den Rücken gestochen. Infos bei...
Polizei.sachsen.de

 

 

28.08.2018

"Bereicherung" in Lindow/Klosterheide (Brandenburg): Asylbewerber schlägt und tritt auf Frau und Wachschutz ein

 

Wie die Polizei mitteilt, hat in einer Asylbewerberunterkunft in Klosterheide ein 42-jähriger Bewohner gestern Abend seine 37-jährige Lebensgefährtin geschlagen und getreten, woraufhin die geschlagene Frau in das Büro eines Wachschutzmitarbeiters  flüchtete, der dann die Polizei rief. Als der Schläger der Frau nacheilen wollte, stellte sich der Mitarbeiter in den Weg und wurde ebenfalls attackiert, geschlagen und getreten. Doch er wehrte sich bis der brutale Schläger von ihm abließ und flüchtete. Polizeibeamte konnten den Mann in der Nähe der Unterkunft feststellen und in Gewahrsam nehmen. Infos bei...
Polizei.brandenburg.de

 

 

28.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Landshut / Ergolding (Bayern):
17-Jährige von Zuwanderer vergewaltigt

Wie die Polizei mitteilt, hat ein 30-jähriger Rumäne eine 17-jährige vergewaltigt.
Nach einem Kontakt auf #facebook lockt er das Mädchen in sein Auto, fuhr mit ihr nach Ergolding und missbraucht die Minderjährige. Der flüchtige Täter, gegen den bereits ein Haftbefehl vorlag, wurde festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Infos bei...
Polizei.bayern.de

27.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Bad Krozingen (Baden-Württemberg):
Nordafrikaner vergewaltigt 63-jährige Frau

Wie die "Badische Zeitung" berichtet, hat in Bad Krozingen ein nordafrikanisch aussehender Migrant eine 63-jährige Frau brutal vergewaltigt. Laut "Badische Zeitung" zerrte er Afrikaner sein Opfer unter die Nepomuk-Brücke mitten in der Innenstadt und vergewaltigte die Frau im ausgetrockneten Bachbett. es ist nicht der erste derartige Übergriff in Bad Krozingen. wie die "Badische Zeitung" berichtet, gibt es seit Februar bereits einer ganze Reihe von sexuell motivierten Übergriffen im Kurpark, weshalb bereits eine privater Sicherheitsdienst mit einem Streifendienst beauftragt wurde, den man nun bis in die Innenstadt ausdehnenwill, da die Bürger sich in der Stadt mittlerweile nicht mehr sicher fühlen.Infos bei...

Badische-zeitung.de

 

 

27.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Halle (Sachsen-Anhalt)

Afghane belästigt 13-jährige Mädchen in Straßenbahn

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet hat ein Afghane in einer Straßenbahn herum geschrien und dann ein 13-jähriges Mädchen belästigt und versucht, es zu begrapschen. Als ein anderes gleichaltriges Mädchen eingriff, packte er sie laut "Mitteldeutsche Zeitung" am Arm und beschimpfte sie. Infos bei...
Mitteldeutsche Zeitung / mz-web.de

 

 

27.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Berlin-Neukölln: 
Messer-Attacke auf Freundin

Wie "Bild" berichtet, hat am frühen Montagmorgen ein sogenannter "Mann" (23) mit nacktem Oberkörper seine Partnerin (50) mit einem Messer verletzt. Laut "Bild" hat der "Mann", dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, um den Täter zu schützen, der Frau mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sie getreten. Wie "Bild" ebenfalls berichtet, hat er ihr zudem ein Messer an den Hals gehalten und gedroht, sie umzubringen. Infos bei...
Bild.de

 

 

27.08.2018
"Bereicherung" in Leipzig: 
40-Jähriger von "Südländern" brutal angegriffen  - man findet ihn blutend auf der Straße liegend 

Wie "Tag24" berichtet, machte ein Passant in Leipzig einen grausigen Fund. Laut "Tag24" fand er einen stark blutenden Mann mitten auf der Riesaer Straße in Leipzig-Paunsdorf. Wie der 40-Jährige laut "Tag24" erzählte, hatten vier Männer südländischer Abstammung ihn umringt, als er auf dem Heimweg von einem Freizeitbad in der Nähe war und Geld von ihm gefordert Weil er sich weigerte, schlugen die "Südländer" laut "Tag24" mit einem Stock auf ihn ein und rissen ihr Opfer zu Boden. Infos bei...
Tag24.de

27.08.2018

Persönlichkeitsstörungen: SPD will schon wieder das Geld der Steuerzahler ins Ausland verschenken - Bild: "Nicht zu glauben!"

Längst ist die SPD zur sogenannten "Partei der Ausländer" mutiert, der die Deutschen Schnuppe sind. Dies wirkt zeitweise krankhaft, skuril und schrill und lässt darauf schließen, dass die SPD ihren Auftrag, sich für Deutschland einzusetzen vergessen hat. Laut "Bild" ist es kaum zu glauben, was Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) da wieder vor hat: Er will Milliarden ausschütten – nicht etwa an die deutschen Bürger, sondern erneut an Griechenland - und dass, obgleich die vorausgegangene  Bedingung, dass alle Auflagen der Geldgeber erfüllt werden, nicht eingehalten wurden und Griechenland laut "Bild" stattdessen meilenweit hinterherhängt. Infos bei...
Bild.de

 

27.08.2018

Kindergarten-Leiter der Evangelischen Kirche in Heilbronn
wegen Vergewaltigung und Kinderpornografie angeklagt

Wie "Tag24" berichtet, werden dem Leiter eines Kindergartens der Evangelischen Kirche in Heilbronn - schwerer sexueller Missbrauch eines Schuljungen und Kinderpornografie vorgeworfen. Der 31-Jährige soll sich 19 Mal an einem sechs Jahre alten Kind sexuell vergangen und die Taten gefilmt haben. Infos bei...
Tag24.de

 

 

27.08.2018

Kindesmissbrauch in Magdeburg: Kindergärtner festgenommen

Wie "Tag24" berichtet, hat die Polizei in Magdeburg einen 26-jährigen Kindergärtner wegen sexuellen Missbrauch von Kindern in der Kindertagesstätte der Verbandsgemeinde Egelner Mulde festgenommen. Laut "Tag24" sollen sich die Muissbrauchsfälle unmittelbar in der Kita abgespielt haben. Infos bei...
Tag24.de

 

27.08.2018

Lehrerin sagt nach Sex mit Schüler (16) ihre Hochzeit ab

Wie "Tag24" berichtet, hatte eine Lehrerin mehrfach so guten Sex mit ihrem minderjährigem Schüler, dass sie damit prahlte und ihre geplante Hochzeit mit ihrem Freund absagte. Infos bei...
Tag24.de


27.08.2018

ARD-Sommerinterview -  Merkel ist übergeschnappt 

Laut Rainer Zitelmann von Wallstreet Online ist Merkel ist übergeschnappt.

Anders könne man es tatsächlich nicht bezeichnen, wenn man sich vor Augen führe, was sie im ARD-Sommerinterview gesagt hat. Zum Artikel von Rainer Zitelmann bei...

wallstreet-online.de

 

 

27.08.2018

Facebook: Löschungen und Sperrungen nehmen massiv zu

Wie "Journalistenwatch" berichtet, sperrt und löscht Facebook, als ob es kein Morgen mehr gäbe. Ob zum wiederholten Mal der Islam-Kritiker Imad Karim oder Publizisten von der Achse des Guten – Laut "Jouwatch" wird zensiert, was das Zeug hält. 
Journalistenwatch.com

 

 

27.08.2018

Goebbels NS-Bücherverbrennung wieder aktuell: 

Sarrazin soll ungelesen hingerichtet werden

Wie die "Welt" berichtet, veröffentlicht der umstrittene Autor und Politiker, den die SPD wegen seiner islamkritischen Ansichten aus der Partei schmeißen will, in dieser Woche ein Buch über den Islam. Doch laut "Welt" wird sich aufgrund der massiven Einschüchterung durch Medien und Politik kaum einer eine Auseinandersetzung mit seinen Thesen trauen. Bereits bei Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ ginge es vor allem um Skandalisierung. Infos bei...
Welt.de

 

 

27.08.2018

Hagen Grell: Chemnitz ist unschuldig! Politik und Medien nicht!

Im Chemnitz gab es massive Vergewaltigungen und zwei Morde an den couragierten deutschen Helfern durch Asyl-Migranten, welche die deutschen Helfer mit Messern attackierten und einen Deutschen mit 25 Messerstichen massakrierten. Ein zweiter Schwerverletzter soll mittlerweile ebenfalls aufgrund seiner schweren Verletzungen durch die brutale Messer-Einwirkung der Migranten verstorben sein. Ein Dritter wurde schwer verletzt. Die System-Presse schreibt lediglich von einem "Streit" und verdreht die nachfolgenden Spontan-Proteste der Chemnitzer Bürger zu einer komplett anderen Story. Die Geschichten der Systempresse und freien Presse könnten unterschiedlicher kaum sein. Zum Video von Hagen Grell bei...
Hagen Grell /YouTube.com

 

 

27.08.2018

Tim Kellner: Frau Merkel, Chemnitz ist erst der Anfang!

Die Menschen in Chemnitz gehen auf die Straße, nachdem es wieder einen tödlichen Messerangriff gab. Das ist gut und wichtig! Tim Kellner: Es ist höchste Zeit, dass wir Deutsche endlich wieder auf die Straße gehen, um friedlich gegen dieses Merkelsystem zu demonstrieren. Egal, was die gleichgeschaltete Presse schreibt oder bewusst desinformiert: Chemnitz ist erst der Anfang! Infos bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

27.08.2018

Medienskandal von Chemnitz: Kein Wort übers Massaker, aber Empörung über Spontan-Demov- Medien diffamieren Trauernde

Laut "Journalistenwatch" gab es einen Toten und zwei Schwerverletzte auf dem Chemnitzer Stadtfest. In anderen Quellen ist mittlerweile von 2 toten Deutschen die Rede. Wie auch immer: Unter journalistischen Aspekten ist dies eigentlich ein Aufmacher. Doch wie "Jouwatch" berichtet, verstecken die Leitmedien das Blutbad von Chemnitz in den Meldungsspalten, wenn sie überhaupt berichten. Als Grund wird genannt, dass lediglich Deutsche Opfer von messerstechenden Migranten wurden. Erst als sich eine große Spontandemo aus vor allem Fußballfans in Bewegung setzte, schlugen die Mainstreammedien laut "Jouwatch" Alarm, denn 1000 Menschen hatten sich unangemeldet im Chemnitzer Zentrum zusammengefunden und riefen „Wir sind das Volk“ und „Das ist unsere Stadt“. Wie "Jouwatch" berichtet, versuchte die Polizei den Trauermarsch zu verhindern. Wie "Journalistenwatch" berichtet, traten nachfolgend nun die Medien auf den Plan, riefen den üblichen Kampf aus und meldeten zur Verschleierung: „Rechte ziehen durch Chemnitz“ Es herrscht Entsetzen über die Demo, nicht aber über die Tat. Doch laut "Jouwatch" sind lediglich Journalisten entsetzt Die Bürger sind eher wütend. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

27.08.2018

Massaker von Chemnitz (Sachsen): 
Entsetzen gilt den Hooligans, nicht dem Toten und den Verletzten

Wie Alexander Wallasch bei "Tichys Einblick" berichtet, gilt angesichtes des Massakers von Chemnitz das veröffentlichte Entsetzen den unangemeldeten Protesten einiger Demo-Teilnehmer, nicht aber dem Toten und den Verletzten der Messerattacken. tichyseinblick.de

 

 

27.08.2018

Massaker von Chemnitz (Sachsen): Neuer Augenzeugenbericht!

Wie Oliver Flesch berichtet, gibt es einen weiteren glaubhaften Augenzeugenbericht von der Messer-Attacke in Chemnitz: Samstag Nacht wollten zwei junge Frauen nach dem Stadtfest zurück zu ihrem Auto. Sie wurden verfolgt und angetanzt von einem Asylbewerber-Mob aus Nordafrika. Sie riefen um Hilfe. Der Sohn eines Cubaners ging hin und wollte helfen, was der Asyl-Mob aus Afrika jedoch nicht hinnehmen wollte. Es kam zum Handgemenge. Zwei Russland-Deutsche sahen den Vorfall, wollten auch Zivilcourage zeigen und den Frauen helfen. Der Afrikaner-Mob zog die zum Stadtfest mitgebrachten Messer und schlachtete den Cubaner mit 25 Messerstichen ab, so dass er an Ort und Stelle verstarb. Der eine Russland-Deutsche kam noch ins Krankenhaus, wo er verstarb. Der Migranten-Mob ging daraufhin zurück zum Stadtfest zum Feiern und tauchte in der feiernden Menge ab. Laut Oliver Flesch hat es der Vorfall sogar in die New York Times geschafft. Nur in Deutschland wird alles vertuscht und völlig verzerrt zu Gunsten der Täter und zu Lasten der eigenen Bürger berichtet. Wir werden dumm gehalten. Presse und Politik geht es nur um die nachfolgende Demo der Chemnitzer Bürger deren Proteste man aufs Schärfste öffentlich kritisiert, die Morde jedoch mit keinem Wort. Zum Video bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

27.08.2018

Massaker von Chemnitz:
Haftbefehl gegen syrische und irakische Flüchtlinge

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben die Migranten in Chemnitz 25 Mal auf ihr deutsches Opfer eingestochen, bis es tot war. Laut "Jouwatch" ist es jetzt offiziell, wer die Mörder sind: Ein 23-jähriger Syrer und ein 22-jähriger Iraker. Wie "Jouwatch" berichtet, wurde gegen die beiden „Flüchtlinge“ soeben Haftbefehl beantragt. Neben dem Toten, der nur 35 Jahre alt wurde, verletzten die Migranten laut "Jouwatch" zwei weitere Deutsche schwer. Wie "Journalistenwatch" weiter berichtet, arbeiten sich Medien und Politik trotz dieser bestialischen Tat  weiter an den 1000 Demonstranten ab, die gestern spontan gegen den Mord demonstrierten. Laut "Jouwatch" drehte Bundeskanzlerin Angela Merkel das Massaker in einer von Regierungssprecher Seibert verkündeten Erklärung sogar als „Hetzjagd auf Ausländer“ um. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

27.08.2018

Massaker von Chemnitz(Sachsen): 
Bundesregierung verurteilt „Hetzjagden“ in Chemnitz scharf

Wie die "Welt" berichtet, bereitet sich die Polizei nach der tödlichen Messerattacke in Chemnitz heute auf neue Kundgebungen vor. Laut "Welt" gibt es im Internet zahlreiche Aufrufe zu einer Demonstration am Montag um 18:30 Uhr am Karl-Marx-Denkmal. Wie die "Welt" berichtet, verurteilt die Bundesregierung die Proteste der Bürger scharf und bezeichnet sie als „Hetzjagden“. Infos bei...
Welt.de

 

 

27.08.2018

Nächste Eskalation zu Chemnitz (Sachsen):
Merkel dreht Asylmord in „Hetzjagd auf Ausländer“ um!

Ein Deutscher tot, zwei weitere schwer verletzt – aber laut "Journalistenwatch" lässt die Bundeskanzlerin über ihren Regierungssprecher ausrichten: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder den Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin.“ Laut "Jouwatch" erreicht damit die Umkehrung der Ereignisse den nächsten vorläufigen Höhepunkt. Wie "Journalistenwatch" berichtet, sei die Wahrheit, dass laut offizieller Mitteilung der Polizei keinem Ausländer auch nur ein Härchen gekrümmt wurde, als sich gestern rund tausend aufgebrachte Chemnitzer spontan in die Innenstadt begaben, um gegen das Massaker an den drei Deutschen zu protestieren.

Wenn es laut "Jouwatch" etwas zu verurteilen gegeben hätte, dann den Mord und den zweifachen versuchten Mord an den Stadtfest-Besuchern. Aber das sei Merkel keine Silbe wert gewesen, was aber klar ist, denn Merkel steht längst nicht mehr auf der Seite des eigenen Volkes, das sie vielmehr abgrundtief verachtet. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

27.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz (Sachsen):
Oberbürgermeisterin entsetzt über die Demo –
nicht aber über die Messerattacken

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (Foto) st nicht etwa entsetzt von der grausamen Buttat in Chemnitz, die zwei Deutschen das Leben kostete, sondern davon, "dass sich Leute verabreden, ansammeln und damit ein Stadtfest zum Abbruch bringen, durch die Stadt rennen und Menschen bedrohen" Infos bei...
Politikstube.com

 

 

27.08.2018

Nach dem Massaker von Chemnitz geht jetzt die Oberbürgermeisterin (SPD) auf ihre Bürger los und tritt nach

Laut "Journalistenwatch" herrscht in Chemnitz (Sachsen) riesige Empörung. Wie "Jouwatch" berichtet, wolle  insbesondere junge Menschen ihrer Fassungslosigkeit nach der Messerattacke auf die drei Deutschen Ausdruck verleihen. Doch laut "Jouwatch" fällt ihnen Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig in den Rücken. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

27.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz (Sachsen):
Protestmarsch nach
 Mord an einem 35-jährigen Deutschen

Wie "Politikversagen" berichtet, formierte sich nach dem Mord an einem 35-jährigen Deutschen in Chemnitz ein emotional aufgeladener Protestmarsch mit rund 1000 Teilnehmern, der von der Polizei gestoppt und aufgelöst wurde. Zum Video bei...
Politikversagen.net

 

 

27.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz (Sachsen):

Polizei geht auf wütende Bürger los (Video)

In Chemnitz geht die Polizei nach Übergriffen auf Deutsche und 2 Morden an Deutschen, die Taten kritisierenden und öffentlich protestierenden Bürger los und prügelt brutal auf die Demonstranten ein. Szenen wie aus dem ehemaligen SED-Regime und einfach nur peinlich für ein Land, dass einst eine Demokratie und ein funktionierender Rechtsstaat war. Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

27.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz (Sachsen): 

Polizei nur stark gegen Deutsche

Videos von der Demo nach Abschlachtung von 2 Helfern die jungen Mädchen beistehen wollten. Während die ausländischen Täter mit Samthandschuhen angefasst werden, geht die Polizei brutal gegen die eigene Bevölkerung bzw. gegen deutsche Demonstranten vor. Dass ist Unrecht und Totalitarismus pur! Dieses Regime ist schlichtweg unfair, ungerecht und gefährlich! Infos bei...
Real / YouTube.com

 

 

27.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz (Sachsen): 
Nach Migranten-Attacken und Morden in Chemitz ziehen
 
Hunderte Demonstranten durch die Stadt

Wie "Focus" berichtet, sind nach den Morden (Focus erwähnt nur einen Mord) in Chemnitz spontan Hunderte (es waren in Wirklichkeit Tausende) Demonstranten durch die Innenstadt gezogen und skandierten "Wir sind das Volk". Von Rangeleien sei die Rede, ebenso von Übergriffen auf Migranten, weil die Bürger wütend darüber sind, dass jene, die sie alimentieren und versorgen ihre deutschen Helfer und Finanziers nun mittlerweile fast täglich ermorden. Laut "Focus" beendete die Stadt aus Sicherheitsbedenken vorzeitig das Stadtfest. Zuerst war von "Pietätsgründen" die Rede. Laut "Focus" sei der Hintergrund der Demonstrationen und Tumulte der Tod eines 35-jährigen Deutschen nach einer Migranten-Attacke. "Focus" verschweigt jedoch beflissentlich das Gemetzel mit 25 Messerstichen, den zweiten Toten sowie die vorausgegangenen sexuedllen Übergriffe und spricht als angepasstes System-Medium lediglich lapidar von "Streit zwischen Menschen mehrerer Nationalitäten in der Nacht zum Sonntag nach dem Chemnitzer Stadtfest". Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) ist laut "Focus" entsetzt, nicht etwa über die Morde durch Migranten, sondern darüber, "dass es möglich ist, dass sich Leute verabreden, ansammeln und damit ein Stadtfest zum Abbruch bringen, durch die Stadt rennen und Menschen bedrohen"

Infos / Desinfos bei...

Focus.de

 

 

27.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hannover (Niedersachsen):
Fahndung nach brutaler Vergewaltigung einer jungen Frau

Wie "Wize.life" heute erst berichtet, sucht sie Polizei mit einem Phantombild nach einem Mann, der eine 22-jährige Frau brutal vom Fahrrad gerammt und dann im Straßengraben vergewaltigt hat. Laut "Wize.life" wurde ein 46-jähriger Passant zum Retter der jungen Frau weil er durch sein Auftauchen den Täter verschreckte.

Wize.life.de

 

 

27.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Dresden (Sachsen): 
Pakistaner vergewaltigt geistig behindertes Mädchen: Freispruch

Wie "Tag24" berichtet, lockte Eein 28-jähriger pakistanischer Asylbewerber ein geistig behindertes 14-jähriges Mädchen in seine Asylunterkunft und vergewaltigte sie dort. Laut "Tag24" lautet das Urteil in Merkel-Land natürlich "Freispruch". Infos bei...
Tag24.de

 

 

27.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Rimini: Deutsches "Freiwild"-Image
19-jährige Deutsche im Urlaub vergewaltigt
 

Mittlerweile hat sich international herumgesprochen, dass deutsche Frauen aufgrund der vielen inländischen Sex-Übergriffe durch Merkels Migranten angeblich so etwas wie Freiwild und für jedermann zu haben sind, denn den deutschen Staat scheren derartige Übergriffe offensichtlich nicht die Bohne. Der schützt sogar noch die Täter, sofern sie Ausländer sind. Dieses neue Image bleibt offenbar nicht folgenlos: Wie unter anderem die "Welt" und "Tag24" berichten, wurde eine 19-jährige deutsche Touristin im italienischen Urlaubsort Rimini von zwei Männern vergewaltigt. Sogar Polizeischüler dachten sich: Was die Ausländer in Deutschland können und selbst deren Kanzlerin duldet, das können wir auch. Infos zur Sache bei...
Welt.de    Tag24.de

 

 

27.08.2018

Sex- und Mord-"Bereicherung" Kassel/Marburg/Sanremo:
Versuchter Mord nach Vergewaltigung - Deutsche Studentin

von Tunesier vergewaltigt und von Klippe 70 Meter in die Tiefe gestürzt

Mittlerweile hat sich international herumgesprochen, dass deutsche Frauen aufgrund der vielen inländischen Sex-Übergriffe durch Migranten angeblich so etwas wie Freiwild und für jedermann zu haben und zu missbrauchen - ja sogar ohne ernstzunehmende juristische Folgen zu töten sind. Wie "Tag24" berichtet, wurde eine 21-jährige Studentin aus Marburg (Hessen) von einem Tunesier nach Vergewaltigung aus 70 Metern Höhe von einer Klippe gestürzt. Die Deutsche wurde bei dem Sturz schwer verletzt und liegt im Krankenhaus. Wie "Tag24" berichtet, ist ihr Zustand kritisch. Laut "Tag24" hat die Mutter des Opfers Anzeige wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung erstattet. Doch die deutsche System-Presse scheint der Anklage nicht zu glauben und es wirkt so, als beziehe sie Stellung für den Tunesier, der ja bei den links-grünen deutschen Journalisten und Politikern bekanntlich als sogenannter "Bereicherer" gilt, der angeblich Schutz benötige und aufgrund seiner Herkunft pauschal "wertvoller als Gold" (Martin Schulz/SPD) sei. Entsprechende Infos, die dies zwischen den Zeilen immer wieder belegen und unmissverständlich Stellung für den Täter beziehen, finden sich bei...
Tag24.de

 

 

27.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Köln: "Mann" zieht vor Mutter
und vier Kindern blank und präsentiert seinen Penis

Wie "Tag24" berichtet, hat einer der vielen neuen öffentlichen Penis-Präsentierer, von denen man immer öfter liest und deren Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden darf, am Kölner Hauptbahnhof einer 55-jährigen Frau und ihren vier Kindern seinen Penis präsentiert und sich nackt gezeigt wie es in Merkel-Deutschland aufgrund des unbeschränkten Sex-Tourismus ohne Höchstquote mittlerweile üblich ist. Laut "Tag24" nahm die Bundespolizei den Sex-"Bereicherer" fest, um ihn später dann wieder auf freien Fuß zu setzen, damit er seine "Bereicherungen" fortsetzen und die Bürgerinnen und Kinder weiter ohne große Behinderung "beglücken" kann. Schließlich leben wir in einem angeblich freien und vor allem freizügigen Land, was natürlich nicht für alle gilt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

27.08.2018

"Bereicherung" in Waldalgesheim (Rheinland-Pfalz):
Dunkelhäutiger schlägt Passanten grundlos mit Bierflasche
und Faust nieder

In der Nacht auf den 26. August kam es in Waldalgesheim zu einem Angriff eines Dunkelhäutigen, der nach Angaben von Zeugen ein Opfer anpöbelte und völlig ohne Grund mit einer Bierflasche niederschlug - wie dies in Merkel-Deutschland mittlerweile üblich ist. Ein Freund des Opfers, der nur helfen und die Situation beruhigen wollte, wurde ebenfalls von dem "Bereicherer" durch einen Schlag zu Boden gestreckt. Der Migrant konnte flüchten. Die Polizei sucht nun nach einem etwa 18 bis 25 Jahre alten Mann mit dunklem Hauttyp. Infos bei...
Polizeiinspektion Bingen / Presseportal.de

 

 

27.08.2018

"Bereicherung" in Mainz (Rheinland-Pfalz):
Zwei Polizeibeamte von Nordafrikaner angegriffen und verletzt

Am 25. August um 22.57 Uhr kehrte ein 30-jähriger Fahrzeughalter zu seinem Fahrzeug in ein Parkhaus in der Rheinstraße zurück und stellte fest, dass ein fremder ausländischer Mann auf dem Fahrersitz seines Pkw saß und gerade das Fahrzeuginnere verunreinigte. Da der Ausländer trotz Aufforderung nicht aussteigen wollte und eine Schere in bedrohlicher Art in der Hand hielt, verständigt der 30-Jährige die Polizei. Auf Anweisung der hinzugerufenen Polizeibeamten verließ der Migrant Mann das Fahrzeug. Während der anschließenden Identitätsfeststellung leistete der 25-jährige Marokkaner Widerstand und attackierte die zwei Beamten, die von dem Nordafrikaner verletzt wurde. Gegen den Schutzsuchenden wird pro forma ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet und der "Bereicherer" nachfolgend gewiss auf freien Fuß gesetzt, damit er seine "Bereicherungen" ungehindert fortsetzen und die Bürger im Lande auf Wunsch der aktuellen Politik weiter "beglücken" kann. Infos bei...
Polizeipräsidium Mainz / Presseportal.de

 

 

27.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Gütersloh: 154 Polizei-Einsätze in einem Jahr - Flüchtlingsheim in Gütersloh ist Dauerbrennpunkt

Wie "Tag24" berichtet, halten sie sogenannten "Flüchtlinge" im Flüchtlingsheim in Avenwedde bei Gütersloh die Polizei auf Trab und mutiert zum Dauerbrennpunkt. Laut "Tag24" musste die Polizei ganze 154 Mal in allein einem Jahr ausrücken, unter anderem wegen den üblichen Gewalt-Attacken mit Sense, Axt oder Stein. "Tag24" spricht in Bezug auf den den "Service" der Polizei von einem "Rund-um-die-Uhr Sicherheitsdienst." Zudem sei alles komplett verdreckt, überall liege Müll herum, in der Luft schwebe ein widerlicher Gestank. Aber auch hierfür gebe es einen Service, damit die Migranten sich um nichts kümmern müssen und es fänden zusätzlich zum stetigen Service von Polizei und Rettungskräften "größere Aktionen zur Wiederherstellung hygienischer Mindeststandards." statt, welche die Stadt auf Kosten der Bürger für die "Flüchtlinge" organisiert. Aus Sicht der aktuellen Politik stellt dies alles eine kulturelle "Bereicherung" dar, auf die Deutschland nicht verzichten könne. Infos zur Sache bei...
Tag24.de

 

 

27.08.2018

Afrikanische Messer-„Bereicherung“ und der sogenannte „Rechtsstaat“ in Bad Driburg (NRW)

Afrikaner verletzen Mädchen und sind nach pro forma-Festnahme gleich wieder frei, um weitere Jugendliche mit dem Messer zu bedrohen. Was läuft hier schief?

Die neue 2-Klassengesellschaft des Irrsinns zeigt auf Deutschlands Messer-Straßen täglich im Kleinen ihre wahre Fratze. Wäre es angesichts der lästigen Bürokratie für Polizei und Justiz nicht fairer und ehrlicher, endlich offen damit herauszurücken, was das aktuelle Regime von uns hält, dass wir in Wirklichkeit nicht mehr im eigenen Lande erwünscht sind und dass „Demokratie“ und der sogenannte „Rechtsstaat“ lediglich noch eine Farce sind?

 

Wie die Kreispolizeibehörde Höxter in NRW der guten Ordnung halber pro forma mitteilt, haben am 21. August zwei junge „Schutzsuchende“ eine vierköpfige Mädchengruppe belästigt und beleidigt – und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, bei der drei Mädchen – wie so häufig –  von einem 23-jährigen Afrikaner aus Eritrea angegriffen, geschlagen und verletzt wurden. Nach der üblichen Feststellung der Personalien durch die alarmierte Polizei erhielten die zwei aggressiven Afrikaner einen Platzverweis, der sie jedoch offensichtlich nicht zu interessieren schien: Denn gegen 22.00 Uhr erschienen direkt zwei weitere Jugendliche (16, 17) auf der Polizeiwache in Bad Driburg und erklärten, dass sie kurz zuvor von dem 23-jährigen Eritreer mit einem Messer bedroht worden seien. 

 

Zuvor war ein Mobiltelefon abhanden gekommen – und es stand der Verdacht eines Diebstahls im Raum, was wohl der Auslöser dieser Bedrohungssituation durch den „schutzsuchenden“ Messer-Afrikaner war. Der selbstbewusste 23-jährige afrikanische Wiederholungstäter sowie sein 18-jähriger afrikanischer Begleiter wurden nachfolgend von der Polizei gegen 22.10 Uhr im Bereich des Leonardo Brunnens angetroffen und in Gewahrsam genommen, damit die Justiz sie nachfolgend wieder auf freien Fuß setzen kann. Das übliche Spielchen eben. Im konkreten Fall wurden ausnahmsweise zwar sogenannte „Strafverfahren“ eingeleitet, doch wohin diese führen, wissen wir ja bereits längst von anderen ähnlichen Fällen und sogar von weitaus brisanteren Fällen.

 

Das Messer wurde von den Beamten zum Glück wiedergefunden, damit die Afrikaner ihr wichtigstes Eigentum  schnellstmöglich wiederkommen, um es erneut einsetzen zu können, damit wir von den beiden „Bereicherern“ bald wieder Neues lesen können, was dann – der „Hoffnung“ der aktuellen System-Politik  zufolge – „hoffentlich“ eben etwas mehr in die Tiefe geht – also messer- bzw. penetrationstechnisch betrachtet.

Bei der üblichen pro forma Festnahme leistete der 23-jährige Eritreer den üblichen Migranten-Widerstand gegen die Beamten und es stellt sich angesichts dieses ständigen Rotationsspiels, bei der die Beamten oft noch Schläge, Tritte oder Körpersäfte abbekommen, erneut die Frage: Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt, wenn die Täter, sofern sie speziell „geschützte“ Migranten sind, sowieso immer wieder auf freien Fuß kommen, um dann kurze Zeit später wieder ungehindert weiterzumachen?

 

Warum erklärt der Merkel-Staat eigentlich nicht direkt ganz offen und frei, dass wir mittlerweile in einer 2-Klassen Gesellschaft leben, in der auf Wunsch der aktuellen Politik geschützte junge kriminelle Migranten schlichtweg Oberwasser und das Sagen haben, während die kastrierte und oft selbst angegriffene deutsche Soft-Polizei nur noch ihrem routinemäßigem bürokratischen Pflichtprogramm nachgehen kann und die Bürger den importierten, geschützten und umsorgten ausländischen „Bereicherern“ in Wirklichkeit nahezu schutzlos ausgeliefert sind? Kanzlerin Merkel sagt lediglich: Wir müssen so etwas akzeptieren!

 

Fairer wäre es, den Bürgern – wie die SPD bzw. Sigmar Gabriel es bereits tat, – endlich offen zu erklären, dass sie aus Sicht der aktuellen System-Politik schlichtweg „Dreck“ sind, Migranten hingegen eine „Bereicherung“, weil sie laut SPD (Martin Schulz) pauschal „wertvoller als Gold“ seien und laut SPD „viel mehr mit diesem Land  zu tun“ hätten als kritische – gegen Gewalt und andere Migranten-Straftaten demonstrierende – lästige Deutsche, die laut „Die Linke“ aussterbende Artefakte bzw. alle „Nazis“ seien, die man laut SPD „einsperren“ müsse, während die CDU der Auffassung ist, dass Kritiker oder Angsthasen das Land verlassen und gefälligst auswandern sollen – wie viele Kluge und Fähige, die sich das leisten können, es seit 2015 bereits machen, wie einst viele Juden, da die katastrophalen totalitären Entwicklungen im Inland nicht abreißen.

 

Es wäre fairer, den Bürgern endlich offen zu erklären, dass der sogenannte „Rechtsstaat“ aktuell nur eine billige Farce ist, die lediglich dazu dient, Arbeitsplätze bei der Justiz zu erhalten und das einstige Image von „Demokratie“ und „Rechtsstaat“ nach Möglichkeit so lange aufrechtzuerhalten wie es irgendwie geht, damit zumindest die vielen schlafenden Dummen nicht durchschauen, dass seit spätestens 2015 ein anderer, neuer Wind weht, der mit „Demokratie“ und „Rechtsstaat“ längst nichts mehr gemein hat. Vielmehr erinnert Derartiges im neuen „ Zeitalter der Zombies“ eher an finstere sozialistische und faschistische Zeiten, gepaart mit ein bisschen Psychopathie, Irrsinn und Wahnsinn nach dem Prinzip „Des Kaisers neue Kleider“, „Till Eulenspiegel in Marburg“ und Edgar Allan Poes „Das System des Dr. Teer und Professor Feder“.

Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

27.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 26. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Rhede ein 20-jähriger Bocholter aus einer Gruppe von ca. 8 bis 10 Personen mit südländischem Aussehen aufgefordert, seinen hochwertigen Pullover auszuzuziehen und den Tätern zu geben. Als der Bocholter dem nicht nachkam, schlugen und traten die Südländer auf ihn ein. Laut "Jouwatch" kam ein 19-jähriger Bekannter dem Angegriffenen zu Hilfe und wurde ebenfalls von den Südländern attackiert und durch Schläge verletzt. Weitere „Einzelfälle“ und "Bereicherungen", die heute in Angelas Tagebuch Platz finden, bei...

Journalistenwatch.com


27.08.2018

Die Kanzlerin präsentiert ihre aktuellen

"Bereicherungen" und "Einzelfälle"

Chemnitz: 35-jähriger Deutscher in der Nacht von Zuwanderern erstochen. Das Opfer soll eine von den Ausländern bedrängte Frau verteidigt haben. Zwei weitere Männer sind bei der Messerattacke schwer verletzt worden. Versuchter Mord nach Vergewaltigung: Tunesier vergewaltigt deutsche Studentin in Italien und wirft sie danach von der Klippe. Presse nennt das "Sturz von der Klippe". Oberhausen:

Messerangriff bei Hype-Festival  in der Turbinenhalle. Der türkische Täter ist flüchtig. Köln: Zehn Jahre Haft für Karnevals-Vergewaltiger, Frankfurt: 95 Messerstiche! Blutbad am Hauptbahnhof - "Der "Teufel" habe einem Bulgaren befohlen, einen anderen Menschen abzuschlachten" - Der Bulgare sticht im Schnellrestaurant 95 mal auf einen Senioren ein und rammt einem Angestellten das Messer in den Hals.

Dresden: 29-Jähriger in Dresdner Asylunterkunft mit Messer attackiert und beraubt-

Fünf Libyer gehen im Asylheim mit einem Messer, einem Schraubendreher sowie Reizgas auf einen Mitbewohner los, verletzen den Tunesier, der im Krankenhaus landet und rauben ihm die Börse und sein Handy, Berlin: Messer in Rücken gerammt – 19-Jähriger schwer verletzt - Gewaltverbrechen auf dem Teufelsberg in Berlin-Grunewald. In der Nacht von Freitag zu Samstag wurde dort ein 19-Jähriger mit schweren Stichverletzungen im Rücken gefunden. Weitere Einzelheiten nennt die Polizei nicht.

Berlin: Erpresserischer Menschenraub, Freiheitsberaubung, Zwangsprostitution, Zuhälterei, Vergewaltigung - 4 Bulgaren und ein Kosovare entführen Prostituierte 

in Berlin und lassen sie in Bielefeld für sich "arbeiten", Berlin: 75 aggressive Clanmitglieder einer arabischen Großfamilie bedrängen und bedrohen Retter in Berlin-Neukölln, 9-jähriges und 15-jähriges Mädchen sexuell missbraucht -Asylbewerber festgenommen, Kirchhundem: Zwei augenscheinlich ausländische Männer halten auf der Straße unvermittelt ein Kind an den Handgelenken fest und begrapschen die 9-Jährige unsittlich - ein Asylbewerber gefasst, der evtl. auch die 15-jährige Schwester missbraucht hat, Plauen: Libyscher Polizei-Angreifer als Sex-Täter in den Knast Taunusstein: Beziehungsstreit in einer afghanischen Familie eskaliert - etwa 10 Afghanen suchen die Frau in ihrer Wohnung auf, verletzen die 54-jährige "nach einer zunächst verbal ausgetragenen Auseinandersetzung" mit Schlägen und Tritten, Bad Hersfeld: Elfjährige geschwängert - 19-Jähriger Afghane wegen Missbrauchs einer 11-Jährigen angeklagt, das Kind wurde dabei schwanger und er soll sie zu Abtreibung gedrängt haben - Im Prozess wird diskutiert, ob der Sex einvernehmlich gewesen sein könnte, Wilhelmsdorf: Versuchter Totschlag - Flüchtlingsfrau zertrümmert im Streit mit einer Mitbewohnerin einen Aschenbecher und geht mit einer Scherbe auf die Schwangere los, verletzt sie am Bauch - Verdacht auf versuchte Tötung, Gütersloh: 

Ein Algerier und ein Marokkaner gehen vor dem Asylheim mit einer Axt, einem Stein und einer Sense aufeinander los, ein Nachbar, der sich von der "Gewalt und Brutalität" erschrocken zeigt, ruft die Polizei, Lauenförde: Urteil nicht wie erwartet für versuchten Mord, sondern für Brandstiftung und Körperverletzung - 2,3 Jahre Haft für den wegen Morddrohungen unter Bewährung stehenden Türken, der nach der Kündigung seinen Ex-Chef aus Rache mit Benzin übergoss, Berlin: Pfarrer von Afrikaner mit Regenschirm erstochen - Anklageerhebung gegen den kamerunischen Beschuldigten wegen Totschlags - er soll den 54-jährigen Pfarrer im Streit mit einem Regenschirm erstochen haben, sitzt seitdem in der Psychiatrie, Nürtingen: Syrischer Flüchtling und lockt ein Mädchen mit Verdienstversprechungen in sein Zimmer, entkleidet das Kind dort und nimmt sexuelle Handlungen an der 12-Jährigen vor, Erfurt: Zugestochen „wie ein Berserker“ - Erfurt: Nach dem versuchten Mord an seinem Großcousin wird der Afghane mit nicht geklärtem Alter nach Jugendstrafrecht zu 6,5 Jahren Haft verurteilt - der abgelehnte Flüchtling hatte  aus ungeklärten Gründen wie ein Berserker auf den Mann eingestochen, Duben: Zwei Syrer verletzen sich mit Messern gegenseitig in einer Wohnung schwer - ein Zeuge alarmiert die Polizei, als er einen vor den beiden im Hauseingang des Mehrfamilienhauses liegend vorfindet, Hamburg: 

Opfer erkennt Messerstecher vor Gericht - Messer-Stecher Bilal M. soll nach einem Ladendiebstahl im H&M mehrfach auf den Detektiv eingestochen und sein Opfer schwer verletzt haben, Halle: Vergewaltigung einer 74-Jährigen - 19-Jähriger Afrikaner geschnappt - Ein Afrikaner ist in die Wohnung einer Rentnerin eingebrochen und versuchte,  diese zu vergewaltigen, Stuttgart: Türkin will eigene Tochter töten - Prozessauftakt am Landgericht gegen die Türkin Jasmin E. (42). Sie soll versucht haben, ihre eigene Tochter (18) und deren Freundin (19) zu erstechen. Motiv laut Staatsanwalt: Ablehnung des westlichen Lebenswandels der Tochter. Nürnberg: Versuchtes Sexualdelikt durch Ausländer im Nürnberger Wiesengrund, Bochum: Syrer (25) mit Messer verletzt - versuchte Tötung: Bei einer abendlichen Schlägerei am Rathaus unter Zuwanderern aus Syrien, Afghanistan, dem Libanon und dem Irak, wird ein Syrer mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in eine Klinik eingeliefert, Cuxhafen: Polizei ermittelt wegen versuchtem Tötungsdelikt -  Vor der Diskothek Janssens Tanzpalast attackiert eine Migrantengruppe ein junges Pärchen - als der junge Mann zu Boden geht, treten sie massiv auf dessen Kopf ein, er kommt schwer verletzt in eine Klinik, Burgwedel: Messer-Opfer geschockt von Täter-Geständnis „In meiner Kultur darf man töten“, lässt der 17-jährige Beschuldigte erklären und versteht nicht, warum er in Haft sitzt, die Tat entspräche den religiösen Anforderungen - das Opfer Vivien ist fürs Leben mit einer 40 cm langen Narbe gezeichnet, Bad Krozingen: 63-jährige Frau von Mann mit dunklen Teint vergewaltigt - Eine 63-jährige Frau wurde beim Spaziergang von einem bislang unbekannten Täter angesprochen und in Richtung eines nahe gelegenen Baches gedrängt. Dort kam es zum sexuellen Übergriff durch den Unbekannten. Dortmund: Dritter sexueller Übergriff auf Frau (49) in Dortmund in nur sechs Tagen. Die Dortmunder Polizei sucht nach einem weiteren sexuellen Übergriff auf eine Frau, Leipzig: Überfall in Leipzig: Räuber schlägt Frau zusammen. Auf ihrem Heimweg wurde eine Frau am Sonnabend, von einem unbekannten "Südländer" überfallen. Der Räuber schlug während des Vorfalls mehrfach auf die 21-Jährige ein, Dahlewitz: Sexueller Übergriff auf Jugendliche - 19-jähriger Afghane lockt eine Jugendliche in den Wald, wird dort aufdringlich und vergewaltigt sie ("vollzieht nicht einvernehmliche sexuelle Handlungen an ihr"), Frankfurt: Sie saugte Staub, er stach zu - Er nahm drei Kindern die Mutter, jetzt sitzt der Migrant Milenko P. im Hochsicherheitssaal wegen Mordes an seiner Frau Violeta (†31), Berlin: Mord-Versuch - Die Brüder Umut (23) und Erkut (19) ziehen los, um die "Familienehre" nach der angeblichen Vergewaltigung ihrer Schwester wiederherzustellen, die sie aus Angst erfunden hat, und wollen ihren Freund töten, Berlin: Frau (47) mehrfach in Gartenlaube durch Marokkaner vergewaltigt - nachdem der marokkanischer Beschuldigte mehrfach eine 25-jährige Frau in ihrer Gartenlaube vergewaltigt haben soll, der er vorher eine Flüssigkeit ins Gesicht schüttete und sie mit einem Messer bedrohte - Dresden: Tschechin (28) von Unbekanntem mit dunkler Hautfarbe vergewaltigt, Dortmund: Sexueller Übergriff auf 60-jährige Joggerin am 18. August 2018 im Dortmunder Stadtteil Lichtendorf durch unbekannten, arabisch aussehenden Migranten. Bremen: Migrant mit dunklem Teint spricht auf der Straße ein 15-jähriges Mädchen an, zieht sie in eine Seitenstraße und begrapscht sie an intimen Stellen, bis sie sich losreißen und fliehen kann - jetzt Fotofahndung. Siegen: Mann durch Messerstiche schwer verletzt: Drei südländisch aussehende Männer gehen nachts mit einem Messer auf einen Mann los und verletzen den 40-Jährigen lebensgefährlich. Wolfsburg: 3 Massenschlägereien in Wolfsburger Innenstadt durch “mehrere Dutzend Personen unterschiedlicher Nationalitäten”: Flaschen und Feuerlöscher kommen zum Einsatz - Marokkaner landet wegen Aggressivität im Psychiatriezentrum, Düsseldorf: Frau von Iraner erstochen –  SEK im Einsatz: Wie „Bild“ berichtet, hat ein Iraner  im Stadtteil Friedrichstadt eine Frau attackiert und auf sie eingestochen. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät. Freiburg: Ladengeschäft in Brand gesetzt - Nach dem Brandanschlag auf eine Shisha-Bar, wurden drei tatverdächtige Männer aus dem Irak und dem Libanon verhaftet. Frankfurt: Weil ihm ein Türke seine Trainingshose nicht rechtzeitig zurückgibt, rammt ihm ein Marokkaner ein Messer mit solcher Wucht in den Mund, dass die Klinge abbricht und im Rachen stecken bleibt. Hemmingen: Versuchte Vergewaltigung - Ausländer Augenscheinlicher stößt nachts eine Frau vom Fahrrad, schlägt mit einem harten Gegenstand auf sie ein und entkleidet sie in einem Graben, um über sie herzufallen und sie zu vergewaltigen, als ein Gassigänger dies verhindert. Chemnitz: Vier Jungen greifen drei deutsche Schüler vor der Annenschule mit Gürteln und Schlagwerkzeugen an und verletzen sie - zwei der Schläger sind syrische Kinder (11,13), die beiden anderen sind noch nicht ermittelt. Ihre mutmaßliche Nationalität bzwe. Herkunft wird aus politischen Gründen verschwiegen. Wolfsburg: Frau im Outlet-Center von Migrant mit dunkler Hautfarbe überfallen und verletzt. Ingoldstadt: Eigentlich sollte in einer Asylunterkunft in Ingolstadt nur ein Bewohner verlegt werden. Die Situation lief jedoch komplett aus dem Ruder. Es gab Verletzte. Neubrandenburg: Messerangriff am Neubrandenburger Reitbahnsee - Zwei südländische bzw. dunkelhäutige Männer greifen am Reitbahnsee ohne ersichtlichen Grund einen Passanten an, gehen mit einem Messer auf ihn los und stechen den jungen Mann ins Krankenhaus, Peterswald-Löffelscheid: Versuchtes Tötungsdelikt - Türke dringt in die Wohnung seiner Ex-Freundin ein, greift sie mit einem Messer an und verletzt die 19-Jährige erheblich. Bevor er flieht, klaut er ihr noch das Handy, damit sie nicht in der Lage ist, Polizei und Rettungsdienst zu rufen.

Apolda: Drei Afghanen und ein Libyer suchen Streit am Busbahnhof und legen sich deshalb mit zwei Syrern an - es kommt zu einer Schlägerei, bei der ein Afghane eine Flasche am Hals eines Rivalen zerschlägt - ein Syrer wird in der Klinik notoperiert

Oldenburg:  Wieder Messerattacke in Arztpraxis - Syrer und Iraker geraten in Oldenburger Arztpraxis in Streit. Der Iraker zog ein Messer, stach auf den Syrer ein und verletzte ihn lebensgefährlich, Graben-Neudorf: Afrikanische Asylbewerberin zieht Messer im Rathaus - Eine 35-jährige Asylbewerberin aus Nigeria hat am vor einem Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Graben-Neudorf ein Messer gezogen, Kerpen:  Axt-Attacke vor Supermarkt, 2 Schwerverletzte - Bluttat vor einem „Kaufland“ in Kerpen bei Köln. Am Freitagnachmittag ging ein türkischer Angreifer auf dem Parkplatz des Supermarktes mit einem Beil auf einen Mann (44)und eine Frau (47) los. Uslar: Raubüberfall zum Nachteil einer Frau - Drei sich untereinander fremdsprachig unterhaltende Männer greifen eine Frau hinterrücks an, zerren sie an den Haaren nach hinten, fordern in gebrochenem Deutsch "Gib mir Geld, deutsche Schlampe!", holen sich ihre Geldbörse aus dem Einkaufstrolley, Niederbayern:

Feuer von Asylbewerber in Asylunterkunft gelegt: Bewohner (19) auf der Flucht, 

Saarbrücken: Räuberischer Diebstahl- Rumäne geht nach einem Ladendiebstahl mit einem Messer auf den Detektiv los, Polizei-Einsatz in der Kleingarten-Idylle - Senior mit erheblichen Kopfverletzungen und Rippenbrüchen, Bochum: Der deutsch-türke Ali soll ein Mädchen in einer Gartenlaube vergewaltigt haben und wurde auf freien Fuß gesetzt, Offenburg: Tödliche Messerstiche in Arztpraxis – Somalier sticht auf Arzt und Arzthelferin ein. Der Arzt ist tot. Dresden: Terroralarm - Bewaffneter Afghane (23)  überwältigt  - Ein mit einem Messer bewaffneter Afghane (23) zog pöbelnd durchs Zentrum. Dabei plärrte der Mann laut Parolen auf arabisch. Heidelberg: Nigerianer überfällt alte Dame und verletzt sie schwer - die Seniorin verstarb, Leipzig: 

Kopfschuss auf Beifahrer - Versuchter Mord - Syrisch/türkisches Trio stoppt ein Auto, reißt die Türen auf - schießt dem Beifahrer in den Kopf und greift sich eine Tasche mit einer großen Summe vermutlichen Drogengeldes der Opfer, Berlin: Vater wegen Missbrauchs seiner Tochter vor Gericht, Artlenburg: Syrischer Senior wird morgens blutüberströmt und schwer verletzt von einem Nachbarn aufgefunden - der Verletzte gibt an, dass die Verletzungen von dem Angriff eines augenscheinlichen Schwarzafrikaners an seiner Wohnungstür stammenHameln/Holzminden: 30-jährige Deutsche von ihrem türkischstämmigen Ex-Freund niedergestochen und schwer verletzt, Karlsruhe: 17-jährige Radfahrerin von dunkelhäutigem Migrant angefriffen, vom Rad gerissen, am Busen begrapscht und verletzt, Dachau: Versuchte Vergewaltigung - Abgelehnter illegaler kosovarischer Täter gefasst, festgenommen und identifiziert, Magdeburg: Massenunruhe - Türken und Syrer gehen mit Messern und Hämmern aufeinander los. Mehrere Verletzte, eine Person schwebte in Lebensgefahr, Saarbrücken: Jugendliche Migranten Gruppe attackiert Türsteher mit Messer und sticht auf ihn ein, Darmstadt: Afghane sticht mehrfach zu, um Zwangsheirat durchzusetzen, Kiel: 10 bis 15 abends randalierende Multikulti-Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Nationalitäten greifen ein Paar an, das sie zur Ruhe ermahnt, schlagen den Mann nieder und prügeln und treten den 50-Jährigen ins Krankenhaus, Wurzen: 15-jähriges Mädchen von Asylbewerber vergewaltigt, Dortmund: 54-jährige Joggerin von Afrikaner fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt, Peißenberg bei Schongau: Nigerianer überfällt 20-Jährige: Polizeibekannter nigerianischer Messerangreifer attackiert junge Frau mit einem Messer, Halle (Saale): Versuchte Vergewaltigung im Seniorenheim - Migrant dringt über das Fenster einer betagten Dame in ihr Zimmer ein und fällt über die schlafende 74-Jährige her, Hamburg: 14-Jährige von polizeibekanntem afghanischen Mehrfachstraftäter vergewaltigt, Hamburg: Versuchte Vergewaltigung: Eine 39-Jährige wurde in der Nähe der U-Bahnstation Habichtstraße zum Opfer einer versuchten Vergewaltigung, München: Leichenfund -  Rumäne unter Mordverdacht festgenommen, Trostberg: Junges Mädchen von Afrikaner begrapscht und Junge verletzt - Weil er ein Mädchen von hinten gepackt und begrapscht hat, wurde ein Eritreer wegen sexuellen Missbrauch eines Kindes festgenommen. Ganderkesee: Versuchte Tötung - Flüchtling sticht im Streit auf seinen Kontrahenten ein und verletzt ihn schwer, Wiesbaden: Taxifahrer von sogenanntem "Südländer" aus Wagen gezerrt und verprügelt, bis er sich nicht mehr bewegte, Siegburg: Frau von 26-jährigem Asylbewerber aus Syrien niedergestochen, Pforzheim: Messer-Attacke - 27-jähriger Eritreer im Asylheim Stuttgart verhaftet. Schreckliche Schreie drangen aus dem Pforzheimer Stadtgarten. Eine junge Frau lag blutüberströmt neben einem Kinderwagen, Hannover: Flaschensammlerin von Asylbewerber vergewaltigt und erwürgt. Ihr Mörder, ein 44-jähriger Afrikaner, wurde auf der Flucht festgenommen, Berlin: Mord - Ein gebürtiger Afrikaner soll einen Lehrer beim Fesselsex erdrosselt haben, erst Tage später finden Kollegen die gefesselte Leiche, Köln: Mordkommission ermittelt: Marokkaner im Zusammenhang mit Schüssen auf einen 28-Jährigen per Fotofahndung gesucht, Berlin: Dauerkrimineller Serbe, der nach einer fünfjährigen Haftstrafe abgeschoben wurde, kehrt zurück und fährt betrunken mit 100 Km/h eine Mutter mit ihren Kind über den Haufen - Anklage wegen versuchten Doppelmordes, Dortmund: Mädchen (17) ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt - Zwei unbekannte "Südländer" haben in Dortmund eine 17-jährige Jugendliche in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. Kassel: Sexualdelikt "Südländer" springt eine 21-jährige Frau von hinten an, bringt sie zu Fall, schlägt auf sie und versucht ihr die Hose herunterzuziehen, Erbach: Unbekannter Ausländer missbraucht 12-Jährige auf offener Straße, Paderborn: 18-jähriger Afrikaner aus Sierra Leone wegen Sexualdelikts festgenommen - Afrikaner stößt eine 65-Jährige in einem Hauseingang zu Boden, fällt über sie her und "berührt sie unsittlich", ein Anwohner eilt der Frau zur Hilfe - gegen den Afrikaner liegen bereits in anderen Städten Anzeigen wegen ähnlicher Taten vor, Arnsberg: Afghane (17) vergewaltigt 18-Jährige, Plauen (Sachsen): 26-jähriger Libyer - der sogenannte "Schrecken von Plauen - verübt als Intensivtäter über 20 Straftaten und bleibt trotzdem in Deutschland, wo er rundherum versorgt wird. Bochum: Lebenslange Haft für Rentnerpaar-Mörder - Schwurgericht verurteilte Gökhan K. (35) zu einer lebenslangen Haftstrafe, Halle: Raubstraftat - Ausländischer Räuber mit dunkler Hautfarbe bedroht und verletzt eine Frau mit einem Messer in ihrer Wohnung und fordert Bargeld, Dessau: Deutscher mit Flasche und Messer von „Flüchtlingen“ schwer verletzt. Eine Gruppe von sechs „Flüchtlingen“ griff aus bisher ungeklärter Ursache einen 21-jährigen Deutschen an, schlug ihm mit einer Flasche vor den Kopf und verletzte ihn schwer mit einem Messer. Heilbronn: Zwei sogenannte "Südländer" bzw. Araber  ziehen eine junge Frau vom Bahnhof weg und vergewaltigen sie. Magdeburg: Einer aus einer Gruppe von drei Schwarzafrikanern schlägt brutal auf eine Frau ein, weil das Trio aufgefordert wurde die Scherben ihrer zerborstenen Flasche zu beseitigen. Ihr zu Hilfe eilender Begleiter wird in die Uniklinik geprügelt. Potsdam: Ein 15-jähriger syrischer Asylant attackiert Bundespolizisten mit Messer, Glasflasche und Pflastersteinen. Siegen: Syrer sticht mit einem Messer auf einen Libanesen ein, verletzt ihn erheblich und flüchtet dann. Ein 17-jähriger Afghane steht aktuell vor dem Landgericht, weil er seine 17-jährige Freundin niedergestochen hat, weil sie sich von ihm trennen wollte. Berlin: Haftbefehl gegen Sami Ali Ayad, weil er seine Ex und ihren neuen Freund auf Straße niedergestochen hat. Hürth: Taharrush: 8 bis 10 südländisch aussehende junge Männer umringen abends eine 17-Jährige und begrapschen sie, das Handy, mit dem sie Hilfe rufen will, entreißen sie ihr kurzerhand. Hörde: Fotofahndung nach dem 19-jährigen Migranten wegen zwölffachen versuchten Mordes - er soll mit Brandbeschleuniger das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses angezündet haben. Wiesbaden: 20-Jährige von gebrochen Deutsch sprechendem "Südländer" sexuell belästig und begrapscht dort die Frau. Der Täter verfolgt die 20-Jährige trotz ihrer Gegenwehr weiter ins Treppenhaus, wo er sie weiter begrapscht und sexuell beleidigt, Helfer mit Pfefferspray attackiert. Bremen: Dunkelhäutiger Mann verprügelt eine Frau, schlägt einem zur Hilfe eilenden 24-Jährigem mit einem Stock, besprüht ihn mit Pfefferspray und stiehlt ihm die Geldbörse - der Helfer irrt durch die Straßen, bis Passanten einen Rettungswagen holen. Dessau: Besonders schwere Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung. Vier Eritreer wegen Gruppenvergewaltigung einer 56 Jahre alten Flaschensammlerin verurteilt, Dresden: Gewaltexzess durch südländische Schlägergruppe. Migranten-Bande mit südländischem Aussehen attackiert Gäste eines Standlokals und schlägt auf sie ein. Migranten versuchen die Wachmänner, die dazwischen gehen, abzustechen. Dresden: Afrikaner aus Tunesien zieht sich vor 18-Jähriger nackt aus, beleidigt, bedroht, schlägt und begrapscht das Mädchen. Aufmerksame Passanten kamen zur Hilfe. Lüneburg: Versuchter Totschlag - Sudanese schlägt mit einem Pflasterstein massiv auf einen am Boden liegenden Einheimischen ein, um ihn zu töten und verletzt ihn schwer, Begleiter des Opfers ebenfalls verletzt und im Krankenhaus. Freising: Zwei dunkelhäutige Migranten attackieren eine 26-jährige Nachtschwärmerin, bringen sie zu Boden und versuchen sich auf sie zu legen. Doch die 26-jährige setzt sich massiv zur Wehr. Fritzlar: Ausländer mit südländischem Teint und Akzent überfällt nachts eine Frau, hält ihr ein Messer an den Hals, zerrt an ihrem Oberteil und verletzt die 33-Jährige, bis die Frau sich befreien und fliehen kann. Ludwigshafen: Versuchter Totschlag - Somalier rammt einem Landsmann auf offener Straße eine abgebrochene Flasche in den Hals und verletzt ihn schwer. Metelen: Mindestens 15 Familienmitglieder unterschiedlicher Nationen gehen auf der Kirmes u.a. mit einem Baseballschläger, einer Eisenstange und einer Pistole massiv aufeinander los. Dresden: Tunesier rastete aus – 32-jährige Frau mit Messer angegriffen und schwer verletzt. Bad Salzuflen: Joggerin im Waldgebiet von Migrant mit süd- oder südosteuropäischem Erscheinungsbild angefallen, Polizei sucht Täter mit Phantombild. Offenburg: Afrikanisches Quartett greift Passanten an. Weil sie erbost sind über die Abfuhr einer Passantin, greifen sie die Frau mit Schlägen und einer Bierflasche an und attackieren und verletzt ebenfalls einen eingreifenden Helfer und einen Polizeibeamten. Essen: 33-jähriger Türke stich mehrfach mit einem Messer auf zwei Männer ein, die lebensgefährlich getroffen sofort zusammenbrachen und sich in Lebensgefahr befanden. befindet sich immer noch in Lebensgefahr. Leipzig: Alle 15 Stunden ein sexueller Übergriff. Cottbus: Syrer begrapscht 28-jährige Frau, widersetzt sich aggressiv der Polizei und randaliert im Gewahrsam weiter. Viersen: Algerier sticht auf schlafenden Mitbewohner ein und verletzt  27-jährigen Mann schwer. Die Kripo ermittelt wegen versuchten Mordes. Köln: Asyltourist zerrt 20-jährige Kölnerin in Keller, vergewaltigt sie brutal und klaut ihr nachfolgend noch die Geldbörse. Polizei vertuschte die Tat über einen Monat. Jetzt erst fahndet die Polizei mit den längst vorhandenen Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Armutsmigranten, der bereits im Juni eine junge Kölnerin auf brutale Weise vergewaltigte. Sofort nach Veröffentlichung der Bilder wurde der Täter gefasst. Halberstadt:  21-Jähriger in Asylunterkunft mit Messer angegriffen und am Kopf verletzt. Dresden: Mosambikaner tötet seine beiden Töchter (3 und 6 Jahre alt). Memmingerberg: Schweres Sexualdelikt - Gambier hält eine Fahrradfahrerin früh am morgen an und vergeht sich an ihr - bereits am Tag zuvor war er durch eine sexuelle Belästigung auffällig geworden. Dachau: Versuchte Vergewaltigung einer Frau durch einen augenscheinlichen Nordafrikaner. Afrikaner verfolgt in den frühen Morgenstunden eine Passantin, reißt sie zu Boden und will sie vergewaltigen, was jedoch am heftigen Widerstand des Opfers scheitert. Regensburg: Ausländer mit osteuropäischem Akzent spricht abends eine Frau in eine Grünanlage an und schlägt ihr dann unvermittelt brutal ins Gesicht. Als sich ein Zeuge nähert, lässt er von der Frau ab. Hannover:  Messerstecherei und versuchter Totschlag - türkische Familien gehen nachts auf der Straße aufeinander los - ein 22-Jähriger attackiert einen am Boden Liegenden mit Kniestößen, sein Verwandter sticht mit dem Messer auf ihn ein und verletzt den 23-Jährigen schwer. Sedlitz: Auseinandersetzung zwischen Afghanen und Türken in der Ortslage wird mit Messer ausgetragen - beide weisen am Ende Schnittverletzungen auf, die auf Kosten der deutschen Krankenversicherten ärztlich behandelt werden müssen. Siegburg: Syrer wegen Messerattacke vor Gericht, 27-jähriger Syrer stach in Eitorf zu und verletzte ein afghanisches Ehepaar. Köln: Fast tödliche irakische Messer-Attacke, Iraker geht auf seinen Nachbarn mit dem Messer los und verletzt ihn schwer. Dresden: Offizieranwärter niedergestochen - Not-OP, Chemnitz: Sexuelle Übergriffe von mehreren Syrern auf zwei 12-jährige Mädchen im Freibad Gablenz, Erfurt:  Muslimischer Terroranschlag wird vertuscht, Allahu-akbar rufender Moslem wollte auf ein Mädchen einstechen, wurde jedoch von deren Freund und dem Wachpersonal des Bades davon abgehalten. Der Moslem konnte von mehreren Kämpfern am Boden fixiert werden, bis die Polizei eintraf, Vilshofen: Eritreer (25) sticht Nachbarskind (11) nieder, Essen: Für die Ehre der Familie – Syrer halb skalpiert, Schwerin: Terrorist Yamen A. vor Gericht - Syrischer Terrorist kam 2015 auf Einladung der Kanzlerin nach Deutschland und lebte als Flüchtling in Schwerin. Mit seinem Sprengsatz in einer Menschenmenge wollte er so viele seiner Gastgeber wie möglich töten, Rheinbach: Messer-Bluttat in Bonner Flüchtlingsheim - Trotz Altersgutachten beharrt der wegen versuchtem Totschlag angeklagte Flüchtling aus Guinea weiter darauf, jünger zu sein. Sein Opfer sei zudem "in die Klinge reingefallen", Suhl: Dunkelhäutiger Migrant zerrt nachts während einer Veranstaltung am Stausee Ratscher ein vor dem Dixi-Klo wartendes Mädchen in die Kabine herein und fordert von der 16-Jährigen sexuelle Handlungen, Dortmund: Obdachloser in Dortmund getötet - drei ausländische Tatverdächtige (42, 46, 46) festgenommen, Tübingen: Frau kann sich mit Flucht in ein Taxi vor einem bereits einschlägig polizeibekannten sudanesischen Sextäter retten, Bad Schwartau: Wieder sexueller Übergriff am Bahnhof - Afghanischer Flüchtling wartet auf eine Frau am Bahnhof, zerrt sie in ein Waldstück und vergewaltigt sie - Ergebnis: Täter weiterhin auf freiem Fuß, Bonn: Messerattacke eines 23-jährigen Bunderswehrsoldaten mit ausländischen Wurzeln auf Ex-Freundin - Passanten retten dem Opfer das Leben, Duisburg: Türke eröffnet das Feuer auf die Polizei, nachdem die Beamten ihn wegen vorhergehender Randale stellen wollen, Berlin: 19-jähriger Iraner soll Frau 23-jährige Frau stundenlang vergewaltigt haben, Köln: Syrerin half ihrem Mann, Rizin-Bombe zu basteln und Anschlag vorzubereiten, Hannover: Türke wird wegen dem Verdacht der besonders schweren Vergewaltigung gesucht und will sich in seine Heimat absetzen. Im Flughafen wird er gefasst, Wingst:  Blutige Eskalation - Ein 22-jähriger angolanischer Flüchtling aus Hemmoor zog plötzlich ein Messer und stach mehrmals auf einen 21-jährigen Deutschen aus Cadenberge ein. Das Opfer schwebt in Lebensgefahr, Köln: Weil eine 21-jährige Frau sich wehrte, verpasste ihr ein Vergewaltiger 30 Faustschläge, nachdem er sie zuvor bedrängte und sie abseits des Partytreibens auf der Zülpicher Straße in eine Grünanlage zog,  Kasache stürmt in Kneipe und tötet zwei Menschen, Leipzig: Gewalt-Exzesse am Leipziger Hauptbahnhof - Sechs Attacken in 12 Stunden, Berlin: Blutige Straßenschlacht mit Messern und Macheten, Berlin: 269 Mordfälle noch ungeklärt. Die Täter sind ins Ausland geflohen, meist in die Türkei, gefolgt vom Libanon, Irak, Syrien, Russland, Vietnam, Thailand usw., Keine Armlänge Abstand gehalten: Deutsche von Türken getötet: Weil sie keinen Sex wollte, musste sie sterben. Würzburg: Mutter mit Kleinkind sexuell belästigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen, Lübeck: Zehn Personen bei Messer-Attacke in einem voll besetzten Linienbus verletzt – drei von ihnen schwer ! Fahrgäste überwältigten den Iraner (34), Bielefeld: Nach einem entsetzlichen Mordanschlag durch einen vielfach vorbestraften Afrikaner aus Kenia liegt dreifache Mutter auf der Intensivstation, ihre Überlebenschance sind mit 90 % Verbrennung der Haut sehr gering, Düsseldorf: Ägypter tötet 7-jährige Sara - SEK stürmt Wohnung, Burscheid: Afghane sticht wie von Sinnen auf seine Freundin ein, während der kleine Sohn ihn blutverschmiert anschreit „Du machst meine Mama tot“, Plüdershausen: Afghane nach versuchtem Tötungsdelikt durch schwere Messer-Attacke auf Familienvater nach Einbruch gesucht, Biberach: Dunkelhäutiger Ausländer bedrängt nachts eine 26-jährige Passantin in sexueller Absicht, zerrt sie in einen Hinterhof und versucht, sie zu vergewaltigen, Mettmann: Großeinsatz der Polizei wegen bewaffneter irakischer Schlägerei, bei der Fäuste, Messer, Schlagwerkzeuge, eine Eisenstange und ein Beil zum Einsatz kommt - zwei Schwerverletzte im Krankenhaus, Mordkommission ermittelt, München-Unterschleißheim: Raub mit Messer - Dunkelhäutiger Mann sticht einem Nachtschwärmer ein Messer in den Körper und beraubt ihn, Essen: 36-jähriger Mann vor Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge schwer verletzt. Vier Beteiligte (18-28) aus Afghanistan, Algerien und Guinea unter Mithilfe von Polizeihund „Klitschko“ festgenommen, Frankfurt: Afghane erstickt Palwasha L. (31), eine schwangere Mutter, Dresden/Plauen: Syrer als mutmaßlicher Terrorist der Terrormiliz „Islamischer Staat“ festgenommen, Berlin: Syrer stranguliert nach 17 Jahren Ehe fünffache Mutter, Landshut: 31-Jährige in Landshut von Mann mit südländischem Aussehen verfolgt und vergewaltigt, Freiburg: Würge-Attacke auf Studentin (19) - Junge Frau in der Toilette eines öffentlichen Parks von einem Ausländer massiv gewürgt und schwer verletzt. Münster: Joggerin von Ausländer in Gebüsch gezerrt und vergewaltigt, Vechta: Messerangriff - Araber rammt 31-jährigem Ägypter zweimal ein Messer in den Rücken und verletzt ihn schwer, Halle: 20 Migranten prügeln auf einen 15-jährigen Syrer mit Stöcken ein und schlagen ihm mit einem Stein mehrfach auf den Kopf - sein Zustand ist kritisch. Hamburg: Afghane erschießt Mann Mann, Hamburg: 13-Jährige von ausländischen Einbrechern, überrascht und niedergestochen, Stadtallendorf: Messerstecherei in einem von Asylbewerbern bewohntem Haus, Detmold: Frau von Rumänen erstochen und erdrosselt, Siegen: 28-jähriger Eritreer wegen brutaler Vergewaltigung einer 17-Jährigen festgenommen, Witzenhausen: 15-Jährige nach Besuch der Kirmes von vier ausländischen dunkelhäutigen Männer verfolg, attackiert und verletzt, Altenahr: Rumäne überwältigt und vergewaltigt im Wald eine Spaziergängerin, Pforzheim: Angolaner vergewaltigt zum wiederholten Male seine 19-jährige Tochter, Wiesbaden: Vergewaltigung der Elfjährigen, Altenburg: Afghanische Messerstecherei, Regensburg: Asylbewerber mit 30 Identitäten wegen Mordversuch vor Gericht, Tübingen: Asylbewerber aus Somalia festgenommen, der eine 23-Jährige auf der Straße niederschlug, über sie her fiel, versuchte sie auszuziehen und zu vergewaltigen, Bochum: "Südländer" sticht mit Messer auf Senior mit Rollator ein, Neustadt an der Weinstraße: Türke tötet 19-Jährige, Eschwege: Sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung einer 17-Jährigen durch Ausländer, Berlin: Vergewaltigung durch irakischen Asylant Waleed H., Stuttgart: Versuchter Totschlag mit Hammer durch Afghanen, Oberhausen: Afghanische Messer-Attacke vor Dönerbude, Hamburg: Ägypter will seine 14-jährige Tochter töten, Potsdam: Dunkelhäutiger Mann springt im Wald aus dem Gebüsch und umklammert eine junge Frau, die mit ihrer Freundin spazieren geht, greift ihr zwischen die Beine, zerreißt ihre Kleidung und öffnet dann seine Hose, Salzgitter:  Syrer soll der gesuchte Vergewaltiger sein, Troisdorf: Syrische Messer-Attacke auf Ex-Arbeitgeber, Enzkreis: Sexueller Übergriff auf Schulklo durch Iraker, Oldenburg: Schwerer Raub durch "Südländer", Stuttgart-Untertürkheim: Vergewaltigung durch Mazedonier, Schorndorf: Araber-Taharrush mit 13-Jähriger, Köln/Bergisch Gladbach: Ahmet R., Mörder des zweifachen Familienvaters Thomas K. muss nicht ins Gefängnis, Weißenhorn: Iraker begrapschte mindestens 6 Frauen und vergewaltigte eine weitere, Frankfurt: Uni-Triebtäter Sukhjeet S. versetzte Studentinnen in Angst und Schrecken, Flüchtlingshelfer begeht brutalen Messer-Mord an Frau, Hamburg: Iraner schlägt, würgt und ersticht junge Mutter, Berlin-Kreuzberg: Schülergruppe von Migranten-Mob angegriffen, Würzburg: Brüder auf offener Straße von 2 Ausländern niedergestochen, Zwickau: ISIS-Islamist mit 23 Identitäten verurteilt, Hameln: Polizeibekannter marokkanischer Gewalttäter schlägt Schwangere, tritt ihr in den Bauch und leistet Widerstand, Salzgitter: „Südländer“ versucht zehn Prostituierte zu vergewaltigen – in einem Fall erfolgreich, Güglingen: Iraker begrapscht 16-Jährige und fordert sie zum Geschlechtsverkehr auf, Bergheim: Messer-Angriff auf Frau, mit 9 Stichen fast getötet und ein Auge ausgestochen, Augsburg: Zwei Serben und ein Kosovare stechen auf Männer ein und verletzen sie lebensgefährlich, Flörsheim: Syrischer Flüchtling sticht mit Messer zwei Landsmänner ins Krankenhaus, Berlin: Bulgare erdrosselte Melanie Rehberger nach Vergewaltigung, "Flüchtling" will im Freibad Down-Syndom-Patienten vergewaltigen, Gericht verurteilt syrischen Messerstecher zu Fußballtraining, Kiel/Plön: Zwei syrische Messerstecher halten Schleswig-Holstein in Atem. Gießen: Syrer (36) sticht auf Frau und Kinder ein und legt Feuer, Ingolstadt: Junge Frau von Dunkelhäutigem vergewaltigt, Düsseldorf: Achtfacher Mordversuch von Ausländer, Jugendlicher Asylbewerber aus Syrien sticht 17 Mal mit Messer auf sein Opfer ein. Wiesbaden: Ali Bashar vergewaltigte vor Susanna (†14) eine Elfjährige zu dritt, Flughafen Düsseldorf: Afrikaner-Attacke sticht Sicherheitsmann Messer in den Kopf, Waldkirch: Festnahme zweier dringend tatverdächtiger Ausländer nach Vergewaltigung einer 15-Jährigen an einer S-Bahn-Haltestelle, Pforzheim: Orientale greift grundlos Passanten an. Weitere "Bereicherungen" und "Einzelfälle" bei...

Tagebuch-ht

  

 

26.08.018

Asyl-Gewerbe blüht und gedeiht prächtig: Geldregen aus der Staatskasse für DITIB, Kirchen und Zentralrat der Muslime

Wie "Politikstube" berichtet, verteilt der Staat großzügig Geld an Organisationen, die sich der finanziell lukrativen Flüchtlingshilfe verschrieben haben. Besonders skandalös sei, dass selbst der verlängerte Arm Erdogans in Deutschland – die DITIB – allein im Jahr 2017 stattliche 724.911 Euro erhielt. Laut "Polituikstube" seien die größten Profiteure dieses Geldregens aber kirchliche Hilfswerke und Sozialverbände: 104 Millionen Euro allein im Jahr 2017. Wie "Politikstube" weiter berichtet, erhielt sogar Aiman Mazyeks Zentralrat der Muslime 914.959 sowie 812.942 Euro. Laut "Politikstube" erkläre dies natürlich auch, weshalb der zahlenmäßig igentloich unbedeutende, sehr kleine Islam-Verband medial ein derart großes Rad drehen - und sich überall positionieren könne. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

26.08.2018

Broders Spiegel: Peinlichkeiten aus Deutschland

Broders Spiegel meldet sich heute aus Krakau. Aus dem westlichen Nachbarland war jüngst auch Bundesaußenminister Heiko Maas zu Gast. Allerdings nicht, um die Polen darüber zu belehren, wie bereichernd muslimische Zuwanderer sein können, sondern um in Auschwitz wieder einmal zu erklären, warum er Politiker geworden ist. Als wäre das nicht schon peinlich genug, glänzte er noch mit einem Meisterstück in Sachen Peinlichkeit. Zum Video von Henryk M. Broder bei...
Achse des Guten / Achgut.pogo / YouTube.com

 

 

26.08.2018

Schweigen und Eskalation in Chemnitz: 
In Chemnitz ist mal wieder die Migranten-Hölle los
und die Medien spielen natürlich ihr mieses Spiel
Was läuft schief in diesem Land? Wer lesen kann, auf Radio, ARD und ZDF verzichtet, die System-Presse hinterfragt und mit Polizeibeamten und Opfern spricht, weiß es. Aus politischen Gründen unterlässt „Tag24“ die Nennung der bereits längst bekannten Tätergruppe(n). Insbesondere die Nationalität bzw. Herkunft der Täter soll aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden, um keine Ängste zu schüren und das nahezu wahnhafte Wunschbild von der angeblich großen „Bereicherung“ so lange wie möglich aufrechtzuerhalten: Bis zum Zusammenbruch des Staates.

 

 

Laut „Tag24“ ist es nicht das erste Mal, dass es beim Stadtfest in Chemnitz zu einer derart gefährlichen Attacke gekommen ist. Wie „Tag24“ berichtet, musste das besagte Fest bereits im vergangenen Jahr wegen derartiger Eskalationen vorzeitig beendet werden, zudem sei es bereits einen Tag zuvor zu einer Massenschlägerei gekommen. Es scheint so, als seien seit Beginn der von Kanzlerin Merkel eingeleiteten Massenmigration keine Feste in Chemnitz mehr möglich, ohne dass es zu Übergriffen, Gewalttätigkeiten und sonstigen Eskalationen kommt, bei denen Migranten ihr importiertes Gewaltpotenzial in Bezug auf sexuelle Übergriffe und Messer-Attacken offenbar wie in ihrer Heimat ausleben –  nur mit dem Unterschied, dass sie in Deutschland dafür nicht oder kaum belangt werden.

 

In ihren Heimatländern wären sie längst tot. Insofern „lohnt“ sich für sie der Aufenthalt in Deutschland nicht nur in finanzieller und sexueller Hinsicht und nach der schizophrenen Auffassung der aktuellen deutschen Politik soll es sich weiter für sie lohnen. Das Ergebnis solcher Taten wird sein, dass nicht die Täter, sondern die Feste in Deutschland abgeschafft werden. Wie „Politikstube“ berichtet, eskalierte die aktuelle Situation am Rande des Stadtfest-Geländes, weil erneut Frauen belästigt worden sind. Auch „Politikstube“ weist darauf hin, dass bei den Meldungen der System-Presse natürlich wieder die Angaben zu den mutmaßlichen Tätern fehlen. Man weiß aber längst, was in Chemnitz los ist und wer bei den vielen Übergriffen stets die Täter sind, deren Nationalität von den dafür Verantwortlichen und ihren Mitläufern stets beflissentlich verschwiegen wird, zumindest so lange es irgendwie geht.

 

Oliver Flesch kommentiert in seinem aktuellen YouTube-Video: „Ich frage mich, wie die dafür Verantwortlichen noch ruhig schlafen zu können, weil sie doch so viel Schuld auf sich geladen haben, auch ihre Steigbügelhalter aus dem deutschen Gutmenschentum, die die Politik der Verantwortlichen unterstützen, die immer noch schweigen und immer noch Nichts begriffen haben…“
Zum Artikel von Andreas Köhler bei ...
Journalistenwatch.com

 

 

26.08.2018

Merkel begreift nichts mehr: Kein EU-Staat will eine „europäische Lösung“, aber Merkel

Wie "Politikstube" berichtet, hat Angela Merkel zurückhaltend auf die italienische Drohung reagiert, EU-Beitragszahlungen zu stoppen. In Brüssel fänden Gespräche über die Flüchtlingsverteilung statt, sie seien aber „alles andere als einfach“. Zudem haben sich laut "Politikstube" nur 12 EU-Staaten beteiligt. Das Ergebnis sei wie seit Jahren NULL. Folglich fragt "Politikstube", warum die Kanzlerin stets von Flüchtlingsverteilungen redet, die nie stattfinden werden? Infos bei...
Politikstube.com

 

 

26.08.2018

Merkelland bald ohne Verteidigung!

Tim Kellner: Ist dieses Land noch zu retten? Ja, aber es wird schwer! Deutschland soll komplett abgeschafft werden und bald wird auch unsere Bundeswehr komplett nicht mehr verteidigungsfähig sein. Das ist die Entwicklung. Zum Video bei...

Tim Kellner / YouTube.com

 

 

26.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 25. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Wesel (NRW) eine 83-jährige Seniorin nach dem Geldabheben bei der Bank auf ihrem Rückweg von zwei sogenannten "Südländern" überfallen. Eine etwa 30 bis 35 Jahre alte Südländerin sprach sie an, während ihr ein etwa 30 Jahre alter Südländer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug und sie beraubte. Laut "Jouwatch" fiel die 83-Jährige zu Boden und die beiden "Südländer" ergriffen die Flucht. Weitere sogenannte „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" , die heute in Angelas Tagebuch Platz finden bei...

Journalistenwatch.com

 

26.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Oberhausen (NRW):

27-jähriger Essener will Streit vor Turbinenhalle schlichten – dann rammt ihm jemand ein Messer in den Körper

Wie "Der Westen" berichtet, ist am Samstagabend ein 27-jähriger Essener vor der Turbinenhalle Oberhausen durch einen Messer-Angreifer attackiert und verletzt worden. Laut "Der Westen" bekam er, als er einen Streit schlichten wollte, Faustschläge und drei Messerstiche ab. Wie "Der Westen" berichtet, gelang es dem Angestochenen zu flüchten und damit der finalen Messer-"Bereicherung" zu entgehen. Die Polizei sucht nun den flüchtigen Täter, einen mutmaßlichen Türken.
Der Westen.de

 

 

26.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz: 2 Tote -
Von Migranten mit 25 Messersteichen massakriert
Sven Liebich berichtet über den Doppelmord in Chemnitz durch sogenannte "Bereicherer", die Sven Liebich "Merkelgoldstücke" nennt. Die "Bereicherung" erfolgte durch 25 Messerstiche, an denen das Opfer Nummer 1 (Daniel) erlag. Laut Sven Liebich ermittelt die "korrupte" Staatsanwaltschaft nun lediglich wegen "versuchten Totschlages". Wie Sven Liebich berichtet, starb das zweite Opfer nur Stunden nach seinem Freund. Laut Sven Liebich findet am 27.8.2018 ab 18:30 Uhr eine große Gedenkveranstaltung statt. Treffpunkt ist das Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz.
Zum Video von Sven Liebich bei...

Sven Liebich / YouTube.com

 

 

26.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz: Musste Retter in der Not seine Hilfsbereitschaft mit dem Leben bezahlen?
Massenproteste in Chemnitz: Vorzeitiges Ende des Stadtfestes

Wie "PI-News"berichtet, wurde eine Frau in der Nacht zu Sonntag gegen 3 Uhr am Rande des Stadtfest-Geländes in Chemnitz (Sachsen) von mehreren Männern belästigt Laut "PI-News" wurden zwei ihr zu Hilfe eilende Männer mit Messern schwerst verletzt und einer von ihnen getötet. Laut "PI-News" handelt es sich um einen 35-jährigen Deutschen. Bei den Tätern handelt es sich laut Polizei um „Personen unterschiedlicher Nationalitäten“, laut Rettungskräften um Syrer und bei den attackierten Helfern um Deutsche mit russischen Wurzeln. Wie "PI-News" weiter berichtet, wurde das Stadtfest aus Rücksicht auf die Angehörigen der Opfer vorzeitig beendet und es haben sich in der Chemnitzer Innenstadt etwa tausend gewalttätige Personen versammelt. Laut "PI-News" kommt es zu massiven Übergriffen auf Migranten. Wie "PI-News"berichtet, ist die Polizei ist gegenwärtig völlig überfordert und hat alle Migranten aufgefordert, die Innenstadt zu verlassen. Laut "PI-News" besteht nun die Gefahr, dass die Stimmung in ganz Sachsen kippt. Infos bei...
PI-News.net

 

 

26.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz (Sachsen):
Nach Massaker an drei Deutschen - 
Lage in Chemnitz eskaliert

Nachdem heute früh drei Deutsche von Migranten mit Messern so schwer attackiert wurden, dass einer starb und zwei schwer verletzt wurden, eskaliert die Lage in Chemnitz. Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde das große Stadtfest abgebrochen und es sammeln sich am Karl-Marx-Denkmal Hooligans und Anhänger des Fußballklubs Chemnitzer FC, um die Täter zu suchen. Laut "Jouwatch"befürchten Politik und Polizei nun Selbstjustiz und eine Treibjagd auf Ausländer. Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben sich am Nachmittag rund 1000 Deutsche spontan im Zentrum versammelt und bewegen sich wütend in Richtung Marktplatz, um die Aufklärung nun selbst in die Hand nehmen, weil sie sich nicht ausreichend informiert fühlen. Nach wie vor weigert sich die Polizei, die Nationalitäten von zwei Festgenommenen bekannt zu geben. Laut "Jouwatch" soll es sich bei den Angreifern um sogenannte „Südländer“ handeln. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

26.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz (Sachsen):
Stadtfest nach neuer tödlicher Messer-Attacke abgebrochen

Laut "Tag24" gab es dieses Jahr erneut dramatische Ereignisse beim Stadtfest in Chemnitz: Eine neue tödliche Messerattacke mit weiteren Schwerverletzten führte nun dazu, dass das Fest abgebrochen wurde. Die Zustände in Chemnitz sind einfach untragbar geworden: Seit 2015 hat sich auch und insbesondere in Chemnitz das Leben geändert: Sexuelle Belästigungen, Massenschlägereien und  Messerattacken geben sich die Hand. Wie "Tag24" berichtet, wurde bei der besagten neuen Messerattacke in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Rand des Stadtfest-Geländes in Chemnitz ein Mann tödlich verletzt, während zwei weitere Männer durch Messer-Einwirkung schwer verletzt wurden. Zudem wurden laut "Tag24" bis zum frühen Sonntagmorgen 20 weitere Straftaten verzeichnet. 

 

Was läuft schief in diesem Land? Wer lesen kann, auf Radio, ARD und ZDF verzichtet, die System-Presse hinterfragt und mit Polizeibeamten und Opfern spricht, weiß es. Aus politischen Gründen unterlässt "Tag24" die Nennung der bereits längst bekannten Tätergruppe(n). Insbesondere die Nationalität bzw. Herkunft der Täter soll aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden, um keine Ängste zu schüren und das nahezu wahnhafte Wunschbild von der angeblich großen "Bereicherung" so lange wie möglich aufrechtzuerhalten: Bis zum Zusammenbruch des Staates. Laut "Tag24" ist es nicht das erste Mal, dass es beim Stadtfest in Chemnitz zu einer derart gefährlichen Attacke gekommen ist. Wie "Tag24" berichtet, musste das besagte Fest bereits im vergangenen Jahr wegen derartiger Eskalationen vorzeitig beendet werden, zudem sei es bereits einen Tag zuvor zu einer Massenschlägerei gekommen. 

 

Es scheint so, als seien seit Beginn der von Kanzlerin Merkel eingeleiteten Massenmigration keine Feste in Chemnitz mehr möglich, ohne dass es zu Übergriffen, Gewalttätigkeiten und sonstigen Eskalationen kommt, bei denen Migranten ihr importiertes Gewaltpotenzial in Bezug auf sexuelle Übergriffe und Messer-Attacken offenbar wie in ihrer Heimat ausleben -  nur mit dem Unterschied, dass sie in Deutschland dafür nicht oder kaum belangt werden. In ihren Heimatländern wären sie längst tot. Insofern „lohnt“ sich für sie der Aufenthalt in Deutschland nicht nur in finanzieller und sexueller Hinsicht und nach der schizophrenen Auffassung der aktuellen deutschen Politik soll es sich weiter für sie lohnen. Das Ergebnis solcher Taten wird sein, dass nicht die Täter, sondern die Feste in Deutschland abgeschafft werden. 

 

Wie „Politikstube“ berichtet, eskalierte die aktuelle Situation am Rande des Stadtfest-Geländes dadurch, dass erneut Frauen belästigt worden sind. Auch „Politikstube“ weist darauf hin, dass bei den Meldungen der System-Presse natürlich wieder die Angaben zu den mutmaßlichen Tätern fehlen. Man weiß aber längst, was in Chemnitz los ist und wer bei den vielen Übergriffen stets die Täter sind, deren Nationalität von den dafür Verantwortlichen und ihren Mitläufern stets beflissentlich verschwiegen wird, zumindest so lange es irgendwie geht. Oliver Flesch kommentiert in seinem aktuellen YouTube-Video: "Ich frage mich, wie es die dafür Verantwortlichen schaffen, noch ruhig schlafen zu können, wo sie doch so viel Schuld auf sich geladen haben, auch ihre Steigbügelhalter aus dem deutschen Gutmenschentum, die die Politik der Verantwortlichen unterstützen, die immer noch schweigen und immer noch nichts begriffen haben..."  Infos zur Sache bei...

Tag24.de

 

 

26.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Chemnitz(Sachsen): Frauen belästigt -
Blutige Auseinandersetzung in Chemnitz

Wie "Politikstube" berichtet, ist es am Rande des Stadtfest-Geländes in Chemnitz in der Nacht zu Sonntag zu einer blutigen Auseinandersetzung gekommen. Laut "Politikstube" sind erneut Frauen belästigt worden und als Bürger ihnen zu Hilfe kommen wollten, eskalierte die Situation und es kam zu einer blutigen Auseinandersetzung, offenbar eine Messerstecherei, mit Verletzten. Da der Bericht auf einer Meldung der System-Presse basiert, fehlen natürlich wieder die Angaben zu den mutmaßlichen Tätern. Aber man weiß ja längst, was in Chemnitz los ist und wer bei den vielen Übergriffen die Täter waren, deren Nationalität stets beflissentlich verschwiegen wird. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

26.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Chemnitz: Migrantengruppe sticht 35-jährigen Deutschen nieder, der einer Frau zuhilfe kommen wollte

Wie "Schluesselkindblog" berichtet,wurde nach einem Stadtfest in Chemnitz (Sachsen) wurde in der Nacht zu Sonntag ein 35-jähriger Deutscher von jungen Männern aus einer Migrantengruppe abgestochen und mit ihm drei weitere Deutsche verletzt, die zuvor eine junge Frau aus ihrer Gruppe schützen wollten, die von den jungen Migranten in der Brückenstraße belästigt wurde. Laut "Schluesselkindblog" verstarb der junge Deutsche noch in der Nacht an seinen schweren Verletzungen. Wie "Schluesselkindblog" berichtet, prügelten und stachen die aggressiven Migranten auch auf weitere Personen ein und verletzten drei davon. Infos bei...
schluesselkindblog.com

 

 

26.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Chemnitz: Migranten-Messer-Angriff und Messermord nach sexueller Belästigung

In Chemnitz (Sachsen) gab im Umfeld des Chemnitzer Stadtfestes in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Messer-Attacke durch die üblichen Verdächtigen. Zuvor wurden Mädchen belästigt. Das Ergebnis: Einer der Jungen ist tot, der andere schwebt in Lebensgefahr. Oliver Flesch: "Ich frage mich, wie es die dafür Verantwortlichen schaffen, noch ruhig schlafen zu können, wo sie doch so viel Schuld auf sich geladen haben, auch ihre Steigbügelhalter aus dem deutschen Gutmenschentum, die die Politik der Verantwortlichen unterstützen, die  immer noch schweigen und immer noch nichts begriffen haben..."

Zum Video von Oliver Flesch bei..
Oliver Flesch / YouTube.com

 

26.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Bad Hersfeld (Hessen): Unfassbar -
Afghane missbraucht und schwängert 11-Jährige

Wie "Journalistenwatch" berichtet, soll ein Asylbegehrender in Bad Hersfeld eine Grundschülerin sexuell missbraucht und anschließend zu einem Schwangerschaftsabbruch genötigt haben. laut "Politikstube" gab der Afghane zu Protokoll, dass der Geschlechtsverkehr zwischen ihm und der 11-Jährigen angeblich einvernehmlich abgelaufen sei, was das vergewaltigte Mädchen jedoch bestreitet. 

Journalistenwatch.com

 

 

26.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Nürtingen: 12-jähriges Mädchen
sexuell missbraucht –
Syrischer Asylbewerber in U-Haft

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen (Baden-Württemberg) wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines zwölfjährigen Mädchens  nun gegen einen 22-jährigen, syrischen Asylbewerber aus Nürtingen. Laut "Jouwatch" soll der Syrer das Mädchen unter dem Vorwand, es könne sich durch Hausarbeiten Geld verdienen, in sein Zimmer gelockt haben und sie dort sexuell missbraucht haben, wobei er das Mädchen entkleidete und dann - dezent formuliert - sexuelle Handlungen an der 12-Jährigen vorgenommen habe. Infos bei...

Politikstube.com

 

 

26.08.2018
Sex-"Bereicherung" in Nürtingen (Baden-Württemberg):
Syrischer Asylbewerber vergeht sich an Zwölfjähriger

Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen am 23. August mitteilten, wird einem Asylbewerber aus Syrien vorgeworfen, ein 12-jähriges Mädchen unter dem Vorwand, es könne sich durch Hausarbeiten Geld verdienen, in sein Zimmer gelockt zu haben. Dort wurde der Syrer zudringlich, entkleidete das Kind und nahm sexuelle Handlungen an dem Mädchen vor. Als sich der Vater auf die Suche nach seiner Tochter machte und in einem Imbisslokal den Hinweis erhielt, dass das Mädchen bei dem 22-jährigen Syrer sei, traf er die Zwölfjährige bei dem Beschuldigten an und erstattete noch am selben Abend Anzeige bei der Polizei, die den Verdächtigen vorläufig festnahm, damit er von der Justiz - wie aktuell üblich - später wieder auf freien Fuß gesetzt werden kann, um seine sogenannten "Bereicherungen" ungestört fortsetzen zu können. Doch wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilen, befindet sich der Syrer nach Vorführung bei der zuständigen Haftrichterin im konkreten Fall seither immer noch in Untersuchungshaft.
Polizeipräsidium Reutlingen / Presseportal.de

 

 

26.08.2018

"Bereicherung" in Berlin-Neukölln:
75 Clan-Mitglieder bedrohen Ärzte und Sanitäter massiv

Wie "Journalistenwatch" berichtet, sind in Berlin-Neukölln 75 Mitglieder einer arabischen Großfamilie während eines Einsatzes über Sanitäter und Notärzte hergefallen. Auslöser war laut "Jouwatch", dass die Retter versuchten, ein Clan-Mitglied zu reanimieren, jedoch erfolglos blieben. Wie "Journalistenwatch" berichtet, wollten daraufhin Dutzende weitere Angehörige das Haus stürmen. Nur durch ein enormes Großaufgebot der Polizei konnten die Ersthelfer in Sicherheit gebracht werden und überlebten den Angriff der aggressiven Araber. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

26.08.2018

"Bereicherung" in Berlin-Neukölln:
75-köpfige
 Großfamilie bedrängt Retter 

Wie "Bild" berichtet, haben in Berlin-Neukölln bis zu 75 Mitglieder einer arabischen Großfamilie Rettungssanitäter im Einsatz bedrängt und bedroht. Infos bei...
Bild.de

 

 

26.08.2018

"Bereicherung": Medienstar und Bin-Laden-Leibwächter Sami A.
vor seiner triumphalen Rückkehr nach Deutschland

Bahnhofsklatscher und Teddywerferinnen aufgepasst: Laut "Journalisternwatch" kommt der lang herbeigesehnte Terror-"Bereicherer" und Medienstar Sami A., der vom Staatsschutz als echtes „Sicherheitsrisiko“ eingestuft wird, nun angeblich endlich aus Tunesien nach Deutschland zurück, um das Land auf Kosten der Steuerzahler zu beglücken. und hier alles viel "bunter" und schöner zu machen. Davon gehen Innenministerium, die Stadt Bochum und Anwältin Seda Basay-Yildiz aus. Die Entscheidung, ihn auszuweisen, mit der Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Stärke demonstrieren wollte, entpuppt sich aut "Jouwatch" damit endgültig als Rohrkrepierer, denn der größte Verbündete radikal-islamischer und krimineller Illegaler seien in Wirklichkeit der Rechtsstaat und die ihn tragenden System-Parteien.
Journalistenwatch.com

 

 

26.08.2018

Würge-"Bereicherung" in München: Weil ein Zug nicht weiterfährt würgt ein Iraker eine Zugbegleiterin

Wie "Politikstube" berichtet, attackierte am Mittwochabend ein 18-jähriger Iraker in einem am Münchner Hauptbahnhof stehenden ICE die Zugbegleiterin weil der Zug nicht weiterfuhr und würgte sie, woraufhin die Frau keine Luft mehr bekommen habe. Laut "Politikstube" konnte die gewürgte Frau mit Hilfe eines durch sie verständigten Kollegen aber gerettet und der Iraker aus dem Zug befördert werden, wo der "Bereicherer" durch die Bundespolizei übernommen wurde. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

26.08.2018

Würge-"Bereicherung" in München: Zugbegleiterin von Iraker  gewürgt - Reisender saß im falschen Zug

Wie die Polizei mitteilt, setzte sich am Mittwoch (22. August) ein 18-jähriger Iraker in einen am Münchner Hauptbahnhof stehenden ICE. Als die Zugbegleiterin ihm verständlich machte, dass der Zug nicht weiterfahre, sprang der Iraker sie an und würgte sie so dass die Frau keine Luft mehr bekam. Mit Hilfe eines durch sie verständigten Kollegen konnte der Iraker aus Prenzlau aus dem Zug dirigiert werden. und wurde am Bahnsteig durch die Bundespolizei übernommen. Die Zugbegleiterin aus Ingolstadt klagte über Schmerzen im Bereich des Kehlkopfes und... Infos bei...

Bundespolizeiinspektion München / presseportal.de

 

 

26.08.2018

Sex-"Bereicherungen" in Kita: Anwalt klagt an -
Vier Monate nach Sexualdelikten in Kita ist nichts passiert

Obwohl seit vier Monaten bekannt ist, dass ein Kita-Praktikant mindestens vier Kinder sexuell missbraucht haben soll, ist laut "Journalistenwatch" immer noch nichts geschehen, was für die Eltern der missbrauchten Kinder ein purer Albtraum für sei. Wie "Jouwatch" berichtet, klagt der Anwalt einer betroffenen Mutter nun den Staat an. Die Stadt und alle Beteiligen würden "mauern". Selbst die Polizei habe das Kind bis heute nicht vernommen. Laut "Jouwatch" gab es weder eine psychologische Begutachtung, noch eine Vernehmung, noch eine gynäkologische Untersuchung des Kindes obwohl die Strafprozessordnung dies in solchen Fällen ausdrücklich vorsehe.

Dies könne natürlich auch darin liegen, dass die Polizei völlig überlastet sei, denn allein in den vergangenen Tagen habe es viele Sexualdelikte gegeben z.B. auf dem Dresdener Stadtfest. Zudem sei am Wochenende erneut eine Joggerin vergewaltigt worden. Was seit 2015 in Deutschland in Bezug auf Straftaten los ist, könne die Polizei laut dem Anwalt der Opfer-Familie gar nicht mehr schaffen. Laut dem Anwalt dürfe man das Problem jedoch nicht beim Namen nennen. Der Täter lache jetzt schon. Mit Rechtsstaat habe dies allerdings nichts zu tun. Zum Video bei...
Journalistenwatch.com

 

 

26.08.2018

Finale Messer-Bereicherung" in Düsseldorf:
Keine Spur vom iranischen Frauenmörder –
aber Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung

Laut "Jouwatch" gab es "Alarm in Düsseldorf": Denn dort, wo der flüchtige Iraner Ali Akbar Shahghaleh eine 36-jährige Deutsche erstach, wurden Flyer der „Identitären Bewegung“ (IB) gefunden, die über den Messer-Mord informieren, über das aktuelle "Regime" aufklären und derartige vom Regime geduldete Taten unerlaubt kritisieren. Wie "Journalistenwatch" berichtet, stellte die Polizei die Flyer sicher. Weil angesichts der Vielzahl vergleichbarer Gewalttaten auf dem Flugblatt die unerlaubte gemeingefährliche Frage nach „Deutschlands Zukunft?“ stand, ermittelt laut "Jouwatch" nun der Staatsschutz wegen Volksverhetzung. Denn Aufklärung der Bevölkerung wiegt in einem totalitären System schwerer als Morde an der deutschen Bevölkerung, die nicht so wichtig bzw. "nicht von nationaler oder internationaler Relevanz" seien. Das war schon vor etwa 80 Jahren und auch im SED-Regime so. Obwohl Aufklärung in diesem seit 2015 bestehenden neuen Regime offensichtlich nicht gewünscht ist, hier noch einmal: Wie "Journalistenwatch" berichtet, tötete in der vergangenen Woche der 44-jährige Iraner die Frau bei seiner  Messerattacke. Laut "Jouwatch" fehle vom Täter jede Spur, dafür wurde die Polizei laut "Jouwatch" nun aber wenigstens politisch fündig. Aufgrund einer Anfrage einer Linken-Abgeordneten gab das zuständige Ministerium laut "Jouwatch" bekannt, dass die IB in den vergangenen 16 Monaten mehr als 100 solche "Straftaten" durch Information und Aufklärung verübt habe. Die Aufkleber am Ort, wo Ali Akbar Shahghaleh der 36-Jährigen das Leben nahm, dürfte laut "Journalistenwatch" somit die 101. Straftat der Identitären Bewegung (IB) sein, die die begangen haben soll.

Journalistenwatch.com

 

25.08.2018

"Bereicherung" in Wesel (NRW): 83-Jährige von sogenanntem
„Südländer“-Paar niedergeschlagen, verletzt und beraubt

Wie die Polizei mitteilt, suchte eine 83-jährige Seniorin am 25. August um 11.40 Uhr, die Sparkassenfiliale am Berliner-Tor-Platz in Wesel auf hob dort Bargeld ab und lief auf dem Heimweg durch eine Parkanlage. Hier wurde sie von einer sogenannten "Südländerin", die sich eine Zeitung vor das Gesicht hielt, angesprochen und nach dem Weg zum Krankenhaus gefragt. In diesem Moment schlug ihr ein männlicher "Südländer" unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, griff in die Jackentasche der Rentnerin und entwendete ihr das Geld. Die 83-jährige Seniorin ging zu Boden und erlitt durch den Angriff Hämatome im Gesicht. Selbst in Mafiakreisen sind Angriffe auf alte Leute tabu, doch für Merkels sogenannte "Bereicherer" gilt nicht einmal ein Ganovenehrenkodex und man muss davon ausgehen, dass man es hier mit hemmungslosen Barbaren zu tun hat. Infos zur Sache bei...
Kreispolizeibehörde Wesel / Presseportal.de

 

 

25.08.2018

"Bereicherung" in Tübingen (Baden-Württemberg):
Pakistani mischt sich in Amtshandlung und verletzt Polizisten  

Durch einen zunächst völlig unbeteiligten Pakistani ist es am frühen 25. August um 1.40 Uhr zu einem Angriff gegen Polizeibeamte gekommen. Eine Streife des Polizeireviers Tübingen führte auf Grund einer vorausgegangenen Ordnungsstörung gegen 1.40 Uhr in der Mühlstraße ein Gespräch mit mehreren Personen, als sich plötzlich ein pakistanischer Staatsbürger in die polizeiliche Ermittlungsarbeit einmischte. Er störte hierdurch massiv die Amtshandlung, so dass er zuerst weggeschickt wurde. Als er dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Beim Versuch, hierzu die Identität des Mannes zu klären, griff dieser die Beamten an und schlug unvermittelt um sich. Einer der Polizeibeamten wurde dabei von Faust- und Ellenbogenschlägen getroffen. Nur mit größter Mühe konnte der 37-Jährige anschließend in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Polizeipräsidium Reutlingen / Presseportal.de

 

 

25.08.2018

Guido Reil: Wir trauern in Düsseldorf für Anna
Guido Reil: Anlass ist die Mahnwache für Anna, die in Düsseldorf niedergestochen wurde. Solche Mahnwachen gibt es mittlerweile öfter. Ich höre nur noch von Messer-Attacken! Das darf nicht so weitergehen. Solche Dinge müssen endlich Konsequenzen haben! Es ist fünf vor Zwölf. Zum Video von Guido Reil bei...
Guido Reil / YouTube.com

 

 

25.08.2018

Neue Zürcher Zeitung: Neues aus der Polit-Psychiatrie - 
Die absurde Aufregung um den Pegida-Mann -

Wenn aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird

Wie die "Neue Zürcher Zeitung" berichtete, löste ein - gegen die Kanzlerin demonstrierender - beim Landeskriminalamt beschäftigter Pegida-Demonstrant einen "Skandal" aus, der laut "NZZ" allenfalls ein Skandälchen sei. Benedict Neff von der "NZZ" wundert sich, dass die deutsche Justizministerin Aufklärung wie bei einem Schwerverbrechen fordert und darüber hinaus die Polizei als «Pegizei» verunglimpft. Eigentlich wollte der Pegida-Demonstrant lediglich nicht gefilmt werden. Laut "NZZ" erstattete ein weiterer Demonstrant lediglich Anzeige wegen Beleidigung - und die Polizei hat lediglich nach dem Gesetz reagiert und sich der Sache angenommen.

 

Weil die Polizisten die ZDF-Reporter längere Zeit von ihrer journalistischen Tätigkeit abhielten, indem sie ihre Personalien aufnahmen, mutierte dies laut "NZZ" zu einem Skandal, da laut "NZZ" viele Journalisten darin einen Verstoß gegen die Pressefreiheit sehen würden. Nach Auffassung von Autor Benedict Neff war die Behinderung des Kamerateams durch die Polizei über einen derart langen Zeitraum wohl unnötig und unverhältnismäßig, doch mindestens ebenso unverhältnismäßig sei die nachfolgende mediale Debatte. Laut "Neue Zürcher Zeitung" wirkt die Einmischung von Justizministerin Katarina Barley (SPD) schon fast verrückt. Laut "NZZ" schlug sie dabei einen Ton an, den Politiker sonst nur nach einem schweren Verbrechen anschlagen würden. Genau so merkwürdig und unverhältnismäßig wirkte laut "NZZ", dass sich sogar die Bundeskanzlerin zum Fall meldete, um sich demonstrativ zur Pressefreiheit zu bekennen. Laut der "NZZ" sei dies viel Aufregung um wenig.

 

Kommentator Max Fischer meint, dass der Fall jedoch symptomatisch für die deutsche Politikerkaste - und vor allem für die meisten öffentlich-rechtlichen Medien - sei. Völlig Unwichtiges würde sofort aufgegriffen, damit man das tumbe Volk ruhig stellen könne, und es sich nicht mehr für das Wichtige interessiert. Folglich: Nachrichten-Opium fürs Volk. Das ganze erinnere an eine schlechte Theater-Inszenierung und die SPD mit dem Mut der Verzweiflung schicke auch noch die Laiendarstellerin Katarina Barley auf die Bühne, um sich über das verhältnismäßige Maß hinaus zu empören. Das deutsche Staatsfernsehen sei unglaubwürdig, allein wenn man die absurde Erklärung des Tagesschau Chefs Gniffke wegen dem Fall des ermordeten Arztes in Offenburg lesen würde. Ein Bürger mit Woody Allen Kappe sei wichtiger als ein abscheulicher Mord.

Die gewundene Begründung der Tagesschau dazu: "Die Tagesschau berichte über Dinge von „gesellschaftlicher, nationaler oder internationaler Relevanz“, folglich Dinge, die für die Mehrzahl der rund 83 Millionen Deutschen von Bedeutung seien. „Dabei können wir nicht über jeden Mordfall berichten.“ Wenn man das lese, komme laut Max Fischer der Verdacht politisch gewollter, systematischer Desinformation hoch. Zudem stellt sich die Frage: War die etwas längere Polizeikontrolle hingegen wirklich ein Vorgang "
gesellschaftlicher, nationaler oder internationaler Relevanz“ - und warum sind das die unzähligen Morde, Vergewaltigungen und Messerstechereien durch Migranten eigentlich nicht? Oder die Rechtsbrüche der Kanzlerin? Oder neue Zensur-Gesetze? Oder, oder, oder? Kommentator Iwan Ochs erkennt, dass es bei dieser Medienkampagne darum geht, die Bevölkerung einzuschüchtern, denn gehe es dem "Pöbler" Maik G. nun an den Kragen. Die Botschaft: Seht her: Wenn ihr es wagt gegen die merkelsche Politik zu demonstrieren, wird eure Existenz vernichtet weil euer Arbeitsplatz auf dem Spiel steht.

Neue Zürcher Zeitung / nzz.ch

 

 

25.08.2018

Die Scheinheiligkeit der Medien! 

Charles Krüger: "Du kannst nicht Presse- und Meinungsfreiheit haben nur für die, die Deine Meinung teilen. Entweder alle oder niemand! Zum Video von Charles Krüger bei
Charles Krüger / YouTube.com

 

 

25.08.2018

Merkels große Sause in Berlin!

Wenn Millionäre feiern. Oder „Hallo, Politik“ und Kaffeeklatsch beim Bundespräsidenten. Tim Kellner: Ich habe mir das mal genauer angeschaut.

Lehnt Euch zurück und genießt die Show! Zum Video von Tim Kellner bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

25.08.2018

Neues aus der Polit-Psychiatrie: Polit-Aktivistin Dunja Hayali
will aus „Sportstudio“ eine Polit-Propagandasendung machen

Laut "Journalistenwatch" will die "Haltungsjournalistin" und Polit-Aktivistin Dunja Hayali das Sportstudio zu einer politischen Propaganda-Sendung umfunktionieren.
Sie sehe ihre Aufgabe nämlich darin, „die politische Einordnung sportlicher Themen“ in der Sendung voranzutreiben. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

25.08.2018

Rückholung abgeschobener Migranten kostent rund 22.000 Euro

Wie die "Welt" berichtet, werden immer mehr Abschiebungen im letzten Moment unterbunden. Ebenso werden immer mehr Abgeschobene zurückgeholt, darunter Kriminelle und Terror-Gefährder. Deutschland lässt sich dass viel kosten:

22.000 Euro kostet solch ein Spaß laut "Welt". Infos bei...
Welt.de

 

 

25.08.2018

Sex-"Bereicherungen" in Dortmund: Dortmunder Sex-Überfälle

in Dortmund aufgeklärt - Täter ist ein 24-jähriger Rumäne

Wie die "Westfälische Rundschau" berichtet hat die Dortmunder Polizei die Serie vielzähligen Vergewaltigungs-Attacken durch einen Ausländer angeblich aufgeklärt. Laut "Westfälische Rundschau" wurde am Freitagmittag der mit Fahndungsfotos gesuchte Migrant, ein 24-jähriger Rumäne, festgenommen, aufgrund besonderer Merkmale und zudem DNA-Spuren überführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.
Westfälische Rundschau / wr.de

 

 

25.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hemmingen: 22-Jährige in vergewaltigt – Phantombildfahnung - Wer kennt diesen "Mann"?

Wie "Politikstube" berichtet, fahndet die Kriminalpolizei mithilfe eines aussagekräftigen Phantombildes nach einem Unbekannten, der eine 22-jährige Radfahrerin in Hemmingen angegriffen und vergewaltigt hat. Zuerst verfolgte der Unbekannte die Frau mit einem Fahrrad, überholte und rammte sie, sodass sie in den Graben stürzte. Dann schlug der Angreifer mehrfach mit einem unbekannten Gegenstand brutal auf die junge Frau ein und vergewaltigte sie. Laut "Politikstube" kam ein 46-Jähriger, der auf den Übergriff aufmerksam wurde, der Frau zu Hilfe und der Täter ergriff die Flucht.

Politikstube.com

 

 

25.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hannover (Niedersachsen):
Fotofahndung nach brutalem Vergewaltiger

Die Kriminalpolizei sucht mit einem Phantombild nach einem Unbekannten, der im Verdacht steht, eine Radfahrerin  angegriffen und vergewaltigt zu haben. Die junge Frau war am 19. August nach 01.30 Uhr in Hemmingen-Westerfeld mit ihrem Fahrrad aufgebrochen. Plötzlich bemerkte sie einen Mann, der sie offenbar mit seinem Fahrrad verfolgte. Kurz vor 02.00 Uhr überholte der Täter die 22-Jährige an der Arnumer Straße und rammte die jungen Frau, sodass sie in den Graben stürzte. Dann fiel der Täter über sie her, schlug mehrfach mit einem unbekannten Gegenstand auf die Frau ein und vergewaltigte sie. Ein 46-Jähriger, der auf dem Heimweg war, wurde auf den Übergriff aufmerksam und eilte der Frau zur Hilfe. Daraufhin ergriff der Täter auf seinem Rad sofort die Flucht. Zum Bericht und Fahndungsfoto der Polizei bei...
Staatsanwaltschaft Hannover / Presseportal.de

 

 

25.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Kirchhundem: Unfassbar - Mädchen zeigte Vergewaltigung durch Asylbewerber nicht an – nun schlugen die Täter wieder zu und wollten auch noch die kleine Schwester

Wie "Journalistenwatch" berichtet, näherten sich am Donnerstagabend zwei Personen, augenscheinlich ausländischer Herkunft einem 9-jährige Mädchen, das um 20:50 Uhr in der Heinsberger Straße auf eine Freundin wartete, packten das Kind unvermittelt an den Handgelenken und begrapschten es unsittlich. Im Rahmen der polizeilichen Anzeigenaufnahme erklärte der Vater ganz nebenbei, dass seine 15-jährige Tochter bereits Anfang Mai von einem der Tatverdächtigen auf der gleichen Straße in einem Hinterhof sexuell missbraucht wurde. Er habe jedoch keine Anzeige erstattet, weil seine Tochter dies offensichtlich aus Scham nicht wollte. Da der Täter laut "Jouwatch" der 15-Jährigen vom Sehen her bekannt sei, habe man in einem sozialen Netzwerk die Identität des Täters ausfindig gemacht. Es handle sich um denselben Mann, der jetzt auch die jüngere Tochter anfiel. Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde der besagte Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Laut "Jouwatch" handelt es sich um einen 26-jährigen Asylbewerber. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

25.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Kirchhundem (NRW):
Ausländer sollen sich an Neunjähriger vergangen haben

Wie die Polizei informiert, wurde am 23. August eine Streife um 21.00 Uhr nach Albaum gerufen. Der Anrufer schilderte der Streife, seine neunjährige Tochter habe um 20.50 Uhr in der Heinsberger Straße auf eine Freundin gewartet, als sich zwei Personen, augenscheinlich ausländischer Herkunft, genähert hätten. Das Kind sei unvermittelt an den Handgelenken festgehalten worden und beide Personen hätten sie über der Kleidung unsittlich begrapscht. Nur weil gerade Autos vorbeikamen, hätten die Täter von dem Kind abgelassen. Die Neunjährige sei sofort nach Hause gekommen und habe von dem Vorfall berichtet. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme erklärte der Anzeigenerstatter zudem, seine 15-jährige Tochter sei Anfang Mai von einem der Tatverdächtigen in einem Hinterhof in der Heinsberger Straße sexuell missbraucht worden. Man habe jedoch keine Anzeige erstattet, weil die Tochter eine Anzeigenerstattung nicht gewollt habe. Da der Täter der 15-Jährigen vom Sehen her bekannt sei, habe man im Internet recherchiert und in einem sozialen Netzwerk die Identität des Täters ausfindig gemacht. Hierbei habe es sich um denselben Mann gehandelt, der jetzt auch dabei gewesen sein soll, als die jüngere Tochter sexuell angegangen wurde. Der für beide Taten verantwortliche Tatverdächtige, ein 26-jähriger Asylbewerber, wurde inzwischen vorläufig festgenommen, damit die Justiz ihn nachfolgend  wie in solchen Fällen aktuell üblich - wieder auf freien Fuß setzen kann, um sein Unwesen ungehindert fortsetzen zu können, dass aus Sicht der aktuellen Politik angeblich eine "Bereicherung" sei die man akzeptieren müsse. Infos bei...

Kreispolizeibehörde Olpe / Presseportal.de

 

 

25.08.2018

"Bereicherung" in Duisburg:
Migranten schlagen auf Busfahrer ein – Jetzt erst Fotofahndung!

Nachdem ein Busfahrer von zwei unbekannten Migranten angegriffen, zusammengeschlagen und verletzt wurde, bequemt sich die Polizei jetzt erst, mit den längst vorhandenen Fotos aus einer Überwachungskamera nach den zwei Schlägern zu fahnden, obgleich die Tat bereits am 20. Juni geschah. Laut "Politikstube" hatten die Täter an der Bushaltestelle „Kuhtor“ auf der Steinschen Gasse gegen 19:45 Uhr auf den Busfahrer der Linie 939 eingeschlagen und eingetreten und ihn verletzt. Bis dato wurde den Tätern folglich Urlaub und Erholung gewährt. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

25.08.2018

"Bereicherung" in Duisburg:

Migranten schlagen auf Busfahrer ein – Fotofahndung!

Die Polizei fahndet jetzt mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach zwei unbekannten Schlägern, die am Mittwoch (20. Juni) an der Bushaltestelle "Kuhtor" in Duisburg einen Busfahrer der Linie 939 attackierten und auf ihn einschlugen und eintraten und bei der brutalen Attacke verletzten. Infos und Fotos bei...
Polizei Duisburg / Presseportal.de

 

 

25.08.2018

"Bereicherung" in Wilhelmsdorf: Asylbewerberin geht mit zerbrochenem Aschenbecher auf schwangere Mitbewohnerin los

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ermittelt das Kriminalkommissariat Ravensburg wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts  gegen eine tatverdächtige 25-Jährige, die am Dienstag eine schwangere Mitbewohnerin in einem Asylbewerberheim verletzt hat. Laut "Jouwatch" zerschlug die Asylbewerberin einen Aschenbecher und attackierte damit die 24-jährige Schwangere. Wie "Jouwatch" berichtet, riefen anwesende Bewohner die Polizei und überwältigten die Frau. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 


24.08.2018

Kopftuch für Minderjährige:

„Mädchen sollen schon als Kinder lernen, sich zu unterwerfen“

Wie die "Welt" berichtet, will sich die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes mit einer Petition  gegen Mädchenkopftücher wehren und ein Verbot von Kopftüchern bis zum 18.Lebensjahr erreichen. Sie kritisieren, dass die Politik weg schaue, während Islamisten Kinderrechte mit Füßen träten. Infos bei...
Welt.de

 

24.08.2018

Neues aus der Polit-Psychiatrie - Heute: Masochismus -
Bielefelds SPD-Bürgermeister will noch mehr minderjährige Flüchtinge – Amtsgerichts-Direktor ist fassungslos

Bielefeld. Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat am Dienstag auch Bielefelds SPD-Oberbürgermeister angekündigt, über die gesetzlichen Verpflichtungen und das gesunde Maß hinaus, noch mehr „unbegleitete minderjähriger Flüchtlinge“ aufzunehmen und den Bürgern und Behörden damit weitere Belastungen aufzubürden. Laut "Jouwatch" erreichte ihn bereits einen Tag später der Offene Brief des mehr als fassungslosen Direktors des Bielefelder Amtsgerichts. Wie "Jouwatch" berichtet, ist Jens Gnisa, Vorsitzender des Deutschen Richterbundes und Direktor des Amtsgerichts Bielefeld mehr als entsetzt von Pit Clausens (SPD) Angebot. Es gehe nicht an, dass der Oberbürgermeister einer Stadt alle anderen ohne vorherige Kontaktierung auf Grund seiner radikalen politischen Auffassung zu einer Solidaritätsleistung zwinge, zu denen diese nicht verpflichtet seien. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

24.08.2018

Frühzeitige islamische Radikalisierung mit »Jundullah« (Soldaten Gottes) - Produktion und Vertrieb salafistischer Kinderpuppen in Köln

Wie "Die freie Welt" berichtet, stellt eine Kölnerin gesichtslose salafistische Kinderpuppen zum Zwecke der Früh-Radikalisierung und frühzeitigen Abschottung von Kindern her. Laut Verfassungsschutz habe man dagegen jedoch keine rechtliche Handhabe. Laut der Herstellerin sei es das Ziel, »dass unsere kleinen Löwen und Löwinnen bereits beim Spielen die natürliche Schamhaftigkeit kennenlernen«.
Die freie Welt / freiewelt.net

 

 

24.08.2018

Vom Verfassungsschutz beobachtet, von Gutmenschen bejubelt:
Indoktrination von Kindern mit salafistischen Puppen

In Köln werden Kinder mit salafistischen Puppen indoktriniert: Die Islamisierung und entsprechende Enkulturation Deutschlands im Rahmen des großen Sozialexperiments schreitet weiter voran: Wie „Focus“ berichtet, werden in Köln mittlerweile sogar salafistische Puppen zur Indoktrination von Kindern hergestellt und über soziale Netzwerke zum Teil unter dem Namen „Jundullah“ (Soldaten Gottes) vertrieben. Laut „Focus“ seien die Frauenpuppen natürlich vollverschleiert – wie sich das im neuen Deutschland geziemt, wo der Islam angeblich zu Deutschland gehöre und Deutschland zum Islam, zumindest, wenn in der Birne etwas nicht mehr sauber tickt. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

24.08.2018

Islamisierung: Change.org weigert sich „Terre des Femmes“-Petiton für Kopftuchverbot zu verbreiten

Wie "Journalistenwatch" berichtet, verletzt laut "Terre des Femmes" das muslimische Kinderkopftuch die Rechte der Mädchen, weshalb bei "Change.org." eine Petition dagegen gestartet werden sollte starten. Dich die besagte Internet-Plattform weigert sich jedoch, die Petition aufzunehmen und zu verbreiten. Die besagte Petition findet man jetzt aber bei "civilpetition.de" (Siehe dazu nächster Beitrag). Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

24.08.2018
Wir brauchen keinen Masochismus!
Petition: Gefährder inhaftieren und abschieben

In einer neuen Petition wird die masochistisch agierende Bundesregierung aufgefordert, sogenannte Gefährder – potentielle islamische Terroristen – unverzüglich zu inhaftieren und in ihre Heimatländer abzuschieben. Laut der Petition hast der Gesetzgeber dafür die rechtlichen Voraussetzungen zu schaffen. Die Bundesregierung müsse massiven Druck auf die Heimatländer ausüben, damit sie ihre Staatsbürger zurücknehmen. In Deutschland gebe es ca. 800 sogenannte „Gefährder“, folglich potentielle islamische Terroristen, die vom Steuerzahler alimentiert und versorgt werden, obgleich die Polizei weiß, dass sie einen Anschlag planen oder die gar schon Anschläge angekündigt haben. Die Attentäter von Ansbach, Würzburg, Berlin und Hamburg waren den Behörden als solche bereits bekannt, ohne dass sie die Anschläge verhindern konnten. Infos bei...
civilpetition.de

 

 

24.08.2018

"Bereicherung" in Bad Bergzabern:
Großeinsatz in pfälzischer Gemeinde wegen Migrantenterror

Wie "Journalistenwatch"berichtet kam es in Bad Bergzabern zu einem Großeinsatz der Polizei, weil eine Gruppe randalierender afrikanischer Migranten (in dem Ort sind vor allem Eritreer und Somalier untergebracht) in einer offensichtlich regelrecht geplanten Terror-Aktion in der Innenstadt an vielen Autos die Reifen zerstachen und zudem große Steine in die Fenster der Geschäftsstellen von Volksbank und Sparkasse warfen, um möglichst großen Schaden bei jenen, die sie alimentieren und versorgen,  anzurichten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

24.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Stuttgart:

„Südländer“ fordert sexuelle Handlungen von zwei Frauen

Wie "Politikstube" berichtet, hat ein unbekannter Mann mit südländischem Aussehen am Mittwochabend (22.08.2018) auf dem Karlsplatz in Stuttgart zwei 20 Jahre alte Frauen sexuell belästigt und vor ihnen masturbiert. Als die beiden Frauen den Migrant  daraufhin ansprachen, forderte der Unbekannte sie laut "Politikstube" zu sexuellen Handlungen auf. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

24.08.2018

"Bereicherung" in Rudolstadt (Thüringen) Zwangseinweisung -
Marokkaner rastet beim Opferfest in der Asylunterkunft aus

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat ein junger marokkanischer Asylbewerber in der letzte Nacht mehrere Mitbewohner in einer Gemeinschaftsunterkunft für "Flüchtlinge" beschimpft und angegriffen. Laut "Jouwatch" konnten ihn Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes rechtzeitig daran hindern, mit seiner Gewalt fortzufahren. Ein Arzt ein Arzt wies ihn in Anwesenheit der hinzu gerufenen Polizei in die Psychiatrie ein.
Journalistenwatch.com

 

 

24.08.2018

Terror-"Bereicherung" in Berlin:  Obwohl er Sprengstoff hortete, wurde abgelehnter Terror-Asylant nicht abgeschoben

Wie "Journalistenwatch" berichtet, hätte auch der jetzt in Berlin festgenommene Terrorist, ein abgelehnter Asylbewerber, längst hätte abgeschoben werden sollen. Doch man hat ihn weiter alimentiert, versorgt und gewähren lassen, obwohl man wusste, dass der tschetschenische Asylbewerber eine Bombe bauen will, bereits eine   „schwere, staatsgefährdende Gewalttat“, folglich einen Sprengstoffanschlag geplant - hatte. Laut "Jouwatch" wirft das die Frage auf, wann überhaupt noch abgeschoben wird. Selbst bei Terroristen reiche eine einfache Krankschreibung, um unbehelligt im Land zu bleiben und seelenruhig Attentate vorzubereiten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" in Kassel (Hessen):
Paketbote von "Mann" mit braunem Teint bei Überfall verletzt 

Der Paketbote hatte am 23. August gegen 12.15 Uhr in Baunatal bei Kassel gerade seinen gelben Kleintransporter abgestellt, um Ladung zu sortieren, als ein Mann mit braunem Teint ihn um Feuer bat und dann versuchte, dem Paketboten dessen Fahrzeugschlüssel aus der Hand entreißen. Nach einem Gerangel konnte sich der Paketbote in den Fahrzeuginnenraum flüchten und sein Fahrzeug verschließen, woraufhin der Täter flüchtete. Der 24-jährige Paketzusteller wurde zwar verletzt, blieb aber im Besitz der Fahrzeugschlüssel. Infos bei...
Polizeipräsidium Nordhessen / Presseportal.de

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" an der B1-Tankstation Hemmerde (NRW):
Randalierender Nigerianer festgenommen 

Laut "Rundblick Unna" gab es aufgrund des Verhaltens eines afrikanischen Migranten am 23. August einen Tumult an der B1-Tankstation Hemmerde, bei dem der Tankstellenpächter und ein Werkstattbetreiber zusammen einen randalierenden Nigerianer bändigen mussten, der plötzlich mit freiem Oberkörper vor ihnen stand und sofort anfing zu randalieren. Laut "Rundblick Unna" kippte er Altölkanister aus, schmiss seine Kleidung auf die B1, pöbelte Mitarbeiter an, setzte sich neben eine Zapfsäule und zündete sich eine Zigarette an. Wie "Rundblick Unna" berichtet, verstand der Afrikaner nichts und konnte kaum ein Wort Deutsch. Obwohl er rausgeworfen wurde, machte er weiter, ging an die Mülleimer, kippte Wassereimer aus, setzte sich in die Waschstraße und wollte dann noch ein Fahrzeug beschädigen. Daraufhin wurde er laut "Rundblick Unna" von dem Tankstellenpächter und dem  Werkstattbetreiber außer Gefecht gesetzt. Wie "Rundblick Unna" berichtet, übernahm die alarmierte Polizei nachfolgend den Wilden, legte ihm Handschellen an und verfrachtete ihn in den Streifenwagen, um ihn dann später sicher wieder auf freien Fuß zu setzen, damit er seine "Bereicherungen" an anderer Stelle ungehindert fortsetzen und weitere für ihn arbeitende Bürger beglücken kann. Infos bei...
Rundblick Unna / rundblick-unna.de

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" in Karlsruhe (Baden-Württemberg):
Besoffener und angekotzter Afghane schlägt Polizisten

Am 22. August gegen 20.30 Uhr, wurde der Polizei eine betrunkene Person vor einem Schuhgeschäft in der Karlsruher Kaiserstraße gemeldet, welche sich offenbar bereits übergeben hatte. Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Marktplatz fuhren die gemeldete Örtlichkeit an und trafen dort auf einen 21-jährigen Afghanen. Aufgrund seines stark alkoholisierten Zustandes und der Sprachbarrieren gestaltete sich die Personenkontrolle als äußerst schwierig. Der 21-Jährige wurde bei der körperlichen Durchsuchung nach einem Identitätsdokument aggressiv und handgreiflich. Bei der anschließenden Festnahme schlug der junge Mann um sich und traf einen 28-jährigen Polizisten, welcher zuvor sogar in afghanischer Sprache mit ihm zu sprechen versuchte. Daraufhin wurden dem Schutzsuchenden Handschellen angelegt und er wurde in Gewahrsam genommen. Infos bei...
Polizeipräsidium Karlsruhe / Presseportal.de

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" in Rathenow (Brandenburg): Asylant pirscht sich onanierend hautnah an Wohnheimmitarbeiterin  heran  

Der Bewohner eines Übergangswohnheimes bedrängte am Mittwochmorgen, den 22. August eine Mitarbeiterin und masturbierte vor ihr. Daraufhin schrie die Frau laut und ein weiterer Mitarbeiter kam hinzu. Die Polizei ermittelt nun wegen sexueller Belästigung und exhibitionistischen Handlungen gegen den 28 Jährigen.
Polizeidirektion West /polizei.brandenburg.de

 

 

23.08.2018

Polizeiliche Tipps zur Abwehr multipler Sex-„Bereicherungen“

in Dortmund - Waffen könnten armen Sexualgewalttätern schaden! Armlänge Abstand oder Befriedigung der Täter besser?

Dortmund: Eine Welle sexueller Migranten-Übergriffe erschüttert die Stadt und verängstigt Frauen. Die Polizei ist hilflos, kann nur beraten und Empfehlungen aussprechen: Z.B. auf sein Bauchgefühl zu hören und bloß keine Waffe mitzunehmen, sofern man sich noch raus traut. Die könnte nämlich den Täter abwehren und ihn ggf. verletzen! Dies wäre aber nicht im Sinne der Kanzlerin, die wie ein Zwangsjacken-bekleideter Fels in der Brandung hinter ihren Freunden aus dem Orient steht und eher auf Blockflötenspielen oder den Gang in die Kirche (konkret: Den Gang in die Moschee) setzt. Wie die „WAZ“ berichtet, sucht die Polizei nach drei neuen sexuellen Übergriffen auf Frauen innerhalb von nur einer Woche nun mit Hilfe eines aussagekräftigen Phantombildes nach dem Sex-Serientäter, der in Dortmund unzählige Frauen – wie ein wildes Tier – anfällt und vergewaltigt. Zum Artikel bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

Vom Verfassungsschutz beobachtet, von Gutmenschen bejubelt: In Köln werden Kinder mit salafistischen Puppen indoktriniert, denn der Islam gehört zu Deutschland

Wie "Focus" berichtet, werden in Köln mittlerweile salafistische Puppen zur Indoktrination von Kindern hergestellt und über soziale Netzwerke zum Teil unter dem Namen "Jundullah" (Soldaten Gottes) vertrieben. Laut "Focus" seien die Frauenpuppen natürlich vollverschleiert - wie sich das im neuen Deutschland gehört wo der Islam angeblich zu Deutschland gehört und Deutschland zum Islam, zumindest, wenn in der Birne etwas nicht mehr sauber tickt. Wir haben die Puppen natürlich direkt bestellt und sind von den Visionen der Kanzlerin begeistert, die sich zusammen mit ihren Mitläufern vehement dafür engagiert, dass Deutschland kulturell immer weiter "bereichert" wird und seinen Weg ins Mittelalter fortsetzt vorne weg die Staatskirchen, die das alles ganz toll finden. Einfach klasse! Infos zur Sache bei...
Focus.de

 

 

23.08.2018

„Ausländer bei Kita-Plätzen bevorzugt“:
Essener Mutter kritisiert Stadt

Laut "Focus" beschwerte sich eine Essener Mutter öffentlich darüber, dass bei der Vergabe von Kita-Plätzen ausländische Kinder bevorzugt würden. Zudem fühle sich ihr Sohn in der Kindergartengruppe „wie ein Ausländer“, weil dort 23 von 25 Kindern Deutsch weder sprechen könnten noch verstünden. Massiv external fokussierte Gutmenschen mit masochistischen Zügen streiten dies natürlich ab. Infos bei...
Focus.de

 

 

23.08.2018

13 Marokkaner vergewaltigen und foltern 17-jähriges Mädchen
einen Monat lang

Wie "Tag24" berichtet, wurde ein 17-jähriges Mädchen von 13 Marokkanern entführt, vergewaltigt und gefoltert. Laut "Tag24" vergingen sich die Täter immer wieder an der 17-Jährigen und quälten sie, indem sie Zigaretten auf ihr ausdrückten. Wie "Tag24" berichtet, soll das Opfer nun psychologisch betreut werden, um das grausame Verbrechen besser verarbeiten zu können. Doch jetzt kommt ein weiterer Hammer: "Tag24" meint: Ein Grund für die Tat sei bisher unbekannt" Wie bitte!? Man glaubt es kaum! Das ist doch wohl nicht ernst? Doch, so sind die deutschen Systemmedien. Falls sie doch einmal die Täter benennen, fragen sie stets in naiver Gutmenschen-Manier nach dem Motiv, so als wäre dies nicht klar. Und dann entschuldigen sie die Täter später aufgrund ihrer Kultur oder ihrer Psyche und sorgen sich um die Täter. Infos bei...
Tag24.de

 

 

23.08.2018

Weil das Opfer Muslima ist, wird die Strafe verschärft

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist zum ersten Mal in ihrem Leben eine 68-jährige Frau polizeilich auffällig geworden: Sie versuchte in Berlin, einer Muslima das Kopftuch herunterzureißen. Weil ein „islamfeindlicher Angriff“ strafverschärfend wirkt, wurde die Rentnerin laut "Jouwatch" höher bestraft als üblich. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

Die absurde Warnung vor „nationalen Alleingängen“
in der Flüchtlingspolitik!

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz sowie Italiens Innenminister Matteo Salvini machen ernst und fordern die Zurückweisung von Migrantenschiffen. Charles Krüger erklärt die Realität und das intelligente wie einfache und logische australische Konzept im Umgang mit sogenannten "Flüchtlingen". Es ist ja schön, dass Merkel keine nationalen Alleingänge wünscht. Dass interessiert die klügeren Länder aber nicht. 
Zum Video von Charles Krüger bei...
Charles Krüger / YouTube.com

 

 

23.08.2018

Gerald Grosz: Frau Merkel, Sie schaffen es doch nicht einmal mehr, Terroristen abzuschieben! Wir durchschauen Ihr Spiel!

Gerald Grosz: Frau Merkel! Wie wollen Sie jemals ernsthaft mit einem anderen Staat ein Rückführungsabkommen schließen, wenn Sie, Ihre Regierung und Ihre Justiz nicht einmal mehr im Stande sind, einen Vertrauten Osama Bin Ladens ordnungsgemäß abzuschieben? Wie wollen Sie mit anderen Staaten Europas nur im Ansatz noch eine einheitliche Strategie entwickeln, wenn Sie und Ihre Regierung nicht einmal mehr in der Lage sind, 5 strafrechtlich verurteilte Piraten rechtskonform außer Landes zu bringen? Ja was glauben Sie denn, wer Sie und Ihre politische Laienspielertruppe, Ihre Handlanger des Versagens beim Rat der europäischen Staats- und Regierungschefs überhaupt noch ernst nimmt, wenn Sie bestenfalls hinter Ihrem Schreibtisch noch mit letzter Kraft fabulieren können: „Ich habe fertig!“

Ein Rechtsstaat im Herzen Europas, der sich de facto selbst aufgibt, der seine demokratischen Spielregeln nicht mehr ernst nimmt, der die Überforderung des Sozialsystems nicht nur zulässt sondern auch noch fördert, dem Gott und die halbe Welt auf der Nase herumtanzt, kann kein Partner für eine vernünftige Sicherheitspolitik sein. Deutschland ist mittlerweile ein Hochsicherheitsrisiko für den Kontinent, ein geopolitischer Fußabstreifer für den selbst angerichteten Wahnsinn geworden.  Und ganz offensichtlich spekulieren Sie in Ihrer Ankündigungspolitik mit der Vergesslichkeit der Europäer. Waren es doch Sie, die mit „Wir schaffen das“ diese Katastrophe erst angerichtet hat. Ja glauben Sie denn wirklich, wir sind alle so dumm, und durchschauen Ihr Biedermann und Brandstifter Spiel nicht? Zum Video bei...
Gerald Grosz / YouTube.com

 

 

23.08.2018

Schutzsuchend? – Knapp 74.000 neue Migranten sind trotz EU-Registrierung oder -Asylantrag nach Deutschland weitergereist

Wie "Epoch Times" berichtet haben die Behörden seit Januar unter den vielen neuen Migranten 73.708 neue Migranten festgestellt, die zuvor bereits in einem anderen EU-Staat registriert waren oder dort Asyl beantragt haben. Es handelt sich in diesen Fällen folglich nicht um "Schutzsuchende". Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

23.08.2018

Ceuta: Spanien schickt 116 gewaltbereite Afrikaner
postwendend nach Marokko zurück

Wie "Politikstube" berichtet, stürmten am Mittwoch 116 Migranten die Exklave Ceuta und griffen die Grenzschützer mit Branntkalk und Säure an. Laut "Politikstube" schob Spanien die Gewalttäter einen Tag später wieder nach Marokko ab. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

23.08.2018

Linksterrorismus: Linksfaschistischer Brandanschlag auf Haus und Auto des sächsischen AfD-Landesvorsitzenden Jörg Urban

Linksterrorismus: Wie "Zuerst" berichtet, haben Linksfaschisten der sogenannten "Antifa", eine Art modernere SA einen Brandanschlag auf Haus und Auto des sächsischen AfD-Landesvorsitzenden Jörg Urban verübt. Laut "Zuerst" wurde am vergangenen Wochenende das Bürgerbüro des AfD-Landtagsabgeordneten Dr. Rolf Weigand in Freiberg ebenfalls Opfer eines linksradikalen Anschlags Infos bei...

Zuerst.de

 

 

23.08.2018

Neues aus der Polit-Psychiatrie: Wie Dunja Hayali aus dem „Sportstudio“ eine Anti-Rassismus-Sendung machen will

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wollte Dunja Hayali ihre erste ZDF-„Sportstudio“-Sendung zu einer Diskussion über Fremdenfeindlichkeit umfunktionieren. Laut "Jouwatch"ist dies gescheitert, denn ihr Lieblingsgast sagte ab. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

Neues aus der Polit-Psychiatrie: Jetzt wird’s lächerlich- Steinmeier dankt Migranten für Deutschlands Wohlstand

Wie "Politikstube" berichtet, dankte Bundespräsident Steinmeier beim gesellig-dekadenten deutsch-türkischen Kaffeekränzchen in Schloss Bellevue den Migranten für den Wohlstand und den Aufbau Deutschlands, der übrigens 1955 bereits längst abgeschlossen war. Laut "Politikstube" vergisst Steinmeier dass Deutschland bereits im Jahr 1959 die zweitgrößte Industrienation war. Zu diesem Zeitpunkt war das Wirtschaftswunder bereits vollendet und die Vollbeschäftigung erreicht. Ist Steinmeier lediglich übertrieben höflich, dass er solch einen Irrsinn  von sich gibt? Oder ist er bereits senil oder schwelgt in durchgeknallten phantastischen SPD-Wunschwelten? Denn es ist nicht das erste mal, dass ein SPD Politiker erklärt, Deutschland wäre von Migranten aufgebaut worden. Vielleicht sollten diese durchgeknallten Polit-Schwafler nicht zu viel ARD und ZDF schauen, sondern stattdessen einfach mal lesen. 
Politikstube.com

 

23.08.2018

Neues aus der Polit-Psychiatrie: 
Gefährderschutz wichtiger als Schutz vor Gefährdern -

SPD-Ministerin Barley mag das Volk nicht

Laut "PI-News" gibt es für Katarina Barley (SPD) offenbar nicht nur kein deutsches Volk mehr, sondern sie sorgt sich auch mehr um Gefährder als darum, welche Gefahr für Deutschland von ihnen ausgeht. Ob Gerichtsentscheidungen in Deutschland tatsächlich „Im Namen des Volkes“ gefällt werden, darf laut Wolfgang Hübner mittlerweile bezweifelt werden. Infos bei...
PI-News.net

 

 

23.08.2018

Gewalt-„Bereicherung“ in Grundschulen:
Früh übt sich für das neue deutsche Mittelalter

9-jährige Asylanten schlagen und treten in einer Grundschule in Rabenau einen 7-jährigen deutschen Mitschüler krankenhausreif. Eltern sollen Verständnis haben. Nicht etwa für das Opfer, sondern für die Täter. Denn dies sei letztendlich alles angeblich völlig „normal“ und „verständlich“. Nicht etwa Insassen der sogenannten Geschlossenen, sondern die üblichen uneinsichtigen, systempolitisch angepassten Klugschwätzer melden sich nach der Tat zu Wort, um möglichst nichts zu verändern, das ihr phantastisches Wunsch-Weltbild auf den Kopf stellen könnte. Weiter bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

CDU auf Rekordtief in Umfrage:

Quittung für eine volksfeindliche Politik

Wie Joachim Sondern berichtet, befindet sich die CDU gemäß Umfragen weiter im freien Fall und erhält nun die rote Karte. Joachim Sondern meint: "Jetzt erhalten die Altparteien langsam, aber sicher die Quittung für ihre fatale Leistungen, welche keinesfalls dem Wohle des eigenen Volkes dienen. Nach der SPD fällt nunmehr auch die CDU in den aktuellen Umfragen auf ein Rekordtief. Die Wähler haben das Vertrauen anscheinend vollends verloren. Zum Video von Joachim Sondern bei...
Joachim Sondern / YouTube.com

 

23.08.2018

Millionärin Merkel – Ein Leben auf Kosten Deutschlands!

Was haben sogenannte "Flüchtlinge" mit  Angela Merkel gemeinsam? 

Tim Kellner / YouTube.com

 

 

23.08.2018

Morde und Vergewaltigungen durch Migranten

Oliver Janich klärt auf: 85 Prozent der jugendlichen Intensivstraftäter haben einen Migrationshintergrund. Janich fragt: Sind die Frauen bezüglich der vielen Vergewaltigungen und Morde selber schuld? Janich meint: Nein, aber sie haben zumindest die Mitverantwortung darüber, sich zu informieren, mit wem sie da zu tun haben und mit wem sie da mitgehen. Politik und System-Medien haben durch ihre Vertuschung der Realität, ihre und Lügen und ihre Schönfärberei zwar große Schuld auf sich geladen, aber die vergewaltigten und ermordeten Frauen hätte sich ja auch in alternativen Medien informieren können., um die Gefahr zu erkennen.
Oliver Janich / YouTube.com

 

 

23.08.2018

Sogenannte Bereicherungen" und"Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 22. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Lüdingworth in den frühen Morgenstunden ein 18-jähriges Pärchen vor der Diskothek „Janssens Tanzpalast“ von 9 bis 10 jungen Männern, vermutlich mit Migrationshintergrund, angegriffen. Laut "Jouwatch" wurde der 18-jährige Mann dabei erheblich verletzt, da die Männer ihm massiv auf den Kopf traten. Weitere „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Nürtingen: Missbrauch eines
12-jährigen Mädchens durch syrischen Flüchtling

Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen mitteilen, ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 22-jährigen syrischen Asylbewerber aus Nürtingen wegen sexuellen Missbrauchs eines zwölfjährigen Mädchens. Wie die Polizei mitteilt, lockte der syrische Flüchtling das Mädchen in sein Zimmer, entkleidet das Kind und nahm sexuelle Handlungen an der 12-Jährigen vor. Infos bei...

Polizeipräsidium Reutlingen / Presseportal.de

 

 

23.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Erfurt: Afghanische Messer-Attacke 

Zugestochen „wie ein Berserker“- Versuchter Mord

Wie die "Thüringische Landeszeitung" berichtet, wurde nach einem versuchten Messermord in abgelehnter "Flüchtling" aus Afghanistan mit nicht geklärtem Alter nun nach dem lockeren Jugendstrafrecht verurteilt. Laut der "Thüringischen Landeszeitung" hatte der abgelehnte afghanische Flüchtling aus ungeklärten Gründen wie ein Berserker auf den Mann eingestochen. Durch seine Tat darf er jetzt doch in Deutschland bleiben und er hat somit sein Ziel erreicht. Migranten-Gewalt setzt sich in Merkel-Deutschland eben durch. Infos bei...
Thüringische Landeszeitung / tlz.de

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" in München: 18-Jähriger attackiert Zugbegleiterin und versucht, sie zu erwürgen

Wie "Tag24" berichtet, ist in einem ICE in München ein 18 Jahre alter Fahrgast, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, am Münchner Hauptbahnhof auf eine Zugbegleiterin losgegangen und hat sie mehrmals gewürgt. Laut "Tag24" kam ein Bahnmitarbeiter seiner Kollegin zu Hilfe und konnte somit ihre Tötung und weitere Verletzung verhindern. Infos bei...

Tag24.de

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" in Bad Bergzabern: Türke dreht durch -
Bei mindestens 20 Fahrzeugen die Reifen zerstochen – Schaufensterscheiben eingeschlagen

Wie "Politikstube" berichtet, hat ein bereits in der Vergangenheit mehrfach polizeilich in Erscheinung getretener Türke am heutigen Donnerstag, 23.08.2018 in Bad Bergzabern mit einem spitzen Gegenstand bei mindestens 20 Autos die Reifen zerstochen und mit Pflastersteinen die Eingangstüren und Schaufensterscheiben verschiedener Geschäftsgebäude eingeschmissen. Laut "Politikstube" wurden  mindestens sechs Geschäfte beschädigt. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

23.08.2018

Multiple Sex-"Bereicherungen" in Dortmund:
Welle sexueller Migranten-Übergriffe erschüttern die Stadt
und verängstigen Frauen - Polizei hilflos, kann nur beraten

Wie die "WAZ" berichtet, sucht die Polizei nach drei neuen sexuellen Übergriffen auf Frauen in Dortmund innerhalb von nur einer Woche nun mit Hilfe eines aussagekräftigen Phantombildes nach dem ausländischem Sex-Serientäter, der in Dortmund unzählige Frauen anfällt und vergewaltigt. Einige mutige Frauen haben sich bereits nach entsprechenden Angriffen und Vergewaltigungen bei der Polizei gemeldet, andere schweigen vermutlich lieber aus Scham. Doch die dezente, politisch überkorrekte Täterbeschreibung der Polizei, die den Täter scheinbar schützen soll, entspricht wieder mal nicht der Realität des unmissverständlich eindeutigen Phantombildes. Die Polizei scheint gegen derartige Täter offenbar hilflos zu sein, was nicht zuletzt der Vorfall in Plauen zeigt, bei dem junge Migranten bei ihrer Prügel-Attacke die Polizei regelrecht vorführten, was mittlerweile viral um die Welt ging, um noch mehr potentielle Täter ins Land der Naiven und Schwachen zu locken. Weil sie gegen Täter, die von der Justiz und Politik geschützt werden, kaum etwas ausrichten kann, will die Polizei Frauen daher sogenannte Präventionshinweise zum Schutz vor sexuellen Übergriffen geben, folglich Tipps, wie sich Frauen, die sich noch nach draußen trauen, vor sexuellen Übergriffen schützen können. Unter anderem wird geraten, auf sein Bauchgefühl zu hören, was genauso hilflos klingt wie die Polizei tatsächlich ist. Diese Schwäche soll sich auch auf die potenziellen Opfer übertragen: Wie die "WAZ" nämlich berichtet, rät die Polizei zugleich wieder dringend davon ab, zur Selbstverteidigung Waffen mit sich zu führen. Waffen könnten die Täter verletzen und man kennt ja das merkel-deutsche Motto: Täterschutz vor Opferschutz, Migranten vor Deutsche, Muslime vor Christen  usw. Waffen könnten zudem die Täter abwehren - und da stellt sich die Frage: Will man das überhaupt? Oder wünscht man sich eher Hingabe zum Zwecke der Paarung? Stattdessen sollen Frauen auf sogenannte "Krachmacher" setzen (Trillerpfeifen, Taschenalarm) und vielleicht auch ein bisschen diskutieren? Natürlich auf Arabisch oder in den vielen afrikanischen Sprachen, die man folglich in Zukunft lernen sollte, um in Deutschland länger zu überleben oder beim Spaziergang nicht plötzlich einen südländischen, arabischen  oder afrikanischen Fremdkörper gewaltsam in seine Körperöffnungen gesteckt zu bekommen. Ein überlebenswirksamer Schutz könnte auch sein, die Täter sexuell zu stimulieren und zu befriedigen. Auch das kann man lernen. Mehrere der angegriffenen Frauen in Dortmund hatten genau so reagiert und durch Hingabe und Befriedigung des jeweiligen Täters ihr Leben gerettet. Vielmehr sollte die Polizei empfehlen, Frau Merkel nach Dortmund zu schicken, um derartige Strategien zur täglich neuen Aushandlung des Zusammenlebens zu testen. Infos bei...
waz.de

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung": Erneut islamische Terror-Attacke
auf unbeteiligte Passanten in Paris 

Wie "PI-News" berichtet, hat sich in einem Pariser Vorort am Vormittag ein weiterer islamistischer Anschlag ereignet. Laut "PI-News" hat ein Islamist unter „Allahu Akbar“-Rufen mit einem Messer wahllos auf Passanten eingestochen und eine Person tödlich sowie eine weitere schwer verletzt. Wie "PI-News" berichtet, hat die Polizei den Täter kurz darauf erschossen. Laut "PI-News" hat die islamistische Terrororganisation Islamischer Staat (IS) den Anschlag bereits für sich reklamiert.

PI-News.net

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung": 

Toter und Verletzte bei islamistischer Messerattacke nahe Paris

Wie "T-Online" berichtet, hat ein als Islamist bekannter Messer-Killer in der Nähe von Paris auf offener Straße Menschen mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Laut "T-Online" starb ein Opfer, zwei weitere Menschen wurden verletzt, als der Messer-Angreifer mit seinem Messer auf sie eingestochen hat. Laut "T-Online" sei das Motiv angeblich unklar. Wie bitte? Was bitte ist denn da unklar? Der Mann soll als Islamist bekannt sein und allein die Tat spricht für sich! Versuchen da links-grüne Journalisten erneut krampfhaft über selbstwertdienliche Verzerrungen ihr phantastisches links-grünes islamfreundliches Weltbild aufrechtzuerhalten?
T-Online.de

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung": Messerattacke auf der Straße –

Ein Toter und zwei lebensgefährlich Verletzte

Wie "Politikstube" berichtet, ist es in einem Pariser Vorort offenbar schon wieder zu einer tödlichen Messerattacke gekommen. Das Ergebnis: Ein Toter und zwei lebensgefährlich Verletzte. Laut "Polituikstube" wurde der Angreifer von der Polizei „neutralisiert", nachdem er sich in einem Haus verschanzt hatte und dieses dann später verließ. Dennoch wurden die Anwohner laut "Politikstube" dazu aufgerufen, die Umgebung zu meiden. Infos bei...

Politikstube.com

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung": 

Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Messerattacke 

Wie "Epoch Times" berichtet, hat einer der mittlerweile Messer-Angreifer in der Nähe von Paris einen Menschen getötet und zwei weitere schwer verletzt. Laut "Epoch Times" habe sich der Angreifer in der Stadt Trappes verschanzt und sei von der Polizei außer Gefecht gesetzt worden. Weitere Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung":
Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei euer Attacke nahe Paris
Wie "Journalistenwatch" per Eilmeldung berichtet, ist es in Frankreich offenbar erneut zu einem Terroranschlag gekommen. Laut "Jouwatch" hat ein Angreifer mit einem Messer einen Menschen ermordet und zwei andere schwer verletzt. wie "Journalistenwatch" berichtet, habe der Mann die Opfer auf der Straße angegriffen und sich anschließend in einem Haus verschanzt. Als er das Haus verließ , griff die Polizei zu und "neutralisierte" den Täter, um den insbesondere die aktuelle deutsche Politik nun trauern wird. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung": Wegen Anschlagsplänen schreibt ehemaliger Minister einen offenen Brief an Merkel

Wie "T-Online" berichtet, hat der derzeit bereits inhaftierte iranische Diplomat Assadollah A. aus den Botschaften des Irans heraus angeblich Terroranschläge vorbereitet und prominente Politiker befürchtet nun, die Verfolgung der Sache könne aufgrund politischer Gründe umgangen werden. Laut "T-Online" haben sie einen offenen Brief an Kanzlerin Merkel verfasst, in dem man die übertolerante und politisch schwache Kanzlerin bittet, nicht nachzugeben und eine Strafverfolgung durch ihr Verhalten nicht etwa zu behindern. Infos bei...
T-Online.de

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung": Terrorverdacht - Generalbundesanwalt lässt tschetschenischen Islamisten in Berlin festnehmen

Berlin. Wie "Zuerst" berichtet, hat die Generalbundesanwaltschaft den 31-jährigen Tschetschenen Magomad-Ali C. festnehmen lassen. Laut "Zuerst" soll Der Islamist einen Sprengstoffanschlag geplant und Kontakt zu einer salafistischen Moschee gehabt haben, die vor eineinhalb Jahren geschlossen wurde. Wie "Zuerst" berichtet, verkehrte auch der Attentäter Anis Amri dort, um in der Moschee Anschläge zu planen. Laut "Zuerst" wird Magomed Ali C. zudem vorgeworfen, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat sowie ein Explosionsverbrechen vorbereitet zu haben.

Zuerst.de 

 

 

23.08.2018

Terror-"Bereicherung": 
Tschetschenischer Islamist unter Terrorverdacht festgenommen

Wie "Die freie Welt" berichtet, wurde in Berlin ein tschetschenischer Islamist festgenommen, der einen schweren Sprengstoffanschlag vorbereitet hat und im Umfeld des islamistischen Attentäters Anis Amri agierte. Laut "Die freie Welt" wurde damit in allerletzter Sekunde ein weiterer islamischer Terroranschlag durch den Einsatz der GSG 9 - Spezialeinheit verhindert, die gestern die Wohnung des Tschetschenen stürmte und den vom deutschen Staat alimentierten Islamisten vor Ausführung seines Attentates, bei dem wie immer möglichst sehr viele Ungläubige sterben sollte, festnahm. Infos bei...
Die freie Welt / freiewelt.net

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" in Bocholt: Mutige Frau vertreibt „Südländer“ die auf einen Jugendlichen einprügeln und verhindert Schlimmeres

Laut "Politikstube" hat in Bocholt eine couragierte Zeugin am Dienstag womöglich Schlimmeres verhindert. Wie "Politikstube" berichtet, schritt die Frau ein, als fünf vollbärtige "Südländer" auf einen Jugendlichen einschlugen und eintraten. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

23.08.2018

Finale Messer-„Bereicherung“ in Düsseldorf:

… Denn sie wissen nicht, was sie sagen und schreiben

36-jährige Frau von „anerkanntem“ iranischen „Flüchtling“ erstochen – Die "Rheinische Post" distanziert sich diskret von der unliebsamen Realität – Ein anerkannter Totentanz der monokulturellen Messer-Vielfalt: Hat sich der iranische Mörder bei Kanzlerin Merkel verkrochen? Oder hat er Kirchenasyl bekommen?

Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

Finale Messer-„Bereicherung“ in Düsseldorf: 

Iranische Frauenmörder Ali S. weiter auf der Flucht – Fahndungsfoto veröffentlicht

Wie "Zuerst" berichtet, sucht die Polizei bundesweit nach dem mutmaßlichen Frauenmörder Ali S., der am Montagmorgen in Düsseldorf auf offener Straße eine 36-jährige deutsche Frau erstochen hat. Der Täter befindet sich auf der Flucht.Infos bei...
Zuerst.de

 

 

23.08.2018

"Bereicherung" in Plauen: Angriff auf Polizisten -
Ohnmächtiger Staat lässt Polizisten im Stich

Wie "Politikstube" berichtet, kritisiert der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski den Angriff auf Polizisten im sächsischen Plauen und warnt vor einer zunehmenden Ohnmacht des Staates. Aufgrund der unkontrollierten Zuwanderung respektloser und krimineller Migranten verliere der Rechtsstaat seine Standhaftigkeit und offenbare seine Ohnmacht. Wenn Polizisten auf offener Straße von Ausländerbanden angegriffen, beleidigt und bedroht würden, Claqueure den Übergriff filmen und die Täter auch noch anfeuern, drohe das Ende des staatlichen Gewaltmonopols. Pazderski kritisiert in diesem Zusammenhang insbesondere die Kuscheljustiz und die hinter ihr stehende Politik, durch welche die Polizei derart  beschnitten werde, dass sie sich noch nicht mal mehr traut, ihre Dienstwaffe ziehen, um sich selbst zu schützen. Wie soll eine solche Polizei aber die Bürger beschützen? Nur mit entsprechender Rückendeckung könne die Polizei vernünftig agieren. Man dürfe nicht zulassen, dass Kriminelle dem Staat auf der Nase herumtanzen. 
Politikstube.com

 

 

23.08.2018

Kopftreter-"Bereicherung" in Cuxhaven-Lüdingworth:

18-Jähriger vor Diskothek von Kopftretern angegriffen

Neben Messerstechern, Axtschwingern, Beil- und Macheten-Schlägern sind offensichtlich auch Kopftreter in Merkel-Deutschland voll im Trend, was ein aktueller Fall aus Lüdingworth erneut bestätigt: Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde dort in den frühen Morgenstunden des 19.08.2018 ein 18-jähriges Pärchen vor einer Diskothek von bisher unbekannten Tätern, vermutlich mit Migrationshintergrund angegriffen, wobei der 18-jährige Mann erheblich verletzt wurde. Selbst als das zusammengeschlagene Opfer bereits hilflos am Boden lag, traten vier bis fünf "Bereicherer" aus der Personengruppe aut "Jouwatch" weiter auf ihn ein. Wie "Journalistenwatch" berichtet, verpassten die Täter ihm insbesondere massive Tritte auf den Kopf, vermutlich, um ihn zu töten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

23.08.2018

Messer"Bereicherung" in Bochum (NRW):

Massenschlägerei unter Migranten am Bochumer Rathaus

Wie "Politikstube" berichtet, kam es vor dem Rathaus in Bochum am späten Dienstagabend gegen zu einer heftigen Massenschlägerei und Messerstecherei unter Migranten, bei der ein 25-jähriger Syrer lebensgefährlich verletzt wurde, nachdem er von mehreren Messerstichen getroffen wurde. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

23.08.2018

Messer"Bereicherung" in Bochum (NRW): Multikulturelle Schlägerei und Messerstecherei mit lebensgefährlich Verletztem

Wie die Polizei mitteilt, kam es am 21. August gegen 22.15 Uhr am Bochumer Rathaus zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Dabei handelte es sich um vermeintlich "Schutzsuchende" aus Syrien, Afghanistan, dem Libanon und dem Irak. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein Syrer durch zwei Messerstiche schwer verletzt. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den 25-Jährigen in ein örtliches Krankenhaus. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten mehrere Migranten in der Innenstadt festgenommen werden. Die 16 bis 28 Jahre alten Personen wurden von der eingesetzten Bochumer Mordkommission vernommen. Der Staatsanwalt wertet die Tat als versuchtes Tötungsdelikt.
Polizei Bochum / Presseportal.de

 

23.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Grevenbroich: Vergewaltigung einer 35-jährigen Deutschen durch Westafrikaner im Flüchtlingsheim 

Wie "Epoch Times" berichtet haben westafrikanische Asylanten auf der Düsseldorfer Rheinkirmes eine 35-jährige Deutsche dazu gebracht mit ihnen mit einem Taxi in ihr Flüchtlingsheim in Grevenbroich zu fahren, wo die Afrikaner dann über sie herfielen und sie vergewaltigten. Als die Frau lauit "Epoch Times" nach der Tat in einen Zug am nahe gelegenen Bahnhof flüchtete, vertraute sie sich anderen Fahrgästen an, dioe daraufhin erschüttert die Polizei alarmierten. Weitere Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

23.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Offenburg: Nach Mord eines Arztes durch einen afrikanischen "Flüchtling" aus Somalia - Ziehen sich Mediziner nun aus der "Flüchtlingshilfe" zurück?
Wie "Tag24" berichtet, erreichen die Ärztekammer nach dem Mord eines Arztes
in Offenburg (Baden-Württemberg) am vergangenen Donnerstag zahlreiche Anrufe und Zuschriften besorgter Mediziner. Laut "Tag24" sei die Ärzteschaft aufgewühlt, zutiefst erschrocken und bestürzt". Ob sich Ärzte in Folge der Tat nun verstärkt aus der Flüchtlingshilfe zurückziehen, sei unklar. Infos bei...
Tag24.de

 

 

23.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Offenburg: Afrikanischer
Asyl-Messer-Mord in Praxis - Hunderte gedenken des Arztes - AfD fordert Rücktritt der Bürgermeisterin

Wie "Tag24" berichtet, haben bis zu 400 Menschen auf einem Trauermarsch in Offenburg des in seiner Praxis getöteten sozial offenbar sehr engagierten Arztes gedacht. Laut "Tag24" begann der Marsch an der Asylunterkunft, doch entlang des Weges sollen sich laut "Tag24" immer mehr Teilnehmer angeschlossen haben. So kamen laut "Tag24" noch einmal doppelt so viele Menschen dazu, so dass sich laut "Tag24" bis zu 400 Menschen an dem Gedenken beteiligten. Wie "Tag24" berichtet, fordete AfD-Politiker Schreiner die Bürgermeisterin er Stadt zum Rücktritt auf.
Tag24.de

 

 

23.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Wandsbek: Jetzt wird es eng für den Ladendieb und Messerstecher! Opfer erkennt Messerstecher 

Wie "Bild" berichtet, sagte im Prozess wegen versuchten Mordes gegen Bilal M. (24) gestern Ladendetektiv und Opfer Muse Sharif F. (25) aus, der den Täter beim Klauen erwischte und ihn nun vor Gericht identifizierte. Als er ihn ansprach, schlug der Täter auf ihn ein. Doch es war keine Faust, sondern ein Messer, das auf ihn einschlug und in ihn eindrang. Laut "Bild" erlitt das Opfer tiefe Stiche in den Oberkörper und es bestand Lebensgefahr. Infos bei...
Bild.de

22.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Bad Driburg (NRW):
Afrikaner verletzen vier Mädchen und sind nach Festnahme gleich wieder frei - Jugendliche danach mit Messer bedroht

Wie die Polizei der guten Ordnung halber pro forma informiert, haben am 21. August zwei junge "Schutzsuchende" eine vierköpfige Mädchengruppe belästigt und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, bei der drei Mädchen von einem 23-jährigen Afrikaner aus Eritrea angegriffen, geschlagen und verletzt wurden. Nach der üblichen Feststellung der Personalien durch die Polizei erhielten die zwei aggressiven Afrikaner einen Platzverweis, der sie jedoch offensichtlich nicht zu interessieren schien: Denn gegen 22.00 Uhr erschienen direkt zwei weitere Jugendliche (16, 17) auf der Polizeiwache in Bad Driburg und erklärten, dass sie kurz zuvor von dem 23-jährigen Eritreer mit einem Messer bedroht worden seien. Zuvor war ein Mobiltelefon abhanden gekommen - und es stand der Verdacht eines Diebstahl im Raum, was wohl der Auslöser dieser Bedrohungssituation durch den "schutzsuchenden" Messer-Afrikaner war. Der 23-jährige afrikanische Wiederholungstäter sowie sein 18-jähriger afrikanischer Begleiter wurden nachfolgend von der Polizei gegen 22.10 Uhr im Bereich des Leonardo Brunnens angetroffen und in Gewahrsam genommen, damit die Justiz sie nachfolgend wieder auf freien Fuß setzen kann. Das übliche Spielchen eben. Das Messer wurde von den Beamten wiedergefunden und sichergestellt, damit die Afrikaner es schnellstmöglich wiederkommen, um es erneut einsetzen zu können, damit wir bald wieder von den beiden "Bereicherern" Neues lesen können, was dann eben etwas mehr in die Tiefe geht - also messer- bzw. penetrationstechnisch betrachtet. Bei der üblichen pro forma Festnahme leistete der 23-jährige den üblichen Widerstand gegen die Beamten und es stellt sich angesichts dieser ständigen Rotation, bei der die Beamten oft noch Schläge, Tritte oder Körpersäfte abbekommen, erneut die Frage: Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt, wenn die Täter, sofern sie speziell "geschützte" Migranten sind, sowieso immer wieder auf freien Fuß kommen, um dann wieder ungehindert weiterzumachen? Warum erklärt der Merkel-Staat eigentlich nicht direkt ganz offen, dass wir mittlerweile in einer 2-Klassen Gesellschaft leben, in der auf Wunsch der aktuellen Politik geschützte junge kriminelle Migranten schlichtweg Oberwasser und das Sagen haben, während die kastrierte und oft selbst angegriffene deutsche Soft-Polizei nur noch ihrem routinemäßigem bürokratischen Pflichtprogramm nachgehen kann und die Bürger den importierten, geschützten und umsorgten ausländischen "Bereicherern" in Wirklichkeit nahezu schutzlos ausgeliefert sind. Fairer wäre es, den Bürgern endlich unmittelbar zu erklären, dass sie "Dreck" sind und der sogenannte "Rechtsstaat" eine billige Farce, die lediglich dazu dient, Arbeitsplätze bei der Justiz zu erhalten und das einstige Image von "Demokratie" und "Rechtsstaat" nach Möglichkeit so lange aufrechtzuerhalten wie es irgendwie geht, damit zumindest die Dummen nicht durchschauen, dass seit spätestens 2015 ein anderer, neuer Wind weht, der mit "Demokratie" und "Rechtsstaat" aber längst nichts mehr gemein hat, sondern vielmehr an finstere sozialistische und faschistische Zeiten erinnert. 

Kreispolizeibehörde Höxter / Presseportal.de

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Essen:
Fünf Südländer treten 33-jährigen Essener brutal zusammen

Essen, NRW. Wie die "WAZ" berichtet, hat fünfköpfige „Südländer“-Gruppe einen 33-jährigen Mann aus Essen vor den Augen seiner Begleiterin grundlos brutal zusammengeschlagen. Selbst als er am Boden lag, traten die brutalen Migranten laut "WAZ" weiter auf seinen Kopf ein, vermutlich, um ihn zu töten. Wie die "WAZ" berichtet, malträtierten die sogenannten "Südländer" ihr Opfer anschließend noch mit einer Glasflasche, um ihm den Rest zu geben. Der Essener überlebte den Angriff jedochund wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht Infos bei...
waz.de

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Essen-Katernberg: Muslime terrorisieren Besucher und Mitarbeiter und urinieren gegen die Kirche
Kita-Mitarbeiter fühlen sich bedroht, senden einen Hilferuf und machen ihren Ärger im Internet Luft. Erzieherinnen an der evangelischen Kita in Essen-Katernberg werden von bis zu 30 herumlungernde jugendlichen Migranten belästigt, beleidigt, beschimpft und bedroht. Die Migranten prophezeien: "Aus der Kirche machen wir bald eine Moschee!" Der Pfarrer stellt sich jedoch nicht etwa vor die Mitarbeiter und seine Kirche, sondern im masochistischen Sinne hinter die jugendlichen Migranten.
Zum Bericht von Lokalzeit Ruhr bei...

Lokalzeit Ruhr / Giovanni Ramazotti / YouTube.com

 

 

22.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Duben: Messerstecherei - Flüchtlinge aus "Afghanistan" attackieren und verletzen sich mit Messer
Wie die Polizei mitteilt, haben sich in der Nacht zum Mittwoch zwei syrische Asylbewerber gegenseitig mit Messern attackiert und schwer verletzt. Der 35-Jährige musste aufgrund der Schwere seiner Verletzungen in stationärer Behandlung verbleiben. Der deutsche Steuerzahler und Krankenversicherungsbeitragszahler kommt für den Schaden und die ärztlichen Behandlungskosten auf. Infos bei...

Polizei Brandenburg / Polizeidirektion Süd / Polizei.brandenburg.de

 

 

22.08.2018

"Säure-"Bereicherung" in Ceuta: Afrikaner-Angriff auf Grenzschützer - Migranten greifen mit Säure und Köschkalk an

Mehr als hundert gewalttätige Migranten haben den Grenzzaun der spanischen Enklave Ceuta überwunden und die Grenzschützer mit Säure und Löschkalk angegriffen und verletzt, als diese versuchten, die aggressiven gewaltbereiten Migranten bei ihrem Angriff auf die europäische Grenze zu behindern.
Zum Video von DetlefF.bei...
DetlefF. / YouTube.com

 

 

22.08.2018

Gutmenschen pfeifen Flüchtling aus

Hyperion: Böse Gutmenschen haben mich ausgespfiffen.

Hyperion / YouTube.com

 

 

22.08.2018

Technische Panne
Leider sind durch einen vermutlich technischen Defekt heute Abend mindestens 10 News auf dieser Seite verschwunden bzw. automatisch gelöscht worden.

 

22.08.2018

Katrin Göring-Eckardt (Grüne) freut sich über "geschenkte" überproportional kriminell und sexuell gewalttätige Menschen

Wie die "Basler Zeitung" berichtet freute sich die Grüne Katrin Göring-Eckardt wider Realität und Logik einst oder immer noch dümmlich-naiv über die Einwanderung von rund 1,5 Millionen «geschenkter Menschen» nach Deutschland. Laut er "Basler-Zeitung" handelt es sich bei den von Frau Göring-Eckardt Angebeteten und Umjubelten um zumeist junge, ungebildete Männer aus archaischen muslimischen Gesellschaften. Die Schweizer Zeitung meint daher: "Der Jubel wird ihr bald im Halse stecken bleiben." Zum Artikel von Eugen Sorg bei...
Basler Zeitung / bazonline.ch

 

 

22.08.2018

Fall Sami A.: Rechtsstaat gleich doppelt beschädigt

Laut "Cicero" wurde im Fall Sami A. der Rechtsstaat gleich doppelt beschädigt. Dabei wird deutlich: Gefährder können offensichtlich jahrelang unbehelligt in Deutschland leben. Zudem fiele es schwer, zu verstehen, wie sich ein Ausländer, der kein Asylrecht genießt und von den Behörden unstreitig als dschihadistischer Gefährder eingestuft wird, über Jahre in Deutschland aufhalten und auf Kosten des deutschen Steuerzahlers leben kann. Infos bei...
Cicero.de

 

 

22.08.2018

Die neue Verachtung des Volkes - Vorne weg die SPD - 
Justizministerin: Rechtsempfinden der Bürger nicht entscheidend

Ständig hört und liest man, dass ausländische Straftäter nach ihrer Verhaftung durch die Polizei von der Justiz wieder auf freien Fuß gesetzt werden und auch ansonsten völlig unbestraft bleiben. Ebenso hört und liest man von Terroristen und Straftätern, die nicht abgeschoben werden können und nach einer Abschiebung wieder zurückgeholt werden. Dies belastet zutiefst das Vertrauen der Bürger in den sogenannten "Rechtsstaat", der sich aufzulösen scheint und offensichtlich nur noch im politischen Sinne agiert. Laut "Journalistenwatch" hat Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) nun davor gewarnt, die Rechtsprechung einer öffentlichen Stimmung zu unterwerfen. Das Rechtsempfinden der Bevölkerung dürfe nicht entscheidend sein. 
Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

Weiß die SPD, für wen sie im Bundestag sitzt?

Die ehemalige Volkspartei SPD, die mittlerweile von vielen auch als "Scharia Partei Deutschlands" bezeichnet wird, zeichnet sich darin aus, sich nur noch für Migranten und nicht mehr für die eigenen Bürger zu engagieren und sogar gegen die eigenen Bürger zu opponieren. Im Erfinden schönfärberischer Begriffe für Entwicklungen, die dem Durchschnittsbürger die Zornesröte ins Gesicht treiben, sind die politisch links orientierten Kräfte in diesem Lande – mittlerweile also neben SPD, Grünen und den SED-Nachfolgern auch nicht unerhebliche Teile der Union – ganz groß. Doch vorne weg agiert die SPD. Die fordert nun für abgelehnte Asylbewerber einen sogenannten „Spurwechsel“, was übersetzt bedeutet, dass abgelehnte Asylbewerber nicht mehr abgeschoben werden sollen, sondern als Einwanderer hier bleiben dürfen. Laut Jörg Meuthen von der AfD kommt dies einer weiteren Kapitulation des Staates hinsichtlich der Durchsetzung geltenden Rechts gleich. Zugleich entfache dies eine weitere Verstärkung der Magnetwirkung, die Deutschland auf Armutsmigranten aus aller Welt schon heute ausübt. Laut Jörg Meuthen von der AfD verdrängt die SPD völlig, für wen sie eigentlich im Bundestag sitzt. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

22.08.2018

Trotz der vielen Messer-Opfer:
Heiko Maas (SPD) wünscht viel Spaß beim islamischen Opferfest

Warum bezeichnen immer mehr Menschen die ehemalige Volkspartei SPD mittlerweile als Scharia Partei? Hierzu könnte man weit ausholen und eine lange Liste von Statements und Handlungen präsentieren, die aufzeigen, dass sich die SPD in jüngster Zeit schwerpunktmäßig neuen Wählerkreisen und Kulturen - abseits der langweiligen Deutschen - zuwendet. Wie "Journalistenwatch" daher berichtet, wünscht Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) den potentiellen Wählern seiner Partei anlässlich des islamischen Opferfestes - trotz der vielen Messermorde - viel Spaß bei den blutigen und archaischen islamischen Feierlichkeiten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

Wenn der „Zeit“-Mann einmal klingelt,
oder: Das Imperium schlägt zurück

Laut Thomas Böhm von "Jouwatch" befinden sich die linken regierungsnahen Medien auf einem Vernichtungsfeldzug gegen die Meinungs- und Pressefreiheit. Dabei gehen sie laut Böhm äußerst brutal und gnadenlos vor. Alles, was ihnen ideologisch nicht passt, wird platt gemacht – in den sozialen Netzwerken wie auch im Bereich der Freien Medien. Laut Thomas Böhm geht es ihnen um die Existenzvernichtung Andersdenkender, die zu einer lästigen Konkurrenz geworden sind und ihnen die Deutungshoheit streitig machen. Dabei seien totale Zensur und Hexenjagd die letzten Mittel, um den eigenen Untergang noch ein wenig hinauszuzögern. Es seien  die letzten Zuckungen eines menschenverachtenden Systems, die noch einmal die finstersten Zeiten Deutschlands wiederbeleben und bei der Verfolgung Andersdenkender werden so ziemlich alle Register gezogen. Lesen Sie dieses Protokoll der Schande, es könnte direkt aus den Archiven des Stasi-Museums stammen bei...

Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

Vom Staat unterstützte linke Gesinnungsdikatur - 

Berlin: Wegen „FreiWild“-Aufkleber – Angriff auf Familie

Laut "Jouralistenwatch" leben wir in Zeiten von linker Gewalt und Terror.

Ganz besonders in Berlin sei das Leben für „Normalbürger“ zur Hölle geworden.

Wie "Journalistenwatch" dazu passend berichtet, wurde eine Familie, die am Samstagabend durch die Rigaer Straße fuhr, plötzlich von drei offenbar linksautonomen Personen attackiert. Laut "Jouwatch" wurde die Frau (32), ihr Mann (30) und deren Sohn (11) beleidigt. Dann schüttete ein Angreifer Cola in ihr Auto, während ein anderer auf die Heckscheibe des Mitsubishi einschlug, weil dort ein Aufkleber der Deutsch-Rock-Band Frei.Wild angebracht war, was nach Auffassung der Linksradikalen "politisch nicht korrekt" ist und mit Gewalt zu bestrafen sei. 
Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":

„Angelas Tagebuch“ vom 21. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, entrissen zwei dunkelhaarige Frauen einer 72-jährigen demenzkranken Seniorin in Köln ihren Stoffbeutel und flüchteten. Weitere sogenannte „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" bei...

Journalistenwatch.com

 

22.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf:
Frau von anerkanntem "Flüchtling" erstochen -

Polizei sucht geflüchteten Frauenmörder
ALI S. 

Wie "Tag24" berichtet, fahndet die Polizei immer noch mit Hochdruck nach dem Frauenmörder von Düsseldorf, der am Montag auf offener Straße eine 36-jährige Frau erstochen hat. Laut "Tag24" handelt es sich bei dem Messer-Mörder um einen anerkannten "Flüchtling" aus dem Iran, der mit acht Brüdern in Deutschland lebt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

22.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf: 
Frau vor Haustür erstochen - Messer-Killer-"Flüchtling" flüchtig

Wie "Bild" berichtet, wurde die 36-jährige Event-Planerin Anna S. vor ihrer Haustür in Düsseldorf erstochen. Laut "Bild" ist der iranische Messer-Killer seitdem auf der Flucht. Laut "Bild" erinnern Blumen und Kerzen am Tatort an die nächste von einem "Flüchtling" erstochene Frau. Wie "Bild" berichtet, war sogar ein Sonderkommando im Einsatz und hat bereits die Wohnung des Iraners gestürmt, den iranischen Messer-Killer dort aber natürlich nicht vorgefunden. Hat sich der Täter etwa bei seiner Gastgeberin, Frau Angela Merkel verkrochen bzw. versteckt, die den Messer-Täter - zusammen mit vielen weiteren anderen Messerstechern regelrecht importiert hat? Infos zur Sache bei...
Bild.de

 

 

22.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf:
36-Jährige von Iraner getötet

Wie die "Rheinische Post" berichtet, sucht die Düsseldorfer Polizei mit einem Foto nach dem flüchtigen Iraner Ali Akbar Shahghaleh, der am Montagmorgen eine 36-jährige Frau im Stadtteil Friedrichstadt mit einem Messer getötet hat. Obwohl die Fakten unmissverständlich deutlich sind, stellt "RP-Online" die Tat zugleich in Frage. Die Zeitung spricht zurückhaltend von einem "mutmaßlichen" Täter, der die Tat angeblich begangen haben "soll". Vermutlich fällt gerade das linke Weltbild des zuständigen Journalisten zusammen und dieser greift hier zu einer sogenannten "selbstwertdienlichen Verzerrung" zur Aufrechterhaltung seines oder ihres Weltbildes. Vielleicht folgt dann später auch noch der übliche Hinweis auf die Psyche des armen Täters, der in der journalistischen Wahrnehmung doch eigentlich ein ganz Guter ist. Insofern ein schöner Fall für die Psychologie: Nicht wegen des Täters, sondern wegen der journalistischen Ausdrucksweise. Dazu ein weiteres Beispiel für sprachliche Manipulation und Persuasion. Gewiss mit ein Grund, warum auch diese Zeitung so viele Leser verloren hat und trotz aktiver vertrieblicher Bemühungen (z.B. telefonische Anrufe und Angebot kostenloser Leseproben) weiterhin verliert. Doch es scheint so, als merken die Verantwortlichen gar nicht, was sie da schreiben.
Infos bei...
Rheinische Post / rp-online.de

 

 

22.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Hannover: Syrischer Messerstecher sticht auf 24-Jährige ein und zerstört ihre inneren Organe - Für Abdullah A. völlig normal: „In meiner Kultur darf man töten“

Wie "Politikstube" berichtet, steht der von Kanzlerin Merkel importierte 17-jährige syrische Messerstecher Abdullah A. (17) seit gestern in Hannover unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor Gericht, weil ihm versuchter Totschlag vorgeworfen wird. Laut "Politikstube" hatte der Syrer zuvor auf eine 24-jährige Frau eingestochen, wobei seine 10-Zentimeter lange Klinge die Rippen der Frau brach und darüber hinaus ihre  Leber, Magen, Niere, Darm verletzte, so dass Vivien im Koma lag. Wie "Politikstube" berichtet, wurden ihr aufgrund der brutalen Messer-Einwirkung des Syrers zusätzlich die Milz und Teile der Bauchspeicheldrüse entfernt. Laut Adullah A. sei dies normal. In seiner Kultur kenne man es nicht anders: Wird man beleidigt, darf man zustechen oder sogar töten. Nach den religiösen Anforderungen sei sein Verhalten nicht zu beanstanden, weshalb er nicht begreift, weshalb er in Haft sitzen muss. Der Islam gehört doch angeblich zu Deutschland und Deutschland zum Islam. Infos bei...
Politikstube.com

 

22.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Grevenbroich (NRW): Zwei Afrikaner vergewaltigen deutsche Frau brutal im Flüchtlingsheim

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist eine deutsche Frau in einem Flüchtlingsheim in Grevenbroich vergewaltigt worden. Die Tat, die erst jetzt bekannt gegeben wurde, ereignete sich laut "Jouwatch" bereits in der vergangenen Woche und wurde seitdem verschwiegen. Wie "Journalistenwatch" berichtet, sind zwei 17 und 20 Jahre alte Afrikaner in ihrer Grevenbroicher Unterkunft über die 35-jährige Düsseldorferin hergefallen, die offenbar unter einem Vorwand in ihre Unterkunft gelockt und dort brutal vergewaltigt wurde. Laut "Jouwatch" konnte die alarmierte Polizei die beiden Afrikaner, die angeblich aus Guinea stammen sollen, schnell ermitteln. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Grevenbroich (NRW): Deutsche
in Flüchtlingsheim von Afrikanern aus Guinea vergewaltigt

Wie "Bild" berichtet, ist es in einem Flüchtlingsheim in Grevenbroich zu einer schrecklichen Sexualstraftat gekommen, bei der zwei junge Afrikaner aus Guinea über eine 35-jährige Deutsche herfielen und sie in der Asylunterkunft vergewaltigen. Laut "Bild" sitzen die mutmaßlich 17 und 20 Jahre alten Afrikaner nun in U-Haft.
Infos bei...

Bild.de

 

 

22.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Grevenbroich (NRW): Vergewaltigung einer 35-jährigen Deutschen im Flüchtlingsheim in Grevenbroich

Wie "Epoch Times" berichtet, wurden am 17. August zwei junge männliche afrikanische Asylanten aus Guinea von der Polizei wegen des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung.verhaftet. Laut "Epoch Times" haben die beiden mutmaßlich 17 und 20-jährigen Männer eine 35-jährige deutsche Frau in der Nacht zum 15.07.2018 auf der Rheinkirmes in Düsseldorf kennengelernt, in ihre Asylunterkunft in Grevenbroich gelockt und dort sexuell missbrauch. Wie "Epoch Times" berichtet, flüchtete die vergewaltigte Deutsche nach der Tat in einen Zug und offenbarte sich dort anderen Fahrgästen und dem Zugpersonal. Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

22.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Grevenbroich (NRW):

Deutsche in Flüchtlingsheim vergewaltigt

Oliver Flesch berichtet, davon, dass eine Deutsche von zwei afrikanischem Asylanten in einem Flüchtlingsheim in Grevenbroich vergewaltigt wurde. Er ist verdutzt. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Rabenau (Hessen):
Zwei Flüchtlingsjungen treten Siebenjährigen krankenhausreif

Wie "Journalistenwatch" berichtet, haben in Rabenau bei Gießen offenbar zwei neun Jahre alte Zwillingsbrüder aus einer Flüchtlingsfamilie einen sieben Jahre alten Mitschüler zusammengetreten, so dass er aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus musste. Laut "Jouwatch"wurden zwar Polizei und Jugendamt eingeschaltet, jedoch wird vermutet, dass erneut wieder nichts passieren wird, da derartige Täter prinzipiell in Schutz genommen werden und die Auffassung besteht, dass derartige Taten zu tolerieren und zu akzeptieren seien. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Rabenau / Londorf (Hessen):
9-jährige Asylanten treten 7-jährigen Jungen krankenhausreif

Sie fangen früh an, sich zu üben. Auf derart heftige Brutalität sind deutsche Kinder nicht vorbereitet. Wie die "Giessener-Allgemeine" berichtet, musste ein 7-jähriger deutscher Junge aus Rabenau mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden, weil zwei 9-jährige Flüchtlingskinder ihn attackiert und mehrfach auf seinen Oberkörper und seinen Kopf eingetreten haben. Laut der "Giessener-Allgemeine" konnte eine eingreifende Lehrerin offenbar noch Schlimmeres verhindern und den 7-jährigen Jungen so von einer Tötung bewahren. Infos bei...
Giessener-Allgemeine.de 

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Rabenau / Londorf (Hessen):

Migranten-Gewalt an 7-jährigem Grundschüler -
Kreiselternbeirat und Schulamt äußern sich

Laut "Giessener Allgemeine" sorgt die Misshandlung eines 7-jährigen deutschen Kindes durch Tritte und Schläge brutaler 9-jähriger Asylbewerber gegen den Kopf ihres hilflosen Opfers weiterhin für Diskussion. Besonders betroffen würde der brutale Vorfall durch Asylbewerber, deren Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, vor allem machen, weil dieser in einer Grundschule erfolgte und so etwas dort in Deutschland vorher eigentlich nicht üblich gewesen sei. Wie die "Giessener Allgemeine" berichtet, käme ein Schulverweis jedoch nicht in Betracht. Man setze auf Gespräche. Vielleicht muss sich der deutsche Schüler einfach an so etwas gewöhnen und sich besser in die neu importierte Gewalt-Kultur integrieren? Auch gegen die Schulleitung, die sich offenbar weigert, sich zu dem Vorfall zu äußern, werde nicht ermittelt. Dies sei üblich und auch verständlich, denn viel zu schnell würden ausländische Eltern und Kinder, insbesondere Asylbewerber, wegen ihres Verhaltens gebrandmarkt. Zudem würden doch gerade Kinder im Grundschulalter auf Neues, Fremdes und andere Kulturen auch kritisch reagieren, wodurch Konflikte dann normal und durch verständlich seien. Auch müsse man dafür Verständnis haben, dass Kinder aus sogenannten "Flüchtlingsländern" wie auch ihre Eltern vermutlich "sehr viel erlebt" hätten. Dadurch seien solche Taten doch normal, auch bei deutschen Kindern, bei denen sich laut sogenannter "Experten" ebenfalls eine zunehmende Respektlosigkeit zeige, da es häufig an sozialer Kompetenz in den Familien fehle. Folglich alles ganz normal. Wir müssen uns nur daran gewöhnen, dass Gewalt heutzutage wieder genau so selbstverständlich und "natürlich" ist wie z.B. im Mittelalter, auf das Deutschland wieder zusteuert. Doch wehren lernen, sollen sich deutsche Kinder bitte nicht. Das Gewaltmonopol liegt bei den Gästen.
Infos zur Sache bei...

Giessener-Allgemeine.de

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Greiz: Aggressive handgreifliche "Flüchtlinge"
Erneut großer Polizeieinsatz in Gemeinschaftsunterkunft 

Wie "Politikstube" berichtet, kam es in der heutigen Nacht (22.08.2018), gegen 01:00 erneut zu einem großen Polizeieinsatz in der Greizer Gemeinschaftsunterkunft für "Flüchtlinge", da dort mehrere bereits längst polizeibekannte äußerst aggressive Männer verschiedener Nationalitäten im Alter zwischen 21 und 30 Jahren randalierten und schlugen und dabei die Unterkunft beschädigten. Von der Anwesenheit der Polizeibeamten ließen sich die laut "Politikstube" "äußerst aggressiven Männer" nicht beeindrucken. Laut "Politikstube" schlugen sie immer weiter körperlich aufeinander ein, beschädigten weiter die Unterkunft, traten gegen einen Streifenwagen und richteten ihre körperlichen Angriffe auch gegen die eingesetzten Beamten, als diese die Streitenden trennen wollten. Wie "Politikstube" berichtet, wurden bei den "Flüchtlings"-Angriffen auf die Polizisten zwei Beamte nicht unerheblich verletzt.
Politikstube.com

 

 

22.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Hamm: Blutiger Familienstreit –
Vier Verletzte nach Schlägerei mit Messer

Wie "Journalistenwatch" berichtet, eskalierte in Hamm ein ausländischer Familienstreit und endete wie üblich in einer handfesten Auseinandersetzung mit Messern, durch die ein 54-Jähriger Verletzungen durch einen Messerstich erlitt. Ein Syrer, zwei Deutsche und ein „Staatenloser“ sind laut "Jouwatch" unter den weiteren Verletzten. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Lauenbrück: Ivorer will ohne Ticket Zug fahren – Zugverkehr erliegt durch Polizeieinsatz für eine Stunde

Wie "Politikstube" berichtet, ist wegen eines Streits um ein gültiges Fahrticket der Zugverkehr zwischen Bremen und Hamburg am Sonntagnachmittag für eine Stunde gestoppt worden. Laut "Politikstube" konnte ein 20-jähriger Ivorer einer Zugbegleiterin am Lauenbrücker Bahnhof keinen gültigen Fahrschein vorweisen und wurde von dem "Flüchtling" heftig beleidigt und bedroht, so dass die Polizei einschreiten musste und der Zugverkehr zum Erliegen kam. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

22.08.2018

Terror-"Bereicherung" in Leipzig: erhebliche Bedrohung - Tatverdächtiger türkischer IS-Sympathisant wird abgeschoben

Weil ein IS-Sympathisant und befürworte von Terror-Anschlägen keine Zweifel daran ließ, dass er eine erhebliche Bedrohung für die Allgemeinheit darstellt, bestätigten die Richter des Leipziger Bundesverwaltungsgerichtes laut "Tag24" nun die Abschiebung des in Deutschland geborenen terrorverdächtigen Türken in die Türkei. Infos bei...
Tag24.de

 

 

22.08.2018

Terror-"Bereicherung" in Berlin: 
Islamischer Terrorist wegen geplanten Anschlags festgenommen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde heute in Berlin ein Islamist wegen seiner Anschlagspläne festgenommen, weil er in Deutschland einen Anschlag geplant hatte.
Journalistenwatch.com

 

 

22.08.2018

Schwert-"Bereicherung" in Bonn:
25-jähriger "Mann" schlägt aus purer Mordlust mit Samurai-Schwert auf Rentner ein, um ihn aus Spaß zu töten

Neben Messer-, Macheten-, Beil- und Axt-Attacken, werden offensichtlich auch Schwert-Attacken im neuen Merkel-Deutschland auf seinem Weg ins tiefste Mittelalter immer beliebter. Wie "Tag24" berichtet, muss sich nach einem Schwert-Angriff auf einen Rentner in Troisdorf nun ein 25-Jähriger Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden soll, in Bonn vor Gericht verantworten. Laut "Tag24" wirft ihm die Staatsanwaltschaft versuchten Mord aus Mordlust und Heimtücker, weil dieser einen 64-jährigen früheren Polizeibeamten von hinten völlig grundlos mit einem Samurai-Schwert angegriffen und bei seiner Attacke schwer verletzt hat. Zuvor hatte der Täter laut "Tag24" seinen Freunden erzählt, dass er unbedingt einen Menschen töten wollte. Nachfolgend suchte sich der Schwertschwinger ein Zufallsopfer und stieß bei seiner Suche nach Tötung auf den Senior, der gerade bei einem Flaschencontainer mit dem Einwurf von Flaschen beschäftigt war. Nachdem der Angreifer, der offenbar aus Spaß am Töten und in Tötungsabsicht handelte, glaubte, dass sein mit dem Schwert massakriertes Opfer nach unzähligen blutigen Schwerthieben endlich tot sei, flüchtete er laut "Tag24" mit dem Fahrrad des Polizisten. Wie "Tag24" berichtet, gelang es dem Opfer, dass entgegen der Vermutung des Täters überlebt hatte noch mit seinem Handy Hilfe zu rufen. Laut "Tag24" rettete ihm eine unmittelbar nachfolgende Not-Operation das Leben. Infos bei...
Tag24.de

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Bremen: Frau wacht nachts auf

und findet Fremden in ihrem Wohnzimmer
Wie "Tag24" berichtet, fand eine 53-jährige Bremerin einen schlafenden Einbrecher in ihrem Wohnzimmer. Der 43-jährige Einbrecher, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden soll, war laut "Tag24" offenbar durch ein Fenster in die Wohnung der Bremerin eingedrungen. Infos bei...
Tag24.de

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" mit Gewalt: Erneuter gewalttätiger Migranten-Sturm auf Ceuta - Grenzschützer mit Branntkalk und Säure angegriffen

Bei einem neuen Massenansturm afrikanischer Migranten auf die spanische Enklave Ceuta sind mindestens 115 Eindringlinge von Marokko aus in die spanische Nordafrika-Exklave Ceuta gelangt und griffen die Grenzschützer mit Branntkalk und Säure an. Zum Video mit einer Dauer von 0:55 Minuten bei...
Politikversagen.net

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" in Krankenhäusern:

Teil 5 der Krankenhaus-Soap des Grauens
Oliver Flesch berichtet erneut über Zustände in Krankenhäusern aufgrund des Einflusses muslimischer Migranten, die sich sehr radikal in Krankenhäusern aufführen und auf Kosten anderer ausleben. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

22.08.2018

"Bereicherung" durch Kriminelle? Jesidin flieht vor IS-Peiniger aus Deutschland in den Irak - Nun melden sich weitere Frauen

Immer mehr der wenigen echten "Flüchtlinge" fühlen sich in Merkel-Deutschland nicht sicher und fliehen vor ihren - in Deutschland hofierten und finanzierten - Peinigern zurück in ihre Heimat. Nachdem eine Jesidin darüber verzweifelte, dass sie mitten in Deutschland auf ihren - von der Kanzlerin eingeladenen und unterstützten - Peiniger traf, der sie erneut bedrohte, wollen nun sieben weitere Jesidinnen ihre von Deutschland importierten Peiniger wiedererkannt haben. Offenbar lässt der deutsche Staat derartige Typen gewähren. So hatte auch die junge Jesidin, die vom unsicheren  Deutschland zurück in den Irak floh, laut "Tag24" den Eindruck, dass die deutsche Polizei den Kriminellen nicht festnehmen wollte und es den deutschen Staat überhaupt nicht interessiere, wer im Land ein- und ausgeht. Infos bei...
Tag24.de

 

 

21.08.2018
"Bereicherung" durch Verbrecher?
Aus Deutschland geflohene IS-Sex-Sklavin klagt an: 
Warum unterstützt Deutschland meinen Vergewaltiger?
Wie "Bild" berichtet, klagt Jesidin Aschwak, die aufgrund der untragbaren Verhältnisse und der extremen Unsicherheit für sie von Deutschland in den Irak geflohen ist, den deutschen Staat an. Die Jesidin versteht nicht, warum der deutsche Staat Kriminelle und Verbrecher unterstützt, dazu ihre ehemaligen Peiniger, vor denen sie eigentlich nach Deutschland geflohen war. Doch dort ist es für echte Flüchtlinge nicht mehr sicher, weil die Regierung alle ins Land lässt, ob "Flüchtling" oder "Krimineller".
Infos bei...

Bild.de

 

 

21.08.2018

"Bereicherung": IS-Peiniger bedrohen Jesidin in Deutschland
Kommentar von Johannes von Philosophie Workout

Deutschland ist nicht mehr sicher, da es der Asylindustrie egal ist, wer ins Land kommt. Eine junge Jesidin muss vor ihren IS-Peinigern aus Deutschland zurück in ihre Heimat fliehen. Ermittler ignorierten Hinweise des Mädchens welche aus IS-Gefangenschaft flüchtete. Zum Video von...

Johannes von Philosophie Workout / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Sex-"Bereicherungen" in Dortmund:
Drei Sexualdelikte durch Migranten innerhalb von fünf Tagen

Wie "Ruhr Nachrichten" berichtet, hat fünf Tage nach einem Sexualdelikt in einem Wald am Dortmunder Zoo ein noch unbekannter Täter, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht offen genannt werden darf, eine Joggerin in Dortmund Lichtendorf überfallen, während sich eine weitere Tat in Dortmund-Westerfilde ereignete. Folglich ermittelt die Kriminalpolizei laut "Ruhr Nachrichten" nun in insgesamt drei parallelen Sexualstraftats-Fällen, bei denen mutmaßlich ausländische Täter Frauen attackierten und zwei von ihnen vergewaltigten, während sich die dritte erfolgreich aus denn Klauen der Ausländer befreien konnte. Ein Täter mit nordafrikanischem Aussehen würgte eine 54-jährige Joggerin in einem Wald in Hacheney und zwang sie unter Androhung ihres Todes zu sexuellen Handlungen. In Dortmund-Lichtendorf  bedrohte ein arabisch aussehender Unbekannter eine 60-jährige Joggerin, die mit einem Hund unterwegs war und zwang sie zu sexuellen Handlungen. Ein weiterer Araber griff in Westerfilde eine 49-jährige Frau auf einem Spielplatz von hinten an und forderte sie zum Geschlechtsverkehr auf. Doch laut "Ruhr Nachrichten" konnte sich das Opfer in diesem Fall befreien und entkommen. Infos bei...
Ruhr Nachrichten / extern.ruhrnachrichten.de

 

 

21.08.2018

"Bereicherung" in Merseburg (Sachsen-Anhalt): 

Irrer Messermann bedroht und greift wahllos Passanten an

Merseburg, Sachsen-Anhalt. Wie "Tag24" berichtet, hat ein 24-jähriger irrer Messer-„Mann“, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen Gründen nicht genannt werden soll, in Merseburg am Montagabend an verschiedenen Orten der Innenstadt drei Passanten mit einem Messer bedroht, angegriffen und ihnen Schnittverletzungen zugefügt. Laut "Tag24" wurde der Messer-"Mann", dessen Nationalität nicht verraten werden soll, nachfolgend von der Polizei gestellt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

21.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Hamm: "Mann" überfällt
66-Jährige in eigener Wohnung und bedroht sie mit Messer

Wie "Tag24" berichtet, hat ein Täter, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, in Hamm eine 66-jährige Frau in ihrer Wohnung überfallen, mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Laut "Tag24" fesselte er die Frau mit Klebeband an einen Stuhl und knebelte sie. Infos bei..
Tag24.de

 

 

21.08.2018

"Bereicherung" in Gießen:
Eritreer belästigt Frauen und spuckt bei Festnahme Polizisten an

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist ein 18-jähriger Asylbewerber aus Eritrea gleich mehrfach am Freitagnachmittag in der Gießener Innenstadt auffällig geworden. Laiut "Jouwatch" belästigte und begrapschte er eine 20–Jährige an einer Bushaltestelle, wobei ein Zeuge jedoch Schlimmeres verhinderte. Als die Frau dann in den Bus stieg, folgte ihr der Afrikaner und es kam dann zu weiteren sexuellen Belästigungen gegenüber einer 17- und einer 19-Jährigen, weshalb der Busfahrer den Notruf betätigte. Als der Afrikaner flüchten wollte, versuchte der Busfahrer dies zu verhindern und wurde von dem Afrikaner angegriffen. Der Eritreer schlug und trat nach ihm und verletzte den 57-Jährigen. Bei seiner Festnahme durch die Polizei zeigte sich der Eritreer renitent, beleidigte eine Polizistin und spuckte nach den Polizisten. Eine Polizistin beleidigte er mehrfach. Gegen den 18 – Jährigen wurden mehrere.

Journalistenwatch.com

 

 

21.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Wuppertal:

Maskierte Messer-Männer überfallen Spielhalle mit Messer
Wie "Tag24" berichtet, haben maskierte Räuber, deren mutmaßliche Nationalität bze. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden soll, i
n Wuppertal-Barmen eine Spielhalle überfallen und eine Angestellte (45) mit einem Messer bedroht. Infos bei...
Tag24.de

 

 

21.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Kerpen: 
Gemetzel - 
„Kemal war immer freundlich“

Nur das couragierte Eingreifen eines Passanten vor einem Einkaufszentrum in Kerpen verhinderte laut "PI-News" den vollendeten Mord an Kemals thailändischer Ex-Freundin, 47 und deren neuen Lebensgefährten. Wie "PI-News" berichtet, rammte der mutige Kerpener den türkischen Angreifer während seines brutalen Axt-Massakers mit einem Kaufland-Einkaufswagen, wodurch der Täter in seinem islamischen Pierre-Vogel-Look kampfunfähig wurde. Anschließend spazierte der Mann, der nur wenige Augenblicke zuvor seine Ex-Frau und ihren neuen Lebensgefährten am Supermarkt-Eingang mit einem Fleischerbeil übel zugerichtet hat, seelenruhig im Schneckentempo umher, so als wäre nichts gewesen. Um die Tat wie üblich zu entkräften, schreibt die System-Presse nun, wie nett der Täter doch in Wahrheit ist. Zugleich erhebt sie die üblichen Vorwürfe gegen den eingreifenden Zeugen, der den beiden Opfern das Leben rettete, denn man macht sich Sorgen darüber, dass der muslimische Täter bei der vielleicht sogar ausländerfeindlichen Attacke verletzt wurde. Laut "PI-News" wird sich der beherzte deutsche Retter nachfolgend vermutlich wegen Körperverletzung, Rassismus, Islamfeindlichkeit und „Volksverhetzung-mittels-Einkaufswagens“ vor Gericht verantworten müssen, während die Richter dem Täter die übliche Migranten-Bewährung gewähren. Infos bei...

PI-News.net

 

 

21.08.2018

"Bereicherung" in Schorndorf:  Acht Ausländer starren
in ein Auto – verprügeln Fahrer und Beifahrerin

Wie "Politikstube" berichtet, saß ein 22-Jähriger am Freitag gegen 19 Uhr mit einer Bekannten in seinem geparkten Auto. Als mehrere Ausländer in sein Fahrzeug starrten, fühlte er sich belästigt und wollte die fremden jungen Männer auf ihr Verhalten ansprechen. Laut "Politikstube" wurde der aus seinem Fahrzeug aussteigende 22-Jährige sofort von ca. acht Personen umringt, zu Boden gestoßen und geschlagen. Noch auf dem Boden liegend sei auf den Mann eingeschlagen worden. Auch das 17-jährige Mädchen, das dem 22-Jährigen zur Hilfe eilen wollte, habe man laut "Politikstube" geschlagen und getreten. Infos bei...
Politikstube.com


21.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf:
Tödlicher Messerangriff auf Frau (†36) - Iranischer Täter flüchtig
Wie "Tag24" berichtet, ist der 44-jährige Iraner nach seiner 
tödlichen Messerattacke auf eine Frau  in Düsseldorf weiter auf der Flucht. Infos bei...
Tag24.de

 

 

21.08.2018

"Bereicherung" in Plauen: Migranten Attacke auf Polizisten am helllichten TagPolizei lässt sich von Migranten vorführen - Schweiz rät Schulung der unfähigen sächsischen Polizei

Videoaufnahmen, die viral um die Welt gehen, zeigen die Hilflosigkeit der deutschen Polizei gegenüber Migranten, welche die Polizei regelrecht vorführen und darüber hinaus schlagen und treten. Wie "Epoch Times" berichtet, zeigt eine auf Video festgehaltene eskalierte Ausweiskontrolle in Plauen (Sachsen) den mangelnden Respekt vor den Einsatzkräften, aber natürlich auch deren Unfähigkeit, sich gegenüber selbstbewussten Migranten durchzusetzen. Eine Polizei, die nicht durchgreifen kann und sich noch nicht einmal selbst zu wehren weiß, kann keinen Bürger beschützen. Die Schweizer empfehlen, die deutsche Soft-Polizei, vernünftig zu schulen. Weitere Infos und Video bei...
Epoch Times / YouTube.com

 

 

21.08.2018

"Bereicherung" in Plauen durch Fachkräfte für Randale:
Polizei gegen selbstbewusste Migranten wehrlos und hilflos!

Wie "Politikversagen" zeigt, nahm eine Polizeistreife in Plauen (Sachsen) einen libyschen Sextäter fest, gegen den ein Haftbefehl vorliegt. Doch dann mischten sich weitere respektlose Migranten ein, die Lage eskalierte und es entstanden peinliche Bilder einer peinlichen Polizei, die nun viral um die Welt gehen und die Schwäche und Lächerlichkeit der Merkel-Deutschen dokumentieren. Die Ausländer schlugen und traten auf die hilf- und wehrlosen Polizisten ein während der ursprünglich festgenommene Libyer aus dem Streifenwagen flüchtet. Zum Video bei...
Politikversagen.net

 

 

21.08.2018

"Bereicherung" in Plauen: Migranten-Angriff auf Polizeibeamte 

Polizeialltag im bunten Merkel-Deutschland 2018

Was früher noch eher die Ausnahme war, wird laut "PI-News" jetzt allmählich zur Regel: Polizeiliches Einschreiten nicht nur zu hinterfragen, sondern auch zu hintertreiben, wenn nötig mit Gewalt. Und nicht selten sind es laut "PI-News" völlig Unbeteiligte, die sich einmischen und Partei für das polizeiliche Gegenüber ergreifen. Ein sehr anschauliches Beispiel für das dreiste Autreten mancher Zuwanderer gegenüber den Ordnungskräften bietet laut "PI-News" die Festnahme eines 23-jährigen Libyers, der beim Amtsgericht Plauen vorgeführt werden sollte. Laut "PI-News" wurde der Polizeieinsatz auf Video aufgenommen und verbreitet sich nun viral im Internet. Zu sehen sind Szenen, die das Selbstbewusstsein der Täter und die Hilflosigkeit der Polizei zeigen. Infos bei...
PI-News.net

 

 

21.08.2018

Sex-"Bereicherung": Somalier (19) bricht bei 74-Jähriger ein
und versucht, sie zu vergewaltigen

Oliver Flesch berichtet über einen 19-jährigen Somalier, der bei einer 74-jährigen Frau in einer Seniorenwohnanlage einbricht, diese begrapscht und versucht, sie zu vergewaltigen . Das Opfer wurde durch die Schläge des vom deutschen Steuerzahler finanzierten Somaliers nicht unerheblich verletzt. Oliver Flesch berichtet ebenfalls über einen kriminellen Somalier mit 27 Identitäten, der nun in Worms vor Gericht steht. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Halle (Saale): Vergewaltigung einer 74-Jährigen  19-Jähriger Afrikaner aus Somalia geschnappt

Wie "Tag24" berichtet, ist der 19-jährige afrikanische "Flüchtling" aus Somali, der in die Wohnung einer Rentnerin eingebrochen ist, die Seniorin begrapschte und versuchte und diese zu vergewaltigen, nun gefasst worden. Infos bei...
Tag24.de

21.08.2018

"Bereicherung" in Gießen (Hessen): 
Eritreer begrapscht Frauen, schlägt Helfer und bespuckt Polizei

Gießen, Hessen. Wie "Mittelhessen" berichtet, verfolgte und begrapschte ein sexlüsterner 18-jähriger Asylbewerber aus Eritrea verfolgte mehrere junge Frauen im Bus. laut "Mittelhessen" schlug und trat er dann auf den helfenden Busfahrer ein und bespuckte im Anschluss die herbeigerufenen Polizisten. Infos bei...
Mittelhessen.de

 

 

21.08.2018

"Bereicherung" in Berlin-Neukölln: Dackel aus Spaß erhängt
Wer da wohl der Täter war? Oliver Flesch berichtet in seinem Video über Hundehasser und seine Erfahrungen als Hundehalter in Berliner Migranten-Ghetto Neukölln.
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Hagen Grell über den grausamen Mord des Flüchtlings
aus Somalia an einem Arzt - 
nur der spitze des Eisbergs

Hagen Grell: Am letzten Donnerstag stürmte ein angeblich Asyl-suchender 26-jähriger Somalier in Offenburg eine Arztpraxis und erstach blutig und ohne Vorwarnung den Mediziner. Dies geschah vor den Augen seiner 10-jährigen Tocher und einer Arzthelferin, die dem Arzt zu Hilfe kommen wollte und auch verletzt wurde. Doch dies ist nur die Spitze des Eisberges der "Bereicherung". Die deutsche Volkswirtschaft zahlt für eine einzige solche Aktion Millionen Euro. Merkel und ihre rot-grüne Multi-Kulti-Sekte der Vielfalt haben den Rassismus und den Tod nach Deutschland gebracht! Rassismus ist mittlerweile zur regelrechten Überlebensstrategie mutiert.
Zum Video von Hagen Grell bei...

Hagen Grell / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Gerald Grosz: Frau Merkel, Sie schaffen es doch nicht einmal mehr, Terroristen abzuschieben!

Gerald Grosz: "Frau Merkel! Wie wollen Sie jemals ernsthaft mit einem anderen Staat ein Rückführungsabkommen schließen, wenn Sie, Ihre Regierung und Ihre Justiz nicht einmal mehr im Stande sind, einen Vertrauten Osama Bin Ladens ordnungsgemäß abzuschieben? Wie wollen Sie mit anderen Staaten Europas nur im Ansatz eine einheitliche Strategie entwickeln, wenn Sie und Ihre Regierung nicht einmal mehr in der Lage sind, 5 strafrechtlich verurteilte Piraten rechtskonform außer Landes zu bringen? Ja was glauben Sie denn, wer Sie und Ihre politische Laienspielertruppe, Ihre Handlanger des Versagens beim Rat der europäischen Staats- und Regierungschefs überhaupt noch ernst nimmt... Ein Rechtsstaat im Herzen Europas, der sich de facto selbst aufgibt, der seine demokratischen Spielregeln nicht mehr ernst nimmt, der die Überforderung des Sozialsystems nicht nur zulässt sondern auch noch fördert, dem Gott und die halbe Welt auf der Nase herumtanzt, kann kein Partner für eine vernünftige Sicherheitspolitik sein. Deutschland ist mittlerweile ein Hochsicherheitsrisiko für den Kontinent, ein geopolitischer Fußabstreifer für den selbst angerichteten Wahnsinn geworden..." Weiter zum Video von Gerald Grosz bei...
Gerald Grosz / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Peymani über „Bericht aus Berlin“:
Die ARD trimmt ihre Zuschauer auf Vorschulniveau

Wie "Epoch Times" berichtet, erklärt der "Bericht aus Berlin" in der ARD in einem kleinen Film, warum man Gefährder wie Sami A. nicht einfach abschieben kann.

Laut "Epoch Times" sieht Ramin Peymani den Aufbau des Facebook-Beitrags "irgendwo zwischen Waldorfschule und Kinderkanal angesiedelt und fühlt sich

für dumm verkauft. Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de       Epoch Times / YouTube.com

 

 

21.08.2018

OB Palmer zu fehlender ARD-Berichterstattung: „Schlimm ist, wenn die Tagesschau nicht mehr sauber recherchiert“

Wie "Epoch Times" berichtet, veranlasste die Stellungnahme des ARD-Tagesschau Chefredakteurs Kai Gniffke Tübingens OB Boris Palmer zu einem Beitrag auf seiner Facebook-Seite, in dem er die Argumente des Chefredakteurs entkräftet. Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de

 

  

21.08.2018

Mein Name ist Tagesschau, ich weiß von nichts

Weil die „Tagesschau“ auch zum Offenburger Arztmord schwieg, steht sie laut Robert von Loewenstern nun erneut unter heftiger Kritik. Wie Robert von Loewenstern bei "Achgut" berichtet, rechtfertigte ARD-aktuell-Chef Gniffke wortreich, warum die Berichterstattung ausblieb: Die rund 300 Mitarbeiter von ARD-aktuell sind nicht dazu in der Lage, frei verfügbare Daten zur Migrantenkriminalität zu googeln. Die ARD weiß daher von nichts, was zu diesem Thema in Deutschland oder will dazu nichts wissen. Zum Artikel von Von Robert von Loewenstern bei...
Achse des Guten / achgut.com

 

 

21.08.2018

Warum verschweigt ARD Tagesschau den Mord in Offenbach?

Wie "MM News" berichtet, wurde in Offenburg ein deutscher Arzt von einem Asylbewerber aus Somalia brutal mit einem Messer ermordet. Laut "MM News" wurde dieses Verbrechen jedoch in der "Tagesschau" des Staatsfernsehens mit keinem Wort erwähnt. Vorab erst einmal etwas naiv wirkend, fragt MM News, warum die Tagesschau den grausamen Mord durch einen sogenannten „Flüchtling“ verschweigt und gibt zugleich die Antwort: Für den Chefredakteur der Tagesschau René Springer seien solche mittlerweile völlig normalen Taten belanglos, konkret: "nicht von Bedeutung.“ Dass wir mittlerweile in einem totalitären System leben, scheint "MM News" entgangen zu sein. Im naiven guten Glauben an die immer noch vermeintlich bestehende Demokratie macht sich "MM News" nachfolgend die Mühe, den linksradikalen Machern der Tagesschau zu erklären, warum das besagte Ereignis sehr wohl von Bedeutung sei und kommentiert, dass das kategorische Ausblenden bestimmter Nachrichten nicht weniger Manipulation als das Verbreiten von Falschmeldungen sei. Auch die Macher von "MM News" scheinen folglich aufgewacht zu sein und kritisieren, dass ARD und ZDF anscheinend glauben, unangreifbar zu sein und die Meinung in unserem Land ungestraft immer weiter manipulieren zu können.
MM News.de

 

 

21.08.2018

Tim Kellner: Wahnsinn! SPD opfert sich zugunsten der AFD!

Tim Kellner: Endlich scheint die SPD zur Vernunft gekommen zu sein und opfert sich als ohnehin politische Leiche noch einem guten Zweck! Danke SPD!
Zum Video von Tim Kellner bei...

Tim Kellner / YouTube.com

 

21.08.2018

SushiTV über den neuen Lügenbaron von Münchhausen -
Seehofer führt Bürger an der Nase herum und schämt sich nicht
Alles nur Einbildung, mangelnde Beleuchtung und Unsauberkeit. Ein Goldfisch klärt darüber auf, wie Seehofer das Volk auf die Schippe nimmt. "Seehofers Mimikry auf Bayrisch". Zum Video von SushiTV bei...
SushiTV / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Syrischer Arzt: „Die Undankbarkeit meiner Landsleute
ist mir peinlich“

Dr. Majd Abboud, ein Zahnarzt aus Syrien, flüchtete in einem Schlepperboot über das Mittelmeer nach Griechenland und kam 2015 ins Saarland. Wie "Journalistenwatch" berichtet, sagte er unter anderem: "Es wäre nötig, dass Deutschland die Radikalen unter den Flüchtlingen identifiziert. Trotz allen Bemühungen sahen viele Flüchtlinge ihre Erwartungen nicht erfüllt und reagierten mit Kritik und Undankbarkeit. Dass unter den Flüchtlingen auch viele Radikale waren, die im Krieg mitgewirkt und die Chance zur Flucht ergriffen haben, als sie sahen, dass der Kampf gegen die Regierung erfolglos war, ist nicht mehr zu vertuschen. Die deutsche Regierung hat viel zu lange nicht nur die Augen davor verschlossen, sondern stellt auch Jene, die darauf hinweisen, als ausländerfeindlich dar. Auch der Integrationsprozess war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Können wir das Ruder noch herumreißen? Hierzu wäre es nötig, dass Deutschland die Radikalen unter den Flüchtlingen identifiziert – und sich klar vom politischen Islam distanziert. Ich glaube, dass sich das Land mit gut gemeinten Denkverboten keinen Gefallen tut.“ Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.08.2018

Oliver Janich über Vergewaltigungen von Mädchen und Frauen

und die indirekte Unterstützung des ZDF 
Für Oliver Janich ist es unfassbar, dass das ZDF nach den vielen Übergriffen gegen junge Mädchen Kindern nun leicht bekleidete 15-Jährige unter „Flüchtlingen“ zeigt. Oliver Janich regt sich zudem über weitere News auf. Zum Video von Oliver Janich...
Politikstube.com

 

 

21.08.2018

Oliver Flesch: Beil-Attacken in Deutschland wieder in Mode
und andere News wie z.B. das Verhalten des grinsenden afghanischen Mörders von Mia in Kandel vor Gericht: Er sprang die Beamten an und beleidigte sie. Mitten im Gerichtssaal würgte er einen Vollzugsbeamten. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Oliver Flesch über Krankenhäuser 2018:
Wenn Todkranke auf dem Flur schlafen müssen
Wegen Überbelegung durch Zuwanderer aus Syrien und Afghanistan keine Zimmer für Krebskranke frei - Versorgung auf dem Flur und weiterer Horror. 
Oliver Flesch liest einen Augenzeugen- bzw. Insiderbericht. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

21.08.2018

Keine Wohnung für die, die schon länger hier leben:
Hochschwangere vor die Tür gesetzt

Laut "Journalistenwatch" setzt sich der Berliner Verein „Straßenfeger“ für Obdachlose ein und konnte bislang 31 Betten und ein Familienzimmer anbieten. Nachdem die Bundesregierung ein Millionenheer von Mitgranten ins Land holte, muss der Verein aber sogar Hochschwangere abweisen. Laut "Jouwatch" haben in Deutschland circa 860.000 Menschen kein Dach über dem Kopf. Wie "Jouwatch" berichtet, waren das zwei Jahre vor Angela Merkels Entscheidung, das Land mit mehr als zwei Millionen mehrheitlich muslimischen Zuwanderern zu fluten, noch etwa 335.000 Betroffene. Allein in Berlin gelten laut "Jouwatch" rund 37.000 Menschen als wohnungslos. Tendenz steigend. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":

Angelas Tagebuch“ vom 20. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtert, wurde in Dortmund eine 49-jährige Frau auf ihrem Nachhauseweg von einem unbekannten Mann mit ausländischem, vermutlich arabischem Akzent angegriffen, als sie gerade über einen Spielplatz ging. Kurz vor dem Ausgang stieß der Migrant sie zu Boden und forderte sie zum Geschlechtsverkehr auf. Laut "Jouwatch" konnte sich das Opfer vor weiterer Tatausführung aus dem Griff des Täters befreien und nach Hause flüchten. Weitere sogenannte „Einzelfälle“ und "Bereicherungen", die heute in Angelas Tagebuch Platz finden, finden sich bei...
Journalistenwatch.com

 

 

21.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
“Tote Frauen Lügen nicht”. Ein Verzeichnis der Schande

Wie David Berger berichtet, hat das Team von Refcrime.info (RCM) ein erschütterndes „Verzeichnis der Schande“ erstellt, das ein Zeichen gegen das Vergessen oder bewusste verschweigen („Tagesschau“ / Staatsfunk) setzt und das Ausmaß der Verbrechen wenigstens annähernd dokumentiert. Denn viele kennen nur die Spitze des Eisbergs: Aktuell ein erstochener Arzt in Offenburg und eine erstochene 30-Jährige in Düsseldorf. Die Tagesschau berichtet nicht, wobei die Rechtfertigungsversuche der ARD laut David Berger zum Fremdschämen sind. Laut "PP" finden einige Morde mediale Beachtung, während andere völlig geräuschlos lediglich als Zahl in die Kriminalitätsstatistik eingehen. Hier einige Beispiele: 

Mühlacker, 02.03.2018: Syrer (41) tötet seine Ehefrau (37) mit einem Messer, geht dann blutverschmiert durch den Ort, während er sich filmt, live auf Facebook überträgt und erklärt, warum sie es verdient habe, und dass sein anwesender Sohn es allen Verwandten erzählen solle. Flensburg, 12.03.2018: Ein Afghane (18) ersticht seine deutsche Freundin, die 17-jährige Mireille, in ihrer Wohnung. Der Täter lebte seit 2015 in Deutschland. Sein Asylantrag war abgelehnt worden, die Entscheidung aber noch nicht rechtskräftig. Hamburg, 12.04.2018: Der Nigerianer Mourtala Madou (33) ersticht auf einem Bahnsteig seine Ex-Freundin Sandra P. (34) und seine 2-jährige Tochter, der er den Kopf fast vollständig abtrennt. Berlin, 03.05.2018: Ein polizeibekannter, obdachloser, mehrfach zu Bewährungsstrafen verurteilter Asylant aus Kamerun (23) erschlägt die Rentnerin Maria Müller (84) mit ihrem eigenen Rollator in ihrer Wohnung. Wiesbaden, 22.05.2018: Der abgelehnte irakische Asylbewerber Ali Bashir (20) vergewaltigt, tötet und verscharrt das jüdische Mädchen Susanna Maria Feldmann (14). Berlin, 25.05.2018: Ein in Deutschland obdachloser, polizeibekannter Bulgare (38) versucht, die erfolgreiche Social-Media-Beraterin Melanie Rehberger (30) zu vergewaltigen und erdrosselt sie, als das nicht klappt. Viersen, 11.06.2018: Der Bulgare Matyu K. (17) geht im Park mit einem Küchenmesser auf seine Ex-Freundin Luliana R. (15) los und übersät sie mit Messerstichen. Sie wird von Obdachlosen gefunden, stirbt kurz darauf im Krankenhaus. Schkeuditz, 14.06.2018: SPD-Politikerin Sophia Lösche (28) will von Leipzig nach Amberg trampen und steigt in einen marokkanischen LKW ein. Ihre teilweise verbrannte Leiche wird eine Woche später in Nordspanien gefunden, weil ihr Bruder den Lkw-Fahrer Merabet B. (41) ermittelt und dieser nach seiner Festnahme den Tatort preisgibt. Hannover, 31.07.2018: Sudanese (44) vergewaltigt und erwürgt 63-jährige Obdachlose. DNA-Spuren führen zu einem Eintrag in der Polizeidatenbank. Der polizeilich bekannte Mann war kürzlich wegen sexueller Belästigung zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Düsseldorf, 20.08.2018: Iraner (44) ersticht eine deutsche Frau (36) auf offener Straße. Sie kann nicht gerettet werden und verstirbt zwei Stunden nach dem Angriff im Krankenhaus. Hof, 07.01.2018: Irakerin Shahad F. (19) im Beisein ihres Sohnes (1) vom syrischen Ex-Freund erwürgt. Hausen, 08.01.2018: Kosovare (54) ersticht seine Ehefrau (38) sowie ihre 31-jährige Schwester. Essen, 16.01.2018: Der Schwarzafrikaner Halfan Halfan Ally, 32 ist zur Fahndung ausgeschrieben, weil eine er eine Frau in einem Kiosk (ebenfalls Afrikanerin) so zusammen geschlagen hat, dass sie stirbt. Augustdorf, 23.01.2018: Ein Rumäne (31) ist zur Fahndung ausgeschrieben, nachdem eine Frau (37) in ihrem Haus leblos mit Hinweisen auf Gewalteinwirkung aufgefunden wird. Borna, 04.02.2018: Syrer (33) ersticht im Asylheim seine Ehefrau (24). Der Mörder wird festgenommen und sitzt in U-Haft. Die Behörden verschweigen den Vorfall. Ein Sprecher der Polizeidirektion Leipzig begründet dies damit, dass der mutmaßliche Mord innerhalb eines Gebäudes geschah und sich familienintern abspielte. Essen, 27.02.2018: Vietnamese mit deutschem Pass (55) tötet seine von ihm getrennt lebende Ehefrau (47) mit Hammerschlägen und Messerstichen und verletzt ihre Schwester (45) ebenfalls schwer. Bergen (Niedersachsen), 22.03.2018: Mann (21) mit usbekischen Wurzeln tötet seine Freundin (18) mit einem Stich in den Hals. Flucht nach Russland, Festnahme in Polen. Winterlingen, 01.04.2018: Serbe (48, deutscher Pass) erschießt seine Ehefrau (41, Kosovarin). Die 17-jährige Tochter wird leicht verletzt. Köln, 13.04.2018: Ein Kroate (49) folgt seiner Ex-Freundin (50) in den Keller des Restaurants, in dem sie als Kellnerin arbeitet, erschießt sie mit einer Faustfeuerwaffe und tötet sich damit anschließend selbst. Berlin, 19.04.2018: Weil sie sich von ihm trennen will, tötet der Moslem Ahmed T. (39) seine Lebensgefährtin (32) mit mehreren Messerstichen vor den Augen der gemeinsamen vier Kinder (2-11). Oberhausen, 22.04.2018: Frau (36) wird durch “erhebliche stumpfe Gewalt gegen den Kopf und den Oberkörper“ getötet und im Kanal versenkt. Als dringend tatverdächtig gilt der spurlos verschwundene Ehemann (37), der sich in seine Heimat, möglicherweise nach Serbien oder in den Kosovo, abgesetzt hat. Salzgitter, 28.05.2018: Kosovo-Albaner (38) tötet mit einem Kopfschuss seine ebenfalls aus dem Kosovo stammende und von ihm getrennt lebende Partnerin (30) vor den Augen der gemeinsamen vier Kinder und weiterer Familienmitglieder. Dabei wird auch ihre 32-jährige Schwester von einer Kugel getroffen (Bauchschuss) und schwer verletzt. Heidelberg, 28.05.2018: Ein Nigerianer (49) stößt eine 82-jährige Frau brutal von hinten nieder und raubt ihr die Handtasche. Bei dem Sturz wird die 82-Jährige so schwer verletzt, dass sie stationär in eine Klinik muss. Sechs Wochen später erliegt sie ihren Verletzungen. Berlin, 07.06.2018: Drei polizeibekannte Serben (14-27) stehlen Werkzeug aus einen aufgebrochenen Transporter. Als sie von Zivilfahndern überrascht werden, fliehen sie mit ihrem Fahrzeug. Sie fahren zunächst einen Polizisten an, versuchen dann in wilder Fahrt zu entkommen und kollidieren an einer Kreuzung mit mehreren Fahrzeugen. Folge des Werkzeugdiebstahls: eine Tote und sechs Verletzte – die Studentin Johanna (22) war schwanger. Hannover, 16.06.2018: Der Türke Bülent Icel (57) fügt einer Frau (35) bei einem Streit auf der Straße mehrere Messerstiche zu, an denen sie im Krankenhaus stirbt. Die beiden sollen ein Beziehung gehabt haben. Barsinghausen, 17.06.2018: 16-jähriges Mädchen wird erschlagen aufgefunden – halbnackt und blutüberströmt. Dringend tatverdächtig ist ein Deutsch-Dominikaner (24). Gunzenhausen, 26.06.2018: Russischstämmiger „Familienvater“ (31) tritt die Wohnungstür seiner Frau (29) ein und ersticht sie und die Kinder (3, 7, 9). Er wird schwer verletzt vor dem Wohnhaus gefunden, wo er offenbar vom Balkon des dritten Stocks sprang. Neustadt an der Weinstraße, 09.07.2018: Türke (22) ersticht brutal seine polnische Ex-Freundin (19) und Mutter eines sieben Monate altes Kindes. Als ein Nachbar der jungen Frau zu Hilfe eilt, sticht er auch auf ihn mehrfach ein. Der in Deutschland geborene Türke wurde erst wenige Wochen zuvor wegen Körperverletzung zu einem Jahr und zehn Monaten Haft verurteilt – auf Bewährung. Grund: Er hatte seine Ex-Freundin geschlagen und gewürgt – jetzt ist sie tot. Nun erst landet der Mörder hinter Gittern. Düsseldorf, 19.07.2018: Im Verlauf eines Streits mit seiner deutschen Ehefrau bedroht der Ägypter Ahmed F. (32) die gemeinsame 7-jährige Tochter und erwürgt das verzweifelte Mädchen anschließend trotz Flehen der Mutter brutal. Trotz Versuchen, das schwerst verletzte Kind zu reanimieren, verstirbt es noch vor Ort. Dresden, 28.07.2018: Mann aus Mosambik (55) tötet seine beiden Töchter (3, 6). Vater und Mutter leben getrennt. Berlin, 09.08.2018: Im Verlauf eines heftigen Streits attackiert ein afghanischer Asylbewerber (21) seine Freundin (40) brutal in ihrer Wohnung. Als Nachbarn die Polizei verständigen, finden Rettungskräfte die blutüberströmte Tote in ihrer Wohnung.
Philosophia-perennis.com

 

 

21.08.2018

Die Kanzlerin präsentiert ihre aktuellen

"Bereicherungen" und "Einzelfälle"

Dresden: Tschechin (28) von Unbekanntem mit dunkler Hautfarbe vergewaltigt, Dortmund: Sexueller Übergriff auf 60-jährige Joggerin am 18. August 2018 im Dortmunder Stadtteil Lichtendorf durch unbekannten, arabisch aussehenden Migranten. Bremen: Migrant mit dunklem Teint spricht auf der Straße ein 15-jähriges Mädchen an, zieht sie in eine Seitenstraße und begrapscht sie an intimen Stellen, bis sie sich losreißen und fliehen kann - jetzt Fotofahndung. Siegen: Mann durch Messerstiche schwer verletzt: Drei südländisch aussehende Männer gehen nachts mit einem Messer auf einen Mann los und verletzen den 40-Jährigen lebensgefährlich. Wolfsburg: 3 Massenschlägereien in Wolfsburger Innenstadt durch “mehrere Dutzend Personen unterschiedlicher Nationalitäten”: Flaschen und Feuerlöscher kommen zum Einsatz - Marokkaner landet wegen Aggressivität im Psychiatriezentrum, Düsseldorf: 

Frau von Iraner erstochen –  SEK im Einsatz: Wie „Bild“ berichtet, hat ein Iraner  im Stadtteil Friedrichstadt eine Frau attackiert und auf sie eingestochen. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät. Freiburg: Ladengeschäft in Brand gesetzt - Nach dem Brandanschlag auf eine Shisha-Bar, wurden drei tatverdächtige Männer aus dem Irak und dem Libanon verhaftet. Frankfurt: Weil ihm ein Türke seine Trainingshose nicht rechtzeitig zurückgibt, rammt ihm ein Marokkaner ein Messer mit solcher Wucht in den Mund, dass die Klinge abbricht und im Rachen stecken bleibt. Hemmingen: Versuchte Vergewaltigung - Ausländer Augenscheinlicher stößt nachts eine Frau vom Fahrrad, schlägt mit einem harten Gegenstand auf sie ein und entkleidet sie in einem Graben, um über sie herzufallen und sie zu vergewaltigen, als ein Gassigänger dies verhindert. Chemnitz: Vier Jungen greifen drei deutsche Schüler vor der Annenschule mit Gürteln und Schlagwerkzeugen an und verletzen sie - zwei der Schläger sind syrische Kinder (11,13), die beiden anderen sind noch nicht ermittelt. Ihre mutmaßliche Nationalität bzwe. Herkunft wird aus politischen Gründen verschwiegen. Wolfsburg: Frau im Outlet-Center von Migrant mit dunkler Hautfarbe überfallen und verletzt. Ingoldstadt: Eigentlich sollte in einer Asylunterkunft in Ingolstadt nur ein Bewohner verlegt werden. Die Situation lief jedoch komplett aus dem Ruder. Es gab Verletzte. Neubrandenburg: Messerangriff am Neubrandenburger Reitbahnsee - Zwei südländische bzw. dunkelhäutige Männer greifen am Reitbahnsee ohne ersichtlichen Grund einen Passanten an, gehen mit einem Messer auf ihn los und stechen den jungen Mann ins Krankenhaus, Peterswald-Löffelscheid: Versuchtes Tötungsdelikt - Türke dringt in die Wohnung seiner Ex-Freundin ein, greift sie mit einem Messer an und verletzt die 19-Jährige erheblich. Bevor er flieht, klaut er ihr noch das Handy, damit sie nicht in der Lage ist, Polizei und Rettungsdienst zu rufen.

Apolda: Drei Afghanen und ein Libyer suchen Streit am Busbahnhof und legen sich deshalb mit zwei Syrern an - es kommt zu einer Schlägerei, bei der ein Afghane eine Flasche am Hals eines Rivalen zerschlägt - ein Syrer wird in der Klinik notoperiert

Oldenburg:  Wieder Messerattacke in Arztpraxis - Syrer und Iraker geraten in Oldenburger Arztpraxis in Streit. Der Iraker zog ein Messer, stach auf den Syrer ein und verletzte ihn lebensgefährlich, Graben-Neudorf: Afrikanische Asylbewerberin zieht Messer im Rathaus - Eine 35-jährige Asylbewerberin aus Nigeria hat am vor einem Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Graben-Neudorf ein Messer gezogen, Kerpen:  Axt-Attacke vor Supermarkt, 2 Schwerverletzte - Bluttat vor einem „Kaufland“ in Kerpen bei Köln. Am Freitagnachmittag ging ein türkischer Angreifer auf dem Parkplatz des Supermarktes mit einem Beil auf einen Mann (44)und eine Frau (47) los. Uslar: Raubüberfall zum Nachteil einer Frau - Drei sich untereinander fremdsprachig unterhaltende Männer greifen eine Frau hinterrücks an, zerren sie an den Haaren nach hinten, fordern in gebrochenem Deutsch "Gib mir Geld, deutsche Schlampe!", holen sich ihre Geldbörse aus dem Einkaufstrolley, Niederbayern:

Feuer von Asylbewerber in Asylunterkunft gelegt: Bewohner (19) auf der Flucht, 

Saarbrücken: Räuberischer Diebstahl- Rumäne geht nach einem Ladendiebstahl mit einem Messer auf den Detektiv los, Polizei-Einsatz in der Kleingarten-Idylle - Senior mit erheblichen Kopfverletzungen und Rippenbrüchen, Bochum: Der deutsch-türke Ali soll ein Mädchen in einer Gartenlaube vergewaltigt haben und wurde auf freien Fuß gesetzt, Offenburg: Tödliche Messerstiche in Arztpraxis – Somalier sticht auf Arzt und Arzthelferin ein. Der Arzt ist tot. Dresden: Terroralarm - Bewaffneter Afghane (23)  überwältigt  - Ein mit einem Messer bewaffneter Afghane (23) zog pöbelnd durchs Zentrum. Dabei plärrte der Mann laut Parolen auf arabisch. Heidelberg: Nigerianer überfällt alte Dame und verletzt sie schwer - die Seniorin verstarb, Leipzig: 

Kopfschuss auf Beifahrer - Versuchter Mord - Syrisch/türkisches Trio stoppt ein Auto, reißt die Türen auf - schießt dem Beifahrer in den Kopf und greift sich eine Tasche mit einer großen Summe vermutlichen Drogengeldes der Opfer, Berlin: Vater wegen Missbrauchs seiner Tochter vor Gericht, Artlenburg: Syrischer Senior wird morgens blutüberströmt und schwer verletzt von einem Nachbarn aufgefunden - der Verletzte gibt an, dass die Verletzungen von dem Angriff eines augenscheinlichen Schwarzafrikaners an seiner Wohnungstür stammenHameln/Holzminden: 30-jährige Deutsche von ihrem türkischstämmigen Ex-Freund niedergestochen und schwer verletzt, Karlsruhe: 17-jährige Radfahrerin von dunkelhäutigem Migrant angefriffen, vom Rad gerissen, am Busen begrapscht und verletzt, Dachau: Versuchte Vergewaltigung - Abgelehnter illegaler kosovarischer Täter gefasst, festgenommen und identifiziert, Magdeburg: Massenunruhe - Türken und Syrer gehen mit Messern und Hämmern aufeinander los. Mehrere Verletzte, eine Person schwebte in Lebensgefahr, Saarbrücken: Jugendliche Migranten Gruppe attackiert Türsteher mit Messer und sticht auf ihn ein, Darmstadt: Afghane sticht mehrfach zu, um Zwangsheirat durchzusetzen, Kiel: 10 bis 15 abends randalierende Multikulti-Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Nationalitäten greifen ein Paar an, das sie zur Ruhe ermahnt, schlagen den Mann nieder und prügeln und treten den 50-Jährigen ins Krankenhaus, Wurzen: 15-jähriges Mädchen von Asylbewerber vergewaltigt, Dortmund: 54-jährige Joggerin von Afrikaner fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt, Peißenberg bei Schongau: Nigerianer überfällt 20-Jährige: Polizeibekannter nigerianischer Messerangreifer attackiert junge Frau mit einem Messer, Halle (Saale): Versuchte Vergewaltigung im Seniorenheim - Migrant dringt über das Fenster einer betagten Dame in ihr Zimmer ein und fällt über die schlafende 74-Jährige her, Hamburg: 14-Jährige von polizeibekanntem afghanischen Mehrfachstraftäter vergewaltigt, Hamburg: Versuchte Vergewaltigung: Eine 39-Jährige wurde in der Nähe der U-Bahnstation Habichtstraße zum Opfer einer versuchten Vergewaltigung, München: Leichenfund -  Rumäne unter Mordverdacht festgenommen, Trostberg: Junges Mädchen von Afrikaner begrapscht und Junge verletzt - Weil er ein Mädchen von hinten gepackt und begrapscht hat, wurde ein Eritreer wegen sexuellen Missbrauch eines Kindes festgenommen. Ganderkesee: Versuchte Tötung - Flüchtling sticht im Streit auf seinen Kontrahenten ein und verletzt ihn schwer, Wiesbaden: Taxifahrer von sogenanntem "Südländer" aus Wagen gezerrt und verprügelt, bis er sich nicht mehr bewegte, Siegburg: Frau von 26-jährigem Asylbewerber aus Syrien niedergestochen, Pforzheim: Messer-Attacke - 27-jähriger Eritreer im Asylheim Stuttgart verhaftet. Schreckliche Schreie drangen aus dem Pforzheimer Stadtgarten. Eine junge Frau lag blutüberströmt neben einem Kinderwagen, Hannover: Flaschensammlerin von Asylbewerber vergewaltigt und erwürgt. Ihr Mörder, ein 44-jähriger Afrikaner, wurde auf der Flucht festgenommen, Berlin: Mord - Ein gebürtiger Afrikaner soll einen Lehrer beim Fesselsex erdrosselt haben, erst Tage später finden Kollegen die gefesselte Leiche, Köln: Mordkommission ermittelt: Marokkaner im Zusammenhang mit Schüssen auf einen 28-Jährigen per Fotofahndung gesucht, Berlin: Dauerkrimineller Serbe, der nach einer fünfjährigen Haftstrafe abgeschoben wurde, kehrt zurück und fährt betrunken mit 100 Km/h eine Mutter mit ihren Kind über den Haufen - Anklage wegen versuchten Doppelmordes, Dortmund: Mädchen (17) ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt - Zwei unbekannte "Südländer" haben in Dortmund eine 17-jährige Jugendliche in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. Kassel: Sexualdelikt "Südländer" springt eine 21-jährige Frau von hinten an, bringt sie zu Fall, schlägt auf sie und versucht ihr die Hose herunterzuziehen, Erbach: Unbekannter Ausländer missbraucht 12-Jährige auf offener Straße, Paderborn: 18-jähriger Afrikaner aus Sierra Leone wegen Sexualdelikts festgenommen - Afrikaner stößt eine 65-Jährige in einem Hauseingang zu Boden, fällt über sie her und "berührt sie unsittlich", ein Anwohner eilt der Frau zur Hilfe - gegen den Afrikaner liegen bereits in anderen Städten Anzeigen wegen ähnlicher Taten vor, Arnsberg: Afghane (17) vergewaltigt 18-Jährige, Plauen (Sachsen): 26-jähriger Libyer - der sogenannte "Schrecken von Plauen - verübt als Intensivtäter über 20 Straftaten und bleibt trotzdem in Deutschland, wo er rundherum versorgt wird. Bochum: Lebenslange Haft für Rentnerpaar-Mörder - Schwurgericht verurteilte Gökhan K. (35) zu einer lebenslangen Haftstrafe, Halle: Raubstraftat - Ausländischer Räuber mit dunkler Hautfarbe bedroht und verletzt eine Frau mit einem Messer in ihrer Wohnung und fordert Bargeld, Dessau: Deutscher mit Flasche und Messer von „Flüchtlingen“ schwer verletzt. Eine Gruppe von sechs „Flüchtlingen“ griff aus bisher ungeklärter Ursache einen 21-jährigen Deutschen an, schlug ihm mit einer Flasche vor den Kopf und verletzte ihn schwer mit einem Messer. Heilbronn: Zwei sogenannte "Südländer" bzw. Araber  ziehen eine junge Frau vom Bahnhof weg und vergewaltigen sie. Magdeburg: Einer aus einer Gruppe von drei Schwarzafrikanern schlägt brutal auf eine Frau ein, weil das Trio aufgefordert wurde die Scherben ihrer zerborstenen Flasche zu beseitigen. Ihr zu Hilfe eilender Begleiter wird in die Uniklinik geprügelt. Potsdam: Ein 15-jähriger syrischer Asylant attackiert Bundespolizisten mit Messer, Glasflasche und Pflastersteinen. Siegen: Syrer sticht mit einem Messer auf einen Libanesen ein, verletzt ihn erheblich und flüchtet dann. Ein 17-jähriger Afghane steht aktuell vor dem Landgericht, weil er seine 17-jährige Freundin niedergestochen hat, weil sie sich von ihm trennen wollte. Berlin: Haftbefehl gegen Sami Ali Ayad, weil er seine Ex und ihren neuen Freund auf Straße niedergestochen hat. Hürth: Taharrush: 8 bis 10 südländisch aussehende junge Männer umringen abends eine 17-Jährige und begrapschen sie, das Handy, mit dem sie Hilfe rufen will, entreißen sie ihr kurzerhand. Hörde: Fotofahndung nach dem 19-jährigen Migranten wegen zwölffachen versuchten Mordes - er soll mit Brandbeschleuniger das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses angezündet haben. Wiesbaden: 20-Jährige von gebrochen Deutsch sprechendem "Südländer" sexuell belästig und begrapscht dort die Frau. Der Täter verfolgt die 20-Jährige trotz ihrer Gegenwehr weiter ins Treppenhaus, wo er sie weiter begrapscht und sexuell beleidigt, Helfer mit Pfefferspray attackiert. Bremen: Dunkelhäutiger Mann verprügelt eine Frau, schlägt einem zur Hilfe eilenden 24-Jährigem mit einem Stock, besprüht ihn mit Pfefferspray und stiehlt ihm die Geldbörse - der Helfer irrt durch die Straßen, bis Passanten einen Rettungswagen holen. Dessau: Besonders schwere Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung. Vier Eritreer wegen Gruppenvergewaltigung einer 56 Jahre alten Flaschensammlerin verurteilt, Dresden: Gewaltexzess durch südländische Schlägergruppe. Migranten-Bande mit südländischem Aussehen attackiert Gäste eines Standlokals und schlägt auf sie ein. Migranten versuchen die Wachmänner, die dazwischen gehen, abzustechen. Dresden: Afrikaner aus Tunesien zieht sich vor 18-Jähriger nackt aus, beleidigt, bedroht, schlägt und begrapscht das Mädchen. Aufmerksame Passanten kamen zur Hilfe. Lüneburg: Versuchter Totschlag - Sudanese schlägt mit einem Pflasterstein massiv auf einen am Boden liegenden Einheimischen ein, um ihn zu töten und verletzt ihn schwer, Begleiter des Opfers ebenfalls verletzt und im Krankenhaus. Freising: Zwei dunkelhäutige Migranten attackieren eine 26-jährige Nachtschwärmerin, bringen sie zu Boden und versuchen sich auf sie zu legen. Doch die 26-jährige setzt sich massiv zur Wehr. Fritzlar: Ausländer mit südländischem Teint und Akzent überfällt nachts eine Frau, hält ihr ein Messer an den Hals, zerrt an ihrem Oberteil und verletzt die 33-Jährige, bis die Frau sich befreien und fliehen kann. Ludwigshafen: Versuchter Totschlag - Somalier rammt einem Landsmann auf offener Straße eine abgebrochene Flasche in den Hals und verletzt ihn schwer. Metelen: Mindestens 15 Familienmitglieder unterschiedlicher Nationen gehen auf der Kirmes u.a. mit einem Baseballschläger, einer Eisenstange und einer Pistole massiv aufeinander los. Dresden: Tunesier rastete aus – 32-jährige Frau mit Messer angegriffen und schwer verletzt. Bad Salzuflen: Joggerin im Waldgebiet von Migrant mit süd- oder südosteuropäischem Erscheinungsbild angefallen, Polizei sucht Täter mit Phantombild. Offenburg: Afrikanisches Quartett greift Passanten an. Weil sie erbost sind über die Abfuhr einer Passantin, greifen sie die Frau mit Schlägen und einer Bierflasche an und attackieren und verletzt ebenfalls einen eingreifenden Helfer und einen Polizeibeamten. Essen: 33-jähriger Türke stich mehrfach mit einem Messer auf zwei Männer ein, die lebensgefährlich getroffen sofort zusammenbrachen und sich in Lebensgefahr befanden. befindet sich immer noch in Lebensgefahr. Leipzig: Alle 15 Stunden ein sexueller Übergriff. Cottbus: Syrer begrapscht 28-jährige Frau, widersetzt sich aggressiv der Polizei und randaliert im Gewahrsam weiter. Viersen: Algerier sticht auf schlafenden Mitbewohner ein und verletzt  27-jährigen Mann schwer. Die Kripo ermittelt wegen versuchten Mordes. Köln: Asyltourist zerrt 20-jährige Kölnerin in Keller, vergewaltigt sie brutal und klaut ihr nachfolgend noch die Geldbörse. Polizei vertuschte die Tat über einen Monat. Jetzt erst fahndet die Polizei mit den längst vorhandenen Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Armutsmigranten, der bereits im Juni eine junge Kölnerin auf brutale Weise vergewaltigte. Sofort nach Veröffentlichung der Bilder wurde der Täter gefasst. Halberstadt:  21-Jähriger in Asylunterkunft mit Messer angegriffen und am Kopf verletzt. Dresden: Mosambikaner tötet seine beiden Töchter (3 und 6 Jahre alt). Memmingerberg: Schweres Sexualdelikt - Gambier hält eine Fahrradfahrerin früh am morgen an und vergeht sich an ihr - bereits am Tag zuvor war er durch eine sexuelle Belästigung auffällig geworden. Dachau: Versuchte Vergewaltigung einer Frau durch einen augenscheinlichen Nordafrikaner. Afrikaner verfolgt in den frühen Morgenstunden eine Passantin, reißt sie zu Boden und will sie vergewaltigen, was jedoch am heftigen Widerstand des Opfers scheitert. Regensburg: Ausländer mit osteuropäischem Akzent spricht abends eine Frau in eine Grünanlage an und schlägt ihr dann unvermittelt brutal ins Gesicht. Als sich ein Zeuge nähert, lässt er von der Frau ab. Hannover:  Messerstecherei und versuchter Totschlag - türkische Familien gehen nachts auf der Straße aufeinander los - ein 22-Jähriger attackiert einen am Boden Liegenden mit Kniestößen, sein Verwandter sticht mit dem Messer auf ihn ein und verletzt den 23-Jährigen schwer. Sedlitz: Auseinandersetzung zwischen Afghanen und Türken in der Ortslage wird mit Messer ausgetragen - beide weisen am Ende Schnittverletzungen auf, die auf Kosten der deutschen Krankenversicherten ärztlich behandelt werden müssen. Siegburg: Syrer wegen Messerattacke vor Gericht, 27-jähriger Syrer stach in Eitorf zu und verletzte ein afghanisches Ehepaar. Köln: Fast tödliche irakische Messer-Attacke, Iraker geht auf seinen Nachbarn mit dem Messer los und verletzt ihn schwer. Dresden: Offizieranwärter niedergestochen - Not-OP, Chemnitz: Sexuelle Übergriffe von mehreren Syrern auf zwei 12-jährige Mädchen im Freibad Gablenz, Erfurt:  Muslimischer Terroranschlag wird vertuscht, Allahu-akbar rufender Moslem wollte auf ein Mädchen einstechen, wurde jedoch von deren Freund und dem Wachpersonal des Bades davon abgehalten. Der Moslem konnte von mehreren Kämpfern am Boden fixiert werden, bis die Polizei eintraf, Vilshofen: Eritreer (25) sticht Nachbarskind (11) nieder, Essen: Für die Ehre der Familie – Syrer halb skalpiert, Schwerin: Terrorist Yamen A. vor Gericht - Syrischer Terrorist kam 2015 auf Einladung der Kanzlerin nach Deutschland und lebte als Flüchtling in Schwerin. Mit seinem Sprengsatz in einer Menschenmenge wollte er so viele seiner Gastgeber wie möglich töten, Rheinbach: Messer-Bluttat in Bonner Flüchtlingsheim - Trotz Altersgutachten beharrt der wegen versuchtem Totschlag angeklagte Flüchtling aus Guinea weiter darauf, jünger zu sein. Sein Opfer sei zudem "in die Klinge reingefallen", Suhl: Dunkelhäutiger Migrant zerrt nachts während einer Veranstaltung am Stausee Ratscher ein vor dem Dixi-Klo wartendes Mädchen in die Kabine herein und fordert von der 16-Jährigen sexuelle Handlungen, Dortmund: Obdachloser in Dortmund getötet - drei ausländische Tatverdächtige (42, 46, 46) festgenommen, Tübingen: Frau kann sich mit Flucht in ein Taxi vor einem bereits einschlägig polizeibekannten sudanesischen Sextäter retten, Bad Schwartau: Wieder sexueller Übergriff am Bahnhof - Afghanischer Flüchtling wartet auf eine Frau am Bahnhof, zerrt sie in ein Waldstück und vergewaltigt sie - Ergebnis: Täter weiterhin auf freiem Fuß, Bonn: Messerattacke eines 23-jährigen Bunderswehrsoldaten mit ausländischen Wurzeln auf Ex-Freundin - Passanten retten dem Opfer das Leben, Duisburg: Türke eröffnet das Feuer auf die Polizei, nachdem die Beamten ihn wegen vorhergehender Randale stellen wollen, Berlin: 19-jähriger Iraner soll Frau 23-jährige Frau stundenlang vergewaltigt haben, Köln: Syrerin half ihrem Mann, Rizin-Bombe zu basteln und Anschlag vorzubereiten, Hannover: Türke wird wegen dem Verdacht der besonders schweren Vergewaltigung gesucht und will sich in seine Heimat absetzen. Im Flughafen wird er gefasst, Wingst:  Blutige Eskalation - Ein 22-jähriger angolanischer Flüchtling aus Hemmoor zog plötzlich ein Messer und stach mehrmals auf einen 21-jährigen Deutschen aus Cadenberge ein. Das Opfer schwebt in Lebensgefahr, Köln: Weil eine 21-jährige Frau sich wehrte, verpasste ihr ein Vergewaltiger 30 Faustschläge, nachdem er sie zuvor bedrängte und sie abseits des Partytreibens auf der Zülpicher Straße in eine Grünanlage zog,  Kasache stürmt in Kneipe und tötet zwei Menschen, Leipzig: Gewalt-Exzesse am Leipziger Hauptbahnhof - Sechs Attacken in 12 Stunden, Berlin: Blutige Straßenschlacht mit Messern und Macheten, Berlin: 269 Mordfälle noch ungeklärt. Die Täter sind ins Ausland geflohen, meist in die Türkei, gefolgt vom Libanon, Irak, Syrien, Russland, Vietnam, Thailand usw., Keine Armlänge Abstand gehalten: Deutsche von Türken getötet: Weil sie keinen Sex wollte, musste sie sterben. Würzburg: Mutter mit Kleinkind sexuell belästigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen, Lübeck: Zehn Personen bei Messer-Attacke in einem voll besetzten Linienbus verletzt – drei von ihnen schwer ! Fahrgäste überwältigten den Iraner (34), Bielefeld: Nach einem entsetzlichen Mordanschlag durch einen vielfach vorbestraften Afrikaner aus Kenia liegt dreifache Mutter auf der Intensivstation, ihre Überlebenschance sind mit 90 % Verbrennung der Haut sehr gering, Düsseldorf: Ägypter tötet 7-jährige Sara - SEK stürmt Wohnung, Burscheid: Afghane sticht wie von Sinnen auf seine Freundin ein, während der kleine Sohn ihn blutverschmiert anschreit „Du machst meine Mama tot“, Plüdershausen: Afghane nach versuchtem Tötungsdelikt durch schwere Messer-Attacke auf Familienvater nach Einbruch gesucht, Biberach: Dunkelhäutiger Ausländer bedrängt nachts eine 26-jährige Passantin in sexueller Absicht, zerrt sie in einen Hinterhof und versucht, sie zu vergewaltigen, Mettmann: Großeinsatz der Polizei wegen bewaffneter irakischer Schlägerei, bei der Fäuste, Messer, Schlagwerkzeuge, eine Eisenstange und ein Beil zum Einsatz kommt - zwei Schwerverletzte im Krankenhaus, Mordkommission ermittelt, München-Unterschleißheim: Raub mit Messer - Dunkelhäutiger Mann sticht einem Nachtschwärmer ein Messer in den Körper und beraubt ihn, Essen: 36-jähriger Mann vor Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge schwer verletzt. Vier Beteiligte (18-28) aus Afghanistan, Algerien und Guinea unter Mithilfe von Polizeihund „Klitschko“ festgenommen, Frankfurt: Afghane erstickt Palwasha L. (31), eine schwangere Mutter, Dresden/Plauen: Syrer als mutmaßlicher Terrorist der Terrormiliz „Islamischer Staat“ festgenommen, Berlin: Syrer stranguliert nach 17 Jahren Ehe fünffache Mutter, Landshut: 31-Jährige in Landshut von Mann mit südländischem Aussehen verfolgt und vergewaltigt, Freiburg: Würge-Attacke auf Studentin (19) - Junge Frau in der Toilette eines öffentlichen Parks von einem Ausländer massiv gewürgt und schwer verletzt. Münster: Joggerin von Ausländer in Gebüsch gezerrt und vergewaltigt, Vechta: Messerangriff - Araber rammt 31-jährigem Ägypter zweimal ein Messer in den Rücken und verletzt ihn schwer, Halle: 20 Migranten prügeln auf einen 15-jährigen Syrer mit Stöcken ein und schlagen ihm mit einem Stein mehrfach auf den Kopf - sein Zustand ist kritisch. Hamburg: Afghane erschießt Mann Mann, Hamburg: 13-Jährige von ausländischen Einbrechern, überrascht und niedergestochen, Stadtallendorf: Messerstecherei in einem von Asylbewerbern bewohntem Haus, Detmold: Frau von Rumänen erstochen und erdrosselt, Siegen: 28-jähriger Eritreer wegen brutaler Vergewaltigung einer 17-Jährigen festgenommen, Witzenhausen: 15-Jährige nach Besuch der Kirmes von vier ausländischen dunkelhäutigen Männer verfolg, attackiert und verletzt, Altenahr: Rumäne überwältigt und vergewaltigt im Wald eine Spaziergängerin, Pforzheim: Angolaner vergewaltigt zum wiederholten Male seine 19-jährige Tochter, Wiesbaden: Vergewaltigung der Elfjährigen, Altenburg: Afghanische Messerstecherei, Regensburg: Asylbewerber mit 30 Identitäten wegen Mordversuch vor Gericht, Tübingen: Asylbewerber aus Somalia festgenommen, der eine 23-Jährige auf der Straße niederschlug, über sie her fiel, versuchte sie auszuziehen und zu vergewaltigen, Bochum: "Südländer" sticht mit Messer auf Senior mit Rollator ein, Neustadt an der Weinstraße: Türke tötet 19-Jährige, Eschwege: Sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung einer 17-Jährigen durch Ausländer, Berlin: Vergewaltigung durch irakischen Asylant Waleed H., Stuttgart: Versuchter Totschlag mit Hammer durch Afghanen, Oberhausen: Afghanische Messer-Attacke vor Dönerbude, Hamburg: Ägypter will seine 14-jährige Tochter töten, Potsdam: Dunkelhäutiger Mann springt im Wald aus dem Gebüsch und umklammert eine junge Frau, die mit ihrer Freundin spazieren geht, greift ihr zwischen die Beine, zerreißt ihre Kleidung und öffnet dann seine Hose, Salzgitter:  Syrer soll der gesuchte Vergewaltiger sein, Troisdorf: Syrische Messer-Attacke auf Ex-Arbeitgeber, Enzkreis: Sexueller Übergriff auf Schulklo durch Iraker, Oldenburg: Schwerer Raub durch "Südländer", Stuttgart-Untertürkheim: Vergewaltigung durch Mazedonier, Schorndorf: Araber-Taharrush mit 13-Jähriger, Köln/Bergisch Gladbach: Ahmet R., Mörder des zweifachen Familienvaters Thomas K. muss nicht ins Gefängnis, Weißenhorn: Iraker begrapschte mindestens 6 Frauen und vergewaltigte eine weitere, Frankfurt: Uni-Triebtäter Sukhjeet S. versetzte Studentinnen in Angst und Schrecken, Flüchtlingshelfer begeht brutalen Messer-Mord an Frau, Hamburg: Iraner schlägt, würgt und ersticht junge Mutter, Berlin-Kreuzberg: Schülergruppe von Migranten-Mob angegriffen, Würzburg: Brüder auf offener Straße von 2 Ausländern niedergestochen, Zwickau: ISIS-Islamist mit 23 Identitäten verurteilt, Hameln: Polizeibekannter marokkanischer Gewalttäter schlägt Schwangere, tritt ihr in den Bauch und leistet Widerstand, Salzgitter: „Südländer“ versucht zehn Prostituierte zu vergewaltigen – in einem Fall erfolgreich, Güglingen: Iraker begrapscht 16-Jährige und fordert sie zum Geschlechtsverkehr auf, Bergheim: Messer-Angriff auf Frau, mit 9 Stichen fast getötet und ein Auge ausgestochen, Augsburg: Zwei Serben und ein Kosovare stechen auf Männer ein und verletzen sie lebensgefährlich, Flörsheim: Syrischer Flüchtling sticht mit Messer zwei Landsmänner ins Krankenhaus, Berlin: Bulgare erdrosselte Melanie Rehberger nach Vergewaltigung, "Flüchtling" will im Freibad Down-Syndom-Patienten vergewaltigen, Gericht verurteilt syrischen Messerstecher zu Fußballtraining, Kiel/Plön: Zwei syrische Messerstecher halten Schleswig-Holstein in Atem. Gießen: Syrer (36) sticht auf Frau und Kinder ein und legt Feuer, Ingolstadt: Junge Frau von Dunkelhäutigem vergewaltigt, Düsseldorf: Achtfacher Mordversuch von Ausländer, Jugendlicher Asylbewerber aus Syrien sticht 17 Mal mit Messer auf sein Opfer ein. Wiesbaden: Ali Bashar vergewaltigte vor Susanna (†14) eine Elfjährige zu dritt, Flughafen Düsseldorf: Afrikaner-Attacke sticht Sicherheitsmann Messer in den Kopf, Waldkirch: Festnahme zweier dringend tatverdächtiger Ausländer nach Vergewaltigung einer 15-Jährigen an einer S-Bahn-Haltestelle, Pforzheim: Orientale greift grundlos Passanten an. Weitere "Bereicherungen" und "Einzelfällen" bei...

Tagebuch-ht

  

 

20.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf: 
Iraner ersticht Deutsche auf offener Straße

Laut "PI-News" haben Bluttaten Hochsaison in Düsseldorf. Wie "PI-News" berichtet, wurde nun Anna S. von einem Iraner niedergestochen und starb nach ihrem Todeskampf an ihren erheblichen Stichverletzungen. Laut "PI-News" kommt

Düsseldorf nicht zur Ruhe, denn dies war mindestens der sechste schwere Messerangriff in den letzten Wochen mit fatalem Ausgang und SEK-Einsatz.

Wie "PI-News" berichtet, verfolgte a
m Montagmorgen ein Messer-"Bereicherer" eine Frau mit einem Messer, schlug ihr mit der Faust auf den Kopf, schlug sie zu Boden und metzelte die auf dem Boden liegende Frau nieder. Laut "PI-News" stach ein Täter am Mittwoch mit seinem 25-cm-Fleischermesser in der Rheinbahn herum und stach dabei einer 27-jährigen Düsseldorferin unvermittelt in den Hals, wodurch die Frau schwerst verletzt wurde. Laut "PI-News" war der Mordversuch in der Bahn ein geplantes Gemetzel an Frauen. Zuvor attackierten "Männer" unbeteiligte Passanten mit Äxten und bei einem Angriff in Düsseldorf-Oberbilk bedrohte ein Täter laut "PI-News" Passanten an einer Linienbus-Haltestelle.

 

Am gleichen Tag stand laut "PI-News" in Düsseldorf-Mörsenbroich ein weiterer Schutzbedürftiger mit sehr dunkler Hautfarbe mit einer Axt vor der Tür seiner Nachbarin. Wie "Pi-News" berichtet, gelang seine Festnahme nur durch den Einsatz von Reizgas und der Abgabe von Warnschüssen. Wie "PI-News" weiter berichtet, bedrohte und attackierte am S-Bahnhof Oberbilk ein weiterer Axtschwinger Passanten wegen eines Hundes, wobei er auf die Passanten-Gruppe los ging und mit der Axt ausholte, um damit auf die Passanten und den Hund einzuschlagen.

 

Laut "PI-News" kam auch dieser südländische Axtschwinger der polizeilichen Aufforderung nicht nach, die Axt fallen zu lassen und ging  stattdessen mit erhobenem Kriegsbeil auf die Polizisten los. Laut "PI-News" kam es ebenfalls in Düsseldorf-Rath zu einer „Beziehungstat“, bei der Ahmed F. mit einem Messer drohte er, die siebenjährige Sara umzubringen. Auch hier wurden Spezialeinheiten der Polizei angefordert. Und dann stach noch ein Tunesier einem Security-Mann in den Hals... 
PI-News.net

 

 

20.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf-Bilk: "Mann" ersticht
deutsche Frau und flüchtet -SEK stürmt Wohnung des Täters

Wieder eine Messer-Attacke! Wieder ein Mord! Wieder in Düsseldorf. Dort attackierte laut "Bild" ein 44-jähriger Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden darf, um 7.38 Uhr eine 36-jährige Frau und stach sie nieder, woraufhin sie starb. Infos bei...
Bild.de

 

 

20.08.2018

Finale Messer- "Bereicherung" in Düsseldorf: "Mann" tötet
Frau in Düsseldorfer Bürokomplex mit einem Messer

Wie DetlefF. berichtet, wurde am Freitag in einem Düsseldorfer Bürokomplex eine Frau von einem Täter mit einem Messer erstochen, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll. Der Täter verletzte eine weitere Person und flüchtete dann. Dann drang der geflüchtete Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft nicht genannt werden soll, in Düsseldorf Erkrath in eine weitere Anwaltskanzlei ein und tötete eine Frau. Dann erstach ein Iraner eine deutsche Frau mitten auf der Strasse, in Wolfsburg wurde eine Frau von einem Unbekannten mit einem Messer überfallen und dann ist da noch der von einem Somalier erstochene Arzt in Offenburg. DetlefF.: "Man kommt da gar nicht mehr mit! Das ist zu viel! Heute wurde eine Frau auf offener Straße in Düsseldorf erstochen, gestern eine 5-fache Mutter in Koblenz, der Mann angeblich Deutscher, in Wirklichkeit Algerier. Weiterer Horror bei...
DetlefF. / YouTube.com

 

 

20.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Gießen: Eritreer belästigt mehrere Frauen sexuell – schlägt Busfahrer und bespuckt Polizisten

Laut "Politikstube" ist ein sexlüsterner 18-jähriger Asylbewerber aus Eritrea am Freitagnachmittag gleich mehrfach in der Gießener Innenstadt in Erscheinung getreten: An der Bushaltestelle Liebigstraße soll er eine 20-Jährige unsittlich begrapscht und mehrfach sexuell belästigt haben, wobei ein Zeuge Schlimmeres verhinderte. Doch auf der nachfolgenden Busfahrt gingen die sexuellen Belästigungen des Afrikaner weiter. Diesmal belästigte der Asylbewerber aus Eritrea eine 17- und eine 19–Jährige derart aufdringlich und heftig, dass der Busfahrer den Notruf betätigte. Wie "Politikstube" berichtet, wollte der afrikanische Sex-Täter flüchten. Als der Busfahrer dies verhindern wollte, wurde er laut "Politikstube" von dem geschlagen, getreten und verletzt. Bei seiner Festnahme spuckte der Afrikaner nach den Beamten und beleidigte mehrfach eine Polizistin. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

20.08.2018

"Bereicherung" in Heidelberg (Baden-Württemberg)

Brutale Angriffe auf Passanten durch arabische Schläger

Wie die "Rhein-Neckar-Zeitung" berichtet, gingen in der Nacht zum Sonntag beinahe zeitgleich zwei arabische Gruppen in Heidelberg äußerst brutal auf Passanten los und schlugen sie zusammen. Laut "Rhein-Neckar-Zeitung" kam ein 36-jähriger Mann durch die Misshandlung durch die Araber mit schwersten Kopf- und Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus, nachdem sie zielgerichtet auf seinen Kopf eintraten, vermutlich in der Absicht, den Mann aus Spaß an der Freude zu töten. 
Rhein-Neckar-Zeitung / rnz.de

 

 

20.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Dresden: 

Frau im Großen Garten von Dunkelhäutigem vergewaltigt

Wie "Tag24" berichtet, wurde in Dresden eine 28-Jährige im Großen Garten von einem dunkelhäutigen Mann angesprochen, gepackt, zu Boden gedrückt und vergewaltigt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

20.08.2018

Sex-"Bereicherungen" in Dortmund: Schon wieder schreckliche Überfälle in Dortmund: Mann missbraucht Joggerin –
wenige Stunden später wird eine andere Frau angegriffen

Wie "Der Westen" berichtet, kam es in Dortmund innerhalb von sechs Tagen gleich zu mehreren sexuellen Übergriffen auf Frauen, Laut "Der Westen" wurden zwei Joggerinnen (54/ 60) überfallen. Wie "Der Westen" berichtet, wurde auf einem Spielplatz noch eine weitere Frau (49) überwältigt und vergewaltigt und am Samstagabend noch eine Joggerin überfallen, die auf einem Feldweg unterwegs war. Laut "Der Westen" kam der Täter ihr entgegen und zwang sie unter Drohungen zu sexuellen Handlungen. Wie "Der Westen" berichtet, beschreibt das Opfer den Unbekannten als arabisch aussehend. Infos bei...
derwesten.de 

 

 

20.08.2018

Henryk M. Broder: Der Menschenhandel der EU

Laut Henryk M. Broder betreibt die EU regelrechten Menschenhandel
und zahlt neuerdings sogar Kopfgeld 
Politikstube.com

 

 

20.08.2018
CDU Bündnis mit  Linkspartei -

Moralisch und programmatisch am Ende

Laut"Cicero" zeigen Daniel Günthers (CDU) Aussagen zu einem Bündnis der CDU mit der Linkspartei vor allem, dass die CDU moralisch und programmatisch am Ende. ist Wenn es um Macht ging, würde sie auf demokratische Partner pfeiffen. Notfalls unterstützt die CDU auch den Sozialismus. Viele CDU Entscheidungen zeugen aber bereits heute schon von dem extremen Linksruck der ehemals konservativen Volkspartei, die sich wie die SPD immer weiter vom Volk abwendet. Infos bei...
Cicero.de

 

 

20.08.2018

SPD-Referentin: Die Deutschen haben kein Recht auf Heimat?

Die Senegalesin Karen Taylor, die als Referentin für die SPD-Bundestagsfraktion tätig ist, um für die Abschaffung einer deutschen Identität zu werben, spricht den Deutschen in ihrem Taz-Interview den „Heimatbegriff“ ab. Heimat habe es angeblich nie gegeben. Zudem hätten die Deutschen kein Recht auf einen ethnokulturellen Heimatbezug. Die SPD findet das klasse! Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

20.08.2018

Boris Palmer zum neuen Mord in Offenburg:
„Asylbewerber bei schweren Gewalttaten überrepräsentiert“

Wie David Berger berichtet, hat Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer die ganz bewusst unterlassene Berichterstattung der „Tagesschau“ über den Mord an einem Arzt in Offenburg scharf kritisiert. Zudem stellt er klar, dass Migranten bei Straftaten überproportional stark vertreten seien. Auch weist er darauf hin, dass kulturell bedingte Angriffe mit Messern stark zunehmen und wiederum Asylbewerber dafür wesentlich verantwortlich sind. Nicht über solch einen tragischen und ungewöhnlichen Fall wie den in Offenburg zu berichten, erwecke laut Palmer den Eindruck, man wolle wie in Köln eben nicht berichten, weil der Tatverdächtige ein Asylbewerber ist. zum Artikel von David Berger bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

20.08.2018

Gesinnungsdiktatur und Vertuschung:
Boris Palmer kritisiert Tagesschau

Wie "Junge Freiheit" berichtet, hat Boris Palmer (Grüne) die ausbleibende Berichterstattung und Vertuschung der „Tagesschau“ über den Mord an einem Arzt in Offenburg durch einen afrikanischen Asylbewerber scharf kritisiert. Wenn ein Mensch, der im Beruf anderen Menschen hilft, ohne erkennbaren Grund mit dem Messer erstochen wird, dann sei dies kein gewöhnlicher Raubmord, sondern ein Fall von besonderer Abscheulichkeit. Infos bei...
Jungefreiheit.de

 

 

20.08.2018

Massive externale Fokussierung:

„Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt!“

Naive Persönlichkeiten mit massiver externaler Fokussierung haben in Merkel-Deutschland ebenso Hochkonjunktur wie schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen und andere psychische Abgründe. Dies betrifft nicht nur SPD-Chefin Andrea Nahles, die laut „Nordkurier“ nun weitere deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch bringt, weil die USA Wirtschaftssanktionen gegen das aggressive Land verhängt hat, sondern auch emotional wie sexuell offenbar vernachlässigte Frauen, die sich nach ein wenig Liebe und Anerkennung sehnen und diese in der sogenannten „Flüchtlingshilfe“ oder bei speziellen „Speed-Datings für Geflüchtete“ suchen. Zum Artikel bei...

Journalistenwatch.com

 

 

20.08.2018

Neues Transsexuellen-Konzept bei Bundeswehr:
„Vielfalt in allen Bereichen“

Die Zeiten einer klassischen Armee sind vorbei. Die Bundeswehr soll nach dem Willen von Ursula von der Leyern zu einer bunten multikulti- und geschlechtsunabhängigen gendergerechten Armee der toleranten Vielfalt werden, wobei die Geschlechter beliebig austauschbar seien. Denn wie man weiß, ist das Geschlecht ja angeblich reine Einbildung - ähnlich wie die Wehrkraft der Bundeswehr. Zuletzt wurde dies kritisiert, weil die Bundeswehr verstörende Werbung mit einem Transsexuellen im Rock auf einem Messestand machte, um so möglichst exotische Transsexuelle zu gewinnen. Wie "Junge Freiheit" berichet, hat die Bundeswehr den neuen Einsatz von  Transsexuellen verteidigt. Die geschlechtliche, sexuelle, ethnische sowie religiöse Vielfalt werde als Gewinn begriffen und spiegele die angestrebte bunte Vielfalt in allen Bereichen der Bundeswehr wider. Infos bei...

Junge Freiheit.de

 

 

20.08.2018

Polizei gegen Migranten wehr- und machtlos: „Was muss noch alles passieren, bis sie von ihren Dienstwaffen Gebrauch macht?“

Angesichts erschreckender Zeugen-Video-Aufnahmen aus Sachsen, die derzeit die Runde machen, fragt die PP-Redaktion, warum diese offensichtlich wehr- und hilflosen, von arabischen Migranten völlig überforderten Polizeibeamten in derartigen Situationen keinen Gebrauch von ihren Dienstwaffen machen? Was müsse denn eigentlich noch alles passieren? Wie "PP" berichtet, beschreibt ein Twitter-User das, was er sieht wie folgt: „Deutsche Polizisten lassen sich lieber verprügeln als ihre Waffe zu ziehen. Niemand wird uns schützen.“ Zum Video bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

20.08.2018

Wenn die Polizei sich gegen Merkels Gäste nicht mehr wehrt

Sachsen/Plauen – Laut "Jouwatch" zeigen die aktuellen Aufnahmen aus dem sächsischen Plauen, welche katastrophalen Folgen die unkontrollierte Immigration von kulturfremden, mehrheitlich muslimischen jungen Männern nicht nur die Bevölkerung zu tragen hat. Wie "Journalistenwatch" mit einem Video berichtet, ist selbst die „Staatsgewalt“ dem archaischen Terror hilflos ausgeliefert. Spätestens wenn man die nachfolgenden Aufnahmen gesehen hat, stellt sich laut "Jouwatch" die Frage, aus welchem Grund der Bürger noch Vertrauen in diese Art der „Staatsgewalt“ haben sollte, wo die Polizei doch selbst überfordert sei, sich selbst zu schützen. Video bei...
Journalistenwatch.com

 

 

20.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":

„Angelas Tagebuch“ vom 19. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Hannover 22 Jahre alte Radfahrerin von einem etwa 35 Jahre alten Mann mit südosteuropäischer Erscheinung auf dem Rad überholt und zu Boden gestoßen. Laut "Jouwatch" schlug der offenbar ausländische Täter mehrfach mit einem harten Gegenstand auf sie ein und zog die Frau nachfolgend in einen Graben neben dem Radweg, um in sexueller Absicht über sie herzufallen. Als er die junge Frau entkleidete, um sie zu vergewaltigen, kam laut "Journalistenwatch" ein 46-jähriger Zeuge mit seinem Hund vorbei und wurde durch die Hilferufe des Opfers auf die Vergewaltigung aufmerksam, woraufhin der Täter flüchtet, um sich ein neues Opfer zu suchen. Weitere „Einzelfälle“ und "Bereicherungen", die heute in Angelas Tagebuch Platz zu finden sind bei...
Journalistenwatch.com

 

 

20.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf: 
Erneut Frau auf offener Straße erstochen

Deutschland wird immer bunter und auch in Düsseldorf immer öfter blutrot. Wie "MM News" berichtet, wurde in Düsseldorf schon wieder eine Frau auf offener Straße erstochen. Sie hatte keine Chancen und starb. Zum Täter möchte sich die Polizei aus politischen Gründen auch auf Nachfrage nicht äußern. Infos bei...
MM News.de

 

 

20.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf:
Iraner 
ersticht deutsche Frau und flüchtet - 
SEK stürmt Wohnung des flüchtigen Iraners

"Bild" berichtet von einem neuen Mord im Düsseldorfer Stadtteil Friedrichstadt. zur Erinnerung: Erst in der letzten Woche kam es in Düsseldorf zu einer Messerattacke auf eine Frau. Laut "Bild" attackierte ein Iraner gegen 7.35 Uhr eine 30-jährige Frau und stach sie mit einem Messer nieder, woraufhin sie starb. Wie "Bild" berichtet, sucht  ein Spezialeinsatzkommando den geflüchteten Flüchtigen. Infos bei...
Bild.de

 

 

20.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf:
Frau erstochen – Täter auf der Flucht – SEK im Einsatz

Laut "Politikstube" spielten sich - nachdem es in Düsseldorf erst in der letzten Woche zu einem brutalen Messerangriff in einer Straßenbahn kam, am heutigen Montagmorgen in Düsseldorf erneut dramatische Szenen ab.  Wie „Politikstube" berichtet, hat ein Unbekannter, dessen mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen nicht genannt werden soll, kurz nach 7 Uhr im Stadtteil Friedrichstadt eine Frau attackiert und auf sie eingestochen. Laut "Politikstube" kam für das Opfer jede Hilfe zu spät. "Politikstube" verweist darauf, dass die Nationalität des Täters erneut verschwiegen wird.

Politikstube.com

 

 

20.08.2018

Messer-"Bereicherung" im Outlet-Center in Wolfsburg: 

Dunkelhäutiger überfällt Putzfrau mit Messer

Wolfsburg, Niedersachsen. Wie die "WAZ" berichtet, ist eine Reinigungskraft am frühen Samstagmorgen im Designer Outlet Center von einem Mann mit dunkler Hautfarbe überfallen und mit einem Messer am Hals bedroht worden. Sie konnte sich befreien, trug aber Schnittwunden davon. Infos bei...
waz-online.de

 

 

20.08.2016

"Bereicherung" in Heidelberg: 36-Jähriger von Gruppe zusammengeschlagen und schwer verletzt 

Wie "Politikstube" berichtet, schlugen und traten am Sonntag vor einem Schnellrestaurant in Heidelberg, etwa sechs bis 15 bislang unbekannte Täter mit ausländischem Aussehen auf einen 36-jährigen Mann ein und verletzten diesen schwer. Laut "Politikstube" soll mindestens ein Täter den 36-Jährigen am Boden liegend mehrfach von oben auf den Kopf getreten haben, wodurch dieser schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen erlitt.
Politikstube.com

 

 

20.08.2016

"Bereicherung" in Heidelberg: Teenager-Duo von
15-köpfiger "Gruppe" gejagt, geschlagen und bespuckt

Wie "Tag24" berichtet, haben 15 Angreifer, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, in der Nacht zu Sonntag einen 18-Jährigen und seine 17 Jahre alte Begleiterin auf der Neckarwiese in Heidelberg (Baden-Württemberg) attackiert, geschlagen und bedroht. Laut "Tag24" habe die Gruppe den beiden den Weg versperrt, nach Drogen gefragt und dann dem 18-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen, während gleichzeitig andere Täter von hinten auf ihn einschlugen. Wie "Tag24" berichtet, wurde auch die 17-Jährige attackiert und angespuckt. Einer der Schläger soll sogar ein Messer gezogen haben, um nachfolgend auf die Opfer einzustechen. Doch zum Glück konnten die beiden Opfer in diesem Moment fliehen, wodurch deren Tötung verhindert wurde und sich die Gang ein neues Opfer suchen mussten. Wie "Tag24" weiter berichtet, attackierte kurze Zeit später erneut eine Gruppe von sechs bis 15 Personen, deren Nationalität bzw. Herkunft von "Tag24" aus politischen Gründen nicht genannt wird, einen 36-Jährigen vor einem Schnellrestaurant in der Poststraße, wobei die Täter ihn zu Boden schlugen und nachfolgend auf das am Boden liegende Opfer eintraten. Laut "Tag24" trat mindestens einer der Täter mit osteuropäischem Aussehen, dem am Boden liegenden Mann mehrfach auf den Kopf, um ihn zu zerquetschen und ihn zu töten, wodurch der 36-Jährige schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen erlitt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

20.08.2018

"Bereicherung" in Plauen: Migranten attackieren Polizisten - 
Deutsche Soft-Polizei wehr- und machtlos

Wie "Politikstube" mit einem Augenzeugen-Video berichtet, attackieren zwei arabische Jung-Ausländer zwei völlig überforderte Polizisten. Die Polizei scheint wehr- und machtlos und geht als Verlierer vom Feld. Politikstube fragt: "Warum wehren sich die Beamten nicht?" und gibt zugleich die Antwort: Aus Angst, denn bei wirksamen Gegenmaßnahmen würden die Polizisten wahrscheinlich noch unter „Rassismus“-Verdacht gestellt. Laut "Politikstube" lassen derartige Szenen erahnen, was im Land los ist und Polizisten erst in anderen  Bundesländern mit fünfmal höherem Ausländeranteil zu ertragen haben. "Politikstube" fragt: Wie soll der einfache deutsche Bürger geschützt werden, wenn sich Polizisten noch nicht mal selbst schützen können? Infos bei...
Politikstube.com

 

 

20.08.2018

"Bereicherung" in Plauen: Araber-Angriff auf Polizisten -
Hilflose Polizisten werden durch die Stadt gejagt

Wie "MM News" berichtet, werden immer häufiger Beamte angegriffen. Laut "MM News" zeigt in Vorfall in Plauen, der auf Video festgehalten wurde, die Respektlosigkeit, mit denen Polizisten zuweilen leben müssen, insbesondere dann, wenn sie von mehreren Angreifern attackiert. Wie "MM News" berichtet, wollte eine Polizeistreife auf dem Postplatz in Plauen einen Libyer festnehmen, gegen den ein Haftbefehl vorliegt. Laut "MM News" mischten sich weitere Personen ein und brachten die Lage zur Eskalation, bei die Araber auf die Polizisten einschlugen und eintraten während der festgenommene Libyer aus dem Streifenwagen floh und der Polizei den Stínkefinger zeigt. Wie "MM News" berichtet, wurden die hilflosen und wehrlosen Polizisten über den Platz gejagt und mussten zuletzt Pfefferspray einsetzen, um sich zu retten. Laut "MM News" wurden sie leicht verletzt. Infos bei...
MM News.de

 

 

20.08.2018

"Bereicherung" im Kandel-Prozess: Afghanischer Mörder
von Mia 
würgt Justiz-Beamten im Gerichtssaal
Während die Mutter der von einem sogenannten "Flüchtling" aus Afghanistan ermordeten Mia vor Gericht aussagte, tickte der afghanische Mörder laut "Bild" aus und griff mitten im Gerichtssaal einen Justiz-Beamten an, den er zu erwürgen versuchte. Der Afghane gibt damit erneut ein Zeugnis davon ab, welche Typen der deutsche Staat auf Zuruf von Kanzlerin Merkel importiert hat und schützt. Infos bei...
Bild.de

 

 

20.08.2018

"Bereicherung" im Kandel-Prozess: Mias afghanischer Mörder würgt nach Wutausbruch Justizbeamten

Wie"Politikstube" berichtet bekam der Afghane Abdul D., der die 15-jährige Mia in einem DM-Markt in Kandel mit zahlreichen Messerstichen tötete, vor Gericht einen Wutausbruch und attackierte einen Polizisten. Zwei Vollzugsbeamte hätten versucht, ihn festzuhalten. Doch Abdul D. hätte um sich geschlagen, einen Beamten bespuckt und ihn als „Drecksbullen“ bezeichnet. Anschließend sei er ihm an die Gurgel gesprungen und hätte ihn gewürgt. Der Polizist soll hierbei schwer verletzt worden sein. Erst SEK-Beamte hätten den Gast der Kanzlerin stoppen und ihn dann in Hand- und Fußfesseln abführen können. Laut "Politikstube" hätte der Mörder sein Aggressionspotenzial und seine Respektlosigkeit nicht besser vorführen können. 
Politikstube.com

 

 

20.08.2018

"Bereicherung" zur Bluttat von Kandel:

Mörder von Mia griff Justiz-Beamten im Gerichtssaal an

Wie "Focus" berichtet, hat der angeblich "mutmaßliche" Mörder der ermordeten 15-jährigen Mia aus Kandel während des laufenden Prozesses nun im Gerichtssaal einen Polizisten angegriffen. Laut "Focus" hat Abdul D. um sich geschlagen, einen Beamten bespuckt und ihn als "Drecksbullen" bezeichnet. Wie "Focus" berichtet, soll er ihm anschließend an die Gurgel gesprungen sein und ihn gewürgt haben. Laut "Focus" wurde der Polizist durch die Attacke des Afghanen an Arm und Hand schwer verletzt. Infos bei...
Focus.de

 

 

20.08.2018

Terror-"Bereicherung: „Allahu Akbar“ in Barcelona -
Algerier von Polizei nach Messerattacke erschossen

Wie "Politikstube" berichtet, hat die spanische Polizei einen bewaffneten muslimischen Angreifer bei dessen Attacke auf eine Polizeiwache erschossen. Laut "Politikstube" habe der mit einem Messer bewaffnete Algerier versucht, in die Wache einzudringen und die Beamten anzugreifen, wobei er „Allahu Akbar“ (Allah ist groß) geschrien habe. Die Tat wird als Terrorakt eingestuft. Weitere Infos bei...
Politikstube.com

 

 

20.08.2018

Terror-"Bereicherung: „Allahu Akbar“ - Bewaffneter Moslem stürmt mit „Allahu Akbar“ Polizeiwache und wird erschossen

Wie "Tag24" berichtet, haben Polizisten in Spanien einen bewaffneten "Mann", dessen Nationalität bzw. Herkunft von "Tag24" aus politischen Gründen nicht genannt wird, bei dessen Angriff auf eine Polizeiwache erschossen, was als Terrorakt eingestuft wird.

Tag24.de

 

 

20.08.2018

"Bereicherung" in Haldensleben bei Magdeburg:
Geisel-Drama - 20-Jähriger stundenlang in Todesangst gequält

 

Wie "Tag24" berichtet, hat sich in Haldensleben im Landkreis Börde (Sachsen-Anhalt) nordwestlich von Magdeburg  bereits am Freitagnachmittag eine Geiselnahme ereignet, bei der ein 20-Jähriger von vier Männern im Alter von 18 bis 29 Jahren, deren Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt werden soll,  gegen seinen Willen festgehalten und in einer Wohnung gefesselt und körperlich drangsaliert wurde. Laut "Tag24" wurde das körperlich schwer misshandelt und unter Vorhalten eines Messers mit dem Tode bedroht. Infos bei...
Tag24.de

20.08.2018

"Bereicherung" in Dessau-Rosslau: 
Attacke auf deutsche Bäckerei-Verkäuferinnen
Wie "Tag24" berichtet, hat in Dessau-Roßlau, ein Ort, von dem wir des öfteren von Migranten-Übergriffen auf Deutsche hören, ein 42-jähriger Mann, dessen Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, im Dessauer Hauptbahnhof zwei Verkäuferinnen einer Bäckerei-Filiale bedroht und beleidigt. Laut "Tag24" hatte er die Frauen, die deutsche Staatsangehörige sind, als 'Fotzen' und 'Juden' bezeichnet.
Tag24.de

 

 

 

19.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hemmingen: Brutale Sex-Attacke - 
Migranten-Angriff auf 22-Jährige 

Hannover - Wie die Polizei mitteilt, hat in der Nacht zu Sonntag, 19.08.2018, ein bislang unbekannter augenscheinlicher Südosteuropäer eine 19-jährige Frau von ihrem Fahrrad gestoßen und mit einem harten Gegenstand auf sie eingeschlagen. Um sie zu vergewaltigen wie dies in Merkel-Deutschland mittlerweile üblich ist, entkleidete er die junge Frau und verschleppte sie in einen Graben, um dort über sie herzufallen. Als ein sogenannter Gassigänger durch die Hilferufe der 22-Jährigen aufmerksam wurde, flüchtete der Ausländer. Die junge Frau wurde bei dem brutalen Sex-Überfall verletzt. Weitere Infos bei...

Polizeidirektion Hannover / Presseportal.de

 

 

19.08.2018

"Bereicherung" in Lebenstedt (Niedersachsen): 
Südländische Männergruppe fällt über Pärchen her

Lebenstedt / Salzgitter: Wie "Regionalsalzgitter.de" berichtet, war ein Pärchen auf dem Weg nach Hause, als sechs aggressive gewaltbereite Migranten mit südländischem Erscheinungsbild ihren Weg im Stadtwald kreuzten und die junge Frau vor den Augen ihres Freundes sexuell bedrängte. Laut "Regionalsalzgitter.de" wollte die aggressive lüsterne Migranten-Gruppe über die 17-Jährige herfallen, doch um sie zu schützen, griff ihr Freund ein. Wie "Regionalsalzgitter.de" berichtet, schlugen sie sechs „Südländer“ auf den 18-Jährigen ein und verletzten ihn. Infos bei...
Regionalsalzgitter.de

 

 

19.08.2018

"Bereicherung" in Chemnitz: Mehrere Verletzte bei
Migranten-Angriff auf deutsche Schüler vor Oberschule

Wie "Tag24" mit einer offenbar der Vertuschung dienenden Überschrift, in der von einer "Schlägerei" die Rede ist, berichtet, haben in Chemnitz vier sogenannte "Jungen" drei deutsche Schüler vor der Annenschule mit Gürteln und Schlagwerkzeugen angefriffen und verletzt. Laut Tag24" handelt es sich bei zwei der Schläger um syrische Kinder (11,13), die beiden anderen, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, seie laut "Tag24" bislang noch nicht ermittelt : Infos bei...

Tag24.de

 

 

19.08.2018
Gruselig: Zombies behindern Polizei!

Als die Polizei, die den gruseligen Vorfall am 17. August 2018 berichtete,  am 10.08.2018 in Wetzlar einen seit längerem gesuchten Kriminellen verhaften wollte, griffen Psycho-Zombies ein, um ihn zu befreien. Wer sich das nicht vorstellen kann, sollte unbedingt weiterlesen…Zum Artikel von Andreas Köhler bei...
Journalistenwatch.com

 

19.08.2018

Tim Kellner: Warum das Merkel-Regime einstürzen wird!

Laut Tim Kellner ist das Merkel-Regime am Ende und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es einstürzen wird. Warum dies so ist, erklärt er in seinem Video bei...
Tim Kellner / YouTube.com

 

 

19.08.2018

Oliver Flesch über den Kommentar vom BILD-Chef
zur Lage im Land - "Härter als die AfD!"

Niemand macht es seinen schlimmsten Feinden so bequem wie wir! Sie verachten unser Grundgesetz und unsere Art zu leben. Sie wünschen uns den Tod. Sie wollen unsere Kehle durchschneiden. Die meisten von ihnen arbeiten nicht. Sie schmieden stattdessen Pläne, wie man so viele wie möglich von uns ermorden kann, auf unsere Kosten. Sie werden vom deutschen Staat alimentiert und versorgt. Ihr Terror wird von deutschen Steuergeldern finanziert. Unsere Gesetze schützen uns nicht ausreichend, dafür aber jene, die uns hassen. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

19.08.2018

ZDF rät Mädchen, Zeit mit „Geflüchteten“ zu verbringen

Staats-TV beteiligt sich an Verkupplungsaktionen. Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

19.08.2018

Gerhard Wisnewski über den Brückeneinsturz in Genua:

Weitere Beweise für Brückensprengung?

Laut Gerhard Wisnewski zeigt ein Überwachungsvideo von der Morandi-Brücke in Genua weitere Lichtblitze. LKW-Fahrer: Druckwelle kam von Explosion, nicht von Brücken-Zusammenbruch. Zum Video von Gerhard Wisnewski bei...
Gerhard Wisnewski / Youtube.com

 

 

19.08.2018

Gerhard Wisnewski über den Brückeneinsturz in Genua:
Bomben, Explosionen, Knallgeräusche!

Gerhard Wisnewski fragt: Lassen manche TV-Sender in ihrer Berichterstattung die beiden Sprengblitze verschwinden? Denn rein zufällig decken sie die entscheidende Stelle des Amateurvideos laut Gerhard Wisnewski mit ihrem Logo ab. Dass die Brücke von Genua gesprengt wurde, wird laut Gerhard Wisnewski immer wahrscheinlicher.  Wie Gerhard Wisnewski berichtet, sprechen zahlreiche Zeugenaussagen von Knallgeräuschen, Bomben und Explosionen. Zum Video von Gerhard Wisnewski bei...
Gerhard Wisnewski  / YouTube.com

 

 

19.08.2018

Massive externale Fokussierung:
"Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt!"

Naiv aggressive Persönlichkeiten mit massiver externaler Fokussierung haben in Merkel-Deutschland Hochkonjunktur. »Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus laut "Baden-Online". Verkupplungsaktionen, bei denen überwiegend junge männliche Zuwanderer, sogenannte "Flüchtlinge" mit emotional oder sexuell vernachlässigten Frauen im sogenannten "Flüchtlingsrausch" zusammengebracht werden sollen, nennt man hier "Aufeinandertreffen" der Kulturen, bei dem "Flagge gezeigt" werden soll, da es angeblich Stimmen gebe, denen das gar nicht gefalle. Die Aktion wurde offenbar regelrecht ausgeschrieben. Laut "Baden Online" haben im Ortenaukreis bislang sechs Treffs geöffnet. Man sei begeistert von Spiel und Spaß. Infos bei...
Baden Online / bo.de

 

 

19.08.2018

Massive externale Fokussierung:

Ja geht´s noch?! Nahles (SPD) will deutsche Hilfe für die Türkei 

Wo Hilfe im eigenen Land benötigt wird, ist der SPD offensichtlich völlig egal. Dort ist man im Rahmen der massiven externalen Fokusierung mental und finanziell mehr mit sich selbst und dem Ausland beschäftigt. Jetzt ist die Türkei angeblich bald an der Reihe, den Segen der Hilfe deutscher Steuerzahler zu erhalten, weil man der Unterstützung des eigenen Landes aufgrund des angeblichen Reichtums aller Deutschen völlig überdrüssig ist. Wie der "Nordkurier" berichtet, hat SPD-Chefin Andrea Nahles deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch gebracht, weil die USA Wirtschaftssanktionen gegen das Land verhängt hat. Infos zur Sache bei...
Nordkurier.de

 

 

19.08.2018

Angriff der Anti-Migranten-Gewalt-Demonstration in Nürnberg:
Ein schwarzer Tag für die Meinungsfreiheit

Stadtluft macht angeblich frei, wenn Bürger ihre Meinung sagen können. Laut Klaus Lelek gehören diese Zeiten ab dem 18. August offensichtlich leider nun endgültig der Vergangenheit an. Die sogenannte "Leine des Grauens" und deren Träger wurden laut Klaus Lelek von Linksfaschisten angegriffen und zerfetzt, womit die Opfer laut Klaus Lelek symbolisch quasi ein zweites Mal gestorben sind Zudem wurde den Demonstranten gegen die massive Gewalt der Stecker gezogen. Mit den Worten „Jeder der mich ausbuht, ist ein Rassist!“ entlarvte der bekannte Blogger mit afrikanischen Wurzeln Hyperion das monotone „Nazirausgebrüll“ linker Schreihälse als „deutschfeindlichen Hass“, der ihn als gut integrierten konservativ denkenden Migranten mit voller Härte trifft, weil er sich mit diesem Land identifiziert. Wenn sich bereits ein Migrant Sorgen um unser Land macht, steht dieses Land laut Klaus Lelek bereits am Abgrund. Doch nach den Vorfällen in Nürnberg scheinen wir laut Klaus Lelek bereits einen Schritt weiter zu sein...
Journalistenwatch.com

 

 

19.08.2018

„Merkel muss weg!“:

Tausende mutiger Bürger demonstrierten in Cottbus

Wie "PP" berichtet, war Cottbus am heutigen Sonntag erneut Schauplatz für eine Großdemo des Bürgervereins Zukunft Heimat. Laut "PP" erhallten aus tausenden Kehlen die bekannten Rufe wie „Merkel muss weg“ und „Widerstand“ durch die Straßen und Gassen der Stadt. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

19.08.2018

Behinderung der Demo für Meinungsfreiheit in Köln

Laut Klaus Lelek wurde die Demo für Meinungsfreiheit in Köln von aggressiven Linksfaschisten in SA-Manier wiederholt gestört und massiv behindert. Klaus Lelek berichtet von bizarren Szenen aus einem nicht mehr demokratischen, Deutschland, in dem Kritiker von der Justiz, Schlägertrupps und einem totalitären Regime mundtot gemacht werden. Wem angesichts von mordenden Neubürgern, prügelnden Asylbewerbern und auf Staatskosten logierenden Gefährdern, Piraten und Vergewaltigern die im wahrsten Sinne „hieb und stichfesten“ Argumente ausgehen, der muss sich laut Klaus Lelek eben auf das unterste Niveau begeben. Klaus Lelek berichtet von massiven Behinderungen der Demo und zeigt Impressionen aus einem tief gespaltenen von Hass und Hetze gegen Andersdenkende geprägten Land, das aber trotz Bedrohung und Einschüchterung nicht aufgibt, weiter für die Meinungsfreiheit zu kämpfen, die heute nicht mehr politisch korrekt gilt.

Journalistenwatch.com

 

 

19.08.2018

Italien: Wurde die Morandi-Brücke gesprengt?

Wie "Politikstube" berichtet, brach am 14. August 2018 in Genua ein 250m langes Teilstück der Autobahnbrücke Ponte Morandi zusammen. Ein auf Brückenbau spezialisierter Dipl. Bauingenieur hat laut "Politikstube" nun ein Video des Einsturzes analysiert und kam zu dem Schluss, dass der Zusammenbruch der Brücke durch eine Sprengung herbeigeführt worden sein könnte. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

19.08.2018

Weitere 3000 Migranten warten auf Reise nach Deutschland:
Berlin verspricht Prüfung von Familienzusammenführungen

"Epoch Times" berichtet über das neues Migrationsabkommen mit Griechenland zur weiteren Belastung der deutschen Steuer- und Sozialversicherungsbeitragszahler. 
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

19.08.2018

Unterschlagung und Vertuschung der Regime-Medien:
Der Mord von Offenburg und das laute Schweigen
der „Tagesschau“

Wie "Journalistenwatch" berichtet, weigern sich die "Journalisten" der Tagesschau, ihre Zuschauern über wichtige Zusammenhänge und Entwicklungen in unserem Land zu informieren und hüllt sich regelmäßig in Schweigen, wenn irgendwo in Deutschland wieder einmal Schreckliches geschehen ist. Nach dem Motto: „Jede Meldung über eine Straftat, wenn sie denn von Migranten/Flüchtlingen begangen wurde, schadet dem Ansehen der Kanzlerin, muss also der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

19.08.2018

Jesidin beklagt, dass sie in Deutschland von ihren Peinigern,
vor denen sie geflohen ist, bedroht wird - ebenso mangelnde Kooperation mit deutschen Ermittlern

Wie die "Welt" berichtet, traf eine 19-jährige Jesidin, die in ihrer Heimat von der Terrormiliz Islamischer Staat verschleppt und als Sexsklavin missbraucht worden ist, nun in Deutschland auf ihre Peiniger, die von Kanzlerin Merkel regelrecht eingeladen wurden und sich in Deutschland nun offensichtlich wie in ihrer Heimat ausleben. Laut "Welt" beklagte die echte "Geflüchtete" zudem das Desinteresse und die mangelnde Kooperation der deutschen Behörden. Da sie sich angesichts der begeisterten Unterstützung Krimineller und Terroristen als echter "Flüchtling" in Deutschland nicht mehr sicher fühlte, ist sie laut "Welt" von Deutschland in den Irak geflohen denn Merkel-Deutschland sei offensichtlich kein sicherer Ort mehr. 
Welt.de

 

 

19.08.2018

Behörden machen immer mehr Risiko-Islamisten aus -
Die Zahl der vom deutschen Steuerzahler alimentierten Gefährder wächst seit Mai stark an 

Wie "T-Online" berichtet, identifizieren Polizei und Verfassungsschutz immer mehr Radikal-Islamisten, von denen eine Terrorgefahr ausgeht. Mittlerweile konnten laut "T-Online" rund 2220 Gefährder ausgemacht werden, die dem islamistisch-terroristischen Spektrum angehören. Die Zahl der Gefährder, die Deutschland zum Zwecke der angeblichen "Bereicherung" importiert und alimentiert, wächst rasant an. Infos bei...
T-Online.de

 

 

19.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 18. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Uslar eine 35-jährige Frau vor einer Spielothek von Migranten attackiert und überfallen. Einer der Migranten riss sie an ihren Haaren fast zu Boden, während ein anderer sie in gebrochenem Deutsch aufforderte: „Gib mir Geld, deutsche Schlampe!“ Dann entwendeten ihr die Täter den Geldbeutel. Laut "Jouwatch" zerriss ihr zudem eine ihre Kette mit einem Kreuzanhänger am Hals. Weitere „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

 

19.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Neubrandenburg:
Blutiger Messerangriff am Neubrandenburger Reitbahnsee

Wie "Politikstube" berichtet, gab es im Rahmen der importierten neuen Messer-"Bereicherungs"-Kultur erneut eine blutige Messerattacke, diesmal in Neubrandenburg. Laut "Politikstube" griffen die von der Beschreibung her vermutlich ausländischen Täter einen 29-jährigen Polen ohne ersichtlichen Grund an. Wie "Politikstube" berichtet, zückte einer der ausländischen Angreifer ein Messer und stach damit auf den Geschädigten ein, der tiefe Schnittwunde an der linken Hüfte erlitt, jedoch keine inneren Verletzungen. Nach ihrem Messer-Angriff flüchteten die beiden Migranten. Laut "Politikstube" beschreibt das Opfer des Messer-Angriffs einen Täter als sogenannten "Südländer", während der andere Täter eine dunkle Hautfarbe und schwarze krause Haare haben soll. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

19.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Neubrandenburg:

Messerangriff am Neubrandenburger Reitbahnsee

Wie der "Nordkurier" berichtet, wurde bei einem Messerangriff am Neubrandenburger Reitbahnsee am 17. August 2018 ein polnischer Staatsbürger schwer verletzt. Laut "Nordkurier" ist der 29-jährige Pole ohne ersichtlichen Grund angegriffen worden. Einen der Täter beschreibt der Geschädigte als "Südländer". der andere Täter soll eine dunkle Hautfarbe und schwarze krause Haare gehabt haben. Infos bei...
Nordkurier.de

 

 

19.08.2018

Feuer-"Bereicherung" in Abensberg (Bayern):
Haftbefehl gegen Asylbewerber nach Brandstiftung in Unterkunft

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist bei einem Brand in einer Unterkunft für Asylbewerber im bayrischen Abensberg ein Sachschaden zwischen 10000 – 15000 Euro entstanden. Laut "Jouwatch" hatte ein ein 19-jähriger Afghane das Feuer gelegt und dazu Brandbeschleuniger benutzt. Wie "Jouwatch" berichtet, wurde in Bezug auf den geflüchteten "Flüchtling" nun Haftbefehl erlassen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

19.08.2018

Feuer-"Bereicherung" auf See: 

Migranten werfen Molotow-Coktails aus ihrem Flüchtlingsboot

Wer laut "Journalistenwatch" meint, dass „Bootsflüchtlinge“ mit Nichts als ein paar Lumpen am Leib stundenlang bibbernd im Mittelmeer ausharren, der geht einer romantisierenden Dramaturgie gewisser Medien auf den Leim. Neben ihren gut funktionierenden Handys führen einige Migranten auch schon mal Benzinbomben mit. Laut "Jouwatch" berichtet die "Zeit" eher nebensächlich und auch die österreichische „Kronen Zeitung“ von einer Aktion der tunesischen Polizei, die ein Migranten-Boot stoppen wollte und daraufhin von den Migranten mit Molotow-Cocktails beworfen wurde. Anschließend setzen die Migranten das Boot in Brand und springen ins Meer.

Journalistenwatch.com

 

18.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Kerpen: Türke greift 2 Personen
vor Supermarkt mit Fleischerbeil an – Festnahme

Laut "Express" waren es "unfassbar schreckliche Szenen", die sich am Freitagnachmittag auf einem Supermarkt-Parkplatz in Kerpen abgespielt haben. Wie der "Express" berichtet, hat dort ein 43-jähriger Türke am helllichten Tag mit einem Fleischerbeil auf eine Frau und ihren Begleiter eingehackt und mehrfach mit dem Beil auf das Pärchen eingeschlagen, bis die beiden blutüberströmten Opfer regungslos am Boden liegen blieben. Laut "Express" schlug der Türke immer wieder auf seine Opfer ein, bis sie leblos schienen. Wie der "Express" berichtet, kümmerten sich Sanitäter und Notarzt, denen sich ein grausam  blutiges Bild von dem Gemetzel bot, u.a. mit Einsatz eines Rettungshubschaubers um die beiden Schwerverletzten, die bei der Attacke lebensgefährliche Verletzungen erlitten haben. Infos bei...

Express.de

 

 

18.08.2018

"Bereicherung" an Berliner Brennpunktschule:
Rektorin wirft hin – „Meine Kräfte reichen nicht aus“

Laut "Politikstube" gilt die Spreewald-Grundschule in Berlin-Schöneberg seit längerem als „Brennpunktschule“, denn rund 99 Prozent der Schüler haben einen Migrationshintergrund. Wie "Politikstube" berichtet, kann der Schulbetrieb nur durch einen Wachschutz aufrechterhalten werden, der für Sicherheit sorgt. Denn allein im Jahr 2017 wurden laut "Politikstube" mehr als 30 gewalttätige Vorfälle gegen Schüler und Lehrer gemeldet. Wie "Politikstube" berichtet, zieht Rektorin Doris Unzeitig nun die Reißleine, hat ihre Arbeitstelle gekündigt, kehrt nach Österreich zurück und beklagt die mangelnde Unterstützung durch die zuständigen Behörden, die von den Problemen offenbar nichts wissen wollen. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

18.08.2018

"Bereicherung" in Berlin-Schöneberg:
Schulleiterin von Brennpunkt-Schule wirft hin

Wie der Berliner "Tagesspiegel" berichtet, hat die Leiterin der Schöneberger Spreewald-Grundschule nun das Handtuch geschmissen. Sie hat gekündigt und verlässt das Land. Laut "Tagesspiegel" beklagt sie die mangelnde Unterstützung durch das Schulamt und sieht keine Chance mehr. Infos bei...
Tagesspiegel.de

 

 

18.08.2018

"Bereicherung" in Worms: Multikrimineller Afrikaner
aus Somalia mit 27 Identitäten unterwegs

Wie die „Bürstädter Zeitung“ berichtet, ist ein 2015 eingereister krimineller afrikanischer Gast der Kanzlerin aus Somalia „geflohen“ und seit der indirekten Einladung durch Angela Merkel in Deutschland mit bis zu 27 Identitäten unterwegs – auch, um an Geld zu gelangen und Leistungen zu erschleichen, damit sich der Aufenthalt in Deutschland lohnt. Laut „Bürstädter Zeitung“ soll er in Worms nun für einen Diebstahl in Haft. Ob ihn das überhaupt interessieren wird? Schließlich sollte er bereits längst wegen anderer Delikte in Haft sein. Aktenkundig seien bereits mindestens acht Delikte wie Diebstahl, unerlaubter Aufenthalt, Erschleichen von Leistungen, Körperverletzung, Falschbeurkundung und der Handel mit Betäubungsmitteln. Er war erwischt und verurteilt worden, spaziert aber weiter frei umher und setzt sein multikriminelles Treiben fort.
Journalistenwatch.com

 

 

18.08.2018

Nicht zu fassen - in Merkel-Deutschland aber normal:
Dreiste Urlaubsgrüße vom türkischen Spätkauf-Killer

Wie "Journalistenwatch" berichtet, sonnt sich der türkische Mörder Mahmut A. (21), den "Jouwatch" als "Protz-Prolet" bezeichnet, nach seinem Mord in Berlin aktuell an der türkischen Riviera und zeigt den dümmlich-naiven Merkel-Deutschen von dort aus den Stinkefinger. Laut "Jouwatch" hatte der türkische Intensivtäter bereits im zarten Alter von 14 Jahren 60 Straftaten auf dem Kerbholz, doch seine letzte Tat sorge für blankes Entsetzen. Wie "Jouwatch" berichtet, wird ihm vorgeworfen, den Sohn einer Wilmersdorfer Spätkauf-Inhaberin heimtückisch erstochen zu haben, weil dieser seiner Mutter, die nach der brutalen Migranten-Messer-Attacke bis heute künstlich beatmet und ernährt werden muss, bei dem Raubüberfall des Türken zu Hilfe kam. Laut "Politikstube" schlitzte Mahmut A. ihm mit einer 25-Zentimeter-Klinge den Hals auf, so dass er noch an Ort und Stelle verstarb. Wie "Politikstube" berichtet, erlitt die Mutter des Ermordeten durch den Schock einen Schlaganfall, ist heute komplett gelähmt und muss künstlich ernährt sowie beatmet werden. Weitere Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.08.2018

"Flüchtlinge" werfen aus „Flüchtlingsboot“ 
mit Molotowcocktails auf Polizei

Wie "Politikstube" berichtet, bewarfen sogenannte "Flüchtlinge", die sie kontrollieren wollende Polizei mit Molotowcocktails, quasi selbst gebauten Brandbomben mit Brandbeschleuniger. Laut "Politikstube" hätten die Migranten ihr Boot schließlich in Brand gesetzt und seien schwimmend von der Polizei geflohen. Interessant, was sogenannte "Flüchtlinge" in ihren Booten so alles mitführen. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

18.08.2018

Mord in Offenburg: Kurzinterview mit Stefan Räpple (AfD)

Stefan Räpple von der AfD Baden Württemberg fordert nach dem Mord eines afrikanischen Asylbewerbers aus Somalia an einem Offenburger Arzt, der sich der Flüchtlingshilfe engagierte, den Rücktritt der Offenburger Oberbürgermeisterin, weil sie - wie alle verantwortungslosen Politiker - versuche, den Bürgern Sand in die Augen zu streuen. Sie verharmlose Ausländerkriminalität und versuche, Probleme unter den Teppich zu kehren. Die gutmütigen Menschen vor Ort wollen das Schreckliche in der Welt häufig nicht wahrhaben, ebenso wenig die Mentalität vieler Afrikaner, die Räpple, der in Afrika lebte,  aus seiner Zeit in Afrika kennt. Ein Menschenleben scheint dort weniger wert zu sein und Probleme würden dort häufig mit dem Messer gelöst. Die Gutmenschen in Baden wüssten nichts davon. Sie würden wenig in Länder der dritten Welt reisen und naiv denken, alle Menschen weltweit würden so ticken wie wir hier. Tatsächlich würden aber zwei Kulturen aufeinander prallen, wenn Afrikaner nach Deutschland einwandern - Kulturen, die nicht kompatibel seien. Der Tragweite dieser Problematik sei vielen nicht bewusst. Viele Leute wollten jedoch ihr positives Weltbild nicht stören lassen und lieber in einer Traumwelt leben. Zum Interview bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 17. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, folgte in Finsterwalde eine offenbar naive 17-Jährige einem 20-jährigen Syrer in dessen Wohnung, wo der Migrant sie sexuell attackierte und unsittlich begrapschte. Laut "Jouwatch" konnte die junge Frau fliehen, woraufhin ihre Bekannten den Asylbewerber zur Rede stellen wollen. Wie "Journalistenwatch" berichtet, holt dieser sich jedoch Verstärkung und es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung, wobei ein besonders brutaler 18-jähriger Syrer mit einem Holzstück auf fünf Deutsche einschlug und sie verletzte.
Weitere „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" bei...

Journalistenwatch.com

 

 

18.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Graben-Neudorf: 
Afrikanische Asylbewerberin aus Nigeria mit Unterbringung
nicht einverstanden – zieht Messer im Rathaus

Wie "Politikstube" berichtet, hat eine 35-jährige afrikanische Asylbewerberin aus Nigeria am Freitagmorgen vor einem Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Graben-Neudorf ein Messer gezogen und fuchtelte vor ihm damit herum und bedrohte ihn,

um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Infos bei...
Politikstube.com


18.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Koblenz:
Türke geht mit Messer auf Ex-Freundin los – Haftbefehl!

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ist ein 19 -jähriger Türke in die Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin in Peterswald-Löffelscheid eingedrungen  und hat die junge Frau dort mit einem Messer angegriffen, wodurch sie erheblich verletzt wurde. Nachdem der Türke dem massakrierten Opfer auch noch das Mobiltelefon entwendete, damit sie nicht um Hilfe rufen kann und ausbluten soll, flüchtete er, wurde jedoch unweit des Tatortes festgenommen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

18.08.2018

Beil-"Bereicherung" in Kerpen: Blutiger Angriff mit einem Beil - Türke wegen Mordversuch beim Haftrichter

Wie "Tag24" berichtet, hat ein 43-jähriger Türke am gestrigen Freitag auf einem Supermarktparkplatz in Kerpen bei Köln zwei Personen, eine Frau und einen Mann mit einem Beil angegriffen, auf beide eingehackt und schwer verletzt. Laut "Tag24" hatte die aus Thailand stammende Frau gerade den Supermarkt verlassen, als der Türke sie mit dem Beil angriff und auf sie einhackte, wodurch sie Frau schwere Verletzungen erlitt. Wie "Tag24" berichtet, ging der Türke danach auf ihren 44-jährigen Freund polnischer Herkunft los, hackte auf ihn ein und verletzte ihn ebenfalls schwer. Laut "Tag24" musste die massakrierten schwerverletzten Opfer mit einem Hubschrauber abtransportiert werden, um sie zum Zwecke der Lebensrettung in ein Klinikum zu fliegen, zudem schwebt die 44-Jährige in Lebensgefahr. Infos bei...
Tag24.de

 

 

18.08.2018

"Bereicherung" in Worms: Afrikaner aus Somalia mit
27 Identitäten unterwegs - wegen Diebstahls in Haft

Wie die "Bürstädter Zeitung" berichtet, ist ein 2015 eingereister krimineller afrikanischer Gast der Kanzlerin aus Somalia "geflohen" und seit der Einladung durch die Kanzlerin in Deutschland mit bis zu 27 Identitäten unterwegs - auch, um an Geld zu gelangen und Leistungen zu erschleichen, damit sich der Aufenthalt in Deutschland lohnt. Laut "Bürstädter Zeitung" soll er in Worms nun für einen Diebstahl in Haft. Ob ihn das überhaupt interessieren wird? Schließlich sollte er bereits längst wegen anderer Delikte in Haft sein. Aktenkundig seien bereits mindestens acht Delikte wie Diebstahl, unerlaubter Aufenthalt, Erschleichen von Leistungen, Körperverletzung, Falschbeurkundung und der Handel mit Betäubungsmitteln. Er war erwischt und verurteilt worden, spaziert aber wie in Merkel-Deutschland üblich - als bevorzugter "Bereicherer" weiter frei umher und setzt sein multikriminelles Treiben zur sogenannten "Bereicherung" der Bürger ungehindert fort. Schädliche Neigungen seien laut Gericht zu bejahen. Es bestehe gleichzeitig Unverständnis darüber, dass es einem Menschen wie ihm gelingen könne, sich ohne Papiere nahezu drei Jahre „im Südwesten Deutschlands“ durchschlagen zu können. Bis heute wisse niemand, wie er wirklich heißt, und auch nicht genau, wie alt er ist. Wozu auch: Nach dem Wunsch der Kanzlerin und der aktuellen Politik kann jeder kommen, heißen und alt sein wie er will und sich nach Herzenslust austoben. Die Schäden und Kosten trägt der gutmütig-naive Steuerzahler. Die Kanzlerin dankt. Infos zur Sache bei...
Bürstädter Zeitung.de

 

 

18.08.2018

SPD-Klüngel - der nächste Skandal: Wer ist eigentlich
die Richterin, die Sami A. nach Deutschland zurückholt?

Laut "Journalistenwatch" sprechen alle über das Skandal-Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster, den Terror-Unterstützer und Gefährder Sami A. nach Deutschland zurückzuholen. Doch offensichtlich hinterfragte bislang noch niemand, wer Richterin Ricarda Brandts eigentlich ist. Wie "Jouwatch" berichtet, fördert ein Blick ins Archiv Erhellendes zutage. Der nächste Skandal? Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Peterswald-Löffelscheid:
Versuchtes Tötungsdelikt - 
Türke attackiert Frau mit Messer
und verletzt sie schwer

 

Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags, der gefährlichen Körperverletzung und des Diebstahls ein Ermittlungsverfahren gegen einen 27 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen. Ihm wird zur Last gelegt, sich am Mittag des 16.08.2018 Zutritt zur Wohnung seiner 19 Jahre alten ehemaligen Lebensgefährtin in Peterswald-Löffelscheid verschafft und diese dort mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt zu haben. Der Geflüchtete wurde noch am Abend des Tattages nach intensiver Fahndung unweit des Tatortes in einem Maisfeld festgenommen, in dem er sich verborgen hatte. Infos bei...
Polizeipräsidium Trier / Staatsanwaltschaft Koblenz / Presseportal.de

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Apolda:  "Flüchtlings"-Schlägerei
am Busbahnhof - Afghanen und Libyer greifen Syrer an 

Deutschland erfährt täglich neue kulturelle "Bereicherungen" mit oder ohne Messer, über welche die Passanten hoch erfreut sind: Wie die Polizei mitteilt, kam es am Busbahnhof in Apolda zu Migranten-Übergriffen und Schlägereien mit einer entsprechenden Körperverletzung, für die der deutsche Steuerzahler und Krankenversicherungsbeitragszahler im Sinne der aktuell vorherrschenden Politik dankbar aufkommt. Bereits im Vorfeld waren die beiden späteren Opfer laut Polizei im Stadtgebiet von Apolda von einer Migranten Gruppe verfolgt und gejagt worden. Am Busbahnhof trafen die beiden Opfer (22, 28, syrisch) auf vier junge Männer (19, 21, 23 afghanisch, 35 libysch), die offensichtlich Streit suchten. Es kam zu der körperlichen Attacken, wobei ein 19-jähriger Afghane einem 22-jährigen Syrer eine Flasche gegen den Hals schlug, die dabei zerbrach. Die Auseinandersetzung wurde durch die Freundin der beiden Syrer gefilmt. Aufgrund des Videomaterials konnten Polizeibeamte die vier Täter wenig später ermitteln. Die beiden Syrer trugen Schnittverletzungen davon, wovon einer später im Krankenhaus operiert werden musste. Zwei Rettungswagen waren im Einsatz. Infos bei...

Thüringer Polizei / Landespolizeiinspektion Jena / Presseportal.de

 

 

17.08.2018

Gottfried Curio bei ntv über den eigentlichen Skandal
im Fall Sami A.

Laut "Politikstube" wird der Leibwächter Bin Ladens nach Deutschland zurückgeholt. Das allein ist ein Skandal. Doch der eigentliche Skandal begann laut Dr. Gottfried Curio bereits viel früher: Es könne doch nicht sein, dass jemand seine 1200 € pro Monat über Jahre einstreicht, der ein akuter Gefährder ist und erst so spät Bemühungen unternommen werden, so jemanden abzuschieben! Zum Video bei...
Politikstube.com

 

 

17.08.2018

Werner Patzelt prophezeit düstere Zukunft

Der Dresdner Politik-Professor Werner Patzelt analysiert mit scharfem Blick seit Beginn der Migrationskrise die Zustände in Deutschland. Er prognostiziert ethnische Konflikte und ein kollabierendes Sozialsystem. Mit dem Land, in dem wir angeblich gut und gerne leben, sei es laut Patzelt vorbei. Denn die Migranten, die gekommen sind, werden nicht wieder gehen und sich wissentlich ebenso wenig integrieren. Auf die Dauer werde die Gesellschaft eine ethnisch zerrissene sein und man könne nicht mehr garantieren,dass die bisherige Gesellschaft überhaupt so bestehen bleibt. Zudem werde der Fehler der deutschen Politik nicht eingestanden.
Zum Video (4:12 Minuten) bei...

Politikversagen.net

 

 

17.08.2018

Ist Angela Merkel schwer krank?

Tim Kellner: "Offensichtlich ist Angela Merkel schwer krank. 
Ich denke, dass ich mit diesem Videobeitrag den möglichen Beweis dafür liefere." Zum Video von Tim Kellner bei...

Tim Kellner / YouTube.com

 

 

17.08.2018

Empörte Mutter: „Das soll Integration sein?“ –
Zwei Deutsche und 23 Migranten-Kinder

Wie "Journalistenwatch" mit einem Video berichtet, versteht eine junge Frau die Welt nicht mehr. „Ich musste mir den Kitaplatz mit Anwalt vor dem Verwaltungsgericht erstreiten. Die Eltern von Muhammed und Ali und wie sie alle heißen nicht.“ Laut "Jouwatch" geht es für die junge Mutter um die Existenz. Denn: Hat sie keinen Kitaplatz für ihren Sohn, verliert sie ihren Job und muss von Hartz IV leben. Wie "Journalistenwatch" berichtet, gehen in die Kitaklasse 25 Kinder. Nur zwei von ihnen seien der deutschen Sprache mächtig und haben keinen Migrationshintergrund. Ihr Sohn hingegen fühlt sich als Außenseiter, der niemanden versteht. Zum Video bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.08.2018

Bild: "Hunderte Gefährder leben auf unsere Kosten - Niemand macht es seinen schlimmsten Feinden so bequem wie wir!"

Laut "Bild" haben es Gefährder wie Sami A., der ehemalige Leibwächter von Osama bin Laden, im masochistischen Deutschland leichter als in ihren Heimatländern. Dies, obgleich die 767 islamistischen Gefährder, die in Deutschland leben, laut "Bild" nur drei Möglichkeiten sehen, wie man mit uns „Ungläubigen“ verfahren sollte: Versklaven, zum Übertritt zum Islam zwingen oder umbringen. Sind die Deutschen nur naiv oder dumm? Infos bei...
Bild.de

 

 

17.08.2018

Jesidin flüchtet aus Deutschland nach Kurdistan
Merkel-Deutschland ist zu gefährlich. Dort traf sie nach ihrer Flucht vor brutalen Kriminellen auf ihre Peiniger, die in Deutschland hofiert werden. Sie hat erkannt: Die lassen ja alle hier rein! Zum Video bei...
DetlefF. / YouTube.com

 

 

17.08.2018

Das Kind und der böse schwarze Mann –
Offenburger „Facharbeiter“ im Einsatz

Finale Messer-„Bereicherung“ in Offenburg: „Papa, Papa“ – 10-jährige Tochter war dabei, als ihr Vater von einem Asyl-Afrikaner aus Somalia in der Praxis erstochen wurde, während die Kanzlerin weiter schläft: Wie u.a. „Bild“ berichtet, stürmte gestern ein 26-jähriger afrikanischer Gast der Kanzlerin aus Somalia mit einem Messer ohne Termin in eine Arztpraxis und ermordete den Arzt vor den Augen seiner kleinen Tochter mit einem Messer. Zudem attackierte der vom Steuerzahler finanzierte Asyl-Afrikaner zugleich die Arzthelferin und verletzte sie schwer. Weiter bei...

Journalistenwatch.com

 

 

17.08.2018

Gerald Grosz: Deutschland wird dank Merkel
zum Paradies für Terroristen

Gerald Grosz: "Ein Wald- und Wiesengericht im deutschen Münster hat nun letztgültig entschieden, dass Merkels Buntland den Vertrauten des Terrorpaten Osama Bin Laden, den Gefährder Sami A. zurücknehmen muss. Und nachdem sich dank der Berliner Regierung nun Deutschland - inmitten Europas - zu einem geschützten Rückzugsgebiet, zu einem sicheren Paradies für Terroristen, Messerstecher und Vergewaltiger aller Herren Länder entwickelt, hätte ich da noch einige andere Vorschläge...Europa hat von dieser Politik der selbstmörderischen und selbstzerstörerischen Toleranz endgültig genug! Diese Diskussion wird längst nicht mehr akademisch geführt, denn die Toleranz wird mittlerweile bis zum Erbrechen pervertiert, wenn wir Mördern und Terroristen Schutz und Sicherheit bieten anstatt sie endlich der Gerechtigkeit zu überantworten. Zum Video von Gerald Grosz bei...
Gerald Grosz / YouTube.com

 

 

17.08.2018

CDU fällt deutschlandweit auf 22 Prozent

Wie Jürgen Fritz bei "Jouwatch" berichtet, fällt die CDU deutschlandweit auf 22 Prozent. Laut Jürgen Fritz liegen CDU plus CSU laut INSA-Meinungstrend aktuell zusammen bei 29 Prozent. Dies sei dies der niedrigste Wert, den INSA jemals ermittelt hat. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

17.08.2018

Protest wirkt: Verkupplungs-Aktion in Bayern
„Speed-Dating“ mit „Flüchtlingen“ in Lenggries abgesagt

Wie "PI-News" berichtet, blieb der Jugendtreff im Pfarrhaus Lenggries, in dem das Speed-Dating zur Verkupplung von männlichen "Flüchtlingen" mit einheimischen Mädchen stattfinden sollte, aufgrund der Protest-Demo am Mittwoch Abend verschlossen. Wurde die skandalöse Kuppelveranstaltung tatsächlich abgesagt oder doch still und heimlich an einen anderen Ort verlegt? Laut "PI-News" blieb der Jugendtreff im Pfarrzentrum, in dem eigentlich ab 20 Uhr junge einheimische Mädchen den „Flüchtlingen“ zugeführt werden sollten, jedenfalls geschlossen. Trotzdem machten sich laut "PI-News" Gerüchte breit, dass die nahe gelegene Zirkusschule nun als neuer Veranstaltungsort ausgewählt wurde. Infos bei...
PI-News.net

 

 

17.08.2018

CDU-Abgeordneter filmt politisch Andersdenkende
bei Anti-Merkel-Demo und veröffentlicht sie  

Dresden – Wie "Journalistenwatch" berichtet, filmte der CDU-Landtagsabgeordneter Sebastian Fischer am Donnerstag in linksextremer Antifa- bzw. Stasi-Manier die Bürgerproteste gegen den Besuch von CDU-Kanzlerin Merkel in Dresden und stellte das Video in soziale Netzwerke ein. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch" vom 16. August 2018

Wieder eine echte Kultur-"Bereicherung" vom Feinsten: Wie "Journalistenwatch" berichtet wurde in Dresden ein bewaffneter Asyl-Zuwanderer, der arabische Parolen plärrte, am Wiener Platz gesichtet. Laut "Jouwatch" hörten Zeugen unter anderem die Worte „Allahu Akbar“. Der 23-jährige Afghane, der ein 25 Zentimeter langes Messer bei sich trug, wurde von Polizei-Spezialkräften der Einheit „lebEL“ (lebensbedrohliche Einsatzlagen) überwältigt und festgenommen. Weitere „Einzelfälle“ und "Bereicherungen", die heute in Angelas Tagebuch Platz finden, bei...
Journalistenwatch.com

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Wetzlar: Tumulte und Bedrohung
bei Abschiebung eines kriminellen Illegalen aus Algerien -
50 Personen umzingeln, bedrohen und beschimpfen Polizei

Wie "Tag24" berichtet, sollte ein straffälliger 35-Jähriger Krimineller aus Algerien abgeschoben werden, nach dem die Polizei längere Zeit gefahndet hat. Doch bei seiner Festnahme, wurde die Polizei von einem 50-köpfigen Mob umzingelt, eingekesselt, bedroht und beschimpft, während die Menschenmassen immer näher an die Polizisten heranrückten und die Festnahme behinderten. Wie "Tag24" berichtet, wehrte sich auch der Täter selbst gegen die Festnahme, schaffte es sogar zu flüchten, wurde jedoch laut "Tag24" von den Polizisten eingeholt, zu Boden gedrückt, gefesselt und  unter lautstarkem Protest gehirngewaschener Passanten verhaftet. Infos bei...
Tag24.de

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Wetzlar: Passanten stören Festnahme
eines kriminellen Algeriers - Polizisten irritiert über Reaktionen

Einfach nur noch gruselig, was in diesem Land im Hinblick auf Persönlichkeit und Psyche mit den politisch indoktrinierten und medial völlig hirngewaschenen Menschen los ist: "Blaulicht Gießen" berichtet, dass es zu erheblichen Widerstandshandlungen kam als Wetzlarer Polizisten einen kriminellen 35-jährigen Algerier in der Fußgängerzone festnehmen wollte. Nicht nur der algerische Straftäter leistete erheblichen Widerstand, sondern auch ein großer Passanten-Mob, der die Polizisten beschimpfte, bedrohte und bei ihrem akuten Einsatz behinderte. Laut "Blaulicht Gießen" äußerten sie ihr Unverständnis über die Festnahme des kriminellen "Flüchtlings", dessen Straftaten man doch tolerieren und akzeptieren müsse - so wie die Kanzlerin und die Politik es immer sagt. Dass politisch-mediale Indoktrination und Gehirnwäsche offenbar bestens funktionieren, zeigt sich auch darin, dass sich die Passanten über den Polizeieinsatz beschwerten und die daraus resultierenden Tumulte und Bedrohungen sogar einen Polizeieinsatz in der Fußgängerzone auslösten. Laut "Blaulicht Gießen" wuchs die Menschenmenge Menge zügig auf 50 Personen an, welche die Rechtmäßigkeit der Festnahme in Frage stellten. Man sprach von „Polizeigewalt“, „nur weil er ein Ausländer sei“ und meinte: „Lasst den armen Mann gehen“ oder „Wartet ab, dafür bekommt ihr Ärger von eurem Chef“ oder „habt ihr nichts Besseres zu tun“. Dies seien nur einige der Äußerungen, die aus der Menschengruppe heraus in Richtung der Polizeibeamten skandiert wurden. All dies erschwerte das Überwältigen und die Festnahme des Algeriers enorm. Laut "Blaulicht Gießen" gingen die Beschimpfungen und Kommentare der Gehirngewaschenen unterdessen unaufhörlich weiter. Infos bei...
blaulicht-giessen.de

 

 

17.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Freiburg (Baden-Württemberg):
"Südländer" präsentiert zwei Frauen nach Verfolgung Penis 

Wie die Polizei mitteilt, wurden in Freiburg in der Nacht zum 17. August gegen 02.30 Uhr zwei junge Frauen, die zu Fuß von der Uni-Bibliothek auf der Werthmannstraße in Richtung Dreisam unterwegs waren, von einem Unbekannten mit v"südländischem Aussehen" angesprochen. Obwohl die beiden Frauen zu verstehen gaben, keinen Kontakt zu wünschen, folgte ihnen der Ausländer bis in die Gartenstraße, wo er seine Hose öffnete und den Frauen seinen Penis präsentierte.
Polizeipräsidium Freiburg / Presseportal.de

 

 

17.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Lorsch (Hessen): „Südländer“
präsentiert Reiterin und Ross onanierend seinen Penis  

Wie die Polizei mitteilt, belästigte am 15. August ein "südländisch aussehender" Mann gegen 19.00 Uhr im Lorscher Wald im Bereich des Waldparkplatzes Sachsenbuckel eine 42-jährige Pferdesportlerin, die sich mit ihrem Pferd auf dem Reitweg bewegte und präsentierte ihr sein entblößtes Glied. Der offenbar ausländische Exhibitionist wird als 1.80 Meter groß und südländisch aussehend beschrieben.
Polizeipräsidium Südhessen / Presseportal.de

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Dresden: „Allahu akbar“ -
Afghane stürmt mit Messer durch Dresden

Eine echte Kultur-"Bereicherung" - wie von unserer aktuellen Politik angepriesen, ereignete sich gestern in Dresden. Wie "Bild" berichtet, gab es in der Innenstadt von Dresden einen Amok-Alarm. Laut "Bild" berichteten Passanten in großer Angst, dass ein mit einem Messer bewaffneter Mann auf dem Wiener Platz herumfuchtele und „Allahu akbar“ schrie. Wie "Bild" berichtet, konnte eine Spezialeinheit den 23-jährigen Afghanen überwältigen.
Bild.de

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Schwäbisch Gmünd bei Stuttgart:
Geschändete Jesidin trifft in Deutschland ihren Peiniger wieder und flieht von Merkel-Deutschland in den Irak

Merkel-Deutschland ist das freundliche Mekka für alle Kriminellen, Terroristen und Gewaltverbrecher dieser Welt.Die Kanzlerin hat sie alle eingeladen. Jeder kann unkontrolliert kommen und wird vom Steuerzahler alimentiert und vollversorgt. Für echte "Flüchtlinge", die vor derartigen Typen geflohen sind, ist da offenbar kein Platz mehr. Das musste laut "Tag24" auch eine 19-Jährige Jesidin erfahren, die als Jugendliche von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verschleppt und verkauft wurde und nun mitten in Deutschland ihrem ehemaligen Peiniger begegnete. Wie "Tag24" berichtet, schildert die Frau in einem Youtube-Video, wie sie in Schwäbisch Gmünd bei Stuttgart ihrem ehemaligen Peiniger begegnete, der sie 2015  im Alter von 15 Jahren drei Monate lang gefangen gehalten habe. Laut "Tag24" habe der von der Kanzlerin geladene Verbrecher sie erkannt, sie angesprochen und ihr gesagt, er wisse, wo sie wohne. Laut "Tag24" fühlte sich die Frau nachfolgend nicht mehr sicher in Deutschland und flüchtete vom  Land der importierten Kriminellen, die hier offenbar finanziert, hofiert und geradewegs gezüchtet werden, zurück in den Irak. Infos bei...
Tag24.de

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Uslar (Niedersachsen): „Gib mir Geld, deutsche Schlampe!“: Drei Ausländer überfallen 35-jährige Frau

Wie "Politikstube" berichtet, wurde am Donnerstagmorgen, 16.08.18 eine 35-jährige Frau aus Bodenfelde in Uslar vor der Spielothek von 3 jungen Ausländern gewaltsam festgehalten. Die Täter raubten ihren Geldbeutel mit einer größeren Bargeldsumme. 

Eigentlich wollte die Frau, die lediglich Einkäufe im Supermarkt tätigen wollte, sich lediglich ein schattiges Plätzchen suchen, um ein Telefonat führen zu können, als sich von hinten plötzlich 3 junge Männer mit offensichtlich ausländischer Herkunft näherten. Wie "Politikstube" berichtet, griff ihr einer der "Bereicherer" in die langen Haare, sodass sie beinahe rückwärts gefallen wäre, während ein anderer sie in gebrochenem Deutsch aufforderte: „Gib mir Geld, deutsche Schlampe!“ Laut "Politikstube" ergriff der dritte ihren Einkaufstrolley und warf ihn in Richtung des Dänischen Bettenlagers. Wie "Politikstube" berichtet, entwendete er aus dem Trolley den Geldbeutel der Frau, in dem sich für die Einkäufe eine größere Summe Bargeld, Ausweise und Karten der Geschädigten und Familienfotos befanden. Laut "Politikstube" ergriff ein Täter eine Kreuzkette, welche die Frau als Schmuck um den Hals trug und zerriss die Kette, damit auch das T-Shirt der Frau. Die Täter werden 20 -25 Jahre alt und mit ausländischer Herkunft beschrieben, die untereinander in einer fremden  Sprache unterhielten.Infos bei...
Politikstube.com

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Uslar (Niedersachsen): 
Raubüberfall - 35-jährige Frau von Migranten überfallen

Wie die Polizei mitteilt, haben drei sich untereinander fremdsprachig unterhaltende Männer eine Frau hinterrücks angefriffen und festgehalten. Sie zerrten sie an den Haaren nach hinten, forderten in gebrochenem Deutsch "Gib mir Geld, deutsche Schlampe!" und nahmen ihre Geldbörse aus dem Einkaufstrolley. Infos bei...

Polizeiinspektion Northeim/Osterode, Polizeikommissariat Uslar / Presseportal.de

 

 

17.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hamburg: Nach öffentlicher Vergewaltigung einer 14-Jährigen vor Saturn - Multikrimineller afghanischer Asyl-Vergewaltiger und Intensivtäter wieder frei

Wie "Tag24" berichtet, ist der multikriminelle afghanische Intensivtäter und Vergewaltiger, der vor einer Woche mitten in der Hamburger Innenstadt vor Saturn ein 14-jähriges Mädchen öffentlich vergewaltigt hat, wieder frei. Infos bei...
Tag24.de

 

 

17.08.2018

Säure-"Bereicherung":
Säureopfer Vanessa kämpft sich ins Leben zurück

Oliver Flesch: "Vanessa hatte mit dem Feuer gespielt, war mit einem der üblichen Verdächtigen zusammen und wollte sich trennen. Das Ergebnis habt ihr gesehen." Zum Video von Oliver Flesch bei...
Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

17.08.2018

Beil-"Bereicherung" in Kerpen: Migranten-Angriff mit Fleischerbeil vor Supermarkt - zwei Menschen schwer verletzt - Türkischer Täter festgenommen - Mordkommission ermittelt

Wie "Tag24" berichet, hat heute am Freitagnachmittag (17. August) in Türke zwei Personen - eine Frau (47) und ein Mann (44) - vor einer Kaufland-Filiale in Kerpen mit einem Fleischerbeil angegriffen und schwer verletzt. Laut "Tag24" nahm die Polizei den Türken in der Nähe des Tatortes fest. Eine Mordkommission ermittelt. Infos bei...
Tag24.de

 

 

17.08.2018

Axt-"Bereicherung" in Kerpen / Köln:
Axt-Attacke vor Supermarkt, Schwerverletzte

"MM News" berichtet von einer neuen Buttat vor einem „Kaufland“ in Kerpen bei Köln. Laut "MM News" ging heute, am Freitagnachmittag, ging ein Angreifer, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, auf dem Parkplatz des Supermarktes mit einem Beil auf einen Mann (44) und eine Frau (47) los, hackte auf sie ein und verletzte sie schwer. Beide erlitten schwere Verletzungen. Wie "MM News" berichtet, verließ die Frau gegen 15:20 Uhr gerade das Kaufhaus, als der Täter, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, zunächst sie und dann den 44-jährigen Mann angriff. Eine Mordkommission ermittelt nun. Infos bei...
MM News.de

 

 

17.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Kassel:
Afrikaner aus Eritrea sticht auf Frau ein

In Kassel hat ein Afrikaner aus Eritrea bei einer Raubattacke mit seinem Messer mindestens 6 mal auf eine Frau eingestochen, wodurch er sie schwer verletzte.
Das war jedoch nicht das erste mal.
DetlefF. / YouTube.com

 

 

17.08.2018

"Bereicherungen" in deutschen Krankenhäusern:

Krankenschwester über die „Flüchtlingskrise“
in deutschen Krankenhäusern - Vergewaltigungen normal

Sie nehmen sich, was sie brauchen. Vergewaltigungen sind normal, ob 15-Jährige oder 57-Jährige, interessiert sie nicht. Einer ging nach der Vergewaltigung einer 15-Jährigen ins Krankenzimmer einer 57-Jährigen, um sich die nächsdte Frau vorzuknöpfen. Oliver Flesch berichtet und verzweifelt. Zum Video bei...
OliverFlesch / YouTube.com

 

 

17.08.2018

"Bereicherung" in Korbach (Hessen): Rettungskräfte
während Einsatz von mehreren Angreifern attackiert

Wie "Tag24" berichtet haben während eines Rettungseinsatzes in Korbach (Kreis Waldeck-Frankenberg) mehrere aus Angehörigen des Notfallpatienten bestehende Angreifer, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, die Helfer attackiert und einen Sanitäter verletzt. Nur mit Hilfe der alarmierten Polizei konnten Arzt und Sanitäter den Patienten versorgen und in eine Klinik bringen. Die Angehörigen, deren Nationalität bzw. Herkunft nicht genannt werden darf, behinderten die Einsatzkräfte dabei. Die Tumulte, Angriffe, Beleidigungen und Bedrohungen setzten sich nach dem Einsatz in der Klinik fort

Laut "Tag24" verlangten dort 20 Angehörige Einlass und die Polizei musste erneut anrücken, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Wie "Tag24" berichtet, hat die Polizei gegen die "Bereicherer", deren Nationalität bzw. Herkunft nicht genannt werden soll, Strafanzeige erstattet, unter anderem wegen Körperverletzung und Beleidigung. Infos bei...
Tag24.de

 

 

17.08.2018

Finale Messer-"Bereicherung" in Offenburg:
Arzt von Asylbewerber aus Somalia erstochen - AfD demonstriert - Linke Jugend veranstaltet Gegendemo, unterstützt den Täter
 
Wie "Tag24" berichtet, plant die AfD n
ach der tödlichen Messerattacke auf einen Arzt im baden-württembergischen Offenburg am Samstag eine Demonstration vor dem Rathaus und fordert die Entlassung von Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner (CDU) aufgrund ihrer Asylpolitik, die derartige Taten überhaupt erst ermöglicht und toleriert. Laut "Tag24" hat die Linke Jugend eine Gegendemonstration angemeldet, um die tolerante Asylpolitik der CDU-Bürgermeisterin und den somalischen Mörder zu unterstützen, der nach ihrer Auffassung wertvoller sei als Gold sei und mehr wert sei als jedes deutsche Opfer, dass man tolerieren und akzeptieren müsse, so wie die Kanzlerin es sagt. Infos zur Sache bei...
Tag24.de

 

 

17.08.2018

Messer- "Bereicherung" in Oldenburg:
Wieder Messerattacke in Arztpraxis - diesmal Oldenburg

Wie "MM News" berichtet, gab es nach der Migranten-Messer-Attacke in Offenburg nun wieder eine Messer-Attacke in einer Arztpraxis, diesmal in Oldenburg. Laut "MM News" zog ein Iraker ein Messer, griff damit einen Syrer an, stach mehrfach auf ihn, verpasste ihm mehrere Messerstiche und verletzte ihn lebensgefährlich. Infos bei...
MM News.de

 

 

17.08.2018

Finale"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg):
Tochter (10) musste mit anhören wie ihr Papa von einem Somalier ermordet wird

Zum Video von Oliver Flesch bei...

Oliver Flesch / YouTube.com

16.08.2018

Finale"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg): 
„Papa, Papa“: 10-jährige Tochter war dabei, als ihr Vater
von
einem Afrikaner aus Somalia in der Praxis erstochen wurde
Wie "Bild" berichtet, stürmte gestern ein 26-jähriger afrikanischer Gast der Kanzlerin aus Somalia mit einem Messer in eine Arztpraxis und ermordete den Arzt vor den Augen seiner kleinen Tochter. Zudem attackierte der vom Steuerzahler finanzierte Afrikaner die Arzthelferin und verletzte sie schwer. Laut "Bild" musste das 10-jährige Kind mit ansehen, wie ihr Vater von einem bösen schwarzen Mann niedergestochen wurde und starb. Wie "Bild" berichtet, meinte eine Nachbarin, dass sie die fürchterlichen Schreie des kleinen Mädchens nie wieder vergessen werde. Laut "Bild" kam der Mörder 2015 auf Zuruf bzw. Einladung der Kanzlerin als Asylbewerber nach Deutschland und wird seitdem Offenburg in Offenburg alimentiert und versorgt. Ein Tatmotiv außer Spaß am Töten von dümmlich-naiven Deutschen, die sich als "Gutmenschen" aufspielen, gab es offensichtlich nicht. Laut "Bild" machte der Final-"Bereicherer" auch gegenüber der Polizei machte keine Angaben dazu. Kanzlerin Merkel schläft indessen weiter und träumt ihren Traum vom großen Bevölkerungsaustausch und von der überfälligen Selbstaufgabe der Deutschen zu Gunsten eine neuen multikulturellen Europas. Hatte Hitler nicht auch ähnliche Träume bzw. Phantasien? Infos zur Sache bei...

Bild.de

 

 

16.08.2018

"Bereicherung" in Oberhausen (NRW): Nordafrikaner würgt Restaurantbesucher – gleich wieder auf freiem Fuß 

Wie die Polizei mitteilt, stieß am 15. August ein 29-jähriger Algerier unvermittelt einen 20-jährigen Italiener von einer Sitzgelegenheit im Schnellrestaurant im Oberhausener Hauptbahnhof zu Boden. Der Angegriffene flüchtete vor dem Täter auf einen Bahnsteig. Der Algerier folgte dem jungen Mann, riss ihn auch hier zu Boden und würgte ihn. Die Bundespolizei schritt ein. Am Hals des Opfers waren sehr deutlich Würgemale zu erkennen. Auf der Wache verhielt sich der Würger äußerst aggressiv. Erst nachdem ihm unmittelbarer Zwang angedroht wurde, beruhigte er sich. Bundespolizeiinspektion Düsseldorf / Presseportal.de

 

 

16.08.2018

Feuer-"Bereicherung" in Abensberg (Niederbayern):
Feuer mit Brandbeschleuniger in Asylunterkunft -
Polizei schnappt Asylbewerber aus Afghanistan als Brandstifter

Wie "Tag24" berichtet, ist es in einer Unterkunft für Asylbewerber im niederbayerischen Abensberg im Landkreis Kelheim am späten Mittwochabend zu einem Brand gekommen, den ein 19-jähriger Bewohner der Asylunterkunft selbst gelegt hat, wozu er Benzin als Brandbeschleuniger einsetzte, damit sich das Feuer möglichst rasch entfacht. Laut "Tag24" soll der durch den Asylbewerber aus Afghanistan entstandene Sachschaden zwischen 10.000 und 15.000 Euro liegen. Die Polizei warnt im Umgang mit dem afghanischen Täter zu größter Vorsicht. Infos bei...
Tag24.de

 

 

16.08.2018

"Bereicherung" in Gronau (NRW):
Mutmaßlicher „Südländer“ raubt 78-Jähriger Handtasche

Einer 78 Jahre alten Frau wurde am 16. August auf einem Parkplatz die Handtasche gestohlen. Gegen 10.50 Uhr hielt sich die Frau auf einem Parkplatz am Alfred-Dragstra-Platz auf. Ein bisher unbekannter Fahrradfahrer näherte sich von hinten und entriss der Dame im Vorbeifahren die Handtasche. Anschließend fuhr er weiter in Richtung stadtauswärts. Die Seniorin blieb unverletzt und beschreibt den Dieb wie folgt: Männlich, circa 1.80 Meter groß, circa 25 bis 30 Jahre alt, vermutlich "südländische" Abstammung. Infos bei...
Kreispolizeibehörde Borken / Presseportal.de

 

 

16.08.2018

"Bereicherung" in Aalen (Baden-Württemberg): Ertappter südländischer Dieb schlägt Hausbesitzer Faust ins Gesicht

Am 16. April gegen 3.20 Uhr wurde ein Anwohner der Kirchstraße in Mögglingen durch Geräusche geweckt. Als der 21-Jährige nachschauen ging, stellte er fest, dass sich in der Garage seines Hauses ein Unbekannter Ausländer mit südländischem Aussehen aufhielt, der anscheinend Elektrogeräte entwenden wollte. Der "Südländer" flüchtete, und der 21-Jährige nahm die Verfolgung auf. Als der Täter eingeholt wurde, verpasste er seinem Verfolger einen Faustschlag ins Gesicht und rannte weiter davon. Eine sofortige Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, erbrachte keinen Erfolg. Der Täter hatte nach Zeugenaussagen „südländisches Aussehen", war circa 1.75 Meter groß und ungefähr 35 Jahre alt.
Polizeipräsidium Aalen / Presseportal.de

 

 

16.08.2018

Marketing: „Kultursensible Kleidung“ für Zielgruppe von Menschen mit schwerer Persönlichkeitsstörung? - 
Modekette UNIQLO präsentiert „Hijab Couture“

Laut Jim Kopfloch versteht man im Marketing unter einer „Zielgruppe“ eine Gruppe von Menschen mit ähnlichen Eigenschaften oder Bedürfnissen, die man mit einer Botschaft oder einem Warenangebot erreichen wolle. Dass sich im derzeitigen Zeitalter von Gender-Glorifizierung, Multikulti und Migrationskrise bisherige Bevölkerungstrukturen demografisch ganz erheblich verändern und somit auch traditionelle Zielgruppen, sei nicht erst offensichtlich, seit IKEA Geflügel-Köttbullar eingeführt hat oder Bifi die Truthahn-Variante seiner Minisalami. Wie "PI-News" berichtet, bietet nun auch das Textilunternehmen UNIQLO  „kultursensible Kleidung“ für eine offenbar ganz neue Zielgruppe an. Was mag darunter zu verstehen sein? Jim Kopfloch fragt: Gibt es dort jetzt modische Penisfutterale für beispielsweise Zuwanderer aus dem Amazonas-Gebiet? Oder vertreibt der Konzern jetzt vielleicht Kippas und zeigt damit zugleich „Haltung“ gegen Antisemitismus? Nein, laut "PI-News" freuen sich UNIQLO und die Designerin Hana Tajima, eine Modelinie präsentieren zu können, die ein „reiches Gefühl der kulturellen Vielfalt verkörpert. Laut "PI-News" könne man eigentlich schon erahnen, was sich hinter dieser Verklausulierung verbirgt. So handelt es sich bei der Designerin Hana Tajima dann auch um eine (konvertierte) Muslima und schnell wird klar, woher der Wind weht.
PI-News.net

 

 

16.08.2018

Internetzensur führt zu faschistischer Meinungsdiktatur

Es geht darum, andere Meinungen auszugrenzen und Kritiker mundtot zu machen. Das öffnet einer faschistischen Meinungsdiktatur Tür und Tor. Was ist mit unserem Grundgesetz und der UN-Menschenrechts-Charta? Wer anderes fordert, der stellt die verfassungsmäßige Ordnung der Bundesrepublik Deutschland in Frage.
Wo bleiben die Verfassungsschützer? Zum Video von Dirk Müller bei...

Cashkurs.com / YouTube

 

 

16.08.2018

Spiegel-Autor will Wisnewski-Video sperren lassen

Die vielen Zensoren, Denunziationen und Sperrungen sind - ähnlich wie bei der früheren Hexen- und Judenverfolgung in psychologischer Hinsicht ein typisches Beispiel und Indiz für schwerwiegende Persönlichkeitsstörungen und ggf. sonstige psychischen Probleme von Selbstermächtigung bis Wahn. Die Zunahme derartiger Störungen ist gefährlich und die Auswüchse geradewegs erschreckend. Das erinnert zugleich an dunkle Zeiten. Wie Gerhard Wisnewski in seinem Video berichtet, ruft nun ein Spiegel-Autor und Zensor zur Denunziation und Sperrung eines Wisnewski-Videos auf, weil sie ihm nicht in den Kram passen. Was sind die psychologischen Ursachen für ein derartiges Verhalten? Ist den Akteuren ihre Verhaltensauffälligkeit, die viel über ihre Persönlichkeit verrät, eigentlich bewusst? Oder spielen sie lediglich ein bisschen Stasi bzw. DDR 2.0 oder Gestapo? Wissen derartige Leute eigentlich, an wen sie erinnern? Viele Fragen, doch nur eines ist sicher: Solche Menschen sind gefährlich!
Gerhard Wisnewski / YouTube.com

 

 

16.08.2018

Nikolai Nerling über das Refugee Speed-Dating in Oberbayern 

Wie bereits berichtet wurde, reißen trotz der vielen Horrormeldungen über Vergewaltigungen und Morde von deutschen Mädchen und Frauen die politisch motivierten Sex-Verkupplungs-Aktionen nicht ab. In Kandel hatte das junge Opfer auf einer vom Bürgermeister unterstützten Verkupplungsaktion so ihren Mörder kennengelernt und nachfolgend mit unzähligen Messerstichen öffentlich massakriert, weshalb es bis heute Protestaktionen gegen derartige Verkupplungsaktionen gibt. Nun hat der Gutmenschen-„Helferkreis Asyl“ in Lenggries ein offizielles Speed-Dating der besonderen Art in die Wege geleitet: Ein fünf Minuten Casting, um ungezwungene Gespräche zu führen und Berührungsängste abzubauen, in Wirklichkeit eine der vielen Verkupplungs-Aktionen. Auch YouTuber und Aktivist Nicolai Nerling alias "Der Volkslehrer" erfuhr vom sogenannten Flüchtlings-"Speed Dating"  im bayrischen Lenggries, organisiert für männliche "Schutzsuchende" und die ortsansässigen Mädchen. Eine Gegendemo wurde veranstaltet, auf der Nerling auch auf den Islamkritiker Michael Stürzenberger traf. Zum Video bei...
Der Volkslehrer / YouTube.com

 

 

16.08.2018

Refugee Speed-Dating in Oberbayern und weiterer Irrsinn

Oliver Flesch über das wegen Protesten und Demos vorerst abgesagte Speed-Dating-Aktion für Flüchtlinge und darüber, dass die Kollekte aus dem Trauergottesdienst der von einem Marokkaner ermordeten Sophia an die Flüchtlingshilfe ging. Reiner Masochismus von der Kirche unterstützt. Die Predigt: "Wer sein Leben findet, der wirds verlieren." Alles ganz normal also, so ein Mord.
Zum Video von Oliver Flesch bei...

Oliver Flesch / YouTube.com

 

 

16.08.2018

Merkels Weinkönigin verhöhnt deutsche Steuerzahler
und zeigt deutschen Bauern den Stinkefinger

Tim Kellner: Deutschland ist ein kaputtes Land geworden. Es ist regelrecht kaputt regiert worden. Als handlungsunfähig, hilflos und beinahe schon ohnmächtig ist der Zustand dieses Staates am ehesten zu beschreiben. Und die Bürgerinnen und Bürger müssen tagtäglich erleben, wie alles immer noch schlimmer wird. Schuld daran ist eine Angela Merkel und ihre Gefolgschaft. Deshalb muss es schnellstmöglich einen politischen Wechsel in diesem Land geben. Zum Video von Tim Kellner bei...

Tim Kellner / YouTube.com 

 

 

16.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 15. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, fuhr in Karlsruhe eine 17-Jährige gegen 22.45 Uhr mit ihrem Fahhrad unterhalb der hinter dem Hauptbahnhof gelegenen Eisenbahnbrücke, als sich ihr ein etwa 25 Jahre alter Mann mit dunkler Haut in den Weg stellte und sie vom Fahrrad riss. Es kam zu einer Rangelei, bei der sie der Zuwanderer begrapschte - auch an der Brust. Aufgrund ihrer Gegenwehr konnte sich die Jugendliche befreien und flüchten. Laut "Jouwatch" wurde sie bei dem Angriff verletzt. Dies sei einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" bei...
Journalistenwatch.com

 

16.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg): 

Wieder Arzt in eigener Praxis erstochen - Festnahme

Wie "Extra Tipp" berichtet, gab es am heutigen Donnerstagmorgen wieder eine tödliche Messer-Attacke, durch einen Mann, dessen Nationalität bzwe. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll. Laut "Extra Tipp" wurde in einer Arztpraxis in Offenburg der Arzt und eine Helferin mit einem Messer attackiert haben. Aufgrund seiner lebensbedrohlichen Verletzungen starb der Mediziner, die Frau wurde schwer verletzt. Wie "Extra Tipp" berichtet, konnte der geflüchtete und später festgenommene Täter, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politschen Gründen nicht genannt werden soll, mit Unterstützung  einer Hubschrauberstaffel und einer Hundestaffel festgenommen werden. Zur Identität des Täters macht die Polizei absichtlich keine Angaben. Man weiß aber mittlerweile, dass es sich um einen Asylbewerber aus Somalia handeln soll.

Extratipp.com

 

16.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg): 
Somalier ersticht Arzt in Praxis

Wie "Politikstube" mit Video berichtet, kam es in Offenburg zu einer grausamen 

Gewalttat in einer Arztpraxis. Laut "Politikstube" betrat ein nicht angemeldeter Somalier die Praxis, erstach sofort den Arzt und verletzte eine Mitarbeiterin schwer. Wie "Politikstube" berichtet, konnte der Final-"Bereicherer" aus Somalia von der Polizei gefasst werden. Infos und Video bei...
Politikstube.com

 

 

16.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg):
Somalier ersticht Arzt in dessen Praxis – Helferin schwer verletzt

Wie "Journalistenwatch" berichtet, ereignete sich heute in einer Arztpraxis im baden-württembergischen Offenburg ein brutaler Messerangriff, bei dem der Mediziner erstochen und seine Arzthelferin von einem Somalier schwer verletzt wurde. 
Journalistenwatch.com

 

 

16.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg): Tochter rief: "Papa, Papa!" als sie mit ansehen musste wie
der "Schutzsuchende" aus Somalia heute ihren Vater erstach

Der Arzt, der heute vor den Augen seiner kleinen 10-jährigen Tochter in seiner Arztpraxis, die er sich aufgebaut hat, von einem zugewanderten schwarzen, angeblich "schutzsuchenden" Somalier erstochen wurde, so als wäre dies ganz normal, kam 2015 auf Zuruf von Angela Merkel nach Deutschland. DetlefF. meint, dass die Frage, warum das passiert ist, damit beantwortet sei. Die Arzthelferin wurde übrigens auch von dem Afrikaner aus Somalia attackiert und mit dem Messer schwer verletzt. DetlefF.: Selbst die Leute die dumm sind, werden verstehen: Es geht hier um nichts Gutes. DetlefF. fragt: Wie viele müssen eigentlich noch umgebracht werden? Er meint: Selbst die Bekloppten müssen sich doch langsam fragen: Was ist hier eigentlich los? Irgendwann werden selbst die, die aufgrund ihrer geistigen Kapazität sehr, sehr lange brauchen, nach dem 5627 Mord anfangen, sagen zu müssen: Da scheint ja was dran zu sein. Es ist wirklich so! Wir haben es erkannt! Doch DetlefF. ahnt nicht, wie extrem dumm, indoktriniert, gehirngewaschen und verblendet viele sind. Derart stark, dass sie quasi blind und taub sind und die Realität an ihnen vorbeigeht und abperlt. Zum Video von Detlef F bei...

DetlefF. /YouTube.com

 

 

16.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Offenburg (Baden-Württemberg):
DetlefF. über die skandalöse Presseberichterstattung zum heutigen Mord eines Somaliers an einem deutschen Arzt
"Unbekannter" oder "Mann" ersticht ganz normal Arzt und verletzt Arzthelferin schwer. Alles ganz normal und irgendwie nichts Neues. Alltag eben. Und es scheint Peter, ein verwirrter Freund von Hans-Dieter aus Düsseldorf zu sein, der dort gerade eine Frau in der Straßenbahn erstochen hat, was ja völlig üblich ist. Schon immer haben Deutsche Ärzte in ihrer Praxis oder Frauen in der Straßenbahn  erstochen, fast täglich. DetlefF: "Leute passt auf, wenn ihr den Müllheimer raus bringt!" Dort warten die "unbekannten" "Männer" bzw. die bösen Deutschen. So die Presse. Scherz beiseite: Es war natürlich wieder ein vom deutschen Steuerzahler finanzierter "Bereicherer" aus Somalia. Das soll aber niemand wissen. DetlefF: "Die lassen sich schon was einfallen! Zum Video von DetlefF. bei...
DetlefF./YouTube.com

 

 

16.08.2018

"Bereicherung" in Karlsruhe - 17-jährige Radfahrerin
von Täter mit dunkler Hautfarbe angegriffen

Wie die Polizei mitteilt, ist eine 17-Jährige am späten Dienstagabend an einer Bahnunterführung in Karlsruhe von einem unbekannten jungen Täter mit dunkler Hautfarbe angegriffen worden. Der Täter stellte sich ihr in den Weg stellte, riss sie vom Fahrrad, fiel über sie her, begrapschte sie und fasste ihr dabei auch an die Brust. Aufgrund ihrer Gegenwehr konnte sich die Jugendliche befreien und flüchten

Polizeipräsidium Karlsruhe / Presseportal.de

 

 

16.08.2018

Kultur- und Messer-"Bereicherung" in Dresden: „Allahu Akbar“ –
Bewaffneter Afghane (23) zog pöbelnd durchs Zentrum

Wie "Politikstube" berichtet, ist heute Vormittag ein mit einem Messer bewaffneter Afghane (23) pöbelnd durchs Zentrum in Dresden gezogen und plärrte dabei plärrte laut Parolen auf arabisch. Laut "Politikstube" hörten Zeugen unter anderem auch die Worte „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“). Wie "Politikstube" berichtet, fuchtelte der Mann dabei mit einem 25 Zentimeter langen Messer herum, so dass die Polizei die Lage sehr ernst nahm und alle verfügbaren Kräfte schickte. Laut "Politikstube" versuchte der Afghane zu flüchten, konnte aber von Spezialkräften überwältigt, entwaffnet und mitgenommen werden, um ihn später dann wie üblich wieder laufen zu lassen, damit der Afghane lernt, dass er so weiter machen und sich steigern kann.
Politikstube.com 

 

 

16.08.2018

Finale "Bereicherung" in Berlin: Erneut stirbt ein Mensch,
weil die Abschiebung eines Verbrechers nicht umgesetzt wird

Laut "Journalistenwatch" könnte erneut ein Mensch noch leben, wenn die deutsche Abschiebepolitik nicht versagt hätte. Wie "Jouwatch" berichtet, hatte Mahmut A. bereits im Alter von 14 Jahren 60 Straftaten auf dem Buckel. Heute ist der türkische Intensivtäter laut "Jouwatch" 21 und hat einen Gleichaltrigen erstochen. Dabei sollte er bereits viereinhalb Jahre vor der Tat abgeschoben werden. Doch das konnten die Behörden nicht durchsetzen. Wie "Jouwatch" berichtet, spricht der Anwalt der Opfer-Familie jetzt im Prozess von „Behördenversagen.", zudem der Türke nach dem Mord in die Türkei floh und nun von der türkischen Küste unbehelligt über die sozialen Medien mit Sonnenbrille die dümmlich-naiven Deutschen grüßt, die ihn stets haben gewähren lassen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.08.2018

Terror-"Bereicherung" - Radikaler Muslim verletzt
mehrere Menschen - 
Das ist der Terror-Fahrer von London

Drei Menschen wurden laut "Bild" verletzt, als Salih Khater (29), der neue muslimische Terror-Fahrer von London am Dienstag mit einem Ford Fiesta in eine Absperrung vor dem Parlamentsgebäude und mehrere Menschen zum Lobe Allahs mutwillig verletzte. Laut "Bild" wurde der Muslim, der vor fünf Jahren aus Afrika nach Großbritannien gekommen ist, unter Terrorverdacht festgenommen. Infos bei...
Bild.de

 

 

16.08.2018

Sex-"Bereicherung" im Miramar in Weinheim: 
Wieder Frau im Sprudelbad vergewaltigt - Täter frei!

"Extra Tipp" spricht von einem "Schock und Fassungslosigkeit bei den Menschen in Weinheim (Rhein-Main-Gebiet)", obgleich derartige Taten in Merkel-Deutschland seit 2015 doch eigentlich zum Alltag gehören und die Politik das normal findet, ja sogar als "Bereicherung" deklariert. Wie "Extra Tipp" berichtet, hat es auch im Freizeitbad Miramar in Weinheim wieder eine Vergewaltigung gegeben. Der brutale Übergriff erfolgte laut "Extra Tipp" am Samstagabend.

Wie "Extra Tipp" berichtet, genoss eine 56-jährige Frau gerade ihren Aufenthalt im Miramar, als sich ihr plötzlich ein 48-jähriger Mann näherte, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen wiederholt nicht genannt werden soll, weshalb es derartige Taten ja auch so häufig gibt. Laut "Extra Tipp" griff der Fremde der 56-Jährigen zwischen die Beine, bereitete sie so auf die Penetration vor und vergewaltigte sie völlig ungeniert mitten im Sprudelbecken des Erlebnisbades. Da die vergewaltigte hilflose Frau während des Übergriffs schrie, kamen ihr irgendwann andere Badegäste zur Hilfe und laut "Extra Tipp" alarmierte ein Bademeister die Polizei. Die fand den Vergewaltiger nach seinem Vergnügen in der Sauna und verhaftete ihn, was die Politik sicher wieder auf die Palme bringen wird. Allein aus diesem Grund war es besser, den Täter am besten frei zu lassen. Laut "Extra Tipp" verließ er nach der Farce die Polizeistation und ging nach Hause.

"Extra Tipp" betont, dass es erst im März eine solche Vergewaltigung 
im Weinheimer Erlebnisbad kam, bei der ein "Mann", dessen Nationalität aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, was ja auch der Grund für die freie Ausübung derartiger Taten ist, eine Frau im Whirlpool vergewaltigt hat, während andere Menschen ebenfalls im Pool waren und bei der Tatausführung zusahen. Laut "Extra Tipp" wurden die Miramar-Mitarbeiter anschließend geschult, das Personal aufgestockt und zudem ein ehemaliger Polizisten als Sicherheits-Fachmann eingestellt. Wie "Extra Tipp" berichtet, wurden seit Januar 2018 bereits 29 Hausverbote wegen derartigen Verhaltens ausgesprochen. Trotzdem versagten alle Sicherheitsmaßnahmen.

Wie "Extra Tipp" berichtet, war im Juli eine 49-Jährige im FKK-Bereich des Miramar baden, als plötzlich ein Mann, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, aus dem Wasser auftauchte und sich über die wehrlose Frau hermachte. Der "Bereicherer" zerrte sein Opfer in ein Gebüsch und vergewaltigte die Frau nach Strich und Faden. Laut "Extra Tipp" wird die Polizeiakte des Familienbades, dass sich insbesondere bei Migranten als regelrechtes Sex-Bad bzw. als eine Art Puff mit dümmlich naiven unprofessionellen Frauen herumspricht, immer dicker: Wie "Extra Tipp" berichtet, wurden seit Anfang 2017 25 sexuelle Übergriffen zur Anzeige gebracht. Hinzu kommt die hohe Dunkelziffer derer, die sich aus Angst, Scham und Hemmung nicht melden - oder, weil sie Vergnügen empfanden. Laut Miramar-Chef Marcus Steinhart (52) könne man bei fast 700.000 Gästen pro Jahr den Tätern nicht in den Kopf schauen. Ja, aber vor den Kopf! Das gilt aber als rassistisch. Infos bei...

Extratipp.com

 

 

16.08.2018

"Bereicherung" in Bergisch Gladbach: Nach Verurteilung einfach weiter gemacht - 16-jähriger Intensivtäter nach zahlreichen weiteren Straftaten erneut festgenommen

Wie "Tag24" berichtet, wurde ein 16-jähriger Jugendlicher aus dem bunten Multikulti-Bergisch Gladbach, dessen Migrationshintergrund aus den üblichen politischen Gründen natürlich nicht genannt werden soll, nach 45 neuen Strafanzeigen erneut festgenommen, um ihn dann später wieder vor Haft zu beschützen und in einen Erholungsurlaub zu schicken. Mal etwas anderes: Denn meistens werden derartige Täter,  die von der aktuellen deutschen Politik als bunte "Bereicherung" gesehen werden, zumeist immer wieder sofort auf freien Fuß gesetzt, womit sich der deutsche Staat immer wieder erneut zum Gespött migrantischer Intensivtäter macht, die in derartigem Verhalten Feigheit, Schwäche und Unterlegenheit sehen und sich selbst als erfolgreiche Macher begreifen, die zum Weitermachen animiert werden. Laut "Tag24" wurde er diesmal vorab in eine Jugendeinrichtung gebracht. Ob Diskutieren, Fußballspielen und Sackhüpfen für derartige Täter jedoch das Richtige ist, kann bezweifelt werden, schließlich handelt es sich um einen offensichtlich unbelehrbaren  gefährlichen Intensivtäter, der längst bereits unter anderem wegen Raubes, gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung verurteilt wurde. Doch er hat stets gelernt, dass ihm nichts Ernsthaftes passiert und er für seine Taten quasi immer wieder belohnt wird. Mit ein Grund, warum sich der Jugendliche stets völlig unbeeindruckt zeigte und seine kriminelle Karriere laut "Tag24" stetig fortsetzte, um das Land zu "bereichern" - wie die aktuelle Politik es bezeichnet. Der Intensiv-Täter verübte nicht nur ständig weitere Straftaten, sondern setzte zusätzlich noch Zeugen und Anzeigen-Erstatter unter Druck. So geht das dümmlich-naive Toleranz-Spielchen immer weiter: Wie "Tag24" berichtet, wandelte einer der toleranten Jugendrichter am Mittwoch den Haftbefehl in einen Unterbringungsbefehl um, damit der Straftäter nicht in den Knast muss, sondern erst einmal in eine Jugendeinrichtung im schönen Ostwestfalen Urlaub machen kann, um sich von seinen kriminellen Strapazen zu erholen. Denn das Wichtigste in Deutschland ist, dass es Tätern mit Migrationshintergrund in Deutschland so richtig gut geht, damit sie die deutschen Bürger bald schon wieder in alter Frische bereichern und beglücken können, so wie die aktuelle Politik sich das in ihrem Wahn wünscht. Infos zur Sache bei...
Tag24.de

 

 

16.08.2018

Die große „Bereicherung“ und dümmliche Verwunderung - 

Illegal, abgelehnt, mehrfachkriminell, frei, hofiert, belohnt
Andreas Köhler Über Deutschland – das Mekka für selbstbewusste multikriminelle Mehrfachstraftäter ohne Grenzen und die deutsche Unwissenheit. 
Nachträglich immer wieder Fragen, Fragen und Fragen nach dem „Warum“ und „Wieso“ – dabei müsste doch für jeden, dessen Gehirn die Größe einer Walnuss übersteigt, eigentlich alles auf der Hand liegen, zumindest wenn man genau hinschaut und sein Gehirn benutzt. Wie „Epoch Times“ berichtet, fordern einige Bundestagsabgeordnete im Fall eines 30-jährigen abgelehnten afghanischen Mehrfachkriminellen, der in der Hamburger Innenstadt öffentlich ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt hat, nun Aufklärung. Man fragt: Warum war der Straftäter nicht im Knast? Warum wurde er nicht längst abgeschoben?

 

Warum man den Afghanen, den System-Politiker in ihrem Wahn als „Bereicherer“ erachten und der laut Proklamation von Martin Schulz (SPD) „wertvoller als Gold“ sei, bei seinen Straftaten stets hat gewähren lassen, sei derzeit angeblich völlig schleierhaft. Zuletzt hatte der sogenannte „Flüchtling“, „Geflüchtete“ oder „Schutzsuchende“ – wie auch immer es in der politisch-medialen System-Propaganda wider Logik und Realität heißt –  im Bereich eines Elektrofachmarkts mitten in der stark frequentierten Hamburger Innenstadt ein 14-jähriges Mädchen in einen Hauseingang gezogen und dort trotz Gegenwehr vergewaltigt.

 

Niemand kam dem Mädchen zu Hilfe. Auch laut Jürgen Fritz handelt es sich um eine Tat, die viele ratlos zurücklässt. Jürgen Fritz fragt: Wie ist es möglich, dass morgens um neun Uhr mitten in Hamburg in einer der am stärksten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt werden kann, ohne dass jemand zu Hilfe eilt? Diese Fragen müsste man eigentlich wie folgt ergänzen: Wie ist es überhaupt möglich, dass wir uns von Psychopathen und Kriminellen regieren lassen, die das alles genau so wollen und für deren Propaganda, Indoktrination und Gehirnwäsche wir auch noch selbst bezahlen? Zum Artikel bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.08.2018

Die Kanzlerin präsentiert ihre aktuellen

"Bereicherungen" und "Einzelfälle"

Hameln/Holzminden: 30-jährige Deutsche von ihrem türkischstämmigen Ex-Freund niedergestochen und schwer verletzt, Karlsruhe: 17-jährige Radfahrerin von dunkelhäutigem Migrant angefriffen, vom Rad gerissen, am Busen begrapscht und verletzt, Dachau: Versuchte Vergewaltigung - Abgelehnter illegaler kosovarischer Täter gefasst, festgenommen und identifiziert, Magdeburg: Massenunruhe - Türken und Syrer gehen mit Messern und Hämmern aufeinander los. Mehrere Verletzte, eine Person schwebte in Lebensgefahr, Saarbrücken: Jugendliche Migranten Gruppe attackiert Türsteher mit Messer und sticht auf ihn ein, Darmstadt: Afghane sticht mehrfach zu, um Zwangsheirat durchzusetzen, Kiel: 10 bis 15 abends randalierende Multikulti-Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Nationalitäten greifen ein Paar an, das sie zur Ruhe ermahnt, schlagen den Mann nieder und prügeln und treten den 50-Jährigen ins Krankenhaus, Wurzen: 15-jähriges Mädchen von Asylbewerber vergewaltigt, Dortmund: 54-jährige Joggerin von Afrikaner fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt, Peißenberg bei Schongau: Nigerianer überfällt 20-Jährige: Polizeibekannter nigerianischer Messerangreifer attackiert junge Frau mit einem Messer, Halle (Saale): Versuchte Vergewaltigung im Seniorenheim - Migrant dringt über das Fenster einer betagten Dame in ihr Zimmer ein und fällt über die schlafende 74-Jährige her, Hamburg: 14-Jährige von polizeibekanntem afghanischen Mehrfachstraftäter vergewaltigt, Hamburg: Versuchte Vergewaltigung: Eine 39-Jährige wurde in der Nähe der U-Bahnstation Habichtstraße zum Opfer einer versuchten Vergewaltigung, München: Leichenfund -  Rumäne unter Mordverdacht festgenommen, Trostberg: Junges Mädchen von Afrikaner begrapscht und Junge verletzt - Weil er ein Mädchen von hinten gepackt und begrapscht hat, wurde ein Eritreer wegen sexuellen Missbrauch eines Kindes festgenommen. Ganderkesee: Versuchte Tötung - Flüchtling sticht im Streit auf seinen Kontrahenten ein und verletzt ihn schwer, Wiesbaden: Taxifahrer von sogenanntem "Südländer" aus Wagen gezerrt und verprügelt, bis er sich nicht mehr bewegte, Siegburg: Frau von 26-jährigem Asylbewerber aus Syrien niedergestochen, Pforzheim: Messer-Attacke - 27-jähriger Eritreer im Asylheim Stuttgart verhaftet. Schreckliche Schreie drangen aus dem Pforzheimer Stadtgarten. Eine junge Frau lag blutüberströmt neben einem Kinderwagen, Hannover: Flaschensammlerin von Asylbewerber vergewaltigt und erwürgt. Ihr Mörder, ein 44-jähriger Afrikaner, wurde auf der Flucht festgenommen, Berlin: Mord - Ein gebürtiger Afrikaner soll einen Lehrer beim Fesselsex erdrosselt haben, erst Tage später finden Kollegen die gefesselte Leiche, Köln: Mordkommission ermittelt: Marokkaner im Zusammenhang mit Schüssen auf einen 28-Jährigen per Fotofahndung gesucht, Berlin: Dauerkrimineller Serbe, der nach einer fünfjährigen Haftstrafe abgeschoben wurde, kehrt zurück und fährt betrunken mit 100 Km/h eine Mutter mit ihren Kind über den Haufen - Anklage wegen versuchten Doppelmordes, Dortmund: Mädchen (17) ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt - Zwei unbekannte "Südländer" haben in Dortmund eine 17-jährige Jugendliche in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. Kassel: Sexualdelikt "Südländer" springt eine 21-jährige Frau von hinten an, bringt sie zu Fall, schlägt auf sie und versucht ihr die Hose herunterzuziehen, Erbach: Unbekannter Ausländer missbraucht 12-Jährige auf offener Straße, Paderborn: 18-jähriger Afrikaner aus Sierra Leone wegen Sexualdelikts festgenommen - Afrikaner stößt eine 65-Jährige in einem Hauseingang zu Boden, fällt über sie her und "berührt sie unsittlich", ein Anwohner eilt der Frau zur Hilfe - gegen den Afrikaner liegen bereits in anderen Städten Anzeigen wegen ähnlicher Taten vor, Arnsberg: Afghane (17) vergewaltigt 18-Jährige, Plauen (Sachsen): 26-jähriger Libyer - der sogenannte "Schrecken von Plauen - verübt als Intensivtäter über 20 Straftaten und bleibt trotzdem in Deutschland, wo er rundherum versorgt wird. Bochum: Lebenslange Haft für Rentnerpaar-Mörder - Schwurgericht verurteilte Gökhan K. (35) zu einer lebenslangen Haftstrafe, Halle: Raubstraftat - Ausländischer Räuber mit dunkler Hautfarbe bedroht und verletzt eine Frau mit einem Messer in ihrer Wohnung und fordert Bargeld, Dessau: Deutscher mit Flasche und Messer von „Flüchtlingen“ schwer verletzt. Eine Gruppe von sechs „Flüchtlingen“ griff aus bisher ungeklärter Ursache einen 21-jährigen Deutschen an, schlug ihm mit einer Flasche vor den Kopf und verletzte ihn schwer mit einem Messer. Heilbronn: Zwei sogenannte "Südländer" bzw. Araber  ziehen eine junge Frau vom Bahnhof weg und vergewaltigen sie. Magdeburg: Einer aus einer Gruppe von drei Schwarzafrikanern schlägt brutal auf eine Frau ein, weil das Trio aufgefordert wurde die Scherben ihrer zerborstenen Flasche zu beseitigen. Ihr zu Hilfe eilender Begleiter wird in die Uniklinik geprügelt. Potsdam: Ein 15-jähriger syrischer Asylant attackiert Bundespolizisten mit Messer, Glasflasche und Pflastersteinen. Siegen: Syrer sticht mit einem Messer auf einen Libanesen ein, verletzt ihn erheblich und flüchtet dann. Ein 17-jähriger Afghane steht aktuell vor dem Landgericht, weil er seine 17-jährige Freundin niedergestochen hat, weil sie sich von ihm trennen wollte. Berlin: Haftbefehl gegen Sami Ali Ayad, weil er seine Ex und ihren neuen Freund auf Straße niedergestochen hat. Hürth: Taharrush: 8 bis 10 südländisch aussehende junge Männer umringen abends eine 17-Jährige und begrapschen sie, das Handy, mit dem sie Hilfe rufen will, entreißen sie ihr kurzerhand. Hörde: Fotofahndung nach dem 19-jährigen Migranten wegen zwölffachen versuchten Mordes - er soll mit Brandbeschleuniger das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses angezündet haben. Wiesbaden: 20-Jährige von gebrochen Deutsch sprechendem "Südländer" sexuell belästig und begrapscht dort die Frau. Der Täter verfolgt die 20-Jährige trotz ihrer Gegenwehr weiter ins Treppenhaus, wo er sie weiter begrapscht und sexuell beleidigt, Helfer mit Pfefferspray attackiert. Bremen: Dunkelhäutiger Mann verprügelt eine Frau, schlägt einem zur Hilfe eilenden 24-Jährigem mit einem Stock, besprüht ihn mit Pfefferspray und stiehlt ihm die Geldbörse - der Helfer irrt durch die Straßen, bis Passanten einen Rettungswagen holen. Dessau: Besonders schwere Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung. Vier Eritreer wegen Gruppenvergewaltigung einer 56 Jahre alten Flaschensammlerin verurteilt, Dresden: Gewaltexzess durch südländische Schlägergruppe. Migranten-Bande mit südländischem Aussehen attackiert Gäste eines Standlokals und schlägt auf sie ein. Migranten versuchen die Wachmänner, die dazwischen gehen, abzustechen. Dresden: Afrikaner aus Tunesien zieht sich vor 18-Jähriger nackt aus, beleidigt, bedroht, schlägt und begrapscht das Mädchen. Aufmerksame Passanten kamen zur Hilfe. Lüneburg: Versuchter Totschlag - Sudanese schlägt mit einem Pflasterstein massiv auf einen am Boden liegenden Einheimischen ein, um ihn zu töten und verletzt ihn schwer, Begleiter des Opfers ebenfalls verletzt und im Krankenhaus. Freising: Zwei dunkelhäutige Migranten attackieren eine 26-jährige Nachtschwärmerin, bringen sie zu Boden und versuchen sich auf sie zu legen. Doch die 26-jährige setzt sich massiv zur Wehr. Fritzlar: Ausländer mit südländischem Teint und Akzent überfällt nachts eine Frau, hält ihr ein Messer an den Hals, zerrt an ihrem Oberteil und verletzt die 33-Jährige, bis die Frau sich befreien und fliehen kann. Ludwigshafen: Versuchter Totschlag - Somalier rammt einem Landsmann auf offener Straße eine abgebrochene Flasche in den Hals und verletzt ihn schwer. Metelen: Mindestens 15 Familienmitglieder unterschiedlicher Nationen gehen auf der Kirmes u.a. mit einem Baseballschläger, einer Eisenstange und einer Pistole massiv aufeinander los. Dresden: Tunesier rastete aus – 32-jährige Frau mit Messer angegriffen und schwer verletzt. Bad Salzuflen: Joggerin im Waldgebiet von Migrant mit süd- oder südosteuropäischem Erscheinungsbild angefallen, Polizei sucht Täter mit Phantombild. Offenburg: Afrikanisches Quartett greift Passanten an. Weil sie erbost sind über die Abfuhr einer Passantin, greifen sie die Frau mit Schlägen und einer Bierflasche an und attackieren und verletzt ebenfalls einen eingreifenden Helfer und einen Polizeibeamten. Essen: 33-jähriger Türke stich mehrfach mit einem Messer auf zwei Männer ein, die lebensgefährlich getroffen sofort zusammenbrachen und sich in Lebensgefahr befanden. befindet sich immer noch in Lebensgefahr. Leipzig: Alle 15 Stunden ein sexueller Übergriff. Cottbus: Syrer begrapscht 28-jährige Frau, widersetzt sich aggressiv der Polizei und randaliert im Gewahrsam weiter. Viersen: Algerier sticht auf schlafenden Mitbewohner ein und verletzt  27-jährigen Mann schwer. Die Kripo ermittelt wegen versuchten Mordes. Köln: Asyltourist zerrt 20-jährige Kölnerin in Keller, vergewaltigt sie brutal und klaut ihr nachfolgend noch die Geldbörse. Polizei vertuschte die Tat über einen Monat. Jetzt erst fahndet die Polizei mit den längst vorhandenen Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Armutsmigranten, der bereits im Juni eine junge Kölnerin auf brutale Weise vergewaltigte. Sofort nach Veröffentlichung der Bilder wurde der Täter gefasst. Halberstadt:  21-Jähriger in Asylunterkunft mit Messer angegriffen und am Kopf verletzt. Dresden: Mosambikaner tötet seine beiden Töchter (3 und 6 Jahre alt). Memmingerberg: Schweres Sexualdelikt - Gambier hält eine Fahrradfahrerin früh am morgen an und vergeht sich an ihr - bereits am Tag zuvor war er durch eine sexuelle Belästigung auffällig geworden. Dachau: Versuchte Vergewaltigung einer Frau durch einen augenscheinlichen Nordafrikaner. Afrikaner verfolgt in den frühen Morgenstunden eine Passantin, reißt sie zu Boden und will sie vergewaltigen, was jedoch am heftigen Widerstand des Opfers scheitert. Regensburg: Ausländer mit osteuropäischem Akzent spricht abends eine Frau in eine Grünanlage an und schlägt ihr dann unvermittelt brutal ins Gesicht. Als sich ein Zeuge nähert, lässt er von der Frau ab. Hannover:  Messerstecherei und versuchter Totschlag - türkische Familien gehen nachts auf der Straße aufeinander los - ein 22-Jähriger attackiert einen am Boden Liegenden mit Kniestößen, sein Verwandter sticht mit dem Messer auf ihn ein und verletzt den 23-Jährigen schwer. Sedlitz: Auseinandersetzung zwischen Afghanen und Türken in der Ortslage wird mit Messer ausgetragen - beide weisen am Ende Schnittverletzungen auf, die auf Kosten der deutschen Krankenversicherten ärztlich behandelt werden müssen. Siegburg: Syrer wegen Messerattacke vor Gericht, 27-jähriger Syrer stach in Eitorf zu und verletzte ein afghanisches Ehepaar. Köln: Fast tödliche irakische Messer-Attacke, Iraker geht auf seinen Nachbarn mit dem Messer los und verletzt ihn schwer. Dresden: Offizieranwärter niedergestochen - Not-OP, Chemnitz: Sexuelle Übergriffe von mehreren Syrern auf zwei 12-jährige Mädchen im Freibad Gablenz, Erfurt:  Muslimischer Terroranschlag wird vertuscht, Allahu-akbar rufender Moslem wollte auf ein Mädchen einstechen, wurde jedoch von deren Freund und dem Wachpersonal des Bades davon abgehalten. Der Moslem konnte von mehreren Kämpfern am Boden fixiert werden, bis die Polizei eintraf, Vilshofen: Eritreer (25) sticht Nachbarskind (11) nieder, Essen: Für die Ehre der Familie – Syrer halb skalpiert, Schwerin: Terrorist Yamen A. vor Gericht - Syrischer Terrorist kam 2015 auf Einladung der Kanzlerin nach Deutschland und lebte als Flüchtling in Schwerin. Mit seinem Sprengsatz in einer Menschenmenge wollte er so viele seiner Gastgeber wie möglich töten, Rheinbach: Messer-Bluttat in Bonner Flüchtlingsheim - Trotz Altersgutachten beharrt der wegen versuchtem Totschlag angeklagte Flüchtling aus Guinea weiter darauf, jünger zu sein. Sein Opfer sei zudem "in die Klinge reingefallen", Suhl: Dunkelhäutiger Migrant zerrt nachts während einer Veranstaltung am Stausee Ratscher ein vor dem Dixi-Klo wartendes Mädchen in die Kabine herein und fordert von der 16-Jährigen sexuelle Handlungen, Dortmund: Obdachloser in Dortmund getötet - drei ausländische Tatverdächtige (42, 46, 46) festgenommen, Tübingen: Frau kann sich mit Flucht in ein Taxi vor einem bereits einschlägig polizeibekannten sudanesischen Sextäter retten, Bad Schwartau: Wieder sexueller Übergriff am Bahnhof - Afghanischer Flüchtling wartet auf eine Frau am Bahnhof, zerrt sie in ein Waldstück und vergewaltigt sie - Ergebnis: Täter weiterhin auf freiem Fuß, Bonn: Messerattacke eines 23-jährigen Bunderswehrsoldaten mit ausländischen Wurzeln auf Ex-Freundin - Passanten retten dem Opfer das Leben, Duisburg: Türke eröffnet das Feuer auf die Polizei, nachdem die Beamten ihn wegen vorhergehender Randale stellen wollen, Berlin: 19-jähriger Iraner soll Frau 23-jährige Frau stundenlang vergewaltigt haben, Köln: Syrerin half ihrem Mann, Rizin-Bombe zu basteln und Anschlag vorzubereiten, Hannover: Türke wird wegen dem Verdacht der besonders schweren Vergewaltigung gesucht und will sich in seine Heimat absetzen. Im Flughafen wird er gefasst, Wingst:  Blutige Eskalation - Ein 22-jähriger angolanischer Flüchtling aus Hemmoor zog plötzlich ein Messer und stach mehrmals auf einen 21-jährigen Deutschen aus Cadenberge ein. Das Opfer schwebt in Lebensgefahr, Köln: Weil eine 21-jährige Frau sich wehrte, verpasste ihr ein Vergewaltiger 30 Faustschläge, nachdem er sie zuvor bedrängte und sie abseits des Partytreibens auf der Zülpicher Straße in eine Grünanlage zog,  Kasache stürmt in Kneipe und tötet zwei Menschen, Leipzig: Gewalt-Exzesse am Leipziger Hauptbahnhof - Sechs Attacken in 12 Stunden, Berlin: Blutige Straßenschlacht mit Messern und Macheten, Berlin: 269 Mordfälle noch ungeklärt. Die Täter sind ins Ausland geflohen, meist in die Türkei, gefolgt vom Libanon, Irak, Syrien, Russland, Vietnam, Thailand usw., Keine Armlänge Abstand gehalten: Deutsche von Türken getötet: Weil sie keinen Sex wollte, musste sie sterben. Würzburg: Mutter mit Kleinkind sexuell belästigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen, Lübeck: Zehn Personen bei Messer-Attacke in einem voll besetzten Linienbus verletzt – drei von ihnen schwer ! Fahrgäste überwältigten den Iraner (34), Bielefeld: Nach einem entsetzlichen Mordanschlag durch einen vielfach vorbestraften Afrikaner aus Kenia liegt dreifache Mutter auf der Intensivstation, ihre Überlebenschance sind mit 90 % Verbrennung der Haut sehr gering, Düsseldorf: Ägypter tötet 7-jährige Sara - SEK stürmt Wohnung, Burscheid: Afghane sticht wie von Sinnen auf seine Freundin ein, während der kleine Sohn ihn blutverschmiert anschreit „Du machst meine Mama tot“, Plüdershausen: Afghane nach versuchtem Tötungsdelikt durch schwere Messer-Attacke auf Familienvater nach Einbruch gesucht, Biberach: Dunkelhäutiger Ausländer bedrängt nachts eine 26-jährige Passantin in sexueller Absicht, zerrt sie in einen Hinterhof und versucht, sie zu vergewaltigen, Mettmann: Großeinsatz der Polizei wegen bewaffneter irakischer Schlägerei, bei der Fäuste, Messer, Schlagwerkzeuge, eine Eisenstange und ein Beil zum Einsatz kommt - zwei Schwerverletzte im Krankenhaus, Mordkommission ermittelt, München-Unterschleißheim: Raub mit Messer - Dunkelhäutiger Mann sticht einem Nachtschwärmer ein Messer in den Körper und beraubt ihn, Essen: 36-jähriger Mann vor Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge schwer verletzt. Vier Beteiligte (18-28) aus Afghanistan, Algerien und Guinea unter Mithilfe von Polizeihund „Klitschko“ festgenommen, Frankfurt: Afghane erstickt Palwasha L. (31), eine schwangere Mutter, Dresden/Plauen: Syrer als mutmaßlicher Terrorist der Terrormiliz „Islamischer Staat“ festgenommen, Berlin: Syrer stranguliert nach 17 Jahren Ehe fünffache Mutter, Landshut: 31-Jährige in Landshut von Mann mit südländischem Aussehen verfolgt und vergewaltigt, Freiburg: Würge-Attacke auf Studentin (19) - Junge Frau in der Toilette eines öffentlichen Parks von einem Ausländer massiv gewürgt und schwer verletzt. Münster: Joggerin von Ausländer in Gebüsch gezerrt und vergewaltigt, Vechta: Messerangriff - Araber rammt 31-jährigem Ägypter zweimal ein Messer in den Rücken und verletzt ihn schwer, Halle: 20 Migranten prügeln auf einen 15-jährigen Syrer mit Stöcken ein und schlagen ihm mit einem Stein mehrfach auf den Kopf - sein Zustand ist kritisch. Hamburg: Afghane erschießt Mann Mann, Hamburg: 13-Jährige von ausländischen Einbrechern, überrascht und niedergestochen, Stadtallendorf: Messerstecherei in einem von Asylbewerbern bewohntem Haus, Detmold: Frau von Rumänen erstochen und erdrosselt, Siegen: 28-jähriger Eritreer wegen brutaler Vergewaltigung einer 17-Jährigen festgenommen, Witzenhausen: 15-Jährige nach Besuch der Kirmes von vier ausländischen dunkelhäutigen Männer verfolg, attackiert und verletzt, Altenahr: Rumäne überwältigt und vergewaltigt im Wald eine Spaziergängerin, Pforzheim: Angolaner vergewaltigt zum wiederholten Male seine 19-jährige Tochter, Wiesbaden: Vergewaltigung der Elfjährigen, Altenburg: Afghanische Messerstecherei, Regensburg: Asylbewerber mit 30 Identitäten wegen Mordversuch vor Gericht, Tübingen: Asylbewerber aus Somalia festgenommen, der eine 23-Jährige auf der Straße niederschlug, über sie her fiel, versuchte sie auszuziehen und zu vergewaltigen, Bochum: "Südländer" sticht mit Messer auf Senior mit Rollator ein, Neustadt an der Weinstraße: Türke tötet 19-Jährige, Eschwege: Sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung einer 17-Jährigen durch Ausländer, Berlin: Vergewaltigung durch irakischen Asylant Waleed H., Stuttgart: Versuchter Totschlag mit Hammer durch Afghanen, Oberhausen: Afghanische Messer-Attacke vor Dönerbude, Hamburg: Ägypter will seine 14-jährige Tochter töten, Potsdam: Dunkelhäutiger Mann springt im Wald aus dem Gebüsch und umklammert eine junge Frau, die mit ihrer Freundin spazieren geht, greift ihr zwischen die Beine, zerreißt ihre Kleidung und öffnet dann seine Hose, Salzgitter:  Syrer soll der gesuchte Vergewaltiger sein, Troisdorf: Syrische Messer-Attacke auf Ex-Arbeitgeber, Enzkreis: Sexueller Übergriff auf Schulklo durch Iraker, Oldenburg: Schwerer Raub durch "Südländer", Stuttgart-Untertürkheim: Vergewaltigung durch Mazedonier, Schorndorf: Araber-Taharrush mit 13-Jähriger, Köln/Bergisch Gladbach: Ahmet R., Mörder des zweifachen Familienvaters Thomas K. muss nicht ins Gefängnis, Weißenhorn: Iraker begrapschte mindestens 6 Frauen und vergewaltigte eine weitere, Frankfurt: Uni-Triebtäter Sukhjeet S. versetzte Studentinnen in Angst und Schrecken, Flüchtlingshelfer begeht brutalen Messer-Mord an Frau, Hamburg: Iraner schlägt, würgt und ersticht junge Mutter, Berlin-Kreuzberg: Schülergruppe von Migranten-Mob angegriffen, Würzburg: Brüder auf offener Straße von 2 Ausländern niedergestochen, Zwickau: ISIS-Islamist mit 23 Identitäten verurteilt, Hameln: Polizeibekannter marokkanischer Gewalttäter schlägt Schwangere, tritt ihr in den Bauch und leistet Widerstand, Salzgitter: „Südländer“ versucht zehn Prostituierte zu vergewaltigen – in einem Fall erfolgreich, Güglingen: Iraker begrapscht 16-Jährige und fordert sie zum Geschlechtsverkehr auf, Bergheim: Messer-Angriff auf Frau, mit 9 Stichen fast getötet und ein Auge ausgestochen, Augsburg: Zwei Serben und ein Kosovare stechen auf Männer ein und verletzen sie lebensgefährlich, Flörsheim: Syrischer Flüchtling sticht mit Messer zwei Landsmänner ins Krankenhaus, Berlin: Bulgare erdrosselte Melanie Rehberger nach Vergewaltigung, "Flüchtling" will im Freibad Down-Syndom-Patienten vergewaltigen, Gericht verurteilt syrischen Messerstecher zu Fußballtraining, Kiel/Plön: Zwei syrische Messerstecher halten Schleswig-Holstein in Atem. Gießen: Syrer (36) sticht auf Frau und Kinder ein und legt Feuer, Ingolstadt: Junge Frau von Dunkelhäutigem vergewaltigt, Düsseldorf: Achtfacher Mordversuch von Ausländer, Jugendlicher Asylbewerber aus Syrien sticht 17 Mal mit Messer auf sein Opfer ein. Wiesbaden: Ali Bashar vergewaltigte vor Susanna (†14) eine Elfjährige zu dritt, Flughafen Düsseldorf: Afrikaner-Attacke sticht Sicherheitsmann Messer in den Kopf, Waldkirch: Festnahme zweier dringend tatverdächtiger Ausländer nach Vergewaltigung einer 15-Jährigen an einer S-Bahn-Haltestelle, Pforzheim: Orientale greift grundlos Passanten an. Weitere "Bereicherungen" und "Einzelfällen" bei...

Tagebuch-ht

 

 

16.08.2018

Neuer Justiz-Skandal bahnt sich an: Kommt Mias Mörder mit Totschlag davon? Wird er überhaupt bestraft?

Aktuell lässt man sich viel einfallen, um den Mörder von Mia bloß nicht zu hart bestrafen zu müssen. Zum Video von Oliver Flesch bei...

Oliver Flesch/YouTube.com

 

 

16.08.2018

Problematischer Intellekt - Selten dämlich: Immer mehr Erdogan-Anhänger zerstören ihre iPhones im Namen Allahs

Wie "Politikstube" berichtet, zerstören immer mehr Erdogan-Anhänger ihre iPhones im Namen Allahs, nachdem Erdogan zum Boykott gegen iPhones aufrief. Laut "Politikstube" wollen sie damit der US-Wirtschaft schaden und sie rufen bei jedem Hammerschlag auf ihre  iPhones „Allahu akbar“. Infos bei...
Politikstube.com

 

16.08.2018

Deutschland verdummt: Lehrerverband kritisiert Politik

Laut "Jouwatch" schafft Merkel es noch, dass unser Land völlig den Bach runtergeht: Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat der Deutsche Lehrerverband die Politik für die sinkende Bildungsqualität verantwortlich gemacht. Der hohe Anteil von Kindern ohne ausreichende Deutschkenntnisse sei das Problem. Es führe zu einem massiven Abbruch von Leistungen, wenn der Anteil der Kinder, die nicht oder nur schlecht Deutsch sprechen, zu groß sei. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

16.08.2018
Deutschland verdummt: Kinder ohne Deutschkenntnisse -
Lehrerverband kritisiert Segregation im Schulsystem

Wie "MM News" berichtet, hat der Deutsche Lehrerverband die Politik für die sinkende Bildungsqualität verantwortlich gemacht. Man habe tatenlos zugesehen, wie sich die Segregation durch das Schulsystem durchgezogen hab. Es führe zu einem massiven 

Abbruch von Leistungen, wenn der Anteil der Kinder, die nicht oder nur schlecht Deutsch sprechen, zu groß sei. 

MM News.de


16.08.2018

Eine deutsche Mutter klagt an:
So läuft „Integration“ im Kindergarten

Eine deutsche Mutter musste ihren Kindergartenplatz einklagen, während Migranten das nicht müssen und für sie alles reserviert und organisiert wird. Hinzu kommt, dass in der 25-köpfigen Gruppe ihres Sohnes ganze zwei Kinder sind, die Deutsch sprechen. Aufgrund der Situation hätte die selbstständige deutsche Mutter beinahe ihre Existenz verloren. Zudem findet ihr Sohn aufgrund seiner Sprache (Deutsch) keinen Anschluss an die anderen Kinder. Er muss sich den ausländischen Kindern anpassen. Die Mutter fragt nun, ob das Integration sein soll? Zudem handele es sich nicht etwa um einen Einzelfall. Die deutsche Mutter findet sich in Deutschland falsch, eher wie eine Ausländerin. Am liebsten würde sie auswandern. Dies sei bereits ein ernster Gedanke, da dies vermutlich die einzige Option sei. Zum Video von Leen K. 
Politikstube.com

 

 

16.08.2018

Schwere Persönlichkeitsstörungen wollen die Welt erobern:
Sexuelle Indoktrination gegen Heteronormativität - 
Gruselkabinett im Kindergarten 

Laut Jim Knopfloch handelt es sich bei dem Verein „Drag Queen Story Hour“ um einen Verbund von Drag Queens, Transvestiten und entsprechenden Unterstützern, die Lesungen und „spielerische Workshops/Schulungen“ für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter anbieten, organisieren und durchführen. Wie "PI-News" berichtet, werden werden dort unter anderem Geschichten über „Prinzessinenjungen“ oder gleichgeschlechtliche Pinguin-Eltern vorgelesen und besprochen und die Kleinen dann suggestiv zum Nachdenken und Umdenken animiert, um zu hinterfragen, welches Geschlecht sie sich nun für weitere Lebensperioden wünschen und ob ihr bislang gedachtes und gelebtes Geschlecht überhaupt das richtige sei. Viel cooler sei es, umzudenken und aus spießen Norm-Geschlechtern auszubrechen. Ist es bicht viel cooler eine Drag-Queen zu sein?! Infos bei...
PI-News.net

 

 

 

16.08.2018

Dummland-News: Abschiebung total irre - Für nur 46 Ausreisepflichtige müssen 101 Beamte nach Kabul fliegen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, mussten per Abschiebeflug gerade 46 abgelehnte afghanische Asylbewerber Deutschland verlassen. Darunter waren 22 verurteilte Straftäter, die sicher bald alle wieder zurückgeholt werden, weil ansonsten arbeitslose deutsche Multikulti-Anwälte vor Gericht wieder dagegen klagen werden. Laut "Jouwatch" waren rund 101 Beamte der Bundespolizei hierbei im Einsatz. Nicht minder verrückt sei der Aufmarsch mehrere hundert so genannter „Abschiebungsgegner“, die in München gegen den Flug demonstrierten, denn an Bord der Maschine befanden sich zum Großteil verurteilte Straftäter. Laut "Jouwatch" haben diese "Aktivisten" offenbar ein besonderes Interesse daran, Kriminelle, Gefährder und Gewalttäter auf Steuerkosten in Deutschland zu beherbergen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.08.2018

Propaganda: "Weiße Sklavinnen warten auf muslimische Männer" - So wird gegen europäische & deutsche Frauen gehetzt

Laut Guido Grandt ist es unglaublich und skandalös, doch wird von der Mainstreampresse komplett ausgeblendet. Viel schlimmer noch sei laut Guido Grandt, dass die Leitmedien offenbar gar keine Ahnung haben, dass es diesen Sachverhalt überhaupt gibt. Alternativ werde das Thema komplett verschwiegen. Laut Guido Grandt fragen sich spätestens seit den Silvesterübergriffen in Köln die Menschen hierzulande, wie es sein kann, dass Migranten/Flüchtlinge/Asylbewerber einheimische Frauen sozusagen als „Freiwild“ sehen. Man fragt: Hat das mit ihrer Weltanschauung verbunden? Oder liegt es etwa in ihrer Natur, wie manche Extremisten vermuten? Laut Guido Grandt liegt ein Teil des Schlüssels dazu wohl ganz woanders. Dort, wo es niemand vermutet hätte: Im „Flüchtlings-Marketing!“ Wie Guido Grandt berichtet, wird auf verschiedenen Internetseiten für Migration nach Europa geradezu „geworben“ - und zwar mit allen Mitteln, sprich pornografischen Bildern, Videos sowie mit rassistischen und frauendiskriminierenden Aussagen. Guido Gtrandt zeigt nachfolgend Beispiele, die man gesehen haben sollte, um die Lage und die Hintergründe realistisch zu beurteilen. Infos bei...
guidograndt.de

 

 
16.08.2018

Pastor Jakob Tscharntke: Von Pseudo-„Christen“
und 
Pseudo- „Flüchtlingen in elementarer Not“
Ist es „göttliches Gebot“ und damit christliche Pflicht, wie von linken 
Kirchenvertretern behauptet wird, jemanden „aufzunehmen“, der sich selbst absichtlich in Seenot und Lebensgefahr gebracht hat? Pastor Jakob Tscharntke hat hier große Zweifel, denn rein sachlich befinden wir uns laut Jakob Tscharntke mit solchem Verhalten in der Nähe von Nötigung und Erpressung gemäß § 240 und 253 StGB. Denn diese Menschen versuchen andere zur Rettung ihres Lebens aus Seenot zu zwingen. Sie versuchen damit zugleich, Zugang zu den Sozialleistungen und zur Gesundheitsfürsorge in Europa und insbesondere in Deutschland zu erpressen zum eindeutigen finanziellen Nachteil der Deutschen. Pastor Jakob Tscharntke ist kein christliches Gebot bekannt, das zum Eingehen auf Nötigung oder Erpressung verpflichtet. Im Gegenteil! Zum Artikel von Pastor Jakob Tscharntke bei...
Journalistenwatch.com

 

16.08.2018

AFD demonstriert gegen Ausländergewalt und ist daher ungebetener und angefeindeter Gast - 
Mainstream-Linke und Islamist machen mobil!

Laut Klaus Lelek konnte der Ort für die AfD-Auftaktveranstaltung zur Hessenwahl nicht besser gewählt sein, denn nur ein Kilometer Luftlinie vom Erbenheimer Bürgerhaus entfernt, wurde die 14-jährige Susanna Feldmann ermordet - eines von vielen Opfern sexueller und mörderischer Gewalt, die seit der unkontrollierten Grenzöffnung Deutschland erschüttern. Wie schon beim Mord in Kandel versuchten die dafür verantwortlichen Eliten und eine gleichgeschaltete Lügenpresse den Fall reflexartig als „Einzelfall“ zu den Akten zulegen. Unterstützung erhielt die Mutter des Opfers von den Bürgerinitiativen „Hand in Hand gegen Gewalt in unseren Straßen“ sowie der Mainzer Gruppe „Beweg was Deutschland“, die zwei Demonstrationen in Erbenheim und eine Trauerkundgebung in Mainz organisierten. Wie Klaus Lelek berichtet, wurde auch die AfD aktiv -  die einzige Partei, die Migrantengewalt thematisiert und als einzige echte Oppositionspartei überhaupt auf die Tagesordnung setzt. Die anderen tolerieren und akzeptieren dies. Zum Artikel von Klaus Lelek bei...
Journalistenwatch.com     Philosophia-perennis.com

 

 

16.08.2018

Werner Kirstein: Klimawandel -

Wird die Wissenschaft politisch beeinflusst?
Ist der Klimawandel menschengemacht? Ganz klar nein, sagt Prof. Dr. Werner Kirstein. Als Klimageograph kennt er die Daten der Klimaaufzeichnungen sehr genau. Und so weiß er auch, dass der Gehalt von CO2 in unserer Atmosphäre nicht nur einen historischen Tiefstand aufweist, welcher nahezu kritische Auswirkungen auf die Flora haben, sondern die Temperatur keinesfalls beeinträchtigt. Viel mehr ergeben die Daten, dass der Prozess genau umgekehrt ist. Das Klima kann man nicht schützen! Warum wird uns aber medial etwas völlig anderes erzählt? Wird nun auch die Wissenschaft politisch beeinflusst? Zum Vortrag von Prof. Dr. Werner Kirstein
an der TU Dresden am 12. April 2018 bei...

eingeSCHENKt.tv / YouTube.com

 

 

16.08.2018

Masochismus: Alle stehen auf Terroristen -
Terroristen-Tauziehen: Tunesien beharrt auf Zuständigkeit
für Terror-"Bereicherer" Sami A.

Wie "Journalistenwatch" berichtet, beharrt das tunesische Justizministerium auf seiner Zuständigkeit im Fall Sami A beharrt. Das deutsche Schwachsinns-Urteil habe keinerlei Konsequenzen für Tunesien. In Tunesien gelte tunesischesRecht und sonst nichts! Dass es in Deutschland Probleme zwischen Ministerien und Gerichten gebe, sei nicht das Problem von Tunesien sein Verfahren abgeschließen möchte. Zudem habe der Terror-Unterstützer gar keinen Ausweis, mit dem er reisen könnte. Laut "Journalistenwatch" berichteten die deutschen System-Medien hingegen in den letzten Wochen etwas völlig anderes. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

16.08.2018

Einwanderung eingeschleppter gefährlicher Tiere:
Tropische Riesenzecken in Deutschland entdeckt

Laut "Politikstube" beunruhigen Funde mehrerer tropischer Zecken in Deutschland die Forscher. Wie "Politikstube" berichtet, registrierten Wissenschaftler in diesem Jahr insgesamt sieben Exemplare der Gattung Hyalomma, wie die Mitarbeiter der Universität Hohenheim und des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr in München am Dienstag mitteilten. Laut "Politikstube" befürchten die Forscher, die Tiere könnten sich bei zunehmender Wärme in Deutschland ansiedeln. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

16.08.2018

Imad Karim: „Sie kommen nicht um aufzubauen,
sondern um zu zerstören“ - 
Imad Karim auf Facebook gesperrt

Wie David Berger von "PP" berichtet, wurde der bekannte Filmemacher Imad Karim erneut auf Facebook gesperrt. Als Kultur-Insider sagte er: "Diese jungen Männer (siehe Video) werden mehrheitlich niemals eine Bindung zu Deutschland, zu seinen Bäumen, zu seinen Steinen und zu seinen Flüssen haben, denn sie haben zu den eigenen Bäumen, eigenen Steinen und eigenen Flüssen nie eine Bindung gehabt. Sie kommen als wilde Eroberer, um zu brandschatzen. Und nicht mal das ist ihnen bewusst. Sie handeln instinktiv, weil sie ihr Leben lang ums Überleben kämpften. Sie handeln aggressiv, weil sie spüren, ahnen und wissen, sie treffen auf eine Gesellschaft, die verlernt hat, sich wehrhaft zu zeigen. Sie wollen Teilhabe ohne Teilnahme. Sie haben leider nicht die kognitiven Fähigkeiten, die vorgefundenen wunderbaren Strukturen weiterzuentwickeln. Sie kommen nicht um aufzubauen, sondern um zu zerstören." Weiter bei...
Philosophia-perennis.com


15.08.2018

Hagen Grell über ZDF-Propaganda gegen die AfD
Mittlerweile organisiert das öffentlich-rechtliche Fernsehen mittlerweile sogar Demonstranten, die Interviews mit AfD-Abgeordneten stören. Interessant ist auch wie alles gezielt technisch zusammengemischt wird. Hinzu kommt eine unmissverständliche Rhetorik der ZDF-Mitarbeiter. Einfach nur noch peinlich.
Zum Video von Hagen Grell bei...

Hagen Grell / YouTube.com

 

 

15.08.2018

Das Sozialexperiment: Multikultiland wird abgebrannt

Intelligenz, Logik und Realitätssinn sind keineswegs so selbstverständlich wie viele meinen. Das gilt natürlich auch für die sogenannten „Eliten“ und ihre abgedrehten Sozialexperimente mit Menschen. Dazu gehört auch das – auf das gescheiterte Sozialexperiment der Nationalsozialisten folgende – Multikulti-Sozialexperiment zur Vermischung von Rassen und Völkern, finanziert von Menschen, die hart arbeiten, um alle, die lieber nichts tun oder ihr Dasein lieber der Kriminalität oder der Religion widmen, mitzufinanzieren. Schweden war – neben anderen Sozialexperiments-Teilnehmer-Nationen diesbezüglich stets in einer gewissen Vorreiterrolle und man war stolz darauf. Laut der „Basler Zeitung“ wollte Schweden als humanitäre Großmacht und als Vorzeige-Modell einer ethnisch-religiös kunterbunten und fürsorglichen Gesellschaft den restlichen Nationen den Weg leuchten. So die Träume der stolzen Sozialingenieure. Stattdessen steuert Schweden immer mehr auf ein multikulturelles Nirwana zu und Deutschland folgt. Ausbaden müssen das die Bürger. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018
"Flüchtlinge" kommen in Güterzügen aus Italien - Polizei hilft

Wie "Bild" berichtet, dienen Güterzüge aus Italien zunehmend als Vehikel zur illegalen Einreise nach Deutschland. Laut "Bild" ist das Problem in Baden-Württemberg besonders groß. Wie "Bild" berichtet, verstärkt die Polizei ihre Kontrollen, aber nicht etwa, um die von der Kanzlerin gerufenen Migranten von einer Einreise abzuhalten, sondern, um sie zu beschützen, weil diese ein tödliches Risiko eingingen. Infos bei...
Bild.de

 

 

15.08.2018

Georg Pazderski: Aufnahme der Aquarius-Migranten
ist Einladung für nächste Flüchtlingswelle

Wie "MM News" berichtet, kritisiert der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski die Zusage des Bundesinnenministeriums, 50 Migranten der „Aquarius“ in Deutschland aufzunehmen. Dies sei erneut ein fatales Signal, denn mit derartigen Zusagen animiere die Bundesregierung kriminelle Schlepperbanden zum Weitermachen und Flüchtlinge dazu, nach Deutschland aufzubrechen und dabei ihr Leben auf See zu riskieren. Beidem müsse rigoros ein Riegel vorgeschoben werden.

MM News.de

 

 

15.08.2018

Letzte Bastion fällt: CDU will abgelehnte Asylbewerber
per Einwanderungsgesetz hier behalten

Laut "Journalistenwatch" fallen auf dem Weg nach links bei der CDU jetzt alle Hemmungen: Obwohl in den vergangenen drei Jahren 800.000 Einwanderer Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erhalten haben, ohne dass deren Qualifikation genügt, einen Job zu bekommen, sollen - wie "Jouwatch" aufgrund der entsprechenden Forderung von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) berichtet -

jetzt auch abgelehnte Asylbewerber hier bleiben dürfen, um – Zitat: – zu „arbeiten“.

Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

Merkel will nichts ändern:
EU-Kindergeld soll weiter gezahlt werden

Wie "Politikstube" berichtet, will Kanzlerin Merkel an den kritisierten Kindergeldzahlungen für ausländische Kinder im Ausland nichts ändern. Es sollen weiterhin 50 Millionen Euro monatlich für Fremde bezahlt werden, die mit Deutschland quasi nichts zu tun haben. Der deutsche Steuerzahler wird es schon richten.
Politikstube.com

 

 

15.08.2018

Bulgarische Familien berichten:

So leben wir vom deutschen Kindergeld

Laut "Bild" wird Stolipinovo von den Bewohnern der Stadt tatsächlich „Dortmund” genannt. "Bild" nennt den Grund: Wie "Bild" berichtet, seien Tausende sind von hier aus ins 2100 Kilometer entfernte Ruhrgebiet aufgebrochen, um dort Kindergeld und Sozialleistungen zu bekommen. Infos bei...
Bild.de

 

 

15.08.2018

Regierungsantwort wirft Fragen auf:
„Reisepass und Personalausweis sind kein Nachweis
für deutsche Staatsangehörigkeit“

Wie "Epoch Times" berichtet, erklärte die Landesregierung Baden-Württembergs in einem Schreiben, dass nur der Staatsangehörigkeitsausweis die deutsche Staatsangehörigkeit verbindlich nachweist. "Epoch Times" fragt: Was bedeutet dies dann für den Großteil der Menschen in diesem Land, die nicht einen solchen Ausweis besitzt? Wie sieht es dann mit der Rechtmäßigkeit der Wahlen in Deutschland aus?
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

15.08.2018

"Bürgerdialog" als Farce: Merkel spricht mit ausgewählten Fans, die vorab geschult werden

Wie "Journalistenwatch" berichtet, fand gestern in Jena eine regelrechte Farce statt, welche sich "Bürgerdialog" nennt und den Zuschauern vorgaugeln soll, es handle sich um einen echten und ehrlichen Dialog mit Bürgern und nicht etwa um eine Propaganda-Show eines längst totalitären Systems. Laut "Jouwatch" erinnert das Ganze an Erich Honeckers Treffen mit ausgewählten FDJ-Delegationen. Laut "Jouwatch" handelt es sich bei dem vermeintlichen "Bürgerdialog" um ein penibles Procedere. Es wirkt typisch für ein totalitäres System: Obwohl die 51 Bürger laut "Jouwatch" vorher sorgfältig ausgesucht wurden, müssen sie noch einen Workshop besuchen, bevor sie am „Bürgerdialog“ mit der Kanzlerin teilnehmen dürfen. Denn wenn Angela Merkel so tut, als ob sie mit dem Volk spricht, darf nichts schief gehen und eventuelle Kritiker müssen aussortiert werden und selbst Probeabstimmungen gab es bei dem vorausgegangenen Workshop. Eine Zirkus-Veranstaltung mit Merkel.
Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

Merkel fällt: Mehrheit unzufrieden mit Kanzlerin

Wie "MM News" berichtet, ist laut einer Umfrage des INSA Instituts für die "Bild" die Mehrheit der Befragten mit der Politik von Angela Merkel unzufrieden, so Knapp ein Drittel (31 Prozent) sagten, sogar sie seien "sehr unzufrieden". Laut "MM News" geben lediglich 7 Prozent gaben an, "sehr zufrieden" zu sein. Nur Anhänger von CDU/CSU erklärten sich zufrieden. Infos bei...
MM News.de

 

 

15.08.2018

Geschlossene Pension muss GEZ-Gebühr für jedes Zimmer zahlen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, verlangt der „Beitragsservice“ von ARD und ZDF (früher GEZ) von einer sächsischen Pensionsbetreiberin fast 1000 Euro Rundfunkgebühren für eine Zeit, in der die Pension geschlossen war und in der nachweislich keine Gäste Radio oder Fernsehen nutzen konnten. Egal: Die teute Staatspropaganda zum Zwecke politischer Indoktrination und Gehirnwäsche muss finanziert werden, ebenso die staatlichen Meinungsmacher dort. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

Armes, dummes Schweden -

Bald auch: Armes dummes Deutschland

Intelligent und Realitätssinn sind keineswegs so selbstverständlich wie viele meinen. Das gilt natürlich auch für die sogenannten "Eliten" und ihre abgedrehten Sozialexperimente mit Menschen. Wie die dümmliche deutsche Regierung, so leugnet laut der "Basler Zeitung" auch die schwedische Regierung das krachende Scheitern der Integration. Laut "Basler Zeitung" bildeten sich in Städten unterdessen rechtsfreie No-Go-Zonen, in denen sich Migranten-Gangs mit automatischen Waffen und Handgranaten bekriegen. Wie die "Basler Zeitung" berichtet, nimmt die migrantische Gewaltkriminalität und auch die islamisch motivierte Kriminalität kontinuierlich zu, besonders stark aber sexuelle Gewalt und mit ihr der Tatbestand der importierten Un-"Kultur" der angeblich besonders stark stimulierenden Gruppenvergewaltigung. Migranten der ersten und zweiten Generation, insbesondere aus Nordafrika und Nahost, seien laut "Basler Zeitung" bei dieser "Bereicherung" in allen Sparten überproportional vertreten. Laut "Basler Zeitung" sollte das einstige kulturell homogene Schweden aufgrund eines Beschlusses abgehobener "Eliten" multikulturell werden und hat zu diesem Zweck die Grenzen weit geöffnet, ganz in dem dümmlich naiven Glauben, die vermeintlich "dankbaren Neubürger würden bald die Tugenden der wackeren, arbeitsamen und etwas langweiligen Nordländer übernehmen". Doch wie die "Basler Zeitung" berichtet, sind die durchgeknallten Träume der "Sozialingenieure" längst wie eine Seifenblase zerplatzt. Laut "Basler Zeitung" steuert Schweden auf ein multikulturelles Nirwana zu. Die Basler Zeitung spricht von "kultureller Todessehnsucht" und nennt das masochistische Land arm und dumm. Ähnlich "arm und dumm" wie masochistisch ist auch die deutsche Regierung, die nach dem Willen durchgeknallter Psycho-Eliten, die sich trotz ihrer Persönlichkeitsstörung politisch offenbar etablieren konnten, der Selbstzerstörung Schwedens selbstgefällig nacheifern, wissentlich, dass die multikulturellen Bestrebungen und das damit verbundene "Sozialexperiment" in den Abgrund führen.
Basler Zeitung / bazonline.ch

 

 

15.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“vom 14. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde war in Dortmund eine 54-jährige Joggerin in einem kleinen Wäldchen nahe des Dortmunder Zoos unterwegs, als ein 30 bis 40 Jahre alter Ausländer mit nordafrikanischem Aussehen hinter einem umgestürzten Baum hervorkam, sie von hinten angriff und zu Boden riss. Laut "Jouwatch" versuchte die Frau, um Hilfe zu schreien, als er sie am Körper begrapschte, doch er würgte sie solange, bis sie fast keine Luft mehr bekam. Laut "Jouwatch" ist dies einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden. Weitere sogenannte "Einzelfälle" und "Bereicherungen" finden sich bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

"Bereicherung" in Cottbus: Schutzsuchende mit Messern,
Klingen sowie mit Nahkampfschlag- und Stichwaffen beleidigen Polizisten – auch „jugendlicher“ Intensivtäter dabei 

Polizeibeamte kontrollierten am 14. August gegen 17.10 Uhr auf dem Berliner Platz drei Personen. Ein 21 Jahre alter Syrer war mit Drogen unterwegs, die sichergestellt wurden. Zudem führte er ein abgeschraubtes Tischbein als Waffe mit sich. Ein weiterer 21-jähriger syrischer Asylbewerber hatte zwei Rasiermesser, ein mit Rasierklingen selbstgebautes Messer, eine Nahkampfschlag- und stichwaffe, eine zweiteilige Türkette sowie ein Tischbein dabei. Er beleidigte die Polizisten fortwährend. Ein 15 Jahre alter jugendlicher Intensivtäter aus Syrien war mit einem Cuttermesser bewaffnet. Der jugendliche Schutzsuchende erhielt einen Platzverweis, worüber dieser nur lachen kann. Die beiden anderen Asylbewerber mussten zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Auch dort randalierten sie und begingen sie Sachbeschädigungen.
Polizeidirektion Süd / Polizei.brandenburg.de

 

 

15.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Hameln/Holzminden:
Deutsche von ihrem türkischen Ex-Freund niedergestochen

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde in Hameln/Holzminden eine 30-jährige Frau von ihrem Ex-Freund niedergestochen und bei der Messer-Attacke durch „mehrere Stiche am Arm und am Oberkörper“ schwer verletzt. Wie "Jouwatch" berichtet, soll es sich bei dem Täter um einen 22-Jährigen mit türkischen Wurzeln handeln, der zugleich über einen deutschen Pass verfügt. Laut "Jouwatch" schlug der Täter eine Scheibe der Haustür ein, um sich Zutritt zu verschaffen. Im Treppenhaus fiel er dann wohl über die Frau her und fügte ihr mit einem Messer schwere Verletzungen bei

Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf: Versuchter Mord –
„Mann“ sticht in Straßenbahn auf Frau ein

Wie "Politikstube" berichtet, saß eine 27-Jährige gegen 8.20 Uhr zusammen mit anderen Fahrgästen in einem Rheinbahnzug der Linie 709 in Fahrtrichtung Neuss, als sie im Bereich der Haltestelle Flurstraße plötzlich von einem ihr unbekannter Mann mit einem Messer attackierte und verletzt wurde. Laut "Politikstube" konnte der Täter durch die schnell eintreffende Polizei festgenommen und die Tatwaffe sichergestellt werden. Wie "Politikstube" berichtet, mussten mehrere Tatzeugen vor Ort durch Notfallseelsorger der Feuerwehr betreut werden. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

15.08.2018

Messer-"Bereicherung" und Vertuschung in Düsseldorf: 
"Mann" sticht in Straßenbahn auf Frau ein - War es Hans-Dieter?

DetlefF. hinterfragt die aktuelle übliche Vertuschung der Systempresse
und findet die sprachliche Manipulation perfide. Zum Video von DetlefF. bei

Detlef F. / YouTube.com

 

 

15.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Düsseldorf: Messerangriff 

Frau nach Attacke in Straßenbahn schwer verletzt - Mordkommission eingerichtet

Wie die "Rheinische Post" berichtet, ist heute am Mittwochmorgen in Düsseldorf-Flingern eine Frau bei einem Messerangriff in einer Straßenbahn mit einem Messer schwer verletzt wurden. Der Täter wurde festgenommen. Laut "RP-Online" geht die Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf Augenzeugen berichtet, soll der Messer-"Bereicherer" im Bereich der Haltestelle Flurstraße ein Messer gezogen und auf die ihm unbekannte 27-jährige Frau brutal eingestochen und sie erheblich verletzt haben. Nachfolgend setzte sich - während die Fahrgäste schreiend und weinend aus der Bahn flüchteten- der selbstsichere Mann seelenruhig vor einen Kiosk, so als ob überhaupt nichts gewesen wäre. Laut RP-Online mussten die Zeugen des brutalen Angriffs wurden von Notfallseelsorgern betreut werden. Infos bei...
Rheinische Post / RP-Online.de

 

 

15.08.2018

"Bereicherung" in Magdeburg: Massenunruhe - Türken und Syrer gehen mit Messern und Hämmern aufeinander los

Wie "Journalistenwatch" berichtet, sind 20 Türken und Syrer in Magdeburg mit Messern, Hämmern, Ketten und Schlagstöcken aufeinander losgegangen. Das Ergebnis: Mehrere Verletzte, ein Türke schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

Laut "Jouwatch" wurde der 44-Jährige niedergestochen und schwebte für einige Zeit in Lebensgefahr. Wie "Jouwatch" berichtet, wurden die 17- bis 24-jährigen Syrer vorläufig festgenommen und dann wieder freigelassen, damit sie ihre "Bereicherungen" ungestört fortsetzen können. Haftbefehle wurden nicht beantragt.
Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hamburg: 
Unfassbares zur Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens mitten in Hamburg morgens um 9 Uhr

Laut Jürgen Fritz handelt es sich um eine Tat, die viele ratlos zurücklässt. Jürgen Fritz fragt: Wie ist es möglich, dass morgens um neun Uhr mitten in Hamburg, in einer der am stärksten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands, ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt werden kann, ohne dass es jemand mitbekommt, ohne dass jemand zu Hilfe eilt? Inzwischen ist klar, wer der mutmaßliche Täter ist, und nun wird alles noch viel unglaublicher, stellt Jürgen Fritz fest. Infos bei...
Epoch Times / epochtimes.de

 

 

15.08.2018

"Bereicherung" in Dortmund: Schon wieder eine Frau
Opfer eines „nordafrikanischen“ Sexmonsters

Während sich Angela Merkel im Fernsehen von einem ausgewählten Publikum feiern lässt, geht der Horror in Deutschland weiter. Wie "Jouwatch" berichtet, kommt die „WAZ“ wieder einmal mit einer schrecklichen Meldung, wie sie nun schon fast täglich Deutschland erschüttert: Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat in Dortmund ein gemäß Polizei-Beschreibung nordafrikanischer Mann, eine 54-jährige Joggerin in der Nähe des Zoos von hinten angegriffen und zu Boden gerissen, sie gewürgt, ihr die Hose herunter geschoben ihr Shirt hochgezogen und sie weiter gewürgt, bis sie keine Luft mehr bekam. Laut "Jouwatch" versuchte die um ihr Überleben kämpfende arme Frau verzweifelt, um Hilfe zu schreien, doch der vom deutschen Steuerzahler finanzierte Afrikaner würgte sie solange, bis sie fast erstickte. Wie "Journalistenwatch" berichtet, konnte sie ihr Leben nur dadurch retten, in dem sie dem Gast der Kanzlerin anbot, ihn mit der Hand zu befriedigen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

Terror-"Bereicherung" in Karlsruhe: Dschihadist plante Anschlag

Der deutsche Steuerzahler finanziert seine Mörder. Wie "Journalistenwatch" berichtet, hat die Bundesanwaltschaft Anklage gegen den 29-jährigen Terror-"Bereicherer" Dasbar W. erhoben. Der vom Steuerzahler durchgefütterte islamistische Terror-"Bereicherer" mit irakisch-kurdischen Migrationshintergrund wurde festgenommen, weil er einen Anschlag auf den Karlsruher Weihnachtsmarkt geplant haben soll, um die deutschen Bürger mit Terror zu "bereichern". Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

15.08.2018

"Bereicherung" in Nienburg: Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen ausländischer Großfamilien

Wie "Web.de" berichtet, haben heute mehrere Hundert Polizisten bei einer Razzia in Nienburg mehr als 20 Wohnungen ausländischer Großfamilien unter anderem nach Schusswaffen durchsucht. Laut "Web.de" unterstützte - offenbar aus Angst vor den Migranten - sogar die Bundespolizei den Einsatz. Vorausgegangen war laut "Web-de" Gewalt unter 40 Clan-Mitgliedern inklusive Schusswaffengebrauch, Randale, Unfall und Schwerverletzten - die übliche "Bereicherung" eben. Infos bei...
Web.de

 

 

15.08.2018

Finale "Bereicherung" in Berlin: Todesraser vom Kudamm
wieder vor Gericht: Vieles deutet erneut auf Mord hin

Wie "Journalistenwatch" berichtet, steht nach dem inzwischen aufgehobenen Mordurteil die Todesraser vom Kurfürstendamm, Hamdi H. und Marvin N., wieder vor Gericht. Laut "Jouwatch" deuten die Richter an, dass auch sie von Mord ausgehen.
Journalistenwatch.com
 

 

 

15.08.2018

Die Kanzlerin präsentiert ihre aktuellen

"Bereicherungen" und "Einzelfälle"

Wurzen: 15-jähriges Mädchen von Asylbewerber vergewaltigt, Dortmund: 54-jährige Joggerin von Afrikaner fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt, Peißenberg bei Schongau: Nigerianer überfällt 20-Jährige: Ein polizeibekannter nigerianischer Messerangreifer attackierte eine junge Frau mit einem Messer, Halle (Saale): Versuchte Vergewaltigung im Seniorenheim - Migrant dringt über das Fenster einer betagten Dame in ihr Zimmer ein und fällt über die schlafende 74-Jährige her, Hamburg: 14-Jährige von polizeibekanntem afghanischen Mehrfachstraftäter vergewaltigt, Hamburg: Versuchte Vergewaltigung: Eine 39-Jährige wurde in der Nähe der U-Bahnstation Habichtstraße zum Opfer einer versuchten Vergewaltigung, München: Leichenfund -  Rumäne unter Mordverdacht festgenommen, Trostberg: Junges Mädchen von Afrikaner begrapscht und Junge verletzt - Weil er ein Mädchen von hinten gepackt und begrapscht hat, wurde ein Eritreer wegen sexuellen Missbrauch eines Kindes festgenommen. Ganderkesee: Versuchte Tötung - Flüchtling sticht im Streit auf seinen Kontrahenten ein und verletzt ihn schwer, Wiesbaden: Taxifahrer von sogenanntem "Südländer" aus Wagen gezerrt und verprügelt, bis er sich nicht mehr bewegte, Siegburg: Frau von 26-jährigem Asylbewerber aus Syrien niedergestochen, Pforzheim: Messer-Attacke - 27-jähriger Eritreer im Asylheim Stuttgart verhaftet. Schreckliche Schreie drangen aus dem Pforzheimer Stadtgarten. Eine junge Frau lag blutüberströmt neben einem Kinderwagen, Hannover: Flaschensammlerin von Asylbewerber vergewaltigt und erwürgt. Ihr Mörder, ein 44-jähriger Afrikaner, wurde auf der Flucht festgenommen, Berlin: Mord - Ein gebürtiger Afrikaner soll einen Lehrer beim Fesselsex erdrosselt haben, erst Tage später finden Kollegen die gefesselte Leiche, Köln: Mordkommission ermittelt: Marokkaner im Zusammenhang mit Schüssen auf einen 28-Jährigen per Fotofahndung gesucht, Berlin: Dauerkrimineller Serbe, der nach einer fünfjährigen Haftstrafe abgeschoben wurde, kehrt zurück und fährt betrunken mit 100 Km/h eine Mutter mit ihren Kind über den Haufen - Anklage wegen versuchten Doppelmordes, Dortmund: Mädchen (17) ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt - Zwei unbekannte "Südländer" haben in Dortmund eine 17-jährige Jugendliche in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. Kassel: Sexualdelikt "Südländer" springt eine 21-jährige Frau von hinten an, bringt sie zu Fall, schlägt auf sie und versucht ihr die Hose herunterzuziehen, Erbach: Unbekannter Ausländer missbraucht 12-Jährige auf offener Straße, Paderborn: 18-jähriger Afrikaner aus Sierra Leone wegen Sexualdelikts festgenommen - Afrikaner stößt eine 65-Jährige in einem Hauseingang zu Boden, fällt über sie her und "berührt sie unsittlich", ein Anwohner eilt der Frau zur Hilfe - gegen den Afrikaner liegen bereits in anderen Städten Anzeigen wegen ähnlicher Taten vor, Arnsberg: Afghane (17) vergewaltigt 18-Jährige, Plauen (Sachsen): 26-jähriger Libyer - der sogenannte "Schrecken von Plauen - verübt als Intensivtäter über 20 Straftaten und bleibt trotzdem in Deutschland, wo er rundherum versorgt wird. Bochum: Lebenslange Haft für Rentnerpaar-Mörder - Schwurgericht verurteilte Gökhan K. (35) zu einer lebenslangen Haftstrafe, Halle: Raubstraftat - Ausländischer Räuber mit dunkler Hautfarbe bedroht und verletzt eine Frau mit einem Messer in ihrer Wohnung und fordert Bargeld, Dessau: Deutscher mit Flasche und Messer von „Flüchtlingen“ schwer verletzt. Eine Gruppe von sechs „Flüchtlingen“ griff aus bisher ungeklärter Ursache einen 21-jährigen Deutschen an, schlug ihm mit einer Flasche vor den Kopf und verletzte ihn schwer mit einem Messer. Heilbronn: Zwei sogenannte "Südländer" bzw. Araber  ziehen eine junge Frau vom Bahnhof weg und vergewaltigen sie. Magdeburg: Einer aus einer Gruppe von drei Schwarzafrikanern schlägt brutal auf eine Frau ein, weil das Trio aufgefordert wurde die Scherben ihrer zerborstenen Flasche zu beseitigen. Ihr zu Hilfe eilender Begleiter wird in die Uniklinik geprügelt. Potsdam: Ein 15-jähriger syrischer Asylant attackiert Bundespolizisten mit Messer, Glasflasche und Pflastersteinen. Siegen: Syrer sticht mit einem Messer auf einen Libanesen ein, verletzt ihn erheblich und flüchtet dann. Ein 17-jähriger Afghane steht aktuell vor dem Landgericht, weil er seine 17-jährige Freundin niedergestochen hat, weil sie sich von ihm trennen wollte. Berlin: Haftbefehl gegen Sami Ali Ayad, weil er seine Ex und ihren neuen Freund auf Straße niedergestochen hat. Hürth: Taharrush: 8 bis 10 südländisch aussehende junge Männer umringen abends eine 17-Jährige und begrapschen sie, das Handy, mit dem sie Hilfe rufen will, entreißen sie ihr kurzerhand. Hörde: Fotofahndung nach dem 19-jährigen Migranten wegen zwölffachen versuchten Mordes - er soll mit Brandbeschleuniger das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses angezündet haben. Wiesbaden: 20-Jährige von gebrochen Deutsch sprechendem "Südländer" sexuell belästig und begrapscht dort die Frau. Der Täter verfolgt die 20-Jährige trotz ihrer Gegenwehr weiter ins Treppenhaus, wo er sie weiter begrapscht und sexuell beleidigt, Helfer mit Pfefferspray attackiert. Bremen: Dunkelhäutiger Mann verprügelt eine Frau, schlägt einem zur Hilfe eilenden 24-Jährigem mit einem Stock, besprüht ihn mit Pfefferspray und stiehlt ihm die Geldbörse - der Helfer irrt durch die Straßen, bis Passanten einen Rettungswagen holen. Dessau: Besonders schwere Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung. Vier Eritreer wegen Gruppenvergewaltigung einer 56 Jahre alten Flaschensammlerin verurteilt, Dresden: Gewaltexzess durch südländische Schlägergruppe. Migranten-Bande mit südländischem Aussehen attackiert Gäste eines Standlokals und schlägt auf sie ein. Migranten versuchen die Wachmänner, die dazwischen gehen, abzustechen. Dresden: Afrikaner aus Tunesien zieht sich vor 18-Jähriger nackt aus, beleidigt, bedroht, schlägt und begrapscht das Mädchen. Aufmerksame Passanten kamen zur Hilfe. Lüneburg: Versuchter Totschlag - Sudanese schlägt mit einem Pflasterstein massiv auf einen am Boden liegenden Einheimischen ein, um ihn zu töten und verletzt ihn schwer, Begleiter des Opfers ebenfalls verletzt und im Krankenhaus. Freising: Zwei dunkelhäutige Migranten attackieren eine 26-jährige Nachtschwärmerin, bringen sie zu Boden und versuchen sich auf sie zu legen. Doch die 26-jährige setzt sich massiv zur Wehr. Fritzlar: Ausländer mit südländischem Teint und Akzent überfällt nachts eine Frau, hält ihr ein Messer an den Hals, zerrt an ihrem Oberteil und verletzt die 33-Jährige, bis die Frau sich befreien und fliehen kann. Ludwigshafen: Versuchter Totschlag - Somalier rammt einem Landsmann auf offener Straße eine abgebrochene Flasche in den Hals und verletzt ihn schwer. Metelen: Mindestens 15 Familienmitglieder unterschiedlicher Nationen gehen auf der Kirmes u.a. mit einem Baseballschläger, einer Eisenstange und einer Pistole massiv aufeinander los. Dresden: Tunesier rastete aus – 32-jährige Frau mit Messer angegriffen und schwer verletzt. Bad Salzuflen: Joggerin im Waldgebiet von Migrant mit süd- oder südosteuropäischem Erscheinungsbild angefallen, Polizei sucht Täter mit Phantombild. Offenburg: Afrikanisches Quartett greift Passanten an. Weil sie erbost sind über die Abfuhr einer Passantin, greifen sie die Frau mit Schlägen und einer Bierflasche an und attackieren und verletzt ebenfalls einen eingreifenden Helfer und einen Polizeibeamten. Essen: 33-jähriger Türke stich mehrfach mit einem Messer auf zwei Männer ein, die lebensgefährlich getroffen sofort zusammenbrachen und sich in Lebensgefahr befanden. befindet sich immer noch in Lebensgefahr. Leipzig: Alle 15 Stunden ein sexueller Übergriff. Cottbus: Syrer begrapscht 28-jährige Frau, widersetzt sich aggressiv der Polizei und randaliert im Gewahrsam weiter. Viersen: Algerier sticht auf schlafenden Mitbewohner ein und verletzt  27-jährigen Mann schwer. Die Kripo ermittelt wegen versuchten Mordes. Köln: Asyltourist zerrt 20-jährige Kölnerin in Keller, vergewaltigt sie brutal und klaut ihr nachfolgend noch die Geldbörse. Polizei vertuschte die Tat über einen Monat. Jetzt erst fahndet die Polizei mit den längst vorhandenen Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Armutsmigranten, der bereits im Juni eine junge Kölnerin auf brutale Weise vergewaltigte. Sofort nach Veröffentlichung der Bilder wurde der Täter gefasst. Halberstadt:  21-Jähriger in Asylunterkunft mit Messer angegriffen und am Kopf verletzt. Dresden: Mosambikaner tötet seine beiden Töchter (3 und 6 Jahre alt). Memmingerberg: Schweres Sexualdelikt - Gambier hält eine Fahrradfahrerin früh am morgen an und vergeht sich an ihr - bereits am Tag zuvor war er durch eine sexuelle Belästigung auffällig geworden. Dachau: Versuchte Vergewaltigung einer Frau durch einen augenscheinlichen Nordafrikaner. Afrikaner verfolgt in den frühen Morgenstunden eine Passantin, reißt sie zu Boden und will sie vergewaltigen, was jedoch am heftigen Widerstand des Opfers scheitert. Regensburg: Ausländer mit osteuropäischem Akzent spricht abends eine Frau in eine Grünanlage an und schlägt ihr dann unvermittelt brutal ins Gesicht. Als sich ein Zeuge nähert, lässt er von der Frau ab. Hannover:  Messerstecherei und versuchter Totschlag - türkische Familien gehen nachts auf der Straße aufeinander los - ein 22-Jähriger attackiert einen am Boden Liegenden mit Kniestößen, sein Verwandter sticht mit dem Messer auf ihn ein und verletzt den 23-Jährigen schwer. Sedlitz: Auseinandersetzung zwischen Afghanen und Türken in der Ortslage wird mit Messer ausgetragen - beide weisen am Ende Schnittverletzungen auf, die auf Kosten der deutschen Krankenversicherten ärztlich behandelt werden müssen. Siegburg: Syrer wegen Messerattacke vor Gericht, 27-jähriger Syrer stach in Eitorf zu und verletzte ein afghanisches Ehepaar. Köln: Fast tödliche irakische Messer-Attacke, Iraker geht auf seinen Nachbarn mit dem Messer los und verletzt ihn schwer. Dresden: Offizieranwärter niedergestochen - Not-OP, Chemnitz: Sexuelle Übergriffe von mehreren Syrern auf zwei 12-jährige Mädchen im Freibad Gablenz, Erfurt:  Muslimischer Terroranschlag wird vertuscht, Allahu-akbar rufender Moslem wollte auf ein Mädchen einstechen, wurde jedoch von deren Freund und dem Wachpersonal des Bades davon abgehalten. Der Moslem konnte von mehreren Kämpfern am Boden fixiert werden, bis die Polizei eintraf, Vilshofen: Eritreer (25) sticht Nachbarskind (11) nieder, Essen: Für die Ehre der Familie – Syrer halb skalpiert, Schwerin: Terrorist Yamen A. vor Gericht - Syrischer Terrorist kam 2015 auf Einladung der Kanzlerin nach Deutschland und lebte als Flüchtling in Schwerin. Mit seinem Sprengsatz in einer Menschenmenge wollte er so viele seiner Gastgeber wie möglich töten, Rheinbach: Messer-Bluttat in Bonner Flüchtlingsheim - Trotz Altersgutachten beharrt der wegen versuchtem Totschlag angeklagte Flüchtling aus Guinea weiter darauf, jünger zu sein. Sein Opfer sei zudem "in die Klinge reingefallen", Suhl: Dunkelhäutiger Migrant zerrt nachts während einer Veranstaltung am Stausee Ratscher ein vor dem Dixi-Klo wartendes Mädchen in die Kabine herein und fordert von der 16-Jährigen sexuelle Handlungen, Dortmund: Obdachloser in Dortmund getötet - drei ausländische Tatverdächtige (42, 46, 46) festgenommen, Tübingen: Frau kann sich mit Flucht in ein Taxi vor einem bereits einschlägig polizeibekannten sudanesischen Sextäter retten, Bad Schwartau: Wieder sexueller Übergriff am Bahnhof - Afghanischer Flüchtling wartet auf eine Frau am Bahnhof, zerrt sie in ein Waldstück und vergewaltigt sie - Ergebnis: Täter weiterhin auf freiem Fuß, Bonn: Messerattacke eines 23-jährigen Bunderswehrsoldaten mit ausländischen Wurzeln auf Ex-Freundin - Passanten retten dem Opfer das Leben, Duisburg: Türke eröffnet das Feuer auf die Polizei, nachdem die Beamten ihn wegen vorhergehender Randale stellen wollen, Berlin: 19-jähriger Iraner soll Frau 23-jährige Frau stundenlang vergewaltigt haben, Köln: Syrerin half ihrem Mann, Rizin-Bombe zu basteln und Anschlag vorzubereiten, Hannover: Türke wird wegen dem Verdacht der besonders schweren Vergewaltigung gesucht und will sich in seine Heimat absetzen. Im Flughafen wird er gefasst, Wingst:  Blutige Eskalation - Ein 22-jähriger angolanischer Flüchtling aus Hemmoor zog plötzlich ein Messer und stach mehrmals auf einen 21-jährigen Deutschen aus Cadenberge ein. Das Opfer schwebt in Lebensgefahr, Köln: Weil eine 21-jährige Frau sich wehrte, verpasste ihr ein Vergewaltiger 30 Faustschläge, nachdem er sie zuvor bedrängte und sie abseits des Partytreibens auf der Zülpicher Straße in eine Grünanlage zog,  Kasache stürmt in Kneipe und tötet zwei Menschen, Leipzig: Gewalt-Exzesse am Leipziger Hauptbahnhof - Sechs Attacken in 12 Stunden, Berlin: Blutige Straßenschlacht mit Messern und Macheten, Berlin: 269 Mordfälle noch ungeklärt. Die Täter sind ins Ausland geflohen, meist in die Türkei, gefolgt vom Libanon, Irak, Syrien, Russland, Vietnam, Thailand usw., Keine Armlänge Abstand gehalten: Deutsche von Türken getötet: Weil sie keinen Sex wollte, musste sie sterben. Würzburg: Mutter mit Kleinkind sexuell belästigt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen, Lübeck: Zehn Personen bei Messer-Attacke in einem voll besetzten Linienbus verletzt – drei von ihnen schwer ! Fahrgäste überwältigten den Iraner (34), Bielefeld: Nach einem entsetzlichen Mordanschlag durch einen vielfach vorbestraften Afrikaner aus Kenia liegt dreifache Mutter auf der Intensivstation, ihre Überlebenschance sind mit 90 % Verbrennung der Haut sehr gering, Düsseldorf: Ägypter tötet 7-jährige Sara - SEK stürmt Wohnung, Burscheid: Afghane sticht wie von Sinnen auf seine Freundin ein, während der kleine Sohn ihn blutverschmiert anschreit „Du machst meine Mama tot“, Plüdershausen: Afghane nach versuchtem Tötungsdelikt durch schwere Messer-Attacke auf Familienvater nach Einbruch gesucht, Biberach: Dunkelhäutiger Ausländer bedrängt nachts eine 26-jährige Passantin in sexueller Absicht, zerrt sie in einen Hinterhof und versucht, sie zu vergewaltigen, Mettmann: Großeinsatz der Polizei wegen bewaffneter irakischer Schlägerei, bei der Fäuste, Messer, Schlagwerkzeuge, eine Eisenstange und ein Beil zum Einsatz kommt - zwei Schwerverletzte im Krankenhaus, Mordkommission ermittelt, München-Unterschleißheim: Raub mit Messer - Dunkelhäutiger Mann sticht einem Nachtschwärmer ein Messer in den Körper und beraubt ihn, Essen: 36-jähriger Mann vor Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge schwer verletzt. Vier Beteiligte (18-28) aus Afghanistan, Algerien und Guinea unter Mithilfe von Polizeihund „Klitschko“ festgenommen, Frankfurt: Afghane erstickt Palwasha L. (31), eine schwangere Mutter, Dresden/Plauen: Syrer als mutmaßlicher Terrorist der Terrormiliz „Islamischer Staat“ festgenommen, Berlin: Syrer stranguliert nach 17 Jahren Ehe fünffache Mutter, Landshut: 31-Jährige in Landshut von Mann mit südländischem Aussehen verfolgt und vergewaltigt, Freiburg: Würge-Attacke auf Studentin (19) - Junge Frau in der Toilette eines öffentlichen Parks von einem Ausländer massiv gewürgt und schwer verletzt. Münster: Joggerin von Ausländer in Gebüsch gezerrt und vergewaltigt, Vechta: Messerangriff - Araber rammt 31-jährigem Ägypter zweimal ein Messer in den Rücken und verletzt ihn schwer, Halle: 20 Migranten prügeln auf einen 15-jährigen Syrer mit Stöcken ein und schlagen ihm mit einem Stein mehrfach auf den Kopf - sein Zustand ist kritisch. Hamburg: Afghane erschießt Mann Mann, Hamburg: 13-Jährige von ausländischen Einbrechern, überrascht und niedergestochen, Stadtallendorf: Messerstecherei in einem von Asylbewerbern bewohntem Haus, Detmold: Frau von Rumänen erstochen und erdrosselt, Siegen: 28-jähriger Eritreer wegen brutaler Vergewaltigung einer 17-Jährigen festgenommen, Witzenhausen: 15-Jährige nach Besuch der Kirmes von vier ausländischen dunkelhäutigen Männer verfolg, attackiert und verletzt, Altenahr: Rumäne überwältigt und vergewaltigt im Wald eine Spaziergängerin, Pforzheim: Angolaner vergewaltigt zum wiederholten Male seine 19-jährige Tochter, Wiesbaden: Vergewaltigung der Elfjährigen, Altenburg: Afghanische Messerstecherei, Regensburg: Asylbewerber mit 30 Identitäten wegen Mordversuch vor Gericht, Tübingen: Asylbewerber aus Somalia festgenommen, der eine 23-Jährige auf der Straße niederschlug, über sie her fiel, versuchte sie auszuziehen und zu vergewaltigen, Bochum: "Südländer" sticht mit Messer auf Senior mit Rollator ein, Neustadt an der Weinstraße: Türke tötet 19-Jährige, Eschwege: Sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung einer 17-Jährigen durch Ausländer, Berlin: Vergewaltigung durch irakischen Asylant Waleed H., Stuttgart: Versuchter Totschlag mit Hammer durch Afghanen, Oberhausen: Afghanische Messer-Attacke vor Dönerbude, Hamburg: Ägypter will seine 14-jährige Tochter töten, Potsdam: Dunkelhäutiger Mann springt im Wald aus dem Gebüsch und umklammert eine junge Frau, die mit ihrer Freundin spazieren geht, greift ihr zwischen die Beine, zerreißt ihre Kleidung und öffnet dann seine Hose, Salzgitter:  Syrer soll der gesuchte Vergewaltiger sein, Troisdorf: Syrische Messer-Attacke auf Ex-Arbeitgeber, Enzkreis: Sexueller Übergriff auf Schulklo durch Iraker, Oldenburg: Schwerer Raub durch "Südländer", Stuttgart-Untertürkheim: Vergewaltigung durch Mazedonier, Schorndorf: Araber-Taharrush mit 13-Jähriger, Köln/Bergisch Gladbach: Ahmet R., Mörder des zweifachen Familienvaters Thomas K. muss nicht ins Gefängnis, Weißenhorn: Iraker begrapschte mindestens 6 Frauen und vergewaltigte eine weitere, Frankfurt: Uni-Triebtäter Sukhjeet S. versetzte Studentinnen in Angst und Schrecken, Flüchtlingshelfer begeht brutalen Messer-Mord an Frau, Hamburg: Iraner schlägt, würgt und ersticht junge Mutter, Berlin-Kreuzberg: Schülergruppe von Migranten-Mob angegriffen, Würzburg: Brüder auf offener Straße von 2 Ausländern niedergestochen, Zwickau: ISIS-Islamist mit 23 Identitäten verurteilt, Hameln: Polizeibekannter marokkanischer Gewalttäter schlägt Schwangere, tritt ihr in den Bauch und leistet Widerstand, Salzgitter: „Südländer“ versucht zehn Prostituierte zu vergewaltigen – in einem Fall erfolgreich, Güglingen: Iraker begrapscht 16-Jährige und fordert sie zum Geschlechtsverkehr auf, Bergheim: Messer-Angriff auf Frau, mit 9 Stichen fast getötet und ein Auge ausgestochen, Augsburg: Zwei Serben und ein Kosovare stechen auf Männer ein und verletzen sie lebensgefährlich, Flörsheim: Syrischer Flüchtling sticht mit Messer zwei Landsmänner ins Krankenhaus, Berlin: Bulgare erdrosselte Melanie Rehberger nach Vergewaltigung, "Flüchtling" will im Freibad Down-Syndom-Patienten vergewaltigen, Gericht verurteilt syrischen Messerstecher zu Fußballtraining, Kiel/Plön: Zwei syrische Messerstecher halten Schleswig-Holstein in Atem. Gießen: Syrer (36) sticht auf Frau und Kinder ein und legt Feuer, Ingolstadt: Junge Frau von Dunkelhäutigem vergewaltigt, Düsseldorf: Achtfacher Mordversuch von Ausländer, Jugendlicher Asylbewerber aus Syrien sticht 17 Mal mit Messer auf sein Opfer ein. Wiesbaden: Ali Bashar vergewaltigte vor Susanna (†14) eine Elfjährige zu dritt, Flughafen Düsseldorf: Afrikaner-Attacke sticht Sicherheitsmann Messer in den Kopf, Waldkirch: Festnahme zweier dringend tatverdächtiger Ausländer nach Vergewaltigung einer 15-Jährigen an einer S-Bahn-Haltestelle, Pforzheim: Orientale greift grundlos Passanten an. Weitere "Bereicherungen" und "Einzelfällen" bei...

Tagebuch-ht

14.08.2018

"Bereicherung" in Elsterwerda (Brandenburg):
Afrikaner überfällt und verletzt 17-Jährige

Wie die Polizei mitteilt, befand sich eine 17-jährige junge Frau auf dem Bahnhof in Elsterwerda, als sie von hinten von einem Afrikaner festgehalten wurde. Der Afrikaner versuchte, den Rucksack der Frau zu entreißen. Nur unter Gegenwehr gelang es ihr, ihr Eigentum zu „verteidigen“. Anschließend ergriff der etwa 35 Jahre alte Afrikaner die Flucht in unbekannte Richtung. Die 17-Jährige erlitt Verletzungen am Arm und stellte sich in einer Notaufnahme zur Behandlung vor. Infos bei...
Polizeidirektion Süd / Polizei.brandenburg.de

 

 

14.08.2018

"Bereicherung": Türke schickt 14-Jährige auf den Strich
und übergießt sie mit kochendem Wasser - Bewährung!

Wie "Bild" berichtet, schickte ein 24-jähriger türkischer Hobby-Rapper mehr als ein Jahr lang eine 14-Jährige auf den Strich, überschüttete ihre Hände und Arme mit kochendem Wasser, schlug ihr mit der Faust ins Gesicht, rammte ihr einen Kugelschreiber in den Oberschenkel und erhält dafür als Belohnung: Bewährung! Bild.de

 

 

14.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Dachau: Versuchte Vergewaltigung -

Abgelehnter kosovarischer Asylant festgenommen

Wie die Polizei mitteilt, kam es in Dachau zu einer versuchten Vergewaltigung. Nach einem Zeugenhinweis wurde der mutmaßliche kosovarische Täter gefasst 

und vom Opfer der versuchten Vergewaltigung als ihr Peiniger identifiziert.
Der 27-Jährige befindet sich nach der Ablehnung seines Asylantrags weiterhin illegal in Deutschland. Er und seine Taten werden jedoch weiterhin vom deutschen Steuerzahler geduldet und finanziert. Infos bei...
Bayrische Polizei / Polizei.bayern.de

 

 

14.08.2018

"Bereicherung" in Kiel: Gemeinschaftliche Körperverletzung und Raub - Randalierende Multikulti-Jugendliche greifen ein Paar an

Wie die Polizei mitteilt, haben in Kiel 10 bis 15 abends randalierende Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam ein Paar angegriffen, das sie zuvor zur Ruhe ermahnte. Die Migranten schlugen den Mann nieder und prügeln und traten den 50-Jährigen ins Krankenhaus. Infos bei...
Polizeidirektion Kiel / Presseportal.de

 

 

14.08.2018

Sex-"Bereicherungen": Vergewaltigungen gehen weiter,
gelten aber nun als eher "normal"

DetlefF: Man kann bald jeden Tag von einem Mord oder einer Vergewaltigung berichten. Jetzt ein Fall in Dortmund, wo eine Joggerin von einem Nordafrikaner gewürgt und vergewaltigt wurde. Und dann gab es noch in Hamburg mitten in der Innenstadt einen Angriff auf eine 14-Jährige, die direkt bei Saturn in der City von einem 30-jährigen Afghanen aus Kabul öffentlich vergewaltigt wurde, ein polizeibekannter Multikrimineller, der schon längst hätte abgeschoben werden müssen. Vor 2 oder 3 Jahren war so etwas ein Skandal. Es wäre der Hammer schlecht hin gewesen! Jetzt ist es Alltag. Ein Gewöhnungsprozess setzt ein.
Zum Audio von DetlefF bei...
DetlefF. / YouTube.com

 

14.08.2018

Wegen der vielen "Flüchtlinge":
Bildungsminister will Arabisch-Unterricht an Schulen

Saarbrücken – Laut "Journalistenwatch" scheint das Ende der deutschen Sprache besiegelt, Integration sowieso. Denn wie "Jouwatch" berichtet, will Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) an Saarlands Schulen nun , dass die Kinder Arabisch lernen. Grund sei, dass immer mehr Flüchtlingskinder kämen und sich die Deutschen offensichtlich anpassen sollen. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

14.08.2018

Abgelehnte Asylbewerber aus Afrika
dürfen auf Kosten des Steuerzahlers bleiben

Laut "MM News" sind die Chancen abgelehnter Asylbewerber aus Afrika auf Verbleib in Deutschland sehr hoch. Zwar wurden laut "MM News" nur 24 Prozent der Afrikaner anerkannt, doch die wenigsten endeten mit einer Abschiebung. Infos bei...
MM News.de

 

 

14.08.2018

Illegale Schwarz-Afrikaner -
Sie werden bleiben, obwohl ihnen kein Asylrecht zusteht

Viele tausend Schwarz-Afrikaner sind in den letzten Jahren als Immigranten illegal nach Deutschland gekommen, und der Strom reißt nicht ab. Nach den demokratiefernen Gepflogenheiten des Merkel-Regimes werden sie, auch wenn ihnen kein Asylrecht zusteht, überwiegend im Land bleiben.
Zum Artikel von Herbert Ludwig. bei...
Fassadenkratzer.wordpress.com

 

 

14.08.2018

Politisch kontrollierte Justiz:
„Deutschland würde heute nicht mehr in die EU aufgenommen“

Laut "PP" wird die Kritik an der politischen Einflussnahme auf die Justiz in Deutschland immer lauter. Wie "PP" berichtet, kommt der ehemalige Landgerichts-Präsident Hans-Ernst Böttcher zu einem vernichtenden Urteil: „Deutschland würde heute nicht mehr in die EU aufgenommen“. Infos bei...

Philosophia-perennis.com

 

 

14.08.2018

Schmierentheater im ZDF

Laut "Journalistenwatch" gibt man sich beim ZDF große Mühe, den politisch erklärten Gegner mit journalistischer Raffinesse zu bekämpfen, was jedoch einem unglaublichen Schmierentheater gleicht. Laut "Jouwatch" müsse sich der ZDF-Fernsehrat fragen, warum der Hinweis „Dauerwahlwerbesendung für alle Parteien, außer dieser einen“ nicht eingeblendet wurde. Der persuasive Claim „keine Alternative für Deutschland”, taucht immer wieder auf, damit der Zuschauer bloß nicht vergisst, was der Zweck der Sendung ist. Ein Joseph Goebbels wäre angesichts dieser staatlichen Propaganda-Maschinerie sicher neidisch geworden. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

14.08.2018

Trotz der vielen Morde und Vergewaltigungen machen sie unbeirrt weiter: Speed-Dating soll „Flüchtlinge“ und einheimische Frauen zusammenbringen

Wie "Politikstube" berichtet, reißen trotz der vielen Horrormeldungen über Vergewaltigungen und Morde von deutschen Mädchen und Frauen die politisch motivierten Sex-Verkupplungs-Aktionen nicht ab. In Kandel hatte das junge Opfer auf einer vom Bürgermeister unterstützten Verkupplungsaktion ihren Mörder so kennengelernt und wurde nachfolgend politisch korrekt "bereichert" und mit unzähligen Messerstichen öffentlich massakriert und hingerichtet, weshalb es bis heute Protestaktionen gegen derartige Verkupplungsaktionen gibt. Nun hat der Gutmenschen-„Helferkreis Asyl“ in Lenggries ein Speed-Dating der besonderen Art in die Wege geleitet: Ein fünf Minuten Casting, um ungezwungene Gespräche zu führen und Berührungsängste abzubauen. Laut "Politikstube" könnte man auch sagen, dass es sich um indirekte Verkupplungs-Aktivitäten handelt. "Politikstube" fragt: "Wurde das Alter der jungen „Flüchtlinge“ eigentlich überprüft, damit nicht eine Minderjährige an einen bartstoppeligen Volljährigen gerät?" Doch laut "Politikstube" möchte offensichtlich auch Lenggries so bunt wie Kandel oder Freiburg werden und seinen politischen Beitrag leisten, multikulturelle Körpersäfte auszutauschen und nachfolgend die Straßen blutrot zu färben. „Meet and Greet“ sei das Motto, unter dem sogenannte "Geflüchtete" auf der Flucht an deutsche Mädchen und Frauen herankommen, um sie zu "beglücken" und zu "bereichern" . „Mal sehen, was passiert“, sagt Ehrenamts-Koordinatorin Annette Ehrhart. Zehn bis 15 junge Syrer, Afrikaner und Afghanen haben sich bereits angemeldet. Nun muss nur noch deutsches Frischfleisch her, was aufgrund der politischen Indoktrination und medialen Gehirnwäsche nicht schwer fallen sollte, denn schließlich wird den dümmlichen Deutschen eingeredet, es handele sich um arme schutzsuchende "Geflüchtete" auf der Flucht, die eine "Bereicherung" für unser Land - und zudem (Zitat Martin Schulz, SPD) "wertvoller als Gold" seien, während die vielen Polizeiberichte von Vergewaltigungen und Morden reine Erfindung der Opposition seien. Aufgrund der Dummheit und Naivität vieler Deutscher wird auch diese Verkupplungs-Aktion sicher wieder ein voller "Bereicherungs"-Erfolg. Infos bei...

Politikstube.com

 

 

14.08.2018

Sogenannte "Bereicherungen" und "Einzelfälle":
„Angelas Tagebuch“ vom 13. August 2018

Wie "Journalistenwatch" berichtet, wurde am Sonntag in Mannheim-Jungbusch eine 22-jährige Frau, die um Mitternacht auf dem Heimweg war, im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses von einem etwa 20 bis 30 Jahre alten Mann mit orientalischem Aussehen angefallen. Der Orientale umklammerte sie von hinten, zog sie zurück und griff sie sexuell an. Laut "Jouwatch" setzte sich die 22-Jährige gegen den Migranten-Angriff massiv zur Wehr, trat und kratzte den Täter und schrie um Hilfe. Wie "Journalistenwatch" berichtet, ließ der orientalische Täter daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtet zu Fuß, um sich ein einfacheres Opfer zu suchen. Weitere  sogenannte „Einzelfälle“ und "Bereicherungen" bei...

Journalistenwatch.com

 

 

14.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hamburg: Unfassbarere Details
zum afghanischen Vergewaltiger eines 14-Jährigen Mädchens

Hamburg. Wie die "Welt" berichtet, hat am Wochenende ein 30-jähriger Afghane ein 14-jähriges Mädchen in der Hamburger Innenstadt vergewaltigt. Nun kommt heraus, dass der Afghane bereits vorher mehrfach schwer straffällig geworden war längst hätte abgeschoben werden müssen. Doch aufgrund der deutschen Toleranz hat man den multikriminellen Intensiv-Täter, den die aktuelle deutsche Politik als sogenannten "Bereicherer" erachtet, auf Kosten der Steuerzahler weiter gewähren lassen, so dass er letztendlich auch die 14-Jährige mitten in der von Passanten hoch frequentierten Fußgängerzone völlig ungeniert und ungestört vergewaltigen konnte. Infos bei...  Welt.de

 

 

14.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Hamburg: 14-Jährige vergewaltigt – Täter: Afghane, abgelehnt, mehrfachkriminell, frei

Wie "Epoch Times" berichtet, fordern einige Bundestagsabgeordnete im Fall eines 30-jährigen abgelehnten afghanischen Mehrfachkriminellen, der in der Hamburger Innenstadt öffentlich eine 14-Jährige vergewaltigt hat, nun Aufklärung. Man fragt:
Warum war der Straftäter nicht im Knast? Warum wurde er nicht längst abgeschoben? Warum man den Afghanen, den System-Politiker als "Bereicherer" erachten und der laut Martin Schulz (SPD) "wertvoller als Gold" sei, bei seinen Straftaten hat gewähren lassen, sei derzeit völlig schleierhaft. Zuletzt hatte der sogenannte "Flüchtling", "Geflüchtete" oder "Schutzsuchende" im Bereich eines Elektrofachmarkts mitten in der stark frequentierten Innenstadt ein 14-jähriges Mädchen in einen Hauseingang gezogen und dort trotz Gegenwehr vergewaltigt. Niemand kam dem Mädchen zu Hilfe.

 


Laut Jürgen Fritz handelt es sich um eine
 
Tat, die viele ratlos zurücklässt. Jürgen Fritz fragt: Wie ist es möglich, dass morgens um neun Uhr mitten in Hamburg, in einer der am stärksten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands, ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt werden kann, ohne dass jemand zu Hilfe eilt? Die Antwort: Die Menschen sind wie im Dritten Reich politisch derart indoktriniert, medial gehirngewaschen und verängstigt, dass niemand sich traut, einzuschreiten. Niemand will als "Rassist" wirken, obgleich dies lediglich eine Floskel im Rahmen der persuasiven Rhetorik ist, um von der Wirklichkeit abzulenken, den Gegner mundtot zu machen und bestimmte Ziele durchzusetzen. Als man früher die Juden abholte, schauten die Nachbarn und Passanten lediglich zu. Heute schauen und hören die Passanten ebenfalls weg. Immer wieder hört man: "Ich will das alles gar nicht wissen!" oder "Das geht mich nichts an!"

Selbst nach der Tat war es möglich, dass der Täter sein Opfer völlig unbehelligt weiter verfolgte. Der aufgrund der deutschen Toleranz völlig selbstbewusste Afghane war nicht abzuschütteln und wollte offensichtlich aufgrund der großen Befriedigung der Tat zu einem weiteren "Schuss" kommen. Erst an einer Tankstelle wurde der Jugendlichen Hilfe gewährt und die Polizei gerufen, die den selbstbewusst vor Ort verweilenden Mann festnahm damit er später wieder auf freien Fuß kommt, um seine Taten unbehelligt fortsetzen zu können.

 

Laut "Epoch Times" sagte der für derartige "Bereicherungen" letztendlich mit verantwortliche, offensichtlich sehr dümmliche Hamburger CDU-Innenexperte Christoph de Vries gegenüber der „Bild“, es sei ihm völlig schleierhaft, warum der mutmaßliche Vergewaltiger trotz einer langen Liste von Straftaten überhaupt noch auf freiem Fuß war und nicht längst im Knast saß. Bekommt der dekadente Politiker eigentlich nicht mit, was in unserem Land regelmäßig und ständig abläuft? Christoph de Vries (CDU) erklärt empört, man brauche Gerichte, „die bei Mehrfachstraftätern auch Freiheitsstrafen verhängen“, sonst verliere der Rechtsstaat seine Glaubwürdigkeit. Damit zitiert de Vries (CDU) die von der CDU mit bekämpfte und stets ins Abseits gedrängte AfD, die dies seit Jahren erklärt und diesbezüglich entsprechende Aufklärungsarbeit leistet, die von den Einheitsparteien negiert oderr kritisiert oder verhöhnt und verspottet wird. Zudem wird stets gegen die AfD gestimmt und damit zugleich erklärt, dass man sich mit den Zuständen im Land einverstanden erkläre, dass man sie tolerieren und sogar als "Bereicherung" begreifen müsse. 

Wie "Epoch Times" berichtet, forderte De Vries - die AfD kopierend - von der Ausländerbehörde in Hamburg nun eine Erklärung, warum der abgelehnte Asylbewerber nicht längst abgeschoben worden sei. 
De Vries fällt damit aus dem Rahmen. Das "Schlafschaf" scheint aufgewacht zu sein und erstmals zu registrieren, was im Land los ist. Doch die wenigsten Politiker der Einheitsparteien sind so weit. Nehmen wir als Beispiel den grünen Konstantin von Notz, der ohne sich zu schämen und dabei rot zu werden, den üblichen Pro-Täter-Senf der Grünen in der Papageiensprache nachplappert bzw. aktuell zu Protokoll gab: Er warnte vor Stimmungsmache, denn dies sei lediglich wieder! ein Einzelfall, der nicht zur Stimmungsmache gegen die Täter bzw. gegen "Schutzsuchende und Ausländer" missbraucht werden dürfe. Von Notz lebt aufgrund seiner Dekadenz gewiss auf einem anderen Stern. Auch er scheint nichts von der Realität im Lande mitzubekommen, glaubt es handle sich bei den Tätern um Menschen, die Schutz suchen und bei den Taten um Einzelfälle.

 

Vermutlich kann Notz wie viele andere nicht sehen, hören und lesen. Ähnliches werden derartige Mittäter vermutlich erklären wenn sie nach einem Politik-Wechsel - weg vom totalitären Systemparteien-Staat hin zur Demokratie irgendwann selbst vor Gericht stehen und sich für ihre Propaganda, ihre Straftaten und ihre Mittäterschaft verantworten müssen. Doch aktuell fühlen sie sich ähnlich sicher wie auch ein Joseph Goebbels in den letzten Kriegsmonaten, was aus dessen Tagebuch hervorgeht. Irgendwann werden wir nachträglich auch die Tagebücher der Schlafschafe, Ideologen, Psychopathen, Masochisten und Verbrecher dieser Tage lesen können und feststellen, dass sie aufgrund einer schweren Persönlichkeitsstörung oder psychischen Grundproblematik schlichtweg krank und allein dadurch schon gefährlich waren. Und uns wird dann bewusst, dass wir gestörte und kranke Persönlichkeiten haben walten und schalten lassen. Die werden wiederum erklären, dass sie von all dem angeblich nichts gewusst hätten oder durch den sozialen Druck zur Mittäterschaft gewzungen worden wären. Infos bei...

Epoch Times.de

 

 

14.08.2018

"Bereicherung" in Fröndenberg (NRW): Abgelehnter afrikanischer "Flüchtling" terrorisiert Kleinstadt -
16 Strafanzeigen. Er darf zur Belohnung bleiben

Merkel-Deutsche mögen Terror und Randale. Die aktuelle Politik unter Kanzlerin Merkel bezeichnet dies sogar als "Bereicherung". Doch psychisch gesunde Menschen sehen das anders. Trotzdem unternimmt keiner etwas. Wie "Bild" berichtet, terrorisiert ein abgelehnter Asylbewerber das NRW-Städtchen Fröndenberg im Kreis Unna mit 22.007 Einwohnern. Laut "Bild" ist er gefürchtet und für unberechenbare Ausraster bekannt. Fast täglich muss die Polizei wegen ihm ausrücken. Er terrorisiert die gesamte Kleinstadt. Der junge Afrikaner wird u.a. in einem 48-Sekunden-Video gezeigt, in dem er einen Wackerstein den Gehweg entlang schleppt, vor einem  schwarzen Volvo ausholt und den schweren Stein in die Heckscheibe des Fahrzeugs wirft. Laut "Bild" hebt er den Stein immer wieder auf und zertrümmert weitere Scheiben. Wie "Bild" berichtet, ist am Ende der Dienstwagen der Stadt rundherum zerdeppert. Laut "Bild" liegen bereits weitere 16 Strafanzeigen gegen den vermeintlichen "Flüchtling" aus Afrika vor, doch man ließ und lässt ihn gewähren und schiebt ihn nicht ab, damit er die Bürger im Lande weiter "bereichern" und "beglücken" kann, so wie die aktuelle dümmliche Politik sich das wünscht. Infos bei...
Bild.de

 

 

14.08.2018

"Bereicherung" in Fröndenberg (NRW):
Abgelehnter afrikanischer Asylbewerber randaliert ungestraft,
um die deutsche Wirtschaft anzukurbeln

Wie "Politikversagen" mit einem Video zeigt, setzt ein abgelehnter afrikanischer Asylbewerber all seine Fähigkeiten dazu ein, die deutsche Wirtschaft anzukurbeln. Er terrorisiert und demoliert täglich die Kleinstadt Fröndenberg und kann wegen unbekannter Herkunft nicht abgeschoben werden. Dank deutscher Justiz muss ihn die Polizei immer wieder auf freien Fuß setzen. Zum Video (0:47 Minten) bei...
Politikversagen.net

 

 

14.08.2018

"Bereicherung" in Peißenberg (Bayern):
Nigerianer überfällt 20-Jährige

Laut "PI-News" wird auch das idyllische Peißenberg im bayerischen Pfaffenwinkel zunehmend zum Schauplatz interkultureller "Übergriffe" und ist schon lange nicht mehr sicher vor Seehofers und Söders politischem Amoklauf in der Asylpolitik. Wie "PI-News" berichtet, hat ein polizeibekannter nigerianischer Messerangreifer am Donnerstag Abend eine junge Frau mit einem Messer attackiert. Laut "PI-News" habe der Angreifer sie verfolgt, gepackt und festgehalten und mit einem Messer attackiert. Weil sich die Frau lautstark verbal und körperlich wehrte, ließ der „Geflohene“ von ihr ab und flüchtete. Wie "PI-News" berichtet, konnte die Polizei den 22-jährigen Nigerianer in Tatortnähe festnehmen und es gibt laut "PI-News" Hinweise darauf, dass der Afrikaner auch für mehrere ähnlich gelagerte Taten im oberbayerischen Raum mit hinreichender Wahrscheinlichkeit in Betracht kommt. Infos bei...
PI-News.net

 

 

14.08.2018

Sex-Bereicherung" in Wurzen bei Leipzig (Sachsen):

Asylbewerber vergewaltigt 15-jähriges Mädchen 

Wie "Tag24" berichtet, hatten drei offenbar sehr naive Mädchen gemeinsam mit Asylbewerbern gefeiert und dabei auch Alkohol getrunken. Laut "Tag24" soll es einer Jugendlichen dabei schlecht geworden sein. Als die 15-Jährige laut "Tag24" auf Toilette ging, folgte ihr ein 19-jähriger Asylbewerber, fiel über das Mädchen her und vergewaltigte sie ganz im Sinne der politisch verkündeten "Bereicherung". Infos bei...
Tag24.de

 

 

14.08.2018

Sex-Bereicherung" in Wurzen bei Leipzig (Sachsen):
15-Jährige vergewaltigt –
Asylbewerber in U-Haft

"Politikstube" berichtet davon, dass schon wieder ein Asylbewerber unter dem Verdacht der Vergewaltigung festgenommen wurde und nun in Untersuchungshaft sitzt. Laut "Politikstube" feierten drei Mädchen in der Nacht zum Samstag blauäugig und naiv mit drei „Schutzsuchenden“. Wie "Politikstube" berichtet, suchte eines der Mädchen die Toilette auf und ein 19-jähriger Asylbewerber folgte ihr, um sich an ihr zu vergehen. Es kam zur Vergewaltigung. Infos bei...
Politikstube.com 

 

 

14.08.2018

Kultur-"Bereicherung" in Gemmrigheim (Kreis Ludwigsburg):
Nigerianischer Kindergeburtstag eskaliert:
Elf Streifenwagen im Einsatz!

Bereits gestern hatten wir berichtet, dass es im baden-württembergischen Gemmrigheim (Kreis Ludwigsburg) einen Polizei-Großeinsatz wegen eines nigerianischen Kindergeburtstags gab. Heute berichtet "Journalistenwatch" davon. Laut "Jouwatch" hatte eine nigerianische Familie rund 50 Landsleute zu der Feier eingeladen, doch den Nachbarn wurde es zu laut und jemand beschwerte sich. Wie "Jouwatch" berichtet, wurde in der aufgeheizten Stimmung und dem Temperament der nigerianischen Neubürger geschuldet, ein Tisch umgeworfen und  mehrere Flaschen gingen zu Bruch, woraufhin der 49-jährige Beschwerdeführer nach Hause flüchtete und die Polizei rief. Laut "Jouwatch" trafen die eintreffenden Beamten vor Ort auf überwiegend uneinsichtige und zunehmend aggressivere nigerianische Feiernde und forderten Verstärkung an, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Wie "Jouwatch" berichtet, waren am Ende elf Streifenwagen vor Ort, um den Kindergeburtstag zu befrieden. Laut "Jouwatch" wehrte sich ein 37-jähriger Nigerianer, weil ihn die Beamten zur Prüfung eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz mit aufs Polizeirevier nehmen wollten. Laut "Jouwatch" konnte er nur gefesselt mitgenommen werden. Infos bei...
Journalistenwatch.com

 

 

14.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Dortmund (NRW): 
54-jährige Joggerin von Afrikaner fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und vergewaltigt

Wie "Politikstube" berichtet, fahndet die Polizei nach einem unbekannten afrikanischen Sexualtäter, der am gestrigen 13. August, gegen 17.40 Uhr in Dortmund in einem kleinen Wald östlich des Dortmunder Zoos an der Hacheneyer Straße / Zillestraße, eine 54-jährige Joggerin überfallen und vergewaltigt hat. Hinter einem umgestürzten Baum, der quer über dem Weg liegt, wurde sie plötzlich von hinten von einem unbekannten Afrikaner angegriffen und gewürgt. Der Afrikaner brachte die Frau zu Boden, fiel über sie her, schob ihr die Hose herunter und die Oberbekleidung nach oben und würgte sie bis sie kaum noch Luft bekam. Trotzdem schaffte es die 54-Jährige in ihrem Überlebenskampf laut um Hilfe zu schreien. Doch obwohl das Gebiet rund um den Tatort stets stark frequentiert ist, kam niemand der Frau zu Hilfe. Dieser würgte sie indessen weiter fast bis zur Bewusstlosigkeit. Um überleben zu dürfen, bot die Frau dem afrikanischen Gadt der Kanzlerin an, ihn mit der Hand zu befriedigen. Danach entfernte sich der Afrikaner glücklich und ließ die Frau leben, damit sie weiter ihre Steuern bezahlt, um den Täter und seine Freunde weiter zu finanzieren. Angeblich soll es sich bei dem Täter von der konkreten Beschreibung her, um einen Nordafrikaner gehandelt haben. Infos bei...
Politikstube.com

 

 

14.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Dortmund (NRW): 
Nordafrikaner lauert Joggerin auf und vergewaltigt sie

Wie "Der Westen" berichtet, war eine 54-jährige Joggerin gerade in Richtung Zoo unterwegs, als ein Migrant mit „Erscheinungsbild aus Nordafrika“ hinter einem umgestürzten Baum hervor kam, sie von hinten angriff und zu Boden riss.
Laut "Der Westen" würgte er sie fast bis zur Bewusstlosigkeit, schob ihr die Hose herunter, zog ihr Shirt hoch und würgte sie so lange bis sie keine Luft mehr bekam. 
derwesten.de

 

 

14.08.2018

Finale "Bereicherung" in Berlin-Wilmersdorf: Spätkauf-Mord-  Türkischer Intensivtäter war schon lange ausreisepflichtig und vergnügt sich nach Mord nun frei im Ausland

Wie "Politikstube" berichtet, wurde in Berlin der vietnamesische Student Duc T. von Türken erstochen, weil er seiner Mutter helfen wollte, die gerade in ihrem Laden überfallen wurde. Laut "Politikstube" hat sich der Haupttäter bequem in die Türkei abgesetzt – in die er lange vor der Tat abgeschoben werden sollte, aber nie wurde. Die Mutter des durch einen Stich in den Hals Ermordeten, liegt immer noch auf der Intensivstation und muss künstlich beatmet und ernährt werden. Das Leben der Familie ist zerstört, da der multikriminelle vorbestrafte Türke aufgrund der deutschen Toleranz immer wieder seiner Abschiebung in die Türkei  entgehen konnte, trotz mehrerer Verurteilungen zu Jugendstrafen. Der Täter stellt sich im Internet nach wie vor weiterhin als Party-Löwe dar und zeigt öffentlich wie gut er sich vergnügt. Dem dummen und naiven deutschen Toleranz-Staat zeigt er den Stinkefinger. Video bei...
Politikstube.com

 

 

14.08.2018

"Bereicherung" in Zürich: Tamilen-Gruppe attackiert Frau (29) und prügelt sie nieder-«Plötzlich schlugen alle drei auf mich ein»

Wie der "Blick" berichtet, hat erneut eine Gruppe ausländischer Männer eine Frau brutal niedergeprügelt. Laut "Blick" ist das Opfer Géraldine Nowa, eine zweifache Mutter. Die Angreifer: Drei Tamilen, die wie im Rausch auf sie eingeschlagen haben. Wie "Blick" berichtet, war die Mutter zweier Kinder war mit einer tamilischen Freundin auf dem Heimweg, als sie von den drei Tamilen obszön beschimpft und als «dreckige Schlampe» bezeichnet wurden. Dann fiel die Tamilen-Gruppe über sie her und schlug sie zusammen. Laut "Blick" erinnert der Vorfall stark an den Schläger-Trupp in Genf, der am vergangenen Mittwoch vor einem Club fünf Frauen attackiert und verletzt hatte. Laut "Blick" wurden zwei Frauen schwer verletzt, eine liegt im Koma. 
Blick.ch

 

 

14.08.2018

Terror-"Bereicherung" in London:
Dunkelhäutiger Täter rast in Menschenmenge

Wie "Jouwatch" und "PI-News" berichten, ist am heutigen Dienstag um 7:30 Uhr Ortszeit ein afrikanischer Täter mit einem Auto in die Absperrungen vor dem britischen Parlament in London gerast und traf dabei auf Passanten, die dabei teilweise schwer, aber nach derzeitiger Sachlage nicht lebensgefährlich verletzt wurden. Laut "Jouwatch" befindet sich London  im Ausnahmezustand. Im Bezirk des Parlaments wurde laut "Jouwatch" ein kompletter „Lock-Down“ verhängt, die Abgeordneten befänden sich in Sicherheitsbereichen. Hubschrauber kreisen, ein Großaufgebot an Polizeifahrzeugen und bewaffneten Spezialeinheit von Scotland Yard sei vor Ort. Alles deutet auf einen neuen Terroranschlag hin. Vielleicht wird man später aber auch erklären, der Täter sei vom Bremspedal abgerutscht. Infos bei...
Journalistenwatch.com    PI-News.net

 

 

14.08.2018

Terror-"Bereicherung" in London? Auto rast ins Parlament:
Anti-Terror-Polizei ermittelt

Wie die "Welt" berichtet, ist vor dem britischen Parlament in London ein Autofahrer in eine Menschenmenge gerast. Laut "Welt" wurden mehrere Passanten verletzt. Wie die "Welt" berichtet, wurde der Fahrer festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen Terrorverdacht, denn es sah laut Augenzeugen so aus, als sei der Täter absichtlich in die Menschen gefahren. Zudem sei kein Kfz-Kennzeichen zu erkennen gewesen. 
Welt.de

 

 

14.08.2018

Terror-"Bereicherung" in London? 
"Mann" rast mit PKW in Menschenmenge vor Parlament

Wie "PP" berichtet, ist ein heute morgen ein Mann, zu dem bisher keine näheren Informationen vorliegen, mit einem PKW in die Absperrungen vor dem britischen Parlament in London gerast. Laut "PP" wurden mehrere Menschen verletzt. Infos bei...
Philosophia-perennis.com

 

 

14.08.2018

"Bereicherung": Nordafrikanischer Mob verprügelt Frauen 
und weitere News von Oliver Janich
z.B.
Speedating für Flüchtlinge, Verkupplung minderjähriger deutscher Mädchen mit erwachsenen "Flüchtlingen", Verweigerung von Erntehelfer-Jobs usw.

Zum Video von Oliver Janich bei...
Journalistenwatch.com

 

 

14.08.2018

Finale "Bereicherung" in Neheim (Hochsauerlandkreis): Grausiger Leichenfund

Arnsberg - Wie die Polizei mitteilt, wurde am Sonntagnachmittag eine Leiche im Bereich der Tribüne des Binnerfeldstadions in Neheim gefunden. Aufgrund des schrecklichen Zustandes des Körpers, kann trotz Obduktion derzeit nicht gesagt werden, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Der Leichnam muss seit mindestens zwei Wochen dort gelegen haben. Infos bei...

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Presseportal.de

 

 

14.08.2018

Finale "Bereicherung": Grausiger Fund von Leichenteilen - 

Verwester Unterschenkel gehört unbekannter Frau

Wie "Blick" berichtet, wurde auf einer Weide, nahe am Waldrand lag ein verwester menschlicher Unterschenkel gefunden. Das Bein steckte in einem Turnschuh der Größe 38 und könnte zu einer Joggerin gehören. Laut "Blick" gehört der Unterschenkel gehört zu einer weiblichen, rund 168 cm großen Person, die offensichtlich "bereichert" wurde. Infos bei...
Blick.ch

 

 

14.08.2018

"Bereicherung" in Kirchen? Vermissten-Fahndung
Rita Theresia Neuwirth (38) vermisst!

Wie die Polizei mitteilt, wird die 38-jährige Rita Theresia Neuwirth vermisst. Die bisherigen Suchmaßnahmen der Polizei Betzdorf verliefen bisher negativ. Der angrenzende Wald wurde von einem Polizeihubschrauber abgeflogen. Aufgrund des dichten Baumbestandes konnten nur wenige Flächen eingesehen werden. Konkrete Hinweise auf einen Anlaufpunkt liegen nicht vor. Infos bei...

Polizeidirektion Neuwied/Rhein / Behördenstress.de

 

 

14.08.2018

Axt-"Bereicherung" in Herzogenrath (NRW): Mann nach Angriff mit Axt verletzt – SEK nimmt Tatverdächtigen fest!

In Herzogenrath wurde gegen 14:49 Uhr bei einem Axt-Angriff ein 40-jähriger Mann von einem 30-jährigen Täter, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, durch einen Schlag mit einer Axt verletzt. Die Straße am Tatort wurde komplett gesperrt und das Opfer ins Krankenhaus verbracht. 

Polizei Aachen / Behördenstress.de

 

 

14.08.2018

Chemie- und Sprengstoff-"Bereicherung" in Paderborn:
Polizei findet große Mengen Chemikalien in Studentenwohnung und sprengt diese außerhalb des Hauses!

Wie "Behördenstress" aufgrund einer Mitteilung des Landrats als

Kreispolizeibehörde Paderborn berichtet, hat die Polizei am Montag bei der Durchsuchung einer Kellerwohnung in Paderborn große Mengen Chemikalien gefunden und festgestellt, dass der Beschuldigte, ein 20-jähriger Chemiestudent, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, aus diesen Chemikalien einen hochexplosiven Sprengstoff hergestellt hatte. Da die Zusammensetzung der vorgefundenen Substanzen und deren Gefahrenpotential nicht genau eingeschätzt werden konnte, wurden Spezialisten des Landeskriminalamts aus Düsseldorf hinzugezogen. Infos bei...

Landrat als Kreispolizeibehörde Paderborn / Behördenstress.de

 

 

14.08.2018

Multikulti-"Bereicherung" in Multikulti-Land: Jugendliche fackeln mehr als 90 Autos ab - Polizei spricht von beängstigender Lage

Laut "Bild" sind es Bilder, wie man sie sonst nur aus Kriegsgebieten kennt: Brennende Autos, schwarze Rauchfahnen, Retter im Alarmzustand! Wie "Bild" berichtet, fackelten vermummte Jugendliche in der Nacht rund 100 Autos ab und attackierten Polizisten. Laut "Bild" kam es durch die Gewaltattacken zu Bränden im ganzen Land. Wie "Bild" berichtet, ist von einer „beängstigenden Lage“ die Rede. Infos bei...
Bild.de

 

 

14.08.2018

Multikulti-"Bereicherung" in Multikulti-Land:
Wie die "Basler Zeitung" berichtet, haben vermummte „Jugendliche“ haben im rund 100 Autos in Brand gesetzt und die Polizei angegriffen. Laut "Basler Zeitung" waren die Angriffe scheinbar wie eine Militäroperation koordiniert gewesen. Infos bei...
Basler Zeitung / bazonline.ch

 

 

13.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Sinsheim (Baden-Württemberg):
"Mann" mit „dunklem Teint“ präsentiert in S-Bahn 22-Jähriger onanierend seinen Penis und masturbiert mit Blickkontakt

Am 12. August gegen 3.00 Uhr befand sich eine 22-jährige mit vier Freundinnen in der S5 von Heidelberg nach Sinsheim. Ab etwa der Haltestelle Hoffenheim bemerkte sie, dass ein ihr gegenübersitzender Mann mit dunklem Teint seine Hose heruntergezogen hatte und vor der Frau permanent onanierte, wobei er anhaltend den Blickkontakt zu ihr suchte. Die sexuelle Belästigung des dunkelhäutigen Migranten hielt an, bis die Frau sich aus dem Sichtfeld des unbekannten Migranten begab, bevor dieser zu seinem Höhepunkt kommen konnte. Die Frau konnte so verhindern, von den Körpersäften des Migranten öffentlich "bereichert" zu werden. Polizeipräsidium Mannheim / Presseportal.de

 

 

13.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Tübingen (Baden-Württemberg):
Mann mit „dunklem Teint“ masturbiert vor Frau
und läuft onanierend zwischen Autos hin und her

Nach einem etwa 25 bis 30 Jahre alten Unbekannten, der am 12. August in der Wilhelmstraße vor einer jungen Frau onaniert hat, fahndet das Polizeirevier Tübingen. Die 23-Jährige war gegen 14.15 Uhr auf der Wilhelmstraße hinter der Tankstelle unterwegs, als ihr der Mann auffiel der dort zwischen den geparkten Autos hin und herlief. Als sie an dem Unbekannten vorbei kam sah sie, dass er sie anschaute und sich dabei an seinem Glied zu schaffen machte. Infos bei...
Polizeipräsidium Reutlingen / Presseportal.de

 

 

13.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Lippe (NRW):
Araber präsentiert 17-Jähriger onanierend Penis

Wie die Polizei mitteilt, hat sich am 12. August ein offensichtlich ausländischer Mann mit arabischem Aussehen in der Nähe des Schötmarer Bahnhofs vor einer 17-Jährigen entblößt. Gegen 14.40 Uhr ging die Bad Salzuflerin zu Fuß auf der Straße in Richtung Bahnhof, als ein unbekannter Mann mit arabischem Aussehen sie ansprach. Er hatte Schwierigkeiten sich zu artikulieren und wollte scheinbar Zugverbindungen erfragen. Als das Mädchen bemerkte, dass er dabei an seinem entblößten Geschlechtsteil manipulierte und masturbierte, floh sie in ein Restaurant. Sie beschreibt den Täter als etwa 50 Jahre alt, mit arabischem Aussehen und mit Akzent sprechend.
Polizei Lippe / Presseportal.de

 

 

13.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen):

"Mann" mit „südländischem" Erscheinungsbild
präsentiert 17-jähriger Passantin seinen Penis

Wie die Polizei mitteilt, wurde eine 17-jährige Wiesbadenerin am 11. August Opfer eines bärtigen Exhibitionisten mit "südländischem" Erscheinungsbild, der plötzlich hinter ihr auftauchte, sich vor ihr entblößte sich und sich ihr in schamverletzender Weise zeigte. Die Frau flüchte, der Migrant konnte unerkannt entkommen. Polizeipräsidium Westhessen / Presseportal.de

 

 

13.08.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen): Brutale Schläger
nach Flucht
und Widerstand festgenommen und frei gelassen

Nach einem körperlichen Angriff konnte die Wiesbadener Polizei die zwei Täter, deren Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, auf der Flucht festnehmen, um sie wenig später wie mittlerweile üblich wieder frei zu lassen, damit die Täter sich darüber amüsieren - und ungestört weiter machen können. Laut Polizei leistete ein 24-Jähriger Täter, dessen Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, Widerstand und musste unter der Anwendung von Zwang festgenommen werden. Gegen 02:30 Uhr wurde einer Streife dann gemeldet, dass soeben in der Alfons-Paquet-Straße zwei Männer noch einen anderen Mann zusammengeschlagen und zusammengetreten hätten. Ein Zeuge machte die Polizei darauf aufmerksam, dass sich sich die Täter noch völlig selbstsicher in der Nähe aufhalten würden. Doch als sich die Polizei näherte, rannten die "Bereicher" davon, konnten aber später gestellt werden, um sie danach wieder laufen zu lassen. Hierbei kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 24-Jährigen und einem Beamten und der 24-Jährige und dessen 23-jähriger Bruder wurden festgenommen, um sie später frei zu lassen. Da es Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum gab, wurde bei beiden Brüdern eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend konnten die Geschwister die Dienststelle wieder verlassen, obwohl das 20-jährige Opfer des "Bereicherer"-Duos  durch die Schläge und Tritte während des Angriffs verletzt wurde.
Polizeipräsidium Westhessen / Presseportal.de

 

 

13.08.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden (Hessen):
Raubüberfall am hellichten Tage

Am vergangenen Samstag wurden in der Wellritzstraße in Wiesbaden am helllichten Tag zwei 17-Jährige von Tätern, deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus politischen Gründen nicht genannt werden soll, obwohl die Personalien bereits feststehen, ausgeraubt und geschlagen. Die zwei Opfer wurden kurz nach 16:00 Uhr in einen Hinterhof gelockt und wurden dann unter Androhung von Gewalt aufgefordert, ihre Wertsachen herauszugeben. Nachdem sie dies zunächst verweigerten, wurde durch Schläge der Aufforderung Nachdruck verliehen. Daraufhin nahmen sich die Angreifer Bargeld, eine Handtasche, eine Jacke und weitere persönliche Dokumente. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 500 Euro. Nachdem durch die Täter weitere Drohungen ausgesprochen wurden, flüchteten sie, um es sich mit der Beute in Deutschland weiterhin gut gehen zu lassen. Infos bei...
Polizeipräsidium Westhessen / Presseportal.de

 

 

13.08.2018

"Bereicherung" in Wiesbaden-Biebrich (Hessen): Mutwillige Sachbeschädigung durch Asylbewerber - hoher Sachschaden

In der vergangenen Nacht kam es in einer Asylbewerberunterkunft in der Otto-Wallach-Straße in Wiesbaden zu einer mutwilligen Sachbeschädigung, bei der ein Schaden von mehreren Tausend Euro durch einen randalierenden afrikanischen Asylbewerber entstand. Gegen 02:15 Uhr wurde die Polizei zu der Asylbewerber-Unterkunft gerufen, da ein dortiger Bewohner aus Eritrea mehrere Fensterscheiben und Glastüren mit einem Hammer einschlagen hatte und sich auch von weiteren Beschädigungen offenbar nicht abbringen ließ. Der 19-Jährige afrikanische Asylbewerber konnte vor Ort angetroffen und kurzzeitig festgenommen werden, um ihn nachfolgend zu seinem Amüsement und seiner Bestätigung wieder freizulassen und ihn in ein Krankenhaus zu chauffieren, damit man sich dort um den "Bereicherer" kümmern kann und es dem "Schutzsuchenden" bald wieder besser geht. Alles weitere regeln die Steuerzahler und die Krankenversicherungsbeitragszahler wie üblich.
Polizeipräsidium Westhessen / Presseportal.de

 

 

13.08.2018

"Bereicherung" in Karlsruhe (Baden-Württemberg): „Dunkelhäutiges“ Migranten-Quintett überfällt Passanten

Nach den bisherigen Erkenntnissen befand sich ein 31-jährige Passant am 12. August gegen 02.00 Uhr am Europaplatz vor einem dortigen Schnellimbiss, als er von fünf dunkelhäutigen Männern mit schwarzen Haaren umringt und angegriffen wurde. Dabei wurde ihm seine Umhängetasche entrissen. Der 31-Jährige setzte sich jedoch vehement zur Wehr. Der 31-Jährige erlitt mehrere Verletzungen und musste von einer Rettungswagenbesatzung versorgt werden.
Polizeipräsidium Karlsruhe / Presseportal.de

 

13.08.2018

"Bereicherung" in Bayern: Gewaltspur von München über Augsburg bis zum Ostallgäu - Ein Täter, zwei Mordversuche,
drei mal Raub und Amoklauf mit Beil - Refugee welcome!

Laut "Pi-News" demonstrierte ein multi-multikrimineller "Bereicherer", dass Deutschland auf kein einziges „Zuwanderungs-Talent“ verzichten kann: Zwei Mordversuche, zwei Raubdelikte, ein KfZ-Diebstahl und ein anschließender Beil-Amoklauf innerhalb von nur zwei Tagen! „Wir müssen endlich wissen, wer in unser Land kommt“ – krakeelten die Totengräber der ehemaligen Volkspartei CSU noch vor einem Jahr im Zuge ihrer „Sicherheitsgarantie für Bayern“ zur Bundestagswahl. Die Realität ist eine andere: "PI-News" berichtet von einem massiven Mordversuch in Augsburg, bei der der "Bereicherer" einer Frau den Hals aufgeschnitt: Laut "PI-News" wurde eine schwer verletzte 25-jährige Mitarbeiterin eines ambulanten Pflegedienstes mit erheblichen Schnittverletzung im Halsbereich gefunden, die bereits sehr viel Blut verloren hatte. Sie wurde laut "Pi-News" von dem Migranten überfallen, niedergestochen und lebensgefährlich verletzt, während sie in ihrem Sonntags-Dienst eine Seniorin pflegen wollte. Dann gab es einen Mordversuch an einem Fußgänger, den Diebstahl eines VW Touran und einen Amoklauf mit einem Beil. Alles ausgeführt von einem vom Steuerzahler finanzierten Zuwanderer. Man gönnt sich ja sonst nichts!
PI-News.net

 

 

13.08.2018

Sex-"Bereicherung" in Aachen: Für Straftaten belohnt - 
Afghane Mansor S. vergewaltigt 14-Jährige
 

und zeigt den naiven dümmlichen Deutschen den Stinkefinger
Wie die "Bild" berichtet, wurde der polizeibekannte, mehrfach vorbestrafte afghanische "Bereicherer" Monsor S. nun wegen Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens verhaftet, um ihn später dann wieder frei lassen zu können, damit er seine "Bereicherungen" ungehindert fortsetzen und die ihn alimentierenden und versorgenden deutschen Bürger weiter mit seinen politisch hochgeachteten "Bereicherungen" beglücken kann. Laut "Bild" ist der vom Steuerzahler finanzierte illegale afghanische Vergewaltiger bereits seit 5 Jahren ausreisepflichtig und wurde in dieser Zeit bereits 9-mal verurteilt! Wie "Bild" berichtet, wurden gleich zwei Asylanträge des Afghanen abgelehnt. Doch die aktuelle dümmliche Politik der Migranten-Toleranz lässt ihn immer wieder gewähren. Deshalb beging er immer wieder schwere Straftaten. Zur Belohnung lässt man den illegalen Kriminellen weiter im Land gewähren, wo er - vom Steuerzahler finanziert - walten und schalten kann wie es ihm beliebt. Den naiven deutschen Dummköpfen zeigt der Afghane den Stinkefinger und nimmt sich, was er braucht, aktuell ein 14-jähriges Mädchen. Niemand stoppt ihn. Stattdessen wird er für seine Taten immer wieder belohnt und weitere Straftaten regelrecht vorfinanziert. Offensichtlich sind die Deutschen schwer masochistisch veranlagt. Aber das hatten wir ja bereits alles schon mal. Infos bei...
Bild.de

 

 

13.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Saarbrücken: Jugendliche
Migranten-Gruppe greift Türsteher mit Messer an

Wie "breaking-news-saarland" aufgrund einer Mitteilung der Po­li­zei­in­spek­ti­on in Saar­brü­cken-St. Jo­hann berichtet, kam es in Saarbrücken zu einem Messer-Angriff durch junge Migranten auf einen Türsteher. Nachdem ein Türsteher eine Gruppe südländischer Jugendlicher wegen eines bestehenden Hausverbots abwies, ging einer der sogenannten "Südländer" laut "breaking-news-saarland" mit dem Messer auf ihn los. Doch dieser konnte sich geistesgegenwärtig wegdrehen, so dass er nur leichtere Stichwunden davontrug. Weitere Infos bei...
breaking-news-saarland.de

 

 

13.08.2018

Messer-"Bereicherung" in Darmstadt: Mehrfach zugestochen - Afghanischer Mordversuch wegen Zwangsheirat

Wie "Tag24" berichtet, hat das Landgericht Darmstadt einen Afghanisdchen Messerstecher wegen Mordversuchs verurteilt. Laut "Tag24" forderte der Täter, dass die 17 Jahre alte Schwester des Afghanen einen bestimmten Mann heiraten müsse, weil dies so beschlossen worden sei. Nachdem das Opfer laut "Tag24" darauf hinwies, dass seine Schwester das nicht wolle, griff der Angeklagte überraschend mit einem großen Messer, möglicherweise einer Machete, an und verletzte das Opfer sehr schwer: Durch Stiche und Schnitte am Herzbeutel, am Magen, an der Leber, den Rippen und am linken Arm, wo auch Elle und Speiche gebrochen wurden. Wie "Tag24" berichtet, verwies der Richter darauf, dass hier in Deutschland nicht die Gesetze der  Heimat gelten. Dies steht jedoch konträr zum erklärten Willen der Kanzlerin und ihrer Gefolgschaft, denn diese erklärten, der Islam gehöre zu Deutschland und Deutschland zum Islam. Infos bei...
Tag24.de

 

 

13.08.2018
"Bereicherung" in Lebach:
Reizgasangriff in voll besetzter Saarbahn

 

Wie "breaking-news-saarland" berichtet, gab es in Le­bach heute Abend in einer Saar­bahn bei Le­bach einen Ein­satz für Po­li­zei, Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehr als zwei ri­va­li­sie­ren­de Grup­pen von Zu­wan­de­rern an­ein­an­der ge­rieten. Es kam durch die "Flüchtlinge" zu einem Reizgas-Angriff, wodurch die Bahn zum Ste­hen gebracht werden musste und ein grö­ße­rer Ein­satz für den Polizei- und Ret­tungs­dienst aus­ge­löst wurde, da ein Groß­teil der Fahr­gäs­te über Augen­rei­zun­gen und Atem­wegsbe­schwer­den klag­te und uudem aus­ge­wer­tet wer­den müsse, ob es sich um Pfef­fer­spray, CS-Gas oder einen an­de­ren gefährlichen Stoff ge­han­delt hat. Infos bei...
breaking-news-saarland.de


13.08.2018

"Bereicherung" in Aachen: Duo quält und vergewaltigt
16-jährigen geistig Behinderten

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, haben Getränkefahrer René M. (19) und Produktionshelfer Ali E. (21) einen geistig behinderten Jugendlichen (16) gequält, geschlagen und vergewaltigt. Laut "Bild" machten die beiden Männer Videos von den Gräueltaten, verbreiteten die Misshandlungen online über Snapchat. Infos bei...
Bild.de

 

 

13.08.2018

Realitätsverdrängung:
Proteste nach brutalem Migranten-Angriff auf Genferinnen

Wie der Schweizer "Blick" berichtet, demonstriert die Schweiz vier Tage nach der Attacke auf fünf Frauen in Genf gegen Frauengewalt. Anders als in Deutschland sind "die Schweizer" von der brutalen Zuwanderer-Attacke durch nordafrikanische Zuwanderer aus sogenannten Maghreb-Staaten "schockiert" und die Presse berichtet darüber. Laut "Blick" verprügelten am Mittwoch fünf oder sechs sogenannte "Männer", deren mutmaßliche Nationalität bzw. Herkunft aus den üblichen politischen Gründen nicht direkt, sondern nur am Rande  genannt wird, im Umfeld einer Discothek in der Genfer Innenstadt fünf Frauen. Laut Augenzeugen handelte es sich um Nordafrikaner. Laut "Blick" wurden bei der Migranten-Attacke zwei Frauen schwer verletzt. Eine fiel ins Koma und befindet sich laut "Blick" immer noch in einem kritischem Zustand. Anders als in Deutschland engagierten sich auch Jungsozialisten auf Demos in der ganzen Schweiz. Anders als die wegschauenden, schweigenden und die Täter schützenden Parteien in Deutschland empfindet man in der Schweiz derartige Gewaltexzesse  «widerlich und abscheulich». In Deutschland werden derartige Taten hingegen indirekt sogar noch unterstützt. Doch auch in der Schweiz ist man bemüht, die wirklichen Täter möglichst nicht in Verbindung mit ihren Taten zu bringen: Laut "Blick" sieht SP-Frau Wey keinen Zusammenhang zwischen Tat und Herkunft der Schläger. Sie erklärt, Gewalt gegen Frauen kenne keine Hautfarbe, Herkunft, soziale Schicht oder Religion. Es sei angeblich ein omnipräsentes Phänomen - die übliche Augewischerei zur Aufrechterhaltung des linken Weltbildes eben. Andere erklären laut "Blick" hingegen, dass Männer aus nordafrikanischen Ländern schlichtweg keinen Respekt vor Frauen hätten. Infos bei...
Blick.de

 

 

13.08.2018

Meinungsforscher: AfD 20% - SPD wird überholt

Wie "MM News" berichtet, könnte nach Einschätzung von Experten die AfD nun die SPD überholen. Dazu hätten Union und SPD "sehr stark selbst beigetragen". Laut "MM News" schätzen Meinungsforscher das derzeitige Wählerpotential der AfD auf 20 Prozent, was nach wie vor auf das Asyl- und Zuwanderungsthema zurückzuführen sei, das „sehr viele Menschen beschäftige". Infos bei...
MM News.de

 

 

13.08.2018

Forsa-Umfrage: CSU fällt, SPD nur Vierter, AfD bei 20 Prozent

Wie die "Welt" berichtet, muss die CSU zwei Monate vor der Landtagswahl in Bayern einen extrem großen Vertrauensverlust verkraften. Von der gewohnten Mehrheit sei  Ministerpräsident Söder weit entfernt. Laut die "Welt" könne die SPD davon jedoch nicht profitieren, ganz im Gegenteil. Laut "Welt" muss die SPD zittern. Infos bei...
Welt.de

 

 

13.08.2018

Augenwischerei: Merkels bilaterale Abkommen bringen noch mehr Flüchtlinge nach Deutschland

Laut "Journalistenwatch" ist das Flüchtlingsabkommen mit Spanien "fauler Zauber". Bundeskanzlerin Angela Merkel und Medien würden versuchen, den Deutschen damit Sand in die Augen zu streuen. Das Abkommen beträfe lediglich Einwanderer, die sich in Spanien offiziell hätten registrieren lassen und dann auch noch den riesigen und völlig unsinnigen Umweg über Österreich nehmen würden. Beides käme praktisch nicht vor. Weil Merkel die Dublin-Abkommen außer Kraft gesetzt und geltendes Recht gebrochen habe, täte sie laut "Jouwatch" nun so, als ob sie handeln würde und die meisten Journalisten würden willfährig mitspielen. Infos bei.... 
Journalistenwatch.com

 

 

13.08.2018

Abscheulicher Rassismus-Skandal? Deutsche nur noch 2. Wahl?

Tim Kellner: "Deutschland hat ein Rassismus-Problem! Das unterschreibe ich! Dieser Rassismus richtet sich gegen Deutsche. Auch mir ist vor Kurzem ein ungeheuerlicher Fall zu Ohren gekommen und als engagierter und besorgter Bürger werde ich mich dagegen positionieren. Was ich gedenke zu tun, erfahrt Ihr in diesem Beitrag." Zum Video von Tim Kellner bei...

Tim Kellner / YouTube.com

 

13.08.2018

Broders Spiegel: Wohin geht der Familiennachzug

Henryk M. Broder: "...Auf solche Ideen kann auch nur kommen, wer vergessen hat, dass Zuwandererfamilien, die auf verschiedene sichere Länder verteilt leben, auch außerhalb von Deutschland wieder zusammenkommen könnten. Man kann das ja fördern, aber es ist doch sinnvoll, wenn sich der meist kleinere Teil der Familie, der hier lebt, zum größeren Teil der Familie begibt, als umgekehrt. Zudem sollte man für solche Familien doch einen Fluchtpunkt finden, von dem aus die spätere Heimkehr leichter ist. Aber nein, immer muss es Deutschland sein, dieses kalte, abweisende und von Rassisten bevölkerte Land."
Achgut.pogo / YouTube.com

 

 

13.08.2018

Karneval? CSD? Nein, die deutsche Bundeswehr!
Bundeswehr wirbt im Toleranzwahn mit Transsexuellen

Die Bundeswehr unter Ursula von der Leyen ist bekanntlich völlig abgewirtschaftet und nicht mehr wirklich einsatzfähig. Wichtiger als die Einsatzfähigkeit sind neuerdings Umstandskleidung für Soldatinnen und das Ausmerzen von allem Soldatischen. Nun setzt von der Leyen offensichtlich noch einen drauf. Gendergerecht soll es zugehen: Laut "Journalistenwatch" kursieren Im Internet Aufnahmen eines mutmaßlichen transsexuellen Soldaten auf einem Messestand der Bundeswehr. Zu sehen ist ein Bundeswehrsoldat  in Rock und Stöckelschuhen, der/die/das die neue Bundeswehr nach außen repräsentiert und offensichtlich für Transsexuelle in der Bundeswehr wirbt. Vielleicht wird bald auch die Uniform abgeschafft und die Soldaten stattdessen mir Hasenkostümen ausgestattet. Statt bösen Schießübungen gibt es demnächst Sackhüpfen und Eierlaufen. Infos bei...

Journalistenwatch.com

 

 

13.08.2018

Wolfgang Brehm über Sozialbetrug
Wolfgang Brehm: Das Argument "Wer soll das bezahlen?!"
zieht angesichts des geduldeten massiven Sozialbetruges nicht mehr 
Wolfgang Brehm / YouTube.com

 

 

13.08.2018

JA, du bist dabei! "Das größte 'Experiment' aller Zeiten -
und (fast) alle machen mit!"

Gerhard Wisnewski: "Viele glauben immer noch, dies sei eine Flüchtlingskrise gewesen. Arme Menschen seien zu uns geflohen und hätten keine andere Möglichkeit gehabt, ihre Haut zu retten. Davon sei unsere Regierung völlig kalt erwischt worden und hätte aus lauter Humanität die Grenzen geöffnet. Nichts davon ist wahr! Es handelt sich vielmehr um das größte 'Experiment' aller Zeiten - und (fast) alle machen mit! Es geht hier nicht um die Bewältigung einer Flüchtlingskrise, sondern um ein Konzept, einen Plan für eine multiethnische Gesellschaft. " Zum Video bei...

MindMap 4 Live Life / YouTube.com