Political Correctness

Political Correctness: Desinformation und Irreführung. Kampf einer elitären herrschenden Feudal-Polit-Elite gegen das eigene Volk

Desinformation und Irreführung

Kampf einer elitären Feudal-Polit-Elite gegen das Volk

Desinformation
Desinformation bezeichnet die gezielte Verbreitung falscher oder irreführender Informationen, wobei die Motivation der Desinformation in der bewussten Beeinflussung der öffentlichen Meinung zur Erreichung eines bestimmten politischen oder wirtschaftlichen Zieles liegt. Desinformation kann direkt über Lügen bzw. Betrug erfolgen oder indirekt dadurch, dass objektive überprüfbare Fakten unterdrückt oder verschwiegen werden oder eine gezielte Ablenkung von der Wahrheit und den vielen Fakten erfolgt.

 

Irreführung
Ziel ist die Erreichung einer ganz bestimmten bzw. falschen Urteilsfindung, was man auch bewusste Irreführung nennt, zumindest wenn der Urheber, Verbreiter oder Unterdrücker bestimmter Informationen weiß, was er tut. Zumeist geschieht eine solche Irreführung aber sehr subtil. Bereits ein Weglassen von Einzelinformationen oder Zusammenhängen stellt im besagten Kontext eine Medienmanipulation dar.

 

Politische Korrektheit / Political Correctness

Wie zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur oder im SED-Regime setzt die Politik und ihre ideologisch motivierten oder verblendeten Unterstützer in Deutschland erneut auf o.g. Irreführung, was spätestens seit 2015 deutlich ersichtlich und messbar ist. Heute nennt man das "Politische Korrektheit". Dieser Begriff ist jedoch bereits vom Ansatz her falsch.

 

Kann und muss man sich politisch korrekt verhalten? Adolf Hitler und Erich Honecker hätten diese Frage gewiss mit einem „Ja“ beantwortet. Leider ist dies heute nicht anders. Selbst Oppositionen, die in ein wichtiges Instrument der Demokratie bilden, gelten heute erneut als politisch nicht korrekt und vertretbar. Begriff und Wesen der Demokratie werden dabei völlig auf den Kopf gestellt. Aber so etwas kennen wir ja bereits von früher. Haben wir etwa immer noch nicht aus der Geschichte gelernt?

Der Kampf einer elitären herrschenden Feudal-Polit-Elite gegen das Volk

Hierzu ein Beispiel: Auch nachdem immer mehr durch Migranten verübte Straftaten, insbesondere Gewaltverbrechen inklusive unzähliger Sexualstraftaten an die Öffentlichkeit sickern, werden die Bürger weiter getäuscht, hintergangen und gegängelt. Dies betrifft ebenfalls die Polizei. Laut Focus vom 24.01.2016 kritisieren Polizisten und Polizei-Gewerkschafter die politische Einstellung und Haltung im Umgang mit Ausländerkriminalität. Kritisiert wird die Vetuschung und Verzerrung von Straftaten und die Gängelung von Menschen, die zu offen die Realität ansprechen. Angaben über die Herkunft von Tätern seien für Polizisten heikel. Der politische Druck von oben sei extrem hoch. So hoch, dass immer mehr Polizisten resignieren und sich krank melden. Dies berichtet u.a. der Focus am 25.01.2016 unter dem Titel „Krankmelden und innere Kündigung…“

 

Nach Aussagen des Chefs der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt seien die Krankmeldungen bei der Polizei derart stark angestiegen, dass dies auf Dauer nicht tragbar sei. Bei manchen führe die erhöhte Belastung zu einer "inneren Kündigung", weshalb Wendt ein sofortiges Handeln von Innenminister de Maizière forderte. Der Bundesinnenminister selbst hat - wie Fakten offenbaren - indessen wahrscheinlich auch selbst gelogen. Das berichtet u.a. Focus am 25.05.2016 unter dem Titel „Hat der Innenminister bewusst gelogen? Polizei-Dokumente belegen: De Maizières Flüchtlingszahlen sind völlig falsch“. Auch der "Huffington Post" liegt ein Dokument vor, das nahe legt, dass Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Öffentlichkeit erneut angeschwindelt hat. Konkret geht es um Falschinformation zur angeblichen Flüchtlings-Kontrolle an den Grenzen.


Die Desinformation beträfe sowohl die Zahl der zurückgewiesenen als auch der erkennungsdienstlich behandelten Flüchtlinge. Hinzu kommt, dass in Wahrheit eben nicht alle Neuankömmlinge erfasst würden - wie vom Innenministerium behauptet. Man war lediglich bemüht, den Bürgern etwas mehr Sicherheit vorzugaukeln. Die wirkliche Interessenslage ist jedoch eine andere. Fakten und Zahlen sprechen eine völlig andere Sprache. „Die Behauptungen sind hanebüchener Quatsch“, sagte Rainer Wendt der Huffington Post, der zugleich erklärt „Tatsächlich wird von den allermeisten Flüchtlingen nicht einmal der Name aufgeschrieben“.

 

Wendt weiter: „Derzeit werden nur rund 10 Prozent der Flüchtlinge registriert.“ Der Rest werde aus Zeit- und Personalmangel mehr oder weniger durchgewunken“. Der Chef der Polizeigewerkschaft ergänzt klarstellend: „An den Grenzen haben wir schon längst die Kontrolle verloren“. So auch in Sachen Ausländerkriminalität und in Bezug auf die vielen Übergriffe durch junge männliche Migranten: Staatsführung und Polit-Elite sind mit anderen Dingen beschäftigt: Z.B. mit der Gängelung des Bürgers unter Verweis darauf, dass Kritik an besagten Straftaten und an der Tätergruppe diskriminierend sei. Man sei quasi ein „Nazi“ wenn man die Fakten anspricht. Dass sich die Realität jedoch völlig anders herum darstellt, erkennen mittlerweile immer mehr Menschen.

 

Doch die manipulativ-persuasive Wirkung derartiger - die Tatsachen verdrehender - Rhetorik scheint nachzuwirken. Über allem, was aufgeklärt oder berichtet werden soll - oder eben auch nicht - schwebt das Damoklesschwert der "political correctness" und das, obgleich - angesichts der sich häufenden Zwischenfälle - immer mehr Einzelheiten über Informationsverdrehung und Informationsunterschlagung durchsickern. Im Hinblick auf die Zeitgeschichte stellt diese Irreführung der Bürger ein - so noch nie dagewesenes – historisches Ereignis dar – wenn man von der NS- und SED-Diktatur einmal absieht.


Laut Rainer Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft würden Polizisten sogar immer häufiger aufgefordert, stets „politisch korrekt“ zu sein. Wendt wörtlich: „Viele meiner Kolleginnen und Kollegen beklagen immer wieder, dass sie teilweise offen und direkt, manchmal nur über harmlos klingende Erlasse und Verfügungen, dazu ermahnt werden, immer politisch korrekt, also im Mainstream zu bleiben.” Laut Rainer Wendt führe die Einmischung der Politik zu der gefährlichen Tatsache, dass - um auf Nummer sicher zu gehen - wichtige Dinge gar nicht mehr geschrieben würden.


Wir müssen es endlich begreifen und es mit Blick auf die politische Elite verinnerlichen: Die Bürger werden hinters Licht - und auch im politisch involvierten Medien-Alltag "an der Nase herum" geführt. Die Frage ist nur, welchen Sinn diese Lügen haben sollen? Ist dies eine ideologische Frage wie bei den Nazis im Dritten Reich? Oder muss von schweren Persönlichkeitsstörungen bei einer abgehobenen Polit-Clique ausgegangen werden? Allen Realitätsverzerrungen und Indoktrinationen voran schreitet Bundesjustizminister Maas, der seine Prioritäten bereits seit längerem in der Bespitzelung kritischer Bürger und in der Bekämpfung der Realität sieht, nicht aber darin, auch im juristischen Sinne für Sicherheit, Ordnung und Gerechtigkeit zu sorgen.


Warum kümmert das derartige Persönlichkeiten so wenig? Warum machen die Abgesandten des Volkes nicht ihren eigentlichen Job? Warum verdrehen derartige Persönlichkeiten, die vom Boden der Tatsachen völlig abgehoben sind, die Realität? Warum arbeitet die Polit-Elite gegen die eigenen Bürger? Weil sie in einer völlig anderen Welt lebt? Weil sie in Wahrheit bewusst gegen das Volk arbeitet? Ist Toxoplasma gondii, ein heimtückischer Parasit, der das Gehirn seiner Wirte manipuliert und zu selbstzerstörerischen Entscheidungen führt, im Spiel und ggf. die eigentliche Ursache allen Übels?


Wenn man bedenkt, dass die aktuelle Politik nicht wirklich etwas gegen die unzähligen Übergriffe von Migranten auf Bürger unternimmt, sondern stattdessen hilflos und naiv eine Armlänge Abstand (Köln), auf T-Shirts gedruckte Verhaltensregeln (Freiburg) oder Verzicht auf Mini-Röcke und provokante Karnevalskostümierung vorschlägt, scheint das Phänomen eher eine Sache von Naivität und Dummheit zu sein, würde Justizminister Maas und andere nicht so vehement fordern, an Stelle der Täter vielmehr die Opfer und ihre möglichen Beschützer aufs Korn zu nehmen:

 

Durch Ausspähung sozialer Medien nach möglicher Kritik, die man rhetorisch pauschal "Hetze" nennt, ebenso durch Kampf gegen sogenannte Bürgerwehren und Verbot von Rockern, die angeboten hatten, z.B. im Karneval Aufgaben zu übernehmen, die der Staat längst nicht mehr gewährleisten kann und dies vermutlich auch gar nicht wirklich will. Sonst hätte der Staat längst gehandelt und seine Bürger vor unverhältnismäßiger Massenüberflutung geschützt. Das Gegenteil ist aber der Fall. Die Grenzen stehen offen und es wird weiter Propaganda nach dem Motto "Alle können kommen" betrieben.

 

Mitten in der tiefsten Krise und nach unzähligen Beschwerden und Klagen - auch aus den eigenen Partei-Reihen - wirbt Bundeskanzlein Angela Merkel u.a. noch beim Bürgerdialog am 27.10.2015 vehement für mehr Zuwanderung, insbesondere aus Afrika und den Balkanländern. Weil noch nicht genug kommen, fordert sie "mehr Propaganda" in den entsprechenden Regionen. Zitate u.a: "Da machen wir noch nicht genug Propaganda dafür außwärts (...) Also wir müssen nach Afrika gehen, wir müssen in die Balkan-Länder gehen (...) "...können Sie jederzeit legal von außen nach Deutschland kommen. Viele wissen das noch nicht (...) Das müssen wir mehr nach außen deutlich machen" (YouTube).

 

Ebenso die Vorschläge und Drohungen von Justizminister Maas, der das Wort "Mörder" abschaffen will, weil dies diskriminierend sei oder CDU Politiker, die Bürgern auf einer Bürgerversammlung anbieten, das Land zu verlassen, wenn ihnen die aktuelle Flüchtlingspolitik der Regierung nicht behagt. (YouTube)

 

In Bezug auf das Wort Demokratie gibt es mehr als nur einige wenige Missverständnisse. Zu viele Führungs-Politiker sehen mittlerweile den Bürger selbst als Feind und Täter - und ihre eigene Macht als Politiker und "Herrscher" gefährdet. Ist es die Angst davor, irgendwann selbst auf der Anklagebank zu sitzen wie dies bei den Nürnberger Prozessen einst der Fall war? Wir dürfen nicht vergessen: Alle Macht geht vom Volke aus. So steht es geschrieben. Zur Zeit noch - aber das kann sich alsbald genau so ändern wie die Tatsache, dass anstelle von Information Desinformation und Irreführung Einzug gehalten hat.         

Weiteres Hintergrundwissen